Kommentare

zum Superfood?

"beinhaltet er besonders viele Nährstoffe und Vitamine und wird somit zum Superfood."

Food heißt doch Nahrung (die), Speise (auch die), so müsste es doch "zur Superfood" heißen, oder wird bei der Anglifizierung unserer Sprache die englische Grammatik (Food=Neutrum) gleich mit "eingedeutscht"? Ich frag ja nur weil es sich reichlich holprig liest. Abgesehen davon: super=über, also "Übernahrung". Kann und sollte man jetzt jede Nahrung die reichhaltig an Nährstoffen und Vitaminen ist als Übernahrung bezeichnen?

Hoffen wir

das sich der Trend nicht schnell Weltweit ausdehnt, sonst gibt es in paar Jahren keine Bäume mehr.

Gruß

@um 16:21 von fettes fataland

Naja Not macht erfindersich heißt es ja so schön. In einigen asiatischen Ländern werden ja auch Insekten verdrückt, die sollen auch nährhaft sein. Mich persönlich schaudert es aber den Rücken runter und da würde ich glaube ich eher auch einen Baum vorziehen zum Verzehr.

Baumkuchen

Anstatt jetzt auch noch den Bäumen an den Kragen, bzw die Rinde zu gehen, um sie Marktwirtschaftlich auszubeuten, währen wir besser beraten, uns am Baum der Weisheit zu laben, und im Einklang mit der Natur zu leben, anstatt sie als eine Art Markt für "Superfood" zu betrachten, und herab zu würdigen.

16:36, Hackonya2

Man verzehrt nicht den Baum, sondern seine Früchte.

Ein Prinzip, das auch Ihnen bekannt sein dürfte.

Ich sag bloß mal Äpfel. Oder Birnen. Oder Kirschen. Undsoweiter.

16:26, wenigfahrer

>>Hoffen wir
das sich der Trend nicht schnell Weltweit ausdehnt, sonst gibt es in paar Jahren keine Bäume mehr.<<

Wie kommen Sie denn auf diese Idee?

Sterben denn die Apfelbäume aus, weil Menschen Äpfel essen?

@16:26 von wenigfahrer

Der Verzehr von Kaffee hat auch nicht zu dessen Aussterben, sondern viel eher zu dessen Verbreitung beigetragen. Da lediglich die Frucht verarbeitet wird sehe ich hier wirklich keine Gefahr. Gefährdet sind eher die Arten, die sich vom Menschen nicht verwerten oder nachhaltig nutzen lassen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Bäume essen

Es scheint wirklich viele Foristen zu geben, die bei einem Artikel nicht weit über die Überschrift hinauskommen. Nur so kann ich mir erklären, daß hier viele meinen, der Baum würde gegessen.

Das erinnert mich an ein Lied des alten New Orleans-Pianisten Dave "Fat Man" Williams, "I Ate Up The Apple Tree"...

@um 22:39 von fathaland slim

Gut Ahornsirup oder Süßholzwurzeln kommt ja irgendwie auch aus der Baum- bis Pflanzen-gruppen. Wenn ich Broccoli esse, dann kommt es mir auch so in den Sinn, als würde ich kleine Bäumchen speisen. Sollte doch die Vegetarier an sich freuen?

@fettes Fataland

Die deutsche Sprache wird halt inzwischen zum Problemfall:
weiteres Beispiel: der Baum sieht laut TS "verdorren" aus.

Auch ich möchte gerne täglich Überzeugungsarbeit leisten:
die englische Sprache ist - soweit erfassbar - die wortreichste der Welt.
Die deutsche Sprache ist eine der komplexesten, flexibelsten und in der Abstraktion am präzisesten. Man kann sie beide lieben; das bereichert.

Stattdessen wird Deutsch täglich mehr gequält und inzwischen sogar bis in die Grammatik verpanscht - und Englisch übrigens auch.

Mer should et nit für possible keepen!

Darstellung: