Kommentare

ähm

irgendwie hat der Autor im Datenschutzwahn ganz vergessen, auf das eigentliche Problem bei dieser Art der Bezahlung hinzuweisen: kein Trinkgeld.

Und irgendwann kriegen die

Und irgendwann kriegen die Chinesen bei der Geburt einen Chip unter die Haut gepflanzt, der dann per NFC ausgelesen wird, dann müssen die auch nicht ständig ein Smartphone in der Hand halten – Bequemlichkeit geht über alles.

Da lobe ich mir doch, in einem Land zu leben, in dem kritische Vernunft noch nicht völlig ausgestorben ist (wenngleich immer wieder versucht wird, sie auszurotten). Es wird bald ein neuer Kampf für die Freiheit notwendig: Freiheit von technologischer Abhängigkeit.

Ausländer

Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite ist es fast unmöglich, als Ausländer, besonders außerhalb der Großstädte, mit Kreditkarte zu zahlen. Man muss immer viel Bargeld dabei haben. Ausnahme ist Starbucks und Läden die auf ausländische Produkte spezialisiert sind. Noch nicht einmal Carrefour und Metro nehmen ausländische Karten. .

Kaffee per App ... nichts dagegen...

solange der Transfer nicht zwingend online von einem Konto geschehen muss. Wenn man das Geld bequem auf einer SD zwischenlagern, ins Kopfkissen stopfen oder unter die Schuhsole beppen kann um es gegebenenfalls wieder hervor zu holen, ist auch das virtuelle Geld genehm und akzeptabel.
Auch auf dem Handy muss das Prinzip der Geldkarte funktionieren und der herumgetragene/ verfügbare Betrag deckelbar sein. Ebenso müssen Beträge auch als "Hartgeld in Form von Datenträgern" verwendbar sein, ansonsten sind Gefahren wie Transparenz zu groß.

Und die Nachteile?

Eine solche Bezahlmethode schließt die Menschen aus, die sich ein solches Handy gar nicht leisten können! Damit sind arme Menschen quasi aus dem Alltag ganz rausgedrängt! Und was ist mit den Alten? Ich habe ganz starke Zweifel, dass sich meine Großeltern noch an ein Smartphone gewöhnen könnten! Und diese Liste könnten man endlos fortsetzen! Was ist mit Menschen, die aufgrund einer geistigen oder körperlichen Behinderung damit Schwierigkeiten haben?

Und das Beste zum Schluss? Ist der Akku leer, geht gar nichts mehr!

Sehr angenehme Sache!

Auch ich als Europaer mit Lebensmittelpunkt in CN zahle eigentlich fast nur noch ueber Weixin (Wechat), egal was. Es wird so gut wie ueberall angeboten, vom Supermarkt bis zur kleinen Garkueche und ist aeusserst praktisch. Nach dem Bezahlen wird man umgehend informiert mit einer Nachricht und den entsprechenden Infos (in chinesisch) und taucht auch entsprechend auf Banking Statements auf. Auch mir ist es dabei ziemlich egal ob Tencent oder der Staat sieht ob ich gerade einen Kaffee bei Starbucks zahle oder einen Supermarkteinkauf mache, wenn's denn interessiert, bitte schoen. Habe keine Nachteile oder irgendwelche ungebetenen Werbungen, etc pp erlebt.
In Deutschland oder der EU ist das sicher fast undenkbar, schon alleine wegen der Regularien und dem Datenschutz. Vlt kommt es auch dort irgendwann einmal, es wird auch in DE oder EU Leute geben die es nuetzlich finden. China geht mit der Zeit, mir gefaellts, erhoeht den Lebensstandard.

Beste Gruesse aus dem Sueden Chinas!

Bequem ist das, keine Frage. Aber:

Wie vermittle ich meinen Kindern, dass diese tolle Karte - oder wie im Fall des schnellen Kaffees im Vorbeigehen sogar mein Smartphone - kein Zaubermittel ist. Immer noch ist es so: Man bezahlt mit Geld. Nur sieht man es nicht.
Ich sehe es schon vor meinem inneren Auge: Ein Kind rennt mit dem Spielzeug durch den Supermarkt und hält Mamis Handy an die Kasse, an der schon längst keine Kassiererin mehr sitzt.

Meine Prognose ist folgende: Mit dem Rückgang des Zahlens mit Bargeld steigt die Zahl der Verschuldungen - verstärkt in der nächsten Generation, der es sehr schwer fallen wird, ein Gefühl und Verhältnis zum Zahlungsmittel Geld zu entwickeln.

Nicht alles, was bequem ist, ist letztendlich sinnvoll bis zum Gehtnichtmehr auszureizen.

Nachdenkliche Grüße
Rantamplan

@mararajraj

Als Tourist mag das so sein, als einer der hier lebt oder auch als Expat hat man auch normalerweise ein Bankkonto und man kann sehr einfach mit der normalen Bankkarte (Unionpay) zahlen. Das geht auch ausserhalb groesserer Staedte.
Als Tourist wirds mit CC etwas schwieriger. Ich setze meine CC, wenn ueberhaupt noch ,im Interneteinkauf ein und so gut wie kaum mehr anderswo - hier in China.

@Phonomatic

Trinkgeld ist in CN so gut wie ueberhaupt nicht bekannt. Gibt es schlichtweg nicht - im dem Sinne.

Ohne jegliches technisches Gerät

Ich würde gerne ohne Handy, Tablet, Überwachungswatch, ec- und Kreditkarte, sprich nur mit Bargeld dauerhaft leben können. Ohne ständige Überwachbarkeit aufgrund mit geführtem Equipment.
Ich habe noch ein "analoges" Auto, ein nicht computergestütztes Fahrrad, einen normalen Schüssel und eine Geldbörse. Ich bin noch frei!
Wie lange noch?

Nicht nur Datenschutz

Und es interessiert offenbar auch viele nicht, dass sie auf Gedeih und Verderb den Banken ausgeliefert sein werden, wenn es kein Bargeld mehr geben wird - niemand kann sich dann mehr Bargeld, das immerhin völlig ohne elektischen Strom und völlig anonym funktioniert, nach hause holen.

mal so nebenbei

Auch wenn Chinesen i.d.R. etwa kürzer sind als Europäer, so macht mir doch die Haltung des Angestellten auf dem Bild zu schaffen. Wenn das so ein toller, hipper & moderner Laden ist, warum wurde das Loch dann auf Bauchhöhe angebracht, sodass dieser arme Mensch sich jedes Mal bücken muss, um jemanden zu bedienen? Wenn er diesen Job 5 Jahre gemacht hat, kann er sich nen neuen Rücken besorgen...

@ Phonomatic Trinkgeld ist in

@ Phonomatic

Trinkgeld ist in China unüblich.

Auf was soll das hinauslaufen ?

Totale Kontrolle des Staates, Banken usw.
Sie wollen keine Bevölkerung mit der Fähigkeit des kritischen Denkens.
Alles kontrollieren, fügsame obrigkeitshörige Arbeitsmenschen.
Menschen die nur noch Karten haben, schlau genug sind diese durch zu ziehen und die ganze Maschinerie und Abgaben am laufen zu halten, gleichzeitig aber auch dumm genug dies alles zu akzeptieren !

Ich faende die Abschaffung

Ich faende die Abschaffung von Bargeld sehr schade, da die Gesellschaft dadurch ein Stueck weit verlieren wird.

Strassenmusiker, Pantomime etc.pp wird man dann vielleicht eines Tages gar nicht mehr sehen und manche davon sind wirklich sehr talentiert.

Flohmaerkte mit Scancode? Im Leben nicht, dann gibt es wohl nur noch Ebay Kleinanzeigen.

Warum sollte

man sich ein Smartphone oder ähnliches zulegen müssen um etwas zu bezahlen, damit jeder weis was der Kunde so macht und welche Straßen er gelaufen ist und gegessen hat.
Zusätzlich zum Kaffee noch eine Magere 3 GB Flatrate für 20 Teuro im Monat bezahlen ? und für das Mittelklasse Model um die 500 Teuros.

In China haben die sicher andere Preise und sind mit Dauerüberwachung aufgewachsen.
Wo ist das Problem 1 Euro dem Verkäufer in die Hand zudrücken für den Kaffee oder 2 was immer so was kostet.

Gruß

@DB_EMD

Sie bekommen hier mobile Telefone inkl. Vertraege oder Prepaid nachgeschmissen, ich kenne kaum welche die kein mobiles Telefon haben, selbst die aermeren Menschen. Hier existiert allenfalls das Problem das viele meinen es muss unbedingt ein Iphone sein, moeglichst das Neueste vom Neuesten, denn man will etwas darstellen. Das sehe ich eher als eine - sagen wir mal - krankhafte Einstellung an. Dafuer sparen hier die Leute teils ein Jahr lang fuer, je nach dem wie schlecht das Einkommen ist. Ansonsten bitte eines nicht vergessen, Bargeld wird immer noch angenommen. Ich habe noch keinen Laden so wie im Beitrag erlebt, der ueberhaupt kein Bargeld mehr annimmt. Das erscheint mir eher aeussert selten.
Und wegen dem Akku ... entweder hat mein ein Akkupack dabei oder etwas Bargeld/Karten.

@09:24 von DB_EMD

Sie haben alle Dinge genannt, die mir auch durch den Kopf gegangen sind.
.
Aus vielerlei Gründen mag diese Bezahlmethode eine Option für besserverdienende hippe Großstadtsnobs sein, aber im Alltag vieler Menschen schafft allein das Bargeld Unabhängigkeit, Freiheit und Anteilnahme am öffentlichen Leben.

sich nicht verführen lassen

Die Einseitigkeit dieses Artikel stört mich ungemein. Es ist klar, dass dies ein Plädoyer für das bargeldlose Bezahlen sein soll und keine objektive Erörterung von Vor- und Nachteilen.
Es überlege sich jeder folgende Dinge bei sich:
- einer der größten Feinde der Freiheit ist die Bequemlichkeit.
- Am Schlimmsten für die Freiheit ist es, wenn man die Einstellung hat "Ich habe ja nichts zu verbergen", oder wenn es einem geradezu egal ist, was mit den eigenen Daten passiert.
Dass hier die "Unkompliziertheit" der Chinesen im Bezug auf Datenschutz durch den Ausdruck "kein Thema" fast noch als Vorbild dargestellt wird, in einem Land von dem wir wissen, dass dort mit am wenigsten politische Freiheit herrscht, ist schon bezeichnend und fast schon verhöhnend.

Nach der Abschaffung von

Nach der Abschaffung von Bargeld steht der Einführung von Negativzinsen auf Bankguthaben (auch auf Girokonten) nichts mehr im Wege.

Die Kontrolle des Geldverkehrs durch Banken und Staat wäre verheerend schlimmer als jetzt schon.

Ich bin daher ganz klar GEGEN die Abschaffung von Bargeld.

Kein Kassierer nötig?

Und was macht dann der gute Mann in dem schwarzen Kasten auf dem Bild? Er erklärt den Menschen, wie das ganze funktioniert. Das sieht genauso aufwendig aus.

Wie soll man die Leute ohne Kontrolle auch daran hindern, ohne Bezahlung aus dem Laden zu gehen?

Da lobe ich mir den oft so verschriehenen Staatsapparat in China, der Bargeldannahme zur Pflicht erklärt. Ich habe kein Smartphone und möchte nicht erst ein paar hundert Euro für ein solches hinblättern, um später gläsern bezahlen zu müssen.

Die "deutschen Tugenden" gefallen mir überwiegend nicht. Aber der Spruch "Nur Bares ist Wahres" - der stimmt in dieser Datenwelt mehr denn je!

Die Möglichkeit, unliebsame Personen von ihrem Geld abzuschneide

n, wird nicht diskutiert?

Hat doch die EU in Europa vorgemacht - und ausprobiert? - wie das geht. Nämlich in Griechenland.
Offensichtlich, um eine Abstimmung zu beeinflussen, kam die Zentralbank ihrer Verpflichtung nicht nach, die Versorgung der Banken mit Bargeld sicher zu stellen.

Die Griechen konnten plötzlich ihr Geld nicht mehr abheben.

Nicht auszudenken, was eine nicht mehr dem Recht verpflichtete Staatsführung daraus mit "Oppositionellen" machen kann.

@wenigfahrer

Zitat: [...]In China haben die sicher andere Preise und sind mit Dauerüberwachung aufgewachsen. [...]

Ich vermute mal Sie gehoeren zu denjenigen, die CN nur aus dem Bilderbuch kennen oder aus den Medien und den ueberwiegend negativen Berichterstattungen. Sie glauben garnicht wie frei man hier lebt. Ich habe in den ganzen Jahren nicht einen Nachteil erlebt oder irgendetwas aehnliches und ich lebe inmitten der Gesellschaft als ein integrierter Auslaender. Es ist richtig, wir haben hier recht viel Kameras auf den Strassen. Aber eines kann ich Ihnen versichern: man ist hier sicher, die Kriminalitaetsrate ist recht gering ... im Gegensatz zu manch anderen Staedten oder Gegenden im Westen. Taschendiebstahl kommt vor aber das war es auch im Groben. Aufklaerungen von Straftaten (Unfallflucht, etc) ist hier sehr schnell aufgeklaert.
Ich will nicht alles gutheissen, gibt eine ganze Menge Nachholbedarf, aber CN ist ein Land mit ueber 1.3 Mrd. Menschen, da geht es nicht anders.

Spätestens seit Einführung

Der Kundenkarten ist der Datenschutz aufgeweicht worden. Deutschlandcart oder Playback, Obicart oder Louiscart.... da wissen viele was Kauft Kunde A wie zahlt Kunde B. Fahrzeuge kann man gar nicht mehr mit Bargeld zahlen, das Finanzamt will ja wissen wo die Kohle für das neue Auto herkommt. Sicher ist das Plastikgeld praktisch, aber sicher? Wenn einem die Geldbörse geklaut wird ist das Geld darin weg. Wenn die EC Karte weg ist ist das Konto schnell leergeräumt. Nicht wenige haben einen Zettel mit der PIN im Portmonee. Und Zahlen per Handy? Dazu wäre es interessant wie viele gestohlen werden. Sicher ist keines der Zahlungsmittel. Und nicht zu vergessen wie viele zahlen über den PC und auch dies wird von Dieben gehackt.

Hacken funktioniert auch bei dieser Art des Bezahlens.

@09:31 von Bantamplan
Sie haben Recht! In den USA ist die private Überschuldung auch wegen des bargeldlosen Bezahlens mit verschiedenen Karten so gestiegen.

Ich weiß nicht, ob folgendes Problem gelöst ist: Bei Tests mit Handys kam es vor, dass Waren beim nachfolgenden Kunden abgerechnet wurden.

Wenn die Bezahlung mit Datenübertragung ohne Kabel stattfindet, ist sie natürlich auch "knackbar".

Meine persönliche Erfahrung ist außerdem, dass bisher die bargeldlosen Zahler den Betrieb aufhalten.

Ein praktischer Vorschlag zugunsten des Bargelds: Wie in Italien Preise auf 5 Cent runden.

Bares ist wahres

Alles hat Vor- und Nachteile. Die Wahrscheinlichkeit überfallen zu werden sinkt bzw. der Verlust wäre nicht so groß, wenn man nicht bis kein Bargeld mit sich trägt.
Man verliert das Gefühl bzw. könnte vergessen, wieviel Geld man hat schon im Laufe des Tages ausgegeben und sieht wie bei barem nicht was noch über ist direkt. Ich habe auch schon mal einen Experten sprechen gesehen, der meinte es gäbe schon längst viel mehr virtuelles Geld/Guthaben, welche in der Realität nicht gedeckt werden könne und irgendwann die virtuelle Blase mal deftig platzen könnte. Jedem wie er es mag. Mir kommen da zwei Sprüche in den Sinn:
Nur bares ist wahres.
Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht.
Die Chinesen essen mit Stäbchen, müssen wir das auch unbedingt? Was wenn man weiter weg ist und Smartphone auf einmal defekt, wie soll man dann zahlen?

Bargeld

Ich sehe in dem Artikel keine Werbung für die Abschaffung von Bargeld. Hier wird einfach nur geschildert wie es in anderen Ländern läuft. Und für den täglichen Umgang mit "Kleckerbeträgen" an Fahrscheinautomaten und vielen anderen Dingen ist es nun mal eine gute Lösung. Mir würde vorerst schon die Abschaffung des Kupfergeldes reichen. Dann würde an der Kasse der Satz " Ich glaube ich habe es passend."schon Mal seinen Schrecken verlieren.Übrigens werden die Millionen Käufe im Internet auch selten mit Bargeld bestritten.

Das ist auch hier in

Das ist auch hier in Indonesien so. Ich habe nur noch wenige Rupiah bei mir, für die Jungs, die am U-Turn den Verkehr regeln.

Alles andere zahle ich mit Karte. NFC Scan, in 2 Sekunden gezahlt. Fertig. Deutsche wieder mal, die gegen jede Veränderung sind.

10:25 von TZ

"Sie glauben garnicht wie frei man hier lebt."

Wenn ich meine Freunde in Tibet, ähh West China, besuche erlebe ich es aber ganz anders. Noch nicht mal ein Foto mit dem Konterfei S.H. des 14. Dalai Lamas ist erlaubt.

Das ist wirklich die ganz große Freiheit die ich mir nicht wünsche.

Ich hoffe aber sehr, dass ich nicht mehr die Abschaffung des Bargeldes in Deutschland oder in der EU erleben muss.

10:15 von Erich Kästner

"Nur Bares ist Wahres" in einen Sinnzusammenhang mit "deutschen" Tugenden zu bringen, finde ich etwas gewagt.

@Photomatic - Trinkgeld
Trinkgeld ist gar nicht mal so erstrebenswert. Erstens bekommen nicht alle Trinkgeld, nur die Bedienung, aber weder die Köche noch das Putzpersonal. Und zweitens ist es hier bereits üblich geworden, der Bedienung ein mieses Gehalt zu zahlen, denn "Sie bekommen ja noch Trinkgeld".

Aber abgesehen davon können Sie jedem Geld bargeldlos zukommen lassen, auch Privatpersonen.

10:15 von Erich Kästner

"Und was macht dann der gute Mann in dem schwarzen Kasten auf dem Bild? Er erklärt den Menschen, wie das ganze funktioniert."

Vielleicht sagt er demaber acuh nur den Preis? Oder er ist nett und wünscht einen shcönen Tag? Ich bezweifele, dass das Erläutern oft erfolgen muss, ein paar mal vielleicht. Kassieren müsste immer sein.

Ich bleib dabei, nur Bares

Ich bleib dabei, nur Bares ist Wahres.
Mir tun die Leute eigentlich immer Leid wenn sie an der Supermarktkasse mit Karte zahlen müssen weil sie kein Geld haben. Das es schneller geht kann ich ebenfalls nicht bestätigen, sobald 2-3 Leute an der Kasse stehen die mit Karte oder App zahlen dauerts länger...Aber jeder wie er mag. Ich persönlich werde so lange wie möglich bei Bargeld bleiben, bin da altmodisch und habe gerne etwas in der Hand und die Kontrolle über meine Finanzen.

Bei den Chinesen kann ich es nachvollziehen,

dass das problemlos funktioniert. Chinesen sind es gewohnt fremd bestimmt zu werden. Das mag auch für andere asiatische Länder gelten. Aber bei Menschen, die erzogen wurden nichts als gegeben hinzunehmen, sondern alles zu hinterfragen, wird das nicht funktionieren. Ich halte unser Denkweise auch für einen Erfolgsgaranten. Wenn wir wie all die anderen nur hinterher laufen, wird es auch kein Made in Germany mehr geben, wobei ich ausdrücklich die Deutsche Bank und die Autokonzerne jetzt mal außen vor lassen, denn die haben nur Schande über Made in Germany gebracht. Gerade in den asiatischen Ländern hat Made in Germany einen sehr guten Ruf, selbst bei so etwas triviales wie Schokolade.

Das Foto ist irreführend

Das Foto ist, genau wie diese vermeintliche Reportage aus dem Reich der Mitte, irreführend. Denn es zeigt nur den Bargeldlos Schalter. Direkt daneben sind mehrere Schalter an denen nur Bargeld akzeptiert wird. Hier möchte man ganz einfach Wartezeiten für beide Zahlungsarten verkürzen und den betrieblichen Ablauf straffen.

Aber einmal wieder typisch für so manche TS Reportagen in letzter Zeit, Stimmung machen anstelle neutraler Berichterstattung. Traurig.

Und wo bitte bleibt die App, die mir morgens...

... den Kaffee ans Bett bringt???

Ich glaube, ich beschwere mich seit Jahren bei jeder sogenannten Innovation darüber und nichts passiert. Also bei allem Erfindungsreichtum: Ohne diese "Kleinigkeit", ist das alles nur Schrott.

Also, liebe Erfinder und Erfinderinnen: ran an die Sache!

Bargeldloses Zahlen in China - Kaffee per App bezahlen

Nun ist es also in China auch schon so weit. Das Bezahlen ohne Bargeld hat also beim Kaffee inzwischen auch die Volksrepublik China, also das zahlenmäßig größte Volk der Erde erreicht.
Wenn wir nach Deutschland und Europa blicken, dann ist inzwischen in unserem Land eine Unruhe wieder ausgebrochen, da die Abschaffung des 500-Euro-Scheines sehr wahrscheinlich nur der erste Schritt gewesen ist nacheinander auch alle anderen Euro-Scheine abzuschaffen und einmal nur wie in den anderen Ländern in Skandinavien mit Karten zu bezahlen.
Ein Volk, das zwei Inflationen nach dem Ersten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg mitgemacht hat und die Bewohner der DDR, die sich im Juli 1990 erst wieder an die D-Mark gewöhnen mussten bzw. durften, machte damit deutlich, dass man mit der Einführung des Euro 1999 bzw. 2002 schon sehr im Verhältnis 1:2 auf die Probe gestellt worden.
Doch zumindest macht die Abschaffung des Bargelds auch deutlich, dass niemand mehr wird sagen können "Du schuldest mir Geld".

10:47 von sedance

Das ist genau die Kehrseite des Problems. Menschen, die kein Bargeld mehr bei sich haben und ihre 2 Brötchen beim Bäcker mit ner Karte bezahlen müssen, halten den Verkehr mindestens genauso lange auf, wie Leute, die passend zahlen. Abschaffung von Kupfergeld wäre eine Lösung, Einführung von Mindestgrenzen, ab denen man erst mit Bargeldlosen-Alternativmethoden zahlen darf, eine andere.

Und zur Freiheit in China:
Hatten wir hier auch schon. Eine supertolle Volksrepublik, in der die Menschne frei sind und kein bisschen überwacht werden. Nur, dass sie eben doch überwacht wurden. Was man nicht sehen kann, existiert auch nicht?

10:27 von sprachloser

"Fahrzeuge kann man gar nicht mehr mit Bargeld zahlen, das Finanzamt will ja wissen wo die Kohle für das neue Auto herkommt."

Davon weiß ich aber nichts. selbstverständlich ist es möglich ein Auto Bar zu bezahlen. Habe ich noch nie anders gemacht. In D. ist immer noch der EURO das gesetzliche Zahlungsmittel und nicht die "Werkzeuge"* der Finanzinstitute.
Und niemand zwingt mich Kundenkarten zu gebrauchen, Meine Frau Gemahlin und meine Wenigkeit besitzen keine.

* Überweisungen, EC Zahlung (= Debit Karte), Kreditkarten u.ä. sind keine gesetzlichen Zahlungsmittel sondern werden von Unternehmen wie Banken und Sparkassen heraus gegeben. (Eine Bank ist ein Kreditinstitut, das entgeltliche Dienstleistungen für den Zahlungs-, Kredit- und Kapitalverkehr anbietet.)

Abschaffung des Bargelds

Die Abschaffung des Bargeldes ist doch schon in vollem Gange. Bei Beträgen über 10.000 € ist ein Barkauf bereits jetzt verboten, demnächst wird der Betrag wohl schrittweise auf 1000 € gesenkt. Auch die Abschaffung des 500 € - Scheins ist schon beschlossen.
Die Abschaffung des Bargeldes hätte massive negative Folgen für alle:
1. Keine Möglichkeit mehr, einer Enteignung durch Negativzinsen zu entgehen.
2. Alle Käufe etc. transparent.
3. Komplette finanzielle Vernichtung unliebsamer Personen durch den Staat möglich.
4. Erpressbarkeit des Staates durch Hacker (auch Geheimdienstler anderer Staaten) nimmt zu.

10:27 von sprachloser

Währungen werden von einem Emittenten herausgegeben, heutzutage i. d. R. durch die Zentralbank. Sie ist üblicherweise gesetzlich mit der Herstellung und der Emission der Währung beauftragt. Die als gesetzliches Zahlungsmittel konzipierte Währung ist innerhalb des Staates mit einem gesetzlichen Annahmezwang ausgestattet, das heißt dass ein Gläubiger verpflichtet ist, die Tilgung einer Geldschuld mit dem gesetzlichen Zahlungsmittel zu akzeptieren. Dadurch wird ihr Wert als Zahlungsmittel gewährleistet. In Deutschland und den übrigen teilnehmenden Mitgliedsstaaten der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion ist seit dem 1. Januar 2002 das Euro-Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel: gemäß § 14 Absatz 1 Satz 2 Bundesbankgesetz sind hierbei die von der EZB ausgegebenen Euro-Scheine das einzige unbegrenzte gesetzliche Zahlungsmittel.

aus Wikipedia

Dazu muss natürlich gesagt

Dazu muss natürlich gesagt werden, dass der größte Geldschein - 100 Yuan - gegenwärtig etwa 13€ wert ist. Der Fen, die theoretisch kleinste Währungseinheit, existiert in der Praxis schon längst nicht mehr.

Die Batzen an Bargeld, die man üblicherweise zu allen größeren Transaktionen aushändigen muss, haben in China "Running Gag"-Charakter. Insofern ist es durchaus verständlich, dass man sich des Bargeldes nach und nach ganz entledigen will.

Natürlich ist das aus Kontrollgründen auch im Sinne der Regierung...

Kunstniete

Ich rede hier nicht von Kartenzahlung mit PIN oder Unterschrift,sondern vom Kontaktlosen Bezahlen mit Smartphone oder Karte. (Geht sogar bei Lidl,Aldi und meinem Bäcker)In der Zeit haben sie nicht Mal ihre Geldbörse hervorgeholt.
@SydB: Niemand nimmt es ihnen,5 stellige Beträge zu ihren Autohändler zu tragen. Oder eine gefüllte Brieftasche mit in ihren Urlaub nach Tibet. Macht sie aber trotzdem nicht besonders. ;-)

Das die Tagesschau gerne und

Das die Tagesschau gerne und viel Werbung macht ist bekannt. Apple, Tesla, etc. soweit so gut. Nun wird also das Bargeld schlecht geredet, wohlweislich dass Bargeld von Gesetzeswegen, das "einzige" Staatlich garantierte Zahlungsmittel ist.

Die ARD befürwortet also Vollüberwachte-Appbezahlmethoden.
Zur Kenntnis genommen.

Fast überall auf der Welt besser

Nicht nur in China ist es so, dass man alles bargeldlos zahlen kann (und will). In ganz Skandinavien, allen angelsächsischen Ländern, in Osteuropa, ja selbst in Afrika mit M-Pesa ist man fortschrittlicher. In D haben offenbar alle nen Aluhut auf und zittern, dass jemand raus kriegen kann, dass sie gerade 30 Euro beim Discounter gelöhnt haben. Mich wundert dass die Deutschen nicht mit einer Papiertüte über dem Kopf über die Straße laufen, damit sie keiner erkennt.
Wir schippern jeden Tag Unmengen an Bargeld durch die Gegend, anstatt das per Knopfdruck zu erledigen und finden das auch noch toll
In D funktionieren viele Dinge gut. In punkto Zahlweise sind wir aber unglaublich rückständig.

@holyknights_returns

Der Unterschied zwischen Befürworten und Berichten ist ihnen bekannt?

China?

Natürlich ist in China der Datenschutz kein Thema.
Wie auch in Russland (da gibt es Gesichtserkennungsapps für jedermann bei VK).

Das soll doch mir jetzt nicht als Beispiel verkauft werden, oder?

Diese Länder hatten den totalitären Sozialismus. Da gab es keinen Datenschutz. Da gab es keine Privatsphäre. Da gab es kein Bewusstsein für die individuellen Rechte. Da gab es kein Bewusstsein für Freiheitsrechte.

Diese ganzen Dinge sind es, die mit der Zeit (Freiheit und Rechte) kommen. So was muss in den Bürgern wachsen.

Aber dass man mir das als Beispiel verkaufen will, nach dem Motto: hach, die Deutschen sind so rückständig - das ist klasse.

Gerade heute ist Datenschutz wichtig. Schade, dass das Bewusstsein fehlt.

Denn: in der Zukunft sind die heute offenen Daten eine Gefahr (Möglichkeit der Erpressung zum Beispiel, Politik, Journalismus, Wirtschaft).
Aber ich bin mir sicher - bis die meisten das verstanden haben - ist es zu spät.

China als Muster. Klasse!

11:53 von sedance

".....5 stellige Beträge zu ihren Autohändler zu tragen....."

Kein Problem, auch nicht mit 6 stelligen Beträgen beim Wagenkauf.
Nach Tibet brauche ich keine 5 stelligen Beträge mitzunehmen, ein unterer 4 stelliger reicht vollkommen.
Natürlich ist es möglich die Potala-Palast Besichtigung bargeldlos zu "begleichen", bezahlen ist ja wohl das falsche Wort. Aber beim kleinen Straßenhändler in Lhasa eine Tasse Buttertee kaufen geht nur mit Bargeld.

Und was im Himmels Willen ist der Vorteil bei Aldi, Lidl usw kontaktlos zu "bezahlen"? Ja, wir bezahlen auch manchmal bei den von Ihnen genannten Discountern mit Karte, kontaktlos. Aber einen echten Mehrwert kann ich nicht erkennen.
Und, denken Sie auch daran dass diese Zahlungsvorgänge Geld kosten? Ja, die Kreditinstitute verlangen Geld für diese Transaktionen. Geld dass die Einzelhändler auf ihren Produktpreis addieren!

Ich bin nicht gegen Kartenzahlung, Aber einfach mal die Kirche im Dorf lassen, bzw nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen

Trinkgeld

irgendwie hat der Autor im Datenschutzwahn ganz vergessen, auf das eigentliche Problem bei dieser Art der Bezahlung hinzuweisen: kein Trinkgeld.
Trinkgeld ist ein veralteter, unsicherer und selbstgefälliger Brauch. Probleme des Trinkeldes sind:
- Die Unterscheidung zwischen Tätigkeiten die eines Trinkgeldes würdig gelten und solche die es nicht tun.
- Aufgrund mangelnder oder nicht vorhandener Regelungen ist nicht nachvollziehbar wer das Trinkgeld am Ende erhält.
Wichtiger als ein Trinkgeld-Almosen wäre eine anständige und geregelte Bezahlung (Mindestlohn, Gewinnbeteiligung).

Und mit dem Begriff "Datenschutzwahn" verharmlosen sie die massiv wachsenden und ernstzunehmenden Missstände in diesem Bereich.

@um 10:19 von krittkritt

Auch hier im Westen wird dies schon praktiziert ... von Patreon. Da wurden diversen Personen/Organisationen aus durchaus dubiosen Gründen ihr account geschlossen ... ohne eine Möglichkeit des Einspruches.

Youtube/Google fangen an großflächig Viedeos, Blogs und sogar Internetzeitungen zu "demonetizen" ... mit der Begründung dass der Inhalt "nicht für alle Werbeeinkäufer akzeptabel ist", wobei dann auf "das Thema" verwiesen wird ... und es aber durchaus auch noch Videos gibt die vollkommen mit Werbung versorgt werden. Die Vertretene Meinung ist eben falsch, da man aber eigentlich Meinungen nicht zensieren darf, wird der Umweg über die Ausrede der Werbeeinkäufer genommen. Kanäle wie CNN und "The Young Turks" haben Werbung, andere die dagegen aber die linke Gesellschaft kritisieren nicht ... und dabei redet man über die gleichen Dinge (Charlottesville, Boston, Berkley, ...).

Ob das vielleicht mit der Google'schen Ideologie zusammenhängt?

Bitcoin

Schade, dass niemand in den Kommentaren die Möglichkeiten die Kryptowährungen wie Bitcoin zu kennen scheint. Mit diesen ist es möglich beinahe augenblicklich elektronisch Geld über das Internet zu verschicken ohne dabei auf Mittelsmänner wie Banken angewiesen zu sein. Durch die dezentrale Struktur des Netzwerkes ist es auch nicht möglich Konten einzufrieren, das Netzwerk als solche lahmzulegen oder Geld zu fälschen.

@SydB

Das mag in Sonderzonen wie Tibet (uebrigens dort brauchen Sie als Tourist obendrein noch eine Sondererlaubnis fuer den Besuch) und gfs noch ein paar anderen spez. Landstrichen der Fall sein, vlt werfen Sie besser nicht das ganze Land in einen Sack. China ist sehr gross, ich lebe im Sueden bei Hong Kong und merke nichts von irgendwelchen grossartigen Einschraenkungen.

Im uebrigen lese ich im Beitrag nichts von "Abschaffung der Barzahlung oder "Abschaffung von Bargeld". Es handelt sich hier lediglich um eine Form des Bezahlens. Aber ich verstehe Sie vollkommen, in Deutschland noergelt man schon gerne vorher.

@tisiphone

Wer zwingt Sie denn zu dieser Form des Bezahlens, keiner. Auch hier in China diktiert Ihnen das keiner, Sie koennen mit Bargeld zahlen oder Unionpay Karte (das ist ein Equivalent zu Maestro/normale Bankkarte in der EU), auch teils Kreditkarte oder eben mit der Wechat App/Alipay, die beiden grossen Anbieter. Im uebrigen gibt es noch sehr viel mehr Anbieter als nur Alipay und Weixin. Fuercherlich, nicht wahr?

Es gibt fuer mich Bereiche, in der Tat, da ist Datenschutz wichtig. Wenn ich mir aber einen Kaffee kaufe oder mir Mittags eine Nudelsuppe um die Ecke in der Garkueche besorge, der Staat oder Bezahlanbieter sich - wenn ueberhaupt - dafuer interessiert, ist mir das genau so egal wie in Dongbei ein Sack Reis umkippt.

Vlt lassen Sie die Kirche mal im Dorf und schrauben die praeventive Noergelei herunter, im teils vorsintflutlichen DE kommt wird es nicht soweit kommen. Keine Sorge.

China ist ja sooo

China ist ja sooo fortschrittlich, da gibt es schon Läden ohne Bargeld und funktionierende Internet-Zensur, das rückständige Deutschland hält zwar noch am Bargeld fest, aber hat schon brav das Bankgeheimnis abgeschafft.

Keine Sorge, bald wird auch in Deutschland die Obrigkeit den gesamten Zahlungsverkehr der Untertanen überwachen können, natürlich nur um die Untertanen zu beschützen wie der Hirte die Schafe beschützt........

Die Abschaffung des Bargeldes vollendet die Tyrannei der Privatz

„Infolgedessen leben wir nicht auf Vorschuß, sondern legen jedes Jahr zurück. Unsere Zahlungen werden nicht auf Grund liederlicher Rechnungen oder mit Papier, sondern in guter Münze geleistet“. Schrieb weiland Friedrich der Große, die Privatzentralbanken in England und den VSA dagegen haben die Menschen zuerst um ihr gutes Gold und Silber geprellt, sprich Anno 1933 ihre Handpuppe Rosenwelt den Goldbesitz, im Namen des Weltfriedens, verbieten lassen. Und nun haben sie es auf das Papierbargeld abgesehen, woran man erkennen kann, wie sehr das Wirtschaftswesen am Ende sein muß, wenn die bloße Hortung von Papiergeld, das man beliebig drucken kann, die Maßnahmen der Privatzentralbanken zunichte machen kann. Die Schelme freilich, die bekanntlich immerzu Arges denken, unken, daß man mit der Abschaffung des Bargeldes die wirtschaftliche Versklavung der Massen vollenden will. Schließlich kann man Bankkonten beliebig beschlagnahmen lassen, während man das versteckte Bargeld aufwendig suchen muß.

Darstellung: