Kommentare

Das heißt aber auch, dass

Das heißt aber auch, dass Facebook darüber entscheiden kann, wer diese Parteienwerbung zu sehen bekommt. Und das können die sogar individuell festlegen. Wenn das keine Möglichkeit ist, den Wahlkampf zu beeinflussen?

Politisch korrekt, unvoreingenommen und fair !

"ProPublica arbeitet zudem im Rahmen von "Political Ad Collector" mit Süddeutsche.de und Spiegel Online als Medienpartnern".

Na dann...!?

Leute, lasst Euch nicht medial beeinflussen oder beraten, sondern geht einfach wählen. Folgt Eurem Gewissen, Euren politischen Ansichten oder meinetwegen auch Eurem Bauchgefühl !

Lasst Euch nicht irre machen !

@Hille-SH 16:34

Derzeit gibt es eine Sache die extrem auffällt. Eine Armee voller Bots, die sowohl bei Facebook als auch in diesem Forum und im restlichen Internet versucht Menschen zu beeinflussen und Propaganda für die AfD zu machen. Davor muss man warnen und davon dürfen sich die Menschen nicht beeinflussen lassen.

@Magfrad

Eine medieale Dauerbeschallung und der Versuch der Einflußnahme ist jedoch kein Alleinstellungsmerkmal der AfD. Das wissen Sie natürlich. Denn wer besaß vorher die absolute Vormachtsstellung in Sachen Medienpräsentation ? Waren es nicht Union und SPD ???

Hier im Forum wird auch für die LINKEN und die etablierten Parteien geworben und es stört mich nicht ansatzweise. Warum auch ?

Gerne lese ich z.B. "fathaland slim" wenn er über seine Überzeugungen schreibt. Er ist sehr überzeugt von seiner politischen Meinung...und das ist auch gut so.

Das hat aber nichts mit Beeinflussung zu tun !

Dies ist ein FORUM und welchen Zweck verfolgt ein Forum, werter @Magfrad ?

Den inhaltsvollen Austausch zwischen Menschen !

Mir scheint vielmehr, die politischen Gewichte hben sich verschoben und der alte politische Adel möchte diese Entwicklung aufhalten bzw. bremsen.

Zu spät !

Süddeutsche, Spiegel und ARD - da fehlen noch ZDF, Zeit und FAZ

- da wären ja die Richtigen am Werke, um unserer demokratischen Wahlkultur das richtige Umfeld zu garantieren ... Ich wäre total beruhigt, dass das richtige Ergebnis resultieren würde.

@um 17:01 von Hille-SH

"Hier im Forum wird auch für die LINKEN und die etablierten Parteien geworben und es stört mich nicht ansatzweise. Warum auch ?"

Naja, ich finde es macht auch einen Unterschied, ob echte Menschen ihre Meinung schreiben oder ob Programme vorgeben Anhänger einer Meinung zu sein (Damit will ich nicht komplett ausschließen, dass Bots hier unterwegs sind). Und auf Facebook wird halt gerne viel mit Bots gearbeitet.
Die Afd ist von dem her ein gutes Beispiel, weil sie gerne behauten "das Volk zu sein", aber anscheinend auf Bots setzen muss, damit ihre Meinung verbreitet wird. Man zumindest bei Meinungen sollte man Menschen nicht durch Software ersetzen.

@ Magfrad 16:44: Lieben Sie Verschwörungstheorien?

Mit Ihrer Zuschrift lägen Sie da richtig.

CSU mit 40% Fake-Accounts auf Twitter.

War vor Kurzem zu lesen.

Warum soll es bei Facebook besser sein? Mit Geld lässt sich Vieles kaufen.

Um die demokratisch erforderliche Chancengleichheit herzustellen, müssten zu allererst die exorbitanten Parteispenden, vor allem an FDP, CSU, CDU begrenzt werden und das immer noch legale "Sponsoring" verboten werden.

Na denn

Auch dies ist ein Aspekt der "Schönen Neuen Welt" - immer mehr Manipulation gruselig!

Ich frage mich, wie lange es noch dauern wird, bis der Mensch Teil des Internets ist - IoH (oder ist dieser Zustand über weite Strecken etwaschon erreicht).

ich finde es gut

Ich finde die Aktion gut, weil sie mehr Transparenz schafft.

Auch fände ich es gut, wenn man bei FB & co. Meldung machen könnte, wenn man einen Bot oder bewusste erfundene Fakten vermutet und solche Posts nach Prüfung mit dem Hinweis versehen werden, dass es sich sehr wahrscheinlich um einen Bot oder Falschmeldung handelt.

In einem anderen Artikel auf der TS ging es mal um diese Forderung und finde die gut (habs mir also nicht selbst ausgedacht). Besser als Löschen von solchen Posts.

@17:39 von warumnichtgleichso

"Die Afd ist von dem her ein gutes Beispiel, weil sie gerne behauten "das Volk zu sein", aber anscheinend auf Bots setzen muss, damit ihre Meinung verbreitet wird. Man zumindest bei Meinungen sollte man Menschen nicht durch Software ersetzen."
#
#
Es gibt keinerlei Beweise das die AfD Bots benutzt. Nur die ewige Meinung von Usern wie Sie das die AfD Bots einsetzt.
Wenn Sie einen Link kennen, der Beweist das die AfD Bots einsetzt bitte hier setzen.

Probleme richtig ansprechen

Facebook ist das Problem oder Twitter oder, oder...
Die sich immer mehr breitmachende Angst zu Wahlmanipulationen ist mit Sicherheit richtig und erwähnenswert, jedoch wird Sie falsch ausgelegt.
Einfluss zu nehmen auf andere Staaten, geschieht in der Politik seit jeher. Jedoch war dies noch nie so einfach wie heutzutage.
Dass Länder wie Russland in Zeiten der Globalisierung versuchen Wahlresultate zu beeinflussen ist durchaus erdenklich, doch sind nicht die jeweiligen Staaten hier das Problem, sondern ein Medium das agiert und teilweise regiert in der Welt, ohne jegliche Grenzen.
Die Grenzen der Vernunft sind seit dem Erwachen des Internet ins unbemessbare ausgeufert und Grenzen für Nutzer dieser Plattformen sind nicht wirklich festgelegt und nicht wirklich zu erkennen.
So hilft es nicht bei erwägten Wahlmanipulationen auf Länder zu schimpfen, sondern auf die, welche diese Manipulationen möglich machen.
Doch die sonnen sich im sonnigen Kalifornien.
Digitalisierung macht's möglich.

@Hille-SH 17:01

Wenn ich von Beeinflussung rede meine ich ganz sicher nicht den von mir durch seine vielen positiven Posts und tolle Ideen auffalenden User fathaland slim. Es ist ganz klar, dass bei Facebook mit Bots gearbeitet wird und die AfD macht dies reihenweise und sie tut es auch im restlichen Internet. Entwicklung aufhalten? Sorry aber die politischen Gewichte sind gleich und die AfD ist keine Partei die zur Debatte stehen sollte wenn es um politische Änderungen in Deutschland steht. Diese Partei hat in den Landesparlament reihenweise ihre Chance gehabt und sie vertan und nichts zur Landespolitik der jeweiligen Bundesländer beigetragen. Zudem verhält sich diese Partei offen staatsfeindlich indem sie offen sagt, dass sie das deutsche Grundgesetz neuschreiben will. Jemand der hinter so einer Politik steht hat es auch nicht verdient, dass man ihm Aufmerksamkeit gibt indem man sich mit ihm austauscht.

@pankratius 17:40

Hier geht es um Fakten und nicht um Verschwörungstheorien. Es ist ein Fakt, dass es bei Facebook sowie in verschiendensten Foren (leider auch bei TS) Bots gibt die gezielt von bestimmten Interessensvertretern gesteuert werden. Die AfD hat nicht einmal ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie mit Bots arbeitet. Ich finde es gut, dass man endlich auf Facebook gegen diese Beeinflussung vorgehen kann und die jeweiligen Bots stellen kann.

Die sehr gute Wahl

Tja, ich könnte also eine Browser-Erweiterung installieren und mich bei Facebook anmelden, um mich mit unmoralischer zielgerichteter digitaler Werbung zu befassen, recherchieren, welche ekligen Positionen die einzelnen Parteien vor mir verstecken, um meine Stimme abzufangen...

... oder ich wähle einfach Die Partei, denn sie ist sehr gut! :D

@tagesschlau2012 18:17

Wie bitte?
Sehen Sie hier: https://www.tagesschau.de/inland/social-bots-afd-101.html
Die AfD hat offen zugegeben, dass sie Social Bots nutzen will im Wahlkampf. Offensichtlich ist dies noch nicht zu Ihnen vorgedrungen.
Es handelt sich also nicht um ewige Meinung von Usern oder um böse Gegner der AfD.
Eine Partei die solche erbärmlichen Schritte nötig hat um Menschen zu manipulieren und das Meinungsbild zu entzerren, die sollte nicht noch für diese ungeheuerliche Vorgehensweise belohnt werden.
Abgesehen davon, dass man wenn man AfD wählt die große Koalition oder noch schlimmer RRG stärkt ist dies ein Grund warum man zweimal überlegen sollte bevor man dieser Partei die Stimme gibt.
Ich halte ansonsten überhaupt nichts davon agressiv im Wahlkampf auf Dinge aufmerksam zu machen, bei der AfD ist es nur so, dass diese Partei ein derartig großes Gefahrenpotential für Deutschland bietet, dass man Menschen aufmerksam machen muss und zwar bevor es zu spät ist und ein Chaos ausbricht.

UK Alternative

Hallo, ich möchte auf die ursprünglich britische Initiative "Who Targets Me" (https://whotargets.me/de/) hinweisen, die in etwa das gleiche tut. Immerhin bekommen die Plugins umfangreiche Rechte, meinen Facebook Stream zu lesen.
Wer sich mehr für das Thema Social Bots und Microtargeting interessiert, dem lege ich Vorträge dazu ans Herz, z.B. https://media.ccc.de/v/13np-16-fake_news_und_social_bots_im_bundestags
wahlkampf_2017_und_was_daraus_geworde
n_ist

@krittkritt 17:58

Wo immer Sie dies gelesen haben, mit der Behauptung liegen Sie falsch. Man kann es sehr einfach herausfinden. Wenn Sie auf Twitter gehen oder auch auf Facebook, dann sehen Sie Anhänger wessen Partei mit Fake Accounts massiv auffallen. Nur so ein Tipp, die sind nicht von der FDP und nicht von der CDU/CSU. Warum auch? Die CDU/CSU hat ein Klientel an extrem vielen älteren Menschen in Deutschland, die haben nicht nötig sowas zu machen und auch die FDP hat genug gute Argumente mit denen sie überzeugen konnte bei Landtagswahlen.
Auf Fake Accounts greifen vor allem die zu, die wenig bis gar keine Argumente haben und da wären wir wieder bei der AfD.

@18:17 von tagesschlau2012: AfD Bots

Ich gehe davon aus, dass Sie eine beliebige Suchmaschine bedienen können. Einfach die Begriffe: AfD Bots eingeben und Sie bekommen reichlich Beispiele genannt.

Hier nur eines bei dem auch schöne Beispiele zu sehen sind. Zeitgleich werden von verschiedenen Accounts AfD Posts geteilt.

"Bots und Spammer : Wie die AfD Twitter und Facebook nutzt"

Re 16:44 von Magfrad

"Derzeit gibt es eine Sache die extrem auffällt. Eine Armee voller Bots, die sowohl bei Facebook als auch in diesem Forum und im restlichen Internet versucht Menschen zu beeinflussen und Propaganda für die AfD zu machen."
Wer am Montag um 22:15 Uhr bei Phönix, "Unter den Linden spezial",Alice Weidel gesehen hat in den 45 Minuten,der braucht keine Bots um von der AfD überzeugt zu sein.Klare nicht unterbrochene Antworten, neutrales Publikum und nicht so parteiische Befrager wie Maischberger und Slomka. Alles gesittet und unaufgeregt. So stelle ich mir Journalismus vor.
Was bei Facebook passiert interessiert mich nicht da ich kein Mitglied bin und linke Bots gibt es hier auch in diesem Forum genug.

18:40 von Magfrad

Sorry aber die politischen Gewichte sind gleich und die AfD ist keine Partei die zur Debatte stehen sollte wenn es um politische Änderungen in Deutschland steht.
So kann man es natürlich auch machen - alle Parteien verbieten, die einem nicht in den Kram passen. Sich inhaltlich auszutauschen und einen gesunden Mittelweg zu finden wäre ja auch ein Unding.

Und zum Thema: Die Aktion ist vllt. gut gemeint, aber ich bezweifle, dass es auch bei der Zielgruppe, die so etwas nötig hat, ankommt. Wer sucht denn schon extra nach so einer Erweiterung? Wenn, dann müsste die Funktion direkt bei FB implementiert sein.

Fast scheint es als wäre @Magfrad ein Angestellter ...

... eines CDU/SPD/Grüne/Linken-Abgeordneten mit schlechtem Listenplatz.
Das von ihm Diagnostizierte Gefahrenpotiential für Deutschland, sollte die AfD als zusätzliche Partei mit einer relevanten Prozentuale in den Bundestag einziehen ist bei dieser Professoren und Angestelltenversammlung Afd, nicht erkennbar.

@Magfrad

Ihre Haltung zur AfD nehme ich zur Kenntnis.
Ob die AfD eine Partei ist die zur Debatte stehen sollte, sollten wir beiden den 61 Millionen dt. Wählern am 24.09. überlassen, meine ich.

Aber wie steht es nun wirklich um die Unabhängigkeit des "Spiegel" ?

Wenn Sie sich aktuell auf SPON umsehen, fällt Ihnen der erste Artikel prompt ins Auge, "So funktioniert die AfD"!!!

Zitat gefällig:
"Oder Alice Weidel, ebenfalls Spitzenkandidatin: Sie verließ live eine ZDF-Wahlsendung. Das wirkte komplett inszeniert - und war es wohl auch".

Ein Konvolut an Negativannahmen und Negativsuggestionen !

Mein lieber @Magfrad, wahrlich ich bin nicht die hellste Kerze am Baum, aber leider nicht schlicht genug, um noch an die Unabhängigkeit und vorgegaukelte Unvoreingenommenheit zu glauben.

Ganz gleich was Sie persönlich von der AfD halten, aber sie wollen doch bitte nicht behaupten, der Spiegel agiere "vorbehaltlos und fair" !?

Danach, nach der AfD, ist übrigens die "böse" LINKE das nächste Ziel !

Ich bin nicht bei Facebook, daher meine Frage:

Stimmen Berichte, dass Facebook ohnehin Daten sammelt und Freundschaftsvorschläge macht und entsprechender gesammelter Daten einen hauptsächlich in der eigenen Meinungsblase leben lässt?
Dann wäre es geradezu lustig, wenn vergleichsweise ein paar angeblich aus Russland (und deswegen noch lange nicht aus Russland oder gar vom russ. Staat selbst) stammende Werbeanzeigen für einen so geringen Betrag die großartige Hillary Clinton besiegt hätten,
Peanuts im Vergleich zum Umsatz von Facebook und auch im Vergleich zu Clintons Kampagne.
Stimmt es oder stimmt es nicht, dass Zuckerberg Facebooks Verantwortung bzgl. Wahlausgang zurückgewiesen hat?

19:11 von Hallelujah "Was bei

19:11 von Hallelujah

"Was bei Facebook passiert interessiert mich nicht da ich kein Mitglied bin und linke Bots gibt es hier auch in diesem Forum genug."

---

Ich hoffe auch, dass die "volkspädagogischen Kampagnen von Politik und Medien" (NZZ: https://tinyurl.com/y8v8jlz6),
sowie der Social Justice Warriors nach den Wahlen ein Ende finden......

Werbung ist an sich immer Verpackungs-Betrug

Ich finde Werbung politischer Parteien sollte verboten werden. Die CDU und SPD aber auch andere größere Spendenparteien kriegen genug Geld zusammen, um sich sehr grosse Plakate zu "erlauben". Dabei ist das doch schon ein Verstoß gegen die Wahlordnung, oder? Wegen Chancengleichheit. Und stelle man sich mal vor, jede Minipartei würde uns mit einem Riesenplakat beglücken, das ja sowieso NIEMALS die Wahrheit sagt, sondern per seh das beste und schönste vorspielen will.

Es geht nur um die Frage, dass die Leute die politischen Parteien bemerken, von allen Parteien, die es gibt. Es geht nicht um Werbungsfragen, die Werbung sollte verboten sein, überall!

Wahlkampfbühne

Es ist mir unverständlich, dass die (aus Beiträgen) finanzierte Tagesschau facebook mit seiner "bislang versteckte(n) Wahlkampfbühne" nutzt, damit die Beitragszahler ihre Mitarbeiter per Mail ansprechen können.

Das wäre für eine "normale" Firma oder gar Behörde undenkbar.

Ich finde, der Faktenfinder sollte die Hintergründe dafür umgehend eruieren.

@18:56 von Magfrad

"Die AfD hat offen zugegeben, dass sie Social Bots nutzen will im Wahlkampf. Offensichtlich ist dies noch nicht zu Ihnen vorgedrungen.
Es handelt sich also nicht um ewige Meinung von Usern oder um böse Gegner der AfD."
#
#
Das Interview mit dem Spiegel ist fast ein Jahr alt. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch die unbegrenzt geöffnete Grenze für Frau Merkel.
Frau Weidel hatte die nutzung von Bots im Wahlkampf für eine möglichkeit gehalten.
Nochmals, es gibt keine Beweise das die AfD Bots einsetzt. Spammen machen alle Parteien.

@Hallelujah 19:11

Sie sollten bei allem Respekt von sich nicht auf andere schließen. Nur weil Sie von der ziemlich inkompetenten Spitzenkandidatin der AfD so begeistert sind, bedeutet dies noch lange nicht, dass ganz Deutschland genauso denkt. Die AfD benötigt Bots weil gottseidank nicht alle Menschen in Deutschland so einfach zu knacken sind wie Sie. Ein extrem großer Teil in Deutschland fällt auf die Propaganda der AfD nicht rein, die AfD versucht natürlich alles mit eigenen Bots um von der offensichtlichen Unbeliebtheit abzulenken. Es gibt Gründe warum diese Partei ganz weit weg von den früheren 15% ist!

Nun wer sich über Facebook

Nun wer sich über Facebook und Co eine Politische Meinung holt ist doch Politisch gesehen ein Meinungsloses etwas! !!Wie wäre es einfach Politische Werbung dort zu verbieten?Statt dessen sollten die Parteien ihre Webseite doch besser Pflegen! Dann gibt es den Schatten auch!Aber den passenden Schattenwerfer gleich dazu!! Den Sozial hat nicht viel mit Facebook zu tun!Das ist Kapitalismus pur!Verpackt in ein paar Nettigkeiten!!

@Hille-SH 19:26

Die AfD agiert selber nicht fair im Wahlkampf indem sie Bots benutzt, indem ihre Anhänger jeden Menschen der nicht ihre Meinung vertritt als linksgrünversifften Gutmenschen titulieren, indem sie sich nicht von einem Spitzenkandidaten distanziert der Menschen die ihm nicht ins Bild passen in Anatolien "entsorgen will".
Noch was zur AfD. Die NSDAP wollten in den 30er Jahren auch keiner stoppen (frei nach dem Motto Meinungsfreiheit muss sein). Die AfD steht der NSDAP in absolut gar nichts nach. Anstatt der jüdischen Religion verbreitet die AfD eine Hexenjagd auf Muslime. Dies ist der einzige Unterschied. Die Partei ist eine Gefahr für Deutschland, weil ihren Anhänger jedes Mittel recht ist um an die Macht zu kommen. Ich wäre nicht überrascht wenn es zwischen den AfD Sympathisanten und dem Rest des Landes zu einem gewaltätigen Konflikt kommt. Ich bezweifel nämlich, dass die Bevölkerung Deutschlands dieser Partei das Land einfach so kampflos überlassen wird.

Beifall

19:26 von @Hille-SH
Beifall,
einer der zutreffendensten Kommentare die ich hier gelesen habe.

Theodortugendreich 19:22

Es ist sehr wohl erkennbar, dass diese Partei ein Gefahrenpotential hat. Ich bin nicht Mitglied einer Partei noch Angestellter irgendwelcher Abgeordneter. Aber dies ist auch wieder die typische Masche der AfD. Dass es tatsächlich Menschen in diesem Land gibt, die von sich aus, alles unternehmen werden (legal) um gegen die AfD zu arbeiten, können sich deren selbstverliebte Anhänger gar nicht vorstellen.
Die NSDAP bestand auch aus Rechtsanwälten, Wirtschaftswissenschaftlern, Professoren etc, ähnlich strukturiert aufgebaut wie die AfD.
Wer sich ein bisschen mit den Anhänger der AfD unterhält oder im Netz beobachtet wie diese kommunizieren sieht genau wie gefährlich die AfD ist. Diese Leute tun alles um an die Macht zu kommen, sie haben 0 Respekt vor Andersdenkenden, sie pfeifen auf jede Gepflogenheit und auf Anstandsgrenzen. Dies sind drei dramatische Ähnlichkeiten mit den Anhängern dern NSDAP in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Ist schon lustig

die letzten 20 Jahre hab ich immer die Wahlen begleitet weil ich für das Gebäude des Wahllokals verantwortlich war von Früh bis zum Ende der Auszählung.
Bei Auszählen dürfen Bürger auch Beobachter sein und alles wird mit der Hand gezählt und dann mit dem speziellen Handy vom Wahlleiter übermittelt.
Die Listen werden auch gesichert.

So viel Angst vor einer Wahl hab ich noch nicht erlebt, liegt es daran das zwei weitere Parteien in den Bundestag einziehen werden und die anderen gute Arbeitsplätze abgeben müssen.

Oder wo kommt die plötzliche Angst in Deutschland her ?.

Wie war der Spruch von K.T.
„Wenn Wahlen etwas änderten, wären sie längst verboten.“

Und FB gab es vor 4 Jahren auch schon.

Gruß

Interessanter Standpunkt

>> 19:53 von Magfrad >>
Interessanter Standpunkt.
Ihre Einschätzung trifft für die Grünen, die Linke oder die FDP noch viel eher zu. Die sind nach den meisten Prognosen noch Unbeliebter als die AFD.

@odoaker 19:44

Wissen Sie was Ich für viel schlimmer und unverständlicher halte?
Dass es hier Foristen gibt, die tatsächlich die Dinge ignorieren (ob bewusst oder unbewusst) die seit knapp 2 Jahren auf Facebook passieren. Die ignorieren wie dort eine deutsche Partei mit erfundenen Anhängern Stimmung macht und eine Diskussionskultur in Form von schlimmsten Beleidigungen gegen Andersdenkende führt, die nicht tollerierbar sein sollte.

@noch Selbstdenker 21:00

Bei allem Respekt. Deutschland existiert nicht nur aus den neuen Bundesländern. Politisch kann man sagen, zum Glück existiert es nicht nur aus den neuen Bundesländern. Ich bin beruflich in verschiedensten Regionen Deutschlands unterwegs und wer behauptet die AfD sei beliebt irrt sich gewaltig. Viele der Leute die der Partei durchaus offen standen haben inzwischen durchschaut was sie vorhat.
Ja die Grünen sind auch sehr unbeliebt, bei den Linken liegen sie daneben und auch bei der FDP (die Partei wird von sehr vielen extrem unterschätzt). Man sollte seine Prognosen nicht nur nach Meinungen im Netz, Facebook, Twitter oder sonstigem richten. Wie ich es schon sagte die AfD nutzt Social Bots um das Meinungsbild zu manipulieren, dies ist für jeden ersichtbar der sich ein bisschen mit dem Gebiet Medienanalyse und Medienforschung beschäftigt hat und sich diesbezüglich auskennt.

Digitale Parallelwelten

Nicht nur in Bezug zu Wahlwerbung auf Facebook, sondern auch in vielen anderen Bereichen begibt sich die Menschheit freiwillig immer stärker in digitale Parallelwelten, in denen jeder einzelne nur noch einen kleinen, auf ihn zugeschnittenen Ausschnitt aus der "großen ganzen Wirkichkeit" wahrnimmt.

Seien es die Kids, die auf youtube mit Beauty-Tips, Live-Streams, Einkaufstüten-Auspack-Videos u.ä. Belanglosigkeiten Geld durch Werbeklicks verdienen.

Oder die Frau, die nach eigener Aussage 10-12 Std. täglich auf Facebook "mit ihren Freunden verbringt". Die sich aufregt, "dass Flüchtlinge 2.000 € Begrüßungsgeld, eine eigene Wohnung und den Führerschein bezahlt bekommen". Die auf die Frage, woher sie das denn wisse, mit "Aus dem Internet" antwortet. Und die auf "Wo haben Sie das denn gelesen?" ein "Na bei mir zuhause!" entgegnet.

Die digitale Revolution scheint die Evolutionsfähigkeit des Menschen zu überfordern.

Wir alle sollten mal wieder in den Wald rausgehen und einen Baum umarmen …

Die Zukunft der Digitalisierung

lässt grüßen.
#
"" Der digitale Wahlkampf wird immer entscheidender. Vor allem in sozialen Netzwerken gehen die Parteien in die Offensive. Der Unterschied zur Wahlwerbung auf Plakatwänden und Flugblättern ist, dass auf Facebook und Co. bestimmte Nutzergruppen direkt angesprochen werden können.""
#
Damit werden aber auch überwiegend junge Leute angesprochen die sich über Facebook und Twitter ihre Meinung bilden.Ich halte diese Art von Wahlkampf nicht schlecht, denn wer hat den in der heutigen Zeit noch Lust vor einen Wahlplakat an der Strasse stehen zu bleiben um die Botschaften darauf war zu nehmen. Meine Kinder und Enkelkinder benutzen nur diese neuen Medien.

Darstellung: