Ihre Meinung zu: Nach der Wahl: Woran Jamaika scheitern kann

25. September 2017 - 15:11 Uhr

Die Gespräche über ein Bündnis aus CDU, CSU, FDP und Grünen werden schwierig. Europa, Klima, Flüchtlinge - hier sind die Parteien weit auseinander. Allerdings gibt es auch manche Übereinstimmung. Ein Überblick. Von Julian Heißler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.57143
Durchschnitt: 3.6 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Etablierte Politik?

Wie wollen diese jetzt wieder Sonntags Geschockten irgendwelche Probleme für Deutschland vorhersehen?
*
Bereits von Griechenland, Grexit und Trump schockgestarrt, begreifen Sie immer noch nicht, Politik für den Bürger zu machen.
*
Augenscheinlich ein Problem aus dem Bildungssystem, alles schönzureden, um mit noch mehr Geld, noch mehr Mist zu machen.
*
Wer hat Instandhaltungsrücklagen zu Wertschätzung umgewidmet.
*
Eine AfD ist nicht zum Regieren da, Hauptsache sie regen zum Nachdenken an.
*
Nachdenken, denn zumindest die 480.000 Wechselwähler von den Linken, die kann man ja nicht mit Nazis wegreden.

Update: n-tv.de meldet: Gruene lassen Jamaika platzen!!

Sodele und n-tv.de meldet eben: es ist gescheitert!! Die Gruenen lassen Jamaika platzen!!

http://tinyurl.com/yb9bn2k3
n-tv.de: Liveticker zur Bundestagswahl

+++ 15:45 Grüne stellt sich gegen Jamaika +++
Bei den Grünen regt sich Widerstand gegen eine mögliche Jamaika-Koalition. Die in Berlin-Kreuzberg direkt gewählte Kandidatin Canan Bayram wolle ein solches Bündnis nicht unterstützen. Sie habe bereits vor der Wahl gesagt, dass sie bei Jamaika nicht zustimmen werde, sagte Bayram. "Ich kann nicht sehen, welche Parallelen wir mit der CSU oder der FDP haben." Die Grünen könnten mit einer geschwächten Union Themen wie Umwelt, Flüchtlinge, Bürgerrechte nicht umsetzen, ohne das eigene Programm aufzugeben. "Wenn etwas nicht passt, muss man den Wählern gegenüber ehrlich sein, dass etwas nicht geht."

Damit gibt es NEUWAHLEN!!

Trotz des vielversprechenden Namens Jamaika

wird diese Koaltition an liberalen Kiffergesetzen scheitern.

alles, nur das nicht

Frage an die Grünen: Mitregieren? Wovon träumt ihr nachts? Schwarz-gelb-grün ist keine Option, das wäre gegen den Willen der Wählerinnen und Wähler. Ich sehe schon Frau Göring-Eckard vor mir: Sie lässt sich mit ihren paar Prozent bei jeder Abstimmung hofieren und stellt weltfremde Forderungen. Herr Özdemir gibt unrealistische Vorstellungen zur Rettung der Welt (Atmosphäre) und der gesamten Weltbevölkerung durch die Grünen zum besten. Und die unsägliche Frau Peter, Herr Trittin und Frau Roth werden wieder auftauchen. Alles, nur das nicht.

Seehofer hat gerade Jamaika Koalition platzen lassen

Ohne Obergrenze geht gar nix

Da sich die anderen Parteien sich gemäß
unseres GG und der UN Verträge daran halten,
ist eine Jamaika Koalition schon gestorben !

Es geht nur eine Minderheitsregierung

Ergo bundesweites antreten der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl.

Was soll das

Orakeln ?.
Alle drei wollen unbedingt Regieren und das wird auch so kommen.
Der Vorteil liegt bei der SPD, nach 4 Jahren kommt Grün und Gelb stark geschwächt raus und die SPD hat klare Chancen auf die Kanzlerschaft.
Neben Merkel haben die Beiden kleinen keine Chance.

Gruß

Fachkräftezuzugsgesetz

Ob Einwanderungs- oder Fachkräftezuzugsgesetz, der Name dürfte doch wohl so oder so egal sein, da es bei einem solchen Gesetz klar sein muss, dass nur die nach Deutschland einwandern dürfen, die diesem Staat auch einen Nutzen bringen, oder? Es wäre völlig sinnlos, ein Gesetz zu verabschieden, dass auch eine reine Armutseinwanderung zulassen würde.

Interessant wird ein solches Gesetz aber in Verbindung mit dem bereits bestehendem Asylrecht in Deutschland! Viele Afrikaner haben kein Anrecht auf Asyl. Auch ein Einwanderungsgesetz wäre für diese Gruppe nicht zuständig, da es sich weniger um Fachkräfte handelt! Wird damit dann endgültig an der Grenze abgewiesen oder sofort wieder abgeschoben oder bleibt es dann dennoch bei den ewigen Duldungen?

Wie das die Grünen schlucken sollen, wäre einmal wirklich eine spannende Frage!

In vier Jahren

wird sich die SPD ärgern, weil Jamaika neue Impulse gebracht haben wird:
Man wird auch 2030 noch Diesel und Benziner "Made in Germnay" kaufen können, aber dank der Grünen wird die Elektromobilität maßgeblich gefördert worden sein. Die industrielle Massentierhaltung wird zwar nicht abgeschafft, aber erfreulicherweise deutlich reglementierter und weniger sein. Dank FDP werden wir in keinem Überwachungsstaat leben, da die Freiheitsrechte hoch gehalten werden, es wird dank FDP keinen "europäischen Finanzminister" geben, der in erster Linie deutsche Steuergelder nach Portugal, Irland und Spanien verteilt, der Arbeitsmarkt wird nicht überreguliert, so dass man sich als Arbeitgeber noch einzustellen wagt.
Der "Elefant im Raum" wird 2019 kein Thema mehr sein, es ist eh kaum noch jemand in Syrien, das Problem der Obergrenze wird sich - ähnlich wie die AfD - dann erledigt haben. Deutschland blüht auf - nur die SPD mit ihrem EU-Apparatschik Schulz braucht in vier Jahren kein Mensch mehr.

Kompetenzen, Visionen, Zukunftssicherheit? - nada

Entlarvend:
„Womit will du im Jahr 2030 deinen Tesla aufladen, wenn es keine Braunkohlekraftwerke mehr gibt?“

Wieso fragt Lindner an der Stelle nach einem Tesla und nicht wenigstens nach einem Europäer? Oder gibt es 2030 schon keine deutschen Autos mehr, weil die Unternehmen den Zug verpasst haben?

Und bis 2030 haben hoffentlich endlich die Trassen, die noch fehlen, damit der Süden nicht mehr Extra-Cents für abgeschaltete Windparks mehr zahlen muss. Und was Stromspeicher anbelangt ... lieber Herr Lindner, schon mal was vor technischem Fortschritt gehört? – Aber die Forderung nach dem Verbrenner-Aus bis 2030 kann man getrost fallenlassen. Bis dahin haben die Chinesen gezeigt, wo es lang geht ... das tun sie jetzt schon. Wenn die Deutschen nicht mitziehen, war's das mit Exportweltmeister – dann endgültig, auch ohne Lügenskandal. Physikalisch unmöglich? Woher weiß er das? Das ist Unsinn.

Obergrenze geht nicht. Klar, „dumme“ Wähler muss man nicht für dumm verkaufen.

Habe ich da etwas verpasst?

"... Zwar gab es in den vergangenen vier Jahren immer wieder informelle Treffen, die Gemeinsamkeiten zwischen Schwarz und Grün und Schwarz und Gelb ausloteten, zu viert saßen die Kräfte bislang jedoch noch nicht am Tisch. ..."

In den letzten vier Jahren saßen Schwarz und Gelb an einem Tisch?

@ Karl Klammer (16:28): die News-Kanäle pfeifen Seehofer-Abgang

hi Karl Klammer

mit dem hier:

Da sich die anderen Parteien sich gemäß unseres GG und der UN Verträge daran halten, ist eine Jamaika Koalition schon gestorben !

Diese Obergrenze wird NICHT kommen, weil sie grundgesetzwidrig, eu-rechtswidrig (Eu-Grundrechte-Charta Artikel 18 und Artikel 19) ist und gegen internationales Recht und gegen das Völkerrecht verstößt (Genfer Fluechtlingskonvention ab Artikel 32 folgende).

Darueber hinaus pfeifen N-tv.de und andere Nachrichtenkanäle schon den Abgang von Seehofer von den Dächern!

http://tinyurl.com/y76rpvpm
n-tv.de: Die Götterdämmerung der CSU (Montag, 25. September 2017)

Mit unterschiedlichen Politikansätzen haben Horst Seehofer und Angela Merkel die AfD stark gemacht. Vor allem die CSU ist nun geschwächt. Ihrem Parteichef bleibt eigentlich nur der Abgang.

@c.schroeder

Ich sehe schon Frau Göring-Eckard vor mir: Sie lässt sich mit ihren paar Prozent bei jeder Abstimmung hofieren und stellt [...] Forderungen. Herr Özdemir gibt [...]Vorstellungen zur Rettung der Welt (Atmosphäre) [...] zum besten.

Das hoffe ich, irgendjemand muss ja der FDP die Stirn bieten. Umwelt ist wichtiger als Wirtschaftswachtum, denn Geld kann man nicht essen. Und wenn ich mir anschaue, was die meisten Parteien beim Thema Umwelt/Klima für faule Kompromisse zu Gunsten der Wirtschaft machen, dann hoffe ich inständig, dass die Grünen da kräftig blockieren. Denn die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur als Lebensgrundlage. Und eine zweite Erde haben wir nicht im Keller.

@ Demokratieschue... um 16.23 Uhr: glaub ich nicht

Aha, schön wär's. Aber Canan Bayram kann nicht für alle Grünen sprechen. Frau Bayrams Umfeld ist der völlig untypische Wahlkreis Berlin-Kreuzberg, in anderen Ländern sitzen leider schon viele Grüne in den Startlöchern und warten auf die Regierungsbeteiligung in Berlin, samt Jobs für ihre Mitglieder. So wie wir die Grünen bisher kennengelernt haben, werden sie (auch die veganen Grünen) alles daran setzen, an die Fleischtöpfe zu gelangen. Und wenn das nicht hilft: Die Deutsche Umwelthilfe hat bestimmt noch ein paar Jobs frei: Abmahnen, kontrollieren, begutachten ...

Die FDP macht sich mit dem hier absolut lächerlich!!

Weiterhin macht sich die FDP mit dem hier:

http://www.tagesschau.de/inland/btw17/jamaika-politik-gemeinsamkeiten-un...

"Physikalisch unmöglich"

Die FDP geht in beiden Punkten nicht mit. "Womit will du im Jahr 2030 deinen Tesla aufladen, wenn es keine Braunkohlekraftwerke mehr gibt?", hatte Parteichef Christian Lindner Grünen-Chef Cem Özdemir vor der Wahl vorgehalten. Ein Ausstieg aus Kohle und Verbrennungsmotor in den nächsten 13 Jahren sei "physikalisch unmöglich".

absolut lächerlich. Denn meine Antwort darauf ist: erneuerbare Energien zum Aufladen! Windenergie, Solarenergie, Wasserenergie, Strom aus Biogas und noch mehr. Die FDP ist sowas von klimafeindlich dass es kracht und Seehofer pfeift auf EU-Rechte und Grundgesetz und internationales Recht.

Aus dem Grund schließe ich mich ebenfalls n-tv.de an und bin froh wenn Seehofer heute rausfliegt!!

jamaika-SPD

Einer Jamaika-Koalition sehe ich mit Freuden entgegen, weil sie alle beteiligten Parteien dazu zwingt, die eigenen Positionen zu überdenken. Davon können (müssen aber nicht) großartige Impulse für unser Land ausgehen.

Dass sich die SPD dem verweigert und in den Schmollwinkel zurückzieht, ist eine Schande für eine Partei, die so viele Vordenker hervorgebracht hat.
Besonders enttäuschend ist der autokratische Alleingang der Parteispitze: Für die Regierungsbeteiligung war eine Mitgliederbefragung vorgesehen. Diese demokratische Idee wird nun kurzerhand über Bord geworfen, weil es den Bossen machtopportuner erscheint, selbst über die Nicht-Regierungsbeteiligung zu entscheiden als die Mitgliederbefragung auch hierüber entscheiden zu lassen.

geschl. Text 15:19 von agora

SPD und CDU

Frau Merkel will mit der SPD reden - aber wenn Herr Schulz wie ein beleidigter Schuljunge in der Ecke sitzt und schmollt, weil er nicht er die Wahl gewonnen hat..Ich bin gespannt auf Jamaika..
////
*
*
Merkel muss sich doch keine Sorgen machen.
*
Die SPD kann doch Ihre gute Politik jetzt ohne Ideenklau durch Merkel weiterführen.
*
Die Merkel wird Ihren Vorschlägen, auch ohne Ministerposten zustimmen, wie in den letzten 4 Jahren, wenn sie denn logisch sind.
*
Insofern könnte Merkel doch eine Minderheitsregierung auch nur mit der FDP unter Duldung der logischen Demokraten führen.
*
Denn es wird doch keiner der etablierten Demokraten mit der AfD gegen Sie stimmen, oder?

Am 25. September 2017 um 16:20 von Boris.1945

Zitat:
"...Wer hat Instandhaltungsrücklagen zu Wertschätzung umgewidmet..."
Was mich eigentlich auch bewegt, wieviel Spenden haben die "Volksparteien" für ihren Wahlkampf erhalten?
Ich bin aktiv in DIB, eine neue, sich erst findende Partei für mehr Demokratie in unserem Land. Unser Wahlkampf wurde durch Selbstfinanzierung ermöglicht, d.h. durch Spenden von Mitgliedern.

Wenns nur am Gesetzesnamen liegt :-)

Die Grünen haben schon letzte Legislaturperiode ein dringend benötigtes Einwanderungsgesetz vorgelegt. Wenn die CDU nur den Namen ändern mag sollte das ja schnell gehen.

@Demokratieschue...: Nette fake-news.

Kenne nur Grünen-Wähler die scharz-grün offen gegenüber stehen.

Trauminsel Jamaika

Bei den vier unterschiedlichen Parteien kommt immer nur der kleinste gemeinsamme Nenner raus. Und der ist dann sehr, sehr klein.
Es stehen Landtagswahlen in Bayern in einem Jahr an. Wenn die CSU nicht in der Versenkung verschwinden will, muss sie ihren Worten Taten folgen lassen. Wie soll das mit den Grünen gehen?

@ 2otto2 um 16.57 Uhr

Ich glaube das noch nicht. Herr Schulz muss sich erst einmal aus dem Desaster, dass er seiner Partei bereitet hat, zurückziehen, aber dann wird der Karriereinstinkt der Leute vom Schlage Gabriel und Nahles siegen. Mir wäre ein Mitregieren der SPD auf jeden Fall lieber als schwarz-gelb-grün, natürlich nur als Juniorpartner der CDU neben der FDP.

Migrationspolitik

Ich denke ein besonderes Augenmerk kommt der Migrationspolitik zu. Erstens werden die Grünen hier sicher wieder blockieren (siehe Einstufung der Maghrebstaaten als sichere Herkunftsländer). Zweitens wird die AfD die Koalition bei diesem Thema vor sich hertreiben weil diese Partei genau mit diesem Thema bei der Bevölkerung punktet. Was wird also mit den nichtdurchgeführten Abschiebungen? Was wird mit den Zahlungen von Sozialleistungen an ausreisepflichtige Migranten? Was wird aus illegale Migranten ohne Pass? Dazu wollen die Menschen die schon länger hier wohnen endlich eine Entscheidung und Umsetzung haben.

Wille des Wählers

um 16:27 von c.schroeder: alles, nur das nicht Frage an die Grünen: Mitregieren? Wovon träumt ihr nachts? Schwarz-gelb-grün ist keine Option, das wäre gegen den Willen der Wählerinnen und Wähler…

Seltsam ist, dass manche hier zu wissen glauben, was der Wille des Wählers ist. Ich könnte mir sogar vorstellen: SPD, FDP, die Linke und Grüne. Passt summa summarum auch.

16:20 von Boris.1945

die kann man ja nicht mit Nazis wegreden.
.
warum nicht ?
ebenso sind die doch wie die LINKE hervorragend dazu geeignet,
als "Radikale" und Fehlgeleitete zu bezeichnen und so auszugrenzen

Abstimmung

Das Votum im Bundestag über Sachfragen kann und darf man nicht von der Haltung der AfD abhängig machen, dann kann man ja gleich mit ihr koalieren, welch erschreckender Gedanke.

Für Alle, die das noch nicht wissen :

Jamaica ist eine Insel in der Karibik und keine Regierung in Deutschland.

Das wird niemals funktionieren. Schon stellt die neue Schwesterwelle utopische Forderungen und die Grünen schütteln schon den Kopf.
Interessant ist die These, dass in den letzten 4 Jahren die FDP wohl mit regiert hat, denn wenn die CDU und die FDP an einem Tisch sassen muss es wohl so gewesen sein. Deshalb sind auch wohl die Zusagen für eine Finanztransaktionsteuer wieder in der Schublade verschwunden.
Allein es fehlte der Wählerauftrag dafür.

Gottseidank ist nun die AfD mit im Boot, solche Mauscheleien zwischen Merkel und dem neuen Guido , Lindner heisst er glaube ich, sind dann Geschichte.
Lindner hat schon eine Firma in den Sand gesetzt. Ich sehe überhaupt keine Notwendigkeit und keinen Grund dass er nun mit seinen 10% das Recht hat das gleiche mit Deutschland zu probieren.

Aus dieser Wahl geht hervor, dass der Wähler......

.....die bisherige Politik abgewählt hat. Es ist ein Rechtsruck entstanden, eigentlich müsste die CDU, FDP und AfD ne Koalition eingehen, das hat der Wähler mit seinem Votum ausgedrückt, nichts Anderes! Alleine die Boniertheit der Altparteien verhindert dies aber, und der Wähler wird somit nicht ernst genommen und verprellt!

Was ich nicht verstehe.

Frau Merkel könnte doch mal zugeben, Fehler gemacht zu haben und das sie sich jetzt wieder mehr dem Volk zuwenden will. Tut sie nicht. Für sie ist alles in Ordnung. Andere Parteien sehen die Stimmenverluste realistischer und haben teilweise richtig mutig reagiert.

17:03 von Querdenkerin

Zitat:
"...Wer hat Instandhaltungsrücklagen zu Wertschätzung umgewidmet..."
Was mich eigentlich auch bewegt, wieviel Spenden haben die "Volksparteien" für ihren Wahlkampf erhalten?
Ich bin aktiv in DIB, eine neue, sich erst findende Partei für mehr Demokratie in unserem Land. Unser Wahlkampf wurde durch Selbstfinanzierung ermöglicht, d.h. durch Spenden von Mitgliedern.
///
*
*
Es ging nicht um Parteienfinanzeierung, die jetzt auch bei Ihnen noch stimmenanzahlmäßig gesponsert wird.
(anteilmäßig auf alle Stimmberechtigten)
*
Es ging z. B. um Instandhaltungsrücklagen für Schulen, die in Unterrichtsverkürzung und Wertschätzungsverbesserung umgewidmet wurden.
*
Auch die unvorhersehbaren Sozialkosten sind aus irgenwelchen Töpfen geflossen.
*
Obwohl vorher Brücken und Strassen verfallen mussten.

die flexibilität der grüne nicht unterschätzen

unter joschka fischer haben wir gelernt, dass die grünen hinsichtlich ihrer prinzipien sehr wandlungsfähig und flexibel sind. eine fahne im wind, hauptsache an der macht! also stelllen wir uns auf jamaika ein!

@16:23 von Demokratieschue... - Sorry aber Ihre Meldung ist...

...Unsinn.

Seit wann entscheidet ein einziger Wahlkreis bzw. Direktkandidatin über eine mögl. Koalition?

Damit gibt es keine Neuwahlen!!

Die im Übrigen nicht im Interesse aller dt. Demokraten
sein kann.

Lassen Sie die 4 Parteien doch erst einmal Sondierungsgespräche führen.

Auch ist eine erneute GroKo noch nicht vom Tisch.

Abwarten und Tee trinken.

@Karin Mustermann

Gottseidank ist nun die AfD mit im Boot, solche Mauscheleien zwischen Merkel und dem neuen Guido , Lindner heisst er glaube ich, sind dann Geschichte.
Lindner hat schon eine Firma in den Sand gesetzt. Ich sehe überhaupt keine Notwendigkeit und keinen Grund dass er nun mit seinen 10% das Recht hat das gleiche mit Deutschland zu probieren.

Was Sie dabei verkennen: Die AfD ist abgesehen von ihren nationalistischen (teilweise auch rassistischen) Inhalten eine absolut neoliberale Partei, die im Bezug auf Wirtschafts-, Anti-Sozial- und Anti-Umweltpolitik von der FDP gar nicht soooo weit entfernt ist.

Jamaikaner sind cool

Und das ist es, was dieser Konstellation als Regierungsbündnis fehlen wird. Außerdem sind die Interessen der Grünen und der FDP so gegensätzlich, dass dies nicht gut gehen kann.

Das die SPD einer großen Koalition eine Absage erteilt hat, war ein wichtiger Schritt zum Selbsterhalt. Warum sollte ich den Partner wählen, wenn ich das Original haben kann?

Mal abwarten, was da noch kommt. Aber ich sehe eher Neuwahlen als vernünftige Lösung, als eine zusammen geschusterte Koalition, die nach viel Scherben auseinander geht, und dabei wichtige zeit verplempert hat.

Natürlich will der ein oder andere keine Neuwahlen, denn das Ergebnis könnte schlechter ausfallen. Aber auch besser. Nur die AfD würde verlieren.

Mal sehen, was kommt.

Übereinstimmung?

darin, dass
- manche und viele Kindergarten-Kinder immer noch keine einzige warme Mahlzeit pro Tag genießen dürfen,
- Mittelständler in schimmligen und unbewohnbaren Plattenbau-Wohnungen ihr Dasein fristen müssen (Mietpreisbremse ein Witz ist),
- Tagelöhner, aber auch DREIFACH-Teilzeitarbeiter nicht ohne zusätzliche Aufstockung (beim Arbeitsamt) überleben können,
- zukünftige Rentner zum großen Teil keine Chance auf ein glückliches Lebensende haben werden - aufgrund extremer Altersarmut!,
- Extreme Einkommen heute das hundertfache der kleinsten Einkommen heute darstellen (Vorstand Auto/Bank-Konzern vs. Ausbildung Friseur),
- Suppenküchen und Tafeln hierzulande niemals ein Ende finden werden.

@Witz des Tages

Das sehe ich genau anders... gerade in der Frage der Cannabis-Legalisierung wird es zumindest "Kompromisse" geben (müssen)... schließlich sind FDP und Grüne dafür, die Merkel CDU ist anpassungsfähig, und die CSU als kleinster Partner hat nicht so viel zu melden, wie sie denken. Sie können nur blockieren, um dann als "Verhinderer-Partei" gebrandmarkt zu werden (also werden sie stattdessen lieber anderswo punkten wollen). Auch wenn das wirklich nicht *meine* Wunschkoalition ist, sehe ich doch große Chancen, dass Bürgerrechte und Freiheit endlich wieder einen größeren Stellenwert einnehmen werden. Und nein, ich habe nicht die FDP gewählt ;).

Merkels Plan

Merkel wird die Bäume der Grünen und der FDP nicht in den Himmel wachsen lassen. Sie wird schon klar machen, dass es Kompromisse geben muss und alles seine Grenzen hat. Grüne und FDP wollen eigentlich wohl regieren, versuchen nun, ihre Joker auszuspielen. Merkel ist clever genug, um das zu verhindern. Die SPD meint zwar raus zu sein, aber, da wird noch was gehen, dann wohl ohne Schulz, wie seinerzeit ohne Steinbrück. Merkel wird Grüne und FDP klar machen, dass sie jetzt die Chance haben, mitzugestalten, Akzente zu setzen. Wenn Jamaika nicht zustande kommt, nicht mehr. Und wenn Merkel Neuwahlen anstrebt, wird sie das Ergebnis , das die CDU jetzt erhalten hat, immer bekommen. Ohne Seehofer die CSU auch. Aber FDP und Grüne? Auch die AfD würde bei Neuwahlen wohl nicht noch einmal das Ergebnis erzielen, weil sie ja hauptsächlich von den Wanderwählern profitiert hat. Noch einmal werden CDU und SPD die Wahlfehler nicht machen und sich ihre Wähler zurückholen.

Schiere Mengenlehre !

Jetzt ist der Wahlkampf vorbei, die Themen können wieder mit Graustufen diskutiert werden. Statt den Verbrenner zu verbieten, macht ihn erdt mal so sauber wie Euro 6 vorschreibt. Und statt etwas zu verteufeln, beschreitet einfach mal den Weg dahin: ZB Elektro-Speichertechnologie heben oder die Datennetze in staatl Hand wie Autobahnen und Wasserleitungen. Das ist Infrastruktur-Basis-Aufgabe des Staates. Gute Bildungspolitik für alle, denn wir werden das und die Wettberwerbsfähigkeit für die Rente brauchen. Und dann kommt noch ein gesellschaflich brisantes Thema, wenn autonom gefahren wird. Das kann bereits in 5 Jahren mit LKWs auf den Autobahnen so weit sein! Dann werden rd. 50% der Fahrer arbeitslos. Was mit denen und weiteren anfangen? Der Flüchtlings-Hype ist kalter Kaffee, da gilt es noch, die Versäumnisse nachzuarbeiten (zB Erfassung der wichtigsten 6 Merkmale gegen NMissbrsuch), dann aber ist das machbar. Die Zukunfts-Themen könnte eine solche Koalition trefflich angehen.

@Zett 17:10

"...koalieren, welch erschreckender Gedanke."
Da kann man ja noch einen hinzufügen:
Schulz- Kanzler, Lindner - Wirtschaftsminister, Wagenknecht - Außenministerin und Özdemir - Umweltminister.
Horror? Für wen? Für die CSU, die furchtbar gerne als einzige Rechtsaußentruppe agieren möchte?
Es wird sicher kaum dazu kommen, aber soviel schrecklicher als Merkel, Seehofer, Lindner und Özdemir klingt das nun wirklich nicht.

Ohne Kohle keine Elektroautos

@GDN

Wieso fragt Lindner an der Stelle nach einem Tesla und nicht wenigstens nach einem Europäer?

Die Marke ist egal. Ich mag die FDP nicht, aber er hat einen Funken Restverstand: Ohne Kohle kein Strom, ohne Strom keine Elektrokarren. Logisch? Logisch.

abgeschaltete Windparks

Sie haben nicht verstanden, worum es geht. Sie können mit wetterabhängiger Stromerzeugung keine funktionierende Versorgung aufbauen, die Basis müssen konventionelle Kratwerke sein. Aber wenn man die abschaltet, gibt's keinen Strom, auch nicht aus Windrädern.

Stromspeicher ... technischem Fortschritt

Es handelt sich nicht um ein technisches Problem. Akkus sind erfunden. Pumpspeicher sind erfunden.

Das Problem sind die Kosten. Ein Netz aus Wind/Solar + Stromspeicher wäre unbezahlbar. 15.000 bis 20.000 EUR pro Kopf der Bevölkerung, allein als Startinvestition. Vergessen Sie das ganz schnell.

woran scheiden sich die Geister denn

beim Thema "Klima"?

Bei Jamaika ist die AFD ja nicht bei, und eigentlich auch sonst Niemand, dem man die Naivität zutrauen würde, den wissenschaftlichen Konsens zu ignorieren und lieber an die unendlich große Atmosphäre zu glauben.

17:09 von eine_anmerkung

"Migrationspolitik"
genau da liegt ein Problem
da muß man den GRÜNEN wohl entgegenkommen
aber genau die Politik war doch wohl der Grund weshalb die 9 % Wählerstimmen verloren
noch mehr Asyl .... ein weiterer Wählerverlust zu erwarten

ohnehin eine Palastrevolutionsstimmung, die Laune der Abgeordneten, die sicherlich keine gutbezahlten Jobs in Firmenzentralen erwartet, dürfte explosiv sein

@c.schroeder

Schwarz-gelb-grün ist keine Option, das wäre gegen den Willen der Wählerinnen und Wähler

So langsam wüsste ich wirklich gerne mal die Geheimformel, nach der man aus den Prozentzahlen des Wahlergebnisses den "Wählerwillen" extrahiert. Sie sind ja offenbar im Besitz dieses Algorithmus. Geben Sie ihn preis, sie ersparen damit Milliarden von Wählern weltweit lästige Koalitionsverhandlungen.

@17:11 von Karin Mustermann - Ich mußte ein wenig lachen...

...bei Ihren Ausführungen.

Gut ich bin kein Freund der FDP.
Aber immerhin sind diese Leute alle Demokraten was ich von vielen aus der AfD nicht gerade behaupten kann.

Die FDP hat 10,7% und Ihre AfD gerade einmal 1,9% mehr.
Ist das der große Vorsprung?

Ach ja, ich vergaß die 12,6% sind ja mittlerweile relativ anzusehen denn Frau Petry ist ja nicht mehr in der neuen Fraktion vertreten.
Und wenn mit ihr noch einige andere folgen werden, wieviel % echte AfD sind dann noch im neuen Bundestag vorhanden?
Da kann schnell der Platz 3 in der letzte Platz umgewandelt werden.

17:10 von Sisyphos3

Von CDU, SPD u. Linken sind insgesamt 2 Millionen Bürger zur AFD gewechselt. Waren das nun schon vorher verkappte Nazis oder sind sie über Nacht dazu geworden?

17:11 von Karin Mustermann

Lindner hat schon eine Firma in den Sand gesetzt.
.
die Roth doch auch ( Politrockband Ton Steine Scherben)
passt doch
und überhaupt, man mache sich nur mal die Mühe zu googlen GRÜNE/AfD wo sich die meisten Hochschullehrer befinden und wo die meisten ohne Berufsausbildung

@barbarossa2

Frau Merkel könnte doch mal zugeben, Fehler gemacht zu haben und das sie sich jetzt wieder mehr dem Volk zuwenden will.

DEM Volk zuwenden? Die Wahl hat ja gerade gezeigt, dass "das" Volk sehr sehr sehr unterschiedliche Vorstellungen hat, wo es hingehen soll. Da sind fast 13%, die es nach rechtsaussen zieht, oder die zumindest kein Problem damit haben, eine Partei mit teilweise nationalistisch-rassistischen Tendenzen zu wählen. Da sind fast 24% (FDP und AfD), die ein marktradikales Deutschland wollen, mindestens 9% (Linke), die ein sozialeres und 18% (Linke und Grüne), die ein weltoffeneres Deutschland wollen. Wer ist denn jetzt "das" Volk?

nur weil eine Grüne es nicht will??

glaub ich nicht

Neuwahl wäre angesagt…

… Wenn diese künstliche Koalition nicht erreicht werden kann. Oder Gespräche mit der SPD, die in diesem Fall klar die Kontrolle übernehmen wird, mindestens am Anfang der Verhandlungen. Oder eine Koalition mit FDP und AfD. Man will schliesslich näher am Volk sein. Ausnahmsweise und vorübergehend.

wenn die Obergrenze nicht kommt

kommt AFD überall ganz stark, Und dann komt gar NIemand mehr

@Cookie2011

gerade in der Frage der Cannabis-Legalisierung wird es zumindest "Kompromisse" geben (müssen)
[...]
Auch wenn das wirklich nicht *meine* Wunschkoalition ist, sehe ich doch große Chancen, dass Bürgerrechte und Freiheit endlich wieder einen größeren Stellenwert einnehmen werden.

Freiheit ist ein großes Wort! Aber Freiheit besteht nicht darin, alles tun und lassen zu können. Es gibt keine Freiheit ohne Verantwortung. Und daher hat die Legalisierung des Rauschmittelmissbrauchs rein gar nichts mit Freiheit zu tun.

Problem sind die Spenden - Lobbyismus

Die Union will alles so lassen wie bisher. Dagegen wollen die Grünen einige Verbesserungen bzw. neue Vorschriften für die Umwelt. Da muss die FDP zwar um einige Großspender fürchten, aber sie bekommen viele Posten, obwohl ihr Programm sehr dürftig ist.

Aufs Programm schaut hier kaum Einer. Vielleicht am ehesten die CSU und die Grünen.

Auch hier noch einmal.

Jamaika wird aus meiner Sicht nur dann stattfinden, wenn CDU+FDP+Grüne eine Regierung zusammenbekommen. wenn Frau Merkel abtritt.

Wenn bei den Grünen wie üblich die Basis befragt wird, ob man mit der Koalition mitmachen sollte kann ich mir nicht vorstellen, dass ein ehrlicher Grüner dem Zustimmen wird, solange Frau Merkel noch da ist...

Daran wird man sehen können, ob die Grünen noch einen Rest von dem haben, was sie einmal ausgezeichnet hat, ob ob sie es garnicht erwarten zu können, Frau Merkels neue Pudel zu sein.

Keine Experimente

Jamaika ist zum scheitern verurteilt. Wenn die Parteien sich des puren regierens wegen total verbiegen, laufen ihnen ihre Wähler weg, die 20% Partei SPD ist das beste Beispiel dafür. Das wird nichts werden, und das ist auch gut so. Ich plädiere für eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung, denn bei diesem katastrophalen Wahlausgang ist die CDU nicht der Gewinner, sondern nur der stärkste Verlierer. Und da haben rot-rot-grün die meißten Schnittstellen. Denn eine sozial ausgerichtete, stabile Regierung ist das beste für unser Land. Keine Experimente!

Zukunft der Grünen?

Nach meiner Überzeugung wäre es ein glatter politischer Selbstmord für die Grünen, gerade auch auf Bundesebene eine Koalition mit den religiös/konservativen Wirtschaftslobbyisten einzugehen. (CSU/CDU/FDP) Sozial menschliche und Umwelt gerechte Anliegen werden hierbei wohl weiterhin keine maßgebliche Gewichtung erfahren. Ganz im Sinne der wenigen sehr reichen und mächtigen Herrschaften auf dieser Welt. Oder anders ausgedrückt: Die Bundesmutti wird vermutlich den kleinen Grünen "Koalitionspartner" in den nächsten 4/5 Jahren förmlich auffressen. Man wird wohl nach dieser Wahl zur Kenntnis nehmen müssen, dass sich scheinbar wieder eine Mehrheit der Bundesbürger zu einer rückwärtsgewandten, religiös, konservativen Gesellschaft wandeln möchte. Nur zu! Jammert aber anschließend nicht darüber, dass damit die Mehrheit der Bundesbürger schlicht und ergreifend als untergebenes Arbeitervolk mit möglichst wenig Rechten eingestuft wird. Wie das seit einigen tausend Jahren der Fall ist.

Jamaika

Wenn alle regieren wollen ist Jamaika möglich.
Problem ist nicht FDP und Grüne, sondern die CSU.
Ausstieg aus Verbrennungsmotoren ist tatsächlich Mist. Autogas und Wasserstoff brauchen auch Verbrennungsmotoren. Das sollte es eine Alternative geben.
CSU Verkehrsministerium ist genauso Mist. Können die sich um Landwirtschaft kümmern.
Ökonomie für FDP, und Umwelt für Grün.
Möglichkeiten gibt es genug, man muss nur wollen.

@Demokratieschue - Die FDP macht sich absolut lächerlich!!

Die Deutschen Fortschrittspartei welche so innovativ sein möchte :-)

Das wird aber ihren Hoteliers und Ärzten mit
ihren Sonnen & Wärme Kollektoren als auch
investoren bei Windkraftanlagen nicht gefallen,
wenn die vielen deutschen E-Autos nicht geladen werden können ,
weil die steuerlich bezuschußten Braunkohlekraftwerke ihnen ihre Gewinne
weiterhin mindern.

Am 25. September 2017 um 17:21 von mit denker

Mit der Aussage das es bei Neuwahlen besser aussehen würde für die CDU wäre ich vorsichtig.
Aber im Focus steht ein netter Artikel der wirklich lesenswert ist.
" Kommentar von Klaus Kelle "Es müsste endlich einer aufstehen und sagen: „Danke, Kanzlerin, aber es reicht!“

Gruß

17:26 von anorak2

"ohne Kohle keine E Autos"
-
wo sehen sie ein Problem :-)
bis 2050 wird der Strom nur noch aus regenerativer Quellen erzeugt
immerhin 65 % des jetzigen Stromverbrauchs,
ambitionierte Anforderung ? vermutlich
bis 2030 nur noch E Autos zulassen
dadurch also bis 2040 eine Verdoppelung des Stromverbrauch
also bis dahin nicht 65 % sondern 165 % aus sauberen Quellen dazu ....
wie soll das gehen ?

17:37 von BotschafterSarek

Am Wahlabend wurde von der ARD eine Sendung ausgestrahlt, wobei es um die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ging. Parteienunabhängig. Das wäre doch mal ein Anfang.

Jamaika wird aus meiner Sicht nur dann stattfinden, wenn CDU+FDP

Mein Vorschlag klingt verrückt aber vielleicht machbar
Ich tendiere immer noch zu einer Regierung von 2 Parteien und nicht von 3 Parteien.
Wenn Frau Merkel und Herr Schulz sich zurücknehmen könnten und an der Spitze neue Kandidaten sowohl bei der SPD als auch bei der CDU und CSU antreten könnten wäre dies eine Chance eine solide Regierung zu bilden.
P.P.

@No pasaran - Neuwahl wäre angesagt…

Eine Neuwahl kann Merkel momentan noch nicht gebrauchen ,
solange die CDU noch nicht bundesweit antritt :-)

um 16:20 von Boris.1945

Nachdenken, denn zumindest die 480.000 Wechselwähler von den Linken, die kann man ja nicht mit Nazis wegreden. ///

Re kann man aber jetzt wird gebuhlt ,man braucht sie .Lug und Trug folgt am ende sind sie aber die Dummen Wähler wieder.

Nichts wird scheitern

Da wird nicht scheitern es geht um Pöstchen da wird die letzte Überzeug über Bord geworfen, siehe Baden Württemberg mit dem tiefschwarzen Kretschmann.

Jamaika wird an Seehofer scheitern

und solange der Herr Seehofer nicht endlich die Verantwortung für das Wahl-Desaster in seinem Bayern übernimmt und seinen Hut nimmt, solange wird Schwarz Gelb Grün keine Chance haben.
.
Neuwahlen oder Minderheitsregierung.

Hohes Risiko für Grüne und FDP

Eine mögliche Koalition von CDU/CSU mit Grüne und FDP birgt große Gefahren für diese. Wenn sich die Grünen zu sehr verbiegen und damit letztendlich vor allem als Mehrheitsbeschaffer fungieren, werden sie bei den nächsten Wahlen die Rechnung zahlen. Das Gleiche gilt für die FDP, die sich neu aufgestellt hat und kaum daran interessiert sein dürfte, in einer Koalition mit der Kanzlerin unterzugehen. Beide Parteien müssen deutliche Zugeständnisse bekommen, alles andere wäre bei den Wählern unglaubwürdig. Ob die CDU und vor allem CSU dazu bereit sind? Es scheint die Quadratur des Kreises zu werden.

@Thomas Wohlzufrieden 17:51

Zitiere:
Ich plädiere für eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung, denn bei diesem katastrophalen Wahlausgang ist die CDU nicht der Gewinner, sondern nur der stärkste Verlierer. Und da haben rot-rot-grün die meißten Schnittstellen.
#
Realistisch hat RRG nach der Wahl doch gar keine Chance eine Regierung zu stellen, noch nicht einmal eine Minderheitsregierung.
Von was träumen Sie Nachts?

um 17:10 von Zett

von der Haltung der AfD abhängig machen, dann kann man ja gleich mit ihr koalieren, welch erschreckender Gedanke.//

Re ach ja hörte so was mal irgendwie von Demokratie und Wählerwillen muss aber nicht in Deutschland gewesen sein oder Herr Demokrat ? Da gilt der Wählerwille nicht die Grünen ,Fdp, Cdu,Spd wissen es besser.Brauchen wir eigentlich in unserer Demokratie Wähler?

16:57 2otto2

jamaika - SPD......
Das die SPD sich verweigert ist eine Schande ......
Nein das ist konsequent die Wähler haben die SPD in der Groko abgewählt also nicht gewollt und die SPD tut gut daran in die Opposition zu gehen. Obwohl die SPD das bessere Personal gestellt hat und die besseren Dinge für die Bürger durchgesetzt hat und die Hauptarbeit in der Koalition geleistet hat wurde sie abgewählt. Also ist es nur folgerichtig in die Opposition zu gehen. So muss halt die Partei die den Wählerauftrag hat für ihre Regierungsvorhaben eine Mehrheit suchen und so wie es aussieht gibt es doch Mehrheiten.

Jamaika auf die Beine zu stellen,

ist schwieriger als die Quadratur des Kreises !

von mkd-2050

Wenn die CSU nicht in der Versenkung verschwinden will, muss sie ihren Worten Taten folgen lassen. Wie soll das mit den Grünen gehen?

Re Geht nicht die FDP und Grüne machen alles um an die Macht zu kommen ,Merkel würde sogar wieder die Grenzen dafür öffnen was ihr Wunsch wäre aber das wäre der Tot der CSU.Würden alle auch noch mitmachen , was aber dann 30% bei der nächsten Wahl für AFD bedeuten würde,was ein Selbstmord für Grüne CDU und FDP wäre.
Afd mit Opposition Spd Linke und Splittergruppe CDU?Die nächste Wahl wird keine 4 Jahre auf sich warten lassen.Oder die AFD wird Regierungspartei werden bei so einer Politik und da brauche ich nicht mal die Glaskugel von den Wahl...

Jamaika wird nicht arbeitsfähig sein

ich halte eine solch abenteuerliche Konstellation für nicht durchsetzbar. Die Unterschiede sind einfach zu gravierend. Als sinnvoller würde ich es erachten auf eine Schwarz/Gelbe Minderheitsregierung hinzuarbeiten mit Duldung durch wen auch immer. Neuwahlen halte ich wirklich nur für das letzte Mittel, damit würde es nur zu einem weiteren Erstarken der AFD kommen.

Ist die Flüchtlingsfrage nun wirklich das Thema Nr. 1 worüber...

...wir uns Sorgen machen sollen?

Meiner Ansicht nach nein.

Und kommt mir jetzt bloß nicht mit dem Argument
die nehmen uns die Arbeit weg oder bomben uns weg.
Das ist realitätsfremd.
Ergo ist die Obergrenze nicht das wahr Problem dessen uns wir stellen sollten in den nächsten Jahren.

Sondern, wie schaffe ich es als Regierung den derzeitigen guten wirtschaftlichen Aufschwung so zu verteilen, daß alle davon provitieren.
- Rente nicht mehr als 67 und höher wie heute.
Ich will keine Altersarmut, auch nicht für die, die die 45 Jahre nicht voll bekommen.
- Gesundheit/ Bürgerversicherung
- Bildung für alle
- Infrastruktur (alles, also Schulen, Straße etc.)
- Steuergerechtigkeit
- Arbeitsmarktreform (ganz wichtig)

Diese Themen sind 100mal wichtiger als eine Obergrenze der CSU oder gar der AfD.

Journalismus

Ich weiß nicht, ob das wirklich zwingend ist, dass immer negative Szenarien thematisiert werden. Ein Artikel "Welche Chance Jamaika für Deutschland bietet" hat doch auch was.

Grünes Spitzenpersonal

johnas1950:
"Nichts wird scheitern
Da wird nicht scheitern es geht um Pöstchen da wird die letzte Überzeug über Bord geworfen, siehe Baden Württemberg mit dem tiefschwarzen Kretschmann."

Volle Zustimmung. Den 10% Grünen-Wählern hätte Kretschmann eine Warnung sein können. Oder auch Joseph Fischer, zu seiner Zeit.

Ich persönlich denke, dass man das Geltungsbedürfnis, den Machtwillen und die Prinzipienlosigkeit der Grünen-Spitzenpolitiker Göring-Eckardt und Özdemir gar nicht überschätzen kann. Die werden das Ding schon drehen, völlig Wurscht was irgendeine Basis möchte.

18:12 von tias

um 16:20 von Boris.1945

Nachdenken, denn zumindest die 480.000 Wechselwähler von den Linken, die kann man ja nicht mit Nazis wegreden. ///

Re kann man aber jetzt wird gebuhlt ,man braucht sie .Lug und Trug folgt am ende sind sie aber die Dummen Wähler wieder.
///
*
*
Der Protest kann aber eventuell mehr bewirken als die Stimmen der eigenen Parteimitglieder.
*
Den Mandatsverlust könnte innerhalb der Parteien doch den Realismusverlust bremsen und wieder zu Logik führen.
*
Erkennbar würde Gleichheit und Gerechtigkeit zum Beispiel erst, wenn Rentner und Pensionäre gleich behandelt würden.
*
Aber das wollten bisher auch nicht die Gleicheren.

17:03 Querdenkerin

Was mich bewegt wie viel Spenden haben die Volksparteien für den Wahlkampf erhalten.........
nun fest steht , dass die größten Parteispendenempfänger (CDU/CSU/FDP) die Regierung stellen werden und somit die größten Partei-Spender gewonnen haben. Was immer man daraus für Schlüsse zieht.

18:17 von Angellike

@Thomas Wohlzufrieden 17:51

Zitiere:
Ich plädiere für eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung, denn bei diesem katastrophalen Wahlausgang ist die CDU nicht der Gewinner, sondern nur der stärkste Verlierer. Und da haben rot-rot-grün die meißten Schnittstellen.
#
Realistisch hat RRG nach der Wahl doch gar keine Chance eine Regierung zu stellen, noch nicht einmal eine Minderheitsregierung.
Von was träumen Sie Nachts?
////
*
*
Nachts muss man wohl verdrängen, das der Messias kurz vor der Wahl seine Mitglieder über eine Groko abstimmen lassen wollte.
*
Jetzt hat der 100% Schmoller die Demokratie in seiner Partei also etwas zurückgefahren?
*
Die Opposition hätte doch auch bei der Abstimmung rauskommen können.
*
Oder befürchtet er, bei dem erlittenen 3. Realismusschock , auch in der Partei eventuell schon auf 49% gesunken zu sein?

@17:17 von BotschafterSarek

"Was Sie dabei verkennen: Die AfD ist abgesehen von ihren nationalistischen (teilweise auch rassistischen) Inhalten eine absolut neoliberale Partei, die im Bezug auf Wirtschafts-, Anti-Sozial- und Anti-Umweltpolitik von der FDP gar nicht soooo weit entfernt ist."
#
#
Was Sie und auch die CDU Politiker dabei verkennen: Es ist den abgehängten und von Altersarmut bedrohten Bürger egal wie Anti die AfD ist. Diese fühlen sich von den Volksparteien vergessen.
Der einzige der das Signal scheinbar vernommen hat ist Herrn Seehofer.
Ein weiter so, schenkt der AfD täglich neue Wähler.

Fachkenntnis und Halbwissen

[17:26 von anorak2]
„Ohne Kohle kein Strom, ohne Strom keine Elektrokarren.“
„Sie haben nicht verstanden, worum es geht. Sie können mit wetterabhängiger Stromerzeugung keine funktionierende Versorgung aufbauen.“
„Es handelt sich nicht um ein technisches Problem. Akkus sind erfunden. Pumpspeicher sind erfunden.“

Nun, ich lasse mich gern aufklären. Vor allem von Menschen, die es besser wissen (weil sie über ein fundiertes wissenschaftlich gebildetes Wissen verfügen) und die über ähnlich weitsichtige Logik verfügen wie ich. Gerade mir brauchen Sie nicht zu erzählen, ich hätte es (im Gegensatz zu Ihnen) nicht verstanden. – Sie benutzen (in populistischer Manier) kurze, klare Worte, die einfachen Gemütern sofort einleuchten mögen, wenn sie auch – möglicherweise – aus angelesenem, aus bestimmter Meinungsecke forciertem Halbwissen stammen.

Im Gegensatz zu so manchen anderen bin ich kein Hellseher, was die Zukunft in 13 Jahren bringt.

Es wird einen gewissen Konsens benötigen,

den viele schon in der Groko nicht aushalten konnten.
Er wird nicht tragfähiger und besser, wenn andere Parteien ihn formulieren.
Die Konservativen müssen wieder linker werden in der Jamaika-Koalition. Das aber war schon das Problem unter der Groko. Diesmal dürfte es noch schlimmer werden, denn die Grünen sind oft noch linker als die Sozis.

Nein, man muss endlich sehen, dass die Mehrheit in Deutschland konservativ gewählt hat und dort auch eine entsprechende Abbildung vornehmen. Ansonsten wird man extreme Kräfte an den Rändern weiterhin füttern.
Die CSU kam in Bayern nicht durch, weil der Bayernplan nur in der Schublade verstaubte.
Weil Seehofer die Obergrenze nicht durchbekam, hat man eben noch rechter gewählt...die AfD. Man will anscheinend endlich Garantien, die eine konsequente Regelung der Flüchtlinge, Asylanten und Einwanderer umsetzen.
Aus muttiviert wird eher muttiert, wie mir scheint.
Uns fehlt eine demokratische Rechte wie die CSU mit Macht!

re thomas wohlzufrieden

"Ich plädiere für eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung,
....
Denn eine sozial ausgerichtete, stabile Regierung ist das beste für unser Land."

Entweder Minderheitsregierung oder stabil.

Zusammen nennt man es Schizophrenie.

Am 25. September 2017 um 18:13 von Atlantiker

"und solange der Herr Seehofer nicht endlich die Verantwortung für das Wahl-Desaster in seinem Bayern übernimmt und seinen Hut nimmt, solange wird Schwarz Gelb Grün keine Chance haben."

... und wer soll die Verantwortung für das Wahl-Desaster der CDU im Rest von Deutschland übernehmen und den Hut nehmen?

17:55 von wenigfahrer

Wer von diesen Politik- und Parteitruppen soll denn da aufstehen und sagen:"Merkel, es reicht!" Das sind doch alles Figuren ohne Gesicht und Schatten, und wie sollen diese in der Weltpolitik derzeit mit diesen Krisen bestehen können? Deutschland würde von den anderen Mächten richtig rasiert. Und Verlierer-Schulz, die beleidigte Leberwurst, hat doch gezeigt, dass er gut reden kann, Omas mehr Renten verspricht, Pfleger 30 % mehr Lohn und das Pflegsystem sofort umbaut; er weiß bloß nicht wie. Trump weiß auch nicht, wie er Obamacare platt und dafür was gutes neues machen soll. Solche Sprücheklopfer können wir nicht gebrauchen, dann ist es aus mit der florierenden Wirtschaft. Neuwahlen wäre nicht schlecht: Davon würde vor allem die CDU profitieren, die kl. Parteien würden verlieren, weil der Wähler sich sagt, nicht noch mal so? n Ergebnis. Viele Wähler-Wanderer würden zurückkehren.

@Demokratieschue... 16:23

Zitiere Demokratieschue... 16:23
Update: n-tv.de meldet: Gruene lassen Jamaika platzen!!
Sodele und n-tv.de meldet eben: es ist gescheitert!! Die Gruenen lassen Jamaika platzen!!
#
Was soll dies Fake-Meldung von Ihnen?
Bevor Sie schreiben sollten Sie die NTV-Meldung erst mal genau lesen!
Da steht nichts von Jamaika ist gescheitert!
Eine Grüne bläst die Backen auf,
na und, dass ist doch nicht die Partei, nicht der Vorstand der Grünen.
Für Sie scheint es wohl auch schon Winter, wenn Sie Eiswürfel im Getränk haben.

Regierung

schwarz/gelb mit Duldung durch die AFD. Die einzige Möglichkeit Deutschland noch zu retten. Allerdings ohne Merkel als Kanzlerin. Kanzler Spahn oder de Meziere.

Klar kann es gehen, mit

Klar kann es gehen, mit gruener Klimapolitik, CSU Fluechtlingspolitik, FDP Europapolitik. Und die Sache mit dem Einwanderungsgesetz vergessen.

Nach der Wahl:Woran Jamaika scheitern kann.......

So unterschiedlich sind diese Parteien nicht.Da braucht sich wohl niemand "verbiegen".CDU plus FDP,daß ist klar.FDP,die Partei der Besserverdienenden.Und die Grünen haben seit fast zwanzig Jahren in vielen Koalitionen auf Landes-und Bundesebene gezeigt,wozu sie imstande sind:Agenda 2010,für Bundeswehreinsätze "begründet" mit einem Menschenrechtsbellizismus.Oder im hohen Norden:Landesmindestlohn gekippt,Stellenabbau im Landesdienst.In Frankfurt,da beschwert sich die CDU nicht über ihren Koalitionspartner,der zur Bankerstadt paßt.

Merkel for-evergreen

Die Frau möchte doch ihre 16 Jahre voll bekommen und egal wie sich das nun ausgestaltet. Danach sagt sie servus und ist verschwunden. Absitzen und aussitzen wird sie die sicher nicht wie bisher und es wird zum Abschied noch einmal richtig anstrengend. Müsste sie dann doch noch mal richtig was tun.

"Die dümmsten Kälber....

... wählen ihre Schlächter immer selber."
Ein alter Spruch mit viel Weisheit.
Dachte, dass man in Deutschalnd auf breiter Front gegen die soziale Schieflage sei!
Aber nein!!! - man wählt mit Wonnen diejenigen, die für den weiteren Sozialabbau, für die Ausweitung der Leiharbeit, die Abschaffung des Mindestlohns und vieles mehr in dieser Richtung stehen.
Dann war da die große Angst vor den Flüchtlingswellen, der Islamsierung und sonstigem Wahn und dann - dann, wählt man diejenigen, die seit Jahrzehnten genau dieses Programm sehr subtil verfolgen und offene Grenzen und ein liberales Asylrecht wollen.
Und dann wußte bereits am 22.09.2017 Oliver Welke in seiner "heute show" , dass es auf "Jamaika" rauslaufen würde - also vor den Wahlen. Na da stutzt derjenige der nicht im Schlafwagen der CDU weilt. Daher wird Jamaika an gar nichts scheitern.
Na, dann auf zu den neu verordneten Zielen! Aber hört ja auf zu nöhlen und zu meckern! Man wollte Jamaika, jetzt bekommt ihr Jamaika!

@hbacc

Wagenknecht als Außenministerin?
Macht doch lieber Herrn Özdemir zum Außenminister - mit der Verpflichtung, die erste Reise nach Ankara zu machen !

wer's glaubt ...

Ewige Verhandlungen, Jamaika scheitert und die SPD wird sich zu Rettung der Demokratie aufschwingen und "überreden" lassen.

@jukep

Nein das ist konsequent die Wähler haben die SPD in der Groko abgewählt also nicht gewollt und die SPD tut gut daran in die Opposition zu gehen.

Wer sagt das? Laut Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen ist die Große Koalition immer noch die beliebteste unter den möglichen Koalitionen. Und eine Mehrheit hätte sie trotz Verlusten auch immer noch. Also kann von "abgewählt" keine Rede sein. "Abgestraft" trifft es eher ...

Wie soll das funktionieren?

Die einzige Übereinstimmung zwischen fast allen Parteien sind Angriffe auf die AfD.

Nachdem ich heute nachmittag den Polittalk auf Phönix gesehen habe weiß ich das es gut war dass ich die Altparteien nicht gewählt habe.

Keinen Plan, keine Strategie, keine Einsicht warum die Wahl so ausgegangen ist, keine Einsicht bzgl. der Fehlentscheidungen die die AfD zur drittstärksten Partei gemacht haben. Stattdessen stumpfes Gebashe auf die AfD, einfach erbärmlich was da geboten wurde.

Merkel wird mit Jamaika nicht ihren üblichen "Weiter so"-Slogan anbringen können. Obwohl FDP und Grüne weniger Stimmen haben als damals die SPD werden diese kleine Parteien nicht alles so abnicken wie es Merkel von Gabriel gewohnt war.

Man kann nur hoffen das Schulz nicht die SPD-Mentalität des Umfallens raushängen läßt wie seinerzeit Gabriel, sondern dass die SPD stärkste Kraft in der Opposition wird. Allerdings sollte er dann auch Lösungsvorschläge bringen anstatt nur auf die AfD einzuschlagen.

Machtgier

Ganz schlimm finde ich, wie hier einige User die Machtgier der Grünen gutheißen. Die kommen zu dieser möglichen Regierungsbeteiligung wie die Jungfrau zum Kinde, und wollen jetzt mit aller Macht in eine Koalition drängen. Das ist sicher nicht das, was der deutsche Wähler erreichen wollte.

Leider steckt die AFD ihre

Leider steckt die AFD ihre Finger in Wunden die auch tatsächlich vorhanden sind. Da helfen die Worte: "Hetzer", "Ausländerfeinde" und "Rechtsradikale" auch nicht weiter.
Ich habe noch keinen Bericht über die Gesamtkosten der "Willkommenskultur" pro Jahr für den deutschen Steuerzahler in einer deutschen Zeitung gesehen..... Wohl aber in einer Schweitzer Zeitung.......Hier wurde angegeben ca. 40 - 50 Milliarden pro Jahr. Auch wenn Frau Dr. Merkel diese Zahl nicht nennt......... Sie fehlen, denn Geld kann man nur einmal ausgeben.

Einfach eine Peinlichkeit,

Einfach eine Peinlichkeit, dieses Gerede um "Jamaika". Wieso?
Diese Parteien verbindet wahrlich einiges an inniger Gegnerschaft. Es könnte nur eine Politik rauskommen, die sagt: Wir verwalten 4 Jahre weiter und hoffen, daß... ja, auf was eigentlich? Wieder "alternativlose Notwendigkeiten" bei der weiteren Zerstörung der Gemeinschaftswährung, bei der Aushöhlung der EU-Regeln und der Schengen-Vereinbarungen? Alles, um diese Wahnidee von Frau Merkel umzusetzen, daß ganz Europa unter deutscher Fuchtel steht. Dabei müsste sie doch schon an der bloßen Existenz ZWEIER C-Parteien erkennen, daß nichteinmal in dem einen Deutschland eine solche Homogenität besteht, daß sich alles vereinheitlichen läßt. Nur mit einer solchen Wahnidee ist es zu erklären, daß sie glaubt, daß man Schwarz-Gelb-Grün verbinden UND regieren könnte. Frei nach dem Motto: Ich mute Dir keine Entscheidungen zu, du mutest mir keine zu, wir warten bis es sich selbst entscheidet und nennen das "alternativlos".

Sollte Jamaika kommen

könnte es parallel zu den Wahlen in Bayern 2018 Neuwahlen geben.

Jetzt wirds spannend..

Nachdem die SPD zurecht weiter ablehnt,für Merkels Herrschaft das Opferlamm zu spielen,muss "Mutti" sich was Neues einfallen lassen.

Schluss mit "alternativlos" und Aussagen ohne Substanz.Ab jetzt muss sie sich erklären..

So einfach wie mit der SPD wird es nicht mehr werden und das ist auch gut so!

Jamaica....

Koennte einige Dinge bringen, an denen die Grünen nur ungern mitwirken wollen.

Bereits vor der Wahl war davon die Rede, den Mindestlohn teilweise auszuhebeln.
Fuer die meist schlecht ausgebildeten Migranten aus dem Nahen Osten, Afrika und, Osteuropa.

Direkt nach der Wahl sprachen sich im wirtschaftsliberalen Handelsblatt so einige kritisch gegenueber dem Mindestlohn aus....

Ich lese grad die aktuelle Ausgabe.

Werden die Grünen nach der Agenda 2010 noch einmal in neoliberale Reformen involviert, geht es ab unter die 5%.

Die Gruenen und die SPD tuen gut daran, sich von Merkel oder der FDP fern zu halten.

Am besten setzen Sie ihre Vorstellungen aus der Opposition heraus durch.
Mit einer Minderheitsregierung Merkel.

Welche Zugestaendnisse machen muss, um die Stimmen der Opposition zu bekommen.

Das funktioniert dann auch ohne eine nach massiver wirtschaftlicher liberalisierung schreienden FDP.

Jamaika wird wohl nicht kommen

Dazu sind die Unterschiede zwischen CSU und den Grünen doch zu groß. Man denke nur an das quer legen bei den Staaten in Nordafrika sie als sichere Länder einzustufen.Ebenso Afghanistan dort keine Straftäter abzuschieben. All das wird mit der CSU nicht unter einen Hut zu bekommen sein. Dann last uns lieber im Frühjahr noch ein mal wählen.
Seehofer will nächstes Jahr als Ministerpräsident wieder gewählt werden !

re unter-lemmingen

"Am besten setzen Sie ihre Vorstellungen aus der Opposition heraus durch.
Mit einer Minderheitsregierung Merkel.

Welche Zugestaendnisse machen muss, um die Stimmen der Opposition zu bekommen."

Was sollen denn solche Phantasien? Glauben Sie, Merkel lässt sich zur Kanzlerin wählen, um dann als Marionette von 4 Oppositionsparteien zu regieren?

Christlich-rechtskonservative Koalition ist eine Option

Der Wahlkampfmodus ist nun deaktiviert, und nun müssen alle demokratisch gewählten Parteien (einschließlich AfD!) im Bundestag mit dem Ergebnis leben.
Daher käme für mich am liebsten eine Koalition "Christsozial-demokratische-rechtskonservative" aus CSU/CDU/AfD mit einem Kanzler Horst Seehofer (und Vizekanzler Jörg Meuthen) in Frage, allemal besser als eine "Jamaika".

@ wenigfahrer um 17.55 Uhr: Wer ist eigentlich Klaus Kelle

So, so, der Focus lebt noch und möchte die Kanzlerin demontieren? Die Kanzlerin ist bekannt, aber wer ist Klaus Kelle? Ist der wichtig, muss man den kennen?

Darstellung: