Kommentare

was kommt nach der aktuellen "Großen Koalition" ?

die nächste GroKo..........was sonnst..........
scheinbar ist die Mehrheit des (Wahl)Volkes nicht bereit für einen Politikwechsel.......& die SPD ist zu "regierungsmachthungrig" was sicher in Zukunft ihr Ende sein wird........

Aus meiner Sicht gibt es eine weitere GroKo.

Allerdings nicht mehr mit einer so großen Mehrheit.
Und 2021 reicht es nichtmehr für eine GroKo!
Und dann wird es erst richtig interessant!

Ich hoffe nur, dass die 12% bei der AfD

ein Scherz sind und die Medien das mit "Absicht" so machen, damit den Wählern suggeriert wird, dass die AfD keine weiteren Wählerstimmen mehr benötigt.
Ansonsten wäre das für mich unerträglich zu wissen, dass im nächsten BT AfD-Abgeordnete sitzen, die uns die nächsten 4 Jahre Abermillionen an Diäten kosten und wir nichts weiter dafür bekommen als leere Sitze im BT und nur ein paar
Leute der AfD, die überhaupt fundierte Reden halten können.
Andererseits werden die AfD-Wähler nach den 4 Jahren wissen, was sie mit ihrer Protestwahl für sich erreicht haben, nämlich weniger als gar nichts.

Ist das noch eine Demokratie?

Ist das wirklich noch eine Demokratie?
Wenn alle denkbaren Kombinationen, mir Ausnahme der toten R2G, immer Merkel als Kanzler hervorbringen?
Da kann doch von Wahl keine Rede mehr sein! Die einzige Partei die ich wählen kann, die nicht mit der CDU koalieren würde, sind die Mauerschützen. Da das für mich definitiv nicht in Frage kommt, werde ich ein großes Kreuz durch den gesamten Stimmzettel wählen, wie letztes mal.

Egal wer unter Merkel noch in der Regierung sitzt

Es ist tatsächlich so, dass die CDU so weit nach Mitte links gerückt ist, dass die SPD zwischen CDU und Linken kaum mehr Platz findet. Den konservativ rechten Rand hat die AFP besetzt (die CSU kämpft noch darum in Bayern), die FDP ist die Verlegenheitswahl und die Grünen haben inzwischen ihr ursprüngliches Profil weitgehend verloren (nicht nur Petra Kelly würde sich im Grab rumdrehen, wenn sie das jetzige Profil der Grünen Partei sehen würde). Die Linke - wenn's nur Sarah Wagenknecht gäbe - jederzeit...
Nach einer nächsten Groko kann sich die SPD getrost auflösen, da überflüssig geworden. Ob sie zustande kommt wird in wesentlichen daran hängen, wie stark die Partei-oberen an ihren Posten hängen. Politischer Selbstmord wäre es allemal. Jamaika - warum nicht - auch die zwei wird Merkel kleinregieren...

Groko Merkel Vizekanzlerin?

Schulz will Chef werden. Da kommt nur eine GroKo in Frage mit seiner Forderung Kanzler zu werden sonst nicht - Merkel kann dann, so wie von ihm angeboten, Vizekanzlerin werden. Nur so kann Schulz seine rundum gegebenen Zusagen, alles reformieren und alles finanzieren zu wollen, umsetzen. Z. B. ein völlig neues Pflegekonzept, 30 % mehr Verdienst für Pflegkräfte, alle Kitas ohne Gebühren, Bildung völlig kostenlos, bedingungsloses Grundeinkommen und eine Grundrente. Alles, kein Problem, wird er mal eben machen, er muss nur gewählt werden. Dass der Bund in vielem gar keine Zuständigkeiten hat, oder Tariflöhne nicht festsetzen kann, egal: Wird versprochen. Derzeit kann Schulz eine eigene Regierung nicht mal bilden, wenn er alle mitnimmt, außer AfD und CDU. Das große Erwachen wird schon kommen: Einfach wird das für die CDU nicht, weil Positionen der Grünen, z. B. bei der Flüchtlingspolitik zu weich sind. Bleibt nur CDU/FDP, Wähler wissen das und werden die FDP mit der Zweitstimme stärken.

Rot-Rot-Grün gilt als tot

Nach derzeitigen Wahlprognosen ist diese Koalition unwahrscheinlich, aber wenn laut DeutschlandTrend die Hälfte der Wähler noch unentschlossen sind, würde ich diese Möglichkeit noch nicht völlig abschreiben. Wenn man wirklich soziale Gerechtigkeit und mehr Pazifismus möchte, wäre das die Wunschkoalition.

Eine Koalition zwischen Union und Grünen allein könnte genauso passen wie Jamaika, da sich die Grünen leider in den vergangenen Jahren nicht zum Besseren gewandelt haben, die "Realos" haben die Macht, die "Fundis" wurden kalt gestellt. Und ich prophezeie mal, dass die restlichen überzeugten Wähler der Grünen eine Koalition mit der Union nicht tolerieren werden

In meiner Kristallkugel

In meiner Kristallkugel zeigte sich eine GroKo mit einem Vizekanzler Schulz. Alles andere bleibt so, wie es ist.

Lichtenberg sagte: "Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll."

Kurz und knackig formuliert es Trump:
"Infolge Missmanagement wurde das volle Potential nicht erreicht."

Und die zukünftige Kanzlerin sagt dazu:
"Wir schaffen das!"

Wünsch dir was

Was mich vor allem bewegt ist das dass Fell des Bären bereits vor der Wahl bereits verteilt wir, bevor der ,, Souverän der Wähler" entschieden hat.
Gibt es eine größere Missachtung unseres Staatswesen und des Grundgesetzes?
An solchen Schiebereien ist die Weimarer Republik im Endstadium nach 1929 gescheitert! Die bescheidene FDP den Finanzminister? Das fehlte noch! Vielleicht in Kombi mit dem Gesundheitsministerium? Freie Bahn zur Sanierung der Parteifinanzen! Vier Jahre war man weg , da herrscht Nachholbedarf!
Herr Gabriel will Außenminister bleiben.
Na klar, der Heiko Maas ist unersetzlich als Justizminister, obwohl er fast gar nichts bewegt hat außer sein Pensionskonto!
Das gleiche gilt für Fr. Nahles und Herrn Schäuble. Fr. Merkel muss es Kanzlerin bleiben. Am besten für die nächsten 12 Jahre! Einfach alternativlos! Armut gibt es nicht in Deutschland , weder bei Kindern
noch bei den Rentnern. Es ist doch eine
böse Lüge von Menschen die Flaschen sammeln. Eben weiter so!

"Das große Selbstbewusstsein

"Das große Selbstbewusstsein der kleinen Partei und ihres Spitzenkandidaten Lindner nervt viele in der CDU schon jetzt - und Lindners wiederholte Forderungen nach einer "klaren Trendwende" lässt vermuten: Die FDP wird sich jede Koalitionsvereinbarung teuer abkaufen lassen."

Dies ist der springende Punkt. Eine krachende Koalition brauchen wir nicht! Ich bin der FDP normalerweise ideologisch gar nicht abgeneigt, habe auch schon oft genug FDP gewählt, aber wie die jetzt schon auf europäischer Ebene blocken und die Nase auch auf Bundesebene hochhalten, ist nicht auszuhalten. Ich bin dafür, dass Merkel das Land weiter führen soll, allerdings passt mir auch das populistische Gehabe der CSU nicht, also wähle ich SPD dieses Mal. Die Große Koalition soll ihre Arbeit weiter machen, hoffentlich mit geschmälertem Einfluss der CSU!

11:07 von Kessl

Wenn Sie ein großes Kreuz durch den Wahlzettel machen, bleiben Sie lieber zu Hause. Auf solche Pseudowähler kann man getrost verzichten. Die Demokratie machten die Gewaltenteilung und, dass alle Staatsgewalt vom Volks ausgeht, aus, und zwar durch freie, geheime und unabhängige Wahlen. Wer den Anspruch erhebt, dass eine Wahl nur möglich ist, wenn die Auswahl völlig gegensätzlich ist, hat da nichts begriffen. Man wählt z. B. auch ein Auto nach Kriterien aus, das man für den vorgesehenen Zweck einsetzen will und wählt nicht zwischen einem Sportwagen und LKW, sondern zwischen Marken, Ausstattung und Erwartungen. Diese liegen häufig sehr nah beieinander. Trotzdem gelingt es, dass nicht alle das gleiche Auto fahren, sondern eine große Vielfalt da ist. Wenn man Parteiprogramme liest, weniger glaubt, was Spitzenpolitiker so versprechen und sagen, kommt schon dahinter. Hinter die Kulissen schauen muss man schon. Machen wenige, wenn doch, kann die AfD keine 5 % bekommen.

Was soll diese Frage?

Es gibt doch nichts anderes, weil Frau Merkel von allen schon als Siegerin feststeht.
Ich finde das aber echt doof.

Es ist doch völlig egal

Es ist doch völlig egal welche Koalition wir bekommen. Die AfD ist kaum weiter Rechts als die FDP und eine große Anzahl von Unionspolitikern und alle zusammen und auch in beliebiger Koalition stehen sie für ein "Weiter so" der neoliberalen Politik Adenauers, die durch Gerd Schröder auf die vorläufige Spitze getrieben wurde. Allen diese Parteien sind sich sicher: Neoliberal geht noch mehr! Zumal die finanziellen Schwellenländer Italien, Spanien und Portugal schon längst auf den neoliberalen Kurs eingeschwenkt sind und auch Frankreich sich mit Macron bereits auf diesem absteigenden Ast befindet. All das bestärkt unsere bisherigen Regierungsparteien, und zumindest der nicht offen rechtsradikale Teil der AfD hat sich davon nie unterschieden. Ganz abgesehen davon, das auch "Rechtsradikal" geradezu zwangsläufig "Neoliberal" bedeutet! Einzig die Linken sind dagegen eine echte Option. Denn wenn die nur die Hälfte ihrer Forderungen durchbrächten, gäbe es große Fortschritte in allen Bereichen.

re kessl

"Wenn alle denkbaren Kombinationen, mir Ausnahme der toten R2G, immer Merkel als Kanzler hervorbringen?
Da kann doch von Wahl keine Rede mehr sein!"

Wahl heißt nicht, dass das Ergebnis jeden zufriedenstellen soll.

@Old Lästervogel

"Andererseits werden die AfD-Wähler nach den 4 Jahren wissen, was sie mit ihrer Protestwahl für sich erreicht haben, nämlich weniger als gar nichts."

Bei der jetzigen Konstellation kann es nur noch eine große Koalition geben und die AFD wird die größte Opposition im Bundestag.

Die Probleme, die die Altparteien in Deutschland sowie in Europa eingefädelt haben, werden nicht mehr zu lösen sein.
Flüchtlinge, die man nicht abschieben kann. Die nicht zu integrieren sind, Parallelgesellschaften, Probleme mit Islam usw.

Diese Mißstände wird die AFD noch stärker ausnutzen und der Regierung auf die Finger klopfen. Jetzt schon ohne Bundestagbeteiligung haben sich die Menschen von den etablierten Parteien abgewendet. Mit Einzug in den Bundestag wird die AFD noch viel mächtiger werden. Sie wird finanziell gestärkt und übernimmt wichtige Positionen.

Nach 4 Jahren kann die AFD alleine regieren und in dieser Zeit wird sich in Deutschland vieles ändern. Das steht schonmal fest.

@Old Lästervogel 11:04

Die Leute die tatsächlich der AfD ihre Stimme geben, sollten eines wissen. Die titulieren Andersdenkende als Volksverräter und begehen in Wahrheit selber Verrat am deutschen Volk. Das deutsche Volk besteht nicht nur aus der AfD und ihren Anhängern, auch wenn die es gerne hätten. Eine Partei mit Anhänger, die bei unserer Nationalymne pfeifen (mehrfach geschehen im Wahlkampf) passt nicht nach Deutschland. Es ist eine Schande wenn man als deutscher Staatsbürger so respektlos mit seinem eigenen Land umgeht. Dies sollten diejenigen die dieser Partei die Stimme geben wollen wissen.

CDx schon eine Koalition...

Wann werden denn endlich einmal, so wie es richtig wäre, die Prozente von CDU und CSU getrennt aufgeführt?

Es ist eine Koalition von zwei Parteien und nicht EINE Partei.

11:04 von Old Lästervogel

Ansonsten wäre das für mich unerträglich zu wissen
.
Demokratie heißt auch andere Meinungen zu akzeptieren,
gar sich Mehrheitsentscheidungen unterzuordnen

Schwarz - Gelb hatten wir schon

Also das die FDP wieder rein kommt und gleich mit soviel Rückenwind ist schon komisch. 4 Jahre hat sie keiner Vermisst. Eine Partei wie die FDP die glaubt Wirschaftspolitik heisst sich von einingen Konzernen sponsoren zu lassen und deren Lobbypolitik durchzusetzen braucht man nun wirklich nicht. Es ist erschreckend das die FDP (zusammen mit der CDU) mehr Steuergelder in marode Bauprojekte verschwendet als es die Grünen mit Wildwechselbrücken je getan haben. Und das alles geht zu lasten unseres Bildungsetats, ein Witz das sich die FDP als Bildungspartei aufspielt.

Aber man kann von einer Partei wie der FDP dessen Chef Lindner seinen eigenen Wikipedia Artikel fälscht, sich über Briefkastenfirmen Gehälter , und über diese Machenschaften öffentlich Lügt, kann man auch nicht viel erhoffen. Er wird eine toller Wirtschaftsminister ... der Bock zum Gärtner.

Es geht doch nicht.....

um irgendwelche Farbenspiele! Der Wähler wird sehr wahrscheinlich eher intuitiv entscheiden! Abgesehen von Alice Weidel & Co. gehe ich davon aus, daß bei allen anderen Parteien der Glaube für die Praktikabilität der eigenen Ideologie vorhanden ist, sei sie auch noch so naiv. Das Problem ist nur, daß bei einem Scheitern einer Ideologie, eines Wahlprogrammes, die Folgen desaströs wären - und besonders für die sprücheklopfenden Politiker außer einem Rücktritt keine Folgen erkennbar sind! Schlimmstenfalls wird er nicht mehr gewählt! Wow! Ausbaden darf das aber die Bevölkerung und die Scherben zusammenkehren jemand anderes! Man sollte meinen, daß das im Denken von den Grünen, der Linken, der SPD und den C-Parteien verankert ist! Vermutlich bin ich zu optimistisch, wenn ich nur die FDP ausnehme!

@Kessl

"Ist das wirklich noch eine Demokratie?
Wenn alle denkbaren Kombinationen, mir Ausnahme der toten R2G, immer Merkel als Kanzler hervorbringen?"

Vielleicht passt es Ihnen ja nicht, aber Demokratie definiert sich nicht danach, dass es so läuft wie es jedem einzelnen schmeckt, sondern eben nur der Mehrheit...

Die "denkbaren" Kombinationen beinhalten ja bereits die demokratischen Abstimmungsergebnisse. Und wenn doppelt so viele Menschen Merkel gegenüber Schulz befürworten, ist das ziemlich logisch, dass es kaum Kombinationen gibt die an der CDU vorbei regieren könnten.

@um 11:04 von Old Lästervogel

"Ich hoffe nur, dass die 12% bei der AfD ein Scherz sind und die Medien das mit "Absicht" so machen, damit den Wählern suggeriert wird, dass die AfD keine weiteren Wählerstimmen mehr benötigt."

Sie können davon ausgehen dass die 12% eher zu tief angesetzt sind, weil die Umfrageinstitute das Problem der sozialen Erwünschtheit noch immer nicht erkannt haben. Das war bei Trump so, beim Brexit, und wird auch hier so sein. Die AfD wurde von den Medien derart in den Dreck gezogen, dass sich die Menschen am Telefon gar nicht mehr getrauen zu sagen, dass sie AfD wählen. An der Urne tun sie es natürlich trotzdem.

"die uns die nächsten 4 Jahre Abermillionen an Diäten kosten und wir nichts weiter dafür bekommen als leere Sitze im BT"

Die AfD hatte noch keine Chance sich zu bewähren. Viele Mitglieder anderer Parteien haben aber im letzten BT durchaus mit Abwesenheit geglänzt.

Deutschland tut es gut, wieder eine bürgerlich-konservative Kraft im BT vertreten zu haben.

Grüsse aus der Schweiz

@Emil66 11:00

Bei allem Respekt für Ihre Sicht. Man wird der AfD ganz ganz sicher nicht die Möglichkeit geben größte Oppositionspartei zu werden. Daher halte ich eine GroKo für sehr unwahrscheinlich.
Sie wissen also was im Jahr 2021 passiert? Sind Sie Wahrsager von Beruf?
Wissen Sie was in der Tat interessant wird? Wenn die Menschen in Deutschland auf die Radikalisierung durch die AfD reagieren und sich zur Wehr setzen. Frau Weidel ist gestern auch wieder durch ihre extreme Arroganz und Überheblichkeit aufgefallen. Wenn die Menschen sich zur Wehr setzen gegen die AfD um unsere Heimat Deutschland zu verteidigen, dann wird es sehr sehr ungemütlich für diese Partei, dessen bin ich mir zu 100% sicher. Ich bezweifel, dass die AfD mit ihren Politikern die bei jedem kleinen Gegenwind abhauen (wie Weidel zuletzt im ZDF) da stand halten können.

alles

nur keine Stillstands äh große Koalition.

ich bin von den vorherrschenden politischen Bedingungen echt nur noch genervt.

Wenn es nach mir ginge könnte man die Etablierten Parteien komplett abschaffen und einfach mal gucken ob vielleicht mal etwas mit politischer Substanz und noch besser erkennbarem Profil nachkommt.

Herr Schulz mag das Herz am rechten Fleck haben... dennoch traue ich ihm das regieren nicht zu...

Frau Merkel ist quasi der große Polit-Ninja, sie ist da aber nicht wahrnehmbar, sie redet sagt aber nicht wirklich etwas, sie hat eine Meinung ohne eine zu haben.

Ich will eine Charakter als Bundeskanzler, bitte Herr Gysi kommen sie zurück

Wie wäre es, liebe

Wie wäre es, liebe Tagesschau, wenn Sie die Wähler erst mal wählen lassen.
MfG

welch eine komfortable Position

für Frau Merkel und die CDU. Sie kann einfach abwarten, wer sich ihr am meisten unterwirft. Da würde doch jeder Parteichef der Welt gerne mit ihr tauschen.
Das Schaulaufen der Kandidaten wird allerdings einer Partei endgültig den Hals brechen, nämlich der SPD. Nur scheint das dort niemandem klar zu sein.
Mit der Glaubwürdigkeit kann es nur wieder aufwärts gehen, wenn man sich nicht mehr ins Bett der Union legt. Würde sich mal einer aus dem SPD-Vorstand die Mühe machen, dieses Forum zu lesen, dann wüsste er das.

um 11:07 von Kessl: " Die

um 11:07 von Kessl:
"
Die einzige Partei die ich wählen kann, die nicht mit der CDU koalieren würde, sind die Mauerschützen.
"
Die Mauerschützen waren doch auch in der CDU...
..die CDU war doch eine Blockpartei (wie z.B. FDP & Grüne),
die CDU rechtfertigte den Mauerbau und innerhalb der CDU wurde die höchste Stasi-Spitzeltätigkeit von allen Blockparteien gegen ihre Mitglieder ausgeführt...

Merkel war FDJ-Funktionärin für Agitation & Propaganda - Göring-Eckardt war auch eine FDJ-Funktionärin

Warum wird immer bei den anderen Parteien deren Teil der DDR-Vergangenheit ausgeblendet?

Wenn "die haben eine DDR-Verganheit" als persönliches Wahlkriterium gilt,sollte man dieses Kriterium bei ALLEN Parteien anlegen,nicht nur bei einer seiner Wahl.

@gekruemmel

"Ob sie zustande kommt wird in wesentlichen daran hängen, wie stark die Partei-oberen an ihren Posten hängen. Politischer Selbstmord wäre es allemal."

Im wesentlichen wird es davon abhängen, wie die Wahl im Detail ausgeht.

Das mit dem polit. Selbstmord habe ich noch nie verstanden. Die SPD ist ein ziemlich großer Juniorpartner. Da gibt es genug Spielraum seine Politik durchzusetzen. Druckmittel gäbe es genug. Man kann genauso in die Regierung gehen und die Zusammenarbeit nach einiger Zeit beenden wenn es nicht klappt. Aber direkt in eine Neuwahl zu gehen und den Wählerwillen (die "GroKo"; ist ja nicht besonders "Gro") nicht umzusetzen würde bei der unmittelbaren Neuwahl vermutlich Schwarz-Gelb hervorbringen....

Wer wird Deutschland die nächsten 4 Jahre regieren?

Die Konzerne und Finanzeliten, wie bisher.
Deren willige Helfer, größtenteils bei der CDU bleiben doch in Amt und Würden.
Da es noch nicht bis zu den Bürgern durchdrang, daß man weder CDU & Co., noch SPD & Co. wählen darf, wenn man in Deutschland wirklich etwas ändern will, wird sich auch nichts ändern.
Wie unsere alte und sicher neue Kanzlerin sagte: Uns geht es doch gut.
Wer auch immer damit gemeint ist.

Welche Koalition kommt nach der Großen Koalition?

Auf jeden Fall habe ich bei der Briefwahl keine Große Koalition wieder gewählt. Aber eine Schwarz-Gelbe Koaltion, wie vor 4 Jahren, will ich auch nicht wieder. Ich bin gespannt, ob die SPD-Mitglieder diesmal die SPD in die stärkste Opposition wollen, um die AfD als stärkste Oppositionspartei zu verhindern.

@um 11:00 von Emil66

Sie sollten man Ihren Namen besser umändern zu Orakel66. Was erwartet uns den in 2021 genau und was in 2025 :) ? Manche denken aber das die Fähigkeiten aber auch haben.

Unnötige Zahlenspielerei

Der Artikel enthält Spekulationen über Koalitionen, die nicht mehr möglich werden. Nach Ausschluß einer Regierungsbeteiligung von AfD und der Linken seitens CDU/CSU bleibt nach den Umfragen, welche keine großen Abweichungen mehr erfahren werden, nur eine "Große Koalition" oder "Jamaika" übrig.
Von allen Führungskräften durchaus akzeptiert. Die Kanzlerin mit ihrem Merkel-Applausverein will weiter regieren, die SPD weiß sowieso nicht, was sie sonst inhaltlich tun soll, das aktuelle Personal der Grünen sieht seine letzte Chance auf Ministerposten, die FDP ist trotz der Sprüche des Herrn Lindner genauso umfallerisch wie die vorletzte Legislaturperiode.
Allein die Parteibasis von SPD, Grünen könnte eine dieser zwei Varianten verhindern, ob die sich das trauen? Wenn nicht, werden sie zu Recht in die Bedeutungslosigkeit fallen.

Spannend wäre für mich eine Minderheitsregierung von CDU/CSU und Suche nach Mehrheiten im jeweiligen Einzelfall. Es geht aber leider weiter wie bisher: Groko.

Es gibt nur 2 Optionen

Entweder wieder diese große Koalition (die kein Wähler will) oder die Jamaika-Koalition. Alles andere dürfte nicht gehen, weil sich dafür bis zum Wochenende nicht mehr genug bewegen wird. Euer Deutschlandtrend ist das eine, aber wenn man die Umfragewerte aller 7 Institute nimmt (wahlrecht.de) und mittelt, dann sieht es etwas anders aus.
Stand heute aktuell:
CDU/CSU: 36,9%
SPD: 22,3%
Grüne: 7,9%
Linke: 9,4%
FDP: 9,4%
AfD: 9,9%
Man sieht also, dass zu Schwarzgrün rund 6% fehlen und zu Schwarzgelb über 3%. RRG ist um 16,6% zu schwach und damit Utopie.
Ich sage es ungern, aber ich sehe die Wahl als gelaufen an. Vier weitere Jahre große Koalition :-(
Auffällig ist zudem, dass die großen Parteien seit Wochen verlieren und die vier Verfolger davon profitieren. Ein weiteres Indiz für die Unbeliebtheit der GroKo.

Was kommt nach der GroKo?

Wenn man Meinungsumfragen und Prognosen, so sie denn einigermaßen repräsentativ sind, glauben darf, wird es hoffentlich wieder zu einer Neuauflage der GroKo kommen. Ich hoffe allerdings, dass die SPD in der Lage sein wird, auch als wahrscheinlicher Juniorpartner stärkere Akzente zu setzen und es nicht zulässt, dass sich Frau Merkel und Herr Kauder alle Erfolge an ihre Fahnen heften. Oft genug sind in der Vergangenheit Anregungen und Vorschläge anderer Parteien plötzlich im Programm der CDU/CSU gelandet und dort als eigene Erkenntnisse und Errungenschaften verkauft worden. Das Wichtigste wird ohnehin sein, rechtsradikalen Kräften im Parlament keinen Raum zu geben und ihnen durch eine kluge Politik, wenn es sein muß auch über Parteigrenzen hinweg, den Wind aus ihren rechten Segeln zu nehmen. Sollte das nicht gelingen, sehe ich eine ernsthafte Gefahr für unser demokratisches Gemeinwesen.

um 11:08 von gekruemmel

"Es ist tatsächlich so, dass die CDU so weit nach Mitte links gerückt ist"

Jetzt können Sie bestimmt auch noch erklären, an welcher Stelle die CDU "links" handelt?

Linke Politik will primär Vermögen von Oben nach Unten verteilen und so soziale Gerechtigkeit herstellen. Dazu sehe ich bei der CDU/CSU keinerlei Anstrengungen.

Keine Partei trifft

Keine Partei trifft Koalitionsaussagen, ergo weiß ich nicht, wen ich außer der von mir bewußt gewählten Partei mit in Regierungsverantwortung wähle. Das ist in meinen Augen nicht fair dem Wähler gegenüber.
Nachdem ich die "Wahlarena" mit Frau Kanzlerin gesehen habe und anhand von Bildern weiß, wie ausgesucht die Fragesteller waren und das die Fragen mit großer Wahrscheinlichkeit mit Frau Kanzlerin abgestimmt waren, bin ich maßlos von unseren von uns finanzierten öffentlich rechtlichen Sendern enttäuscht.

hoffentlich keine grosse Koalition 2.0..

das würde das "ende"für die sPD bedeuten.
Der Schulz hat mir in der Wahlarena gestern gefallen ,er kam ehrlich rüber.
klappern gehört zum handwerk,immer mehr versprechen als man halten kann und selbst mit diesem Überschuss dank niedriglohnsektor im haushalt, kann man nicht alle Probleme finanzieren und noch schulden zurückzahlen.
Was ist die Alternative zu Schulz?
Manchmal muss man sich für das kleinere übel entscheiden.
Ich mag die sPD nicht,sie ist schon lange keine Gerechtigkeitspartei und lichtjahre von der sozialen Gerechtigkeit weg,aber die cDU ist noch weiter weg und ohne die sPD wäre manches Gesetz anders gekommen.
Frau Merkel repräsentiert den linken Flügel ihrer Partei und hat von der sPD am meisten profitiert auch gegen ihren konservativen Flügel ihrer Partei,den Sie mit der sPD im "griff" hatte,das kann sich nun ändern.
Die cDU wird von "rechts" getrieben und muss um stimmen zu halten diese klientel früher oder später auch bedienen sonst erhegt es ihr wie der sPD.

Darf ich mal eine Frage stellen?

Warum wird den Umfragen, welche Themen die Menschen als wichtig erachten, eigentlich niemals die Frage nach der zukünftigen Gestaltung der EU und der Euro-Rettungspolitik gestellt, die doch wesentlich auf Bundesebene entschieden werden und die auch wesentlich für vergangene Wahlen in anderen europäischen Nationen waren?

Handelt es sich dabei nur um ein Versehen? Sind die Menschen so uninteressiert an diesen Themen, dass es unter die statistische Wahrnehmungsgrenze fällt?

Oder ist es vielleicht eher so, dass man diese unbequemen Themen, die durch unbequeme Parteien besetzt sind, nicht durch Erhebungen in den Bereich der öffentlichen Wahrnehmung rücken möchte?

Halten die Medien die gegenwärtige Situation vielleicht für so alternativlos, dass sie es nicht für nötig halten, den Bürger dazu zu befragen?

Oder wird hier einfach nur nach dem Motto gehandelt: Was wir nicht fragen, sorgt den Bürger auch nicht?

Nun, die Zusammensetzung repräsentiert...

doch die Prioritäten des Wahlvolkes - da hilft das Gejammer nicht. Es ist offensichtlich, das Weltuntergang egal ob ethnisch, religiös oder sozial/ ökologisch verortet gegen die ruhige Hand und lauwarme Beschwichtigung nicht an stinken. Zumindest nicht, bis der "Weltuntergang" in irgend einer Form den entscheidenden Schritt von "vor der Tür" ins Wohnzimmer nicht vollzogen hat.
Solange das so ist, bleiben wir ruhig und besonnen (hinter her auch) und sorgen für das Nötige, damit es so weit nicht kommt.
Das ist die Formel des Kompromisses, der den Laden beisammen hält, denn das darf man ja auch sagen, jede Entscheidung für die extremen Außenseiter, ist eine gegen die Gemeinsamkeit des Ganzen.

um 11:07 von Kessl

"Ist das wirklich noch eine Demokratie? Wenn alle denkbaren Kombinationen, mir Ausnahme der toten R2G, immer Merkel als Kanzler hervorbringen? Da kann doch von Wahl keine Rede mehr sein!"

Na, Sie können doch noch den Karren aus dem Dreck ziehen und einfach das wählen, was Sie für richtig halten. Neben den Koalitionspartnern ist auch die Opposition ein Bestandteil des Bundestags und stimmberechtigt. In der BRD gibt es wie in jeder Demokratie kein "the winner takes it all".

@um 11:08 von gekruemmel

Und wen sollte man nach Ihrer Auffassung wählen? Was trennt den eine Wagenknecht von der allgemeinen Politik der Linke? Ich meine die Partei an sich mit der Wagenknecht zusammen kann man vergessen, ob nur die oder mit spielt wohl keine Rolle.

Das Nicht-Aufschlüsseln der "Sonstigen" Parteien...

... dient nur dem Zweck, diese Parteien aus dem Gedächtnis der Bürger zu halten. Dabei wäre es trivial, auch einen Link auf eine aufgeschlüsselte Grafik dieser Kleinparteien zu setzen. So hätten die Bürger eine Übersicht, ob es "sich lohnt" eine bestimmte Kleinpartei zu wählen, weil sie z.B. nah an der 5-Prozent-Hürde ist.

Die Sonntagsfrage wird von den Bürgern per GEZ-Gebühren finanziert. Die Daten für die kleinen Parteien "Sonstige" sind mit dem Geld der Bürger erhoben worden und sind im ARD-Studio vorhanden.

Daß die ARD diese Daten den Bürgern vorenthält, läßt tief blicken. Demokratieförderlich ist das jedenfalls nicht.

11:04 von Old Lästervogel ..12% bei der AfD..

Wir werden auch mit 15%, 18% leben können müssen, wenn es denn so kommt - es sei denn, wir reagieren wie die Maulwürfe oder wie die Reichsbürger und machen selbständig oder tauchen unter.
Aber natürlich sollte man tun etwas möglich ist, um dergleichen zu vermeiden.

@Old Lästervogel 11.04

Das wäre ja was ganz Neues, leere Sitze im Bundestag und Abgeordnete, die keine fundierten Reden halten können und auch noch eine Menge Geld dafür kriegen. Da hatten wir ja bisher echt Glück, dass die Abgeordneten aller Parteien so unermüdlich arbeiteten und so viel Sachverstand und Kompetenz einbrachten, auch die verschnarchten Hinterbänkler ;-)
Wer allerdings mit Merkel koaliert, entscheidet sich für ein alternativloses "weiter so" und je kleiner die Koalitionspartner sind, desto weniger werden sie beeinflussen können. Aber Ministerposten und Dienstwagen gibt es auch für Stillhalten

Old Lästervogel

Die AfD wir wahrscheinlich noch mehr Stimmen bekommen, als Sie sich vorstellen können! Sie vergessen total, daß z.b. Gauland über 30 Jahre in der CDU aktiv war und Erika Steinbach wahrscheinlichl noch viel länger...mal nachdenken warum wohl?

Was kommt nach ... das ist letztlich völlig...

Hier wird Dramatik herbeigeredet (vielleicht um Staatsbürgerliches Engagement oder Ressentiment zu wecken.
Regierungsarbeit ist nach dem Abgang so namhafter Köpfe wie Wehner, Strauß und Brand zum Terminus Technicus geworden - Staatskunst ist Handwerksarbeit ohne ideologische Aufladung. Es lebe der Pragmatismus und seine gelassenen Sachwalter.

@Kessl 11:07 Uhr

Sie haben eine Option übersehen, die meiner Meinung nach noch besser zu Ihnen passt: Mit einer Stimme für eine unbedeutende Kleinpartei (da kann man sich ja auch zwischen links, recht, grün usw. entscheiden) gibt es am Ende weniger Prozente für CDU und "die Mauerschützen".
Als ungültig Wählender unterstützen Sie sogar die CDU indirekt...

Was kommt danach?

Was ist das für eine "Wahl", in der gar nicht gewählt werden kann ob der eingefahrenen politischen Meinung der "Allgemeinheitsheitswähler"- um es einmal vorsichtig auszudrüeken. Die Mehrheit denkt nicht mit!!!
Es geht "weiter so" - in allem, nur, daß wir nach der Wahl die echten Karten auf den Tisch bekommen: das betrifft vor allem die Flüchtlingspolitik!

Groko

Ich bin auch der Meinung, es läuft unweigerlich auf ein grosse Koalition raus und das ist Gift für Deutschland.

Von wegen dass R-R-G tot wäre - meine Familie wählt alternativ

Also dass hier:

Rot-Rot-Grün gilt als tot

Und andere Koalitionen - war da nicht mal was? Der Code "R2G" - also Rot-Rot-Grün - der noch vor nicht allzu langer Zeit mit leuchtenden Augen durchs Berliner Regierungsviertel geraunt wurde, gilt als tot.

Sahra Wagenknecht beklagt: Gerade noch hätten sich führende Sozialdemokraten gerne mit ihr getroffen. Nun heiße es: Mit und wegen ihr ginge das gar nicht. "Ich kann das nicht mehr ernst nehmen", so Wagenknecht.

stimmt so einfach ueberhaupt nicht. Guckt mal hier:

http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Denn laut diesen Zahlen liegt R-R-G nur noch 5 % hinter schwarz-gelb oder auch 18% hinter schwarz-rot.

Von daher: es könnt sich alles noch drehen. Denn meine Familie hat den großen Parteien dieses Jahr eine knallharte Abfuhr erteilt, habe ich auch von meinen Altvorderen erfahren. Bei meiner Familie brauchen sich die schwarzen keine Hoffnung mehr zu machen. Deren Zeiten sind vorbei!

Muß mich bei der ARD

Muß mich bei der ARD entschuldigen. Es war nicht die "Wahlarena" der ARD, in der ausgesuchte Fragesteller zu Wort kamen, sondern die Sendung "Klartext Frau Merkel" vom ZDF.

11:07 von Kessl

Ist das wirklich noch eine Demokratie?
Wenn alle denkbaren Kombinationen, mir Ausnahme der toten R2G, immer Merkel als Kanzler hervorbringen?

Wieso nicht? Angenommen die Wahl geht so aus, dann wurde Merkel von einer deutlichen relativen Mehrheit gewählt.

Was wir von der Bundesregierung und den Autokonzernen erwarten

Meine Familie will weder CDU noch CSU noch FDP noch AfD im Bundestag sehen und dass ist gut so.

Wir haben was ganz anderes gewählt und wir sagen auch den Autokonzernen ganz deutlich den Kampf an. Wir erwarten von der Bundesregierung und auch von den Autokonzernen den endgueltigen Umstieg auf Elektroautos und dass das Netz der Ladesäulen endlich deutlich dichter wird und dass solche Akkus (auch diese Glas-Akkus) endlich hier in Deutschland hergestellt werden und eine längere Strecke von mindestens 500 bis 1.000 Kilometern abspulen können ohne Probleme. Denn wir sind leider nunmal die Globetrotter (ganz besonders mein Bruder und dessen Familie, aber auch wir; wir spulen im Jahr durchaus mal mehrere tausend Kilometer mit Leichtigkeit ab.

Außerdem wollen wir auch erneuerbaren Energien und ich freue mich schon, wenn demnächst bei noch mehr Atomkonzernen das Licht ausgeht weil auch wir nämlich dann das Netz vollpumpen mit erneuerbaren Energien... Ach wird dass eine schöne neue Welt...

Grüne offenbar schlauer als SPD

Auf Macht zugunsten von Prinzipien zu verzichten. Was Trittin 2013 tat wäre für SPD auch dringend notwendig. Zum Billiglohnland mutiert, sehen viele SPD-Wähler, die ohnehin schon lange enttäuscht sind kaum noch eigene SPD-Politik in der Regierung, woran nicht zuletzt Gabriel einen großen Teil der Schuld trägt.
Eigentlich erstaunlich dass viele in der CDU doch eher auf schwarz-gelb setzen, haben sie doch einen so willigen Partner, was man von der FDP nicht gerade behaupten kann.

Zufrieden ist kaum einer - die SPD ist ihren Wählern nicht sozial genug, Merkel konnte mit ihrer Flüchtlingspolitik eher bei linken Wählern punkten als bei den eigenen, das Ungute Gefühl vor zuviel Einfluss der afd, die Angst vor der Zukunft und dem was im Alter übrigbleibt.
Und bei vielen die Frage, ob es denn einen Unterschied macht wo man sein Kreuz macht - die Wahl eine Qual.

@um 11:44 von karlheinzfaltermeier

Zitat:
"Vermutlich bin ich zu optimistisch, wenn ich nur die FDP ausnehme!"
Vermutlich gehören Sie zu den Reichen, die es toll finden das die FDP einen weltbeste Bildung anbieten wird, aber ob die auch kostenlos sein wird erst gar nicht erwähnt. Diese weltbeste Ausbildung kann ich auch bei der Harvard University oder University of Oxford einholen, so fern man das nötige Kleingeld dafür auftreiben kann.

Demokratie

Das ist ja mal wieder ein Verständnis von Demokratie in Politik und Medien!
Mit der AfD, wohl dritte Kraft im Land, will niemand reden und regieren!
Millionen von Wählern werden von vorne herrein ausgeschlossen weil nicht "Politisch korrekt" sind und als wertlos gelten.
So beginnt man Bürgerkriege!!!

@ kleinermuck2012 (11:49): wie wahr - die Wähler haben das Wort!

hi kleinermuck2012

Wie wäre es, liebe Tagesschau, wenn Sie die Wähler erst mal wählen lassen.

exakt genauso ist es. Die werte Tagesschau und die Parteien missachten hier das Wahlgesetz. Die schachern da schon wieder was aus, was NICHT dem Wählerwillen entspricht weil es denen um die Fresstöpfe und um die Lobbyisten und um Parteispenden geht. Die Wähler und das Wahlergebnis sind denen total egal und diese Flausen gehören denen knallhart ausgetrieben!

Zuerst mal haben die Wähler und Wählerinnen das Wort und da kann es fuer die schwarzen noch so manch böse Ueberraschung geben und dass geschieht denen sowas von recht. Kein Mitleid von mir mehr und auch nicht von meinen Altvorderen wie ich erfahren habe....

Die haben sich nämlich ebenfalls endgueltig von denen abgewandt und sind zu den Alternativen gegangen. Denn auch mein Vater liebäugelt schon mit einem Elektrofahrzeug. Aber die Reichweite reicht ihm noch nicht und es gibt zu wenig Ladesäulen.

@11:32 von nie wieder spd

" Die AfD ist kaum weiter Rechts als die FDP ..."
Na in der FDP kommt wenigstens keiner auf den Gedanken, die tolle Arbeit der dt. Soldaten in den beiden WK´s zu loben...

@Orfee, 11:34

Nach 4 Jahren kann die AFD alleine regieren ...

Es wird mir ein Vergnügen sein, Sie in 4 Jahren an diese Prophezeiung zu erinnern. Die AfD ist jetzt schon dabei, sich zu entzaubern, wie man an allen Landtagen sieht, in denen sie vertreten ist. In 4 Jahren hat sich dieser Spuk längst erledigt. Es sei denn, man träumt wieder mal von einer "Machtergreifung" ...

@ Kessl 11:07

Zitat: "Ist das wirklich noch eine Demokratie?
Wenn alle denkbaren Kombinationen, mir Ausnahme der toten R2G, immer Merkel als Kanzler hervorbringen?
Da kann doch von Wahl keine Rede mehr sein! Die einzige Partei die ich wählen kann, die nicht mit der CDU koalieren würde, sind die Mauerschützen. Da das für mich definitiv nicht in Frage kommt, werde ich ein großes Kreuz durch den gesamten Stimmzettel wählen, wie letztes mal."

Wenn knappe 40% der Wähler ihr Kreuz bei CDU/CSU machen, kann man doch nicht behaupten, wenn andere Merkel als Kanzlerin wollen, daß man keine Wahl hat. Demokratie bedeutet auch die Wahl anderer zu akzeptieren, wenigstens wenn diese Partei und deren Ziele der freiheitlichdemokratischen Rechtsordnung Deutschlands entsprechen.

um 11:04 von Old Lästervogel

das sehe ich wie Sie, auch ich hoffe dass die 12% der AfD ein Witz sind und sie 17% einfährt - das wäre mal richtig gut. Und die Partei könnte sich beweisen dass sie weder rechtsradikal noch nazis sind!
Zum guten Schluss nach 4 Jahren wären die Protestwähler vermutlich Parteianhänger und die AfD würde nach guter Oppositionsarbeit noch stärker werden!

Trau, schau, wem

Eigentlich müssten wir doch wissen, was danach kommt. Die Meinungsmacherjournalisten der ÖR instrumentalisieren die Wähler doch schon seit Monaten und wundern sich, dass wir so gut manipulierbar sind.

Sogar Herr Söllner wendet sich von den schwarzen ab!

Außerdem sollte die Tagesschau mal dass hier lesen:

http://tinyurl.com/yb9ss49m
tz.de: Hans Söllner verrät seine Wahlentscheidung - und tritt eine Debatte los (18.09.17 12:15)

uch, weil der Liedermacher in politischen Fragen gerne mal in drastischen Worten unbequeme Positionen äußert. Am frühen Montagmorgen hat Söllner auf Facebook nun seine „Wahlentscheidung“ zur bevorstehenden Bundestagswahl verkündet - und eine kontroverse Debatte in der Kommentaren ausgelöst.

Eigentlich ähnelte der Ausgangs-Post des Musikers dabei eher einem lyrischen Wunschzettel: „Das werde ich wählen. Oder wenigstens einen Teil davon“, erklärte Söllner. Dann startete er seine Aufzählung. „Licht und Farben“, „Anstand“, „Eine Welt ohne Grenzen und Zäune“, „Gesunde Lebensmittel. Klares Wasser.“, „Legalisierung von Hanf“, „Kühe mit Hörnern“ oder auch „ein bedingungsloses Grundeinkommen“, fanden sich darin.

Sogar Söllner wendet sich von den schwarzen ab und den kleinen zu.

@Old Lästervogel

dass im nächsten BT AfD-Abgeordnete sitzen, die uns die nächsten 4 Jahre Abermillionen an Diäten kosten und wir nichts weiter dafür bekommen als leere Sitze im BT und nur ein paar
Leute der AfD, die überhaupt fundierte Reden halten können.

Dies kann wohl nur jemand scheiben, der sich noch nie die reichlich im Web abrufbaren Reden unzähliger AfD-Abgeordneter angesehen hat. Ja, da sind auch einige unbeholfene Reden dieser jungen Partei darunter. Aber auch sehr viele, die dem entsprechen, was zwei Studien über die AfD kürzlich gesagt haben: Dass die AfD ein wichtiges Korrektiv in den Parlamenten darstellt und wesentlich zur Belebung der Debatten beiträgt.

Die Sitze kosten, egal ob Abgeordnete der AfD oder anderer Parteien dort sitzen, mit dem Unterschied, dass letztere deren Bezahlung festgelegt haben.

Um dennoch Kosten zu sparen, empfehle ich, an der Querfinanzierung durch Parteistiftungen etwas zu ändern, was den Steuerzahler inzwischen 500 Mio p.a. kostet.

re 11:54 von RGHD

>>...halte ich eine Minderheitsregierung von Union und FDP für die richtige Konsequenz...<<

Ich stehe auch Minderheitsregierungen sehr aufgeschlossen gegenüber, allerdings sollten Sie wissen, dass Union und FDP diese Regierungsform ablehnen werden. Bequemes Durchregieren ohne Absprachen und Kompromisssuche mit anderen Parteien wäre dann nicht mehr möglich.

11:57 von Glasbürger

"Wie unsere alte und sicher neue Kanzlerin sagte: Uns geht es doch gut."
Ja, darauf stützt sie ihre Meinung und deshalb braucht sie an ihrer Politik auch nichts zu ändern, gewählt wird sie trotzdem. Sie vergißt aber zu sagen, dass die Schere zwische Arm und Reich immer weiter auseinander geht und die Altersarmut und die Kinderarmut immer größer wird.

@11:48 von Magfrad

"Sie wissen also was im Jahr 2021 passiert? Sind Sie Wahrsager von Beruf?"

Neeee aber was ich nach der Wahl 2013 von mir gegeben habe scheint sich nach den Umfragen zu bewahrheiten.
Wenn der Neid der (immer mehr werdenden) Abgehängten gegenüber den Zugereisten (subventionierten) steigt?
Was meinen sie passiert dann?
Ich mag die AFD auch nicht, werde diese auch nicht wählen.
Aber ich bin Realist und das zeigt sich an den Umfragewerten.
Und bei einem weiter so werden auch diese weiter so!!!!
Da braucht es keinen Nostradamus für.

@Am 19. September 2017 um 11:52 von derkleineBürger

"Warum wird immer bei den anderen Parteien deren Teil der DDR-Vergangenheit ausgeblendet?"
Es ist in meinen Augen schon ein Unterschied, ob ein Mitglied der einen Partei einmal in einer DDR Organisation war und dann einer demokratischen Partei beigetreten ist, oder ob die Partei, wie die Linke aka PDS, auf das Vermögen der SED geklagt hat mit dem Argument man sei der direkte Nachfolger.

um 11:42 von tettigonia

"Also das die FDP wieder rein kommt und gleich mit soviel Rückenwind ist schon komisch. 4 Jahre hat sie keiner Vermisst."

Das stimmt zwar, jetzt ist aber Lindner da und der kann reden und Wahlkampf machen, daher werden die wohl wieder in den BT einziehen!

AfD und Konsorten

Ich hoffe nur das sich die Rechten wie in den Niederlanden und Frankreich da wieder finden, wo die hingehören: Nicht an die Regierung. Alle sollten mehr Mut gegenüber diesen zeigen. Manche sind vielleicht gegen illegale Einwanderer und andere eher gegen eine illegale und Menschen verachtende Ideologie.

@denker 11:26

Zitat: "Wenn Sie ein großes Kreuz durch den Wahlzettel machen, bleiben Sie lieber zu Hause. Auf solche Pseudowähler kann man getrost verzichten."

Eben nicht. Den Nichtwählern wird immer vorgeworfen, daß sie sich nicht für Politik interessieren. Wer den Wahlzettel ungültig macht, zeigt, daß er wahlwillig ist, aber ihm kein passendes Angebot von den Parteien gemacht worden ist. Ist auf alle Fälle besser, als das Kreuz bei der AFD zu machen, um es "Denen" mal richtig zu zeigen.

Nicht nochmal Merkel!

Im übrigen sehe ich die ewigen Analysen als Quatsch an! Ich möchte über Programme informiert werden und die möglichen BT Abgeordneten vorgestellt bekommen, denn das ist wichtig und nicht die vorweggenommene Wahlsiegeranalysen. Sorry, aber die Statistiken helfen bei einer Wahlentscheidung nicht, sonst ist es Wählerbeeinflussung, sonst gar nichts!

Was kommt nach der Großen Koalition?

Große Koalition!

Zu viele Ältere...

Leider sind die meisten Wähler über 60 Jahre alt und damit ein Garant für weitere 4 Jahre unter Merkel. Vor allem die Älteren ziehen "Ruhe" der Freiheit vor, präferieren vermeintliche Sicherheit vor Terror gegenüber Grundrechten, halten lieber am Alten fest, bevor sie etwas Neues versuchen. Und da Merkels Selbstdarstellungstaktik ("Beste Bundesregierung seit der Wiedervereinigung" ergo beste Kanzlerin aller Zeiten, Wohlfühlweichspülung, ständig kolportierte Telefonate mit allen Großen dieser Welt usw.) bei den Menschen verfängt, wird geflissentlich über die Ungereimtheiten hinweggeschaut. Doch leider hat es die CDU/CSU auch leicht. SPD im Wischi-Waschi-Modus, Grüne mit starken schwarzen Sprenkeln und FDP als potentieller Juniorpartner. Es scheint, als ob die Bequemlichkeit udn der Ergoismus siegt über klare Sicht und kritisches Hinterfragen...

unerheblich

welche der einheitsparteien die regierung bilden spielt überhaupt keine rolle, wenn in fragen ttip, überwachung, migration, privatisierungen, russland-anfeindung, kiew-versteher nur eine position vorherrscht.
.
die frage ist wieviele stimmen die opposition – die afd – erhalten wird. in diesem zusammenhang empfinde ich es als äußerst bedauerlich, dass die linke ganz offensichtlich nicht begreifen will, dass die leidtragenden der migration selbstverständlich diejenigen sind, die sich künftig mit den einwanderern um schlechtbezahlte jobs und um zu teuere mitwohnungen bemühen müssen. alles dinge die vorhersehbar waren.
.
wenn sarkozy bereits 2008 öffentlich die aufnahme von migranten gefordert hat (youtube -> sarkozy, 2008), darf die frage gestattet sein, ob die marschrichtung der schwarzen, roten, grünen, linken tatsächlich "links" ist, oder ob sie nicht in wahrheit eine lange vorbereiteten agenda der finanz- und machtelite umsetzen – welche abschließend weiß gott nicht humanitär wäre.

@12:10 von Hackonya2

"Und wen sollte man nach Ihrer Auffassung wählen?"

Wer nicht nach seinem Stand und Geldbeutel wählt ist sein Elend selber schuld.
Wenn ich sehe das die momentan Großen kein Interesse an sozialer Gerechtigkeit haben, so sehe ich das jedenfalls.
Aus meiner Sicht ist Die Linke meine Alternative.
So schreibt es mir der Wahl-o-Mat.

Denn die Großen haben nicht gesagt sie würden das Rentensystem usw. ändern so das es gerechter ist wie z.B. in NL oder Österreich….

re 12:10 von Jon Do

>>Das Nicht-Aufschlüsseln der "Sonstigen" Parteien...

... dient nur dem Zweck, diese Parteien aus dem Gedächtnis der Bürger zu halten.<<

Ihre Meinung teile ich nicht, da sich die "Öffis" gerade bei dieser Wahl sehr intensiv um die ganzen kleinen Parteien kümmern. Das ist vorbildlich!

Und was soll uns eine Wahlprognose zeigen, bei der es die bekannten hohen Balken gibt, danach noch einen ewig langen "Bandwurm" mit 0 Komma Irgendwas?

@12:44 von hammer

Vor allem kann Christian Lindner lügen ohne rot zu werden. Wirklich ein guter Retoriker. Mit Geld umgehen kann er leider nicht, denn nur Diäten abkassieren oder sich gute Witzchen für seine TV Beiträge auzudenken schult da wenig. Ein Unternehmer ist er eben nicht auch wenn er das behauptet

http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/eine-eher-unberechtigte-wut...

Die Frage ist doch eher:

Wie klein darf die sPD werden, um es nicht mehr "Große Koalition" zu nennen?

@ Orfee 11:34

Zitat: "Zitat: "Diese Mißstände wird die AFD noch stärker ausnutzen und der Regierung auf die Finger klopfen. Jetzt schon ohne Bundestagbeteiligung haben sich die Menschen von den etablierten Parteien abgewendet. Mit Einzug in den Bundestag wird die AFD noch viel mächtiger werden. Sie wird finanziell gestärkt und übernimmt wichtige Positionen.

Nach 4 Jahren kann die AFD alleine regieren und in dieser Zeit wird sich in Deutschland vieles ändern. Das steht schon mal fest.""

Oder, 90% der dt. Wähler wählen demokratische Partien, die AFD tut, was alle rechte Parteien machen, die eigene Führung demontieren, und in der Versenkung verschwinden. Welche Aufmerksamkeit wird die AFD bekommen, wenn sie so ein Bild abgibt, wie in den Landtagen, in der sie sitzt. Wenn man dies bewertet, sollte die AFD hoffen, nicht in den Bundestag zu kommen, um sich nicht der bundesdeutschen Lächerlichkeit preiszugeben.

Keine Ahnung

Wenn man weiß, wie ungültige Stimmen von einem Wahlvorstand zu behandeln sind, der bleibt zu Hause. Die ungültigen Stimmen, nimmt niemand richtig war, sie werden gezählt, eingetütet und nicht weiter beachtet. Sie sagen nichts aus; bringen allenfalls für den, der so verfährt, eine gewisse Genugtuung, die aber, weil geheime Wahl niemand kennt und werten kann. Dass so wenig zur Wahl gehen, zeigt auch wohl mehr, dass nur ein bestimmter Teil der Bevölkerung wirklich an Politik interessiert ist und auch wohl keine Lust hat, Parteiprogramme zu lesen. Denn da erschließen sich erst die wirklichen Ziele, die Partei verfolgen. Erzählt wird von den Kandidaten daraus nur das, was, dem Volk gefällt; die fiesen Ziele, vor allem die ideologische Gesinnung finden sich in den Programmen.

Bitte ohne FDP!

Ganz ehrlich, ich finde die Große Koalition Mist. Und trotzdem hoffe ich, dass sie fortgesetzt wird!!!

Außer der Großen Koalition gibt es rechnerisch derzeit keine Koalitionsmöglichkeit ohne die FDP. Und diese neoliberale Anti-Gerechtigkeits-, Anti-Verbraucherschutz-, Anti-Arbeitnehmerrechte- und Anti-Umweltschutzpartei möchte ich unter gar keinen Umständen in irgendeiner Regierungsverantwortung sehen.

@Kessl

Da das für mich definitiv nicht in Frage kommt, werde ich ein großes Kreuz durch den gesamten Stimmzettel wählen, wie letztes mal.

Das ist nicht gerade ein verantwortungsvoller Umgang mit der Stimme.

grüne und AFD

So wie heute über die AfD geredet und geurteilt wird, erinnert vieles an die Anfänge der damaligen "Alternativen": Es gab klar demokratiefeindliche Personen bei den Grünen und pädophile Ziele. Manche Ansichten waren durchaus als radikal zu bezeichnen, und keine der damals etablierten Parteien wäre in den Sinn gekommen, jemals mit den Grünen zu koalieren. Dass die Grünen jemals mitregieren war für viele ein Schreckgespenst. Ganz ähnlich mit den heutigen "Alternativen" (die immerhin als einzige sich tatsächlich von anderen Parteien absetzen, sei es EU- Politik, Eurorettung oder eben Flüchtlingspolitik). Wie bei den Grünen damals gibt es auch dort demokratiefeindliche Personen, statt Pädophilie auch ausländerfeindliche Tendenzen. Aber die Grünen haben gelernt, sich von Pädophilie heute distanziert, und sind koalitions- und regierungstauglich geworden. Warum sollte dies nicht auch bei der AfD möglich sein? Wenn sie über 10% liegen, kann man auch deren Wählerwillen nicht einfach ignoriere

@Orfee 11:34

Glauben Sie dies mal schön, dass die AfD bald alleine regieren kann in 4 Jahren. Sie unterschätzen eines massiv. Es gibt genug Menschen in Deutschland, die werden dieses Land mit allen Mitteln verteidigen um zu verhindern, dass die AfD alleine regieren kann und schon nächsten Sonntag wird es genug Leute geben die normalerweise gar nie wählen gehen würden und dies nur tun um die AfD zu verhindern. Sie tun so als würden in Deutschland nur AfD Wähler existieren, extrem überheblich, da passen Sie ideal zu Frau Weidel die auch eine enorme Überheblichkeit bei Hart aber Fair gestern zeigte. Die AfD muss erst mal ganz ganz kleine Brötchen backen!

Es wird wohl weiter "Gemerkelt"....

Und dies wird unweigerlich zu einem weiteren Erstarken der ungeliebten AfD führen. Bekommt diese Partei ihre innerparteilichen Zänkereien in den Griff und gelingt es ihr Typen wie Björn-genannt Bernd Höcke aufs Abstellgleis zu bugsieren,wird sie zukünftig auch im Westen mehr Anhänger gewinnen. Bekommen sie dann auch noch einen charismatischen Typen vom Schlage eines zu Gutenberg an die Spitze,wage ich für die nächte Bundestagswahl lieber keine Prognose. Vielleicht noch so viel, egal ob nun erneut eine GroKo kommt, oder Medienliebling Lindner der "Königsmacher" wird, an der negativen und bisweilen brodelnden Unzufriedenheit im Land wird sich garantiert nichts ändern. Ein überaus gefährlicher Trend, den man in Berlin offenbar verpennt. Die Weichen auf Erneuerung hätten längst gestellt werden können,wahrscheinlich sogar müßen !!!

CDU/CSU und FDP - schwarz-gelb, Biene Maja, das wäre gut

CDU/CSU und FDP werden hoffentlich genug Stimmen bekommen, um auch ohne die SPD oder die Grünen regieren zu können. Die SPD disqualifiziert sich selbst, weil sie nicht zu dem steht, was sie in der vergangenen GroKo "geleistet" hat. Die Grünen sollten von den Wählerinnen und Wählern endlich in den Orkus geschickt werden. Wie man in NRW gesehen hat, haben sie sich in Energiefragen konträr zu ihren Prinzipien verhalten. Die Grünen sind nur gut im Kontrollieren und Abmahnen, das ist nicht konstruktiv.

@hammer 12:34

Es gab 1933 schonmal eine Partei die meinte sie könne die Bevölkerung manipulieren und vorspielen man sei ganz brav und überhaupt nicht rechtsradikal und rassistisch. Wir wissen alle ganz genau wo dies endete. Der AfD wird man gar nichts abnehmen, so gern dies eine hier auch hätten. Es ist erschreckend, dass offenbar einige Foristen und einige Leute im Land die Zeit von 1933-1945 wieder in Deutschland haben wollen. Die sollen sich mal bei ihren noch lebenden Großeltern oder Urgroßeltern erkundigen wie traumhaft diese Zeit war.

@denker

" Dass so wenig zur Wahl gehen, zeigt auch wohl mehr, dass nur ein bestimmter Teil der Bevölkerung wirklich an Politik interessiert ist und auch wohl keine Lust hat, Parteiprogramme zu lesen. "

Ich persoenlich gehe davon aus, das dies eher aus Resignation geschieht.

So war es lange Jahre bei mir.

Und die Erkenntniss, das man doch zur wahl gehen muss, um noch schlimmeres zu verhindern, kommt nicht jedem.

Was Parteiprogramme angeht :
Die sollte man nicht zu ernst sehen.

Die sind Werbung....
Und somit nicht immer eine Beschreibung dessen, was man bekommen wird.

Es geht nur darum, jemandem seine Stimme abzuluchsen.

to be stupid - first

Man sollte die Tatsache, das ueber 10% der Waehler die AFD waehlen werden, nicht verharmlosen.

Diese Partei koennte drittstaerkste Partei werden.

Und die verschwindet auch nicht einfach wie die Republikaner in den 90ern wieder verschwanden.

Denn die Gruende fuer deren Erstarken sind dauerhaft.

Denn ich gehe recht sicher davon aus, das sich nach den Wahlen die Migration wieder verstaerkt.
Die Diskussion ueber verstaerkte legale Migrationsmoeglichkeiten laesst da wenig Zweifel offen.

re orfee

"Nach 4 Jahren kann die AFD alleine regieren und in dieser Zeit wird sich in Deutschland vieles ändern"

Über den Realitätsverlust von AfD Anhängern kann man sich nur noch wundern.

Nicht mal die NSDAP hat bei den letzten freien Wahlen die absolute Mehrheit geschafft. Und seitdem ist die Zahl der Deutschen, die rechtsnationalen Rattenfängern nachlaufen, ganz erheblich gesunken.

@Messi 11:47

Die AfD hatte genug Chancen in der Landespolitik sich zu bewähren. Zu erzählen die AfD hätte nie eine Möglichkeit bekommen ist schlicht nicht richtig. Sie ist in einigen deutschen Landesparlamenten. Gemacht haben sie in diesen Landesparlamenten nichts, im Gegenteil man schwänzte reihenweise wichtige Sitzungen und kassierte das Abgeordnetengeld ein. Denen geht es vor allem darum abzukassieren. In keinem einzigen Bundesland wo die AfD im Parlament ist hat sie irgendeinen sinnvollen Antrag gestellt.

Wer hätte gedacht, dass die

Wer hätte gedacht, dass die linksradikale Parole "No nation, no border – fight law and order!" tatsächlich einmal von der CDU mitgetragen wird........

@BotschafterSarek 17:04

Am Ende entscheidet immer noch die Bevölkerung und nicht nur alleine wir als einzelne Foristen. Ich möchte die Linken und die SPD sowie die Grünen nicht in Regierungsverantwortung sehen. Die sind eine ganz große Gefahr für die Innere Sicherheit Deutschlands. Die stehen alle drei für ein extrem lasches und nicht wirkungsvolles Sicherheitsgesetz und für das Blockieren von rechtmäßigen Abschiebungen von Flüchtlingen die als Gefährder bekannt sind. Die Innere Sicherheit und die Flüchtlingsproblematik ist für die Menschen viel wichtiger als alles andere. Da stehen die von Ihnen angesprochenen Themen etwas mehr hinten an.

re mit denker

"Wenn man weiß, wie ungültige Stimmen von einem Wahlvorstand zu behandeln sind, der bleibt zu Hause. Die ungültigen Stimmen, nimmt niemand richtig war, sie werden gezählt, eingetütet und nicht weiter beachtet"

Wie hätten Sie denn gern die ungültigen Stimmen "beachtet"?

Darstellung: