Kommentare

Terroranschlag in Barcelona

Nun also ist die Stadt Barcelona in Spanien oder soll man im Hinblick auf das Referendum vom 1. 10. sagen in Katalonien. Dieser Terroranschlag ist keine Überraschung. Man musste eigentlich damit früher oder später rechnen. Nach dem Anschlag vom März 2004 in Madrid ist diesmal eben Barcelona getroffen worden und es sind bereits Menschen tot und auch 20+ Menschen verletzt. Damit verbunden ist auch eine Geiselnahme in einem Restaurant.
Die Tatsache, dass ein Transporter in eine Menschenmenge gefahren ist, erinnert sehr an Nizza, Berlin und Stockholm. Doch auch die ETA hat viele Jahre vom Baskenland aus Spanien terrorisiert, die eine gewaltsame Unabhängigkeit des Baskenlandes erkämpfen wollten.
Die Methode legt vermutlich sehr nahe, dass es ja nur radikale Islamisten sein konnten, die dafür verantwortlich gewesen sind. Doch was würde denn gegen gewalttätige Katalanen oder "Restspanier" sprechen, die mit aller Gewalt für bzw. gegen die Unabhängigkeit von Katalonien kämpfen wollen.

Die Sache mit der Realitätsverweigerung!

Ein Problem kann man nur dann lösen, wenn

1. man es kristallklar erkennt und beschreibt

2. man schonungslos die Täter und Ursachen beschreibt

3. und dann die richtigen Maßnahmen ergreift, die zum Bsp. nicht darin bestehen:
- den Verkauf von Messern zu verbieten
- öffentliche Plätze mit Betonpollern und Zäunen und noch mehr Polizei zu schützen
- etc.

Solange man das nicht tut - egal, wies sehr dann bestimmte Leute schreien werden - wird es immer und immer und immer und und immerund immerund immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer ... wieder zu den gleichen Terroanschlägen kommen.

18:22, El Chilango

>>Die Sache mit der Realitätsverweigerung!
Ein Problem kann man nur dann lösen, wenn

1. man es kristallklar erkennt und beschreibt

2. man schonungslos die Täter und Ursachen beschreibt

3. und dann die richtigen Maßnahmen ergreift, die zum Bsp. nicht darin bestehen:
- den Verkauf von Messern zu verbieten
- öffentliche Plätze mit Betonpollern und Zäunen und noch mehr Polizei zu schützen
- etc.

Solange man das nicht tut - egal, wies sehr dann bestimmte Leute schreien werden - wird es immer und immer und immer und und immerund immerund immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer ... wieder zu den gleichen Terroanschlägen kommen.<<

So wie vor ein paar Tagen. In Charlottesville. Auto fährt in Menschenmenge. Absichtlich.

Anschläge sind Moden unterworfen. Ideologische Motivation belanglos.

Mein Mitgefühl

und Beileid den Opfern und ihrer Angehörigen. Wenn es stimmt das 1 oder 2 bewaffnete in einem Restaurant Geiseln genommen haben werden noch weitere Opfer zu befürchten sein. Ich bezweifle das sich die Sicherheitslage der nächsten Jahre in Europa noch einmal grundlegend verbessern wird.

Terror ächten

Der oder die feigen und hiterhältigen Terroristen haben unschuldige Menschen, darunter auch Kinder auf brutale und wiederwärtige Art angegriffen.

Die Täter müssen klar benannt und ihre gewalttätige Ideologie muss öffentlich geächtet werden. Auch Sympathisanten müssen aus der Zivilisierten Gesellschaft gebannt und verurteilt werden.

Egal ob hier rechtsradikale, linksradikale oder islamradikale Terroristen gemordert haben.

Was sind die Tagesschau-Kriterien eines Terroranschlags?

Ich sehe ja nicht so den gigantischen Unterschied zwischen diesem Vorfall und dem in Charlottesville. Warum spricht die Tagesschau bei dem einen Vorfall von einem Terroranschlag und beim anderen von "Gewalt bei Demonstration"? Ich meine das ganz ohne Vorwürfe. Es gibt da ja garantiert irgendeine Regelung, die ich einfach gerne erfahren würde.

Barcelona

---und es hört nicht auf! Warum??

18:42, Königsberg

>> Ich bezweifle das sich die Sicherheitslage der nächsten Jahre in Europa noch einmal grundlegend verbessern wird.<<

In Westeuropa ist die Gefahr, eines gewaltsamen Todes zu sterben, nach wie vor entschieden geringer als in den allermeisten anderen Ländern dieser Welt.

Und auch geringer als noch vor 20 Jahren.

Trotz der Anschläge der letzten Zeit.

Eine aktuelle Auflistung findet man bei Wikipedia, "Tötungsrate nach Ländern".

Sehr interessant und für viele gewiss überraschend.

@18:22 von El Chilango

Natürlich hilft es ein Problem zu verstehen um es zu lösen. Leider gibt es aber immer wieder Menschen die ihre Analyse nur durch eine ganz bestimmte, sehr eng gefasste Brille betrachten und dabei einen Großteil der Realität ausblenden.

Was diese Menschen dann oft als Lösung propagieren hat häufig den Nachteil, dass es (in beliebiger Kombination) teuer, menschenrechtsverletzend, bürgerrechtseinschränkend, grundgesetzwidrig (und so gut wie immer) völlig wirkungslos ist.

Für Lösungen bin ich offen, für wirkungslosen Populismus der mich einschränkt, Geld kostet und mir im Ausland zudem peinlich ist hingegen nicht.

Es ist noch nicht mal die Zahl der Opfer bekannt

und die Zahlen der Toten und Verletzten steigen noch im Minutentakt. Deshalb sollte abgewartet werden, bis zumindest die Polizei einen Überblick über die chaotische Sensation hat, bevor Spekulationen angestellt werden. Die spanische Polizei spricht allerdings von einem Terroranschlag und der Täter muss eine sehr lange Strecke durch die Ramblas gerast sein.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

diese Msldung ist nicht mehr kommentierbar. Sie können das Thema hier weiter debattieren:
http://meta.tagesschau.de/id/126221/liveblog-terroranschlag-in-barcelona

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: