Kommentare

Viagra für Despoten?

Der Volksmund sagt, dass Männer mit großen, schnellen Autos bestimmte Defizite hätten ...

... was ist mit Despoten, die Waffen und Raketen öffentlich spazieren fahren? Sind die männlichen Defizite dort besonders stark ausgeprägt? ...

Man kann sagen, was man will - aber derlei albernen Militär-Firlefanz konnte man im Westen und in demokratischen Staaten bisher nicht beobachten.

Ohne Frage, pflegt Donald Trump eine provokante Art der Kommunikation - aber wie dumm und einfältig die kleinen Möchtegerns reagieren, ist erschreckend!

Donald Trump zeigt der Welt, was sich hinter all den politischen Masken verbirgt - und er treibt China und Russland dazu, endlich mal ihr verborgenes Spiel aufzugeben!

@tomtomtoy, 12:06 (Vorgänger-Thread)

"Man stelle sich nur mal vor, der Iran kommt bis zur grenze Weißrusslands voran und baut dort eine Mobile Abschussplatform auf. Sollte es zum Krieg mit den USA kommen, und der Iran gegen US-Einrichtungen im Baltikum und Polen vorgehen … Immerhin ist dann fast das gesamte Natogebiet Östlich des Atlantiks in Reichweite dieser Iranischen Raketen."

Man stelle sich mal vor, der Iran hat nicht das geringste Interesse daran, eine (!) mobile Abschussplatform in Weißrussland aufzubauen und einen möglicherweise stattfindenden Krieg mit den USA auf das gesamte Natogebiet östlich des Atlantiks als Aggressor auszudehnen.

Dann kommen wir der Sache schon näher.

Und zu dem Schluß, dass der Iran sich bei Ihrer Annahme "die Atombombe auch selbst geben könnte".

re yolo (voriger thread)

"Der Iran hat wichtige völkerrechtlich bindende Verträge ratifiziert. Zu den Vertragspartnern gehören fast alle Staaten der Erde. Auch der Iran bekennt sich öffentlich zu seinen vertraglichen Verpflichtungen – doch die Islamische Republik bricht diese Verträge täglich; durch Folter, willkürliche Haft, Entrechtung von Frauen und Minderheiten.
Quelle: www.igfm.de/iran/iran-uno-menschenrechte/"

Wir sprechen hier nicht über Menschenrechte, sondern über einen konkreten völkerrechtlichen Vertrag.

Den der Iran einhält.

Also lassen Sie doch diesen Rundumschlag, der mit dem Thema nichts zu tun hat.

Diese 2000 km weit reichende Rakete deckt beinahe das

gesamte Natogebiet östlich des Atlantik ab, wenn sie an der Ostgrenze Polens gestartet werden, über diese Möglichkeit verfügt der Iran, denn die Militärallianz mit Moskau macht es möglich.
Was, so frag nicht nur ich mich, würden die Amerikaner machen wenn US-Einrichtungen in Europa von diesen Waffen angegriffen werden?
Glauben sie die Amerikaner schießen Raketen auf Russisches oder Weißrussisches Gebiet ab um die Iraner zu treffen?

Trumps Vorwürfe

"US-Präsident Donald Trump wirft dem Iran schwere Verstöße gegen die im Atomabkommen festgeschriebenen Auflagen zur friedlichen Nutzung der Atomenergie vor."

Donald Trump warf und wirft so einigen dies und das vor:

- Hillary Clinton, dass sie kriminell sei,
- der NATO, dass sie obsolet sei,
- Belgien, dass es eine Stadt sei,
- der ihm unliebsamen Presse "Fake-News",
- den Chinesen die Erfindung des Klimawandels,
- und wem auch immer was ihm beim twittern gerade noch so einfällt …

Entweder ist er zurück gerudert (Hillary, NATO, Belgien) oder er bleibt Beweise schuldig (Presse, China).

Auf dass wir entweder seine Weltsicht verteidigen, oder sich über seine substanzlosen Behauptungen empören mögen.

Das eine habe ich noch nie getan, das andere wird mir allmählich zu blöd.

Ich werfe einfach mal Tadschikistan die grausame Behandlung von Schafen, Ziegen und Kamelen vor!

@um 14:17 von karwandler

Wenn sie Iran nicht gesamtpolitisch bewerten möchten, sondern ausschließlich sich auf den Atom-Deal beziehen möchten:

Die westlichen Staaten haben in einem Brief an den UN-Sicherheitsrat die Raketentests Teherans kritisiert. Neue Sanktionen kämen wegen Moskau aber nicht infrage...Laut dem Westen handelte es sich bei den im März abgefeuerten Raketen um solche, die mit atomaren Sprengköpfen bestückt werden können. Quelle: www.welt.de/politik/ausland/article153793538/Iran-verstoesst-mit-Raketen...
Denn dies zeichnet den „Joint Comprehensive Plan of Action“ (JCPOA), wie das Abkommen offiziell genannt wird, aus: Auch dann, wenn das iranische Regime alle Bestimmungen einhält, ist ihm am Ende der faktische Atomwaffenstatus gewiss. In acht bis dreizehn Jahren fallen sämtliche Begrenzungen weg – dann darf das Regime mit dem Segen der internationalen Gemeinschaft Bombenrohstoffe in beliebiger Menge herstellen. Barack Obama höchstpersönlich räumte dies 2015 ein.

Advocatus Diaboli

Ungeachtet dessen, dass ich Trumps Tonfall in der Angelegenheit für wenig hilfreich halte, bin ich doch einigermaßen erschrocken darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit mancher Forist hier Staaten, in denen so einige Menschenrechte quasi nicht existieren, auf eine weise verteidigen, die ich nicht billigen kann. Das sind nicht die netten "staaten von nebenan", da wird gefoltert, verfolgt, von staatlicher Seite gemordet. Und nun fühlen sich einige dazu berufen, diese Staaten als Selbstverständlichkeit und völlig normal zu akzeptieren und verteidigen, nur weil es mal wieder gegen Trump geht. Sorry, dafür habe ich keinerlei Verständnis. Soviel Kurzsichtigkeit und Schönrederei bestärkt diese Staaten in ihrem Handeln.

um 14:25 von

um 14:25 von tomtomtoy
"
Diese 2000 km weit reichende Rakete deckt beinahe das
gesamte Natogebiet östlich des Atlantik ab, wenn sie an der Ostgrenze Polens gestartet werden, über diese Möglichkeit verfügt der Iran, denn die Militärallianz mit Moskau macht es möglich.
Was, so frag nicht nur ich mich, würden die Amerikaner machen wenn US-Einrichtungen in Europa von diesen Waffen angegriffen werden?
"
Um mal auf diesem Niveau zu verbleiben:
Indische Tiger reißen Wasserbüffel.
Was,so frage ich mich,würden deutsche Bauern machen,wenn indische Tiger plötzlich in den Alpen in den Kuhställen Kühe reißen würden?
Die Kühe stehen da in Ställen,können nicht flüchten & außerdem haben die nicht mal Hörner um sich Tigern zur Wehr zu setzen!

Schnell - wir müssen dringend alle indischen Tiger sofort ausrotten - die stellen eine akute Gefahr für die Kühe in NATO-Staaten da!

Von welcher Militärallinanz wird hier eigentlich geschwafelt?
& wieso wird hier eine Bedrohung künstlich herbeiphantasiert?

@tomtomtoy, 14:25

"Was, so frag nicht nur ich mich, würden die Amerikaner machen wenn US-Einrichtungen in Europa von diesen (an der Ostgrenze Polens gestarten) Waffen angegriffen werden? Glauben sie die Amerikaner schießen Raketen auf Russisches oder Weißrussisches Gebiet ab um die Iraner zu treffen?"

Aber doch, Sie sind der einzige, der sich bisher in allen Iran-Threads diese (absurde) Frage stellt.

Ich kann Sie beruhigen:

Diese Frage wird sich nie wirklich stellen, da die Russen und Weißrussen keiner Stationierung iranischer Raketen-Abschussrampen auf ihrem Territorium zustimmen werden.

Und das soll es von meiner Seite auch gewesen sein …

14:25, tomtomtoy

>>Diese 2000 km weit reichende Rakete deckt beinahe das
gesamte Natogebiet östlich des Atlantik ab, wenn sie an der Ostgrenze Polens gestartet werden, über diese Möglichkeit verfügt der Iran, denn die Militärallianz mit Moskau macht es möglich.<<

Sie meinen, Russland würde es dem Iran freundlicherweise ermöglichen, von seinem Territorium aus Krieg gegen Europa zu führen?

Und Sie meinen nicht, daß die NATO dann Russland den Krieg erklären würde?

Was für ein bizarres Szenario, welches Sie hier entwerfen.

Warum, zum Teufel, sollte der Iran denn überhaupt ein Interesse daran haben, Krieg gegen Europa zu führen?

11:55, schabernack, Vorgängerthread

>>Hinsichtlich der Bildung im Iran antworte ich Ihnen folgendermaßen:

Diese ist in der islamischen Welt herausragend, die Universitäten in den großen Städten brauchen den Vergleich mit westlichen nicht zu fürchten.

In den Ingenieursstudiengängen und bei Medizin hat der Iran eine "Männerquote" von mind. 40% eingerichtet. Ja, richtig, eine Männerquote<<

Es wird hier gern mal übersehen, daß der Iran eine alte Kulturnation ist, die durch den kalten Krieg schwer gebeutelt wurde, aber immer eine weltoffene, gebildete städtische Bevölkerung hatte. Die Machtbasis der Mullahs liegt auf dem Lande, wie das bei Reaktionären so üblich ist.

Siehe Trump in den USA.

Lange werden sich die klerikalen Reaktionäre dort nicht mehr halten können. Man sollte sich einfach mal Straßenbilder aus Teheran ansehen und darauf achten, wie die Frauen das verordnete Kopftuch tragen.

Die Politik Trumps und Netanjahus führt lediglich dazu, daß der Wandel verzögert wird. Ein äußerer Feind stärkt die Regierenden.

@semipermeabel, 14:14

"... was ist mit Despoten, die Waffen und Raketen öffentlich spazieren fahren? Man kann sagen, was man will - aber derlei albernen Militär-Firlefanz konnte man im Westen und in demokratischen Staaten bisher nicht beobachten."

Doch, kann man in Frankreich jedes Jahr am Nationalfeiertag beobachten.

"Ohne Frage, pflegt Donald Trump eine provokante Art der Kommunikation - aber wie dumm und einfältig die kleinen Möchtegerns reagieren, ist erschreckend!"

Donald, der größte aller Möchtegerns, pflegt keine Kommunikation - er schwadroniert, plappert, twittert und droht.

Hinsichtlich Kommunikation ist meine Nichte heute mit ihren 5 Jahren weiter entwickelt als Donald mit seinen 70.

"Donald Trump zeigt der Welt, was sich hinter all den politischen Masken verbirgt - und er treibt China und Russland dazu, endlich mal ihr verborgenes Spiel aufzugeben!"

Er zeigt der Welt vor allem, dass sich hinter seiner eigenen Maske nichts als gähnende Leere verbirgt.

semipermeabel, 14:14

||... was ist mit Despoten, die Waffen und Raketen öffentlich spazieren fahren? Sind die männlichen Defizite dort besonders stark ausgeprägt? ...

Man kann sagen, was man will - aber derlei albernen Militär-Firlefanz konnte man im Westen und in demokratischen Staaten bisher nicht beobachten.||

Schau'n Sie mal nach Frankreich, da gibt's "MIlitär-Firlefanz" vom Allerfeinsten zu besichtigen.

Trump wieder!

Man fragt sich, was den Mann reitet. Nach allem, was man weiß (US-Geheimdienste eingeschlossen) hält sich Iran vorbildlich an den ausgehandelten Atomvertrag. Welche Absicht Trump damit verfolgt, den sehr mühsam beigelegten Konflikt wieder anzufachen, weiß wahrscheinlich nur er allein.
Die nervösen Reaktionen aus Teheran sind vielleicht übertrieben. Andererseits: Wenn man auf die Aktivitäten der USA in Irak, Libyen, Syrien zurückblickt - vielleicht auch nicht.

@semipermeabel

"Donald Trump zeigt der Welt, was sich hinter all den politischen Masken verbirgt - und er treibt China und Russland dazu, endlich mal ihr verborgenes Spiel aufzugeben!"
Wie das? Indem er ohne Grund dem Iran droht? Indem er eine weitere Aufstockung der US-Militärausgaben fordert, obwohl die USA mehr Geld für Rüstung ausgeben, als die 10 nächstgrößten Aufrüster zusammen? Ich kann Ihnen nicht folgen.
In meinen Augen zeigt Donald Trump der Welt nur (wieder Mal), dass er ein verantwortungsloser Amateur ist, der nie hätte Präsident werden dürfen.

@StraightAhead, 14:38

"… bin ich doch einigermaßen erschrocken darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit mancher Forist hier Staaten, in denen so einige Menschenrechte quasi nicht existieren, auf eine weise verteidigen, die ich nicht billigen kann. Das sind nicht die netten "staaten von nebenan", da wird gefoltert, verfolgt, von staatlicher Seite gemordet. Und nun fühlen sich einige dazu berufen, diese Staaten als Selbstverständlichkeit und völlig normal zu akzeptieren und verteidigen, nur weil es mal wieder gegen Trump geht."

Ich weiß nicht, ob Sie mit "mancher Forist" auch mich gemeint haben. Nur um Missverständnissen vorzubeugen:

Ich hege keinerlei Sympathien für die Staatsform des Iran, die Ayatollahs, die Religionswächter, die Todesstrafe, die Auspeitschungen, die verbreitete Machokultur, usw.

Aber ich habe auf meinen zwei Reisen in den Iran ein wunderbares Land mit großartigen Menschen kennengelernt. Von denen sich die allermeisten wünschen, "sie könnten ohne die Ayatollahs freier leben".

re tomtomtoy

"Diese 2000 km weit reichende Rakete deckt beinahe das

gesamte Natogebiet östlich des Atlantik ab, wenn sie an der Ostgrenze Polens gestartet werden, über diese Möglichkeit verfügt der Iran, denn die Militärallianz mit Moskau macht es möglich."

Wie lange wollen Sie diesen Quatsch hier noch verbreiten?

@StraightAhead, 14:38

"Advocatus Diaboli. Soviel Kurzsichtigkeit und Schönrederei bestärkt diese Staaten in ihrem Handeln."

Ich bleibe nochmal beim Iran.

In wenigen Ländern der Welt herrscht zwischen einer sehr repressiven Staatsmacht und einer sehr jungen, städtischen, gebildeten, weltoffenen Bevölkerung eine so große Diskrepanz wie im Iran.

Es gilt durchaus, Präsident Rouhani zu bestärken. Er war beileibe nicht der Wunschkandidat der Ayatollahs und der religiösen Hardliner, wurde aber dennoch gewählt.

Scheitert das Atomabkommen, scheitert auch seine Politik der vorsichtigen Öffnung und schrittweisen wirtschaftlichen Verbesserung.

Dann droht möglicherweise gar ein Rückfall in die Zeiten eines Präsidenten Ahmadinejad. Was ich nicht wirklich glaube, dafür ist die städtische Jugend im Iran "schon zu weit".

Es ist sehr schwer, von außen Einblicke in den "wirklichen Iran" zu erhalten.

Schauen Sie sich den Film "Weit. Eine Reise um die Welt." an.
Dann wissen Sie, was ich meine.

@ schabernack

Nein, ich habe Sie sogar explizit nicht gemeint und verweise hier bei auf den Vorgängerthread ("Am 23. September 2017 um 10:33 von schabernack", sehe ich genauso ). Wir dürften in einigen Punkten wohl nicht einer Meinung sein, aber dass das Iranische Volk nicht mit deren Staatsführung gleichzusetzen ist, sehe ich natürlich genauso. Aber eben diese Staatsführung, wie auch die koreanische, wird hier teils vehement verteidigt, und das finde ich höchst problematisch.

@kommentator 02 15h17

ich gehe jede wette ein, Sie haben noch nie ein e parade anlaesslich des 14.juli in frankreich gesehen. sonst wuessten Sie, dass dort absolut kein militaerfilrlefanz gezeigt wird. das allerfeinste daran sind allenfalls die flugzeuge am anfang der parade, aber auch nur, wenn das wetter mitspielt. ansonsten marschieren da in der regel nur leute mit handfeuerwaffen rum (die legionaere in den ersten reihen sogar ur mit aexten ;D)

re straight ahead

"Das sind nicht die netten "staaten von nebenan", da wird gefoltert, verfolgt, von staatlicher Seite gemordet. Und nun fühlen sich einige dazu berufen, diese Staaten als Selbstverständlichkeit und völlig normal zu akzeptieren und verteidigen, nur weil es mal wieder gegen Trump geht."

Auch wenn es nicht gegen Trump geht verbietet es das Völkerrecht, solche Staaten mit Gewalt auf den "rechten Weg" zu zwingen.

Wobei die aktuellen Versuche hierzu (Irak, Syrien, Libyen) nicht mal reklamieren können, das Los der Menschen verbessert zu haben.

15:21 von Arnsberg

"Nach allem, was man weiß (US-Geheimdienste eingeschlossen) hält sich Iran vorbildlich an den ausgehandelten Atomvertrag."
Das beschraenkt sich auf die Gebiete die den Beobachtern mit Erlaubnis des Iran zugaenglich sind. Niemand kann beurteilen was hinter den verschlossenen Tueren diverser Militaeranlagen vor sich geht.

re yolo

"Wenn sie Iran nicht gesamtpolitisch bewerten möchten ..."

Wir könnten doch auch mal Saudi-Arabien gesamtpolitisch bewerten, den Verbündeten und vor allem besten Waffenkunden der USA.

Wo ist in den Punkten, die Ihnen am Iran so sauer aufstoßen, denn der Unterschied?

Iran:Neuer Bericht über alten Raketentest ?

Wie auch immer.Ob nun ein Raketentest stattgefunden hat oder nicht.Als Folge von Trumps Drohungen gegenüber dem Iran und anderen Ländern,werden sicher viele Länder ihre militärischen Anstrengungen verstärken.
Übrigens steht Trump in Washington da auf einmal wenig in der Kritik,Republikaner und Clintonisten unterscheiden sich in der militärischen wild west Mentalität nicht sehr.

@um 16:49 von karwandler

Wo ist in den Punkten, die Ihnen am Iran so sauer aufstoßen, denn der Unterschied?
---
Sie implizieren, ich hätte ggf. mit Saudi-Arabien weniger Probleme als mit dem Iran?
Falsch.
Ich halte derzeit beide Staaten für absolut obskur. Das liegt an deren totalitären Ausrichtung, die auch Nordkorea betreibt.
Ich denke nicht in ideologischen Spaten und Grenzen.
Eine einwandfreie Zuordnung zur USA oder anderen Staaten ist mit mir ebenfalls nicht zu machen.
Ich bemerke aber, dass es derzeit ein Bashing von Personen der Politik gibt, die die Hintergründe nicht ausreichend beleuchten und daher wie Nebelkerzen wirken.
Ich halte daher ein Trump- oder Putin-Bashing für indiskutabel und schädlich.
Die Inhalte von Trumps Reden sind kontra UN. Aber sie müssen daher nicht weniger wahr sein, nur, weil sie in unmöglichem Ton formuliert wurden.
Den Iran zu kritisieren heißt für mich nicht, Saudi Arabien zu befürworten.

@ 16:27 von hase caesar

Wenn Sie genau hinsehen können Sie feststellen, dass die neben Äxten auch Lederschürzen und Vollbärte tragen. Das sind Pioniere in traditioneller (napoleonischer ?) Uniformierung. In der Parade reitet ja auch noch Kavallerie mit.

um 16:27 von hase

um 16:27 von hase caesar:
"
@kommentator 02 15h17
ich gehe jede wette ein, Sie haben noch nie ein e parade anlaesslich des 14.juli in frankreich gesehen.sonst wuessten Sie, dass dort absolut kein militaerfilrlefanz gezeigt wird.
"

Ich gehe jede Wette ein,dass Sie niemals bis zum Schluss da waren,denn dann wüssten Sie,dass der ganze "militaerfilrlefanz" (Panzer,Artillerie & co) erst zum Schluss gezeigt wird - dem Zuschauer bleibt halt das letzte am besten im Gedächtnis & das soll der "militaerfilrlefanz" halt sein...

Iran ist ein stabilisierendes aber

mit Recht Amerika kritisches System... Mit welchem Recht werden Israel Atomwaffen zugestanden und die Despoten in Saudi Arabien mit modernstem Kriegsgeraet ausgestattet. ? Verbreitung des American way of life mit allen Mitteln... Das war ein Fake denn Oel heisst das Zauberwort und die Dominanz der USA ueber diesen Rohstoff...

re markusklett

""Nach allem, was man weiß (US-Geheimdienste eingeschlossen) hält sich Iran vorbildlich an den ausgehandelten Atomvertrag."
Das beschraenkt sich auf die Gebiete die den Beobachtern mit Erlaubnis des Iran zugaenglich sind. Niemand kann beurteilen was hinter den verschlossenen Tueren diverser Militaeranlagen vor sich geht."

Es gibt mit Sicherheit einige Instanzen, die auch hinter verschlossene Türen gucken.

Und die darüber besser Bescheid wissen als Leute, die schlicht ins Blaue hinein behaupten, dass der Iran sich nicht an das Atomabkommen hält.

Welche dazu keine belastbaren Quellen aufbieten können außer Spekulationen aus erkennbar politischer Richtung.

Darstellung: