Ihre Meinung zu: Gabriel fürchtet Ausstieg der USA aus Atomdeal mit Iran

21. September 2017 - 2:47 Uhr

Zwar bescheinigen alle Seiten, der Atom-Deal mit dem Iran werde eingehalten, dennoch erneuert die Trump-Regierung ihre Kritik. Außenminister Gabriel befürchtet den Ausstieg der USA und warnt vor "großen Gefahren".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Peinlich?

Alle Seiten bestätigen, der Vertrag wird eingehalten. Und das ist den USA also peinlich? Jetzt muss sogar schon der "Geist" herhalten, der nach Ansicht der USA verletzt wurde. Ähnlich geht ja Trump vor, wenn es um den Vorwurf an Russland geht, diese würden Abrüstungsverträge verletzen. Meine Befürchtungen bezüglich des Umfallen von Merkel und Gabriel beim Iran-Vertrag haben sich hier schon bewahrheitet. Ohne jede Nennung von Fakten übernimmt man hier doch schon die Linie der USA.
Einmal mehr der Versuch, die de facto stattfindenden schleichenden Verletzungen der Abrüstungsverträge westlicherseits zu bemänteln. Wie viele und wo dislozierte Raketenabwehrsysteme waren den USA und und Russland noch mal erlaubt? (Kann mich dunkel an 2 (!) erinnern.) Ich empfehle jedem Interessierten dazu, das einmal auf einer Weltkarte einzuzeichnen. Das gilt AUCH für Journalisten!

Unterschiedliche Meldungen

Es wird berichtet : alles läuft normal in diesem Vertrag.
Es wird berichtet, wie hohe iranische Regierungsbeamte sich brüsten, wie sie die Kontrolleure an der Nase herumgeführt haben.
Die USA und Israel scheinen andere Informationen zu besitzen wie die EU.
Die Frage stellt sich:
Wie schnell kann der Iran eine Atombombe bauen bzw. zum Einsatz bringen wenn der Vertrag nichtig wird?

die Sicherheit im Nahen Osten ist durch die USA bedroht

und nicht erst seit gestern. Ob Irak, Syrien oder Ukraine, überall trägt Europa den Schaden davon, wenn USA und CIA Außenpolitik machen. Wenn Gabriel sich dagegen aufbäumt, ist das gut, denn Merkel hat den verheerenden USA-Kurs in Europa und dem Nahen Osten jahrelang klaglos mitgetragen und den Deutschen damit extrem geschadet.

Hintergrund fehlt

In diesem Bericht fehlt eine kurze Zusammenfassung oder wenigstens ein Link zu den Inhalten des Atom-Abkommens: Wer sind die Vertragspartner und was sind die jeweiligen Pflichten/Zusagen?

Ob die USA mopern oder nicht,

Ob die USA mopern oder nicht, Deal ist Deal.

Täter

Dass ausgerechnet derjenige, dessen Land der übelste Auslöser, Förderer und Täter bei den Flüchtlingskrisen in aller Welt war und ist, am lautesten nach möglichst neuen rigiden "Maßnahmen" kreischt, ist kaum zu überbieten.
Nun wird der Iran wieder hervorgekramt (um das noch verbliebene positive Obama-Resultat zu beseitigen?) unter hysterischem Beifall des erwiesenen Friedensengels Netanjahu.
Reden heißt miteinander reden, nicht übereinander - sollte man in unseren Breiten eigentlich verinnerlicht haben, wird aber bei waffenstarrenden Monstern kaum ankommen.

Na siehst du, klappt doch!

Es wird so lange gedroht und herumgestänkert, bis alle Nationen aufgestachelt sind und endlich MEHR in Rüstung investieren. Und wer kann Abwehrraketen, Radarsysteme, Kampfflugzeuge etc. liefern? Americfa first!
.
Na siehst du, klappt doch!

Was die amerikanische

Was die amerikanische Regierung gerade macht ist absolut unverständlich. Der Iran verhält sich absolut korrekt. Man hatte sich ja geeinigt.
Nun kommen aus heiterem Himmel neue Vorwürfe. Trump will den Iran zum Problem machen. Aber eigentlich ist er das Problem.
Er droht Nordkorea mit vollkommener Zerstörung. Aber ich denke auf Dauer wird Trump einen herben Dämpfer bekommen. In seinem Land brodelt es... er spaltet es und die Unruhen nehmen zu. Man wird sehen, ob die Bevölkerung lust auf seine Kriegspiele hat.

Diese Sorge

teile ich voll und ganz - und habe noch andere Sorgen was Herrn T. betrifft. Wie kann ein
" Präsident " sich so verhalten ?? Eigentlich sollte er in dem Alter Lebenserfahrung " ohne Ende " haben und gewisse Verhaltensregeln einzuhalten im Stande sein.
Mir kommt er immer mehr vor wie der berühmt berüchtigte " Elefant im Porzellanladen " oder wie ein Vierjähriger, der nicht lange überlegt sondern einfach
" draufhaut " was das Zeug hält.
Der gesamte " Rechtsruck " in dieser Welt macht mir Sorgen. Haben die alle nichts aus der Geschichte gelernt ??

Mir gehen langsam die Ideen aus,

mit den Amerikanern ist es Mist, ohne die Amerikaner auch. Ich denke, wir sollten uns der friedlichen Jahre erfreuen die hinter uns liegen, denn die Zukunft sieht nicht mehr sehr friedlich aus. Über die Nato sind wir in alle Konflikte mit eingebunden und wir haben einige, die Konflikte verursachen können. Als erste Garanten für Konflikte stehen die USA und die Türkei aber auch den Polen traue ich zu, dass sie einen Bündnisfall provozieren. Irgendwie ziehen die gerade ihr Ding durch und ich weiß was deren Endziel ist.

Was passiert...

...wenn Trump aussteigt?

Ach, Russland steht hinter diesem Abkommen?

Lawrow ist die eine Krähe die der anderen kein Auge aushackt, denn die Achse Russland -Iran-N-Korea ist eine von Russland geschaffene Interessengemeinschaft.
Der Iran hat durch Russland die Möglichkeit bis an die Grenzen Polens voranzukommen ohne das es jemand bemerkt, N-Korea ist bei weitem nicht so isoliert wie man es gern glauben möchte, Russland sorgt schon dafür denn alle haben einen gemeinsamen Feind, den Westen, die Kapitalisten, die Ungläubigen, und diese Interessengemeinschaft setzt Russland nicht auf s spiel, die wird verteidigt bis zum allerletzten und durchsichtigsten Argument.
In Deutschland fallen erstaunlich viele darauf rein.

Konflikt gebürstet

Klimaschutz, Iran, Korea und schließlich die Rede Trumps vor den UN - was verbindet Deutschland, die EU noch mit den USA? Ich wünsche mit deutliche Aussagen und eine noch deutlichere Distanzierung von dieser Politik. Trump ist auf Konflikt gebürstet, gestern, heute und auch morgen, da auf eine Änderung zu warten ist vergeblich und widerspricht eindeutig europäischen Interessen.

Ekelhaft !

Zitat:
"Dies sei nicht eingetreten. Tillerson erwähnte in diesem Zusammenhang die iranischen Raketentests sowie die Rolle Teherans in den Konflikten in Syrien, im Jemen und im Irak".

...lauten die Worte der wohl schlimmsten Kriegsverbrecher der letzten fünfzig Jahre und politischen Handpuppen der verabscheuungswürdigksten, kranken und menschenverachtenden Soziopathen, die dieser Planet derzeit (noch) ertragen muss.

Der alte Hegemon befindet sich im Siechtum und es wieder einmal allerhöchste Zeit die Welt mit Krieg, Zerstörung und Leid zu überziehen, um damit vom eigenen Zerfall abzulenken.

Zbigniew Brzeziński verstabt im Mai diesen Jahres, seine kranke Ideologie lebt in vielen US-Köpfen leider weiter, zumindest noch eine Zeit lang. Der Iran spielte in seinen Überlegungen immer eine besondere Rolle !

Glaubt man wirklich den Aufstieg des Ostens noch verhindern und den eigenen Zerfall aufhalten zu können ?

Der Zerfall des Dollars kennzeichnet bereits den Weg des Untergangs der USA !

Haben die USA seit vielen

Haben die USA seit vielen Jahrzehnten politisch schon immer gemacht, was sie wollten - während der Rest der Welt katzbuckelnd zusah -, treibt Trump es mehr und mehr auf die Spitze !
Das “Projekt Iran“ ist ein sensibles Pflänzchen, das nicht über Nacht zur stabilen Friedensnation werden kann. Es braucht Zeit zur Veränderung. Doch Trump hat keine Zeit zu nichts. Er wird alleine von seinem krankhaften Narzissmus und der m.E. gefährlichsten grauen Eminenz im weissen Haus, Miller gelenkt - denn Trump hat nach wie vor politisch von tuten und blasen keine Ahnung !
Ich glaube langsam, dass im Moment die beste Friedenssicherung auf der Welt wäre, Trump aus dem Amt zu jagen !

so langsam

verliere ich den überblick: war es nicht Trump, der die nationen, bzw. deren regierungen dazu aufgefordet haben, mehr "sie selbst" zu sein, auf sich zu schauen und nicht auf andere? also was zum geier hat ihn dann daran zu stören, wie der Iran seine inneren angelegenheiten und auch seine aussenpolitik gestaltet (muss man nicht gut finden, aber das ist ja was anderes). so lange der Iran sich an den Atom-Deal hält, was sollen also diese drohungen?

wie war das nochmal? sagte nicht Trump, die USA wollten andere nationen nicht mehr ihre überzeugungen überstülpen?

aber das war wohl so zu verstehen: so lange ihr das macht, was ich, Trump, gut finde, mich hofiert und zu mir aufschaut und respektiert, was ich tweete, so lange dürft ihr in frieden weiterwurschteln.

fakt ist: nicht der Iran provoziert, Trump macht es.

Oooh, eine Tüte Mitgefühlt oder Mitleid für Gabriel?

Da hat man Mal Deutschland an einen Tisch gesetzt, an dem sonst die tatsächlichen Weltveränderer sitzen und kurz darauf, fällt ausgerechnet der eigene "Onkel" einem in den Rücken. Wieder ein Vertrag mit/unter Deutschland, das sich in Luft auflöst, bzw. nichtig wird.

Das wird ja langsam zum Problem, würde ich sagen. All die Verträge und Vereinbarungen in Ukraine unter deutscher Teilnahme haben den Wert des Altpapiers. Das Platzen des Irandeals würde die Sichtweise, dass Verträge und Vereinbarungen, an denen Deutschland mitwirkt, nichts wert sind, nur verstärken.

Ich meine ja nur. Wenn ich ein Staat bin und da bietet sich BRD als Garant/Vermittler oder Co. an. Muss ich mir wirklich überlegen, ob das nicht sogar ein schlechtes Omen wäre. BRD beteiligt in der Ukraine -> Bürgerkrieg. BRD beteiligt in dem Iran -> USA würden am liebsten heute als morgen "befrieden".

Ich persönlich, würde mittlerweile die Beteiligung der BRD meiden. Scheint öfter negativ zu enden.

Ausstieg

Es gibt ja kein Bündnis aus dem Trump, bzw die USA, nicht aussteigen will. Nichts geschieht. Nur der Blätterwald raschelt. Es sollte mal ein Katalog erstellt werden, was für diese Welt, für den Menschen als Lebewesen wichtig ist, um das Leben zu erhalten und danach haben sich alle zu richten. Egal wie sie heißen, wer sie sind, welche Hautfarbe sie haben. Die Meere sind verseucht, die Luft verschmutzt und die Insekten sterben aus, ein großer Teil der Arten ist schon verschwunden. --- Es ist doch die pure Angst die diese Großkopferten Politiker antreibt. Angst vor dem Scheitern und scheitern werden sie alle. Kim jong-un und Trump tun mir wirklich leid, die verstehen gar nichts. Diese Männer hätten die Chance eine neue Welt zu bilden, zu schaffen. Sie nutzen ihre Chancen nicht und vergeuden die Zeit der Menschen mit ihren persönlichen Streitereien.

Der Trump-Spiegel

Sowohl die US Bürger als die Weltbürger müssen mittlerweile mitbekommen haben, dass Trump gegen alles und jeden ist. Möglicherweise braucht er das für sein kleines Ego und sucht ständig Herausforderungen der Welt zu zeigen, was er für ein toller Hecht ist. Dabei beweist er der Welt täglich das Gegenteil. Ich bin gespannt wie lange die Welt weiter zuschaut und Trump machen lässt. Müssen wirklich erst Atomraketen fliegen? Einziger Lichtblick den ich erkenne ist, dass Trump den Rest der Welt zusammen schmiedet. Denn alle Länder erkennen in Trumps Politik und Äußerungen den Wahnsinn der uns alle leider oft genug befällt, wenn wir nach Gewalt als Lösung für Gewalt schreien. Trump ist wie ein Spiegel in dem wir uns selbst erkennen. So gesehen ist Trump eine Chance für die Welt zu erkennen, dass es nicht um "First" gehen darf, sondern dass wir die Probleme der Welt nur gemeinsam lösen können.

"Schurkenstaat" Iran?

Bei der Berichterstattung über den Konflikt USA/Iran um das Atomabkommen in der UN möchte ich den Kommentar eines iranischen Journalisten der BBC zitieren:

"Nachdem ich beide Reden gehört habe, kommt es mir vor, als sei Ahmadinejad verstorben und als Trump wiedergeboren worden. Und als sei der tote Obama als Rouhani zurückgekehrt."

Die USA kritisieren den Iran wegen dessen Einflussnahme in die Kriege im Jemen und in Syrien. Und verschweigen, dass der gar so tolle Verbündete Saudi-Arabien ein nicht minder schäbiges Spiel spielt.

"Dummenstaat" USA?

Die USA sollten sich an die eigene Nase fassen und an die "Operation Ajax" aus dem Jahr 1953 zurückerinnern. Als sie und GB mit Hilfe der CIA Mohammad Mossadegh und die demokratische Entwicklung des Iran zugunsten des Erdöls und des Schahs weggeputscht haben.

Ohne diesen Putsch wären Khomeini und seine Nachfolger-Ayatollahs wohl nie an die Macht gelangt.

Trump, der große Friedensfürst.
Ich schreie vor Lachen und könnte kotzen …

Man gewinnt immer mehr den Eindruck

Trump und Co geht es nicht um das Atomabkommen selbst, sondern um die Neuordnung des nahen Ostens im Interesse amerikanischen Geostrategien hinsichtlich Militärbasen und Rohstoffen. Und zur Verfolgung dieser Ziele sind ja bekanntlich nicht erst seit heute den USA alle Mittel recht, egal ob einfacher Vertragsbruch oder die Missachtung des Völkerrechts.

Vertragsbruch

Das ist ein sehr schädliches Handeln seitens der USA. Die USA zeigen damit der Welt, dass diplomatische Abkommen mit den USA nichts bringen.
Ein weiteres Argument für Kim, an seiner schützenden Atombombe festzuhalten.

Der Iran ist trotz vorbildlicher Kooperation vor einem amerikanischen Angriff nicht sicher.

Übrigens halten die USA sich nicht an das Abkommen, zwar wurden einige Sanktionen aufgehoben, allerdings ist der Iran noch nicht wieder richtig am SWIFT angeschlossen. Deutsche Banken, die Zahlungen aus dem Iran empfangen müssen sich um Ihre Zulassung auf dem US-Bankenmarkt fürchten, zusätzlich gibt es noch hohe Strafzahlungen wie in Vergangenheit Commerzbank und Deutsche Bank, also macht das niemand.

Sanktionen sind zwar teils aufgehoben, aber ohne Geldfluss kommen kaum Geschäfte zustanden.

Ware games - Fürchten, was nicht mehr aufzuhalten ist

Langsam kommt wieder Bewegung in die Welt.
Nach Jahren des angsthaften Verharrens, trauen sich nun immer mehr Politiker und Religionsführer an die ultimativen Waffen heran. Der Westen wird nicht weiter verhindern können, dass sich Atomwaffen weltweit ausbreiten und jeder Despot oder Religionsführer über sein "persönliches Überzeugungsmittel" verfügt.
Der Showdown zwischen den Kulturen rückt näher, das Spiel mit dem atomaren Feuer ist bedrohlicher wie im Kalten Krieg, denn man ist sich sicher bewußt, dass sowohl auf der einen, wie auch auf der anderen Seite mittlerweile Persönlichkeiten an der Macht sind, denen gleichfalls einige milliarden Tote völlig egal sind, wenn diese nicht das glauben wollen, was sie glauben sollen.
Man bedenke: Es kommen bald weitere Nuklearmächte hinzu, obwohl wir jetzt schon diesen Planeten tausendfach in eine strahlenden Wüste zu verwandeln können - und damit wächst die Wahrscheinlichkeit, dass es zum Einsatz kommt.
Diesmal werden sie es tun!

Iran

Was erwartet man den genauer im Bezug vom Iran, das die zum Frieden im nahen Osten beitragen, beruht das alles nicht etwas auf Gegenseitigkeit, als Beispiel ha die Türkei, obwohl größtenteils sunnitisch und nicht das gleiche Weltbild mit dem schiitischem Iran auch nicht unbedingt die größten Probleme. Leider ist Israel auch mitschuldig daran, das diese sich selber in der Region so ziemlich unbeliebt machen. Es sollte auch mal bei Israel etwas angesetzt werden, das die sich für den Frieden mehr mitbemühen. Das Hauptproblem an sich sind aber auf allen Seiten diese radikalen Extremisten, die wollen keinen Frieden, sondern wollen Krieg und gefördert werden diese von denen, die sich an Waffengeschäften was erhoffen mitunter. Saudi Arabien an welche USA und Deutschland vor kurzer Zeit hat Waffen verkuft bzw. Exporte durchgewunken trägt aber zum Frieden in der Region bei oder wie?

Herr Gabriel

Ich meine das sich der Herr Gabriel nicht so überstürzen soll mit allem kurz vor den Wahlen, wer weiß wer weiter regieren wird und was die dann für einen Kurs fahren werden. Man kann sich auch wie in den USA dann aber derbe vertun, wenn man pech hat, daher alles bitte gut durchdenken.

die Zeit der Amerikaner . . .

. . . ist abgelaufen. Sie wissen es nur noch nicht.
Die anderen Nationen haben alle Zeit der Welt.
b.k.

Im Gegensatz zu Nordkorea gab

Im Gegensatz zu Nordkorea gab es im Iran keine Atomtests. Es schwirrt zwar die Vermutung herum dass Nordkorea einen Test für den Iran durchgeführt hat, aber Beweise sind bei diesen Behauptungen wie üblich Mangelware.

Warum also dieser Hass auf den Iran?

Vielleicht sollte man die USA mal an ihre Verantwortung erinnern, denn es war die CIA die dafür gesorgt hatte, dass 1953 aus einem Iran mit demokratisch gewählter Regierung (und pro-USA-Einstellung) eine brutale Militärdiktatur wurde ... welche dann 1979 durch die islamische Revolution beendet wurde. Ich kann da eine gewisse Antipathie gegenüber den USA verstehen und die könnte man nur beseitigen, wenn sich mal ein US-Präsident für die "Operation Ajax" entschuldigen würde. Ohne die Operation Ajax hätte es den Krieg zwischen Irak und Iran nicht gegeben (~1 Million Tote), keinen einzigen Golfkrieg USA gegen Irak, keine Al Qaida und auch keinen IS. Aber Demut steht bei Machtpolitikern nicht hoch im Kurs und die Medien machen mit.

Oh Mann

Jammer nicht rum.

Dann ist der Zeitpunkt da: die Europäer müssen erwachsen werden und endlich eine eigene Aussenpolitik machen und sich nicht länger hinter den Amis ein bequemes Leben machen.

Eigene Entscheidungen - eigene Verantwortung.

Europa hat es doch in der Hand, den Amerikanern die Grenzen zu zeigen. Wenn man den USA klar macht: man wird dem Kurs weder im Iran noch in Nordkorea folgen.

Ach - anstrengend?
Na dann - weiter jammern und nix machen.

unabhaengig von USA

Hoffentlich versteht der Gabriel das es hoechste Zeit ist eine eigene EU-Politik zu machen,unabhaengig von USA,nur fuer EU-Interessen

Wie schon vor einiger Zeit

Wie schon vor einiger Zeit geraten wurde, die Europäer müssen eine eigene Außenpolitik betreiben, nicht angelehnt an der US Politik. Jetzt ist es so weit, wenn nicht sofort gehandelt wird, zündeln Herr Trump und seine Regierungsbank den kompletten Nahen Osten an. Liebe EU Außenminister macht euer eigenes Ding.

Der Iran hält sich zwar

an das Abkommen, aber er unterwirft sich nicht so sklavisch den USA, wie die es gerne hätten.

Die Arroganz der Amerikaner scheint grenzenlos zu sein.

Niemand

Nichts und Niemand kann ausser Russland und China, USA und Nordkorea quasi dazu zwingen, das die sich per Kommunikation einig werden. Ich selber sehe das so, das es ein generelles Verbot für alle Länder ohne Ausnahmen für A-Waffen geben muss, den sonst hat man an sich kein Recht es anderen verbieten zu können:
Gleiches Recht für alle?!

Gabriel fürchtet ...

Als ob die USA nicht alle Hände voll
mit Nord Korea zu tun haben, muss
Mr. Trump gerade jetzt noch das Iran
Abkommen in Frage stellen. Wo
bleibt die diplomatische Vernunft
der US Regierung. Der us Präsident
wird mehr und mehr zu einem
Sicherheitsrisiko für die ganze Welt
Nur der US Kongress wird ihn in
seinem gefährlichen Eifer noch
bremsen können.

Gut und Böse

"... die Rolle Teherans in den Konflikten in Syrien, im Jemen und im Irak."

Und was ist mit der Rolle Saudi-Arabiens in diesen Kriegsgebieten? Sind das die Bomben der Guten, die im Jemen die Bevölkerung töten? Mit Unterstützung der USA, Frankreichs und Englands übrigens.
Man muss sich darüber im Klaren sein, dass es in der islamischen Welt zunehmend um die Feindschaft von Sunniten und Schiiten geht. Und der schiitische Iran und die sunnitischen Saudis streben beide rivalisierend die Vorherrschaft in Nahost an.
Und - was wohl nicht jeder weiß - der IS ist ebenfalls fanatisch sunnitisch und somit auf derselben Seite wie die Saudis. Warum also sind die Saudis die Guten und die Iraner die Bösen?

Die USA und die Selbstisolation

"Trump hatte die Vereinbarung wiederholt als "schlechten Deal" bezeichnet."

Der "Deal" war doch derjenige, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm aufgibt und die Kernkraft nur noch zivil nutzt. Im Gegenzug dafür werden die Sanktionen gegen den Iran schrittweise aufgehoben.

Schlecht ist der Deal für Trump wohl vor allem deswegen, weil Obama ihn eingefädelt hat. Zum Glück war es nicht Obama, der die Schriftsprache eingeführt hat, ansonsten hätte Trump längst ein Dekret dagegen erlassen …

"Es gebe keinerlei Anzeichen, dass der Iran seinen Verpflichtungen nicht nachkomme."

Das sagen alle vier anderen Vertreter im UN-Sicherheitsrat und die EU. Wenn die USA unter Trump mit ihrer "weltpolitischen Agenda" so ernst machen, wie sie es nun ankündigen, sitzen sie bald alleine am Katzentisch hinten in der Ecke der UN.

Sie können weiter Resolutionen blockieren und "auf dicke Hose machen", ernsthaft über irgendetwas wird aber niemand mehr mit ihnen verhandeln.

Great job, Mr. Trump!

Laut Artikel sieht Deutschlan

Laut Artikel sieht Deutschlan in den Deal "eine wirkungsvolle Maßnahme zur rein zivilen Nutzung der Atomkraft".
Ich dachte, die zivilen Nutzung der Atomkraft sei spätestens seit Fukushima äußerst verantwortungslos und keine Option mehr.
Wie kommt es dann, dass Deutschland zumindest im Bezug auf der Iran, auf einmal die zivilen Nutzung der Atomkraft als zukunftweisend sieht?
Wenn es um Energiegewinnung geht, warum unterbreiten Deutschland in erster Linie und dann die anderen den Iran Angeboten zur Hilfe für der Ausbau von erneuenbaren Energie anstatt so fest an die Atomkraft zu bestehen?

Vorallem, nach den ganzen Debatten und die Gefahr, dass tatsächlich die Atombombe das eigentliche Ziel ist?

Außerdem, kennt den Herrn Gabriel die Sonnenuntergangsklausel in den Deal nicht?

In den ganzen Berichten

In den ganzen Berichten vermisse ich die Reden von Saudi Arabien und andere arabischen Staaten die eben voll und ganz auf Trumps und Israels Seite stehen.

Was haben die eigentlich zur Trumps Rede vor der Generalversammlung gesagt?

Ministerium für internationale Besorgnis

Gabriel ist der ideale Ersatz für Steinmeier, der war auch immer sehr besorgt. Vielleicht könnte man dieses Ministerium umbenennen, in "Ministerium für internationale Besorgnis". Ich empfinde es sowieso schon peinlich wie sich Deutschland immer in den Vordergrund drängt. Ich lebe in Spanien, wir haben auch einen Außenminister, aber da hört und ließt man nie was. Dito Italien, Portugal, Griechenland, aber auch die Länder im Norden, nichts! Gabriel sollte sich für die Belange Deutschlands im Ausland einsetzen, und nicht versuchen die Welt zu retten. Das gelingt ihm sowieso nicht.

Trump bettelt um Feinde!

Trump und den Republikanern
schwimmen in den USA und unter den USA-Verbündeten die Felle weg.
Um davon abzulenken,
erfindet er neue Feinde und verstärkt alte Feindschaften im In-u. Ausland.
.
Die USA haben mit Ihrer Verfassung zwar das Recht Präsidenten ihres Amtes zu entheben.
Leider aber kein Recht ( außer durch Wahlen)
Parteien aus der Regierung zu werfen und eine vorläufige, zeitlich begrenzte Interimsregierung einzusetzen.
Wir in Deutschland leider auch nicht.
Es mangelt nicht nur Diktaturen, sondern auch Demokratien an einem notwendigen Regulativ,
um aus den demokratischen Rudern laufende Regierungen einzufangen, zu entmachten.

"Tillerson erwähnte in diesem

"Tillerson erwähnte in diesem Zusammenhang die iranischen Raketentests sowie die Rolle Teherans in den Konflikten in Syrien, im Jemen und im Irak."

Teheran unterstützt die irakische Regierung & die syrische Regierung im Kampf gegen den IS.
-> das ist lt. USA ein Verhalten eines "Schurkenstaates" ?

Klar doch - aus Sicht der USA...denn die USA unterstützen in Syrien ziemlich viele islamistische Terrorgruppierungen,die gegen die syr. Regierung kämpfen
(wurde aber mittlerweile ein Stück eingeschränkt)
& McCain traf sich mit IS-Mitgliedern (keine VT,die Bilder vom Treffen schafften es gar in dt.-sprachige ÖR-Dokus)

Bei Israel ähnlich:
Unterstützung sunnitischer Terrorgruppierungen,die vor den Golanhöhen ihr Kontrollgebiet haben.
-> UN-Beobachter auf den Golanhöhen dokumentierten den Kontakt Extremisten/IDF + in isr. Medien zu lesen

Die Rede von Netanjahus bezüglich des Irans?
- inkl. offene Ankündigung bei Bedarf (weitere) militärischer Aktionen in Libanon,Syrien,Irak auszuführen

Ja leider

haben wir eine Regierung die sich zwar mit Worten manchmal Abgrenzt aber wenn es ans Eingemachte geht gleich hinterher läuft.

Und es geht um Globale Vormacht und die sieht die USA nicht auf Ihrer Seite " sowie die Rolle Teherans in den Konflikten in Syrien, im Jemen und im Irak."
Also muss was getan werden um das zu ändern, und die Anhängsel der Nato müssen dann mitziehen.
Unser Verhältnis zu den USA hätte müssen schon vor Jahren überdacht werden, die komische Angst der Feind Nummer 1 könnte ganz Europa fressen hilft nur den USA und nicht den Europäern.

Und der EU hilft es schon gar nicht.

Gruß

Zweifel

Ich bezweifle nach dem Frau Merkel in den USA "so herzlich" von dem US Präsidenten empfangen wurde und der Herr Gabriel erst vor kurzem in Israel gar nicht empfangen wurde, das diese nun eine Auswirkung auf die Politik im nahen Osten haben sollen, den es geht eigentlich genau darum:
Israel vor einem Angriff des Iran schützen oder das der Iran in die Möglichkeit kommt angemessen zu antworten, wenn Israel mal so handeln würde. Die Zeiten ändern sich nun mal, da dieser Vertrag in Zeiten von Obama abgeschloßen wurde und auch Deutschland durch Herrn Gabriel sein unüberlegtes handeln, seine Verhältnisse zu Israel geschädigt hat. Er hätte definitiv erst die israelische Regierung besuchen und dann die andere Seite eventuell und eine klare Nachricht übermitteln sollen: Wir sind dafür das dieser Krieg, Elend und Getue ein Ende findet, da es nun Jahre lang nur allen Seiten geschadet hat.

@tomtomtoy um 07:54Uhr

Ich bitte um Erläuterung Ihrer Aussage" Der Iran hat durch Russland die Möglichkeit bis an die Grenze Polens voranzukommen...." Wenn es sich um eine fake-news handelt, dann bin ich nur erstaunt, daß sie freigegeben wurde.

@Tonis

Ich muss Ihnen da Ihre Illusionen nehmen.

Gerade erst hat der Senat den Militärhaushalt auf 700 Milliarden erhöht und durchgewunken.

Und vor etwas mehr als einer Woche, da hatte der Kongress das Thema: Kriege.
Seit 2001 durfte der Präsident alleine entscheiden ob Krieg oder nicht.
Einige Senatoren wollten diese Vollmachten nun beschränken (heisst also: für einen Krieg würde die Zustimmung des Kongresses gebraucht) und wissen Sie was bei der Abstimmung passierte?
Richtig. Man stimmte dagegen.
(Nachzulesen bei Chicago Tribune, 20.9. Artikel "How Congress ducks responsibility for wars").

Ergo: der Kongress hatte die Chance dem Präsidenten Zügel anzulegen - und nutzte sie nicht. Übrigens stimmten auch Demokraten gegen die Beschränkung der Rechte des Präsidenten.

Ich hatte mich die ganze Zeit schon gewundert, warum man das hier nicht erwähnt hat.

Ich hoffe sehr, dass dieser Deal bleibt

Bei aller negativer Kritik die Trump Fans an Obama haben, Obama hat es geschafft einen Atom-Deal mit dem Iran zu realisieren. Dies war auch ein richtiger Schritt von ihm damals, den die Republikaner in ihrem blinden Hass auf den Iran kritisierten. Der Iran ist wichtig als Partner für die USA und man ist gut beraten sich nicht feindlich gegenüber ihm zu verhalten. Ein Krieg im Iran hätte ganz schlimme Folgen für die USA, die USA würden ein schlimmeres Desaster erleben als in Irak, Syrien und Afghanistan und Vietnam zusammen. Gleiches gilt im Übrigen für Nordkorea. aus der Luft lässt sich dieses Land nicht besiegen und ein Krieg mit Bodentruppen würde eine Opferzahl an US Soldaten kosten, die die Zahl an toten US Soldaten aus dem Vietnamkrieg übertreffen wird.

@conversator educatus, 07:02

"In diesem Bericht fehlt eine kurze Zusammenfassung oder wenigstens ein Link zu den Inhalten des Atom-Abkommens: Wer sind die Vertragspartner und was sind die jeweiligen Pflichten/Zusagen?"

Die Vertragspartner sind der Iran auf der einen, die fünf Mitglider des UN-Sicherheitsrats, die EU und Deutschland auf der anderen Seite.

Pflichten/Zusagen auf Seiten des Iran:

- Verzicht auf die Entwicklung von Atomwaffen,
- Außerbetriebnahme der Uran-Anreicherungsanlagen, in denen hoch angereichertes Uran (20%) für Kernwaffen hergestellt werden kann,
- Erlaubnis zum Weiterbetrieb der Anlagen für schwach angereichertes Uran (3-5%) für die zivile Nutzung der Kernkraft.

Pflichten/Zusagen der anderen Unterzeichner:

- Überwachung der Uran-Anreicherungsanlagen im Iran durch die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA),
- schrittweise Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran, die durch die UN verhängt wurden.

Trump will keinen Atomkrieg.

Trump will keinen Atomkrieg. Trump will Waffen verkaufen. Das hält die US-Wirtschaft seit dem 2. WK am Leben. Alle Freunde von Trump verdienen daran. Auch die sogenannten Demokraten. Und Hilary hätte genau das Gleiche vorgehabt, vielleicht etwas vorsichtiger, aber am Ende ähnlich.

Konkrete Schritte für das Abkommen unternehmen

Dann sollte die Bundesregierung endlich konkrete Schritte für den Erhalt des Abkommens unternehmen.
Und falls die USA hier Vertragsbruch begehen wollen, dann sollten wir da auch denen klar die Grenzen aufzeigen und entschieden antworten.
Alles andere, wäre eine unverantwortliche Politik in "postfaktischen" und unsicheren Zeiten.
Wenn wir jetzt nicht klar auf der Seite der Vertragspartner stehen, die das Abkommen einhalten, dann wird kein Staat mehr irgendwelche wichtige Abkommen unterzeichnen.
Dann hätten wir noch viel unsichere und gefährlichere Zeiten als jetzt!

@um 09:20 von Didib57

Ja guten Morgen auch! Die Grundsteine sind schon gelegt und werden weiterhin gelegt? :
- Golfkrieg
- Waffenexporte seitens USA und Deutschland an Saudi Arabien.
- Ausser Israel ist niemand in der Region und auf der Welt dafür, das das autonome kurdische Gebiet im Irak seine Unabhägigkeit durchziehen soll.
- Länder wie Ägypten (wo ein unumstrittener Diktator Namens Sisi regiert) und andere chaotische Länder schürren eine Krise gegen den Katar an.
Vernunft ist gefragt auf allen Seiten, spätestens seit Syrien und dem Irak weiß man nun, das es nicht ein regionales Problem immer bleiben wird, wegen dem Terror der dadurch entsteht und Flüchtlinge etc.... Und da meinen immer noch welche anderen Ländern immer drohen zu müssen und haben daraus nichts gelernt?

@ Veto

Sie fragen, warum die Saudis die Guten und die Iraner die Bösen sind.

Das ist einfach:
Die Saudis geben den USA immer wieder Kredite, ohne die das Land im Eimer wäre.
Und die USA haben einen wichtigen Stützpunkt in Saudi Arabien.
Das macht sie zu den Guten.
Sie wissen schon - gut ist, was nutzt.

Was stört Trump eigentlich?

Mich würde mal interessieren, was Trump konkret an dem Vertrag stört. Die schlichte Behauptung, der Deal sei nicht gut ist schon sehr platt.
Es kommt mir so vor, als wolle Trump die unselige Tradition der USA fortsetzen zu wollen, sich selbst Gegner zu definieren und die dann irgendwie "ordnen" zu wollen. Nachdem seine Vorgänger schon in Afghanistan, Libyen, Syrien, Irak usw. gewirkt haben sucht sich Trump anscheinend eigene Wirkungsfelder. Und das, wo seine Fans immer Clinton als die "Kriegstreiberin" geschmäht haben. Ich fürchte, es wird alles sehr viel schlimmer, als es unter Clinton hätte sein können. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Hillary Clinton einem anderen Land mit "totaler Vernichtung" gedroht hätte.

Gabriel soll nicht so tun...

...als glaube er wirklich, der Atomdeal habe die Region sicherer gemacht. Der Iran testet weiterhin mit fadenscheinigen Ausreden Raketen und droht Israel mit der nuklearen Vernichtung. Die NATO hat indes ihren Raketenschirm gegen den Iran verstärkt. Völlig absurd.
Deutschland hat sich zu einem starken Wirtschaftspartner des Iran gemausert, Gabriel war federführend. Das möchte man nicht aufgeben, koste es, was es wolle.
Man sollte sich nur daran erinnern, dass auch Nordkorea einen Atomdeal abgeschlossen hat, der, wie Clinton feierlich verkündete, die Welt sicherer gemacht habe. 2017 sollte man es besser wissen. Aber man wird wohl nicht Außenminister der BRD, wenn man nicht zu jeder Schandtat bereit ist. Und die Intellektualität hackt lieber auch dann noch auf Trump herum, wenn er tatsächlich mal was Nützliches sagt, als sich über die tyrannischen Mullahs zu informieren.

@iog 05:26

Zitiere:
Es wird berichtet, wie hohe iranische Regierungsbeamte sich brüsten, wie sie die Kontrolleure an der Nase herumgeführt haben.
#
Es wird viel berichtet. Einiges entspricht Fakten.
Doch Einiges, vor allem aus den sogenannten Alternativen Medien, ist geistigen Dünn...ss.
Dann mal her mit den Quellen!

Tillerson

warf Teheran aber erneut vor, die Sicherheit im Nahen Osten zu bedrohen.

Nach der "Logik" müssten allee Staaten sämtliche Abkommen mit den USA aufkündigen, da die USA die Sicherheit der ganzen Welt bedrohen.

@nach-denken

Ich war politisch nie USA-Gegner, aber die augenblickliche politische Situation zwingt einen leider, ähnlich zu denken, denn die Amerikaner haben sich den Wolf im Schafspelz selbst ins Haus geholt !!!
Der Iran ist nur einer von vielen Dominosteinen, die durch Trumps bodenlose Dummheit nach und nach umfallen werden !

@um 09:22 von karwandler

1. Ich möchte nicht, das der Iran im Besitz der A-Waffen kommt und auch nicht NK.
2. Es kann aber auch nicht sein, das es genau die Länder meinen denen es verbieten zu können, die es selber besitzen.
3. So derbe und schlimm man den Iran und NK auch darstellt, so schlimm wie andere Länder die in den letzten Zeiträumen andere Länder angegriffen und verwüstet haben oder Waffen an die Welt ohne Ende exportieren, können diese Länder auch nicht wirklich sein.
4. Mich stören eben genau diese Länder, die sich zwar immer so für den Frieden und den Menschenrechten etc. augenscheinlich einsetzen, aber nach den Handlungen her immer das Gegenteil machen, wie eben Kriege anzetteln oder Waffenexporte ohne Ende durchführen. Bitte erspart uns doch euer Friedenstaubegetue, eure predigten von Moral.
Dazu passend ein Spruch vom dem Mevlana Celaleddin-Rumi:
"Sei so wie du aussiehst oder seh so aus wie du bist."

re tomtomtoy

"Der Iran hat durch Russland die Möglichkeit bis an die Grenzen Polens voranzukommen ohne das es jemand bemerkt"

Zu so einem Satz fällt mir nur ein: Völlig irre.

Richtig erklärt im Video durch den Journalisten der BBC

"USA erklärt der internationalen Ordnung den Krieg"

Besorgniserregend wie dies immer weiter geschieht.

Verträge

Man fragt sich, welchen Wert noch Verträge mit den USA haben. Wer will sich künftig noch lange Verhandlungen mit den USA zumuten, wenn (vom nächsten Präsidenten) alles wieder über den Haufen geschmissen wird?
Pacta sunt servanda heißt es in der Diplomatie. Und in der Mythologie war die Herrschaft der germanischen Götter beispielsweise in dem Moment gebrochen, da sie ihre Verträge nicht mehr einhalten konnten.

re iog

"Es wird berichtet, wie hohe iranische Regierungsbeamte sich brüsten, wie sie die Kontrolleure an der Nase herumgeführt haben."

Wird wo berichtet? Breitbart News?

re tonis

"Als ob die USA nicht alle Hände voll
mit Nord Korea zu tun haben, muss
Mr. Trump gerade jetzt noch das Iran
Abkommen in Frage stellen. Wo
bleibt die diplomatische Vernunft
der US Regierung."

Vernunft? Gute Frage.

Immerhin sind auch Russland und China Vertragspartner beim Iran-Abkommen. Die jetzt zu brüskieren und am nächsten Tag ihre Kooperation bzgl. NK einzufordern zeigt Unvernunft in höchster Form.

Oder: Trump, eben.

08:12, gerd-leo

>> - was verbindet Deutschland, die EU noch mit den USA?<<

Die zu vernachlässigende Kleinigkeit einer jahrhundertelangen gemeinsamen Geschichte.

Fast alle US-Politiker hatten und haben europäische Wurzeln.

Selbst Obama. Seine Mutter war von britischer und deutscher Abstammung.

@KritischeStimme 09:16

Sehe es absolut genauso. Wir brauchen eine USA unabhängige Politik in der EU, so wenig dies vielleicht den Polen oder anderen osteuropäischen Staaten passt. Wir müssen uns abwenden von den USA. Ideal wäre, wenn man daran arbeitet ein neutrales europäisches Verteidigungsbündnis aufbaut um langsam Möglichkeiten zu schaffen aus der Nato auszutreten. Daher ist es auch wichtig, dass wir Parteien wie der AfD die am liebsten Donald Trump und Wladimir Putin gemeinsam um den Hals fallen würde nicht vertrauen. Wir brauchen eine gesunde Mitte in der wir mit den beiden Großmächten ein normales Verhältnis haben aber keine Abhängigkeit.
Viel wichtiger sind für uns Indien, China, Brasilien, Südafrika, Mexiko oder Kanada.
Alles Länder mit viel Potential die eine wichtige Rolle in der Zukunft spielen werden, insbesondere China. China wird in Zukunft zeigen wo der Weg lang geht und nicht die USA, diese Zeit ist vorbei, auch wenn Donald Trump nicht den Mut besitzt dies den Amerikanern ehrlich zu sagen.

7:26 DeHahn

Es klappt doch........
sehe ich genauso. Die US Boys können sich die Hände reiben ihre PR Aktionen wirken jetzt schon mehr als genug der Waffenhandel läuft wie geschmiert. Und das tollste die beschriebenen Gefahren-Szenarien immer weit, weit weg vom eigenen Land. Also wenn die Waffen zum Einsatz kommen immer schön weit weg vom eigenen Territorium und die Gewinne privatisiert und die Schäden sozialisiert. Man kann sich nur wundern über die Naivität und Dummheit der restlichen Welt.
Nur zur Info ARTE bringt gerade eine Doku über den Krieg in Vietnam heute Abend den dritten Teil sehr sehenswert besonders für die Generation die erst danach geboren wurde.

09:28, Veto

>>Gut und Böse
"... die Rolle Teherans in den Konflikten in Syrien, im Jemen und im Irak."

Und was ist mit der Rolle Saudi-Arabiens in diesen Kriegsgebieten? Sind das die Bomben der Guten, die im Jemen die Bevölkerung töten? Mit Unterstützung der USA, Frankreichs und Englands übrigens.<<

Das nennt man Stellvertreterkriege.

Saudi-Arabien ist Verbündeter der USA, Iran Verbündeter Russlands. Da zwischen gut und böse unterscheiden zu wollen geht in die Irre.

>>Man muss sich darüber im Klaren sein, dass es in der islamischen Welt zunehmend um die Feindschaft von Sunniten und Schiiten geht.<<

Nö.

Das sind Nebelkerzen. Es geht um Einflusssphären der Großmächte aus den Zeiten des kalten Krieges.

>>Und - was wohl nicht jeder weiß - der IS ist ebenfalls fanatisch sunnitisch und somit auf derselben Seite wie die Saudis.<<

Auch falsch. Der IS arbeitet auf eigene Rechnung und ging aus den Eliten des Saddam Hussein-Regimes hervor.

Ein fatales Signal an Nordkorea!

Was soll eigentlich Nordkorea von diesen Ankündigungen halten? Daß Verträge, mit den USA geschlossen, je nach Präsident, eingehalten oder aufgekündigt werden? Und was sollen die Länder, die auch im Visier der USA stehen und noch KEINE A-Waffen haben, davon halten? Ganz einfach, schnell welche anschaffen!
Kai Klement (nebenan) stellt fast schon resigniert fest:
"Das ist die Situation, mit der die Welt gerade leben muss."
ABER! Warum eigentlich?
Gibt es nicht mehr genügend Länder, die am Frieden interessiert sind und mal eine Allianz GEGEN die USA bilden? Es ist doch nicht Gottgegeben, daß die USA ewig die Welt dominiert.
Vieleicht sollte einmal daran erinnert werden, da es wieder genug Leute gibt, die die Militärmacht so in den Himmel heben. Die USA hat seit 1945, außer gegen die Großmacht Grenada, keinen Krieg mehr gewonnen. Selbst B-52 gegen Bastschuhe reichte nicht aus. Sollte man Trump mal sagen!
Die ganze Welt sanktionieren, geht wohl auch nicht mehr.

9:13 tisiphone

die Europäer müssen wach werden........
Hallo wir waren schon mal wacher und weiter. Das hat sich vor 12 Jahren geändert. Und wir sind so poe a poe wieder in den kalten Krieg geführt worden der mühselig von den vorherigen Kanzlern in kleinen Schritten beseitigt wurde.

Rabauke

Da macht so ein Rabauke wie der US-Präsident innerhalb kurze Zeit, jahrzehntelange schwierigste Verhandlungen mit dem Iran zunichte. Und Gabriel hat Sorge, dass die USA aus dem Abkommen aussteigen. Sorge? Ich werd` nicht mehr. Bei Erdogan hat er doch wild um sich geschlagen und auch Trumps Aktionen mit Nordkorea verbal richtig derb begleitet. Trump gefällt sich in seiner Rolle, alle "Puppen" für sich tanzen zu lassen. Er pflügt da durch das Kornfeld ohne Rücksicht auf irgendwelche Interessen und den Weltfrieden. Wenn man ihn nicht stoppt, endet das in ein Desaster. Wichtig wird sein, dass die wichtigen Staatsmänner in der Welt deutlich machen, was sie von Trump halten und notfalls auch ohne die USA an wichtige Abkommen festhalten. Ggf. sollte man der USA klar machen, das ihre Aktionen nicht mitgetragen und solidarisiert werden. Man muss geeignete Wege finden, um Trump und die USA an anderer Stelle Wege zu verbauen, isolieren. Wie Schröder seinerzeit "Nein" zum Golfkrieg gesagt hat.

Die verkehrte Welt des Herrn Gabriel

Gabriel findet immer schnell Schuldige, meist sind es seine persönlichen Affinitäten, die darüber eine Entscheidung treffen,
Es gießt mehr Öl ins Feuer, als es gut wäre und er bezieht Stellung, zu vorschnell und unüberlegt, statt Diplomatie und Geschick walten zu lassen.
Das Suchen nach starken Verbündeten im Rücken lässt ihn wachsen und scheint ihn zum Redelführer werden zu lassen, wenn er der Meinung ist, er stehe auf der Seite des Guten.
Denn nichts als Schwarz-Weiß-Malerei werfe ich dem Außenminister vor, die einer Verschärfung der Lage behilflich sein wird.

Die Zeit der starken Worte soll die Diplomatie in der SPD abwählen, wie mir scheint. Sie werden den geistigen Brandstiftern gleich, wenn sie das Erbe Steinmeiers vergessen rufen.

Statt Nordkorea, den eigentlichen Brandstifter zu bändigen, werden Trump harte Worte vorgeworfen; wohlgemerkt im Verteidigungsfall.
Die harten Taten Nordkoreas aber werden sanft gewogen, obwohl diese mit Angriff drohen; seit Jahrzehnten.

was sind Verträge mit den USA wert?

Klimaabkommen,
Iran Atom Deal,
Nato,
Nafta

Solange die USA nicht den Hauptnutzen haben, sind die Verträge nicht die Tinte wert, mit der die Unterschrift geleistet wurde.

re sonderbar

"Wie kommt es dann, dass Deutschland zumindest im Bezug auf der Iran, auf einmal die zivilen Nutzung der Atomkraft als zukunftweisend sieht?"

Das ist eine völlig abwegige Interpretation.

Die zivile Nutzung von Kernkraft ist allen Unterzeichnern des NPT ausdrücklich erlaubt. Es ist nicht Sache der deutschen Regierung, anderen Ländern hierzu Empfehlungen, weder negativ noch positiv, zu geben. Deshalb tut sie es auch nicht.

Nicht nur peinlich

Das schlimme ist, das die Bevölkerung der USA immer noch diesen Präsidenten unterstützen, es ist eine Schande das eine Bevölkerung keinen Aufstand macht.

Wie würde unsere Regierung reagieren wenn China oder Russland so in der UN auftraten würden??

Ist es niocht an der Zeit das wir in Europa diesem Herren ........... mal so richtig den Marsch blasen??

Wenn sich Trump daran stört,

Wenn sich Trump daran stört, dass der Iran sich " in anderen Bereichen " nicht nach seinen Vorstellungen entwickelt, dann steht davon im Vertrag nichts. Dafür das Abkommen zu riskieren ist hirnverbrannt.

@ sonderbar

"Wie kommt es dann, dass Deutschland zumindest im Bezug auf der Iran, auf einmal die zivilen Nutzung der Atomkraft als zukunftweisend sieht?"

Die Bundesregierung kann und will anderen Regierungen nichts diktieren, auch nichts bezüglich Atomausstieg. Grundsätzlich ist die zivile Nutzung von Kernenergie legitim, auch wenn die Bundesregierung die Sinnhaftigkeit dessen im eigenen Gesetzgebungsbereich bezweifelt.

"Außerdem, kennt den Herrn Gabriel die Sonnenuntergangsklausel in den Deal nicht?"

Was hat eine "Sunset-Klausel" (Ablaufklausel) mit der einseitigen Aufkündigung eines gemeinschaftlich ausgehandelten Vertrags zu tun?

@sonderbar, 09:39

"In den ganzen Berichten vermisse ich die Reden von Saudi Arabien und andere arabischen Staaten die eben voll und ganz auf Trumps und Israels Seite stehen. Was haben die eigentlich zur Trumps Rede vor der Generalversammlung gesagt?"

Ich weiß nicht, ob sie geredet haben, aber ich denke zu wissen, was sie sagen würden:

So es denn Staaten mit einem sunnitischen Islam sind, werden sie es begrüßen, dass Trump auf den Iran einprügelt.

Syrien (Alawiten) und der Libanon (Hisbollah) wird auf Seiten des Iran stehen.

Jordanien und der Oman werden sich vorsichtig und differenziert äußern, da sie eine durchaus kluge Politik betreiben.

"Voll und ganz auf israelischer Seite" steht kein einziges arabisches Land. Jordanien ist das einzige, das nach den Nahost-Kriegen einen Friedensvertrag mit Israel geschlossen hat (Ägypten auch, aber das ist nicht arabisch).

Bei Israel wundere ich mich immer wieder. Wäre denen lieber, es gäbe kein Atomabkommen und der Iran würde weiter an der Bombe basteln?

Verpflichtungen

Zitat schabernack (10:03 Uhr) :

" Pflichten/Zusagen auf Seiten des Iran: ...

Pflichten/Zusagen der anderen Unterzeichner:

- Überwachung der Uran-Anreicherungsanlagen im Iran durch die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) ..."

Ich staune, daß Sie unter den Verpflichtungen des Iran nicht mit aufzählen, wirksame Kontrollen durch die IAEA auch zuzulassen. Wer alles kontrollierenswerte als Militäranlage deklariert, die von den Kontrollen der IAEA leider, leider ausgenommen werden soll, der unterläuft den Zweck dieses Abkommens und macht deutlich, daß er die Vertragspartner über den Tisch ziehen will.

@ heimatplanet mars

"Ich meine ja nur. Wenn ich ein Staat bin und da bietet sich BRD als Garant/Vermittler oder Co. an. Muss ich mir wirklich überlegen, ob das nicht sogar ein schlechtes Omen wäre. BRD beteiligt in der Ukraine -> Bürgerkrieg. BRD beteiligt in dem Iran -> USA würden am liebsten heute als morgen "befrieden"."

Sie verkennen Ursache und Wirkung. Richtig muß es heißen:
Bürgerkrieg in der Ukraine -> Bunderegierung beteiligt sich an der Findung Friedensweges ("roadmap")
USA drohen mit einer militärischen Intervention im Iran -> Bundesregierung beteiligt sich ab friedenssichernden Verhandlungen.

10:26 von fathaland slim

"...>> - was verbindet Deutschland, die EU noch mit den USA?<<
Die zu vernachlässigende Kleinigkeit einer jahrhundertelangen gemeinsamen Geschichte.
Fast alle US-Politiker hatten und haben europäische Wurzeln. ..."

Schlechtes Argument. Denn ein Gleiches gilt auch für Russland, vielleicht noch mehr, weil Russland sogar ein ur-europäisches Land ist.
Warum leben wir zu diesen Nachbarn nicht ebenso in guter Verbindung?

10:28, Magfrad

>>Wir brauchen eine USA unabhängige Politik in der EU, so wenig dies vielleicht den Polen oder anderen osteuropäischen Staaten passt. Wir müssen uns abwenden von den USA. <<

Sie wollen mal eben Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte mit einem Federstrich auslöschen.

Das geht ja nicht mal mit Russland, obwohl das politische Verhältnis momentan einigermaßen miserabel ist. Und das mit Grund.

Nein, beide Länder sind untrennbar mit der europäischen Geschichte verbunden, von denen kann man sich nicht einfach trennen. Man bleibt ihnen auf jeden Fall verbunden, ob in Freundschaft oder in Feindschaft, das sind zwei Seiten der gleichen Medaille.

Ich plädiere für kritische Freundschaft, in beiden Fällen. Das schließt ein, Regierungen/Präsidenten dieser Länder, die ja kommen und gehen, wenn es sein muss, höchst kritisch gegenüberzustehen.

@Bernd39

" Meine Befürchtungen bezüglich des Umfallen von Merkel und Gabriel beim Iran-Vertrag haben sich hier schon bewahrheitet. Ohne jede Nennung von Fakten übernimmt man hier doch schon die Linie der USA."

Stimmt nicht. Steht im Artikel anders. Bitte den Artikel nochmal lesen, das Interview mit Gabriel hören und dann -eventuell!- kommentieren!
Danke!

10:31, jukep

Auch ich bin als in der DFG-VK organisierter Pazifist ein strikter Gegner jeden Waffenhandels.

Aber machen Sie sich doch bitte einmal kundig, welchen Anteil die Waffenindustrie an der US-Wirtschaftsleistung hat.

Nein, die Gründe für Trumps brachiale Hegemonialpolitik sind anderswo zu suchen. Trotz der unbestreitbaren weltweiten Macht des militärisch-industriellen Komplexes, nicht nur des amerikanischen.

@um 09:58 von karlheinzfaltermeier

Nehmen Sie sich eine Karte zur Hand, sehen sie sich Russland und Weißrussland an, die ja gerade eine gemeinsame Übung unter Freunden abhalten, jetzt gehen sie nach Südosten und schauen sie sich das Kaspische Meer an wo Russland und ein weiterer Freund eine gemeinsame Grenze haben, wenn Russland die Überflugrechte über Iran hat, hat Iran diese auch über Russland, und jetzt(Weißrussland ist auch nur Russland)ist die Polnische Grenze direkt in Reichweite der Iraner, was strategisch für Russland enorme Vorteile hat und weshalb Russland die Iraner auch nicht davon abhalten wird diesen Vorteil auszunutzen.

@05:31 von L.-Ludwig

"denn Merkel hat den verheerenden USA-Kurs in Europa und dem Nahen Osten jahrelang klaglos mitgetragen und den Deutschen damit extrem geschadet"

Worin ganz konkret besteht denn dieser "extreme Schaden"?

Werden bei uns Menschen aus ihren Häusern gebombt? Haben wir eine Hungersnot? Haben wir eine Beschäftigungskrise?
Sinkt die Kaufkraft drastisch von Jahr zu Jahr?

Bitte um kurze Aufklärung, da dieser Schaden an mir und meinem Umfeld bisher zum Glück vorbeigegangen sein muss.

Und so sind die Radarstationen die in Polen und Rumänien

gebaut wurden doch nicht so dumm wie sie anfangs dargestellt wurden, nicht wahr?
Das Russland den Iran den Rücken freihält verwundert nicht, die Russen brauchen den Iran, denn alle haben ja einen gemeinsamen Feind, wenn auch aus verschiedenen Gründen.

Diplomatie war gestern

Außenpolitik in Cowboy-Mentalität - Sheriff Donald Trump kommt zur Sache und bekommt noch Beifall von Israel und Süd-Korea.
Dabei müssten sich letztere eigentlich darüber im Klaren sein, was von ihrem Flecken Land noch übrig bleibt, wenn Donald sein Vernichtungsprogramm im Norden durchziehen sollte.

Ich kann mich da nur den Worten der schwedischen Außenministerin in der UN-Generalversammlung anschließen:
>> Kritik kam indes von der schwedischen Außenministerin Margot Wallström.
Die Rede sei nationalistisch gewesen, so etwas habe sie seit Jahren nicht vor den UN gehört. "Es war die falsche Rede zur falschen Zeit vor den falschen Zuhörern." <<

***> TS-Bericht vom 20.09.2017 - "Kritik und Lob für Trump"

Friedensbedingungen

Die USA haben einen Grund besorgt zu sein. Neben der ausbleibenden Friedensarbeit des Irans hat der Iran in der Vergangenheit versucht das Atomprogramm zu hintergehen. Eine nahe Syrien gelegenes Atomlabor wurde seitens des Irans verheimlicht und kam erst Stück für Stück an das Tageslicht. Allerdings reicht den USA das als Begründung wohl nicht aus für ihre Kritik am Iran und so addieren sie die Schuld andernorts. Dabei ist es peinlich von den USA dem Iran den Krieg im Jemen vorzuwerfen, an dem die USA teilnimmt, zusammen mit Großbritannien und Frankreich. Und auch einige Afrikanische Staaten mischen Tatkräftig als Konfliktparteien mit. Mit dieser lügnerischen Ausrede hat sich die USA einen Bärendienst erwiesen, denn die eigentlichen Konflikte werden dadurch nicht angesprochen. Mit dieser Ausrede führt Trump die Außenpolitik seines Landes so weiter, wie die vorangegangenen Präsidenten es gehandhabt haben. Schade, das Trump auf einmal ein Blatt vorm Mund hat.

@Hackonya2, 09:56

"… denn es geht eigentlich genau darum: Israel vor einem Angriff des Iran schützen."

Das ist ein wichtiger Punkt des Atomabkommens. Hierzu hat D in den Verhandlungen beigetragen. Die Sicherheit Israels ist in D Staatsräson und absolut unverhandelbar. Das wird Gabriel (oder jeder andere Außenminister) auch dem Iran zu jeder Zeit unmissverständlich klarmachen.

D genießt im Iran allerhöchstes Ansehen als verlässlicher Vermittler. In den Verhandlungen um die Freilassung der US-Botschaftsgeiseln aus dem Iran war D der Verhandler, nicht die USA.

"Wir sind dafür das dieser Krieg, Elend und Getue ein Ende findet, da es nun Jahre lang nur allen Seiten geschadet hat."

Seit dem Irak-Iran-Krieg in den 1980er Jahren war der Iran an keinem Krieg mehr direkt beteiligt, damals war er der Angegriffene.

In den sunnitisch-schiitischen Kriegen in der arabischen Welt der Gegenwart liegt der Schlüssel zur Beendigung nicht im Iran, sondern in Saudi-Arabien.

Die Schiiten sind die Minderheit.

re yolo

"Gabriel findet immer schnell Schuldige, meist sind es seine persönlichen Affinitäten, die darüber eine Entscheidung treffen,
Es gießt mehr Öl ins Feuer, als es gut wäre und er bezieht Stellung, zu vorschnell und unüberlegt, statt Diplomatie und Geschick walten zu lassen."

Es ist wohl dem Wahlkampf geschuldet, dass Sie sich hier an Gabriel abarbeiten, der sich allerdings nicht anders äußert als jeder andere, der auch mit dem Iran-Abkommen befasst ist.

Im Zusammenhang mit Trump die Begriffe "Diplomatie und Geschick" einzuführen kann ich mir nur als unfreiwillige Ironie erklären.

ängstlich schaut er ja rein,

unser Aussenminister Siggi. da war sein vorgänger viel tapferer im fordern und wünschen

10:39, yolo

>>Denn nichts als Schwarz-Weiß-Malerei werfe ich dem Außenminister vor, die einer Verschärfung der Lage behilflich sein wird.<<

Seltsam. Ich sehe das Schwarzweißschema eher beim US-Präsidenten.

Aber daß sich unsere Wahrnehmungen der Wirklichkeit unterscheiden, ist ja nichts neues.

>>Statt Nordkorea, den eigentlichen Brandstifter zu bändigen, werden Trump harte Worte vorgeworfen; wohlgemerkt im Verteidigungsfall.<<

Ja sicher. Im Verteidigungsfall löscht man am besten ein ganzes Land aus und tilgt es vom Erdboden.

>>Die harten Taten Nordkoreas aber werden sanft gewogen, obwohl diese mit Angriff drohen; seit Jahrzehnten.<<

Welche harten Taten denn, außer die gegen die eigene Bevölkerung?

Reden Sie von all den mehr oder weniger mißlingenden Raketentests?

Auch Nordkorea droht übrigens nicht mit Angriff, sondern mit Verteidigung. Man kann der Führung des Landes viel vorwerfen, aber nicht, daß sie andere Länder erobern möchte. Und aus anderen Gründen führt niemand einen Angriffskrieg.

Am 21. September 2017 um 07:54 von tomtomtoy

"Ach, Russland steht hinter diesem Abkommen?"

Ist es so schlimm, Vernunft walten zu lassen? In Ihrem Beitrag sehe ich jedenfalls ausschließlich Hetze, ohne jeden realen Hintergrund. Haben Sie nicht einige Länder verwechselt?

Verhült eure Häupter in Scham

Ihr hiesigen Trump-Fans, die Ihr ihn im Wahlkampf gepriesen habt als den kommenden Friedensfürsten, der die Brandherde in der Welt löschen und die amerikanischen Interventionen einstellen würde ...

zu 10 Uhr von tisiphone

Ich danke ihnen sehr für die neuesten Informationen über die
erst vor kurzem eingeschränkten
Möglichkeiten der Einflussnahme
des US Kongresses . Das
verschlimmert das ganze nur noch.

Darstellung: