Ihre Meinung zu: Referendum der Kurden: Feststimmung und Säbelrasseln

25. September 2017 - 14:25 Uhr

Für viele irakische Kurden ist der Tag des Referendums ein Festtag. Für die irakische Zentralregierung und Iraks Nachbarn ist es eine Gefahr für die Stabilität in der Region. Letztere lassen daher die Säbel rasseln. Von Björn Blaschke.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.555555
Durchschnitt: 4.6 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Säbel rasseln?

Die irak. Regierung hat schon offen verkündet, das man per Militär vorgehen wird, wenn man nicht davon absieht, der Iran hat schon Flüge dorthin ausgesetzt und droht die Grenze komplett zu schließen, die Türkei hat eine ganze Panzerschar an die Grenze gesetzt (nicht um anzugreifen, aber im Falle das was kommt zu antworten oder aber auch die Turkmenen im Falle von Angriff zu schützen und das wird man ohne bedenken tun). Wenn nun alle Staate sich auch international dagegen aussprechen, warum will der Herr Barzani das unbedingt durchziehen? Um seine längst fälligen Wahlen vom Amt abzuwenden? Welche Überlebenschance besteht, wenn alle die Grenzen zu denen dicht machen? Ohne die Nachbarländer würden nicht überleben und hätte auch bis heute nicht überlebt, da abhängig von diesen. Es ist ernster als wie der Herr Barzani es anscheinend wahr nimmt. Ich hoffe mal auf seine Vernunft und das er davor absieht, eine autonome Region, ist definitiv besser als nichts.

Na, dann...

... darf man gespannt sein, wie sich unsere Regierung (wenn es denn irgendwann wieder eine gibt) sich in der Sezessionsfrage diesmal positioniert. Ist ja ein bisschen wie Lotto spielen.

Zumindest bei den Medien scheint man zu lernen. Dieser Artikel ist halbwegs neutral formuliert.

Wenn das jetzt in den Fällen Krim, Taiwan, Flandern, Katalonien auch noch klappt, sind wir etwas weiter.

Invasion der Türkei

Eine Invasion der Türkei ist wahrscheinlich. Die Begründung: "Schutz der Bevölkerung vor Terroristen".
Die Türkei definiert 100% aller Kurden der Welt als potentielle Terroristen.
Hierzu nun ein paar Fragen:
1. Wer gibt den Türken das Recht zu definieren, wer ein Terrorist ist?
Verständnisbeispiel: Die deutsche Bundesregierung erklärt alle Bewohner der Region Holland in den Niederlanden zu Terroristen. Darf Deutschland dann auch eine Invasion der Niederlande unternehmen?
2. Wie reagiert die Welt und insbesondere die NATO, wenn die Invasion der Türkei startet?

ich bilde mir nicht ein

das gesamte Gefüge der Region überblicken zu können, aber was die kurdischen Peschmerga geleistet haben um die von der Ermordung bedrohten Jesiden (Christen) zu retten zeigt doch, das sie in Punkto Wertschätzung des Lebens anderer ohne Ressentiments bezüglich Glaubens oder Herkunft weit vorne dabei sind.

Es kann sein das die Informationen die ich habe eher Einseitig sind, sicher...
Aber für die Menschen der Region wäre ein unabhängiges Kurdistan mit Sicherheit ein willkommener Stabilitätsfaktor (im Vergleich)
Außerdem würde man mit einem unabhängigem Kurdistan doch der PKK das Wasser abgraben, noch ein Punkt dafür.

Eine demokratische Insel

Wer sich ein wenig mit dem Kurdengebiet im Irak beschäftigt, der erkennt, dass es sich um eine demokratische Insel inmitten totalitärer Regime handelt.
Um kurdischen Parlament sitzen Liberale, Konservative, Sozialdemokraten, auch Islamisten, aber die sind in der deutlichen Minderheit. Bei den Kurden gibt es die Gleichberechtigung der Geschlechter und wer sich mal Bilder von Erbil anschaut, erkennt, dass der Vergleich mit Dubai nicht gescheut werden muss. Dass der frühere irakische Außenminister Tarik Aziz eines natürlichen Todes sterben durfte und nicht wie Saddam Hussein am Galgen endete, hat er dem Umstand zu verdanken, dass der damalige irakische Staatspräsident Talabani das Todesurteil nicht unterschrieb, weil er als Sozialdemokrat die Todesstrafe ablehne.
Es ist natürlich klar, dass der Irak, aber auch die Nachbarn Türkei, Iran und Syrien alles tun werden, um eine Abspaltung zu verhindern.

@ Toni B. von 14:36

Ausgezeichnete Fragen muss ich sagen.

Die Fragen ist vor allem ob Erdogan sich das wirklich traut... Ist er schon vollkommen seinem eigenem Personenkult verfallen, dann ja.
Hat er sich ein wenig Rationalität bewahrt, wird er es lassen.

Der Iran wird denke ich die Füße still halten und es bei geschlossenen Grenzen belassen.
Rohani ist viel zu klug, als das er Trump den Gefallen tut, etwas zu tun das man als "Schurkenstaatmäßig" bezeichnen könnte.

Der Zentralirak ist wie im Artikel erwähnt viel zu instabil als das er sich die Konfrontation wirklich leisten könnte.

Sprich die größte Gefahr geht wohl von Erdogans Türkei aus

"drohte mit einer militärischen Intervention"

"Auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte eine Schließung der Grenze an und drohte irakischen Kurden mit einer militärischen Intervention."

Muß man Neusprech so übernehmen? Kann man es nicht übersetzen, so daß der Normalbürger weiß, was gemeint ist?

Übersetzungsvorschlag:
"drohte den irakischen Kurden mit einem Militärangriff"

Das Menschenrecht auf Selbstbestimmung?

Kurden, Tschetschenen, Tibeter, Rohyngia usw. usw. müssen leider dank der globalen Interessen von Großmächten auf ihre Menschenrechte verzichten. Die einzige Verwendung von "Menschenwürde" ist gegeben, wenn man irgendwo einmarschieren und eine gewählte Regierung absetzen will, weil die einem nicht willfährig ist.

Propaganda

Sie unterstellen der Türkei eine nicht vorhandene Feindschaft gegen Kurden.
Die Kurden mit der PKK gleichzusetzen ist so als würde man jedem deutschen vorwerfen sie seien von Geburt an rechtsradikal.
Tatsache ist das die Mehrheit der Kurden AKP wählt.
Es gibt keine Apartheid in der Türkei gegen Kurden.
Viele Minister der AKP Regierung sind Kurden, zb Binali Yildirim, Mehmet Simsek, usw. Usw

An Hackonya2, Säbel rasseln? Das geschieht jetzt und heute

nur durch die Türkei unter Erdogan. Zeugenaussagen, Bilder, Video - und Kameraaufnahmen bestätigen, s. Quelle: "Radikale mit Unterstützung türkischer Armee in Provinz Aleppo in Offensive." Nicht nur die Kurden in Nordsyrien, s. Quelle: "Menschenrechtler: 88 Tote bei türkischen Angriffen in Syrien." Auch 29 Kinder unter den Toten, doch die Türkei geht nachweisbar gegen sämtliche Kurden in Syrien, Irak und der Türkei militärisch vor. S. Quelle: "Menschenrechtsverletzungen: UNO wirft Türkei Verbrechen an Kurden vor." 1 000de Zivilisten wurden bereits massakriert, zu sehen auch in Originalkameraaufnahmen, s. Quelle: "Tobias Huch-Wie der verbrecherische Diktator Erdogan." im Internet. Menschen mit weißen Fahnen werden niedergeschossen, jeder Tote, auch Kinder werden als Terroristen deklariert. Das Volk der Kurden mit ca. 40 Millionen Menschen im Nahen Osten hat ein Recht auf einen eigenen Staat. Sie haben bisher am meisten gelitten, die meisten Opfer durch den IS und die Türkei zu beklagen.

um 14:48 von

um 14:48 von Deeskalator
"
ich bilde mir nicht ein
das gesamte Gefüge der Region überblicken zu können, aber was die kurdischen Peschmerga geleistet haben um die von der Ermordung bedrohten Jesiden (Christen) zu retten zeigt doch, das sie in Punkto Wertschätzung des Lebens anderer ohne Ressentiments bezüglich Glaubens oder Herkunft weit vorne dabei sind.
"

Mehrere Fehler:
1. Das Jesidentum ist zwar eine monotheistische Religion,aber Jesiden sind ganz gewiss keine Christen.

2. Die echten Schützer der Jesiden waren PKK & YPG - damals beide militärisch weit dem IS unterlegen,kämpften aber mit Einsatz des eigenen Lebens um das Überleben der Jesiden.

Die Peshmerga,militärisch damals schon ziemlich gut ausgestattet,ließen erst die Jesiden im Stich um dann später,als der Fokus der Welt auf den Jesiden lag, ihnen zu Hilfe zu eilen.

Die Jesiden fühlten sich so von den Peshmerga so sehr im Stich gelassen,dass sie eigene Wehren gründeten - ausdrücklich OHNE enge Kooperation mit den Peshmergas

Das Menschenrecht auf einen

Das Menschenrecht auf einen eigenen Staat oder wie? Den Maechten geht es dabei wohl eher um lokale Interessen--ihre eigene Integritaet (und Myanmar ist seit wann eine Grossmacht..?)
Sie haben die Ostukrainer noch in Ihrer Aufzaehlung vergessen.

@grimreaper

"Tatsache ist das die Mehrheit der Kurden AKP wählt."

Tatsache ist dass im Südosten der Türkei bei den Parlamentswahlen November 2015 die HDP die meisten Stimmen sowohl in Provinzen noch deutlicher in Landkreisen bekommen hat, mehr als die AKP.
Wikipedia hilft mit aussagekräftigen Bildern der Wahlergebnisse. Ihre "Tatsache" ist eher selbst als Propaganda einzuordnen.

An Toni B., Invasion der Türkei, Die Invasion seitens der

Türkei ist schon im Gange, speziell in Syrien gegen das kurdische Volk. Die Eroberung der Stadt Afrin sowie die umliegenden Städte und Dörfer mit einer Bevölkerung von ca. 1,5 Millionen Kurden ist geplant. Türkische Haubitzen und Panzer mit türkischen Soldaten sowie ca. 20 000 Terroristen, Söldner der Türkei, sind im Vormarsch. Nicht umsonst wurde bereits ein Provinzgouverneur für Nordsyrien benannt, s. Quelle. "Türkei ernennt Provinzgouverneur für Teile Nordsyriens vom 25.08.2017." Persönlich finde ich es abscheulich, dass Deutschland unter der jetzigen Regierung weiter Munition und Waffen an den wahren Aggressor Türkei liefert. S. Quelle: "Trotz der Krise: Türkei bekommt weiter Waffen aus Deutschland." Untermauert wird die Aggression der Türkei s. Quelle: "Militärschläge in Syrien und Irak. Die Türkei führt Krieg gegen die Feinde des IS." Dadurch Entlastung für den IS, denn Erdogans Politik ist s. Quelle: "BND: wie die Türkei islamistischen Terroristen hilft."

Viel Glueck und Erfolg den

Viel Glueck und Erfolg den Kurden!

Wir sollen Kurdistan sofort anerkennen

Wir sollen Kurdistan sofort anerkennen, und sofort Verträge für einen Luftwaffenstützpunkt mit den Kurden erarbeiten und umsetzen. Ähnlich USA/Deutschland. Ich meine das bringe den Kurden Sicherheit. Dann platzt Erdogan und das Problem ist gleich mit erledigt.

@marcus2

Es leben mehr Kurden allein schon in Istanbul als im gesamten Südosten der Türkei.
Andere Städte noch nicht mal mitgezählt.
Ihre Einschätzung das Kurden nur im Südosten leben zeigt nur ihre Unkenntnis über die türkischen Verhältnisse. Über Jahrzehnte hinweg gab es aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse eine Landflucht gen Westen.
Bunte Bilder haben wohl kaum Aussagekraft genug um den Wählerwillen des einzelnen darzustellen. Außerdem kann niemand sagen wieviele unter Druck so abgestimmt haben wie sie es getan haben.
Drohungen ein Dorf zu bestrafen falls eine andere Partei gewählt wird kommt einer Terrororganisation leicht über die Lippen. Zumal diverse AKP Politiker der Region ermordet wurden

@donidon

Von Überflugrechten oder dem entziehen desselben haben sie auch noch nichts gehört, oder?

Türken und Araber beteiligen

Türken und Araber beteiligen sich nicht an dem Referendum. Auch die Beteiligung der Kurden ist wenig. Die Türkei hat laut Vertrag von Loussane das Recht einzugreifen wenn sich etwas ändern sollte. Barzani wird setzt die Autonomie aufs Spiel.

Referendum der Kurden für Unabhängigkeit

"Das Volk der Kurden wurde von den britischen und französischen Kolonialmächten nach dem Ersten Weltkrieg durch fragwürdige Grenzziehungen gespalten. Die Kurden sahen sich durch die Grenzen des Irak, der Türkei, Syriens und Iran auf vier Länder verteilt. In allen Staaten waren sie somit eine Minderheit, die mehr oder weniger unterdrückt wurde. Überall kämpfen sie seit Jahrzehnten um Anerkennung, Autonomie oder Unabhängigkeit."
Aus den Fehlern der ehemaligen Kolonialmächte ergibt sich die Notwendigkeit, dass den Kurden die angestrebte Unabhängigkeit endlich gewährt wird.

Willkommen ...

... im Kreis der Völker, die die Menschenrechte achten!!!

Waffenlieferungen

Und an das Barzani Regime bzw in diese Kriesenregiin haben wir Deutsche bzw die Deutsche Regierung schwerste Kriegswaffen geliefert- allen Warnungen zum trotz.
Das wird uns noch schwer auf die Füße fallen.

"Eine Teilung des Irak sieht

"Eine Teilung des Irak sieht die Verfassung, der 2005 auch die Menschen in Irakisch-Kurdistan zugestimmt hatten, nicht vor."
#
Eine Scheidung zwischen Mann und Frau war und ist in vielen Staaten auch nicht vorgesehen.
Und trotzdem trennen sich Ehepartner, auch wenn es nicht vorgesehen ist.
So müsste es auch bei Staaten möglich sein in denen Regional eine andere ethnische Bevölkerung,
ein Volk mit eigener Kultur
nach Selbstbestimmung und seiner eigenen Heimat, seinem eigenen Staat, seiner eigenen Souveränität strebt.
Mit Waffengewalt sollte man kein Volk davon abhalten,
sondern den Willen akzeptieren und in Freundschaft scheiden.

In socialen medien sind viele

In socialen medien sind viele Videos aufgetaucht in dem zu erkennen ist das bei den Wahlen geschummelt wurde. Oder das die Pässe der Türkmenen entzogen wurde.

@toni B.

Laut den internationalen Verträgen von 1926 lautet es, wenn der Irak zerteilt wird hat die Türkei einen Anspruch darauf eine Intervention durchzuführen und die Gebiete von Kerkük nach Mussul wieder zur Türkischen Grenzen zu vereinigen.

Aus Geschichte lernen

Wer diese Region der Welt nicht kennt sollte sich erstmal darüber informieren wieviele Volksgruppen und Religionen es dort gibt.
Wenn jede dieser Gruppierungen einen Staat bekommen würde hätten wir die deutsche Kleinstaaterei von vor 300 Jahren im Nahen Osten mit schlimmsten Konsequenzen.
Man erinnere sich. Erst Napoléon machte ein ende damit nachdem er alles erobert hatte.

Ich frage mich was die

Ich frage mich was die meisten deutschen sagen würden wenn es einen Referandum um Unabhängig in Bayern geben würde ??

@grimreaper

"Ihre Einschätzung das Kurden nur im Südosten leben zeigt nur ihre Unkenntnis über die türkischen Verhältnisse. Über Jahrzehnte hinweg gab es aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse eine Landflucht gen Westen."

Im Bestreben die kurdische Sprache, Kultur und Identität auszulöschen hat der türkische Staat seit Gründung mehrere tausend kurdische Dörfer zerstört und Millionen von Kurden zwangsumgesiedelt. Man dachte die kurdische Bevölkerung mit Umsiedlungen in die West-Türkei besser kontrollieren zu können.

Man kann das so umschreiben wie Sie aber die Türkei war noch nie eine Demokratie und die türkische Kurdenpolitik ist seit jeher voller Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Kriegsverbrechen die der Westen nur ignoriert hat weil man glaubt die Türkei geopolitisch in der Nato gegen Russland zu brauchen. Das ist ein Freifahrtschein für alles wie beim Genozid an den Armeniern, der Besetzung Nordzyperns oder Erdogans Unterstützung für islamistische Terrorgruppen weltweit.

Toni B., 14:36

||Wie reagiert die Welt und insbesondere die NATO, wenn die Invasion der Türkei startet?||

Mit Unterstützung der Invasoren; es wurde doch bereits von EU, USA wie auch UN Seite das Referendum verurteilt.

Deeskalator, 14:48

||was die kurdischen Peschmerga geleistet haben um die von der Ermordung bedrohten Jesiden (Christen) zu retten zeigt doch, das sie in Punkto Wertschätzung des Lebens anderer ohne Ressentiments bezüglich Glaubens oder Herkunft weit vorne dabei sind.||

Es war allerdings mehrheitlich die YPG, welche die Jesiden befreit hat - die Peshmerga waren ja erst mal vor dem IS weggelaufen.

Woinem, 18:45

||Ich frage mich was die meisten deutschen sagen würden wenn es einen Referandum um Unabhängig in Bayern geben würde ??||

Ich würde es sehr begrüßen, wenn Bayern sich von Deutschland trennen würde.

@18:45 von Woinem

"Ich frage mich was die meisten deutschen sagen würden wenn es einen Referandum um Unabhängig in Bayern geben würde ??"

Was für eine Frage. Deutschland ist ein stabiles Land in dem es sich lohnt zu leben. Falls die Bayern diesen Wert aus irgendwelchen Gründen nicht mehr sehen wollen würden, dann wäre mein Beitrag: "Geht mit Gott, aber geht".

Der Vorteil einer friedlichen Neuaufteilung wäre definitiv, dass man von Anfang an nachbarschaftlich zusammen arbeiten kann, statt sich zunächst ein paar Jahrzehnte krampfhaften beleidigt-seins zu verordnen.

Eins der besten Teilungsbeispiele dürfte die Tschechoslowakei sein - das wäre für mich ein Vorbild, falls die Frage ernsthaft aufkommen würde.

Da die Kosovoalbaner einen

Da die Kosovoalbaner einen eigenen Staat bekommen haben, sollte jede ethnische Gruppe das Recht dazu haben.

Ein geeintes Kurdistan gab es übrigens über einen sehr langen Zeitraum, es war eine selbstverwaltete Provinz im osmanischen Reich.
Erst als irgendwelche Generäle auf der Landkarte Grenzziehungen nach Gutdünken vornahmen wurde ihr Gebiet gespalten.

Was die Kurden in erster Linie brauchen, neben einem eigenen Staat, sind Bodenluftraketen und Panzerbrechende Waffen gegen türkische Aggressoren.
Ein eigener Staat mit etwas Öl wäre eine Gerechte Belohnung für den Einsatz an der Front gegen verrückte Fanatiker.

Erdogan und viele Türken unterstützen hingegen diese mordlustigen, primitiven Ismaeliten (nicht nur den IS) mit Waffen, Geldern und Gütern.

Es gilt daher einen klaren Schlussstrich zu ziehen und neue Verbündete aufzubauen, die liberalen Kräfte der Türkei liegen am Boden und mittelalterliches Brauchtum und Aberglaube haben gesiegt.

Darstellung: