Ihre Meinung zu: Syrische Nationalmannschaft: Kicken in Assads Auftrag

5. Oktober 2017 - 4:01 Uhr

"Team Assad" statt "Team Syrien": Syriens Diktator spannt die Fußball-Nationalmannschaft für seine Propaganda ein. Manche Spieler stehen auf seiner Seite - andere spielen nur aus Angst mit. Von Carsten Kühntopp.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Daher auch keine Aufrechnung

Die Sportler seien erschossen oder zu Tode gefoltert worden

Aus diesem Grund darf es keine so grausige Aufrechnung der Opfer geben, Überlegungen wie 'unter Assad war es schlimm, aber ohne ihn sind noch mehr Menschen ums leben gekommen' oder gar eine Entschuldigung aufgrund der Flüchtlinge die es unter Assad nicht gab sind völlig unaktzeptabel.
Ein Machthaber der Foltert und Tötet hat keinerlei Daseinsberechtigung, auch nicht wenn zum 100sten Mal runtergebetet wird er sei ja gewählt worde, da es bei derartigen Verstößen keine Rolle mehr spielt wenn die Mittel illegetim sind ist
Schlimm genug dass sich der Profifußball längst hat kaufen lassen, bei einem derartigen Mißbrauch sollte die FIFA nicht nur die Mittel sperren, sondern die Mannschaft von ihren Veranstaltungen ganz ausschließen.

Assads Kicker

Manchmal ist es so offensichtlich, dass die Demokratie schon längst durch Demagogie ersetzt wurde, dass man keine Emotionen zu solchen Artikeln empfindet.
...Putins Spiele, Assads Auftrag...Leben wir in einem perfekten Land? Warum haben wir keine Angelas WM?
Weil solche Sprüche primitiv sind, genauso wie die Vorstellung, dass im Osten alles schlecht, dafür aber im Westen alles gut ist.
Und über die Definition von Diktatoren müssen wir auch reden: da laufen welche rum, die mehr Menschen auf dem Gewissen haben, kriegen aber Friedensnobelpreise dafür.

Dank an Carsten Kühntopp

Das ist jetzt der vierte Artikel von ihm in meinem Spezial-Ordner "Hetze & Propaganda in den öffentlich-rechtlichen".
Sollte mir mal ein Gerichtsverfahren drohen, weil ich mich weigere GEZ zu bezahlen, mit dieser Sammlung überzeuge ich jeden Richter.

Ist dieser Artikel ein

Ist dieser Artikel ein schlechter Witz?

Lebt Herr Kühntopp 2 Jahre in der Vergangenheit?

Die Zeit der Propaganda ist vorbei Herr Kühntopp und zwar seitdem der IS zurück gedrängt wurde und sich der Großteil der Anschuldigungen als Lügen heraus gestellt haben, wie schon im Irak.

Einen gemäßigten Widerstand gibt es auch nicht oder nicht mehr, alles mit dem IS verbandelt.

Die Zeit der Kriegspropanda gegen Assad ist zum Glück schon lange vorbei Herr Kühntopp.

Das sollten sie endlich mal registrieren und nicht der Zeitrechnung 2 Jahre hinterher hinken.

Gerade ist der böse Russe, Trump und Nordkorea zum Basching frei gegeben.

Also los, sie wollen doch bestimmt einen Preis für “investigativen“ Journalismus abräumen, das werden sie mit Assad nicht schaffen.

Welche Erklärung gibt es für die Negativmeldungen...

über Syrien, die momentan wieder wie die Pilze sprießén? Giftgas, Fussballer, Stellvertreterkriege durch Russen und Amerikaner?
Gibt es vielleicht Themen, um die wir uns wirklich sorgen sollten?

Schön zu sehen, dass der

Schön zu sehen, dass der Fussball in diesem Beispiel (anders bei Politik und Medien) Brücken baut und nicht trennt und ausgrenzt....

"Kicken in Assads Auftrag"

Und die Deutsche Mannschaft spielt im Auftrag der Diktatorin Merkel. Ich hoffe die Redaktion merkt etwas.

Nein, Sport und Politik …

… haben nichts miteinander zu tun!

Auch dann nicht, wenn das "Team Syrien" als "Team Assad" mit dem Konterfei des geliebten Diktators auftritt.

War damals, 1936 bei den Olympischen Spielen in Berlin, auch so.
Genau wie 1980 in Moskau und 1984 in Los Angeles.

Und bei der Fußball-WM 1978 in Argentinien, als Weltmeistertrainer Menotti Militärdiktator Videla den Handschlag bei der Pokalübergabe verweigerte. Wenigstens da eine weltweit sichtbare Blamage für die politischen Möchtegern-Sport-Profiteure.

Und jetzt hoffe ich darauf, dass die Aussies den Syrern in den Play-Offs so richtig einen einschenken, damit die gar nicht erst in Versuchung geraten, Assad im Reiche Putins zur Schau zu tragen …

Perfide Propaganda

Wozu Diktatoren fähig sind.

Tendenziell

"[..]für den Kampf gegen die eigene Bevölkerung"
Mal abgesehen davon, dass ein Großteil der Oppositionskämpfer aus dem Ausland kommt.. Gegen wen kämpft denn die "Opposition" ... gegen den anderen (mehrheitlichen)Teil der Bevölkerung. Ein Krieg kennt keine guten Konfliktparteien, aber dieser Artikel will mir wohl suggerieren, dass alleine Assad das reinkarnierte Böse ist. Ohne Betrachtung der Gegenseite, kann man das wohl als einseitigen Journalismus abtuen.
Ich glaube nicht, dass, hätten die Islamisten gewonnen, noch eine syrische Nationalmannschaft existieren würde und da jemand aus Spaß an der Freude mitspielen würde.

Es ist für alle Beteiligten...

... ein gute Nachricht, wenn sich Syrien stabilisiert. Stabilität selbst ist ein großer Wert für das Leben des Volkes. Es ist im Interesse unseres Landes, Syrien zu helfen, diese Stabilität zurückzufinden. Demokratie ist so oder so in weiter Ferne.

Traurig

Alles was mit dem vorderen Nahen Osten zusammenhängt ist nur noch traurig.Dabei hätte diese Region das Zeug gehabt ein Leuchtturm der Freiheit,Prosperität und glückliches Zusammenleben der unterschiedlichsten Menschen.Alles kaputtgemacht worden von Islamfaschisten und den Globalkapitalistischen.

Die Spieler versuchen

Die Spieler versuchen offensichtlich das Beste aus ihrem Leben zu machen, und leisten dazu noch einen Beitrag für ihre Mitbürger.
Dass Nationalmannschaften auch gerne von der jeweiligen Regierung zur eigenen Zurschaustellung genutzt werden, gibt es auch anderswo. Z.B. In Deutschland, wo Frau Merkel des Öfteren nach wichtigen internationalen Turnierspielen in der Mannschaftskabine auftauchte.
Ich bezweifele, dass alle Spieler Merkel-Fans sind.

Propaganda

Man beschwert sich über die Propaganda eines Diktators Assads und bläst doch bei der ARD wieder einmal ins selbe Horn. Nur halt für die Gegenseite. Wer denn bitteschön ist denn die Opposition von Assad? Hören Sie doch endlich damit auf zu tun als wären das Meiste tolerante und friedliche Zeitgenossen. Ein Großteil sind Islamisten. Was hier wieder einmal betrieben wird, ist Kriegstreiberei. Das hatten wir von genügend Journalisten auch schon im Fall Libyens. Herr Kühntopp glauben Sie ernsthaft, dass Syrien ein besseres Land wäre, wenn Assad beseitigt wäre? Wie naiv kann man bitteschön sein. Das hat weder im Irak geklappt, noch in Libyen. Es ist immer schlimmer geworden. Das weiß jeder, der nachdenkt. Aber wahrscheinlich haben Sie einen anderen Auftrag.
Und ja es geht um Fußball, um die schönste Nebensache der Welt. Und natürlich wird dieser auch immer von der Politik missbraucht. Auch bei uns werden während der WM schnell und heimlich Gesetze durch den Bundestag verabschiedet.

Bitte mehr Details

Ich finde es interessant zu wissen, was innerhalb der syrischen Fußballmannschaft passiert und daher den Ansatz des Beitrags gut.
Wie bei so vielen Beiträgen über Syrien ist der Informationsgehalt bei wichtigen Punkten dann jeodch zu dünn oder sollte genauer mit Quellen belegt werden. Manchmal wirken Dinge einfach behauptet.
Die Geschichte mit dem Sportjournalisten, der angeblich etwas über Verbrechen an syrischen Spielern weiß, wäre so ein Fall. Man kann Assad viel zutrauen, aber auch über ihn werden gelegentlich übertriebene Anschuldigungen verbreitet, die man genau prüfen sollte.

iund wo sind mal wieder die von anderen medien geforderten bewei

......sollte doch ein leichtes sein. fotos, videos von beasagten spielern in trikots von assad, singend zu präsentieren. die manschaft spielt ja anscheinend nur noch im ausland. also wäre leicht zu dokimentieren.
seit assad mit hilfe russlands dem sieg über den is näher kommt, läuft die prpagandamaschine um ihn sogar mit sportnachrichten "zu schwächen". oder wieder nur weil russland auf der siegerseite steht?

Propaganda

Man beschwert sich über die Propaganda eines Diktators Assads und bläst doch bei der ARD wieder einmal ins selbe Horn. Nur halt für die Gegenseite. Wer denn bitteschön ist denn die Opposition von Assad? Hören Sie doch endlich damit auf zu tun als wären das Meiste tolerante und friedliche Zeitgenossen. Ein Großteil sind Islamisten. Was hier wieder einmal betrieben wird, ist Kriegstreiberei. Das hatten wir von genügend Journalisten auch schon im Fall Libyens. Herr Kühntopp glauben Sie ernsthaft, dass Syrien ein besseres Land wäre, wenn Assad beseitigt wäre? Wie naiv kann man bitteschön sein. Das hat weder im Irak geklappt, noch in Libyen. Es ist immer schlimmer geworden. Das weiß jeder, der nachdenkt. Aber wahrscheinlich haben Sie einen anderen Auftrag.
Und ja es geht um Fußball, um die schönste Nebensache der Welt. Und natürlich wird dieser auch immer von der Politik missbraucht. Auch bei uns werden während der WM schnell und heimlich Gesetze durch den Bundestag verabschiedet.

Von allen Seiten Propaganda

Man beschwert sich über die Propaganda eines Diktators Assads und bläst doch bei der ARD wieder einmal ins selbe Horn. Nur halt für die Gegenseite. Wer denn bitteschön ist denn die Opposition von Assad? Hören Sie doch endlich damit auf zu tun als wären das Meiste tolerante und friedliche Zeitgenossen. Ein Großteil sind Islamisten. Was hier wieder einmal betrieben wird, ist Kriegstreiberei. Das hatten wir von genügend Journalisten auch schon im Fall Libyens. Herr Kühntopp glauben Sie ernsthaft, dass Syrien ein besseres Land wäre, wenn Assad beseitigt wäre? Wie naiv kann man bitteschön sein. Das hat weder im Irak geklappt, noch in Libyen. Es ist immer schlimmer geworden. Das weiß jeder, der nachdenkt. Aber wahrscheinlich haben Sie einen anderen Auftrag.
Und ja es geht um Fußball, um die schönste Nebensache der Welt. Und natürlich wird dieser auch immer von der Politik missbraucht. Auch bei uns werden während der WM schnell und heimlich Gesetze durch den Bundestag verabschiedet.

Opportunismus in schwierigen Zeiten

Der Opportunismus einiger Spieler, die auf der Seite Assads stehen, mag uns hier in einem freien Land befremdlich erscheinen. Man muss aber auch die Zwänge berücksichtigen, der die Menschen in der syrischen Militärdiktatur ausgesetzt sind.

Rechtfertigungsversuche

So groß könnte meine Kritik am freien Westen gar nicht sein, dass ich deshalb das syrische Militärregime rechtfertigen würde.

"Im Propagandaeinsatz für den Diktator"

Verstehe ich jetzt nicht.
Geht der Assad auch nach dem Spiel in die Umkleidekabine wie Frau Merkel das schon mal tut?
Haben die „Nationalmannschaft Assad“ auf dem Trikot stehen?
Hat das hier Ähnlichkeiten mit Mobben auf dem Schulhof?
Vorgefertigte Meinung für die Bürger?
Neutralität?
Es gibt keine absolut reinen Politiker, nirgendwo.
Aber es gibt die Meinungsmache und jene die diese brauchen.

Instrumentalisierung

Na, zum Glück werden in unserer Musterdemokratie Sportler nicht von der Regierung instrumentalisiert! Ich kann mich zum Beispiel nicht erinnern, die Kanzlerin je in der Kabine der "Mannschaft" gesehen zu haben. Auch liefen die Bundesligateams nie mit "Refugees welcome"-Aufnähern auf.

Besseres erwartet

" für den Kampf gegen die eigene Bevölkerung. Wegen der westlichen Sanktionen schießt "

Was soll das denn heißen?
Jeder andere, der in Syrien herumbomben lässt bekämpft den IS, nur Assads Seite nicht?

Soweit ich mich erinnern kann flohen während der gesamten Zeit der Assad-Herrschaft (immerhin 3 Generationen) nicht so viele Menschen aus Syrien, wie seit dem es in Syrien "Freiheitskämpfer" gibt.

Das soll nicht heißen, dass die Assads das Gelbe vom Ei waren, aber "schlimmer geht immer".

Darstellung: