Kommentare

Warum wurde eigentlich

Warum wurde eigentlich bislang bei Tagesschau.de nicht von dem 7-jährigen australischen Kind berichtet, daß zwei Tage nach dem Massaker in Barcelona noch gesucht wurde, aber letztlich doch zu den Ermordeten gehörte.
Er wurde bei dem Attentat von seiner Mutter getrennt, sie wurde schwer verletzt.
Der Vater kam später aus Australien eingeflogen, um nach seinem - so die Hoffnung - noch lebenden Sohn zu suchen. Ein Krankenhaus meldete zwischendurch, den Jungen gefunden zu haben.
Die ganze Welt hoffte, dass der Junge (Julian) noch lebt.
Bei Tagesschau.de war das alles keine Erwähnung wert.

Auch die anderen vier beim Attentat ermordeten Kinder sind bislang nicht erinnerlich erwähnt worden

Schade

Es ist schade, dass der Attentäter erschossen wurde und nicht angeschossen. So hätte man ihn verhören können, um noch vielleicht an Informationen heranzukommen.

Wir können

Aufatmen? Nein, leider nicht, denn was ich absolut vermisse , ist,dass die Islamische Welt, die diese Terrorakte nicht will, endlich mal aufsteht und diese Terrorakte verurteilt , diese ganz klar zurückweist und solche Akte verurteilt. Solange das nicht mit aller friedlicher Macht gemacht wird, solange werden unschuldige Menschen sterben und diese Keimzellen weiter ihren Terror verbreiten. Hier scheint es nur einer weniger zu sein .

#traurig

Traurig, dass noch ein Mensch im Ford Focus sterben musste. Trotzdem hat das nichts mit dem Islam zu tun. Ich habe nämlich schon oft gehört, dass der Islam eine friedliche Religion ist.

Attentäter

War es nun wirklich der Attentäter oder wurde irgenjemand erschoßen? Wo sind den hier für die Beweise? Wenn es um einen Akhanli geht, dann fordert man das nur? Ich will bestimmt nicht Terroristen in Schutz nehmen, aber eben will ich gleiches Recht und urteilen für alle, das wollte ich hiermit mal klar gemacht bzw. deutlich gemacht haben. Bin mal gespannt, was alles nun so kommt...Entweder man handelt bei allen mit gleicher Beweislage oder eben nicht, jemand ist schuldig oder nicht, das sollte immer das ausschlaggebende sein und nicht, welche Nationalität, welche Ideologie oder Religion, Rasse oder sonstwas...Ich hoffe das die Attentäter bzw. Terroristen es auf härteste büßen, welche grauenvolle Tat diese verübt haben.

Leider..

kann man Erschossene nicht mehr nach ihren Hintermännern fragen..

Verzicht auf das wort "mutmaßlich"

Die spanische Polizei äußert sich höchst offiziell ohne das Wort "suspect/ed" zu verwenden.
Bemerkenswert.
Da kann jeder von halten, was er will.

Amok versus Terror

Abgesehen von statistischen Feinheiten (waren nicht inzwischen 15 Todesopfer?), muss die Frage erlaubt sein, was eigentlich Terror und was Amok ist ...

... geistig ganz klar können die Täter ja nicht sein, bei solchen Gräueltaten!

Wobei das die Taten nicht weniger schmerzlich und verurteilungswürdig macht. Aber es wäre an der Zeit, die Motive eindeutig als das zu bezeichnen, was sie sind: Geistige Umnachtung!

Welche Lehren zieht die Politik daraus?

Hut ab vor der Leistung der spanischen Polizei, die es in kürzester Zeit geschafft hat, die verübten Verbrechen aufzuklären, weitere geplante Anschläge zu verhindern und die Verantwortlichen zu stellen. Aber grade nach diesem Terroranschlag stellt sich mehr noch als bisher die Frage, was tut die Politik um solchen Terrorgefahren zu begegnen.

Es gilt weiter der bekannte Satz, dass es absolute sicherheit nicht geben kann. Aber wie ist es zu erklären, dass immer häufiger Menschen aus unserer Mitte, die unter uns leben und z.T. gut integriert sind, zu solchen Mitteln greifen? Bei der Radikalisierung spielen häufig das internet und einige fanatische Immane eine Schlüsselrolle. Es sollte doch möglich sein, diese Gefahrenquellen zu überwachen und so dann rechtzeitig präventiv einzugreifen. Bei dieser massiven Überwachung, der die Bevölkerung bereits heute ausgesetzt ist, sollten doch bei intelligenter Nutzung der Daten, entsprechende Rückschlüsse möglich sein.

Polizisten

Als die italienischen Polizisten den letzten Terroristen erschossen haben, waren sie für eine Woche Helden. Dann kam raus, das sie Nationalisten sind und auf einmal waren sie die Buhmänner. Sie wurden versetzt und von Medallien und Auszeichnungen war keine Rede mehr.
Mal schauen, wie lang die katalanischen Polizisten den überzogenen moralischen Ansprüchen genügen bis auch sie nen Shitstorm abbekommen.

>>War es nun wirklich der

>>War es nun wirklich der Attentäter oder wurde irgenjemand erschoßen? Wo sind den hier für die Beweise? Wenn es um einen Akhanli geht, dann fordert man das nur? Ich will bestimmt nicht Terroristen in Schutz nehmen, aber eben will ich gleiches Recht und urteilen für alle, das wollte ich hiermit mal klar gemacht bzw. deutlich gemacht haben. Bin mal gespannt, was alles nun so kommt..<<

Ich habe noch nichts davon gehört, daß Herr Akhanli auf der Flucht vor der Polizei wäre und mit einer Sprengstoffgürtelattrappe herumrennen würde.

18:56 von Jochen Peter

Es ist schade, dass der Attentäter erschossen wurde und nicht angeschossen. So hätte man ihn verhören können, um noch vielleicht an Informationen heranzukommen.
////
*
*
MIt festgenommenen Terroristen hat Deutschland schon seine Erfahrungen gemacht.
*
Rausgekommen ist von den Hintermännern der RAF nichts.
*
Aber die damaligen Attentate und Fluzeugentführungen zur Freipressung der Täter werden Spanien erspart erspart bleiben.

Schade das man ihn nicht

Schade das man ihn nicht lebendig stellen konnte, was ich mich aber zum letzten Absatz frage...
Da schleppen also ein paar Jugendliche mehr als hundert Gasflaschen in ein Haus was kurze Zeit später in die Luft fliegt und bei keiner Sicherheitsbehörde sind irgendwelche Alarmglocken angegangen?

19:51, FalkoBahia

>>Aber wie ist es zu erklären, dass immer häufiger Menschen aus unserer Mitte, die unter uns leben und z.T. gut integriert sind, zu solchen Mitteln greifen? Bei der Radikalisierung spielen häufig das internet und einige fanatische Immane eine Schlüsselrolle.<<

Weil der IS mit dem Rücken zur Wand steht und deswegen den Krieg in die Länder trägt, die ihn bekämpfen.

Der IS ging aus einem Geheimdienst hervor und arbeitet wie ein solcher, u.a. mit Agenten. Um einen solchen wird es sich bei dem "fanatischen Imam" gehandelt haben. Diese Agenten suchen sich Opfer, die sie beeinflussen können. Sozusagen die Bauern im Schachspiel.

Dahinter steckt eine eiskalte Logik.

@ Der President

Schauen Sie mal hier:
http://www.tagesschau.de/ausland/barcelona-anschlag-115.html

Glauben Sie dass man in Syrien, Pakistan, Irak und vielen anderen muslimischen Ländern (ausser Saudi Arabien, Arabische Emirate etc.) grosse Lust hat auf Anschläge des IS? Dort gehen alle paar Tage Bomben hoch und man befindet sich im Krieg gegen den IS... fragen Sie mal die Bevölkerung der Länder wie es Ihnen geht? Kein Mensch wird dort auf die Strasse gehen und für Sie demonstieren damit Sie endlich glauben dass selbst Moslems Angst vor dem IS haben. Haben Sie dagegen demonstriert dass Saudi Arabien Waffen aus Deutschland, USA und vielen anderen Ländern erhält diese dem IS gibt und damit den gesamten nahen Osten bis nach Pakistan oder Indonesien terrorisiert? Schieben Sie mal die braunen Scheuklappen zur Seite, öffnen vielleicht auch die Augen bevor Sie solch abstrusen Forderungen stellen!

Ich bin zumindest froh dass fast alle Terroristen der aktuellen Anschläge in Spanien gefasst oder getötet wurden

@hfw

um ein haar hätte unsere Frau Dr. Merkel den beiden nationalisten noch das bundesverdienstkreuz angeheftet. es war angedacht

Der Opfer Sollte Gedacht Werden

Wir sollen den Opfern gedenken, und nicht mehr Zeit mit diesen feigen Mördern, die unschuldige Menschen und sogar Kinder im Namen des Islam töten.
Mein Mitgefühl gilt den Familien.

@fathaland slim

Leider haben Sie hier nicht ganz Recht, es hängt auch mit unseren westlichen Werten zusammen, die es Imamen erlauben, Ihre Terrorbotschaften in Moschen und Begegnungsstätten zu verbreiten. Dadurch werden die Terroristen von morgen geboren. Es wird Zeit sich diese Vorgänge mal etwas genauer anzusehen.
Personen, die anderen keine Religionsfreiheit zustehen, sollten nicht in die Lage versetzt werden, diese Botschaft des Islams zu verbreiten.

Schwachsinn

Es hat vlt doch nur mit Religion zu tun und mit nichts anderem.Der IS ist Islam .Dazu noch wer als Migrant in einen fremde Kultur will ,soll sind anpassen und die Gesetze einhalten.So einfach ist die Sache.Dazu , die Leute wo selbst die Mörder noch in Schutz nehmen ,von zu wenig Hilfe und ... reden muss ich mal fragen ,habt ihr noch ein klein wenig Realität? .

Norddeutscher22 + Der President

"Norddeutscher22" fragt, warum die TS nicht über das Schicksal des 7-jährigen Julian und das seiner Mutter berichtete. Hier hilft nur, auch links und rechts zu lesen, so erhält man ein etwas genaueres Bild. NZZ etwa, in internationalen Frage auch mal die politische Gegenseite.

"Der President" wünscht, dass sich die islamische Welt erhebt und gegen den IS-Terror spricht. Natürlich sind Muslime in ihrer großen Zahl friedlich, nett und freundlich, aber sie dulden in seltsamem Schweigen, was hier in Europa und anderswo passiert. Würden durchgeknallte "Christen" wieder und wieder in Europa im Namen des Herrn Anschläge auf Muslime durchführen, es wären sicher Millionen Christen auf der Straße, um sich dagegen auszusprechen. Die Muslime haben es bisher leider nur auf wenige Dutzend Protestierende gebracht. Millionen, ja die wären ein starkes Zeichen!

Angemessen wäre aber auch, dass wir gegen das Grauen aufstehen, das unsere westliche Welt im Nahen Osten veranstaltet(e).

Es gibt zig Terroranschläge ...

Es gibt zig Terroranschläge ... man kann sie gar nicht mehr alle aufzählen.

Alle haben jedoch das gleiche Muster und die Täter mit dem gleichen Hintergrund.

Es ist völlig abwegig, hier immer noch von "Einzelfällen"™ zu sprechen. Wer will das überhaupt noch glauben?

was war in Paris?

Muss man andere Medien lesen um es zu erfahren.
Man spricht nicht mehr von einem Anschlag sondern von einem psychischen Gestörten.
Jeden Tag wird es schlimmer.

@MacRyan

Mitgefühl ist richtig und gut ... leider ist das hier kein Einzelfall, d.h. man muß sich notgedrungen mit weiteren Tätern abfinden oder etwas dagegen tun, sonst bleibt diese Mitgefühl Heuchelei. Wir leben in einer Demokratie und als solches haben wir nächsten Monat die Möglichkeit bei der Wahl Grundlagen dafür zu legen, das etwas anders wird. So weitergehen kann es jedenfalls nicht mehr!

Und nicht das man mich falsch versteht: Ich verurteile den Terror und bin trotzdem kein Rassist!!

@fathaland slim

"IS =Geheimdienst"?
Das sagt eine Wissenschaftlerin: 'Die jungen Leute finden in ihrer Bereitschaft zum Märtyrertum, das gegen wirtschaftliche, technische und kulturelle Vormacht und alltägliche Unterdrückung gerichtet wird, einen Wert und einen Sinn, der im Bereich der Spiritualität liegt. ... Die moralische Integrität, das rigorose Verhalten und der absolute Gehorsam gegenüber den religiösen Vorschriften stellen in dieser Sicht die Garanten für eine Überlegenheit gegenüber der westlichen Welt dar, die zwischen Egoismus, hohen Scheidungsraten und Homosexuellen untergehen wird.'
Penelope Larzilliere

@91541 matthias 19.23

dass aber die Polizisten bei einem gesuchten Attentäter mit Sprengstoffgürtel die eigene Sicherheit und die Sicherheit von Passanten in den Vordergrund stellen und schießen, das halte ich für sehr berechtigt. Und ob er als Überlebender was gesagt hätte und wie der Wahrheitsgehalt gewesen wäre, das weiß Keiner. Der Mord an Buback ist trotz Überlebender bis heute nicht geklärt.

@FalkoBahia um 19:51

"Aber wie ist es zu erklären, dass immer häufiger Menschen aus unserer Mitte, die unter uns leben und z.T. gut integriert sind, zu solchen Mitteln greifen?"

Integriert? Was bedeutet das bei Ihnen?
Diese Leute sind genau das Gegenteil davon. Sie leben in ihrer ideologischen Blase, ihrer Parallelgesellschaft.
Ein Pass oder Duldungsbescheinigung des Gastlandes reicht nicht aus um integriert zu sein.
Das erfordert die Werte und Lebensweisen und Kultur anzuerkennen und anzunehmen.

Gewalttätige Polizei

Wieso können ausgebildete Spezialkräte einen Menschen nicht kampfunfähig schießen, ohne ihn gleich zu töten. So gibt es keine Möglichkeit eines Gerichtsverfahrens und einer Klärung der Tatvorbereitung und des Hergangs und von Hintermännern- und Frauen.

21:23, tias

>>Es hat vlt doch nur mit Religion zu tun und mit nichts anderem.Der IS ist Islam .Dazu noch wer als Migrant in einen fremde Kultur will ,soll sind anpassen und die Gesetze einhalten.So einfach ist die Sache<<

Der IS ist Islam und der Islam ist IS.

So einfach kann das sein, wenn man sich weder mit dem Islam noch dem IS beschäftigt hat.

Der IS wendet sich an Unwissende, die genau das glauben sollen, was Sie hier posten.

Und wenn alle das glauben, dann hat der IS sein Ziel erreicht.

>>Dazu , die Leute wo selbst die Mörder noch in Schutz nehmen ,von zu wenig Hilfe und ... reden muss ich mal fragen ,habt ihr noch ein klein wenig Realität?<<

Wer nimmt denn die Mörder in Schutz?

Hier niemand, bis auf ein, zwei Trolle. Die von manchen, wie das bei Trollen so ist, auch noch ernst genommen werden.

21:35, Marcus2

>>@fathaland slim
"IS =Geheimdienst"?
Das sagt eine Wissenschaftlerin: 'Die jungen Leute finden in ihrer Bereitschaft zum Märtyrertum, das gegen wirtschaftliche, technische und kulturelle Vormacht und alltägliche Unterdrückung gerichtet wird, einen Wert und einen Sinn, der im Bereich der Spiritualität liegt. ... Die moralische Integrität, das rigorose Verhalten und der absolute Gehorsam gegenüber den religiösen Vorschriften stellen in dieser Sicht die Garanten für eine Überlegenheit gegenüber der westlichen Welt dar, die zwischen Egoismus, hohen Scheidungsraten und Homosexuellen untergehen wird.'
Penelope Larzilliere<<

Die Wissenschaftlerin sagt nichts anderes als ich auch.

Arme Willies, die mit ihrem Los unzufrieden sind fallen auf so etwas herein.

Das ist bei Nazikids nicht anders.

Ob sich das kompensatorische Überlegenheitsgefühl daraus speist, ob man sich der überlegenen Rasse, Nation oder Religion zugehörig fühlt, ist schnuppe. Der Mechanismus ist der gleiche.

Terror in Spanien

Wenn die Attentäter durch einen Imam radikalisiert wurden , muss das sicherlich durch einen Privatunterricht geschehen sein.
In einer Moschee mit anderen Gläubigen wäre
doch sowas nicht möglich , oder ?

21:47, 321gast123

>>Integriert? Was bedeutet das bei Ihnen?
Diese Leute sind genau das Gegenteil davon. Sie leben in ihrer ideologischen Blase, ihrer Parallelgesellschaft.
Ein Pass oder Duldungsbescheinigung des Gastlandes reicht nicht aus um integriert zu sein.
Das erfordert die Werte und Lebensweisen und Kultur anzuerkennen und anzunehmen.<<

"Diese Leute" sind in Spanien geboren und aufgewachsen und waren in die Kleinstadtgemeinschaft, in der sie lebten, komplett integriert. Bis sie dem als Imam getarnten IS-Agenten in die Hände fielen.

Ihre Freunde und Kumpels kriegten so gut wie nichts mit und erkennen jetzt lediglich im Rückblick, daß da eigentlich Anzeichen waren, die sie hätten erkennen müssen.

Islam

Aber Pepe, dann beschäftige dich doch bitte einmal selbst mit dem Islam, denn erzählen kann man Vieles. Und schau auch, wie Mohammed selbst mit den Menschen umgegangen ist. Dann wird dir ggfs. einiges klarer.

21:35, Marcus2

Noch eine Frage: wo erkennen Sie beim IS irgendeine Form von moralischer Integrität?

Morden, Foltern und Vergewaltigen?

Das gilt bei keiner, wirklich keiner Kultur dieser Erde als moralisch integer.

Oft unreflektiert und schlichtweg unwahr

Einige sollten endlich aufhören den Islam mit diesen Taten in Verbindung zu bringen. Wollen sie auch das Christentum ablehnen weil der Klu-Klux-Klan Religion instrumentalisiert, die Nazis "Gott mit uns" auf die Koppel-schnallen prägten, Geistliche sich an Kindern vergingen usw. usw.? Gewalttätige Szenen in der Bibel? Viele!
Die Verrohung auf beiden Seiten und die geringe Halbwertzeit schrecklicher Anschläge hat dazu geführt, dass Menschenleben an Wert verlieren. Eine schreckliche Entwicklung, die AUSSCHLIESSLICH die betroffenen Politiker zu verantworten haben! Den Islam als Schuldfaktor zu benennen hilft diesen Versagern seit Jahrzehnten ihre Schuld zu kaschieren. Interessieren sie sich bitte ernsthaft für das Elend in der Welt. 16 Jahre nutzloser Krieg in Afghanistan! Beinahe niemand demonstriert dagegen! Warum? Brainwashing! Die Länder im Nahen Osten symbolisieren für einen Großteil der Menschen in unserem Lebensraum "Terror". Soweit hat es die Politik gebracht.

Ich möchte die Sache mal aus

Ich möchte die Sache mal aus anderem Blickwinkel betrachten, und hoffe nicht missverstanden zu werden.

Die Frage steht im Raum, warum macht jemand sowas? Die Frage steht im Raum, dass sie oft lang genug "unter uns" gelebt haben. Meine Antwort ist sehr einfach, und bedarf aber Reflektion: Die Welt ist schlecht für die Menschen. Diese überall anzutreffende Ignoranz gegenüber unserer eigentlichen menschlichen Verletzlichkeit macht solche eben anfällig für Hass. Da hört man auch nie was drüber. Leistungsgesellschaft wird betont. Menschen als Sache, ist selbstverständlich. Und das wäre alles ein extra Artikel wert, aber auch davon hört man nie was - und wenn dann gehts gleich um Linksradikalismus. Ja, ich denke mir, diese Leute (Verbrecher) werden nicht fündig in ihrer (unser aller ) Sinnsuche. So einfach ist es eigentlich! Aber keiner begreift es. Keiner will es diskutieren. Alles einfache Sündenböcke, einfache Gründe. Es sind eben radikale Hass Islamisten.

@Allahkadabra

Gut dass die Polizei sofort richtig getroffen hat. Selbst wenn jemand mit einer Attrappe als Sprengstoffgürtel herum läuft, hat diese Person mit Sicherheit nichts gutes vor. Was wäre gewesen wenn es keine Attrappe gewesen wäre, x Menschen durch so einen irren uns Leben gekommen wären? Aber lieber das Leben so eines irren schützen und dabei das Leben anderer riskieren. Ich möchte Sie mal erleben wenn so jemand vor Ihnen steht.

22:09, Koblenz

>>Wenn die Attentäter durch einen Imam radikalisiert wurden , muss das sicherlich durch einen Privatunterricht geschehen sein.
In einer Moschee mit anderen Gläubigen wäre
doch sowas nicht möglich, oder?<<

Ganz recht.

Die Moschee wurde von allen 700 Moslems des Ortes frequentiert. Die haben wirklich nichts mitbekommen.

Solche Sachen passieren auf der konspirativen Ebene.

Wir hatten früher, vor 45 Jahren, einen Lesekreis bei einem Pastor, mit dem wir Herbert Marcuse und Horst Eberhard Richter lasen. Das hat der auch nicht von der Kanzel gepredigt. Und wir kamen uns ganz toll als Eingeweihte vor.

Zum Glück hat unser Pastor uns in dieser "konspirativen" Jugendrunde mit Denkweisen bekannt gemacht, die ich heute noch für richtig halte.

Es hätte auch anders kommen können, beeinflussbar wie junge Leute nun mal sind.

Re allahkadabra

"Wieso können ausgebildete Spezialkräte einen Menschen nicht kampfunfähig schießen, ohne ihn gleich zu töten."

Weil das wirkliche Leben kein Karl May Roman ist, wo der gutmütige Old Shatterhand die Bösen immer nur in die Schulter schießt.

Was übrigens bei dem Stand der Medizin damals gleichbedeutend war mit einem qualvollen Sterben durch Sepsis.

ich frage mich warum

es bisher und nach so vielen Terroranschlaegen nicht gelungen ist einen Hauptverdaechtigen zu fassen und zu vernehmen und in einem oeffentlichen Prozess anzuprangern. Das waere mal eine echte Leistung.

22:19, OrwellAG

Danke für den nachdenklichen Kommentar.

Terror in Spanien

Kann sich einer der etwas älteren Mitbürger noch daran erinnern das durch den friedlichen Islam zu Mord und Totschlag aufgerufen wurde weil Bilder gemalt und Verse geschrieben wurden ?

Heiße Herzen missbraucht

OrwellAG
Danke!

Ich bin kein Psychologe, aber nach meiner Beobachtung sind es überwiegend junge Männer, aber auch Frauen, die ihre emotionale Verzweiflung mit Gewalt ausleben. Im Prinzip genau die Kinder, die in Kriegsregionen aufgewachsen sind, das Leid erlebt haben. Diese Saat geht nun auf!
Jeder dieser Täter ist mental angeschlagen, gehört im Prinzip in psychologische Behandlung. Stellen sie sich bitte mal das "Erwachsenwerden" dieser jungen Menschen vor. Ich bin über diese Entwicklung überhaupt nicht erstaunt. Der Glaube wird dann von kriminellen Predigern "raufgedoktert", damit diese armen Seelen eine persönliche Rechtfertigung für ihre Morde haben.

Die RAF hat sich auch aus der Ignoranz und den Gräueltaten der Kriegsgeneration entwickelt.
Mit jeder Bombe die weiterhin fällt steigt die Bereitschaft zur Radikalisierung.

Darstellung: