Ihre Meinung zu: Unterstützung im Wahlkampf: Minijob für Merkel

21. August 2017 - 13:56 Uhr

Drei Mitarbeiter des Bundeskanzleramts arbeiten während des Wahlkampfs auch für die CDU. Auch eine enge Vertraute der Kanzlerin ist betroffen. Alles rechtmäßig, versichert der Regierungssprecher. Die SPD wittert hingegen einen "Skandal".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Verstehe ich nicht

SPD hat doch die Minijobs eingeführt.

Soll Sie doch froh sein das sogar die CDU sie so hilfsbereit nutzt.
Wir haben noch ca. 3 Mil. mögliche Minijober Als da findet die SPD sicher auch einen ....
Bestimmt ärgern sich die SPD'ler nur das die Kanzlerin als CDU mal wieder schneller war...

Die Minijober werden sich doch Drum reisen ENDLICH für ihren Gönner und Erfinder, die SPD für läppische 450€ arbeiten zu dürfen. Wird auch zu 100% auf das Hartz Geld angerechnet und man kann sich direkt bei Erfinder bedanken ist doch TOLL !!!

Sind die Mitarbeiter(innen)

des Kanzleramtes nicht ausgelastet? Gibt es keine zu klärenden Probleme?

Hoffentlich werden die Stundenzettel ordentlich geführt und der Mindestlohn beachtet.

Das Jobcenter hatte sicher auch keine Möglichkeiten auszuhelfen.

Die Gänsefüßchen beim Skandal bringen die neutrale Berichterstattung so richtig zur Geltung. Danke dafür.

Skandal

Die SPD wittert einen Skandal, das ist der Skandal. Sollen doch einfach mal den Schulz fragen, der hat doch in Brüssel für seine Freunde auch Traumjobs erfunden! Der weiß, wie man den Steuerzahler betupt!

450 € Job?

Jetzt mal ganz nüchtern. Die Damen und Herren dürften ca. 8.000-10.000 € Brutto pro Monat "verdienen", eventuell sogar mehr. Wenn man das nun auf einen 450 € Job runterbrechen würde, ergäbe sich eine Wochenarbeitszeit von ca. 2 Stunden. Glaubt das wirklich jemand? Also dass diese Leute für 2 Stunden im Wahlkampf arbeiten? Sehr viel wahrscheinlicher ist, das aus formaljuristischen Gründen ein 450 € Job angemeldet wird, und die echte Arbeitszeit deutlich darüber liegt. Für wie dumm will die CDU die Menschen eigentlich verkaufen? Und dass dann ein Regierungssprecher, der - parteipolitisch neutral - für die Regierung sprechen soll, so etwas als einwandfrei und nicht zu beanstanden einordnet... naja... Aber es zeigt einmal mehr: Parteien betrachten den Staat als ihr Eigentum, nicht als Gemeinwesen aller Bürger.

bitte nicht

Sollte Merkel tatsächlich ihr Gespür verlieren für das was ihre Macht kosten könnte und was nicht? Die Mißachtung der Gewahltenteilung wie andeutungsweise im vorliegenden Fall gehört doch eher ins Repertoire von Despoten.

Schule machen darf so etwas jedenfalls bitte bitte nicht.

Davon sprach ich schon ...

"Sie seien "in der Zeit des Wahlkampfs in begrenztem zeitlichen Umfang für die Parteigeschäftsstelle tätig", sagte Seibert in Berlin." ... und wurde gesperrt. War ich zu früh?
.
Ein begrenzter zeitlicher Umfang auf Kosten der Steuerzahler. Hat die CDU nicht genug Spenden bekommen, um diese Kosten selbst zu tragen?
Mich erinnert das alles an M. Le Pen.
Und jetzt: sperren?

Durchleuchten

Kontrollieren kann man die CDU gerne, aber bedenken sollten wir, das auch die SPD an der Regierung beteiligt ist. Also auch die SPD kontrollieren, denn wer laut schreit, hat meist was zu verbergen. Gleiches Recht= Gleiche Behandlung!

tja, so sindse, unsere politiker

nicht wirklich ahnung von ihrem job, aber tricksen und sich durchwursteln können sie allemal

Legal? Vielleicht. Aber unmoralisch!

Mag ja sein, dass das legal ist. Vieles ist in diesem Land legal, was man kaum verstehen kann. Jedenfalls ist es unmoralisch, Wahlkampf zu machen mit Leuten, die eigentlich ganz andere Aufgaben haben! Wie wollen sie diese Aufgaben jetzt eigentlich noch in vollem Umfang erfüllen??

2009 war also schonmal ein Mitarbeiter in so einer Situation und 2013 zwei. Interessant, dass Regierungssprecher Seibert daraus eine Legitimation ableitet.

Aber vielleicht soll damit auch nur ein Trend verdeutlicht werden: erst 1, dann 2, jetzt 3....und so weiter. Einfach mal die Grenze ausloten, ab wann sich Widerstand zeigt?

@ 15:29 von vaca

//Für wie dumm will die CDU die Menschen eigentlich verkaufen? //
Nun das muß jeder Wähler selbst heraus finden.
Aber da sieht man wieder, je mehr der Mensch hat, um so gieriger wird er.

Auf sowas habe ich schon gewartet

Ich dachte es mir vor ein paar Wochen schon, dass noch irgendwas aus dem Hut gezaubert wird! Warum also nun nicht 3x 450 Euro?

Das lenkt von den Schwierigkeiten ab, die die SPD im Wahlkampf nun einmal hat! Die Themen sind alle flau. Vieles wird bereits von der CDU abgedeckt und nun kommt auch noch der SPD-Ministerpräsident Weil in Niedersachsen ins Strudeln! Keine allzu rosige Zukunft!

Ob da aber so ein "Skandälchen" ausreicht, mag ich mal ganz stark bezweifeln! Da könnte ich auch wieder mit Martin Schulz anfangen, der als Noch-Parlamentspräsident in Brüssel versucht hatte, Mitarbeiter rückwirkend zu befördern, bevor er seinen Stuhl räumte! Dieses Vorhaben wurde nur gestoppt, weil die Parlamentsverwaltung darin ein Überschreiten seiner Kompetenzen gesehen hat.

Sowas passiert wohl also nicht nur im Kanzleramt!

15:11 von pandarus

Sie gehen davon aus, daß die Mitarbeiter/innen des Bundeskanzleramtes Hartz4-Empfänger sind? Darum geht es nämlich in dem Artikel - um die Mitarbeiter des Bundeskanzleramtes.
Offensichtlich verdienen die so wenig, daß sie auf einen Minijob angewiesen sind. Die tun mir echt leid.

Also irgendwie finde ich dass so nicht ganz sauber

Also ganz ehrlich:

so ganz sauber ist dass hier auch nicht, was die CDU hier treibt. Denn irgendwie hat dass einen komischen Geruch. Und der Regierungssprecher möge uns doch bitte mal erklären, anhand welcher Rechtsquellen das legal sein soll?? Wo kann ich die Rechtmäßigkeit dieser Behauptung nachschauen??

https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-wahlkampf-minijob-101.html

Drei Mitarbeiter des Bundeskanzleramts arbeiten während des Wahlkampfs auch für die CDU. Auch eine enge Vertraute der Kanzlerin ist betroffen. Alles rechtmäßig, versichert der Regierungssprecher.

Und meine weitere Frage ist:

ist dass wirklich korrekt so, dass Mitarbeiter vom Bundeskanzleramt auch fuer Parteien arbeiten duerfen??

https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-wahlkampf-minijob-101.html

Drei Mitarbeiter des Bundeskanzleramts arbeiten während des Wahlkampfs auch für die CDU. Auch eine enge Vertraute der Kanzlerin ist betroffen.

In welcher Rechtsquelle ist dass geregelt?

Seibert: "Das Kanzleramt und

Seibert: "Das Kanzleramt und seine Mitarbeiter handeln nach unserer Auffassung rechtmäßig".

Wen interessiert den die "Auffassung" von jemandem der genau für diese Sätze bezahlt wird???
Ein Richter erklärt Dinge für rechtmäßig. Eine reine Auffassung von Rechtmäßigkeit ist völlig irrelevant.
Deswegen sollten die investigativen Journalisten und Regierungskritiker auch weniger der BPK zuhören und mehr direkte Verfassungsklagen einreichen. Da wird dann argumentiert und dann Recht gesprochen.

Auch ich hätte dass gerne mal ueberprueft

Aus dem Grund sage ich auch, dass diese Arbeit von Kanzleramtsmitarbeitern fuer Parteien bitte mal ueberprueft werden soll und zwar nicht nur von der SPD sondern parteiuebergreifend:

https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-wahlkampf-minijob-101.html

Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Kahrs, kündigte an, die Praxis überprüfen zu lassen. "Meine Fraktion wird am Montag eine entsprechende Aufforderung an den Bundestagspräsidenten und den Bundesrechnungshof versenden", so Kahrs gegenüber der "Welt".

Denn was ist, wenn alle Parteien sowas machen wuerden (also alle Parteien Mitarbeiter im Kanzleramt zu Wahlkampfzwecken einspannen wuerden)?? Ist dass ueberhaupt zulässig?? Und wenn ja, wo in welchem Gesetz oder in welchem sonstigen Gesetzbuch ist dass geregelt??

Unterstützung im Wahlkampf:Minijob für Merkel

Mitarbeiter des Kanzleramtes für Wahlkampfarbeiten zu benutzen.Diese Vorwürfe
fechten die eiserne Kanzlerin nicht an.

Und die SPD ? Gab es da nicht vor einiger Zeit die Aktion "Rent a Sozialdemokrat" ? Finanzkräftige konnten sich da für ein Event/Feier einen SPD-Politiker mieten.

Und die oberste im Kanzleramt ...

... macht jetzt auch Wahlkampf. Sogar immer wieder, auch zwischendurch bei Landtagswahlen. Hat unsere Kanzlerin nicht genug zu tun? Skandal!

Ironie AUS

Bei dieser Kritik fällt mir nur der gute, zu früh verstorbene G. Westerwelle ein, der von "spätrömischer Dekadenz" sprach!

"Skandal"

Es ist ja nicht so, daß da ernsthaftes Geld im Spiel ist sondern nur ziemlich lächerliche Beträge. Es ist auch nicht so, daß irgendwer gezwungen wurde, so etwas zu tun. Und daß Merkel, als Regierungschefin eines der wichtigsten Länder der Welt, überhaupt weiß, wie es organisiert ist, daß für sie Briefumschläge gefaltet werden, ist geradezu aberwitzig.
Ein Land ist glücklich wenn es nur solche Probleme hat!
Sorry, in 99% der Ländern hätte man das einfach gemacht. Hier in D meldet man das sogar offiziell als Minijob an. Eigentlich schon irgendwie typisch.
Von "Skandal" sehe ich rein gar nichts!

Das ist sehr irritierend!

Verdient man als persönliche Redenschreiberin bzw. Referentin der Kanzlerin so wenig, dass man auf einen Minijob angewiesen ist? Hätte sie das nicht ehrenamtlich machen können? Reicht ihr das Gehalt nicht? Ist sie auf Teilzeit und befristet? Oder hätte sie unter den Bedingungen einer Befristung diesen Job gar nicht angenommen?
Und auf der anderen Seite beschäftigt dieses Land Wissenschaftler teilweise mehr als 15 Jahre befristet und natürlich auf Teilzeit. Bin ich der einzige, der meint, dass irgendetwas in diesem Lande grundlegend falsch läuft?

Wieso haben diese Mitarbeiter noch Zeit dafür?

Oder greift es selbst im Bundeskanzleramt um sich und es gibt dort nur Minijobs und "Freiberufler", wie sonst überall immer öfter?

Was für eine Aufregung

Der halbe Bundestag arbeitet auch für die CDU. Fast zumindest. Der Rest für die anderen Parteien und zwar ohne Abgrenzung der Arbeitszeit. Jetzt war das Kanzleramt etwas unsensibel, das auch noch öffentlich zu machen, indem man sie nicht heimlich im Kanzleramt die Parteiarbeit machen lässt, sondern meldet die Arbeit ganz offiziell an und trennt die Arbeitszeit für die CDU und für das Kanzleramt auf. Zumindest auf dem Papier, um nicht Gefahr zu laufen sich dem Vorwurf auszusetzen, man würde Ressourcen des Kanzeramts missbrauchen.

Ich möchte nicht wissen, in wie vielen Ministerien die Mitarbeiter bereits Parteiarbeit machen.

Ihr habt alle Sorgen

Während Trump täglich eine Weltmacht lächerlich macht, Dispoten und Diktatoren wie Erdogan, Orban, Maduro oder Jong-Un der Weltgemeinschaft ernsthaft Sorgen machen, Menschen jeden Tag aus reiner Verzweiflung im Mittelmeer ertrinken oder in Afrika verhungern regt "ihr" euch über so einen Mist auf. Selbst als "Grünen" Wähler empfinde ich das als lächerlich und ist ein Schlag ins Gesicht an alle Menschen die wirklich Sorgen haben. Ich übernehme gerne die 3 x 450€ damit sich unsere braven Bürger wieder beruhigen.

Eine Frage der Ehre

Wenn die SPD hier einen "Skandal" wittert, dann hoffe ich, das sie nach der Wahl jede Zusammenarbeit, sprich GK mit dieser "Skandalkanzlerin" ablehnt. Das sollte für die SPD eine Frage der Ehre sein. Und das sollte Herr Schulz noch vor der Wahl verkünden.

16:34 von wega

@ 15:29 von vaca

//Für wie dumm will die CDU die Menschen eigentlich verkaufen? //
Nun das muß jeder Wähler selbst heraus finden.
Aber da sieht man wieder, je mehr der Mensch hat, um so gieriger wird er.
///
*
*
Da muss die CDU ja jetzt richtig Arbeitszeitnachweise führen.
*
Die SPD Fraktion hat ja nach der von Ihr selbst mit eingeführten Protokollierungspflicht für gewisse Praktika, deren Angebot eingestellt.
*
Soll der Wähler doch entscheiden, nur er muss beides wissen, auch wer der eigenen Bürokratie ausweicht.

Noch nebenbei einen 400 €-Job?

Ist ja echt interessant. Sind diese Mitarbeiter im Bundeskanzleramt mit ihrem normalen Job nicht ausgelastet? Und wie kann man denn den normalen Job mit dem 400 € Job sachlich und räumlich abgrenzen? Alles sehr fragwürdig und juristisch wohl ganz dünnes Eis!!

Zusatztätigkeit = Zusatzverdienst

Also die Personen werden sicher nicht in ihrer normalen Zeit diesen kleinen Job übernehmen. So dumm werden sie nicht sein. Sondern sie werden da zusätzliche Arbeitszeit für aufwenden. Und mal ehrlich, selbst wenn dabei 490 Euro rauskommen, was ich nicht glaube, dann ist das doch wirklich eine lächerliche Entlohnung für Fachkräfte, die die benötigte Kompetenz mitbringen. Da macht es schon fast keinen Unterschied mehr ob ehrenamtlich oder Minijob. Natürlich ist diese ganze Geschichte 490 Euro-Jobs lächerlich. Aber 1.) wer hat sich das ausgedacht, um Arbeitslosenzahlen zu schönen und 2.) ist die SPD da wirklich der Falsche, das zu kritisieren und zu überprüfen. (Schulz, Brüssel) - meine Güte, der Arme fährt einen gewünschten Wahlsieg aber auch mit jeder Aktion tiefer den Bach runter. Ende September sind wir alle schlauer, und dann wird man Herrn Schulz die Schuld geben und ihn zerreißen, den Hoffnungsträger.

Der Witz ist doch

Der Witz ist doch Kanzleramtschef Innenminister und Bundestagspräsident sollen prüfen ob alles Recht ist.
Von welcher Partei sind die Herren nochmal?

@ um 15:29 von vaca

Gleiches wollte ich auch aufführen. Bei Le Pen und ihren Mitarbeitern wurde aus der fast gleichen Geschichte ein Fall für das Gericht. Hätte Le Pen doch an die Mini-Jobs gedacht. Somit kann jeder dieser "Mini-Jober" egal wann und wie lange der/die für den Wahlkampf der CDU arbeitet auf seine Tätigkeit als Minijober verweisen. Sind halt vorgezogene Stunden ....

Auf dem Arbeitsmarkt ist sich gegenseitig zu unterbieten zum Normalfall geworden und die, die diese Missstände beseitigen müssten, kriegen den Hals nicht voll.

Und was hat da die SPD sich aufzuregen? Ist diese Mini-Joberei doch deren Kind, das gewachsen ist und dessen Auswüchse sich selbstständig machen und über längere Zeit dem sozialen Frieden den letzten Nagel am Sarg schlagen. Ich wünschte die SPD würde gleich der AFD in Medien behandelt. Sozial war vor Schröder, danach nicht mehr.

wenn ich das richtig sehe

mitarbeiter des kanzleramtes dürfen nicht in der adenauerstiftung wahlkampf machen. also hat Frau Dr. ihre engsten mitarbeiter nach dort entsandt, als geringverdiener. soweit ist irgendeinem gesetz genüge getan. seriöse medien haben dies auch berichtet

War das früher anders?

Dass Regierungsmitarbeiter fallweise für Parteiarbeit herangezogen wurden (übrigens von allen Regierungsparteien und nicht ausschließlich in Wahlkämpfen), kam auch zur Zeit meines Vaters schon vor, der 1960 - 1984 Regierungsbeamter in Bonn war. Neu ist an der ganzen Angelegenheit höchstens, dass es wenigstens offiziell angemeldet wurde.

Das ist WahlKAMPF!

In der roten Ecke: Reflexartiges Kläffen der gefühlten NGO innerhalb der Regierung.

In der blauen -Korrektur- schwarzen Ecke: Einschläfernde Worte á la "übliches Gebaren" vom Raute-Sprecher.

Und als Ringrichter: Das genervte Volk, welches demnächst entscheiden muss, wer am wenigsten unterhalb der Gähnlinie agierte.

Fight!

bei den Wahlen in Frankreich

versuchte man aus einer ähnlichen Geschichte einen Strick für Marine Le Pen zu drehen .
Aber bei Frau Merkel ist das natürlich was Anderes . . . zumindest wird es bei ihr nicht so dargestellt als ob es falsch wäre.

Luxusprobleme

Also wenn die SPD keine anderen Probleme hat, dann wird ja auch das Jobwunder Martin Schulz Kanzler,..... Oder?

Angestellte und Beamte der

Angestellte und Beamte der Regierung haben sich in ihrer Dienstzeit den Aufgaben des Staates zu widmen.
In ihrer Freizeit dürfen sie ihrer Partei dienen entweder unentgeltlich oder von der Partei bezahlt, wobei dies dann als Nebentätigkeit angemeldet werden muss.
Merkel und Schulz haben offenbar eine andere Auffassung, an die ich in der Wahlkabine denken werde.

Natuerlich duerfen Kanzleramtsmitarbeiter Nebenjobs haben

Zusätzlich sage ich es auch mal hierzu:

https://www.tagesschau.de/inland/kanzleramt-wahlkampf-minijob-101.html

Drei Mitarbeiter des Bundeskanzleramts arbeiten nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert während des Wahlkampfs auch für die CDU. Sie seien "in der Zeit des Wahlkampfs in begrenztem zeitlichen Umfang für die Parteigeschäftsstelle tätig", sagte Seibert in Berlin.

Diese Nebentätigkeiten auf Basis von 450-Euro-Minijobs seien angemeldet und genehmigt worden.

dass Kanzleramtsmitarbeiter sehr wohl Nebenjobs haben duerfen. Aber: diese Nebentätigkeit darf dann nichts mit Regierungs- oder Parteiarbeit zu tun haben, weil die Parteiarbeit zu wesensverwandt ist mit Regierungsarbeit.

Solche Nebentätigkeiten sollten mit anderen Themenbereichen zu tun haben. Dann wäre es fuer mich völlig OK. Nur in diesem Fall geht es nicht. Und die Finanzen duerfen nicht so vermischt werden. Das ist buchhalterisch nicht sauber.

Wahlkampf

Ich finde es sowieso bedenklich, wieviel Zeit im Wahlkampf drauf geht, auch von mit Regierungsaufgaben bedachten Politikern.

Es kann eigentlich nicht sein, dass Abgeordneten-Diäten dafür herhalten müssen.

Oder trennen die das haarklein ?

Das ist....

Nun allemal kein Skandal
Jedoch moralisch das ziemlich Allerletzte!
Ich jedenfalls ziehe daraus meine eigene Konsequenz
Meine Stimme bekommt von diesen Parteien keiner!
Und hoffe das möglichst viele so denken!
Schönen Abend

Wie kann es sein, dass diese

Wie kann es sein, dass diese Nebenbeschäftigung genehmigt wurde? Es liegt ein klarer Interessenkonflikt vor.
Die Sache wäre allerdings anders wenn die Mitarbeiter Parteimitglied wären und ehrenamtlich im Wahlkampf involviert sind.

Jeder schmutzige Trick,...

...den von Union und SPD der AfD zum Vorwurf gemacht wird,...nutzt man für sich selbst !

Es geht um egoistischen Machterhalt, nicht mehr und nicht weniger,...da sind Moral, Werte, Prinzipien und Grundsätze reine Makulatur !

Was für elende Heuchler bei den Altparteien...

Gestern bei Anne Will konnte einem bei all der Arroganz und Impertinenz der Herren Kauder, Oppermann und Lindner nur das Blut gefrieren...

...blenden, täuschen, relativieren und beschwichtigen der aktuellen Verhältnisse.

Die parlamentarische Demokratie

Die sogenannte parlamentarische Demokratie ermöglicht es .

@ Hille-SH (21:43): uns lässt man solche Tricks nicht durchgehen

hi Hille-SH

Also dieser Punkt:

Jeder schmutzige Trick,...
...den von Union und SPD der AfD zum Vorwurf gemacht wird,...nutzt man für sich selbst !

stimmt nur, wenn man ihn auf die Parteien und Industrie-Lobbyisten anwendet. Wenn man ihn aber auf die normale Bevölkerung anwendet, dann stimmt er schon nicht mehr. Denn die Tricks, die das Finanzamt den Politikern durchgehen lässt, lässt es uns normalen Buergern nicht durchgehen. Wir normalen Buerger kommen dafuer in den Knast. Irgendwas läuft da echt falsch.

Aber mit dem hier:

Es geht um egoistischen Machterhalt, nicht mehr und nicht weniger,...da sind Moral, Werte, Prinzipien und Grundsätze reine Makulatur !
Was für elende Heuchler bei den Altparteien...

haben Sie recht. Das ist wahr. Und auch dass hier:

Gestern bei Anne Will konnte einem bei all der Arroganz und Impertinenz der Herren Kauder, Oppermann und Lindner nur das Blut gefrieren...

ist wahr.

@cowoye

Nun, Ihre Frage setzt voraus, dass Sie noch immer an parlamentarische Verhältnisse in diesen Lande glauben. Die Ernüchterung steht Ihnen also noch bevor...!

Was in diesem Lande möglich ist, bestimmt seit Jahren das Merkelsche Hinterzimmer, nicht das Plenum, nicht das Parlament.

Union und SPD haben sich und ihrem "Klientel" (Konzerne, Investoren, Fonds und Shareholder !!!) dieses Land zur Beute erklärt und bewerben dies als "zukunftsweisend"...

Wachen Sie auf, denn es geht nicht um Sie, es geht nicht um Bürger.

Es geht um Interessen und viel, sehr viel Geld !

@ Hille-SH (21:43): bei den Fluechtlingen nicht relativieren

@ Hille-SH

Von daher haben Sie auch mit dem hier:

...blenden, täuschen, relativieren und beschwichtigen der aktuellen Verhältnisse.

bei fast Sachen recht, mit Außnahme der Fluechtlingspolitik. Da gibt es nichts zu relativieren wie es die Bundesregierung tut. Die lässt Italien und Griechenland mit dem Fluechtlingsanstrom alleine. Kein Wunder, dass sich Italien nun wehrt. Es wird allerhöchste Eisenbahn, dass die Umverteilung in der EU endlich in Gang kommt und dass massiver Druck auf die Verweigerer wie Ungarn und Co gemacht wird und auch die Tuerkei muss klares Konter bekommen.

In Sachen Tuerkei kann es derzeit keinen EU-Beitritt und auch keine privilegierte Partnerschaft mehr geben. Das geht nur OHNE Erdogan und OHNE die AKP und OHNE die MHP.

Nun, Macht korrumpiert ...

das wissen alle. Wer lange an der Macht ist, und (folgenlos für sich) Fehler macht, wird jede Bodenhaftung verlieren. Es wird auch keine Folgen durch den Wähler geben, dazu sind die Parteien und Politiker viel zu gleich.

Darstellung: