Kommentare

Putsch

Temer ist auf freiem Fuß, obwohl jeder sich über seine kriminellen Machenschaften informieren kann. Das sagt viel über die brasilianische Justiz. Da Lula die nächste Wahl gewinnen würde, wird er kalt gestellt, indem man ihn ins Gefängnis steckt.

Vorwürfe gegen Brasiliens Ex ...sollte sich ..

ausgerechnet Brasilien zu einem Vorbild für viele andere "Demokratien" entwickeln?

Weisse Weste

Ich bezweifle, dass es dort irgend einen Politiker gibt, der eine weisse Weste hat.

Oder zumindest sind sie sehr rar gesaet.

Wer ist Janot?

Um das ganze Geflecht zwischen scheinbarer, angeblicher und tatsächlicher Korruption, zwischen tasächlichem oder nur nur vorgeschobenen Aufklärungswillen zu durchschauen, hätte man sich ein, zwei Sätze zu dieser Personalie gewünscht.
Zur Verdeutlichung.
Bei einem ähnlichen Szenarium in Russland wäre sofort die Regierung beschuldigt worden, mögliche, aussichtsreiche Kandidaten, die eine Gefahr für den Amtsinhaber darstellen, aus dem Verkehr zu ziehen. Man beachte nur hier im Artikel den Hinweis auf Rousseff, was man ihr heute, nach angeblichen Ermittlungen, "scheinbar" vorwirft. Bilanztricks! Wer müßte hierzulande da alles angeklagt werden.
War nicht genügend Zeit, eine TATSÄCHLICHE Korruption zu ermitteln?

Eigentlich mag ich die Amis nicht,

aber mir gefällt ihr Rechtssystem. In den USA kann man sicher sein, das Kriminelle verfolgt und hart bestraft werden. Das vermisse ich in vielen anderen Ländern der Welt, insbesondere in Deutschland.
Ich wünsche den Brasilianern, dass sie Erfolg haben und das es ihnen möglich ist, die Milliarden und in der Regel sind es Milliarden zurück zu bekommen, um die sie betrogen wurden.
Duterte (Philippinen) ist erst seit 1 Jahr im Amt aber zum ersten Mal keimt die Hoffnung auf, dass er es schafft, die Milliarden Dollars wieder zu finden, die die Marcos haben verschwinden lassen.
Und in Deutschland? Hier wird nicht mal der Versuch gemacht Manager für ihre Straftaten zu verfolgen. Auch hätte ich mir gewünscht Horst Seehofer hätte seine Drohung wahrgemacht, denn hier findet permanent Rechtsbeugung statt und keiner klagt an.

wo bleiben die #faktenchecks?

In einem Internet-Beitrag von Frederico Füllgraf wird berichtet, Lula sei in dem Prozess, in dem er zu 9 Jahren Gefängnis verurteilt worden sei, vorgeworfen worden, eine Wohnung als Bestechungsprämie erhalten zu haben, die ihm nach Auskunft von 72 Zeugen gar nicht gehörte. Als Beweis seiner Schuld diente schließlich die Aussage eines Managers, er habe auf Geheiß von Lula alle Eigentumsnachweise vernichtet. Dem anderweitig beschuldigten und schon in Haft sitzenden Manager wurde für diese Aussage das Strafmaß von 10 auf 2,5 Jahre verringert. Riecht recht deutlich nach Komplott der Justiz, oder?

Würde mich freuen, wenn die ARD hier soviel journalistischen Eifer an den Tag legen würde wie in ihren #faktenchecks und solche Details prüfen. Würde meines Erachtens zu einer ausgewogenen, fairen Berichterstattung gehören.

mir gefällt das US-Rechtssystem nicht so gut

Nun ja, auch das US-Rechtssystem hat seine Grenzen. Präsident George W. Bush und seine Führungsriege haben den Irak mit nachweislich haltlosen und unglaubwürdigen Argumenten (Besitz chemischer Waffen!!!) angegriffen und damit hunderttausende Menschen töten lassen. Das hätte vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag vermutlich zu einer Verurteilung geführt, oder? Auch wenn die USA ihre Delinquenten nicht nach Den Haag ausliefern, könnten sie ihnen ja selbst den Prozess machen, oder?

Das gegen Lula mag zuteffen - das gegen Rousseff nicht

Von daher sage ich dazu auch mal:

das gegen Lula:

Lula sei eine leitende Figur der kriminellen Organisation gewesen, da er die Macht gehabt habe, öffentliche Posten zu besetzen. Auch nachdem er das Amt verlassen habe, habe er durch seine Nachfolgerin Rousseff immer noch viel Einfluss gehabt, heißt es in den Unterlagen weiter.

mag eventuell zutreffen. Aber ich glaube nicht, dass er ueber Rousseff Einfluss hatte sondern das war wohl jemand anders.

Rousseff dagegen ist eine starke Frau, die durchaus in der Lage ist, den USA mal ganz deutlich die Stirn zu bieten und unter Roussef hätte Edward Snowden in Brasilien Schutz gehabt. Warum soll jetzt Brasilien vor den USA einknicken??

Außerdem denke ich, dass dieser Generalstaatsanwalt von den USA beeinflusst ist, weil es den USA um Einfluss auf den brasilianischen Erdölmarkt geht!

Korruption muss bekämpft werden - es geht um einen Ölkrieg

OK, Korruption muss bekämpft werden:

Dabei geht es um Hinweise auf Korruptionsgeschäfte bei Auftragsvergaben des halbstaatlichen Petrobras-Konzerns in den Jahren 2002 bis 2016. Ob es zu einer Anklage und einem Prozess kommt, muss nun der Oberste Gerichtshof entscheiden.

gar keine Frage und zwar weltweit und ueberall. Aber ob Frau Rousseff Mitglied in einer kriminellen Organisation war?? Von daher bin ich mal auf die Beweisfuehrung von Rousseff und von der Gegenseite gespannt:

http://www.tagesschau.de/ausland/brasilien-367.html

Rousseff sprach von "haltlosen Anschuldigungen". Es lägen keinerlei handfeste Beweise vor. Sie werde vor dem Gerichtshof ihre Unschuld beweisen.

Außerdem fuehren die USA schon lange einen Ölkrieg gegen Brasilien. Siehe dazu Epochtimes:

http://tinyurl.com/kqqnwb5
Epochtimes: USA: Kampf um den Petro-Dollar und die globale Öl-Industrie (8. Juli 2016 6:02)

Das Gleiche ist es gegen Qatar wegen dem Fluessiggas LNG.

Frage zu den Bilanztricks: um was fuer Bilanztricks geht es hier

Dann zu diesem Punkt mit den angeblichen Bilanztricks:

http://www.tagesschau.de/ausland/brasilien-367.html

Rousseff war vor einem Jahr wegen angeblicher Bilanztricks des Amtes enthoben worden.

Um was fuer Bilanztricks geht es??
Sind diese Bilanztricks legal oder nicht??
Nutzen die USA dieselben Bilanztricks und andere Länder auch??

Dazu hätte ich gerne mal mehr Details dazu. Wenn hier Bilanztricks benutzt wurden, dann muessen hier die Standards ueberprueft werden und geschaut werden ob da was illegales dabei war oder nicht. Das kann man jetzt so ohne Details noch gar nicht sagen.

Kriminelle Vereinigung

Der Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung gegen Lula, Dilma, aber auch die aktuelle Vorsitzende der PT Gleici Hoffmann, den ehemaligen Schatzmeister der PT und viele andere führende Politiker der sog. Arbeiterpartei, ist schon gerechtfertigt. Denn was in erster Linie ex-Präsident Lula da aufgebaut hat, ähnelt schon sehr mafiaähnlichen Strukturen. Da wurden zunächst mal alle Schlüsselpositionen in Politik und den großen Staatsunternehmen mit eigenen Leuten besetzt. Als nächstes wurden Oppositionspolitiker bestochen und damit gefügig gemacht. Wer nicht mehr mitspielen will oder kann, wird mit Schweigegeldern mundtot gemacht und im schlimmsten Fall werden Gegner "aus dem Weg geräumt".

Das System ist ins Wanken geraten, nachdem die Justiz die Kronzeugenregelung eingeführt hat und geständigen Banditen dieses System Strafmilderung verspricht. Und dabei sind dermaßen viele Aussagen gegen Lula und seine Gang zusammen gekommen, dass es jetzt angeblich für diese Anklage reicht.

@Demokratieschue..

Sie haben schon recht, an der letztes Jahr gechassten Präsidentin Dilma scheiden sich die Geister. Einerseits glaubt fast Niemand, dass Dilma nennenswert von dieser systematischen Korruption partizipert hat, andererseits war sie eben eine schwache Präsidentin, die es nicht geschafft hat im Land Mehrheiten hinter sich zu versammeln und sie war eben schon eine Marionette ihres Ziehvaters Lula.

Klar, diese Bilanztricks bei der Aufstellung des Haushalts haben nicht nur andere Staatschefs sondern auch ihre Vorgänger im Amt regelmäßig benutzt, aber es hat halt formell ausgereicht, sie mit einem impeachment vom Präsidentenstuhl zu werfen.

Demokratieschue...

Hier stellt sich mir dir Frage warum stellst du immer wieder solche Forderungen, Mutmaßungen und Theorien hier im Forum ein?
So wundert es nicht dass du dir hier einen gewissen Ruf erworben hat den du auch zu allem Überfluss immer weiter pflegst.

Anschuldigung richtet sich gegen BRICS

Im Mai 2016 beschloss der Senat Brasiliens, Staatspräsidentin Dilma Rousseff für 180 Tage zu suspendieren, um ihre Amtsenthebung zu prüfen. Als Übergangspräsident fungiert seitdem Michel Temer, der zuvor das Amt des Vizepräsidenten inne hatte. Im August 2017, wurden dann 34 staatliche Unternehmen privatisiert. Damit ist klar erkennbar, warum 2016 die Präsidentin Dilma Rousseff aus dem Weg geräumt wurde. Brasilien ist übrigens das „B“ bei den BRICS-Staaten. Also jenen Staaten die gegen die dominierenden G7-Länder ein wirtschaftliches Gegengewicht sein wollen. Auf dem Weg zur grenzenlosen Privatisierung ist Dilma Rousseff nur ein Bauernopfer.

Darstellung: