Kommentare

Alles andere wäre auch das

Alles andere wäre auch das politische "aus" für die SPD gewesen. Jetzt wird es spannender als viele gedacht haben. Und warum nicht auch bei uns eine Minderheitsregierung?

DANKE...

... endlich
Jetzt noch Merkel abdanken, dann kann's aufwärts gehen...

Gute Entscheidung der SPD

Alles andere wäre Wasser auf die Mühlen der AfD gewesen und hätte ihr zur nächsten BT Wahl ein noch höheres Ergebnis verschafft. Ob eine Jamaika Koalition dies jedoch verhindern kann, ist fraglich.

Na dann...

Wenn das stimmt, dann bleibt nach der momentanen Hochrechnung ja nur Jamaika als realistisch Regierungskoalition... Viel Glück, Deutschland

Ziel erreicht

Genau dass, habe ich mit meiner Stimme für die AfD bezweckt.
Die CDU nicht mehr übermächtig, die SPD in die Opposition, um der AfD nicht das Feld zu überlassen.
Taktisch wählen, funktioniert doch, wir kriegen wieder eine starke Opposition.
Mission erfüllt.

Will oder muss?

Ob man was will oder muss, das ist wahrlich immer ein Unterschied.

BTW17

Wie überraschend.

sollten hier nicht einige die konsequenz ziehen...

und zurücktreten?

SPD - ade?

Jetzt in die Opposition - eine müde SPD mit dauerfrustrieren Genossen. Anfang vom Ende einer ehemals großen historisch Partei?

Damit ersuche ich die norwegische Staatsbuergerschaft

Lobbyismus und jahrzehntelange gesellschaftliche Spaltung habe es moeglich gemacht das eine rechtspopulistische Partei mit einem Teil von in der norwegischen Presse Aftenposten die groesste norwegische Zeitung bezeichneten Nazis in den Bundestag kommen werden.

Somit haben wohl viele ihre

Somit haben wohl viele ihre Stimme verschenkt......
Ein mieser Zug der SPD!

Opposition als heilsame Quarantäne

Die Jahre als Merkels Steigbügelhalter haben ihren Tribut gefordert. Wie will man sich auch als Alternative zur Alternativlos-Regierung profilieren, wenn man in selbiger sitzt?
Bleibt abzuwarten, ob dieser Ankündigung auch Taten folgen - oder ob sich die GroKo auch diesmal wieder die bequenste Koalition erweist.

Opposition!

Sehr gut!
Endlich wieder eine starke Opposition!
Die SPD kann jetzt wieder zeigen was in ihr steckt und in vier Jahren eine wirkliche Alternative zur CDU sein.

Versteht die SPD das Ergebnis ?

Wer seine Wähler (ja ich war das auch mal) mit Dingen wie Hartz, Rentenaltererhöhung und Steuerlüge so hinter das Licht führt, darf sich nicht über so ein Ergebnis wundern. Macht Politik für die einfachen Arbeitnehmer und dann wird es (nach Vertrauensaufbau über mehrere Jahre) auch wieder klappen.

Danke!

Fast alles ist wohl besser als noch einmal GroKo. .....

Schluss mit "Weiter so" bei der SPD

Zunächst einmal finde ich diese Entscheidung richtig. Dabei ist es meiner Meinung nach gar nicht so schwer, Stimmen zu bekommen: um bei der nächsten Wahl wieder konkurrenzfähig zu sein, muss das Eintreten für soziale Gerechtigkeit glaubwürdig herüberkommen. Damit dies geschehen kann, bin ich dafür, dass die Führungsebene, aber vor allem die dortigen Mitglieder des Seeheimer Kreises ihre Verantwortung übernehmen und andere Kräfte ans Ruder lassen...

Geht die SPD wirklich in die Opposition

Da bin ich einmal gespannt.
Geht die SPD freiwillig in die Opposition oder muss sie in die Opposition? Ich denke, das entscheidet vorrangig die CDU/CSU.
Aber egal ob freiwillig oder gezwungen, es ist meiner Meinung nach längst überfällig und kommt jetzt schon 4 Jahre zu spät.

Schade

... und dabei hat die SPD so hart an ihrem 'Projekt 18%' gearbeitet.

Das war ein Schlag ins Kontor

bei CDU/CSU und SPD. Abgestraft für diese Politik. Gut so.

Tja, so ist das

nach Herrn Schröders Politik für den kleinen Mann. Jetzt sollten die Genossen sich besinnen, was Sozialdemokratie eigentlich bedeutet und woher sie kommt.

@Biker48 um 18:11Uhr

Können Sie erläutern, warum es nach Merkel´s abdanken "aufwärts" gehen kann? Wo soll es denn "aufwärts" gehen? Hoffentlich übernehmen Sie auch Ihren Teil der Belastung oder haben Sie außer der üblichen "Sozialisierung" eine andere Vorstellung?

hallo SPD

gute Entscheidung. Aber dennoch erst die halbe Miete. Der Abwärtstrend der Partei wird nicht allein dadurch gestoppt, dass ihr in die Opposition geht. Ihr müsst euch auch endlich vom Seeheimer Klüngel trennen. Nahles, Steinmeier, Oppermann, Schulz, Scholz etc. sind die Brocken, die die Wähler auch künftig nicht schlucken wollen und werden. Also bitte einen ECHTEN Neuanfang.

Einige haben behauptet,

daß sich die AFD in bälde zerlegen wird. Glaube ich nicht. Man kann bei den Wahlsendungen hinschalten wo man will, außer weiterhin auf die AFD einzuprügeln haben die Politiker keine Lehren aus der Wahl gezogen.

Die Wahlverlierer

Trotz der deutlichen Klatsche ist es erschreckend, wie wenig die MS—Partei Lehren aus ihrer Niederlage ziehen will. Hört man Martin Schulz zu, gilt danach wir müssen uns inhaltlich nicht ändern. Eine Sicht, die schnell zu weiterem Absturz führen kann.

na super... schwarzgelbgelb..

Meinen Glückwunsch an alle, die die AfD gewählt haben weil...

"ich mir mit dem Einzug der AFD in den BT die Wirkung erhoffe, das die etablierten Parteien endlich damit anfangen nachzufragen, warum Leute wie Gauland in und Co gewählt werden. Dabei sollte man auf die Ursache der sozialen Verwerfungen, ausgelöst durch die Agenda 2010 stoßen, die es zu korrigieren gilt. Man muss also anfangen, sich mit den von amtswegen Getretenen, Vernachlässigen, von der Wirtschaft Ausgebeuteten zu beschäftigen..."

[24.09. um 11:37 von bäuerchen]

Genau, so wird es funktionieren. Man wählt zwei neoliberale Parteien, eine gegen Ausländer, die andere dafür, aber beide für Steuersenkungen für Reiche, um den Politikern zu zeigen, dass man gegen neoliberale Politik ist.

Und jetzt dürfte es eine Schwarz-gelb-gelbe Regierung werden, cDU, FDP und FDP glutenfrei, die durch den Erfolg einer noch neoliberaleren, rechteren Partei auch noch zu einem weiteren Rechtsruck ermutigt wird.

Falsche Entscheidung

Die SPD will sich wie man sagt vom Acker machen. Traurig, traurig. Dafür ist sie von ihren Anhängern nicht gewählt werden. Und jetzt? Schwarz-gelb-grün??? Armes Deutschland.

AfD 13%

jeder AfD Wähler hat sich mit den unverholenen Rassisten dieser Partei gemein gemacht und teilt also diese Meinung. Sonst hätte er eine andere Partei gewählt. Es ist eine Schande für Deutschland.Jeder 7. Wähler ist ein Rassist.

Der erste Kommentar

Also erst einmal ist es der einzig richtige Schritt für die SPD in die Opposition zu gehen.

Aber das erste Statement von Schulz war nicht, dass er in der Opposition der sozialen Gerechtigkeit genau auf die Finger schauen wird, gerade weil jetzt wahrscheinlich die FDP mit ihren kruden sozialen Vorstellungen in der Regierung sitze wird, sondern in etwa:

Er wird sich um die rechtsextreme und populistische AFD in der Opposition kümmern.

Wenn solche Vorhaben über der Oppositionsarbeit stehen, dann hat nach meiner Auffassung die SPD keine Daseinsberechtigung mehr und die 20 Prozent Wahlergebnis sind viel zu viel.

@bäuerchen 18:14

Als ob. Sie haben die AfD gewählt, weil Sie eine AfD geführte Regierung wollten. Sie haben die Stimme für eine populistische, rechtsnationale und fremdenfeindliche Partei gegeben. Sich jetzt hier hin zu stellen und dies zu kaschieren indem Sie meinen Sie hätten der SPD geholfen ist absurd. Ehrlichkeit würde Ihnen besser stehen.

Nur der erste Schritt

Wenn die SPD nun nicht ihren Vorstand, komplett mit Schulz, zum Teufel jagt, wird ihr die Oppositionsrolle keinerlei Fortschritt bringen. Mit den gleichen Leuten, die allesamt die Agenda 2010 verbrochen haben, wird eine Erneuerung bzw ein Besinnen auf die Sozialdemokratie nicht gelingen. Sie werden der gleiche Kanzlerabnickverein bleiben, der sie schon seit Schröder sind!

Geht es der SPD...

...nicht tatsächlich um den Vorsitz im Haushaltsauschuss ???

Eurorettung, Schuldenunion und Souveränitätsabgabe...laufen so natürlich "problemlos" weiter.

Wirkt alles wie geplant !!!

Opposition

Eine starke Opposition ist überlebenswichtig für die Demokratie. Die Groko war doch nie richtig unter Erfolgszwang, weil niemand die Opposition ernst nahm.

Die Grünen haben in 15 Jahren Opposition (1983-1995) aus der Opposition heraus zwar nur eine einzige mehrheitsfähige Gesetzesvorlage eingebracht (ein Importverbot für Froschschenkel), aber sie haben mit ihrem Program die Regierungsparteien in Zugzwang gebracht. Am Ende hatte die CDU ein Program, das umweltfreundlicher war als die ersten grünen Ideen bei der Parteigründung.

Auch die Soziale Makrtwirtschaft der CDU in den 70ern kam nur durch den starken Oppositionsdruck der SPD zustande. Zwei starke linke Parteien in der Opposition werden hoffentlich nicht nur die AFD in die Schranken weisen, sondern auch Druck auf die Regierungsparteien in puncto soziale Gerechtigkeit ausüben.

SPD in die Opposition

Ein Schlag ins Gesicht für alle SPD Wähler.
Wird man denn nicht gewählt um Verantwortung zu übernehmen????
Ich empfinde einen Rückzug nicht als Stärke.
Mutig wäre sich der Aufgabe zu stellen und zu versuchen Dinge in Regierungsverantwortung zu verändern.

Leider ist der

schlimmste Fall eingetreten und wir bekommen Schwarz-Gelb-Grün.
Und das wird den Wählern in kurzer Zeit noch sehr Leid tun, und wird auch richtig teuer.

Gruß

Endlich eine richtige Entscheidung

Erstmal - ich habe SPD gewählt. Auch wenn ich mit dem Ergebnis nicht glücklich bin, ist die Konsequenz richtig. Die SPD muss Oppositionsführer werden und wieder Stärke zeigen. AFD bleibt vielleicht eine Weile im politischen Geschäft, aber dadurch werden die Mitbürger das wahre Gesicht dieser Partei sehen. Egal ob Sie NPD, AFD oder anders heißen. @ Bäuerchen: wenn jeder so "taktisch" wie sie gewählt hätte, dann gute Nacht mit diesem Land. Da bleibt einem echt die Spucke weg. Gab es keine anderen Alternativen?

18:12 von birdycatdog

Ob eine Jamaika Koalition dies jedoch verhindern kann, ist fraglich.
.
darf auf die hier veröffentlichten Schaubilder verweisen
es meinen 38 % dass zu viele Fremde ins Land kommen
46 % dass der Islam zu stark wird
62 % die Kriminalität wächst (wobei zu klären wäre warum)
mit der Merkel als Regierungschefin und einer Grünen Regierungsbeteiligung
werden noch mehr Fremde ins Land kommen,
noch mehr Bürger werden sich unbehaglicher fühlen ....
und wohin steigt dann der Anteil von jetzt schon 70 %
die glauben die Gesellschaft strebt auseinander dann hin ?

Da gehört sie

hin- aber nur zusammen mit anderen Parteien wie Linke und Grünen als Oppositionskoaliton! Regieren kann von denen eh keiner- aber sinnvoll die Überwachungsfunktion übernehmen, wie sie im Gesetz vorgesehen ist, trau ich ihnen zu!... Obwohl....

SPD wofür steht das eigentlich?

Möge die SPD die Oppositionszeit (lang genug wird sie werden) nutzen und sich andere Ziele setzen als nur die Regierungsbeteiligung. Möge sie sich darauf besinnen, was ihre eigentliche Aufgabe ist, was das deutsche Volk von ihr erwartet und wofür die drei Buchstaben SPD eigentlich stehen und was das bedeutet.
Vergleiche der Einwanderer mit Deutschen, wie Gabriel sie kundtat, machen die SPD für die Wahlberechtigten unattraktiv.

Immer noch nicht kapiert?

Die SPD "will" nicht nach dieser verheerenden Niederlage in die Opposition, sie muß, alles andere würde nicht dem Wählerwillen entsprechen. Fatal wäre aber, wenn Schulz Parteichef bleibt. Das würde bedeuten, das die Sozialdemokraten immer noch nicht kapiert haben.

Größte Verluste

Ja, die SPD (und auch einige Reporter) behaupten sich selbst tröstend, dass die CDU noch größere Verluste erlitten hat. Absolut ja, aber nicht relativ. Die SPD hat einen viel höheren Stimmenanteil verloren, als die CDU. So hat auch die AfD nicht nur die meisten Stimmen gewonnen, sie hat auch ihre Stimmen weit mehr als verdoppelt bekommen. Wer die relativen Veränderungen ignoriert, ignoriert die wahren Veränderungen in der politischen Landschaft.

Vor der Wahl !!

...wäre diese Ankündigung besser gewesen! Streiten mit den konservativen Kräften um soziale Gerechtigkeit als Ziel! Das hätte sicher mehr Sympathien und Stimmen gebracht.
Und so schnell ist die Entscheidung heute Abend doch wohl nicht gefallen! Wachsweiches "Optionen-offen-halten" statt klarer Absichten! Ich ärgere mich!

wenn diese SPD-Führung nicht regieren will

... dann braucht die SPD eben eine neue Führung.
Denn wer soll denn regieren? Es reicht doch nur für Union+SPD.

Redenphrasen

Was für zwei unterschiedliche Reden. Während Schulz die Wahlniederlage eingesteht und für die Partei Konsequenzen zieht (keine persönlichen), gebärdet sich die Kanzlerin als Gewinnerin, die 9 % verloren hat. 1 Million Wähler hat die Union an die AfD verloren, sagte gerade Herr Schönenborn. Und dann wieder diese Elogen, diese leeren Versprechungen, diese Uneinsichtigkeit und fehlendes Schuldbewusstsein. Die Kanzlerin ist so unglaubwürdig wie die SPD, was sie in den letzten beiden Jahren nicht gemacht hat, wird sie in den nächsten Jahren auch "nicht schaffen". Ab sofort eine Kanzlerin auf Abruf!

jamaika...

geht garnicht...dann würden die Grünen ja allmächtig...

Abwarten

Am Dienstag, spätestens Mittwoch sind sie dann doch wieder bereit, wartet es nur ab.
Die werden doch nicht ihren Einfluss und das bischen Macht aufgeben.

@Magfrad

Ich habe die AfD aus genau den von mir erwähnten Gründen gewählt, und habe in den letzten Tagen stark mit dieser Entscheidung gerungen.
Was Sie glauben, ist für mich völlig ohne Bedeutung.
Aus Ihnen spricht der typische ideologische Tunnelblick, bist du nicht mein Freund, dann bist du mein Feind.
Sie haben in einem Beitrag vor einigen Stunden erwähnt, das die AfD-Wähler schlechte Verlierer seien, nun schauen Sie bitte in den Spiegel.
Ich glaube nicht im geringsten, das Sie mich beurteilen können.
Vielleicht sollten Sie damit aufhören, andere belehren zu wollen, wie Sie es in den letzten Tagen hier versucht haben. Sowas kann nach hinten losgehen.

18:52 von Magfrad

fremdenfeindliche Partei
.
in meiner Heimatstadt (500.000 Einwohner) leben 38 % mit Migrationshintergrund
da den Wunsch zu Äußern es reicht
ist das rassistisch ?

Lieber Opposition

als Mitwirken gegen die AfD? Lieber Neuwahlen und noch eine stärkere AfD riskieren? Wie kann man "demokratisch" im Namen tragen und bei 20% jegliche Mitwirkung sofort ausschließen!? Ich bin entsetzt, aber so wird die AfD nur stärker. Man stielt sich aus der Verantwortung und riskiert lieber, dass noch mehr Menschen der AfD folgen.
Das zeigt doch nur, dass die SPD nicht mehr wählbar ist! Das ist Etikettenschwindel und Betrug am Wähler!

In der Sendung

um 18 Uhr von der ARD wurde eine Wählerumfrage betreffs der Sorgen der Bevölkerung veröffentlicht. Wenn darauf die Politiker nicht reagieren, wird die AFD noch stärker.

Eine gute Entscheidung der SPD

In der Opposition kann sich die SPD erstmal erholen und sich neu sortieren. In 4 Jahren wird man dann sehen mit welchem Personal und mit welchen Themen die SPD vielleicht wieder stärker in den Bundestag einziehen wird.

Die AfD wird sich im Bundestag genauso unfähig, arbeitsscheu und rechtsradikal zeigen wie sie es in den Landtagen seit einigen Jahren tut.

Vielleicht öffnet das dem einen oder anderen Protestwähler dann die Augen und die AfD verschwindet wieder im Osten.

Zunächst gehe ich jetzt davon aus das Frau Dr. Petry abgesägt wird. Sie wurde gebraucht um die Linken (ehemalige CDU/CSU Wähler) einzusammeln. Jetzt ist sie für die AfD zu linksextrem und kann sich demnächst als Hausfrau und Mutter beweisen.

Wer

hat denn mal Filbinger gewählt?Lupenreine Demokraten?Das war wohl keine Schande für die BRD?

Verständlich, aber auch ein wenig verantwortungslos

Die SPD macht sich also bereits wenige Minuten nach der ersten Hochrechnung vom Acker und kündigt an, in die Opposition zu gehen. War offenbar schon länger geplant.

Einerseits kann ich das verstehen: Man will nicht ausgerechnet der rechtspopulistischen AfD die Oppositionsführung überlassen, und man will nicht weiter von den eigenen Stammwählern für das Mitregieren als Merkels Juniorpartner abgestraft werden.

Andererseits finde ich es auch etwas verantwortungslos, eine Regierungsbeteiligung so früh und so kategorisch auszuschließen. Demokratie ist kein Wunschkonzert, und die beleidigte Leberwurst zu spielen, weil man wieder mal eine Wahl krachend verloren hat, steht einer altehrwürdigen Partei wie der SPD schlecht an.

Jetzt heißt es also Jamaika oder... Was? Neuwahlen vielleicht? Oder zeigt sich die SPD dann vielleicht doch offen, falls die alten Erzfeinde FDP und Grüne sich nicht einigen können?

Spannend wird auch die Frage, ob Schulz wirklich langfristig Parteivorsitzender bleibt.

Ês wird das Ende der SPD werden,

weil die Linke schon da ist.
Die Wahl ist vorbei aber der Diffamierung der AfD geht in der ARD weiter.
Einfach schlimm.

Ich werde morgen die norwegische Staatsbuergerschaft beantragen

Es ist beschaemend das eine Partei in den Deutschen Bundestag gewaehlt wird welche Abgeordnete haben wird die jegliche Reflektion deutscher Geschichte ablehnt.Die norwegische Aftenposten berichtet darueber das wieder Nazis in den Reichstag/Bundestag gewaehlt worden sind.

Jamaica wird doch sicher interessant

Endlich mal wieder richtig konträre Positionen auch in der Regierung und kein "müder Einheitsbrei" mehr mit "alle weitgehend einig" und "kein Handlungsbedarf" und "alles ist doch gut". Das konnte ich alles nicht mehr hören und sehen!

Jetzt wirds interessant - auch wegen der kappen Mehrheitsverhältnisse. Um wichtige Entscheidungen und Gesetze durchzubringen muss endlich wieder massiv geworben und überzeugt werden und auch mehr (sinnvolle!) Kompromisse gemacht werden.

Mehr Stillstand als mit der Groko kann es gar nicht geben.

Jetzt strengen sich alle wieder an - weil sie es müssen - sehr gut.

Jede Partei bekommt ihre Themen - CDU und FDP werden die Autoindustrie den Grünen opfern, damit die Ruhe geben. Ok, dass ist vielleicht nicht nur positiv....

@gExo

"wenn jeder so "taktisch" wie sie gewählt hätte, dann gute Nacht mit diesem Land. Da bleibt einem echt die Spucke weg. Gab es keine anderen Alternativen?"

Ich habe genauso gewählt, wie der User bäuerchen. Die Rechnung ist aufgegangen, die SPD in der Opposition. Die AfD war Mittel zum Zweck, weiter nichts.
Wenn Sie sich über das Ergebnis beschweren wollen, dann machen Sie es bei den Parteien, insbesondere bei Hartz-Schröder. Ich denke, Sie wissen, was ich meine.
Nein, es gab keine andere Alternative, denn jede andere Konstellation hatte ein "Weiter so, uns geht es allen gut" bedeutet.
Die Parteien haben nun Zeit zu analysieren, und sich vor Augen zu führen, das sie Volksvertreter sind und keine Büttel der Banken.

Opposition, warum?!

Regierung aus SPD; Linke und Grüne. Warum nicht!?

re 18:51 von Sterngucker

"Jeder 7. Wähler ist ein Rassist."
Ich bin kein Rassist,aber machen Sie ruhig weiter so. Herr Schulz hat es auch gerade so ausgedrückt. Diffamiert uns weiter,die treuen AfD Wähler.
Was die ARD jetzt gerade um 19:10 Uhr über die AfD zeigt wird die AfD weiter stärken.
Frau Petry hat Frau Miosga gerade vorgeführt mit den Antworten auf deren Fragestellungen bei der ARD.
Nach diesem Interview mit Frauke Petry habe ich die Vermutung, daß die Ausgrenzung der AfD durch die ÖR weiter gehen wird.
Aber jetzt erst recht AfD. Die AfD wird im Bundestag überraschen und viele sinnvolle Vorschläge bringen.

Falsche Entscheidung

Ich halte die Entscheidung der SPD aus dem Bauch heraus für richtig, aus dem Kopf heraus aber für unklug. Was ist, wenn sich Union FDP und Grüne nicht auf Jamaika einigen? Soll es dann Neuwahlen geben und man landet hinter der AFD mit 15-X auf Platz 3 im Bund? Dann wäre die Neuauflage von Schwarz-Rot unter Merkel vielleicht noch das kleinere Übel. Ich würde mich zwar nicht vordraengeln, aber einfach in der Opposition ausruhen ist auch nicht angebracht.

@ bäuerchen

"ich mir mit dem Einzug der AFD in den BT die Wirkung erhoffe, das die etablierten Parteien endlich damit anfangen nachzufragen, warum Leute wie Gauland in und Co gewählt werden. Dabei sollte man auf die Ursache der sozialen Verwerfungen, ausgelöst durch die Agenda 2010 stoßen, die es zu korrigieren gilt. Man muss also..."

warum wählt man, wenn man linke Ziele verfolgt, nicht einfach links?
Warum wählt man nicht die einzige Partei (mit einer realistischen Chance über die 5%-Hürde zu kommen), die tatsächlich die von Ihnen zurecht gescholtene Agenda 2010 rückgängig machen will?

Ich meine, klar, in zwei, drei Jahren sehen wir ja, was Ihr "taktisches Wählen" gebracht hat.

Aber ich bin nicht zuversichtlich, dass die Politiker aus dem Erfolg einer rassistischen FDP den Schluss ziehen werden, man müsse "anfangen, sich mit den von amtswegen Getretenen, Vernachlässigen, von der Wirtschaft Ausgebeuteten zu beschäftigen...", und nicht eher "ok, wir können genauso neoliberal wie die AfD"

Gut so.

In der letzten Legislaturperiode hat die SPD sehr viele ihrer großen Wahlversprechen umsetzen können, siehe Mindestlohn, Mietpreisbremse etc.
Genützt hat es ihr leider nichts. In einer GroKo unter Unions-Führung kann die SPD schlichtweg nur verlieren. Ich hoffe dementsprechend, dass die SPD die Zeit in der Opposition auch nutzt um dann 2021 mit frischem Wind und neuer Kraft auftreten zu können. Denn Platz ist für sozialdemokratische Ideale ganz ohne Frage.

Beste Option

Damit bekommen wir eine starke linke Opposition, die gegen eine Jamaika-Regierung auch nötig sein wird. Die aber wird so kompliziert sein, dass sie ohne die Stimmen der Opposition nicht weit kommen wird. Gut, so gehört sich das.

Und die AfD wird eben nicht stärkste Partei in der Opposition sein, sondern nur der rechtsradikale Stänkerhaufen, der sie als Partei mehrheitlich nunmal ist (sorry an die Wähler, die das nicht alle sind).

SPD selbst schuld

Schröder ist nicht vergessen. Und wer zb damit wirbt gegen sachgrundlose Befristung bei Arbeitsverträgen zu sein aber genau solche Anträge der Linkspartei sieben (!) mal blockiert, zuletzt vor zwei Monaten, macht sich nicht glaubwürdig. Begründung "nur, wenn die CDU es auch will" zeigt halt Profillosigkeit und dass Macht wichtiger war als Ideale. Da können sie noch so viel Schulz haben. Schade eigentlich.

@18:55 von wenigfahrer - Warum? Sehe ich nicht so...

Schlechter als die GroKo kann es eine Jamaica-Regierung doch gar nicht mehr machen. Mehr Stillstand und Verschleppung dringender Reformen kann es auch nicht geben.
Ich denke, jetzt wird es wieder voran gehen und Deutschland gewinnen.
OK - die Autoindustrie wird man evtl. den Grünen opfern....

Richtige Entscheidung

Die SPD trifft die einzig richtige Entscheidung. Auch wenn es weh tut. Sie muss die kommende 4 Jahre sich erneuern. Wirklich erneuern. Und kein Schmusekurs gegen CDU-FDP führen. Deutschland muss wieder eine wirkliche wählbare Opposition erhalten.

Taten folgen lassen

So, der erste Schritt ist gemacht. Zeit nach vorn zu schauen. Herr Oppermann sagte gerade, daß die AfD wie jede andere Partei behandelt wird. D kann er nächste Woche gleich anfangen! Wo sitzt die AfD im Bundestag, bekommt sie einen Vizepräsidenten, welche Ausschusssitze und Vorsitze in desselben, Rederecht und Untersuchungsausschüsse. Sehr viele Dinge, aber wenn das so gelöst wird wie das Gekungel um den Alterspräsidenten, sehr ich schwarz (oder rot).

@19:21 von Hallelujah: über die AfD stänkern

Was die Politikler verschiedener Parteien in den Wahlsendungen über die AfD gesagt haben, ist völlig richtig.
Die AfD ist rechtsradikal, fremdenfeindlich, rassistisch.

Es mag Wähler geben, die das nicht sind. Nur fragen ich mich dann, warum wählt man dann so eine Partei?

"Die AfD wird im Bundestag überraschen und viele sinnvolle Vorschläge bringen."

Vorschläge werden von der AfD sicher kommen, ob sinnvolle will ich stark bezweifeln. In den Landtagen kam bisher nichts sinnvolles.
Es sei denn man sieht z.B. die 630 Fragen zur GEZ als sinnvollen Vorschlag an oder die kürzlich in Berlin gestellten 129 Fragen zur Unterstützung von angeblichen Linksextremisten durch den Berliner Senat.
Gespannt sein darf man auch auf die Mitarbeit in Ausschüssen. Auch dazu gibt es eine schnöne Rede der CDU unter dem Titel "Heulsusen für Deutschland".

Fazit: Von der AfD wird rechte Polemik kommen und sonst nichts. Schade für alle verschwendeten Proteststimmen.

Die SPD wir unter 5% fallen

Warum hat die SPD nicht eine Frühwarnung herausgegeben, dass wenn sie unter 21% oder so fällt, in die Opposition geht. So sind all diese Stimmen für die SPD verschenkt worden. Damit wird die SPD weiter in den Keller gehen. Ein Schlag ins Gesicht aller noch vorhandenen SPD Wähler.

re hallelujah

"Die AfD wird im Bundestag überraschen und viele sinnvolle Vorschläge bringen."

Z.B. anfragen, wie viele Homosexuelle es in Deutschland gibt?

Siehe:
"Die AfD in Thüringen will wissen, wie viele Homosexuelle es im Bundesland gibt. Eine dementsprechende "kleine Anfrage" stellte die AfD-Abgeordnete Corinna Herold im Thüringer Landtag. Sie fordert eine statistische Erhebung, die auflisten soll, wie viele Homo-, Bi- und Transsexuelle in dem Freistaat leben."

o.Ô

19:18 von buerdi

"Ich habe genauso gewählt, wie der User bäuerchen. Die Rechnung ist aufgegangen, die SPD in der Opposition. Die AfD war Mittel zum Zweck, weiter nichts.
Wenn Sie sich über das Ergebnis beschweren wollen, dann machen Sie es bei den Parteien, insbesondere bei Hartz-Schröder.
...
Die Parteien haben nun Zeit zu analysieren, und sich vor Augen zu führen, das sie Volksvertreter sind und keine Büttel der Banken."

Mit genau der gleichen Argumentation ist doch Trump gewählt worden. Ihr wählt neoliberale Parteien und rücksichtslose egomanische Superreiche als *Protest* gegen rücksichtslose neoliberale Politik?!

Klar ist die Agenda 2010 Mist. Da hätte man die sPD aber schon vor langer Zeit abstrafen können. Ja.. meinetwegen immer noch. Aber dann wählt man doch in die Richtung, in die man will. Also nicht AFDP. Sondern Linkspartei, oder wenn es richtig protestig sein soll KPD oder realdadaistisches sammelbecken. Meinetwegen Die Partei.

@Sisyphos3, 19:08

in meiner Heimatstadt (500.000 Einwohner) leben 38 % mit Migrationshintergrund
da den Wunsch zu Äußern es reicht
ist das rassistisch ?

Ja, natürlich. Ich verstehe die Frage gar nicht. Ab welchem Anteil von Mitbürgern mit Migrationshintergrund wäre denn der Wunsch "das reicht" rassistisch? Ab 10%? Ab 5%?

Ich könnte unter 100% Menschen mit Migrationshintergrund leben ohne das Gefühl "es reicht". Weil Lebensqualität für mich nicht davon abhängt, dass der Anteil von "Fremden" in meiner Umgebung einen gewissen Prozentsatz nicht überschreitet. Wenn mich an Mitmenschen bereits stört, dass sie eine andere Herkunft haben als ich, dann bin ich: ein Rassist.

@hallelujah, 19:21

Die AfD wird im Bundestag überraschen und viele sinnvolle Vorschläge bringen.

Wissen Sie, was das Wirken der AfD-Fraktion im Landtag von BaWü war? Eigentlich nur zwei Punkte. Erstens, die eigene Fraktion aufzuspalten, und damit die Kosten für den Landtag in die Höhe zu treiben, natürlich inklusive doppelter Bezüge für Fraktionsvorsitzende. Zweitens der Antrag, die finanziellen Zuschüsse des Landes für KZ-Gedenkstätten zu streichen.
Für sinnvoll halte ich das nicht. Überraschend, naja, kann man geteilter Ansicht sein.

re frosthorn

"Nahles, Steinmeier, Oppermann, Schulz, Scholz etc. sind die Brocken, die die Wähler auch künftig nicht schlucken wollen und werden."

Herr Steinmeier ist Bundespräsident und kann daher nicht von der SPD "entsorgt" werden.

An solchen Fehlern sieht man sehr schön, wie manche einfach ihre Kommentare aus Textbaustein-Bibliotheken zusammenklicken, ohne Sinn und Verstand.

Sie ist wieder da!

Keiner weiß warum, die ist ja nichtmal gegen Ausländer.*
Wie kann eine Partei, die Politik für 2% der Bürger macht auf 10% kommen?**

Ernsthaft. Kann mir einer erklären, warum auf einmal wieder FDP gewählt wird? 10%?! So viele Zahnärzte gibt es doch gar nicht. Und ausserdem machen doch cDU, csU und sPD ziemlich genau das gleiche?
Ist das auch Protestwahl? Oder so ein Lindner Fan-Kult?

*: Was ja offensichtlich das Erfolgsrezept der AfD ist

**: Eh.. dumme Frage, sorry. Genauso wie eine andere Partei, die Politik für 2% der Bürger macht auf 32% kommt. Nur ungeschickter.

@19:08 von Sisyphos3: ist das rassistisch ?

"in meiner Heimatstadt (500.000 Einwohner) leben 38 % mit Migrationshintergrund
da den Wunsch zu Äußern es reicht
ist das rassistisch ?"

Wenn Sie diese Menschen nur ablehnen, weil es keine "Bio-Deutschen" sind, dann ist das rassistisch.

@22:13 von karwandler: wieviele Homosexuelle

Danke für das weitere schöne Beispiel der sinnvollen Anfrage der AfD.

Man darf gespannt sein, was da im Bundestag noch kommt. Ich rechne ganz fest mit Themen wie z.B. "Finanzierung der Antifa durch die Bundesregierung."

@ Caligula17

danke den post von 19.03 uhr . danke für den denkanstoss. so hab ich das noch nicht gesehen.

Am 24. September 2017 um 22:39 von bitterepille

Kann mir einer erklären, warum auf einmal wieder FDP gewählt wird? 10%?! So viele Zahnärzte gibt es doch gar nicht.

So viele vorurteile giebts auch selten!
Ich habe 2 Zahnärzte in der Familie!
Die haben nicht FDP gewählt!

@karwandler, 22.36 re @frosthorn

An solchen Fehlern sieht man sehr schön, wie manche einfach ihre Kommentare aus Textbaustein-Bibliotheken zusammenklicken, ohne Sinn und Verstand.

"Aus Textbaustein-Bibliotheken zusammenklicken ohne Sinn und Verstand, ". Soso.
Werter karwandler, ich dachte eigentlich, wir beide hätten einander respektieren gelernt in all den Jahren, die wir nun beide an diesem Forum teilnehmen. Für meinen Teil war das so. Mir würde es widerstreben, beim Antworten auf Ihre Beiträge einfach beleidigend zu werden. Hätte auch nicht gedacht, dass Sie das nötig haben. Schade.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Bundestagswahl“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.

Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/127269/liveblog-union-stuerzt-ab-demos-geg...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: