Ihre Meinung zu: Reaktion auf Drohung: Trump nennt Kim einen "Wahnsinnigen"

22. September 2017 - 13:34 Uhr

Die Nordkoreakrise eskaliert erneut verbal. US-Präsident Trump bezeichnete den nordkoreanischen Diktator Kim als "Wahnsinnigen". Er reagierte damit auf Äußerungen Kims, der Trump zuvor einen "dementen Greis" genannt hatte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.625
Durchschnitt: 1.6 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Drohungen

Der eine droht, der andere droht zurück, der eine hat A-Waffen und greift auch mal andere Länder an, der andere will sich genau davor schützen und will deswegen auch A-Waffen haben und der Clou: Nach NK werden mit Sicherheit auch andere Länder nachziehen, darauf kann man sich verlassen. Will man das nicht, dann müssen die A-Waffen zuerst und dann das übermäßige Waffen exportieren überall hin endlich verboten werden und aufhören, den so fördert man sicherlich nicht den Weltfrieden.

Trump nennt Kimm einen "Wahnsinnigen"

nun dann sind sie Brüder im Geiste.
Ich glaube, dass Herr Kim und Herr Trump privat bei einem Abendessen zu zweit sich bestens verstehen würden. Der Wortschatz stimmt. Übrigens musste ich über die Retourkutsche der NK auf die Rede von Herrn Trump herzlich lachen da schenken sich die zwei verbal nichts. Überhaupt wäre es klasse wenn beide die Bomben vergessen würden und in einem Wort-Duell sich der Welt stellen müssten.

Die verbale Eskalation auf

Die verbale Eskalation auf beiden Seiten zeigt, wie gefährlich Trump und Kim sind.

Zwei Irre

Zwei Irre mit Atomwaffen!
Gott stehe uns bei!

Sollen doch die beiden "madman" in den Ring steigen

und ihre Privatfehde mit Fäusten austragen,
anstatt den Rest der Welt mit in den Abgrund zu reissen.

wer da  wahnsinnig ist,ob

wer da  wahnsinnig ist,ob Trump oder Kim,erschließt sich mir nicht.
Momentan und in der Vergangenheit,ist scheinbar Putin der einzige, der noch alle Tassen im Schrank hat,

Wo soll das noch hinführen? Denkt wer an den Rückweg?

Unglaubliche politische Unkultur auf höchsten Ebenen. Trump beleidigt Kim, und Kim beleidigt Trump. Trump droht Nordkorea, Kim droht den USA. In der Musik stünde da nun wohl: da capo
Angst habe ich aber vor einem "da capo al fine", denn wie wird das "fine" aussehen?

Wer von diesen Staatenlenkern, und wer von den Sanktionsbefürwortern und Militaristen in Politik und Presse hat eigentlich schon mal öffentlich zu Ende gedacht, wie er sich das jeweilige Ergebnis vorstellt?

Beide haben recht!

Beide sind wahnsinnig!

Drohungen

Wieder einmal fällt mir dazu ein türk. Spruch passend ein:
"Tatli Dil Yilani bile Deliginden cikarir."
bedeutet:
"Süße/Nette Sprache lockt gar die Schlange aus dem Loch raus."
Wie wäre es mal mit NK anständig zu versuchen mit angemessenem Ton etc.? Meint man das man mit seinen Drohungen und seinem Getue NK davon abhalten kann? Wer sich immer noch nicht klar dazu geäußert hat, das ist China und das ist der eigentliche Grund, warum die nichts gegen NK tun können bzw. werden und dazu sollte man auch allen Grund haben, mit denen legt man sich besser nicht an. Ich hoffe auch das es dazu nicht kommt, das würe sehr böse enden.

Faktenlage

Eines steht seit der Präsidentschaft Trump jedenfalls fest! Nordkorea fühlt sich bedrohter denn je und nun rüstet der Iran wohl sein Raketenprogramm auf! Und das ganze aufgrund eines Mannes, der mit 140 Zeichen Twitter jeden Mist, der ihm scheinbar gerade auf dem Klo einfällt, in die Welt pustet!

Unglaublich, wie unsicher die Welt innerhalb eines Jahres doch werden kann!

Da will Kim ihn haben!

Nun ist ihm T auf den Leim gegangen: wütend demaskiert er sich. Und er bemerkt das Spiel nicht mal, das Kim mit ihm treibt. Es ist die Provokation, die er braucht um den Gegner aus der Reserve zu locken - und dabei macht er Fehler. Und genau diese Gehler braucht er, um den Feind nach innen aufzuzeigen. Ich glaube, dass die inneren Spannungen in NK größer sind als von außen sichtbar. Die Gefogschaft erodiert mit dem sinkenden Lebensstandard: Der ist mittlerweile auf Hunger-Niveau. Immer, wenn's innen kritisch wird, braucht man einen Feind von außen. Nur so bringt Kim vermutlich sein Volk hinter sich.

Trump der "geisteskranke, demente US-Greis"

Kim Jong Un hat völlig recht

Trump Welcher erst letztens bei einem Auftritt
seine eigene neben Ihm stehende Frau Melania nicht erkannte als er über Sie sprach.

Ist da zwischen den beiden

Ist da zwischen den beiden schon ein Termin ausgemacht, wann die Verbaleskalationen in einer Bombe münden?

Man könnte glatt meinen, beide hätten es darauf abgesehen.

Da hat jetzt jeder seine persönliche

Meinung über den Anderen veröffentlicht und jetzt ist es gut. Es interessiert doch sowieso nicht. Demente und Wahnsinnige werden hier sicherlich keinen Krieg vom Zaun brechen. Einzig das Medieninteresse ist beiden wichtig.
Leider ist bei dem verzogenen Bengel Trump der Begriff Diplomatie nicht vermittelt worden, sonst wüsste er, dass mit Twitter und Co keine nachhaltige Politik gemacht wird. Es geht in erster Linie darum, dass der Gegenüber nicht durch dämliche Äußerungen sein Gesicht verliert.

beunruhigende Belustigung

Hätten diese zwei jeweils eine Keule in der Hand, wär's eine schöne Belustigung für die Weltbevölkerung: zwei Affen schlagen sich die Köpfe in der Arena ein.

Dummerweise haben beide sehr nervöse Finger am Atomraketenknopf und reagieren alles andere - nur nicht besonnen, intelligent, überlegt oder gar diplomatisch.
So kann der Globus sehr schnell zu dieser Arena werden - wegen zwei von über 7 Milliarden Menschen...

Und die UN? War diese Versammlung bereits so eine Art gemeinsames Stillhalteabkommen?
Außer: "wir verurteilen auf's Schärfste..." scheint nichts zu kommen.
Wo ist das Gegengewicht zu solchen Krösus a la Trump und Kim? Hat die Menschheit in den letzten 50 Jahren nichts dazugelernt?

Da sehen mal alle...

...die finden, dass Merkel sich zu viel gefallen lässt und zu wenig auf den Tisch haut, was rauskommt, wenn andere Staatenlenker genau das Gegenteil davon machen. o.O

Aber sicher.

Dann sind die psychiatrischen Diagnosen ja jetzt ausgetauscht.

Nun kann man entweder direkt zu den Vulgärbeleidigungen übergehen, oder sich vielleicht doch lieber einmal gemeinsam an einen Tisch setzen.

Meinetwegen ja auf irgendeiner malaysischen Urlaubsinsel.

Da haben sich zwei gefunden.

Im Inland gibt es bei beiden ja keine Probleme. Da müssen sich die beiden außerhalb welche suchen.

Zweck erfuellt?

Kann es sein dass Trumps Rhetorik die Chinesen dazu gebracht ihre Banken anzuweisen keine Geschaefte mehr mit Nord Korea zu machen? Kann es sein dass dies ein diplomatischer Erfolg ist? Falls ja, kann es sein dass Trump nicht wahnsinnig sondern schlau ist?

Beide sind wahnsinnig.

Wenn die sich prügeln wollen, dann sollen sie das gerne machen, aber die Menschen sollen sie da heraus halten, dann muss auch keine Rakete oder Atombombe fliegen.

Kennste den?

Fragt ein Rakentenmann einen senilen Alten: "Weißt Du, wer Dich gestern als dementen Greis bezeichnet hat?" - "Nö, hab' ich vergessen. Aber wer so was macht, muss wahnsinnig sein."

Also, Kommunikation auf diesem Niveau kommt selbst auf dem Schulhof nicht all zu oft vor. Und wenn es so ist, dann brauchen die meist einen Schulsozialarbeiter, der schlimmeres verhindert. Ratlos bin ich allerdings, wer das im speziellen Fall sein sollte. Auf dem Schulhof endet so etwas dann in einer Klopperei zwischen beiden Beteiligten. Trübe Aussichten...

Schönen Tag noch.
Rantamplan

@um 15:06 von Hackonya2

Sehe ich absolut genauso. Es müssen direkte Verhandlungen zwischen Nord- und Südkorea unter Einbeziehung der USA, Russlands und Chinas geführt werden mit dem Ziel, endlich einen Friedensvertrag zu schließen.

Kim geht es nur darum, sein Regime zu retten. Der will niemanden angreifen, schon gar nicht atomar. Wenn man ihn allerdings in die Ecke treibt, will ich nicht wissen, wie er reagiert.

BTW: Klasse Spruch!

Diplomatie forever!

Gibt es noch irgendeinen, der immer noch lobt, wenn "einer sagt was er denkt" und der noch immer glaubt, Trump wäre die richtige Alternative zu "Establishment" und "Eliten"?

Trump ist ein glasklarer Antidemokrat und beweist, wie wichtig und unverzichtbar gerade in Krisenzeiten eine demokratische Grundausrichtung ist.

Das Niveau unserer gegenwärtigen Staatenlenker ist einfach nur ein Grauen! Ich wende mich als tiefer Freund der amerikanischen Demokratie entsetzt ab.

Wirklich schämen sollten sich diejenigen, die diesen bereits seit Jahrzehnten in allen Charakterzügen bekannten Autokraten als Friedensbringer propagiert und gar gepusht hatten!

Solange der

Schlagabtausch auf der verbalen Ebene bleibt...meinetwegen. Die Menschen dieses Planeten werden sich ihre eigenen Meinung gönnen, und solange die Protagonisten den Planeten heil lassen, sollen sie ihr gutes Elternhaus der Welt vorführen!

Es ist nun an der Zeit, nicht mehr über den Streit

dieser Wahnsinnigen zu berichten. Das bringt doch nichts, und den Wortschatz vernünftiger Menschen bereichert es auch nicht.
Falls einer von beiden mal den Nuklearkrieg, dritten Weltkrieg und Menschheitstotalvernichtungskrieg beginnen sollte, wäre das dann wieder eine Meldung wert, vorher nicht.

Komisch

Wieso sitzen in unserer Welt eigentlich zwei Wahnsinnige am Abzug??

Der eine wurde reingeboren... das erschließt sich mir.
Der andere wurde gewählt... das finde ich schon bedenklicher.

Nimmt beide die Spielzeuge weg

Es kommt mir vor das beide in der Sandkiste sitzen und über den anderen sagt: "Der hat mir das Förmchen weggenommen!" leider geht es nicht um Förmchen sondern um Raketen und A und H Waffen.

erschreckende Rhetorik

...auf beiden Seiten. Es ist nur zu hoffen, daß keine eindeutige Kriegserklärung folgt, weder 'nur' formal als umsoweniger durch 'Taten'...

"geistesgestörten senilen Greis" -

dem kann ich nur zustimmen!

Da haben sich 2 gesucht und gefunden.

"Die Eltern des kleinen Kim und des kleinen Donald möchten bitte ihre Kinder aus der Krabbelecke abholen, ihr streit um Sandkastenförmchen eskaliert".

Wenns nur nicht so traurig und brand gefährlich wäre, daß sich 2 Regierungschefs wie Kleinkinder im Sandkasten aufführen.
Könnte mal jemand bitte die Beiden auf Ihren Geisteszustand prüfen.

Atomwaffentest

Kim Yong Un soll sich mit Trump solange streiten, wie es ihm gefällt.
Falls er aber tatsächlich eine oberirdische Kernwaffe zünden sollte, hätte er damit die gesamte Menschheit angegriffen, denn der radioaktive Fallout wird sich über den gesamten Planeten verteilen.
Und dann gehört er sofort und gnadenlos entfernt.

@DB_EMD - Faktenlage

Faktenlage
Trump erfindet bei der UN einen neuen Staat namens Nambia.
Steigt aus der Airforce One aus und findet den vor ihm stehenden Dienstwagen nicht.
Hält eine Rede vor Flutopfern und redet von seiner nicht anwesenden Frau , welche neben ihm stand. Das Gesicht vom Vizepräsident Mike Pence war dabei recht erschrocken.
Der rumänische Staatschef Klaus Johannis widersprach Trump , «Ich habe es angesprochen.»

14:56 antizweierleiMaß

Wer von den Sanktionsbefürwortern und Militaristen in Politik und Presse hat schon mal zu ende gedacht?.......
Wenn ich mir die Ergebnisse der letzten Jahre anschaue ist das Denken wie man zu einem guten Ende kommt nicht besonders ausgeprägt. Sanktionen beenden und einen "Gegenseitigen Nichtangriffspackt aller Anrainerstaaten" und damit meine ich nur Anrainerstaaten wären das Gebot der Stunde. Wäre allerdings abträglich fürs Waffengeschäft.

Eine bessere Ausformulierung verhindert weitere Zuspitzungen

Kim Jong Un bezeichnet US-Präsident Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle.
Zuvor hatte Trump bei seinem ersten Auftritt vor der UN-Vollversammlung gedroht, die USA würden Nordkorea notfalls mit einem Militärangriff "völlig zerstören",...im Falle eines Angriffs durch Nordkorea.
Diesen netten Beisatz lässt man gern in der westl. Presse weg und fügt lieber hinzu:
...falls Pjöngjang im Streit um sein Atom- und Raketenprogramm nicht einlenke.
Tatsächlich hat der amerik. Präsident aber nur für den Falle eines Angriffs durch Nordkorea mit derart hartem Durchgreifen gedroht.
Aber diese Feinheiten, die durchaus wichtig in der Beachtung wären, werden anscheinend absichtlich überhört und ausgelassen.
Nordkorea droht schon seit Jahrzehnten und die ständigen Abschüsse von Raketen und Munition zeigen deutlich den Aggressor.
Wie kann man das nur versuchen zu relativieren?
Gabriel sagt, der Kim sei gar nicht wahnsinnig und erkennt prompt einen Fürsprechen; also weiter so!

Re Carlsand: Putin?

"wer da  wahnsinnig ist,ob Trump oder Kim,erschließt sich mir nicht.
Momentan und in der Vergangenheit,ist scheinbar Putin der einzige, der noch alle Tassen im Schrank hat

Sie vergessen oder unterschlagen, dass gerade Putin all seine nicht unerheblichen Möglichkeiten genutzt hatte, um genau diesen "Wahnsinnigen" ins Weiße Haus zu bringen. Clinton wurde doch permanent und gezielt als Kriegstreiberin aufgebaut. Eine reine Propagandalüge - offensichtlich schon vergessen.

"Wenn man sich die Geschichte

"Wenn man sich die Geschichte des Ersten Weltkrieges anschaut. passierte alles Schritt für Schritt. Die eine Partei tat dieses, die nächste reagierte mit jenem. Und plötzlich stellten alle fest: Wir sind im Krieg."
So sprach UN-Generalsekretär Guterres vor etwa drei Wochen. Weiter: "Er verweist auf den ersten Weltkrieg, wie schnell alles ging." Und: "Konfrontative Rhetorik könnte zu unbeabsichtigten Konsequenzen führen, die Lösung müsse eine politische sein."
Nach diesen Sätzen frage ich mich nun doch, warum die UN ausser einer "Geste der Empörung" nichts weiter tut, um diese Eskalation zu stoppen. Ach ja, ich vergass, ein Grossteil des Budgets kommt ja aus der einen Ringecke... Wieder mal präsentiert sich die UN als ein zahnloser Tiger und ahndet derlei Entgleisungen nicht, obwohl jeder vernünftige Mensch sehen kann, zu was dieser gefährliche "Krieg der Worte" führen könnte, und vor allem dann auch noch ziemlich "schnell".

@ yolo

Das ist egal. Der Satz das er Nordkorea "zerstören" wird , wenn was auch immer... ist einfach provozierend und Dumm. Das macht ein Präsident nicht. Er hätte es gar nicht nötig gehabt. Und anstatt grosse Reden vor de UN zu schwingen, sollte er sich doch besser um die Opfer des Hurrikans kümmern.

15:33 von dave_31

Der andere wurde gewählt... das finde ich schon bedenklicher
.
ja bei genauem Hinsehen sollte einem das mehr zu Denken geben

Quo usque tandem?

Diese beiden verwöhnten Bengel - beide machtgierig und kampfeslustig. Hätten Sie doch mal wie "normalsterbliche" sich selbst ihren Lebensunterhalt erarbeiten müssen.
Der eine inthronisiert vom Vater, der andere beerbt - beide mit Wohlstand überschüttet, leider nur so arm an Weisheit...
Ich wünsche beiden zur Vernunft zu kommen und sich bewusst zu werden, was auf dem Spiel steht...
Ehrfurcht vor dem Leben bräuchten sie (insbesondere auch vor dem Leben anderer!)

Wenn einer nach dem anderen verbal entgleist,

... offenbart sich schließlich, in welchem erbärmlichen Zustand sich die Welt befindet. Die vermeintliche "Elite" gräbt sich erschreckend selbst das Wasser ab.

Ich hoffe, dass der "Zank der Nationen" nicht weiter eskaliert, dass man sich auf geschaffene Werte in einer Weltgemeinschaft zurück besinnt.

Wir befinden uns an einem Tiefpunkt, der schließlich jedes Land daran erinnert, dass am Ende das Recht des vermeintlich Stärkeren zu gelten scheint. Aus der Geschichte wurde also nichts gelernt. Dies wird offenkundig, wenn eine "Schutzmacht" ihren erworbenen Status offenkundig aufgibt.

Eine brandgefährliche Eskalation, in der sich noch zeigen wird, wer einen kühlen Kopf bewahrt und ob das ausreicht, um eine Kettenreaktion in manchen Krisengebieten dieser Welt zu verhindern.

oberirdische Tests

"Falls er aber tatsächlich eine oberirdische Kernwaffe zünden sollte, hätte er damit die gesamte Menschheit angegriffen, denn der radioaktive Fallout wird sich über den gesamten Planeten verteilen.
Und dann gehört er sofort und gnadenlos entfernt."

Haben Sie die 230 oberirdischen Atomexplosionen durch die USA vergessen, verdrängt oder ignoriert?

Natürlich wäre eine weitere oberirdische Explosion inakzeptabel. Aber vergessen sollte man auch nicht, dass die heute etablierten "Atommächte" genau das schon über 500 Mal gemacht haben.

Neue Gemeinschaft

Na da bin ich und viele andere sicher auch, mal froh über die Worte von Herrn Seibert.
Die offenliegende und unübersehbare Tatsache dass Russland, China und Europa hier an einem Strang ziehen sollte uns alle zumindest ein bisschen beruhigen, den Weg zu diplomatischen Lösungen öffnen und Amerika zu mehr Einsicht bewegen.
Die Zeiten der Kriegsrhetoriker scheinen sich dem Ende zu neigen, hoffentlich.

laut, lauter, am lautesten

Das ist kein Ton, der auf die diplomatische Bühne gehört. Wäre einer von beiden ein großer Anführer, so hätte er sich für die Entgleisungen entschuldigt. Man kann harte Maßnahmen auch leise kommunizieren. Herr Trump als der selbsternannte "Dealmaker" sollte dies wissen. Man sagt aber: "Hunde die bellen, beißen nicht." Ich denke, bei diesen beiden lautstarken Herren verhält sich das ähnlich. Sie wissen nicht mehr womit sie dem anderen noch wirksam beeindrucken können und drohen daher mit vollkommen absurden Szenarien. Aber auch wenn die beiden dies hoffen, die Lautstärke erhöht nicht die Glaubwürdigkeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kim tatsächlich einen Krieg will. Besonders einen Atomkrieg wird er nicht wollen, er und seine Vorfahren haben NK zu einem Gefängnis ausgebaut, wo soll er denn hin, wenn sein Zuhause verseucht ist. Und wenn Herr Trump sich ernsthaft damit beschäftigt, welche Auswirkungen eine Atomexplosion mit sich bringt, wird er diese auch nicht mehr wollen.

um 15:51 von yolo: " Zuvor

um 15:51 von yolo:
"
Zuvor hatte Trump bei seinem ersten Auftritt vor der UN-Vollversammlung gedroht, die USA würden Nordkorea notfalls mit einem Militärangriff "völlig zerstören",...im Falle eines Angriffs durch Nordkorea.
Diesen netten Beisatz lässt man gern in der westl. Presse weg und fügt lieber hinzu:
...falls Pjöngjang im Streit um sein Atom- und Raketenprogramm nicht einlenke.
Tatsächlich hat der amerik. Präsident aber nur für den Falle eines Angriffs durch Nordkorea mit derart hartem Durchgreifen gedroht.
"

Hoffentlich wird der Spin-Doktor auch ordentlich für seinen Job bezahlt...

..schaut man in die Rede,hat er genau das gesagt,was oben verneint wird:
falls Pjöngjang im Streit um sein Atom- und Raketenprogramm nicht einlenkt (sprich: einstellt) ,ist Trump bereit & willig Nordkorea völlig zu zerstören.

Dass da seitens Nordkorea ein Angriff auf irgend wen voraus gehen müsste, hat Trump in keinster Weise gesagt oder auch nur angedeutet.

Trump wartet auf den

Trump wartet auf den richtigen Moment, auch was die passende Provokation Kims angeht. Kim spielt den Trump ja wirklich immer mehr den Ball zu, wie ein Besessener, wird der Ball immer fester geschlagen, und irgendwann kommt es ganz dick zurück.

Sollte Kim wirklich im Pazifik was anstellen, dann ist für die USA eine Grenze übertreten; natürlich gibt man sich da als USA natürlich auch sehr sensitiv. Aber ich würds auch so empfinden, die Bomben und die Bedrohung kämen immer näher. So wird es nicht mehr lange bei Sanktionen bleiben.

Kim ist absolut nicht wahnsinnig.

Kim ist absolut nicht wahnsinnig. Er überlegt sich jeden Schritt und scheint einen langfristigen Plan zu haben. Und Amerika tut genau das was Kim plant. Die Drohung der totale Elimination von Nordkorea erschreckt die Welt mehr vor Amerika als vor Korea. Die hieraus einen politischen Vorteil schöpfen sind Russland und China. Amerika täte gut daran diesen Konflikt diplomatisch zu lösen und Freundschaften und Koalitionen zu hegen. Die Welt besteht nicht nur aus Interessen und Macht.

Warum kann Trump diese

Provokationen nicht an sich abprallen lassen. Selbst wenn Kim eine Wasserstoffbombe bis in die USA bringen könnte, kann Amerika mit einer Vielzahl von Wasserstoffbomben antworten. Dann lebt Kim eben 30 min länger, aber dann ist Schluß.
.
Diese ständigen Drohungen bringen doch garnichts außer schlechte Stimmung.

Leider ist das so :(

Je höher jemand in einer Hirarchie steht umso mehr Emotionen darf er zeigen, umso unprofessioneller darf er 'arbeiten' - mit allen Konsequenzen, die dann andere zu tragen haben.

@ Re4

Leider würde Herrn Trump die Auswirkung einer Atombombe in Nordkorea ziemlich wenig interressieren. Ähnlich wie ein Ölscheich wegen einer Umweltkatastrophe mit dem fördern von Öl aufhören würde. Es betrifft einen ja nicht direkt, also kann man das akzeptieren.

Wichtiger wäre. wenn jemand Herrn Trump erklärt, was ein Konflikt mit China für Ihn bedeuten würde. Abgesehen vom militärischen Potential, hat China auch wirtschaftlich einiges gegen die USA in der Hand, vor allem Devisen. Und militärisch dürfte China auch in einer Liga mit USA und Russland spielen. Ein Konflikt mit China dürfte also auch für Herrn Trump persönlich ernsthafte Auswirkungen haben. Und natürlich für die Bevölkerung aller Nato-staaten...

Was da abgeht "führt ins

Was da abgeht "führt ins Unglück", in der Tat. Die usa versuchen offensichtlich mit aller Macht eine Reaktion zu provozieren, die ihnen dann als Vorwand diente, militärisch anzugreifen. Und bisher stellt sich niemand dieser Taktik entgegen. Bald wird es zu spät sein.

16:35 dronner

Und die Atombombentests auf den Bikiniinseln und auf den Mururoa Atollen vergessen wir auch ganz schnell da waren ja "nur Insulaner" betroffen weit weg von den Heimatstaaten der Atomtester.

Beide haben recht -

und mMn ist ein Kindergarten im Gegensatz zu diesen Keilereien ein Hort an Professionalität.

solange

diese beiden Kleinkinder noch die Energie haben sich beide verbal zu attackieren mache ich mir keine Sorgen. Erst wenn es still wird um die beiden wird es gefährlich. Das ist die Erfahrung meiner seligen Großmutter, die zwei Weltkriege mitgemacht hat.

@um 16:24 von RobinHood

Das ist egal.
---
Es ist für mich erschreckend zu erfahren, dass es anscheinend einerseits um die Aufregung darüber geht, dass ein US-Präsident sich nicht richtig zu äußern versteht und dann andererseits kein Wert darauf gelegt wird, dass seine Worte richtig und umfassend gehört und zitiert werden. Das ist ein Paradoxon.
Man sollte auch die Chronologie nicht in Vergessenheit bringen wollen:
Es ist Kim, der hier prahlte, er könne nun auch Raketen ( atomare) bis in die USA abfeuern.
Daraus resultiert die harte Reaktion der USA; nicht ohne Grund gibt es Sanktionen, denen sogar China teilw. zustimmt.

Man sollte hier nicht Nebelkerzen zünden, um den wahren Schuldigen zu entlarven.
Es ist der Iran, der mit Nordkorea intensive Handeslbeziehungen ( auch militärische) eingegangen ist. Was im Westen verpöhnt wäre, ist Nordkorea nun gestattet?
Die Tonlage Trumps ist nicht verständlich?
Die Tonlage Kims dagegen schon fast zu erwarten?
Diese Diskrepanz sollte doch einem Vernünftigen auffallen.

Kindergarten

Immer wenn ich denke, tiefer geht´s nicht mehr, geht da doch noch was... Weltpolitik scheint doch leichter zu sein, als ich angenommen hatte.

Zwei komisch aussehende Männer mit schlechten Manieren titulieren sich mit Schimpfwörtern und die Welt schüttelt den Kopf.

Das ist absolut ohne Worte! Ich bin erschrocken und fassungslos.

Reaktionen auf "Trump nennt Kim einen Wahnsinnigen"

Anstatt solche Sprüche raus zuhauen,sollte lieber an einer Friedenslösung gearbeitet werden.Ein Ansatzpunkt könnten Regelungen aus den 1990er Jahren sein.Etwa in die Richtung:Ende der Atomtests,Aufhebung der Sanktionen:Ein Friedensvertrag zwischen Nord und Süd,ein Ende der Militärmanöver in der Nähe der Grenze.Garantie der Nichteinmischung.Das wäre nicht wahnsinnig.

16:44 OrwellAG

Sollte Kim im Pazifik was anstellen dann ist für die USA eine Grenze übertreten.........
So viel wie die USA im Pazifik schon angestellt hat mehr kann auch NK nicht anstellen. Nur zum Verständnis jeder wünscht sich Frieden egal wo auf der Welt nur wenn die USA sich als Friedensbotschafter aufbläht ist das bedenklich und gefährlich.
Info: habe auf ARTE drei Abende eine Doku über den Vietnamkrieg mir angetan und denke diese Nation hat kein Recht über andere Nationen zu bestimmen und keiner der Präsidenten sollte sich auf das Völkerrecht oder Selbstbestimmungsrecht oder sonst ein Menschenrecht berufen.

@heidenf

Ja!

Da möchte man sofort in der nächsten Kirche eine Kerze anzünden!

@um 16:44 von derkleineBürger

Dass da seitens Nordkorea ein Angriff auf irgend wen voraus gehen müsste, hat Trump in keinster Weise gesagt oder auch nur angedeutet.
---
Sie irren.
Er sagte, dass im Falle eines Angriffs auf die USA diese Reaktionen zu erwarten seien.
Jeder, der die Originalrede sich anhört, wird unmissverständlich diese Worte hören.
Sie beziehen sich ggf. auf Übersetzungen, die entweder unvollständig oder falsch sind.

Es tut mir leid. Ich habe die Rede im Original vernommen.
Meine Empfehlung:
Hören Sie noch mal genau rein.

Herr der Ringe

Kim ist nicht wahnsinnig, sondern handelt überlegt und strategisch, während Trump impulsiv, emotional und unüberlegt handelt und spricht. Kim führt Trump am Nasenring durch die Arena. Und dieser bemerkt das noch nicht einmal.

@heidenf

Besser und kürzer kann man es nicht ausdrücken. Tolles Lehrbeispiel für die Weltbevölkerung, wie sich vor allem auch der Präsident der Weltmacht USA äußert. Es ist einfach nur noch unglaublich und vor allem beschämend für die USA, deren Ansehen in der Welt immer weiter sinkt. Ausserdem muss mal betont werden, dass die USA, Russland und Frankreich führend bei den Atomtests waren. USA: 1039 Tests, Russland: 715 Tests und Frankreich: 210 Tests. Und jetzt macht Nordkorea mit diesem Wahnsinn weiter. Man könnte Nordkorea über Wirtschaftssanktionen in die Knie zwingen, aber da müssten die Chinesen mitmachen. Es müssten die Land-, See- und Luftwege dicht gemacht werden; aber wie soll das gehen, wenn die Weltgemeinschaft nicht an einem Strang zieht? Woher hat Kim das Uran bzw. das Plutonium? Selber haben die keine Uranminen, aber dafür Russland und China.

@um 16:44 von derkleineBürger

Ich habe mir noch einmal für Sie die Mühe gemacht und nach der Übersetzung nach Originalton zu suchen:
Trump sagte im Wortlaut:

Die Vereinigten Staaten sind stark und geduldig. Aber wenn sie gezwungen werden, sich selbst oder ihre Verbündeten zu verteidigen, dann haben wir keine Wahl, als Nordkorea total zu zerstören.

Sie sehen also, dass es einen großen Unterschied macht, ob man nur teile herausstellt, oder dem Kontext zu folgen bereit ist.

Nachzulesen:
http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/rundumschlag-rede-im-wor...

Aber im Original ist es authentischer.

@um 17:19 von Bernd Kevesligeti -Souveräne Garantien?

:Ein Friedensvertrag zwischen Nord und Süd,ein Ende der Militärmanöver in der Nähe der Grenze.Garantie der Nichteinmischung.
---
Im Eigentlichen haben Sie recht. Und man fragt sich, warum es andernorts so schwierig ist, dies zu verstehen.
Ich hätte da eine Erklärung.
Nordkorea möchte nicht ein Weltbürger werden und nicht seine Grenzen nach Uno-Zielsetzung irgendwann in der Aufgabe sehen.
Er möchte seine Nation, seine Macht, seine Diktatur bewahren.
Auch Trump möchte wieder eine starke US-Nation...ganz gegen das Ersinnen der UN.
Die UN hat Zielsetzungen, die den meisten anscheinend immer noch nicht in der Tragweite bekannt sind.
Es soll eine Weltregierung her, die Nationen aufgelöst werden und eine einheitliche und friedliche Welt geschaffen werden. Aus meiner Sicht also Utopia.
Es wehren sich Staaten dagegen und werden daher systematisch durch die UN diskreditiert und angemahnt oder mit Kriegen überzogen oder denunziert.
Wer Nationen befürwortet, wird ein Widersacher der UN.

Auf wie vielen Kontinenten...

möchte Trump eigentlich noch zeitgleich sein verbales Gift ausschütten?
Er hat sich ja, außer mit Kim Jong Un, noch mit Präsident Rohani (Iran) und Präsident Mauduro (Venezuela) angelegt, ohne Not wohlgemerkt.

Bei Trump vs. Un artet es aus, wie auf dem Schulhof: "Du bist doof!", "Nee, du bist noch viel doofer!" usw., nur verlieren sie dabei die Verhältnismäßigkeit aus den Augen, da beide mit ihrem Geschrei aus Unvermögen den Globus in einen Atomkrieg katapultieren!

Bei Trump vs. Rohani handelt es sich wohl um ein grundsätzliches Misstrauen gegen den Iran, da die Schmach der Geiselnahme von ca. 50 Diplomaten in Teheran 1979 plötzlich wieder aufgekocht wird (Wer hat ihm das wohl eingeflüstert? Alleine wäre er nie drauf gekommen.).

Und Mauduro? Vergiss es...

Von Diplomatie haben Trump und Un als Präsidenten nicht den Hauch einer Spur. Beide sind als Präsidenten völlig ungeeignet!

Exporte verbieten?

Waffen exportieren bringt nichts: wenn ich nicht nach Land A liefern darf, dann liefere ich eben nach Land B und Land B liefert dann an Land A, egal, ob die weiter liefern "dürfen". So einfach, oder nicht?
Lösung: Keine Waffen herstellen. Ist aber leider illusorisch...

beide verrückt

beides verrückte, die auf die couch zur therapie gehören!!

um 17:23 von yolo: @um 16:44

um 17:23 von yolo:
@um 16:44 von derkleineBürger
"
Sie irren.
Er sagte, dass im Falle eines Angriffs auf die USA diese Reaktionen zu erwarten seien.
Jeder, der die Originalrede sich anhört, wird unmissverständlich diese Worte hören.
Sie beziehen sich ggf. auf Übersetzungen, die entweder unvollständig oder falsch sind.
Es tut mir leid. Ich habe die Rede im Original vernommen.
Meine Empfehlung:
Hören Sie noch mal genau rein.
"

->

"Er sagte, dass im Falle eines Angriffs auf die USA diese Reaktionen zu erwarten seien."

Vielleicht hört der Spin-Doktor nochmal rein.
Wann begreift eigentlich der Spin-Doktor,dass seine "Interpretation" einfach nicht der Realität entspricht?

Wann begreift der Spin-Doktor,dass seine Behauptung verkehrt ist & nicht die alle anderen - egal ob Journalist/ Dolmetscher,der übersetzte,
oder Forist (wie ich), der selbst die Rede im O-Ton hörte?

Einlenken möglich?

Die Kubakrise in den 1960er Jahren konnte in letzter Minute beigelegt werden und somit die Welt vor einer Katastrophe bewahrt werden.
Ob die beiden das hinbekommen was damals Kennedy und Chruschtschow hinbekommen haben?
Hoffentlich.

hijo

Volle Zustimmung!

Lieber Gott,

lass Weisheit über Politiker vom Himmel regnen...und zwar über die, die sich vom Testosteron steuern lassen. Oder in Zwangsjacke von den rotgelben abholen lassen.

Ich frage mich

Was in den beiden irren Köpfen so vor sich geht. Es ist so wie im Kinderzimmer: eh der hat mich geboxt , ne der war es.
Nur hier ist es ein Bischen Ernster! Wer kann die noch stoppen ? Wenn dann noch die irakische Ecke auch noch aufrüsten will, dann gute Nacht !

Wissenschaftliche Untersuchung, bitte!

Eine interessante Konstellation, wenn ein Wahnsinniger einen anderen Wahnsinnigen als wahnsinnig bezeichnet. Die Frage, wie es zu einer solchen gegenseitigen Wahrnehmung kommen kann, sollte man einmal wissenschaftlich untersuchen. Bin auf die Antwort "wahnsinnig" gespannt! Man sollte aber bald mit der Untersuchung beginnen, denn nach all den sprachlichen Atombomben könnte uns früher oder später die erste echte um die Ohren fliegen.

15:51 von yolo

"Nordkorea droht schon seit Jahrzehnten und die ständigen Abschüsse von Raketen und Munition zeigen deutlich den Aggressor...........

Tatsächlich hat der amerik. Präsident aber nur für den Falle eines Angriffs durch Nordkorea mit derart hartem Durchgreifen gedroht. Wie kann man das nur versuchen zu relativieren?
Gabriel sagt, der Kim sei gar nicht wahnsinnig und erkennt prompt einen Fürsprechen; also weiter so! "15:51 von yolo

Na, das sind jetzt aber "Alernativ-Fakten".
Soweit ich die Geschichte NK's kenne, ist bereits der Koreakrieg unter den Historikern nicht so eindeutig auf östliche Aggression zurück zu führen. Und anschließend war es doch wohl NK, das immer vor einem Angriff gewarnt hat. Vielleicht noch dieser kleine Hinweis: Kim hat u.a. auch auch einmal auf das Schicksal Libyens mit der Bemerkung hingewiesen, dass, wenn Libyen die A-Bombe gehabt hätte, die Aggression GB's/F's/I's und USA nicht geschehen wäre.

Vorschlag zur Güte

Wie wäre es, wenn diese beiden völlig durchgedrehten, gemeingefährlichen Herrschaften in Nordkorea und den USA einfach mal ihre Klappe halten würden! Noch besser wäre es, sie würden umgehend aus ihren Ämtern entfernt, damit sie die Welt nicht weiter durch ihre Kindereien in höchste Gefahr bringen können.

Immer zweimal mehr wahnsinniger..

.. als wie Du! Naja, solange keiner den Knopf drückt, sollen die sich doch verbal austoben. Beide sind nicht ganz dicht, sogar ähnlich undicht. Das wissen wir doch schon lange.

Die TS könnte diesen Kinderklatsch auch mal aus der Artikel-Wahl nehmen. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einen schönen Beitrag zum Stand TTIP bzw. CETA oder ein Interview mit Alice Weidel?

Der bellende Hund aus Washington

Wie sagte der Nordkoreanische Außenminister: Soll der Hund doch Bellen, die Karawane zieht weiter!
Kim hat absolut Recht mit seiner Aussage, dass Donald J Trump einen geisteskranken dementen Greis sei. Es wird Zeit, dass der Senat diesen senilen Mann aus dem Verkehr zieht und ein Amtenthebungsverfahren durchzieht. Trump schadet den USA und dies liegt nicht daran, dass er irgendwelche Dinge von seinen Vorgängern geerbt hat, sondern an seiner politischen Unfähigkeit.

drohung aus nordkorea?

also nach meinen kenntnisstand hat der kim noch nicht eineinzigesmal den usa mit einen erstschlag,regiemchange oder invasion gedroht.
viel heisse luft um nichts.russland und china würden einen amerikanischen angriff nicht tatenlos zusehen,sie würden zur not sogar selber einmarschieren.für die amerikaner ist hier nichts zu holen ausser viel ablenkung von den ermittlungen gegen trump

Beide Herrschaften

haben bisher keine Kriege angefangen. Und das ist auch
gut so.
Ich hoffe Donald Trump bleibt bei seiner Linie . Viel
Krach aber keine neuen Kriegsherde.
Das würde ihm zwar nicht den Nobelpreis bringen, aber
er könnte in die Geschichte der USA als erster
Präsident ohne neuen Krieg eingehen.
Und der Mann aus Nordkorea muss nicht mehr
Angst haben, neben Hussein oder Gaddafi
auf Wolke 7 sich Welt anschauen zu müssen.
Ein bitterer Nachgeschmack bleibt.
Nur die Länder mit A-Waffen sind sicher
vor militärischen " Hilfen " der Großmächte.
Wo bleiben die internationalen Anstrengungen
zur Verbannung dieser Völker mordenden Waffen?

@yolo

Was würden sie sagen ist derzeit wichtiger für Amerika? Nordkorea zu zeigen wer der Boss ist, oder Frieden und Ruhe im eigenen Land zu schaffen. Vielleicht ist es so, das Trump nur mit dem Finger zu schnippen braucht, und Nordkorea ist weg von der Landkarte, vielleicht wird Nordkorea aber auch etwas furchtbar Dummes anstellen das vielen Amerikanern das Leben kosten wird.
Trumps Rethorik stammt aus einer anderen Zeit! Und selbst zu diesen Zeiten stellte sich nachher heraus, das es falsch war Kriege zu provozieren. Das hat man in zivilisierten Ländern eigentlich gelernt. Es darf nicht vergessen werden, das Nordkorea Atomwaffen hat, und keiner wirklich genau weiss wo er die abschmeissen könnte. Und gerade aus diesen Grunde ist es geradezu verrückt Nordkorea zu provozieren! Ja, vielleicht wird USA den Krieg mit Nordkorea gewinnen, aber was wird das kosten? Und wer soll das bezahlen? Und wer wird sein Leben dafür herhalten müssen? Stellen sie sich nicht diese Fragen?

Erstaunliche Ehrlichkeit !

Da haben wohl beide Streithähne mal ausnahmsweise sowas von Recht mit ihrer gegenseitigen Analyse. Mögen sie sich auch weiterhin "anbellen" , sofern das alte Sprichwort stimmt, und das was bellt nicht beißt !!!

18:53 von Magfrad

Der bellende Hund aus Washington

Wie sagte der Nordkoreanische Außenminister: Soll der Hund doch Bellen, die Karawane zieht weiter!
Kim hat absolut Recht mit seiner Aussage, dass Donald J Trump einen geisteskranken dementen Greis sei. Es wird Zeit, dass der Senat diesen senilen Mann aus dem Verkehr zieht und ein Amtenthebungsverfahren durchzieht. Trump schadet den USA und dies liegt nicht daran, dass er irgendwelche Dinge von seinen Vorgängern geerbt hat, sondern an seiner politischen Unfähigkeit.
///
*
*
Klar der bellenden Hund hat den taffen Kim dazu gebracht in kürzester Zeit einen oberirdischen Atomtest zu entwickeln?
*
Aber das ist sicher ideologisch vernachlässigbar, bei den Kämpfen gegen Trump und Erdogan.

15:24 von markusklett

Ach, und Sie meinen, daß sich die Chinesen an diese Zusagen halten?
Die sind auch nicht dümmer als amerikanische Politiker oder Wirtschaftsleute.
Es gibt immer einen Weg, Sanktionen zu umgehen.
Und nein, Herr Trump ist nicht schlau. Herr Trump ist wie ein egoistisches, kleines Kind und sieht über seinen Tellerrand nicht hinaus.

15:26 von Skudder

"Sehe ich absolut genauso. Es müssen direkte Verhandlungen zwischen Nord- und Südkorea unter Einbeziehung der USA, ..."

USA? Wie stellen Sie sich das denn vor? Nichts als Drohungen kommen von dort.
Im übrigen glaube ich auch nicht, daß Trump am Frieden Interesse hat - siehe Iran usw.

Zitat: "Tatsächlich hat der

Zitat:
"Tatsächlich hat der amerik. Präsident aber nur für den Falle eines Angriffs durch Nordkorea mit derart hartem Durchgreifen gedroht."

Ihre Aussage ist leider falsch!
Ich habe die Rede von Herrn Trump vor der Un-Vollversammlung im TV LIVE mitverfolgt...
..er hat ganz klar von einem PRÄVENTIV-Schlag gesprochen!
Entweder NK stellt sein Raketen-Programm ein oder er (Trump) löscht das ganze Land samt seiner Bevölkerung aus.

Es hat noch wie in der UN eine so offene Kriegs- und Vernichtungsandrohung gegen einen anderen Staat und dessen Volk gegeben.

Soweit ist ja noch nicht mal Herr Nixon im Vietnam-Krieg gegangen.

@ Randbemerkung 15:23

Nicht allein die USA bestimmen wer Atomwaffen haben darf sondern auch Russland, China, Großbritannien und Frankreich. Diese Staaten haben im Atomwaffensperrvertag sich das Recht zum Besitz von Atomwaffen (mit der Verpflichtung zur Abrüstung) gegeben. Indien, Pakistan und Israel haben den Vertag erst gar nicht unterzeichnet. Nordkorea ist aus dem Vertrag ausgetreten. Die anderen Staaten haben sich auf eine zivile Nutzung der Kernenergie beschränkt.

um 17:42 von yolo " Sie sehen

um 17:42 von yolo
"
Sie sehen also, dass es einen großen Unterschied macht, ob man nur teile herausstellt, oder dem Kontext zu folgen bereit ist.
"
-> Hier der Kontext von dem sinnenstellten Satz
O-Ton Trump:
"[...]now North Korea's reckless pursuit of nuclear weapons and ballistic missiles threatens the entire world with unthinkable loss of human life.[...]
No nation on Earth has an interest in seeing this band of criminals arm itself with nuclear weapons and missiles.

The United States has great strength and patience, but if it is forced to defend itself or its allies, we will have no choice but to totally destroy North Korea.
[...]
The United States is ready, willing and able. But hopefully, this will not be necessary.[...]
It is time for North Korea to realise that the denuclearisation is its only acceptable future."

"Aber im Original ist es authentischer."
-> siehe oben... nix mit "wenn NK angreift,dann..."

.....Was der eine darf, darf der andere noch lange nicht!.......

.......... Die EU stelle sich geschlossen gegen "fortgesetzte Brüche des Völkerrechts" durch Nordkorea...........
----------------
Das Amerika tagtäglich "das Völkerrecht mit Füßen tritt und es nach belieben bricht", wird von der EU widerspruchlos akzeptiert!

owT!

Zwei Irre...

...einer in den USA und einer in Nordkorea und jeder von beiden meint der andere ist irre....

unfassbar

als Praesident einer Welt-Grossmacht darf man sich nicht zu den bekannten Androhungen von Voelkermord und Beleidigung eines nicht willfaehrigen Gegners hinreissen lassen, welchem man Angriff und die Zerstoerung garantiert...!!!

unfassbar

WIE soll der Frieden auf Erden mit einem solchen blondierten unkontrollierten Grossmaul erhalten werden...
....

wahnsinn

ein wahnsinniger nennt einen anderen wahnsinnige wahnsinnig....wenn das mal nicht wahnsinnig wahnsinnige nachrichten sind. da werd ich ja wahnsinnig...

@ Alberich

"WIE soll der Frieden auf Erden mit einem solchen blondierten unkontrollierten Grossmaul erhalten werden..."

Das frage ich mich langsam auch. Der Mann ist einfach nur noch peinlich. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal nach den Zeiten des unseeligen George Dabbeljuh zurücksehnen würde.

@ Miauzi

"Es hat noch wie in der UN eine so offene Kriegs- und Vernichtungsandrohung gegen einen anderen Staat und dessen Volk gegeben."

Oh doch!
"Wir brauchen die USA gar nicht angreifen. Wir werden sie von innen heraus zerstören. ... Wir werden Euch begraben!"

Nikita Chruschtschow 1961 in seiner UN-Ansprache.

@ derkleineBürger

"siehe oben... nix mit "wenn NK angreift,dann..."

Doch. Genau das besagt das von Ihnen gebrachtet O-Ton Zitat: "... but if it is forced to defend itself or its allies ..."

Trump droht für den Fall, dass die USA gezwungen werden, sich oder ihre Verbündeten zu verteidigen. In meiner Welt setzt Verteidigung einen Angriff voraus.

Ich traue dem Trumpel zwar zu, "zurückzuschiessen" ehe ein Angriff erfolgt (darin haben wir ja leider genügend Erfahrung), aber wenn wir den Mann in die Schranken weisen wollen, dann müssen wir das mit dem tun, was er tut und sagt, und nicht mit dem was wir ihm gerne (und oft berechtigt) unterstellen. Sonst sieht es nämlich so aus, als wüssten wir nicht, worüber wir reden.

Russland? China?

Was ist mit Russland und China?

... Trumps originelle Art, ist eine Sache ...

... aber sie bewirkt, dass die Chinesen und Russen eeeeendlich mal in Wallung geraten in Sachen Nordkorea!

Trump hat Recht: Hätte man nicht Jahrzehnte mit Wattebäuschchen geworfen, bräuchte man jetzt nicht den Baseball Schläger!

Unfassbar das Ganze!

Und eins ist ja wohl eindeutig und unumstößlich klar: Nordkorea ist der Aggressor! War es im Korea-Krieg! Und ist es nach wie vor!

... uns feiger Außenminister versucht es weiter mit Watte - ganz gemäß seiner Parteizugehörigkeit! Peinlich!

@semipermeabel 21:32

Sorry aber ich kann Ihre Sicht überhaupt nicht teilen und ich finde, dass Sie zu sehr Trumps Haltung unterstützen. Nordkorea Agressor? Sehe ich anders. Im Korea Krieg war Nordkorea nur dann Agressor wenn man blind den Geschichtsbüchern der USA glaubt. Unfassbar ist wie dieser Kriegstreiber Donald J Trump in Schutz genommen wird. Wo sind denn China und Russland in Wallung geraten? Die reagieren doch gar nicht auf diese Lächerlichkeiten. Wenn Trump und seine Unterstützer glauben sie hätten China und Russland bezüglich Nordkorea unter Kontrolle werden sie noch ein blaues Wunder erleben!

@ Magfrad

"Im Korea Krieg war Nordkorea nur dann Agressor wenn man blind den Geschichtsbüchern der USA glaubt."

Aus meiner Sicht war Im Korea Krieg Nordkorea nur dann nicht der Agressor wenn man blind den Geschichtsbüchern Nordkoreas (oder denen der ehemaligen DDR) glaubt.

Der Korea-Konflikt begann damit, dass keine Seite die Legitimation der anderen Seite anerkannte. Der heisse Krieg begann am 25. Juni 1950 mit dem Angriff nordkoreanischer Truppen auf Südkorea. Dieser Angriff wurde am 27. Juni 1950 vom UN-Sicherheitsrat (nicht von der US-Geschichtsschreibung) als Aggression deklariert.

Wenn Sie meine Kommentare lesen, werden Sie sehen, dass ich absolut kein Unterstützer des US-Präsidenten bin. Mir liegt aber sehr viel am Frieden, und den kann man nicht mit falschen Behauptungen erhalten. Wie ich weiter oben schon einmal schrieb: Wenn wir erfolgreich gegen Trumps Propaganda argumentieren wollen, müssen wir das mit Fakten tun und nicht mit unser persönlichen Sicht der Welt.

@Sasquatsch 22:10

Sie wissen schon, dass die UN zu diesem Zeitpunkt und bis Ende der Sowjetunion eine us-amerikanisch beeinflusste Institution war? Da war nichts mit unparteiisch. Fakten bedeutet nicht die us-amerikanische westliche Politiksicht wiederzugeben. Es ist nicht meine persönliche Sicht, dass die UN zum Zeipunkt 1950 klar unter US-Amerikanischer Fuchtel stand, dies ist ein Fakt.

Darstellung: