Ihre Meinung zu: Vereinbarung des Migrationsgipfels: "Verrat europäischer Werte"

29. August 2017 - 8:47 Uhr

Menschenrechtsorganisationen und Opposition haben die Vereinbarungen des Pariser Migrationsgipfels scharf kritisiert. Frankreich, Deutschland und weitere EU-Staaten streben eine engere Zusammenarbeit mit afrikanischen Transitländern wie Libyen an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.727275
Durchschnitt: 2.7 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist klar ein Verrat

Es ist klar ein Verrat europäischer Werte, was da an afd-tauglichen Lösungen in Paris vorgeschlagen wurde. Und es ist beschämend und ein weiterer Beweis, dass Merkel längst in den Wettbewerb der besten Abschreckung eingestiegen ist, und zwar auf dem Rücken der Menschen, die in Libyen und anderswo in KZ-ähnlichen Einrichtungen Willkür, Folter und Vergewaltigung ausgesetzt sind. Wo bleibt die Empörung der PolitikerInnen in den Unionsparteien, denen das "C" inhaltlich etwas bedeutet?

Merkel hat sie hergeholt und

Merkel hat sie hergeholt und ausgelöst, die illegale Migration. Nun will sie sie wieder los werden.
Merkel zeigt ihr Gesicht.
Und nicht anders verfährt sie mit der deutschen Bevölkerung in anderen Dingen.
Eine Wiederwahl dieser Frau ins Kanzleramt wäre ein Witz was auch nur das Bewußtein der deutschen Wählerschaft karikiert.

Warum die Aufregung

Das Kooperieren mit Verbrechern ist doch nichts Neues. Solange die Wirtschaft profitiert haben das die Länder der 1. Welt zum Geschäftsmodell erkoren. Das ist quasi die Geschäftsgrundlage selbst bei der Entwicklungshilfe.

"Merkel: Illegale Migration stoppen"

Warum hat sie dann 300 000 unregistriert hereingelassen (laut bayerischem Innenminister)?

Ursachenbekämpfung: Fehlanzeige.

Syrische Bischöfe haben schon lange gefordert, die Sanktionen, die gerade z.B. auch syrische Christen betreffen und zu den Fluchtursachen beitragen, endlich aufzuheben.

Davon ist aber nicht die Rede.

AFD Kurs?

Frau Merkel scheint ja den AFD Kurs gewählt zu haben. Macron hat aber schon vorher angekündigt, dass er Aufnahmezentren in Afrika einrichten möchte mit oder ohne Beteiligung der EU.
Macron scheint also sehr überzeugt zu sein und will unbedingt die Flüchtlingszahl reduzieren.

Was aber hier nicht erwähnt wird, ist das Erdogan den Deal mit Frau Merkel anscheinend gekündigt hat. Die österreichische Zeitungen berichten darüber.
Ich frage mich wie Frau Merkel insbesondere mit Libyen einem Land ohne Regierung bzw. ein Land mit Chaos ein deal machen möchte, das auch funktioniert?
Es funktioniert ja mit Erdogan sogar nicht.

Wie kann man sich auf so ein deal verlassen?

Ein erster Schritt

wer die Völkerwanderung stoppen will, muss sich ein Beispiel an Australien nehmen.

Aus Afrika kommen überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge, die setzten sich bewusst diesen Gefahren aus.

"EU will mehr Flüchtlinge legal umsiedeln"

Die millionenfache Migrationswelle nach Europa soll also weitergehen.

Gut, dass das noch vor der Wahl zur Sprache kommt.

Kritiker, die es sich leicht machen

Werden die Lager in Libyen kleiner, wenn mehr Flüchtlinge von Libyen nach Europa gebracht werden? Es kann genauso gut sein dass die Zahl der Flüchtenden dann zunimmt, die Lager noch schneller größer werden als sie geräumt werden.
Den jetzt dort Festsitzenden zu helfen kann bedeuten in Zukunft noch mehr in den Lagern schmoren zu lassen. Wer hat das belegbare Modell dass das nicht stattfinden wird? "Edles" wollen ist keine Garantie dass man nicht Schlimmeres bewirkt.
Das Beispiel Türkei und die Balkanroute legen nahe, dass nur die sichere Aussichtslosigkeit der Route die Zahl derer verringert, die sich selbst in Gefahr bringen.

Probleme können nicht in Deutschland gelöst werden

Die Überbevölkerung von Afrika und in Teilen Asiens können nicht durch Massenmigration nach Deutschland/Europa(?) gelöst werden.

Ist in der "Flüchtlings"-frage denn jegliche Realität verboten?

Alle Verbände der Flüchtlingslobby scheinen vollkommen resistent zu sein was die Realität betrifft.

Immer nur Kritik und Gemecker, aber mehr als "alle rein die hier reinwollen" kommt nicht rüber

Fazit: Keine Kritiker aus diesen Verbände hat nur ansatzweise echte Lösungen parat sondern sieht nur seine Einnahmequellen verschwinden

Ist Merkel heimlich zur AFD übergetreten ?

Frau Merkel hat sich ganz offensichtlich in
Ihrer Flüchtlingspolitik die Regeln der AFD
zueigen gemacht. Was sie in Paris verlauten
ließ, ist Originalton AFD.

Der Ideenklau dieser Politfachkraft könnte
diesmal aber in die Hose gehen.

Ich weiß gar nicht warum die

Ich weiß gar nicht warum die Überschrift wieder einmal tendenziös gewählt wurde.
Das kritische Stimmen zu Wort kommen befürworte ich ganz klar, nicht aber dass man direkt damit einen Bericht betitelt, dass ist Niveau des Boulevard.

Meiner Meinung nach sind die Maßnahmen sogar lange überfällig und nur dem aktuellen Wahlkampf zu verdanken dass diese auch endlich von Regierungsverantwortlichen ausgesprochen werden. Das Gegenstimmen von den "üblichen Verdächtigen" kommen überrascht überhaupt nicht.

Legale Wege

Ich habe da ein Verständnisproblem:
"die Eröffnung legaler Wege nach Europa".
Gibt es denn derzeit keinen Weg legal nach Europa zu kommen? Und wie sehen die legalen Wege dann aus? Was muss ich mir konkret darunter vorstellen?
Wenn das das zentrale Element zur Lösung der "Flüchtlingskrise" ist, hätte ich doch gerne eine Konkretisierung.

was ist die Alternative?

wenn nicht gehandelt wird, wird sich ein noch nie dagewesener Strom von Menschen nach Europa aufmachen. Können wir alle aufnehmen? Wollen wahrscheinlich schon, nur wird das unser (Sozial-)System nicht lange stand halten. Eine Möglichkeit, die Mißstände in den Lagern zu entzerren, wäre in meinen Augen die Entsendung von Blauhelmen.

Verrat?

Warum?
Sind es nicht zum größten Teil Wirtschaftsflüchtinge?
Wer zahlt es denn das ganze der Steuerzahler.

Verrat ... Werte ...

Wenn das nur alles so einfach wäre! Die, die eine Lösung suchen, die gefühlt erst mal gegen das verstoßen was mit dem C im Namen der zwei Partien gemeint ist ...
Es ist nicht so einfach wie mancher Kommentator auch hier verlauten lässt. Veränderungen in einer Gesellschaft können nur aus dieser Gesellschaft heraus kommen. So sehr ich jedem Flüchtling ein Leben ohne Gefahr wünsche, die Flucht ändert nichts in seinem Land. Wenn wir alleine die jüngere Geschichte in Europa und bei uns bemühen haben viele Menschen gelitten, bis sich daraus diese Gesellschaften, sicherlich auch mit Hilfe durch die Alliierten wie nach dem 2. Weltkrieg entwickelt haben. Es geschah aber in den Ländern und nicht in einem anderen Land oder Kontinent. Es ist ein Unterschied, ob das einzelne Schicksal betrachtet wird oder das Schicksal eines Landes oder Kontinents.

Claudia Roth

Sie kritisiert dass man nur verhindern wolle das hier "Flüchtlinge" ankommen.

Sie übersieht das Deutschland in den letzten zwei Jahren mehr eigentlich illegale Einwanderer angekommen sind als vorher in jahrzehnten.

Sie übersieht auch das immer noch ständig neue Migranten hier ankommen.

Ebenso scheint sie weder zu wissen das über 0,6 Mio das Land wieder verlassen müßten aber nicht tun werden, in Deutschland kann man das eben, deshalb sind wir so beliebt.

Auch erwähnt sie nicht die über 250000 Klagen von Ausreisepflichtigen, die auch von dem normalen Steuerzahler bezahlt werden.

Die

so argumentieren haben doch nicht die geringste Ahnung von "Europäischen Werten".
Einerseits ist Europa nicht verantwortlich für das Ausbeuten der eigenen Bevölkerungen durch Afrikanische Diktatoren, andererseits hat sich schon Griechenland vor langer Zeit gewaltsamer Landnahme durch Aggressoren widersetzt. Auch damals wurden schon Werte verteidigt.
Es ist klar, daß die Abgehängten der Welt gewaltsam zu uns strömen möchten, ebenso klar ist aber auch, daß wir unsere Besitzstände verteidigen müssen, sonst hat am Ende niemand mehr etwas.
Wer hier anderen "Tatsachen" das Wort redet, beweist doch nur, daß er im Leben noch nie für sein Geld hat arbeiten müssen.
Wer hier unbedingt etwas tun möchte, kann eine Person oder Familie auf eigene Kosten nach Deutschland holen und auf eigene Kosten versorgen.
Wenn ich als Steuerzahler hier den Kopf hinhalten soll, dann sage ich klar : Nein !

Wenn man es noch nicht einmal hinbekommt,

dass in Griechenland die Flüchtlinge zügig erfasst werden, wie soll das dann in Libyen laufen? Die einzige Möglichkeit wäre, dass die UN selbst große Lager mit sehr guter Infrastruktur und ohne Kontrolle durch die dortigen Verbrecher betreibt. Diese Lager müsste man mit Blauhelmen absichern und mit jeder Menge Asylbeamter ausstatten.

Dort müssen die Menschen aber auch wirklich menschlich behandelt werden.

Es handelt sich nicht um

Es handelt sich nicht um einen "Verrat europäischer Werte", sondern um die Verteidigung ebendieser!
Ich bin froh darüber, dass einige Teilnehmer des Migrationsgipfels endlich in der Realität abgekommen sind und ihre Verpflichtung gegenüber der eigenen Bevölkerungungen nachkommen!

@andererseits 09.53

"Und es ist beschämend und ein weiterer Beweis, dass Merkel längst in den Wettbewerb der besten Abschreckung eingestiegen ist, und zwar auf dem Rücken der Menschen, die in Libyen und anderswo in KZ-ähnlichen Einrichtungen Willkür, Folter und Vergewaltigung ausgesetzt sind."

Nein, falsch, denn Frau Merkel hat (endlich) längst eingesehen, dass Deutschland (und Europa ) nicht der ganzen Welt mit all ihren Nöten und all dem Elend helfen kann. Auch der Druck aus der Bevölkerung und von ihren konservativen Parteigenossen lastet auf sie, deshalb muss sie auch reagieren, nicht nur weil die AfD die GroKo vor sich her treibt.

Den zahlreichen betroffenen Ländern, denen jahrzehntelang geholfen wurde, haben die Lage nicht im Griff bekommen, deshalb kann man nicht unendlich helfen, denn die Mittel sind irgendwann ausgeschöpft, hinzu werden die Sozialsysteme des Staates und die Krankenkassen, Schulen, Kitas etc. die Last durch eine unbegrenzte Einwanderung nicht mehr tragen können und kollabieren.

@ 9:53 von andererseits

Es hat rein gar nichts mit dem Verrat "europäischer Werte" zu tun, wenn man illegale Migration verhindern will.
Und nebenbei, wer hat solche "Werte" wo festgeschrieben? Nach Ihrer Interpretation gibt es diese Werte nur in Europa, haben wir da irgendwie ein Alleinstellungsmerkmal?
Im Gegensatz zu 2015 versucht Frau Merkel nun (im Hinblick auf die Wahlen), geltendes Recht umzusetzen, mehr nicht.

Eigentlich noch zu wenig

Wo steht eigentlich geschrieben, dass wir Europäer, insbesondere das gelobte Land Deutschland, das Armenhaus der ganzen Welt sind? Und wer sind die Politiker die unseren über Jahrhunderte schwer erworbenen Wohlstand und unsere Werte des Abendlands einfach preisgeben? Jeder der die Augen wirklich aufmacht sieht doch, dass die hier entstandenen Subkulturen und Paralellgesellschaften Sprengstoff für unsere Werte, Kultur und insgesamt für unsere Gesellschaft sind. Man stelle sich nur einmal vor, dass diese Parallelgesellschaften eine eigene Partei gründen und dann in den Parlarmenten sitzen. Szenarien die gerne als Schwarzmalerei beiseite geschoben werden, doch es läßt sich hochrechnen, wann wir hier mehr Muslime als Christen haben.
Zum Anderen muss ja auch mal gefragt werden dürfen, wer soll eigentlich die Länder wieder aufbauen aus denen die meistens jungen, männlichen Flüchtlinge kommen? Deshalb kann Paris nur ein erster Schritt sein, weitere müssen folgen.

kein Verrat an Werten !

Leider können wir nicht alle aufnehmen , die nach Europa kommen wollen !Wir müssen was für Afrika machen -mehr sinnvolle Entwicklungshilfe-besserer Zugang von Afrika in Europ. Märkte !Die bisherigen schlechten Verträge EU -Afrik. Staaten müssen neu und besser verhandelt werden !Aber eine Obergrenze für Aufname in D. -zb. 200 Tsd im Jahr ist sinnvoll !Wenn Europa-wie manche es wollen -viele Millionen aufnehmen würde -wäre Europa bald ruiniert und könnte Afrika dann garnicht mehr helfen !

Europäische Werte?

All diejenigen, die hier über den Verrat europäischer Werte klagen, sollten für sich mal zwei Dinge klären.
1. Kann Europa alle Afrikaner aufnehmen? Wo ist Schluß? Bei 10 Millionen pro Jahr? Bei 100 Millionen pro Jahr? Wer die Aufnahmekapazitäten der europäischen Staaten für unbegrenzt hält, ist nichts anderes als ein Träumer!
2. Ist den Menschen in Afrika wirklich geholfen, wenn Europa pro Jahr 10 Millionen Afrikaner aufnimmt? Meist junge gesunde Männer, die dort etwas aufbauen könnten.

Engere Zusammenarbeit

Sarkozy hat man mitzuverdanken das in Libyen solche Chaos Zustände herrschen, nun will man das mit einer engeren Zusammenarbeit grade biegen? Genau richtig erkannt von vielen: Diese absurde Idee die Menschen irgendwo unwürdig zu verbannen, kann nicht die Lösung sein und kam erstmal von der rassistischen AfD, schimpfen tut man aber lieber nur, wenn manche einem "Nazimethoden" vorwerfen? Es ist alles denkbar einfacher als man glaubt:
- Mann muss festlegen, wieviele Menschen man maximal helfen kann, um nicht seine eigene Grenzen zu sprengen.
- Andere Länder der EU müssen diese Last mit abnehmen und nicht nur meinen, man müsse sich an der EU nur an den Vorteilen beteiligen.
- Menschen die per Asyl gekommen sind niemals einen Pass aushändigen, nur Bleiberecht gewehren, so lange auch die Porbleme bestehen, danach sollten diese wieder zurück, damit Ressourcen wieder frei für andere werden.
- Jedes Land das irgendwo Krieg führt muss auch für die Flüchtende mit aufkommen.

Kein Verrat....

Ich denke das Verrat doch etwas überzogen ist. Ich würde sagen, dass es doch viel schlimmer ist, nach einer gefährlichen Reise endlich im "gelobten (Deutsch-)Land" anzukommen, ein Jahr die Vorzüge westlicher Entwicklung zu genießen, dann als Asylbewerber abgeleht zu werden und zurück zu müssen in die Armut. Evtl. hat man dann noch ein Kind in die Schule geschickt und es hat dort Freunde gefunden. Mal davon abgesehen, das die Eltern u.U. auch Anschluss finden. Das ist wesentlich schlimmer als vor Ort auszusortieren. Es wäre nicht das erste Mal das eine Protestwelle losgetreten wird, nur weil die Eltern einer Schülerin abgeschoben werden und das Kind halt mit muss. Zumal ist der Asylbewerber erstmal hier bekommt man ihn bei der hiesigen Abschiebepraxis nicht mehr raus.
Ja, die Leute vor Ort zu "verarzten" ist vielleicht nicht die Lösung mit Sternchen, aber immer noch besser als jemand den Luxus zu zeigen und dann zu sagen: Ätsch, bekommst du aber nicht.

familiennachzug

ist es korrekt, dass die regierung für 2018 den familiennachzug für 390.000 bis dahin anerkannte syrische flüchtlinge durchführen lassen wird? bedeutet das, dass ein hoher anteil von 2 millionen familienmitgliedern zusätzlich zu den bereits eingewanderten nach deutschland kommen werden?
.
mich würden solche zusammenhänge wirklich sehr interessieren. mich würde interessieren, welche auswirkungen diese entscheidung auf unser sozialsystem haben wird – ob unser land sich das überhaupt leisten kann. ob es sich das alles leisten kann, wenn der wirtschaftsstandort mitunter durch grüne spontanideen oder durch die alternativlose digitalisierung gefährdet wird.

Ein Hoch auf die werte G20.

Alle internationalen Hauptakteure auf dem afrikanischen Kontinent waren bei der G20 Gipfelitis anwesend. Aber der "Linksterror" der Demonstranten wurde herausgestellt und in den Medien präferiert.
Die Fluchtursachen sind mannigfaltig. Sie entstanden und entstehen hauptsächlich aus den Interessen eben dieser G20.
Oder aber , wie in Libyen durch die Friedensbemühungen der nato.
Europa ist zwar in dieser Hinsicht nicht allein verantwortlich, aber die Mitverantwortung ist halt nicht zu leugnen. Für mich als , halbwegs, Informiertem repräsentieren nur sehr wenige politische Akteure den westlichen Wertekanon.
Den Beweis liefert immer die G20 Gipfelitis, bei dem aber auch gar nichts zur Lösung des Flüchtlingsproblems beigetragen wird.
Ob westliche, nördliche, östliche oder südliche Werte. Wo sind sie denn ?
Das "sich selbst ausklammern" ist hier in den letzten 50 Jahren doch schon zu einer Konditionierung gewachsen die für mich eher einem der westlichen Werte entspricht.

@andererseits 09.53

"Wo bleibt die Empörung der PolitikerInnen in den Unionsparteien, denen das "C" inhaltlich etwas bedeutet?"

1.Erstens glaube ich nicht, dass die Unionsparteien irgend etwas mit dem Christentum zu tun haben (Ehe für alle, Förderung des Feminismus, Parteispendenaffäre)

Und 2. bedeutet "christlich" sein nicht, dass jedem und allen geholfen werden soll und kann. Christ sein geht zwar über die zehn Gebote der Bibel hinaus, aber wo kämen wir hin, angenommen, in allen Staaten der Erde (außer Europa) wäre Elend, Krieg, Armut und Flucht, und Europa würde eben 6 Milliarden Menschen auf einmal aufnehmen? Ist das wirklich Ihre Definition vom "Christ sein"?
Problematisch wäre dann auch, dass Europa massiv an Überbevölkerung leiden würde und kein Platz mehr da wäre, während die andere Hälfte der Erde leer bliebe ....die restlichen Konsequenzen will ich hier nicht erörtern, die Liste wäre zu lang.

Christ sein bedeutet übrigens nicht, dass man uneingeschränkt grün-linke Positionen einnehmen soll.

Verrat europäischer Werte

Afrika ausbeuten, da ist die EU ganz "groß", aber wenn es um Hilfe geht, ist die EU nur noch jämmerlich!
9:53 @ andererseits, das C steht ja auch nicht für christlich sondern für corrupt!
Kein Tier geht mit seinen Artgenossen so corrupt um wie die angebliche "Krone der Schöpfung".
Die Pfarrerstochter Angela Merkel sollte sich schämen!

@um 10:08 von krittkritt

Was meinen Sie den wie das sonst sein sollte? Es sollten Sanktionen speziell nur eine Gemeinschaft einer Religion in einem Land treffen?

Claudia Roth

sollte sich an die eigene Nase fassen. Waren die Grünen doch an vorderster Front als es darum ging Libyen zu destabilisieren. Erst Chaos in der Welt unter dem Mantel der Werte anrichten und dann anprangern, dass Strukturen fehlen.

Beschämend ist so ein Verhalten. Das nächste Mal vielleicht sich gegen einen Krieg aussprechen, der einzig und alleine die kommerziellen Ziele der Wertegemeinschaft zum Ziel hat. Niemand aus dem Nahen Osten hat ihnen Frau Roth so viel Leid und Krieg gebracht wie die NATO es dort gemacht hat.

Eine Demokratie entsteht aus der Mitte und vom Volk selbst heraus und wird nicht von außen überzogen. Was hat ihre Wertegemeinschaft da schon erreicht, nach dem das Land zerbombt wurde? Haben sie mit Nachdruck eine Demokratie eingeführt? Oder war auch ihnen von Beginn an klar, dass mehr als Zerbomben nicht möglich war?

Tolle Idee,

nur kommen die abgelehnten Bewerber dann trotzdem mit dem Schlauchboot.

Wieder eine Blendgranate vor der Wahl.

Perfidie

Ist die "Rettung" von Flüchtlingen vor der Küste Libyens und deren Verbringung nach Europa an Perfidie noch zu überbieten? Nur diejenigen, die genügend Geld zum Bezahlen von Schlepperen haben, die hinreichend stark, fit und durchsetzungsfähig sind, haben eine Chance nach Europa zu gelangen. Die anderen bleiben entweder in Libyen oder bereits in ihren Heimatländern zurück. Deshalb kann die einzige Lösung nur lauten: die Geretteten zurück nach Afrika bringen. Dort können sie dann zusammen mit allen anderen einen Asylantrag stellen.

"EU will mehr Flüchtlinge legal umsiedeln" @ 10:12 von phase3

auf focus-online ist sogar offen von "wirtschaftsmigranten" die rede.
.
zudem gibt es dort einen artikel über den familiennachzug, der für 2018 geplant ist. 390.000 bis dahin anerkannte syrer dürfen dann ihre familien in unser land holen (lassen).
.
wie ein sozialsystem dies finanzieren soll, falls es zu einer rezession kommen sollte, steht in den sternen. man kann sich vorstellen, was los sein wird, wenn millionen menschen in unserem land weder einen job noch sozialleistungen bekommen.

Geschichte der CDU

Da braucht sich doch keiner über sowas wundern.

Ich kann nur jeden Nichtwähler anflehen wählen zu gehen, egal was er wählt damit wir endlich wissen ob Merkel wirklich für die Mehrheit der Bevölkerung steht.

10:23, Schwarzseher

>>Es handelt sich nicht um einen "Verrat europäischer Werte", sondern um die Verteidigung ebendieser!<<

Da können Sie mal sehen, wie inhaltsleer der Begriff "europäische Werte" ist.

Denn was Sie darunter verstehen, ist das genaue Gegenteil meiner Auffassung.

Mit Humanismus und so nem Gedöns haben Sie wenig am Hut, oder?

@10:03 von Parteibuchgesteuert

"Merkel hat sie hergeholt und ausgelöst, die illegale Migration. "

Das ist nun wirklich ausgemachter Unsinn. Die Menschen, die unsere Regierung hier reingelassen hat, waren ja längst in der EU. Wie soll denn Merkel da die Migration ausgelöst haben? Und "illegal" ist das nun auch nicht. Das muss sich in jedem Einzelfall herausstellen. Menschen, die vor Bomben, Terror und Mord fliehhen, sind doch nicht gleich "Illegal".

Wieviele millionen Menschen sind während oder auch vor und nach dem zweiten Weltkrieg denn aus Deutschland geflohen? Alles "illegal"? Die hätten ja auch hier bleiben können und freiwillig in die Konzentrationslager marschieren können?

Re 09:53 von andererseits

Es ist klar ein Verrat europäischer Werte, was da an afd-tauglichen Lösungen in Paris vorgeschlagen wurde///

Re Was bitte, an Gesetze zu halten ist Verrat europäischer Werte?. Man kann muss aber nicht ist das Motto der Politiker aber nicht um Migration zu stoppen sondern sie zu fördern. Siehe "Merkel kann sich Kontingente für legale Einwanderung aus Afrika „sehr gut“ vorstellen" Google epochtimes. Dann die Frage wieviel Steuern Zahlen sie oder leben sie vom Staat ,wo so eine einstellung nichts kostet.Es läuft doch in ihrem Intresse ,die Migration,bringt geld für NGO`S.

Westliche Werte

Von 1969 bis 2011 waren die Europäer doch sehr zufrieden damit, wie Muammar al-Gaddafi, der durch einen Militärputsch an die Macht kam, die "Aussengrenzen Europas" in Afrika gemanaged hat. Seine Prophezeiung ist wahr geworden: Wenn er nicht mehr ist, sagte er 2011, wird Europa überrannt von Flüchtlingen. Dass Gaddafi nicht zimperlich war wusste jeder. Was soll also nun diese scheinheilige Kritik daran, einen ähnlichen Zustand wieder herzustellen? Eine wahrhaftige Lösung dieser Problematik widerspricht doch leider dem eigentlichen westlichen Grundwert, und der heisst Profit!

tagesthemen-kommentar von georg restle 28.08.2017

. . . wenn es doch derlei Kommentierungen deutscher politik häufiger im deutschen fernsehen zu sehen und zu hören gäbe.

danke

Der Kommentar von Herrn Restle...

halte ich für einen Eklat gegenüber Deutschland und der EU.
Er hat keinen Vorschlag wie das denn mit den Mio. Flüchtlingen welche zu uns kommen werden, weitergehen soll. Bezahlen soll das Volk und alle werden zu uns kommen, weil es da die höchsten Beihilfen gibt.
Aus diesem Grunde halte ich für richtig, dass wir die Grenzen kontrollieren und keine weiter Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen mehr zulassen.
Die Kontrolle muss natürlich ausserhalb der EU erfolgen und da kommen nicht viele Länder dafür in Frage.

Das ist der einzige Weg

Europa kann nicht die Überbevölkerung anderer Kontinente durch offene Grenzen entschärfen.
- Das löst kein einziges Problem in den Herkunftsländern.
- Das ist ein Fass ohne Boden. Diese Migration ist kein kurzzeitiges Ereignis. In vielen Teilen Afrikas und Asiens wächst die Bevölkerung rasant. Die Probleme werden immer größer und somit auch der Migrationsdruck.
- Das zerstört langfristig (jahrzehnte) unsere Gesellschaft und mittelfristig ein geeintes Europa. Ohne Flüchtlingskrise hätte es keinen Brexit gegeben und le Penn, Wilders und wie es alle heißen wären nicht annähernd so populär.

Wir müssen diese unkontrollierte Migration stoppen - allein schon aus Gründen der Selbsterhaltung.
Und wir müssen einsehen, dass wir kurzfristig machtlos sind, die zu Grunde liegenden Probleme zu lösen. Wohlstand für Milliarden Afrikaner und Vorder-Asiaten - wo sollen wir den herzaubern, während wir den Verfall des eigenen Wohlstandes schon nicht aufhalten können, wir selbst immer ärmer werden?

Die Naivität.......

der lautstark vom "Verrat" an europäischen Werten lamentierenden Kritiker ist wirklich bewundernswert! Und sie ist untrennbar verbunden mit dem Ignorieren der Realität! Wo oder wann soll denn die Grenze für die Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen gezogen werden? Eine Linie quer durch Afrika oder 40 Millionen oder mehr? Ich frage mich, ob diese Kritiker sich darüber klar sind, wodurch der Wohlstand in Europa enstanden ist? Mit Sicherheit nicht nur durch die Ausbeutung der Kolonien! Deren Beitrag wird vermutlich absichtlich oft maßlos übertrieben! Es steht diesen Kritikern frei, Flüchtlinge aufzunehmen und zu versorgen! Da hält sich die Begeisterung aber immer in Grenzen! Die unbegrenzte Aufnahme führt jedenfalls unweigerlich zu einem Absinken der Standarts und damit auch der Hilfstandarts! Es könnte auch eintreten, daß der egoistische Bürger einfach nicht mehr die Melkkuh sein will und auch alles, aber wirklich alles schleifen läßt und auf kostenlose Versorgung wartet! Und dann???????

"Man arbeitet mir Verbrechern zusammen"

So so: aber wenn in der Welt soundsoviele Länder von "Verbrechern" regiert werden, muss man sich eben doch anpassen. Werte hin oder her.
Frau Merkel hatte mit ihrer Entscheidung von 2015 gewisse "Werte" vertreten. Aber wenn "Werte" bedeutet, dass wir richtig "überrannt" werden..Dann hätte ich gerne etwas weniger Werte bzw. weniger Idealismus, sondern mehr Realismus.
Wann hören wir endlich auf anderen Ländern und Kontinenten unsere Lebensweise aufzuzwingen?!

@10:34 von MK Ultra Slim

"st es korrekt, dass die regierung für 2018 den familiennachzug für 390.000 bis dahin anerkannte syrische flüchtlinge durchführen lassen wird? "

Das ist höchstwahrscheinlich korrekt. Der Bevölkerung wird hier natürlich kein reiner Wein eingeschenkt. Es im Grunde absurd, jemanden aus einer sicheren Stätte (Türkei, sichere Orte in Syrien etc.) nach Deutschland zu holen. Es wäre vernünftiger, die Syrer in Deutschland auf ihre Rückkehr nach Syrien vorzubereiten (da Russland und Syrien große Fortschritte bei der Befriedung des Landes machen und zudem die USA die "Rebellen" / islamistischen Terroristen nicht mehr unterstützen. Anstatt Familienzusammenführung wären Sammelunterkünfte als bevölkerungsverträgliches Provisorium für syrische Flüchtinge in Deutschland völlig ausreichend. Es ist absurd, dass Kriegsflüchtlinge in unsere Gesellschaft integriert werden sollen und den Wohnungsmarkt extrem belasten.

@10:28 von Andrew The Eagle

Über die Jahrhunderte schwer erworbener Wohlstand in Deutschland? So einen Unsinn habe ich lange nicht gelesen. Deutschland war nach dem zweiten Weltkrieg völlig zerbomt, die Menschen hungerten und der Staat war pleite. Und das ist nicht mal EIN Jahrhundert her, geschweige denn Jahrhunderte.

Und was wäre daran so schlimm, wenn einige Gruppen von Bürgern mit Migrationshintergrund hier Parteien gründen?

Unsere Werte? Unsere Kultur? Was soll das sein? Wessen Werte? Wessen Kultur? Meine Werte sehen ganz offensichtlich völlig anders aus als Ihre.

Auch läßt sich nicht hochrechnen, wann wir hier mehr Muslime als Christen haben. Was in der Zukunft sein wird, weis niemand. Aber abgesehen davon: Es leben in Deutschland eh nur noch ca. 60% Christen. Und die anderen 40% sind meist nicht Muslime, sondern konfessionslos. Aber es wäre auch kein Beinbruch, wenn die Mehrheit der Bevölkerung muslimisch wäre. Was stört Sie daran?

Es gibt kein universelles Menschenrecht ...

... auf Wahl des eigenen "Heimatlandes". Europa muss angesichts der afrikanischen Bevölkerungsexplosion seine Grenzen kontrollieren und Wirtschaftsflüchtlinge abweisen - Afrika und Arabien müssen sich schon auch ein wenig selber helfen.
In diesem Sinn ist das wieder ein Schritt in die richtige Richtung - nicht mehr und nicht weniger.

Verrat europäischer Werte?

Fragt sich nur, an wem Verrat begangen wird, wenn wie bisher weitergemacht wird.

Frau Roth

hat völlig recht wenn sie sagt, dass die Flüchtlinge anstelle der Fluchtursachen bekämpft werden.

Ebenfalls richtig ist der Kommentar des Users "Anderson": "Die Fluchtursachen sind mannigfaltig. Sie entstanden und entstehen hauptsächlich aus den Interessen eben dieser G20."

Ich schwöre: Schaden vom Deutschen Volke abzuwenden"

So lautet der Eid, den alle 4 Jahre ein Bundeskanzler vor dem deutschen Parlament schwört. Was dann folgt, hat mit dem Inhalt dieses Schwurs meistens wenig gemeinsam. So auch im Jahre 2015, als Frau Merkel entgegen dem Willen der meisten Deutschen in unverantwortlicher Art und illegitimer Weise und ohne irgendeine parlamentarische Zustimmung eine ad-hoc-Entscheidung getroffen hat, die den Deutschen Steuerzahler und das Zusammenleben in diesem Lande noch Jahrzehnte belasten dürfte.
Damit sich dieser unsägliche Umstand von 2015 niemals wiederholt und auch der Flüchtlingsstrom über das Mittelmeer endlich versiegt, kann und muß jede deutsche und auch europäische Entscheidung zuallererst die deutschen und europäischen Interessen widerspiegeln und nicht die anderer Bürger und anderer Länder. Denn dafür sind unsere Politiker hierzulande gewählt worden: Unsere Interessen zu vertreten und nicht die von anderen.

10:46, MK Ultra Slim

>>auf focus-online ist sogar offen von "wirtschaftsmigranten" die rede<<

Wundert Sie das?

Der Focus wurde damals als rechtes Gegengewicht zum Spiegel gegründet.

Und der Spiegel ist nun wirklich kein linkes Blatt.

>>wie ein sozialsystem dies finanzieren soll, falls es zu einer rezession kommen sollte, steht in den sternen. man kann sich vorstellen, was los sein wird, wenn millionen menschen in unserem land weder einen job noch sozialleistungen bekommen.<<

Wir sind eins der reichsten Länder der Erde. Die Steuereinnahmen liegen auf Rekordniveau.

Aber je reicher jemand ist, desto mehr Angst hat er, daß die Armen ihm was wegnehmen wollen. Reichtum macht kalt und hartherzig. Wenn das so weitergeht, können wir Ebeneezer Scrooge zur Personifizierung deutscher Leitkultur ernennen.

@10:27 von Tagesrückblick

So schnell "kolabiert" hier schon nichts. Das ist pure Angstmacherei. Weitaus kleinere und ärmere Länder nehmen zur Zeit weitaus mehr Menschen auf als Deutschland.

Es gab zu allen Zeiten Aus- und Einwanderungswellen auf allen Kontinenten. Wir müssen uns nicht wundern, wenn wir die Fischgründe vor Afrika ausräubern und die Fischer dort nichts mehr zu beißen haben, das die dann zu uns kommen. Wir müssen uns nicht wundern, wenn große Agrarbetriebe in Afrika ganze Landstriche aufkaufen und die Kleinbauern dort vertrieben werden, wenn die dann zu uns kommen.

Wir müssen uns nicht wundern, wenn wir weiter einen ganzen Kontinent ausbeuten um selbst besser leben zu können, das die Menschen sich irgendwann auf den Weg zu uns machen.

Herkules

Dem Sterben im Mittelmeer müsse man etwas entgegensetzen, betonte Roth. Das gehe aber nicht, "indem wir die Außengrenze nach Afrika verlagern und die Augen verschließen vor dem Elend".

Wir verschließen doch schon lange die Augen vor dem Elend, und können auch gar nicht anders!

Sind "das Elend" diejenigen, die etliche Tausend Dollar aufbringen können, um sich auf die gefährliche Reise zu begeben? Oder sind es nicht vielmehr die, die dieses nicht können?

Prinzipiell und langfristig wäre natürlich Bekämpfung der Fluchtursachen der richtige Weg. Nur ist das kein dünnes Brett, das da gebohrt werden müsste, sondern eine meterdicke Stahlbetonwand, und die Möglichkeiten Europas oder "des Westens", in Afrika steuernd einzugreifen, so dass sich dort wirklich etwas ändert, sind außerordentlich begrenzt (es ist ja schon bspw. beim eigenen Nachbarn schwierig, wenn man den Eindruck hat, dass dort etwas schiefläuft).

MfG A.

Wenn die EU die Bereitschaft

Wenn die EU die Bereitschaft zeigen würde, nicht nur Menschen aufzunehmen, deren Leben durch Krieg oder vergleichbare Umstände bedroht ist, sondern auch jene, die in ärmlichen Verhältnissen leben müssen und für sich keine Perspektiven sehen, dann kämen in den nächsten Jahren Millionen, insbesondere dann, wenn die Migration auch noch auf sicheren Wegen möglich wäre. Mittelfristig würde damit das Elend auch nach Europa verlagert. Schon jetzt gibt es zu wenig bezahlbaren Wohnraum für Menschen (egal welcher Herkunft) mit niedrigeren Einkommen. Eine große Zahl weiterer Migranten könnte man über Jahre nur in Zeltlagern oder anderen Behelfsunterkünften unterbringen. Ihre Perspektiven wären auch hier gering. Neue gesellschaftliche Spannungen würden entstehen und mit der Zeit immer mehr zunehmen. Es kommt nicht allein darauf an, wie viele Menschen ein Boot tragen kann und wieviel Proviant an Bord ist, sondern wie viele Menschen es an Bord auch über einen längeren Zeitraum miteinander aushalten

Welche Werte denn?

Ach so! Und wie steht es mit dem Wert der Rechtstaatlichkeit? Dublin ist noch immer geltendes Recht, und beileibe nicht jeder, der nach Europa möchte, ist politisch verfolgt - hat also KEIN Anrecht auf Asyl.

Wenn Europa das Problem der Wirtschaftsflüchtlinge nicht in den Griff bekommt - und das geht nur über sichere Grenzen! - wird es bald keine Werte mehr geben, die man noch verraten könnte.

Pragmatische Lösungen sind gefragt, keine ideologische Herumheulerei von Organisationen, die eher Teil des Problems als Teil der Lösung sind.

Beitrag

Mir tut es in der Seele weh, wenn ich lese, wie nicht wenige Foristen mit Menschen aus anderen Teilen der Welt umgehen. Und gleichzeitig wird verständlicher, warum sich vor Zeiten ein Hass auf andere aufbauen konnte, der letztlich im Gas und in den Öfen endete. Sehr weit davon entfernt sind die genannten Foristen nicht, sie sind auf einem schlimmen Weg.
Denn die "Flüchtlingsproblematik" ist nicht einfach oder sogar schnell zu lösen. Und wer human denkt, muss anerkennen, dass weiter Menschen aus armen und undemokratischen Ländern zu uns kommen werden. Das aber bedeutet, die gefährliche Sprache der Gegner der Immigration kann morgen schon wieder in deutsche Lager mit allen Folgen führen.
Und letztlich betrifft diese Lagerhaft nicht nur die Flüchtlinge, sondern auch die Befürworter einer Zuwanderung. Es ist dringend an der Zeit, die Sprache und das Denken zu verändern, um neorassistische Zeiten zu verhindern. Frau Merkel trägt leider nicht dazu bei...

10:55, tias

>>Dann die Frage wieviel Steuern Zahlen sie oder leben sie vom Staat ,wo so eine einstellung nichts kostet<<

Wer viel Steuern zahlt, der verdient viel Geld. Sonst würde er das nicht tun.

Ich zahle wenig Steuern, weil ich wenig Geld verdiene. Vom Staat habe ich noch nie einen Cent bezogen.

Ich frage mich, was diese Frage mit der Einstellung zu Flüchtlingen zu tun hat.

Aber je reicher ein Mensch ist, desto weniger gern teilt er mit anderen.

Denn sonst wäre er ja nicht reich.

@10:34 von MK Ultra Slim

Der Familiennachzug für geduldete ausländische Mitbürger wird nur gewährt, wenn der jeweilige ausländische Mitbürger hier eine Arbeit aufgenommen hat und seine Familie ernähren kann. Insoweit kann ich Sie beruhigen.

Die ganze EU Politik

und Merkels Politik ein Desaster.
Gaddafi musste weg weil ein ganz "Böser" die Nachfolger keinen Deut besser aber mit denen hat man keine Probleme sich an einen Tisch zu setzten und die sogenannten "europäischen Werte" zu begraben. Überhaupt kann einem Übel werden wenn unsere "Wertekanzlerin" von der Wertegemeinschaft redet. Denn je nach Bedarf werden die Werte wie eine Monstranz vor sich her getragen und jedem der nicht nach unserem Wertewalzer tanzen will der Mittelfinger gezeigt (oder Regime-Change angezettelt) und wenn das angerichtete Desaster perfekt ist werden die Werte so schnell über Bord geworfen schneller als man schauen kann. Bigotterie pur. Ja man muss die Fluchtursachen bekämpfen und den Flüchtlingsstrom eindämmen aber mit diesen vorgelegten Rezepten wird das nichts.

10:18 von goldnugget

Ihrer Flüchtlingspolitik die Regeln der AFD
zueigen gemacht. Was sie in Paris verlauten
ließ, ist Originalton AFD.///

Re nicht korrekt
Merkel
„Nur zu sagen, Illegalität geht nicht und gar nichts anzubieten, ist falsch“, fügte die CDU-Chefin .

für sie gilt weiterhin ich kann mich an Gesetze halten muss aber nicht und da die Grenzen in Italien langsam geschlossen werden kommt "Merkel kann sich Kontingente für legale Einwanderung aus Afrika „sehr gut“ vorstellen".
Also es geht weiter ,so falle nicht auf die Wahlhilfe der 4 Gewahlt rein.

Verrat an was?

Welche Werte werden hier verraten?

Ich dachte immer Grundlage unserer Werteordnung seien unsere Gesetze.

Die Migration wird im Zuwanderungsgesetz geregelt.

Die Aufnahme verfolgter Personen im Asylgesetz. Dieses hat den Schutz verfolgter Personen als Zweck, keine Migration. Entsprechend ist in § 73 AsylG der Widerruf der Asylberechtigung bei Wegfall des Asylgrundes vorgesehen.

Man sollte die Begriffe kennen und richtig verwenden. Es gibt einen Migrationsdruck. Auf diesen muss reagiert werden. Der richtige Ansatz ist nach meiner Meinung eine Bekämpfung der Migrationsgründe und eine Überarbeitung des Zunwanderungsgesetzes und nicht die Migration unter dem Deckmantel des Asyls.

Europäische Werte

Die Afrikaner haben "Europäische Werte" seit Jahrhunderten zu spüren bekommen. Man hat kaum eine Gräultat ausgelassen auf unserem Nachbarkontinent. Menschenhandel, Völkermord, Plünderung der Bodenschätze, Landraub, Installation korrupter Machthaber. Es ist langsam an der Zeit, dass Europa Verantwortung übernimmt. Nur Zäune hochziehen und Lager errichten wird kaum reichen.

10:53 von fathaland slim

Der Humanismus hört da auf, wo er mißbraucht wird. Und wenn sie jetzt behaupten, vom Mißbrauch noch nichts gehört zu haben, na dann eben nicht.

Kommentar: Das Elend wird in die Wüste verlagert

Ich gebe Ihnen in allen Punkten ganz klar recht. Ich sehe es auch so. Ich habe jedoch den Bezug zu Unserem geliebten Grundgesetz vermisst. Denn wer das Völkerrecht bricht, wer die Menschenrechte bricht, oder abschiebt mit dem Wissen dort wird das Menschenrecht gebrochen, bricht nicht nur die Menschenrechten/das Völkerrecht, sondern bricht das Grundgesetz, da dort auf die Menschenrechte verwiesen wird.

GG Artikel 1
...
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
...

Demnach bekennt sich unsere Regierung nicht zu den Menschenrechten und verstößt gegen das Grundgesetz.

Asylrecht

Hier in Deutschland haben wir ein eindeutiges Asylrecht. Nur wer aufgrund kriegerischer Handlungen oder persönlicher Verfolgung an Leib und Leben gefährdet ist, hat in Deutschland ein Asylrecht. Alle anderen nicht! Wer auch Wirtschaftsflüchtlingen in Deutschland eine Heimat bieten will, muss erklären, wie er die damit verbundenen Kosten tragen und die Integration organisieren will. Da allein in Afrika über 15 Millionen Menschen auf der Flucht sind, wäre das sicherlich eine Mammutaufgabe, die die Europäer derzeit jedenfalls nicht zu leisten bereit sind. Insofern haben Merkel und Macron Recht, wenn Sie die Asylprüfung außerhalb Europas leisten wollen. Dies umso mehr, als wir erleben, dass auszuweisende Wirtschaftsflüchtlinge von ihren Ländern nicht mehr zurückgenommen werden. Was wir allerdings auch brauchen, ist ein in sich schlüssiges Einwanderungsrecht. Dieses gilt dann für all jene, die ihre Länder aus wirtschaftlichen Gründen verlassen wollen und bei uns benötigt werden,

Anständige Wirtschaftspolitik mit Afrika

Der Kommentar von G. Restle ist nur zu unterstützen. Besonders die letzten beiden Absätze.
..." Zuallererst eine Afrikapolitik, die diesen Namen auch verdient. Die vor allem den Menschen hilft und nicht den Renditeerwartungen privater Investoren. Und die afrikanischen Unternehmen Zugang zum europäischen Markt gewährt, statt sie durch Freihandelsabkommen auszugrenzen.
So könnten Fluchtursachen wirklich bekämpft werden. ..."

Das würde halt aber auch bedeuten, dass mit Profitgier und der ewigen Steigerung des BSP mal Schluss sein muss. Klappt sowieso nicht mehr ewig...
Aber Auffanglager...? Zusammenarbeit mit Leuten, die die Menschenrechte nicht achten, sondern dauernd rumballern und gewalttätig sind?

Unklar

"Der EU-Innenkommissar ...: "Wir haben eine rechtliche und eine moralische Pflicht, jenen Schutz zu bieten, die ihn wirklich brauchen", schrieb EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos nach einem "Handelsblatt"-Bericht den Innenministern der EU-Länder.

Er forderte darin die Regierungen auf, bis Mitte September mitzuteilen, wie viele Menschen sie im kommenden Jahr aufzunehmen bereit sind. Dabei sollten sie "so ehrgeizig wie möglich" sein,"

Wen meint er mit "jenen Schutz zu bieten, die ihn wirklich brauchen"?

Die PARTEI, die mit ihren

Die PARTEI, die mit ihren Satiresprüchen Veränderungen bewirken will und schon bewirkt hat (siehe die geänderte Parteienfinanzierung), wirbt für die Bundestagswahl mit dem natürlich satirisch gemeinten Slogan "Deutschland darf nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen als das Mittelmeer". Schon jetzt sterben aber mehr Flüchtlinge in der Sahara auf dem Weg in die EU, bevor sie überhaupt das Mittelmeer erreichen: sie verdursten und verhungern statt zu ertrinken. Daher frage ich ganz ohne Satire: wieviele Flüchtlinge werden nach Umsetzung des Pariser Abkommens von Deutschland respektive von der Sahara "aufgenommen"? Schon jetzt werden es in der Sahara wahrscheinlich mehr sein. Merkel und Co WISSEN, dass dies passiert, also zu sagen sie nehmen es in Kauf trifft es überhaupt nicht. "In Kauf nehmen" impliziert "es könnte passieren, man weiß es nicht". Was in der Sahara passiert, wissen wir. Und wer etwas nicht wissen will, kann es natürlich auch nicht wissen.

10:58, Berni 1

>>Bezahlen soll das Volk und alle werden zu uns kommen, weil es da die höchsten Beihilfen gibt.<<

Die Beihilfen liegen etwas unter Hartz4-Niveau.

>>Aus diesem Grunde halte ich für richtig, dass wir die Grenzen kontrollieren und keine weiter Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen mehr zulassen.<<

"Wirtschaftsflüchtlinge" werden immer einen Weg finden, ins Land zu kommen. Die kommen, um zu arbeiten, nicht, um hier auf Hartz4-Niveau herumzukrebsen. Gerade genug Geld verdienen, um nicht zu verhungern, das können sie auch zu Hause.

>>Die Kontrolle muss natürlich ausserhalb der EU erfolgen und da kommen nicht viele Länder dafür in Frage.<<

Diesen Satz verstehe ich nicht.

Es kommen also nur wenige Länder in Frage.

Was ist denn mit denen, die nicht in Frage kommen? Werden die dann von den Ländern, die in Frage kommen, besetzt, um dort die Kontrollen durchzuführen?

Herrn Restle u. Ärzte ohne Grenzen schließ ich mich absolut an

Zuerst mal möchte auch ich mich dem Kommentar von Herrn Restle

http://www.tagesschau.de/kommentar/fluechtlingsgipfel-167.html

Es ist eine Schande, dass auch die Bundesregierung es offensichtlich billigt, dass libysche Milizen Flüchtlinge in Lager verfrachten, wo sie weiterhin misshandelt, gefoltert und vergewaltigt werden

Der Vorschlag, diese Lager unter die Obhut der UN zu stellen ist ein schlechter Witz, in einem Land das vom Bürgerkrieg zerrissen ist und nicht mal eine richtige Regierung hat.

und von Ärzte ohne Grenzen hier im Artikel:

http://www.tagesschau.de/ausland/gipfel-fluechtlinge-105.html

Vorsortieren in Libyen "ist zum einen wenig realistisch", sagte Philipp Frisch von der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" im Interview mit den tagesthemen.

vollumfänglichst anschließen. Libyen muss erst mal weiter stabilisiert werden, diese Milizen aus den Lagern vertrieben werden und die UNO muss uebernehmen.

@11:01 von spetzki

Wir werden nicht "selbst immer ärmer". Die Unternehmen fahren Rekordgewinne ein. Es gibt immer mehr Milliardäre in Deutschland. Der Staat macht Überschüsse. Das nenne ich nicht gerade "immer ärmer werden".

Was wir haben, ist ein Verteilungsproblem, und zwar weltweit. Unser überbordender Wohlstand ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist das Elend in vielen anderen Teilen dieser Erde, stammt doch ein Großteil unseres Wohlstandes gerade aus der Ausbeutung dieser ärmen Erdteile und aus der Ausnutzung der dort billigen Arbeitskräfte.

So gesehen ist die Migration aus Hungergebieten und Krisengebieten von den Industriestaaten letztlich hausgemacht und eine logische Konsequenz. Wenn wir den Menschen dort quasi das Essen wegnehmen, kommen sie halt zu uns.

Eine Kontroverse Einschätzung

Der Mindestlohn ist noch zu teuer, um die Wirtschaft mit großen Massen an Arbeitskräften zu versorgen, die man aus dem Mindestlohn ausgliedern kann ( man erinnere sich an die entsprechen Paragraphen im Mindestlohngesetz) lud man Flüchtlinge ein.
Nun Stellten die Dienstherren der Regierung (Die Wirtschaft) fest, dass die notwendige Ausbildung der Flüchtlinge die man nicht auf den Staat abwälzen kann mehr kostet als man beim Lohn sparen kann, da wurden sie uninteressant.

Nun soll Frau Merkel die Flüchtlinge fern halten und wie geht das besser als mit dem altem Spruch:
Aus den Augen aus dem Sinn

Ich bin Hochgradig enttäuscht von Frau Merkel, ich habe jedwedes Vertrauen in ihre Menschlichkeit verloren, ich finde es schon richtiggehend abstoßend

familiennachzug + legale wirtschaftsmigration @ 11:03 von RGHD

danke für ihre antworten. dann ist davon auszugehen, dass unser sozialsystem offenen auges in die überforderung geführt wird?
.
meinen sie, dass eine rezession – die zwangsläufig irgendwann einmal stattfinden wird (diesel-bashing, roboter, digitalisierung) – unser land in eine schwere krise führen könnte, in der weder sozial schwache gebürtige deutsche noch sozial schwache migranten ernährt werden können?
.
anders gefragt: wieviele millionen bezieher von sozialleistungen verträgt ein land, dessen kanzlerin
a: eine höchstgrenze an mgranten ablehnt
b: sozialleistungen verspricht, die wirtschaftsmigranten aus genz afrika anlocken und
c: sogar die wirtschaftsmigration offiziell legalisieren möchte (siehe heutigen focus-online-artikel)

10:58 Bernd1

Der Kommentar von Herrn Restle ein Eklat.....
Nein den Eklat hat unsere Kanzlerin geliefert als sie mit Selfis und ihrer Willkommensbotschaft weltweit allen Mühselig und Beladenen verkündete da ist ein Land in dem ihr willkommen seit. Sie hat sich gesonnt in den vielen Streicheleinheiten und Lobhudeleien diverser Würdenträger und Oberhäupter von Obama bis Hollande usw. und wie oft da das Wort von der Wertegemeinschaft gefallen ist will ich gar nicht aufzählen. Erst als unsere Regentin gemerkt hat, dass sie zwar viel gelobt wird aber mit dem Problem alleine steht und ihre Beliebtheitswerte im Volk sinken hat sie eine ihrer vielen Pirouetten gedreht und jetzt sind die "Bösen" gut und wichtig und die "Werte" eben mal außen vor. Ohne Plan ohne Richtung ohne Vorstellung heute so und morgen so und übermorgen wieder ganz anders das ist Merkel.

Welche Werte?

Recht auf Asyl besteht immer noch, nur bringen die meisten Flüchtlinge derzeit keine Voraussetzungen dafür und blockieren die Behörden; die Berechtigten gehen unter.

Es ist auch nicht so, dass sich alle europäischen Werte um Flüchtlinge drehen. Es gibt auch Werte, die die EU als freiwillige Union freier Staaten in der EU erhalten muss um Stabilität zu gewährleisten - koste es was wolle, denn sonst gibt es bald gar keine EU mit Werten um die man heulen kann.

Europäische Werte

Solange nicht eindeutig die Fluchtursachen gerade afrikanischer Flüchtlinge bekannt und öffentlich auch genannt werden, sehe ich diese europäischen Werte eher durch die Meinung der hiesigen Bevölkerung bedroht!

Seien wir doch ehrlich! Die Mehrheit hat nichts gegen Flüchtlinge aus Syrien oder anderen Bürgerkriegsländern! Auch hat diese nichts dagegen, politisch Verfolgte aufzunehmen!

Fakt ist doch, dass der Protest erst lauter wurde, nachdem mehrheitlich tausende junge Männer aus Afrika versucht haben, mit dem Schlauchboot über das Mittelmeer zu fliehen, wobei unzählige Menschen ertrunken sind. Von den Frauen und Kindern ganz zu schweigen, die aber auffällig in der Minderheit sind!

Europa kann nicht auf der einen Seite von Werten sprechen, auf der anderen Seite diese aber selber in Gefahr bringen, indem es Menschen aufnimmt, die diese Werte nur allzu gerne missbrauchen wollen! Und die Flucht aus wirtschaftlichen Gründen ist so ein Missbrauch!

millionen-familiennachzug 2018 @ 11:05 von L.-Ludwig

danke für ihre antwort!
dann ist tatsächlich etwas dran, dass die regierung den familiennachzug von millione(!) syrern für 2018 bewilligt hat.
.
wäre es nicht im sinne einer demokratie, dass dieser sachverhalt – gerade vor der bundestagswahl – über tage oder wochen ein hauptthema wäre in der presse und anderswo?

Falls Deutschland es jemals ...

... wieder auf die Reihe bringen würde, Migranten anstatt mit Geld nur mit Sachleistungen zu versorgen, wäre m. E. ein wesentlicher Teil der "Fluchtgründe" beseitigt. Dann wären auch wieder erhebliche Mittel frei, um diese in sinnvolle Projekte "vor Ort" zu investieren (Beispiel https://www.dgrv.de/de/news/news-2014.09.10-1.html).

Die Sanktionen gelten offensichtlich nicht für Islamisten.

@10:41 von Hackonya2

Sogar dem IS wurde gestattet, Ölgeschäfte zu machen. Auch Bankgeschäfte sind dem IS möglich.

Die christlichen Bischöfe beklagen ja gerade, dass unsere Sanktionen vor allem auch ihre Schäfchen treffen.
Sie weisen darauf hin, dass vielen aus Not nichts anderes mehr übrig bleibt, als zu fliehen.
Dazu schaffen das auch nur diejenigen, die noch etwas an Vermögen übrig haben.

Zitat: "Und was wäre daran so

Zitat:
"Und was wäre daran so schlimm, wenn einige Gruppen von Bürgern mit Migrationshintergrund hier Parteien gründen?"

schauen Sie sich mal die Landtagswahlen in Bayern nach 1949 an...
..da gab es eine "Partei der Vertriebenen" die ziemlichen politischen Einfluss hatte
und
letztlich nach 1960 in der CSU aufging.

nee - schlimm ist daran rein gar nix

Beschämend

Was hier viele meinen ist in meinen Augen sehr gefährlich. Wir werden in Europa und da vorzugsweise nur Deutschland und sonstige wenige Staaten nicht die ganze Welt retten können. Das was wir können, wäre den Großteil des Geldes was bei bei uns jedes Jahr für Migranten in Deutschland großzügig und scheinbar unbegrenzt bereitsteht in ärmere Länder investieren. Das wäre wirkliche Entwicklungshilfe. Und ein Beitrag für eine bessere Welt. Und da sprechen wir nicht nur von dem offiziellen 25 Milliarden die jedes Jahr bei uns ausgegeben werden, sonder auch Leistungen die sonst noch mit dazu kommen. Ich denke da werden wir uns bei 35 Milliarden bewegen.
Und die ständige Diskussion um ein paar Millionen Entwicklungshilfe die vielen Politikern ja auch schon wieder zu viel sind ist einfach nur beschämend.
Aber es gehört auch dazu das die Armut in Deutschland auch seit Jahren rapide zunimmt. Trotz der sogenannten Sozialen Politik die uns immer wieder vorgegaukelt wird.

Europäische Werte

Na gut, da kommt es doch auf den Punkt, wie es wie viele Foristen hier beschreiben:

Wir können es uns nicht mehr leisten, den Notleidenden in der Welt zu helfen, also Zugbrücke hoch.

Das läuft direttissimo hinaus auf Bertolt Brecht: Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

Natürlich haben wir in Europa über Jahrhunderte massiv profitiert von der Ausbeutung Afrikas und (Süd-)Amerikas und Asiens. Aber natürlich können wir das wie Forist Faltermeier auch kleinreden. Wir wollen jetzt im Moment nicht daran erinnert werden, wo wir den Fokus so schön definiert haben, dass wir uns jetzt selbst retten müssen.

Die Weltpolitik (wer sonst?) könnte die Weichen in Richtung einer gerechteren Verteilung stellen (zB die G20), dorthin muss der Druck, wenn den Ärmsten geholfen werden soll, nicht hysterisch in Richtung der Außengrenzen, die hermetisch abzuriegeln sind, sonst ändert sich auf Dauer gar nischt.

Aber Frau Merkel hat ihre Schäfchen für den 24.09. erstmal ins Trockene gebracht.

Verrat europäischer Werte?

Worin bestehen denn europäische Werte? Darin Massenmigration zuzulassen?

Ich denke eher, dass unsere europäischen Werte eher dadurch in Frage gestellt werden, wenn wir die Massenmigration nach Europa zulassen.

Denn eine wichtige Ursache der Migration ist ja wohl die verbreitete Korruption und Gewaltneigung in den Herkunftsländern. Und ich bin sehr skeptisch, dass die Migranten ihre kulturellen Normen nur deshalb ablegen, weil sie europäischen Boden betreten.

@ MK Ultra Slim von 10:46

Es ist noch nicht lange her, da haben unsere "Volksparteien" noch treffend von Scheinasylanten gesprochen.

Rigoros abgeschoben wurden diese trotzdem nicht.

Welch ungeheure Dimension der Familiennachzug annehmen wird, kann man sich in etwa ausmalen.
Zumal bei der unkontrollierten Masseneinwanderung keinerlei Identitäten überprüft worden sind.

Shame on us!

Ich schäme mich nicht erst seit kurzem deutsch bzw. Europäer zu sein! Wieso wird ständig etwas über Fluchtursachen geschwafelt, jedoch systematisch die Ausbeutung Afrikas und anderer (rohstoffreicher) Nationen, Waffenexporte und so vieles mehr ausgeblendet?
Wir waren schon einmal ein Land des Wegschauens und blinder Gefolgsamkeit. Ich habe diese Zeit zum Glück nicht miterlebt! Wenn ich jedoch im Griechenlandurlaub auf KZ-ähnliche Zustände in Flüchtlingslagern (die noch zu den "harmloseren" gehören) treffe und die neusten Pläne der EU höre wird mir mehr als schlecht!
Wie lange wollen wir noch wegschauen?
Wie lange wollen wir noch so tun als hätten die Probleme der Welt nicht auch mit uns und unserer Wirtschaftskraft, unseren Rüstungsexporten, der Abschottung der EU, unseren verlogenen Grundwerten, frei formbaren Menschenrechten und mehr zu tun?
Und muss uns wirklich erst der Planet um die Ohren fliegen dass wir aufwachen? Etwas spät...

Noch mehr Flüchtlinge?

Was wollen wir noch alles aufnehmen, 380.000 Syrier können ihre Familien bis 2018 zu uns holen. Die kommen nicht mit 1-2 Personen zu uns. Was sollen unsere Sozialsysteme noch alles auffangen? Der deutsche Rentner der ewig gearbeitet hat muss sich nach einem Nebenjob umsehen, weil das Geld mit vollen Händen für andere Zwecke ausgegeben wird. Anstatt in den Ländern vor Ort Hilfe zu leisten, wird alles ins Land geholt und kostet so ein x Faches mehr.

Sauerei.

"...wies er darauf hin, dass das Auswärtige Amt zu Recht darauf hingewiesen habe, dass es in den Haftlagern Libyens zu Folter, Vergewaltigungen und Hinrichtungen komme."

Die Tatsache, dass die Bundesregierung anscheinend bereit ist, mit Regimen, die derartige Zustände befördern, zu kooperieren, lässt mich mein ursprüngliches Vorhaben, bei den kommenden Bundestagswahlen CDU zu wählen, überdenken.

So ein ignoranter

So ein ignoranter Kommentar:
Einerseits die Toten auf dem Meer beklagen und andererseits nicht dafür sein wollen, das Schleppertum, das diesen Tod herbeiführt, zu unterbinden.
Wir geben Gelder in diese Länder, um die Versorgung fremdländischer Bürger zu sichern. Das ist nicht inhuman, sondern human. Das ist kein wegducken, sondern eine Strategie, um die illegalen Einwanderungen zu unterbinden. Dafür gibt es schließlich sehr gute Gründe.
Frau Dr. Merkel erklärt dies im Sommer-Interview gerade live.
Vielleicht sollte der Kommentator der TS noch mal hinhören.

@UnabhängigerDenker

"Die Überbevölkerung von Afrika und in Teilen Asiens können nicht durch Massenmigration nach Deutschland/Europa(?) gelöst werden.

Ist in der "Flüchtlings"-frage denn jegliche Realität verboten?

Alle Verbände der Flüchtlingslobby scheinen vollkommen resistent zu sein was die Realität betrifft.

Immer nur Kritik und Gemecker, aber mehr als "alle rein die hier reinwollen" kommt nicht rüber

Fazit: Keine Kritiker aus diesen Verbände hat nur ansatzweise echte Lösungen parat sondern sieht nur seine Einnahmequellen verschwinden"

So ist das mit den besonders "Guten".
Naiv Wohltaten verteilen zu Kosten Anderer. Bürgschaften, liebe "One World" Aktivisten. Dann wird das "Gute" tun auch etwas persönlicher...

11:09, Ein Politiker

Ihr Kommentar ist ein sehr schönes Beispiel für ein in bestimmten Kreisen gepflegtes Weltbild:

Es gibt "uns" und "die anderen".

"Wir" sind eine ebenso homogene, gleichgerichtete Gruppe wie "die anderen" und "wir" haben Interessen, die denen der "anderen" zuwiderlaufen.

Deswegen müssen "wir" in ständiger Abwehrbereitschaft sein, denn "die anderen" bedrohen uns permanent und wollen uns was wegnehmen. Wir müssen uns gegen sie behaupten.

Wenn diese Weltsicht die der Mehrheit wird, dann ist der nächste Krieg nicht weit.

Wir hatten ja auch schon 72 Jahre keinen mehr.

Ein Politiker, 11:09

||So auch im Jahre 2015, als Frau Merkel entgegen dem Willen der meisten Deutschen in unverantwortlicher Art und illegitimer Weise und ohne irgendeine parlamentarische Zustimmung eine ad-hoc-Entscheidung getroffen hat||

Wie haben Sie den "Willen der meisten Deutschen" erfasst, vielleicht durch eine private Umfrage? Oder handelt es sich um Ihr persönliches Bauchgefühl?

merkelsprech @ 11:14 von fathaland slim

"Wir sind eins der reichsten Länder der Erde. Die Steuereinnahmen liegen auf Rekordniveau."
.
sorry aber diese antwort könnte von herrn seibert stammen. den kennen sie ja gut.
.
"Aber je reicher jemand ist, desto mehr Angst hat er, daß die Armen ihm was wegnehmen wollen."
.
falsch. ich bin jedoch besorgt, dass wir alle möglichen hollywood-geprägten und durch sozialleistungen angelockten (wieviele "fliehen" in die niederlande oder nach polen?) jungen leute genau jene sind, die kein anrecht auf asyl haben und jene menschen, die tatsächlich asylberechtigt sind, deshalb anfeindungen in unserem land erfahren werden.
.
meinen sie nicht auch, dass der jobverlust von millionen arbeitnehmern im automobilsektor ein zu erwartendes szenarium ist, welches unser land in eine heftige schieflage befördern wird?

Verrat?

Wir wollen die europäischen Werte schützen, wir wollen Afrika wieder aufbauen und die Fluchtursachen bekämpfen und wir wollen die Flüchtlinge, die schon im Land sind integrieren.

Frau Merkel hat auch einen Zauberstab mit dem sie das alles macht.

Tschuldigung aber Europa kann noch nicht mal seine eigenen Leute retten. In Griechenland und anderen Südländern gibt es eine Jugendarbeitslosigkeit von ca. 50 %.
50 % der Jugendlichen haben dort keine Zukunft. Wir schaffen es noch nicht mal Griechenland zu retten und wollen aber die ganze Welt retten.

Es wird aber langsam mal Zeit auf dem Boden der Realität zu kommen. Wir brauchen eine reale Politik und keine Märchen von Frau Roth.
Sonntagsreden sollten im EU Parliament ab jetzt verboten werden.

so ehrgeizig wie möglich

"... Er forderte darin die Regierungen auf, bis Mitte September mitzuteilen, wie viele Menschen sie im kommenden Jahr aufzunehmen bereit sind. ..."
.
Naja. Für Deutschland heißt das wohl: Alle, denn wir kennen ja keine Obergrenze. Damit erübrigt sich dann wohl auch eine Zahl zu nennen.

was soll das ,

das ist doch alles nur Wahlkampf,
Frage mich ernsthaft wie das alles zu stemmen sein soll,
ab 2018 Familiennachzug von 390.000 Syrern
das sind dann nochmal ca.2 Millionen Menschen plus die die weiterhin noch dazukommen und schon hier sind ,sorry
mir reicht es,aber immer schön Merkel wählen .

Situation sein . Jeder möge sich bitte den extreme Bevölkerungszuwachs in den Nord- und Zentralafrikanischen Ländern als auch in Afghanistan in den Statistiken der UN Organisationen ansehen. Gegen die hieraus zu erwartende Migratiosnbewegung kann sich Europa nur durch entsprechende strikten Schutz der Aussengrenzen erwehren. Solange die seit Jahrzehnten bekannte nun aber im exponentiellen Zuwachs befindliche Bevölkerungsexplosion in den besagten Ländern nicht gestoppt ist, wird es keine Problemlösungen geben können. Es gibt Länder, die trotz internationaler Kritik und zum heutigen Vorteil rigorose Geburtenkontrolle erfolgreich in der Vergangenheit durchgeführt haben ... z.B. China und partiel auch Indien.

@11:33 von fathaland slim

"Wirtschaftsflüchtlinge" werden immer einen Weg finden, ins Land zu kommen. Die kommen, um zu arbeiten, nicht, um hier auf Hartz4-Niveau herumzukrebsen. Gerade genug Geld verdienen, um nicht zu verhungern, das können sie auch zu Hause.
#
#
Dann Frage ich Sie, warum wollen fast alle nach DE oder Schweden?

Ein erster Schritt

Die sehr kritische Haltung gegenüber den Beschlüssen finde ich unangebracht.

Wir wissen doch alle, dass Deutschland und die EU nicht jeden Flüchtlinge aufnehmen kann. Die Sogwirkung durch Internet und Smartphone würde schnell zu einer neuen Welle führen.
Dass sich diktatorische Regime in einigen Ländern Afrikas und Korruption nur innerhalb von Jahren ändern, ist uns doch allen ebenfalls bewusst.
Bis dahin müssen wir erste Lösungen finden, dazu gehört z.B. wirkliche Asylbewerber von Wirtschaftsflüchtlingen zu unterscheiden und gezielt zu helfen. Vor allem vor Ort! "Standard-Entwicklungshilfe" ist bestimmt nicht passend, die verschwindet zu großen Teilen in korrupten Höänden.

Aber dass ProAsyl und einige Politiker (z.B. Grüne, Linke) in unserem Land derart kommentieren, dass als einzige Lösung erst einmal jeder in unser Land kommen sollte, ist keine Lösung.
Bitte bessere Vorschläge machen und nicht nur jammern und motzen, ich kann's nicht mehr hören...

Fluchtursachen seit Jahrzehnten jedem bekannt

Politische Parteien und Politiker übertreffen sich derzeit darin,Gegenmaßnahmen zur Flucht aus Krieg und Armut aufzurichten,deren Charakter unseren Werten widerspricht. (zurück schicken, undemokratische Politiker in Afrika mit Waffen und Geld auszurüsten, den Flüchtlingsstrom zu kappen etc) Seit mindestens 30 Jahren ist uns allen bekannt, dass "irgendwann" Menschen dort ihre letzte Habe aktivieren , um uebers Mittelmeer nach Europa zu kommen. Es gibt davon sogar sehr alte Fernsehdokumentationen und gar Spielfilme darüber. Wer sehen und hören wollte, kannte dies alles. Trotzdem haben wir in der "ersten Welt" hauptsächlich über Wirtschaftspolitik (ausgrenzende Freihandelsankommen, Produktion von Billig-Massenware,"Beschlagnahme" von Anbauflächen oder Monopolisierung) absichtlich dafuer gesorgt, dass es uns gut geht und den Menschen dort schlechter.Daran nützen auch z.B. "Fair-Trade-Nischenprodukte nichts.Hat jemand den politischen Mut, unserer Bevölkerung endlich die Wahrheit zu sagen?

Es geht nicht primär um die

Es geht nicht primär um die Verteidigung westlicher Werte, sondern um die Verteidigung des relativen Wohlstandes derer (gleich welcher Herkunft), die sich auch in unseren Gesellschaften schon längst abgehängt fühlen. Deren Perspektiven schwinden mit zunehmender Migration. Nicht die reichen Staaten müssen die finanzielle Last der Migration tragen, sondern der jeweils ärmere Teil ihrer Bevölkerungen. Die meisten dieser Menschen dürften trotzdem dazu bereit sein, wirklich verfolgte Menschen aufzunehmen, aber nicht (in sehr viel größerer Zahl) auch noch die abgehängten anderer Länder.

Und zu einem ihrer älteren Kommentare:
Aus meiner Sicht gibt es auch einen westlichen Wert zu verteidigen, nämlich die Aufklärung. Es ist ein "Segen", dass es uns gelungen ist, den Einfluss der (christlichen) Religion weitgehend zuzückzudrängen.

10:53 von fathaland slim Da

10:53 von fathaland slim

Da können Sie mal sehen, wie inhaltsleer der Begriff "europäische Werte" ist.

Denn was Sie darunter verstehen, ist das genaue Gegenteil meiner Auffassung.

- Tatsächlich?
Ich bin gegen die illegale Massenmigration, da ich gleichermaßen ein Problem mit inländischen und importierten Antisemitismus Homophobie und der Unterdrückung von Frauen habe!

Neuer Realismus

in der Migrationskrise, der wohl auch Macron zu verdanken ist. Es kann nicht funktionieren, dass sich Millionen Menschen aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa aufmachen, ohne Ausbildung, ohne Sprachkenntnisse, ohne Jobperspektiven. Wo sollen die Millionen Wohnungen herkommen, wo die Millionen Lehrer, wo die Arbeitsplätze für Ungelernte? Wie lange kann ein Sozial-und Gesundheitssystem funktionieren, wo dauerhaft Millionen nur Leistungsempfänger sind und bleiben, ohne jemals einen Beitrag geleistet zu haben? Kann das gerecht sein?

12:07, tagesschlau2012

>>Dann Frage ich Sie, warum wollen fast alle nach DE oder Schweden?<<

Wollen sie nicht.

Oder warten die Flüchtlinge in den Lagern vor dem Kanaltunnel in Calais auf eine Überfahrt nach Deutschland oder Schweden?

Merkel handelt richtig. Und steht für handfeste Politik.

Mirgranten stoppen - Asylrecht beibehalten. Was auch in diesem Kommentar zu kurz kam: Merkel stoppt die illegale Masseneinwanderung. Nicht primär "Flüchtlinge" oder "Geflüchtete". Und das ist nicht nur ihr gutes Recht, das ist sogar ihre Pflicht. Und das gehört eben zur Wahrheit. Recht und Gesetz. Auch das sind europäische "Werte".
.
Zu europäischen Werten gehört eben auch die Verlässlichkeit von Recht und Gesetz. Wollen wir unseren Rechtstaat und unsere Werte als Maß aller Dinge nehmen, handelten wir nicht viel besser, als Kaiser Wilhelm, der damals meinte "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen." Und wir dürften mit fast niemandem auf dieser Erde Handel treiben. Auch nicht mit China. Und dann?
.
Mit der "Werte-Keule" kann man vieles Kommentieren. Leider kommt aber nie ein Lösungsansatz. Wer sich schämt, sollte aufzeigen, wie es aktuell (bei der Weigerung der vielen EU-Staaten) anders gehen soll. Der Kommentar ist da leider etwas naiv.

12:07 von tagesschlau2012

>>Dann Frage ich Sie, warum wollen fast alle nach DE oder Schweden?<<
Warum fragen Sie den Foristen. Fragen Sie doch einfachheitshalber einen Flüchtling. Dann haben Sie Wissen aus erster Hand.

meine meinung

Deutschland verdient so viel Geld damit, Waffen an Kriegsparteien zu verkaufen, da wird ja wohl noch etwas für die Opfer übrig sein. Im Übrigen wird hier oft stigmatisierend von "Wirtschaftsflüchtlingen" geredet. Diese nehmen aber den Tod in Kauf, um sich und ihre Familien zu ernähren. Das ist nicht verwerflich und dass sie nach Europa drängen auch nicht. Schließlich haben sich viele europäische Länder bis zum heutigen Tag immer gern an der Ausbeutung des afrikanischen Kontinents beteiligt.
Der Kommentar von Herrn Restle trifft, wie so oft bei seinen Beiträgen, leider voll ins Schwarze.

um 11:59 von Orfee

>>Tschuldigung aber Europa kann noch nicht mal seine eigenen Leute retten. In Griechenland und anderen Südländern gibt es eine Jugendarbeitslosigkeit von ca. 50 %.
50 % der Jugendlichen haben dort keine Zukunft.<<

Was spräche denn dagegen, wenn diese jungen Menschen auch zu uns kämen. Es gibt durchaus Berufe, in denen dringend Auszubildende gesucht werden.

11:25, barbarossa2

>>10:53 von fathaland slim
Der Humanismus hört da auf, wo er mißbraucht wird. Und wenn sie jetzt behaupten, vom Mißbrauch noch nichts gehört zu haben, na dann eben nicht.<<

Humanismus kann man nicht mißbrauchen.

Es handelt sich um eine Philosophie, eine Denkrichtung, eine innere Einstellung, einen Wert.

Das verstehen viele nicht. Auch und vor allem hier im Thread.

Denken Sie mal über den Begriff "Humanistisches Gymnasium" nach. Dann finden Sie vielleicht den Schlüssel zum Verständnis des Begriffes "Humanismus".

Hat was mit abendländischen Traditionen zu tun. Die oft von denen am wenigsten verstanden werden, die am meisten über sie reden.

Was ist denn los?

Ich verstehe manchmal echt die Menschheit nicht mehr. Ich weiß ja, dass wir alle anonym im Internet sind, aber nachdem ich mir die Kommentare durchgelesen habe (106) muss ich echt grübeln... Meinungsfreiheit schön und gut, aber warum denken Leute (ohne sich vorher mal zu informieren), dass sie Recht haben, wenn es heißt "Warum wollen alle nach Deutschland und Schweden? -> wegen den läppischen Hartz-IV" (nur als Beispiel). Ich habe heute so dumme Kommentare gelesen, die so viel unbegründeten Hass beinhalten, dass ich mich schon schäme...
Stellt euch nur einmal vor ihr würdet in einem Kriegsland leben (ein echtes, kein Hollywood)...

12:07 von tagesschlau2012

>>Dann Frage ich Sie, warum wollen fast alle nach DE oder Schweden?<<

Vielleicht weil es hier Job's gibt? Und nicht jeder Deutsche will jeden Job machen.

Welches Recht

"Nicht primär "Flüchtlinge" oder "Geflüchtete". Und das ist nicht nur ihr gutes Recht, das ist sogar ihre Pflicht. Und das gehört eben zur Wahrheit. Recht und Gesetz. Auch das sind europäische "Werte".

Die europäischen Werte sind in eurppäischen Verträgen festgelegt. Dazu gehört Dublin Abkommen, der sagt, dass Menschen, die aus sicheren Ländern einreisen kein Recht auf Asyl haben.

Das ist auch im Grundgesetz so verankert. Insbesondere wenn Dublin nicht funktioniert, dann müssen die Grenzen geschützt werden.
Das Asylverfahren ist kein Instrument der Einwanderungspolitik.

Man kann die Gesetze mit dem Parliament demokratisch verändern, wenn es nicht mehr paßt. Man darf aber die Gesetze nicht einfach ignorieren wie Frau Merkel das macht.

Sonst können wir unsere Verfassung in die Mülltonne kloppen und frei ohne irgendwelche Gesetze leben.

@Jan Sensibelius

"Was spräche denn dagegen, wenn diese jungen Menschen auch zu uns kämen. Es gibt durchaus Berufe, in denen dringend Auszubildende gesucht werden."

Absolut nichts.
Wir müssen zuerst Europa retten und nicht die Welt. Selbst das wird Merkel nicht schaffen, aber man spielt den Superman.
Das nennt man Größenwahn.

Sehr geehrter Herr

Sehr geehrter Herr Hugomauser,
Ihre Antwort an MK Ultra Slim von 11:20Uhr ist schlichtweg falsch. Das galt mal...aber wurde geändert, nachzulesen beim BAMF:
Asylberechtigte Schutzberechtigte, denen die Flüchtlingseigenschaft oder subsidiärer Schutz zuerkannt worden ist, haben das Recht auf privilegierten Familiennachzug. Das bedeutet, dass kein Nachweis der Lebensunterhaltssicherung und ausreichenden Wohnraums als Voraussetzung für die Einreise der Familienangehörigen notwendig ist.

was soll das denn sein

Was sind denn diese europäischen Werte die verraten werden?

...

Die Kritik ist doch so wohlfeil.

familiennachzug @ 14:33 von johnl

danke für ihre klarstellung.
.
wir dürfen also, wenn es nach der jetzigen regierung geht, mit dem zuzug von ein oder mehreren millionen familienmitgliedern der bis dahin akzeptierten flüchtlinge rechnen.
.
wieviele millionen kann unser sozialsystem vertragen? wir reden hier ja nicht von einer versorgung, wie sie in den flüchtlingslagern in den entsprechenden nachbarländern stattgefunden hätte, sondern von einer volständigen versorgung inkl. wohnung und hartz4 – häufig ohne langfristige aussicht auf einen arbeitsplatz.

Pro Asyl macht sich die Sache einfach

"'Man kooperiert mit Verbrechern. Das muss man klar formulieren', kritisierte der Geschäftsführer der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl."

Und die NGOs kooperieren mit den kriminellen Schleppern oder setzen zumindest Anreize für diese.

Wir befinden uns eben in einer moralisch komplexen Situation. Da kann man die Ansichten und Maßnahmen nicht einfach in gut und böse, schwarz und weiß einteilen, wie es Leute wie der zitierte Pro-Asyl-Geschäftsführer gerne tun.

Ich vermisse bei Organisationen wie Pro Asyl weiterhin realistische Vorschläge zu der Frage, wie man Millionen von Menschen - ein Großteil davon Wirtschaftsmigranten, die eigentlich gar keinen Anspruch auf Asyl haben - in den europäischen Gesellschaften integrieren und ihnen auf dem Arbeitsmarkt eine Perspektive bieten will.

Migranten haben kein Recht

auf Einlass. Klingt hart, ist aber exakt das, was Eimwanderungsländer seit über 100 Jahren so machen. Richtig machen, übrigens! Wer tausende Dollar für Schlepper ausgibt, ist zudem nicht primär der/diejenige, denen wir helfen müssen. Diese illegalen Einwanderungsversuche verschlechtern eher die Situation derer, die wirklich unsere Hilfe brauchen. Sie verschwenden ihr Geld und unsere Rescourcen. Das auch noch zu unterstützen sollen irgendwelche "europäischen Werte" sein? Retten und zurück ans Festland. Das ist zur See erste Pflicht, aber nicht das semi-legalisierte Schleusen.

12:25, Schwarzseher

>>Ich bin gegen die illegale Massenmigration, da ich gleichermaßen ein Problem mit inländischen und importierten Antisemitismus Homophobie und der Unterdrückung von Frauen habe!<<

Ich bin ein homosexueller Mann und hatte immer Probleme mit der "indigenen" Homophobie.

Ich fühle mich seit 2015 nicht unsicherer als früher.

Aber nett, daß Sie sich um mein Wohlergehen Sorgen machen.

Obwohl ich mich von Ihnen benutzt und für Ihre Agenda instrumentalisiert fühle.

Die ganzen Hakenkreuzschmierereien, die ich von jüdischen Friedhöfen seit Jahrzehnten kenne, stammen wohl auch nicht von den bösen Fremden.

Und was die Frauenfeindlichkeit angeht, da fragen Sie doch mal eine Frau um die sechzig, wie das früher in der Disko war.

Es gibt kein Menschenrecht

auf illegale Masseneinwanderung

@ fathaland slim

"Wir sind eins der reichsten Länder der Erde. Die Steuereinnahmen liegen auf Rekordniveau."

Das würde nicht lange so bleiben, wenn man Millionen von Menschen aus Afrika - die hier keinen Job finden, von dem sie ohne Hartz IV leben können - einwandern ließe.

Schauen Sie sich doch einfach mal die Zahlen an. Die EU hat eine Bevölkerung von circa 500 Millionen Menschen, Tendenz sinkend. Demnächst werden es ohne die Briten 440 Millionen sein. In Afrika leben heute geschätze 1,1 Milliarden Menschen, ein Großteil davon in Armut. 2050 werden es Prognosen zufolge 2 Milliarden sein.

In Deutschland liegt die Sozialleistungquote bei 29 %, Tendenz steigend. Wir geben fast ein Drittel des BIP für Sozialleistungen aus. In den letzten Jahren ist der Sozialstaat schneller gewachsen als die Wirtschaftsleistung. Auf die Dauer können wir uns das nicht leisten - erst recht nicht, wenn immer mehr Sozialhilfeempfänger dazukommen.

Das ist nicht Kaltherzigkeit, sondern auf Fakten gestützer Realitätssinn.

@ um 11:20 von fathaland slim

"Ich zahle wenig Steuern, weil ich wenig Geld verdiene. Vom Staat habe ich noch nie einen Cent bezogen.

Ich frage mich, was diese Frage mit der Einstellung zu Flüchtlingen zu tun hat."

Wenn Sie wenig Steuern zahlen, dann liegt es entweder an ihrer mangelnden Qualifizierung oder an der Anzahl der Arbeitnehmer, die ihre Position übernehmen können. Wenn ihnen die Zusammenhänge zwischen Angebot und Nachfrage immer noch bewusst sind, sollten Qualifizierungen helfen.

Die meisten Kritiker in der "Flüchtlingsfrage" werden keine Angst vor dem Flüchtling haben, sondern davor, dass Flüchtling nur ein Begriff ist, da nach Kriegsende vorgesehene Maßnahmen nicht ergriffen werden.

@16:30 von fathaland slim

"Und was die Frauenfeindlichkeit angeht, da fragen Sie doch mal eine Frau um die sechzig, wie das früher in der Disko war."
.
ja genau oder vieviele hundertschaften polizeibeamte bei den volksfesten oder an silvester zugegen waren.

@ fathaland slim

"Ich zahle wenig Steuern, weil ich wenig Geld verdiene. Vom Staat habe ich noch nie einen Cent bezogen."

Sie haben vielleicht noch nie einen Cent vom Staat bezogen. Aber Sie profitieren davon, dass die oberen 50 Prozent der Einkommenshierarchie 95 Prozent des Steueraufkommens tragen - und damit quasi im Alleingang den gesamten Staat, die Sozialleistungen, die Renten, die Infrastruktur usw. bezahlen. Es ist leicht, von diesen Leuten immer mehr zu fordern, wenn man selbst nicht so viel Geld beiträgt.

"Aber je reicher ein Mensch ist, desto weniger gern teilt er mit anderen. Denn sonst wäre er ja nicht reich."

Sie unterstellen, dass reiche Menschen nur wegen Egoismus reich sind. Vielleicht haben sich diese Menschen aber einfach nur um eine gute Ausbildung gekümmert, fleißig studiert und arbeiten hart - und wie oben beschrieben, sähe es in der BRD ohne die oberen 50 Prozent finanziell ganz, ganz düster aus.

...

"Man kooperiert mit Verbrechern. Das muss man klar formulieren", kritisierte der Geschäftsführer der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl, Günter Burkhardt

Das tut man auch, wenn man versucht illegal und ohne irgendeine Bleibeperspektive Eingereiste hier gegen juristische, politische und gesellschaftliche Gegegbenheiten zu integrieren.

16:46, heimatplanetmars

>>Wenn Sie wenig Steuern zahlen, dann liegt es entweder an ihrer mangelnden Qualifizierung oder an der Anzahl der Arbeitnehmer, die ihre Position übernehmen können. Wenn ihnen die Zusammenhänge zwischen Angebot und Nachfrage immer noch bewusst sind, sollten Qualifizierungen helfen.<<

Ich bin Bluespianist.

Hochqualifiziert.

Seit über 40 Jahren.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Rannenberg

von fathaland slim

"Wirtschaftsflüchtlinge" werden immer einen Weg finden, ins Land zu kommen. Die kommen, um zu arbeiten, nicht, um hier auf Hartz4-Niveau herumzukrebsen. Gerade genug Geld verdienen, um nicht zu verhungern, das können sie auch zu Hause.
#
#
Eben darum müssen wir unsere Grenzen schützen und auch "irgendeinen Weg" schwieriger machen, wenn wir ihn auch nicht ganz verhindern können.

@ fathaland slim

"Ich bin ein homosexueller Mann und hatte immer Probleme mit der "indigenen" Homophobie. [...] Die ganzen Hakenkreuzschmierereien, die ich von jüdischen Friedhöfen seit Jahrzehnten kenne, stammen wohl auch nicht von den bösen Fremden. Und was die Frauenfeindlichkeit angeht, da fragen Sie doch mal eine Frau um die sechzig, wie das früher in der Disko war."

Was Sie da schreiben, ist ein Fall von "Whataboutism".

Wenn ein erheblicher Teil der Zuwanderer aus muslimischen Ländern homophobe, antisemitische und / oder sexistische Ansichten vertritt - wie aus verschiedenen Studien leider hervorgeht -, dann ist das ein Problem. Dieses wird nicht dadurch kleiner, dass es Homophobie, Antisemitismus und Sexismus selbstverständlich auch in der indigenen Bevölkerung gab und gibt.

Klar wäre es schön, wenn die Konservativen, die sich jetzt plötzlich für die Gleichberechtigung der Frau und die Rechte von Homosexuellen einsetzen, dies auch früher schon getan hätten. Aber das ist ein anderes Thema...

Dann Frage ich Sie, warum wollen fast alle nach DE oder Schweden?<<
Warum fragen Sie den Foristen. Fragen Sie doch einfachheitshalber einen Flüchtling. Dann haben Sie Wissen aus erster Hand.
#
#
Ich denke der wird Antworten, dass Deutschland die höchsten europäischen Werte hat!

Nötig seien sichere

Nötig seien sichere Durchgangswege nach Europa und eine Entwicklungspolitik, die den Menschen in Afrika eigene Perspektiven eröffne.

Weder ist Europa in der Pflicht alle Welt aufzunehmen der es schlecht geht, noch ist Europa in der Pflicht Perspektiven in den Herkunftsländern zu entwickeln. Das sind Fragen funktionierender Staatssysteme, die vor allem mal die einheimische Bevölkerung beantworten muss. Da kann man von Europa aus höchsten Tropfen auf den heißen Stein liefern.

Im Fall von Libyen ist unsere Rolle ein gutes Beispiel: die Unterstützung der gewählten Regierung bei Aufgaben staatlicher Souveränität, bspw. dem Grenzschutz und der Seenotrettung. Nur in einem stabilisierten Libyen kann man auf eine Besserung der Zustände (im Übrigen zuvorderst für die Libyer selber) hoffen - und dazu gehört auch der Stop der zum allergrößten Teil unberechtigt durchströmenden Migranten, die das System dort zusätzlich gehörig strapazieren.

Europäische Werte kennen andere Gefahren

Die Europäischen Werte sind nichts mehr wert, wenn die Mehrheit der Bevölkerung keine Europäer sind - wie es übrigens jetzt schon der Fall ist in Grossstädten wie London. Wenn Europäische Werte also bedeuten sollten, dass Europa zur Selbstaufgabe in Form von ungezügelter Einwanderung verpflichtet ist, dann pfeiff ich auf Europäische Werte.

17:00 von Phonomatic "Das tut

17:00 von Phonomatic

"Das tut man auch, wenn man versucht illegal und ohne irgendeine Bleibeperspektive Eingereiste hier gegen juristische, politische und gesellschaftliche Gegegbenheiten zu integrieren."

---

Solange es tatsächlich bei keiner Bleibeperspektive bleiben würde, hätte ich damit auch kein Problem!
Ein Rechtsstaat kann nur dann funktionieren, wenn geltendes Recht konsequent durchgesetzt wird und für alle gilt!
Die medialen und politischen Anstrengungen, eine Akzeptanz gegenüber Unrecht aufzubauen ist schier unerträglich.
Muss ich zukünftig beispielsweise auch Steuerbetrug tolerieren?

Klartext

Wahr ist, Afrika hat weit mehr Menschen, als der Kontinent sozialverträglich und mit Zukunftsaussichten versorgen kann.
Wahr ist, über 30 Millionen wollen weg, hauptsächlich erstmal junge Männer.
Tatsache ist auch, D, A, S, F und GB wären die Zielländer der Migranten.
Jetzt möchte ich nur wissen, wie soll das gehen? haben alle Befürwörter für eine unbegrenzte Aufnahme nach Europa auch einen Plan? - oder nach mir die Sintflut?

Darstellung: