Kommentare

Dank Schröder ist Gazprom

zu etwas geworden. Dank deren Lieferung auch in Kriesenzeiten läuft unsere Konjunktur. Denke er ist der richtige Mann an der richtigen Stelle. Ein Gewinn für Deutschland und Russland. Was will man mehr? Und zu guter letzt, weder Schröder noch das Unternehmen liegt dem Deutschen Steuerzahler auf der Tasche

Herr Direktor...

gut gemacht Herr Schröder,
es ist sicherlich höchstinteressant zu sehen wie Ihre ehemaligen Kollegen im deutschen Bundestag und der SPD das bewerten.
Ich persönlich sehe darin keinen Konflikt!
Vielleicht können Sie der derzeitigen Bundesregierung und den Gremien der SPD erklären das Sanktionen sinnlos sind?
Dem wirtschaftlichen Engagment von Rossneft sehe ich mit Interesse entgegen!
Meiner Meinung nach sind Märkte für alle da!

Gute Kontakte zu Russland schaden nicht.

Bei einem Energie-Krisenfall kann Hr. Schröder dann an prominentester Stelle für Deutschland eintreten.

Und?

Der Mann bekleidet aktuell kein offizielles Amt.

Wieso ist das eine Top-Meldung wert?

Vielleicht sollte man lieber ganz dick und fett darüber berichten, wer so alles in verschiedenen Ausschüssen sitzt, also Entscheidungen beeinflusst und auch noch direkt von der eigenen Arbeit profitiert (Vorstände, Aufsichtsräte, Subventionen).

Womit Schröder seine Rente aufbessert, ist mir total egal - weil er für Deutschlands Politik unwichtig ist.

Das ist wie die künstliche Aufregung um den neuen Job von Wulff.
Der ist in einem Alter, da will er eben nicht nutzlos rumhocken.

Und man hatte ja auch kein Problem damit, wenn ehemalige Präsidenten nach der Amtszeit, trotz Ehrensold, Geld mit Büchern verdient haben.

Was irgendein Ex-irgendwas tut, ist mir egal. Mich entsetzt eher, was aktuelle Amtsinhaber/Abgeordnete so treiben. Aber da machen wir lieber pscht.

Ex Kanzler

Befremdend - erschreckend - fremdschämen ... ein Ex Kanzler macht Karriere ...

Warum nicht

andere bekommen die Posten im eigenen Land, Schröders Posten kostet uns nichts und sichert uns vielleicht die Energieversorgung in Zukunft. Weis alles heute noch nicht, die RF ist das Land auf der Welt was noch die meisten Bodenschätze hat. Gab ja erst vor paar Tagen die Aufstellung der 10 Länder und die RF ist Nummer 1 mit 65 Billionen.

Am Ende nützt uns das noch mal.
Und gut bezahlt wird er sicher auch.

Gruß

Zum Glück gibt es ihn

Deutschland muss überall Kontakte haben.

Zwar nicht weltbewegend,

aber trotzdem eine positive Nachricht. Weitere Kontakte dieser Art wären für die "politische Großwetterlage" sicherlich vorteilhaft !

18:49 von sprachloser

So ist es.
Russland ist ein zuverlässiger Handelspartner, auch wenn es so manchem hier nicht gefallen mag.
Schon seit vielen Jahren liefert Russland, vorher die UdSSR Gas nach Deutschland.

Ich finde es ist wesentlich besser russisches Gas zu beziehen als das teure, gefrackte Flüssiggas aus den USA.

Für die Menschen die es nicht wissen: "Die deutsch-sowjetischen Röhren-Erdgas-Geschäfte begannen am 1. Februar 1970 mit der Unterzeichnung dreiseitiger Verträge über die Lieferung von Großröhren durch bundesdeutsche Firmen, Erdgaslieferungen durch die Sowjetunion und Gewährung von Krediten durch westdeutsche Banken. Es sollten von Oktober 1973 an jährlich drei Milliarden Kubikmeter Erdgas geliefert werden, nach Ausbau des russischen Pipelinenetzes mit 1,2 Millionen Tonnen Großröhren aus westdeutscher Produktion."
aus Wikipedia

Schröder "unabhängiger Direktor" bei russischem Ölkonzern

Bei der Aneinanderreihung von
- Schröder,
- unabhängiger Direktor bei russischem
Ölkonzern,
- Dekret von Medwedjew und
- SPD-Mitglied

setzt sich bei mir erneut ein Automatismus in Gang:

Befleckte Empfängnis. Auch Brecht meldet sich: Erst kommt das Fressen, dann die Moral...
wenn's die denn bei dieser Kategorie Mensch überhaupt gibt.

Armut

von Agenda 2010 ins gasgeschäft...!

jetzt die richtigen rädchen drehen und der wirtschaft geht es weiter prächtig.

vergessen sind nur die ganzen minijobber und hartz IV ér.

bravo herr Schröder!

kein kalter krieg-nur eine kalte schulter!

sozialdemokratie made by lobbyisten!!!

Gut für D. Gut für Europa.

Gut für D. Gut für Europa.

Schröder hat als Kanzler

den "kleinen Mann" zugunsten der "Bosse" in die Tonne geklopft....das nehme ich ihm persönlich Übel!
Aber der Kanzler der Bosse ist ja jetzt a.D., dann könnten sich seine "Konnektschens" ja doch noch zum Guten für D und Europa entfalten?

schröder war, ist und wird immer sein . . .

. . . der wichtigste politiker in deutschland nach adenauer, kohl, erhard, kiesinger, strauß, schäuble, höcherl, zimmermann, kienzle, lübke, carstens, herzog, de maiziere, weigel, guttenberg, mappus, späth, kinkel, möllemann, brüderle, brentano, kanther und wallmann. das steht deshalb fest, weil ohne ihn und die anderen deutschland nicht das deutschland wäre, das wir heutzutage kennenlernen dürfen, ein sozial, wirtschaftlich und militärisch hochanständiges land mit ebensolchen menschen, beamten und politikern, künstlern und wissenschaftlern. schröder gibt mir klarheit, wo immer ich auch atme und stoffwechsle, ein wahres glück zu leben!!!

Gerhard Schröder

Dass Schröder mehr als 11 Jahren nach dem Ende seiner Kanzlerschaft diesen Job angenommen hat, ist doch völlig in Ordnung. Ich hatte immer großen Respekt vor dem Mann aus schwierigen Verhältnissen, der für Deutschland einiges geleistet hat.

18:54 von opinione

Gute Kontakte zu Russland schaden nicht.

Bei einem Energie-Krisenfall kann Hr. Schröder dann an prominentester Stelle für Deutschland eintreten.
///
*
*
Klar und der Expräsident Wulf vermittelt zur Türkei.
*
Nur bei Arbeitsunfähigkeitsrentnern wird angerechnet.
*
Haben Pensionäre beschlossen.
*
Das wird auch zukünftig nicht Gegenstand von Gerechtigkeit

War ja klar das Schröder kurz

War ja klar das Schröder kurz vor der Wahl noch mal ausgegraben wird. Aber ich finde es nicht schlimm wenn Schröder die Gasversorgung aus Russland für uns sichert.
Hauptsache wir machen uns in Sachen Energieversorgung nicht abhängig von den Amerikanern und ihrem unberechenbaren Präsidenten.
Nein, ich denke wie Schröder sein Geld verdient ist ok und für den Wahlkampf auch vollkommen irrelevant. Das Russland die Krim annektiert hat, hat damit auch nichts zu tun - das kann man eh nicht mehr ändern.
Sicher muss man nicht alles gut finden was Putin macht. Es wäre aber klüger die geschäftlichen Beziehungen zu Russland wieder auszubauen und, solange Trump Präsident ist, die USA vernachlässigen. Die Sanktionen werden auch nicht das Völkerrecht durchsetzen.

Ich denke, gute Kontakte nach Russland sind wichtig.

Deutschland kann so eine Brücke zwischen USA, EU und Russland sein. Da sehe ich für alle nur Vorteile. Mal schauen wie sich Schröder so macht.

@glorreknib

Das Hartz 4 hart ist ist richtig, im doppelten Sinn. Es brachte viele in Arbeit die vorher nicht gearbeitet haben. Ob die nun wollten oder nicht. Und wäre Hartz 4 so schlecht für uns, warum hat Merkel das dann in 12 Jahren nicht geändert? Anderen Ländern fehlte schlicht ein Schröder damit es bei denen rund läuft. Das Ergebnis ist wir zahlen jährlich Milliarden für die und das ist falsch. Das der Mindestlohn angehoben wurde ist im übrigen auch keine Erfindung von Merkel. Die ist nur Nutznießer von der nötigen härte.

@ 19:00 von Will Komm

"... Befremdend - erschreckend - fremdschämen ... ein Ex Kanzler macht Karriere ..."

Das verstehe ich jetzt nicht. Meinen Sie das prinzipiell oder nur in Bezug auf seine Person?

Herr Schröder reiht sich ein in die Liste ehemaliger politischer Amtsträger, die einen gut bezahlten Posten in der Wirtschaft bekommen haben. Diese Liste ist recht lang. Aktuell ist zum Beispiel Herr Wissmann öfter in den Schlagzeilen zu finden, der von 1993 bis 1998 Bundesverkehrsminister war und seit 2007 Vorsitzender des Automobilverbandes VDA ist.

Schröder/Gazprom

Schröder ist in keiner Funktion in Deutschland, er kann machen was er will . Im Gegensatz zu Wulf bekommt er keine Zahlungen von Deutschland .

gibt es in russland kein renteneintrittsalter?

Dr. Schröder sollte platz machen für jüngere

Energiekonzern Rosneft: Neuer Russland-Job für Schröder

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte nach dem 22. November 2005, dem Tag, an dem Merkel zu seiner Nachfolgerin vereidigt wurde, einen regelrechten Staub aufgewirbelt, als die Nachricht ans Licht kam, dass er bei dem berühmten Erdgas-Konzern Gasprom einen Job bekommen werde, von dem er schon länger gewusst haben muss, da die SPD im September 2005 nur knapp hinter der CDU gelegen hatte, er also theoretisch im Amt hätte verbleiben können.
Die deutsche Geschichte und die Weltgeschichte wiederholt sich manchmal. Mal wieder erhält er einen Job vom "lupenreinen Demokraten", wie er Putin einst trotz der Wahlausgänge 2000 und 2004 einst bezeichnete. Diesmal heißt der Konzern Rosneft.
Und wieder wird er vermutlich Kritik nach sich ziehen, da er auch gleichzeitig weiter politisch weiter austeilt. So wären zwei Amtszeiten des Kanzlers genug und mit der Linken keine Koalition in Erinnerung an Lafontaine. Schröder und sein neuer Spagat zwischen der Politik und der Wirtschaft.

überhaupt kein Grund zum "fremdschämen" !!!

eher beschämend, wie permanent Alles und Jeder in einen Generalverdacht gerät und als "Putinversteher" verunglimpft wird,nur weil er bestrebt ist,wenigsten etwas Normalität ins deutsch-russische Verhältnis zu bringen. Dabei haben diese Beziehungen etwas essentiell wichtiges,für beide Staaten. Wenn dann auch noch 3Euro fünfzig für die eigene Kasse übrigbleiben,ist dies allemal besser, als das,was diese "Wasserprediger" permanent verlangen und dabei vergessen,das es auch jener Schröder war, der Deutschland damals den unsinnigen Waffengang in der Irak ersparte,um frei erfundene Waffen zu vernichten. Diese Abkehr vom blinden und bis dahin fast selbstverständlichen Gehorsam gegenüber Onkel Sam im fernen Amerika, war für viele Deutsche die positivste Hinterlassenschaft Schröders. Auch wenn Merkel u. Co. ihn damals für diese Standhaftigkeit beschimpften, waren es letztlich sie selber, die mit den Spätfolgen dieser Destabilisierungspolitik der USA in Form der Flüchtlingskriese zu tun haben.

Gut so

Schröders außenpolitische Leistungen, z.B. seine Ostpolitik und die Nahostpolitik (insbesondere während des zweiten Irakkrieges), werden oft unterschätzt. Es ist positiv für Deutschland, wenn er sich weiterhin für gute Handelsbeziehungen zwischen Rußland und Deutschland einsetzt. Daß er dies tut ist zumindest zu hoffen.

2 x Pluspunkte für Schröder: Nein zum Irakkrieg u. Northstream.

In diesen 2 Punkten könnte sich Merkel eine Scheibe von ihm abschneiden.

Beim Irakkrieg fuhr sie noch nach N.Y., um zu sagen, dass sie natürlich mitmachen würde.

Mit Northstream hat er die Energieversorgung Europas sicherer gemacht.

Polen und einige andere werden sich wundern, wenn auch ihre Wirtschaft - zusätzlich über verminderte EU-Zuschüsse - von entsprechenden Einbußen betroffen sein werden.
Teures US-Frackingflüssiggas ist jedenfalls sicher keine Lösung.

Putin's Gasableser

Ich warte schon seit Jahren darauf dass Schröder mal an meiner Türe klingelt um die Gasuhr abzulesen. Aber bisher kamen da nur seine Kollegen die das machen (müssen) um ihr bescheidenes Harz4 aufzustocken. Wird Schröder's "Nebenverdienst" auch auf seine Ruhestandsbezüge angerechnet???

Toll

19:33 von sprachloser

"""Das Hartz 4 hart ist ist richtig, im doppelten Sinn. Es brachte viele in Arbeit die vorher nicht gearbeitet haben. Ob die nun wollten oder nicht. Und wäre Hartz 4 so schlecht für uns, warum hat Merkel das dann in 12 Jahren nicht geändert? Anderen Ländern fehlte schlicht ein Schröder damit es bei denen rund läuft. Das Ergebnis ist wir zahlen jährlich Milliarden für die und das ist falsch. Das der Mindestlohn angehoben wurde ist im übrigen auch keine Erfindung von Merkel. Die ist nur Nutznießer von der nötigen härte."""

Ich bin sprachlos und begeistert ob solchem Geistesblitz :-)

19:37 von Karl Napf

gibt es in russland kein renteneintrittsalter?

Dr. Schröder sollte platz machen für jüngere
///
*
*
Ein derartiges Argument gilt nur für normale Arbeitnehmer, aber nirgenwo für die Gleicheren.
*
Da interessiert auch kein Embargo.
*
Dem kann (?) nur in der EU-Ukraine, was passieren, wenn er auf der Krim badet?

Wen wundert's...

...dass in diesem Forum so viele Verständnis für Schröders Ambitionen aufbringen. Was wäre das hingegen für ein Gezeter, wenn Schröder bei einem amerikanischen Ölkonzern aufgestiegen wäre. Natürlich haben die vermutlich sehr gut dotierten Posten nicht das geringste damit zu tun, dass er Präsident Putin als Bundeskanzler 7 Milliarden Euro Schulden erlassen hat. Natürlich haben Schröders wirtschaftlichen Verstrickungen auch nichts damit zu tun, dass er in Bezug auf Menschenrechte, freie Meinungsäußerung und hybride Kriegsführung in Russland beide Augen fest zudrückt und Putin als lupenreinen Demokraten einstuft, von dem man sich wirtschaftlich gern noch weiter abhängig machen kann, denn im Gegensatz zum Menschenfreund Putin denken die bösen Amerikaner beim Gas ja nur ans Geld. Ja, natürlich kann Schröder machen, was er will. Nur sollte er sich dann bitte aus der deutschen Politik raushalten, denn seine Forderung nach dem Ende der Sanktionen wirkt so extrem eigennützig.

Gut zu wissen.... MfG

Gut zu wissen....
MfG

Polarisierung

Wenn ich mir einige Kommentare anschaue, ist es schon erstaunlich zu sehen, wie oft Politiker (in diesem Fall Schröder) entweder als nur gut oder nur schlecht bewertet werden und entsprechende Beweggründe zu unterlegen.
Anscheinend ist es schwierig eine extreme Polarisierung zu vermeiden und anzuerkennen, dass es nicht nur sowohl negative also auch positive politische Entscheidungen gab sondern dass die jeweilige Situation mitunter auch mit einer großen Unsicherheit auf Seiten der Entscheidungsträger verbunden war.

18:52 von pfitch

Herr Direktor...

gut gemacht Herr Schröder,
es ist sicherlich höchstinteressant zu sehen wie Ihre ehemaligen Kollegen im deutschen Bundestag und der SPD das bewerten.
Ich persönlich sehe darin keinen Konflikt!
Vielleicht können Sie der derzeitigen Bundesregierung und den Gremien der SPD erklären das Sanktionen sinnlos sind?
Dem wirtschaftlichen Engagment von Rossneft sehe ich mit Interesse entgegen!
Meiner Meinung nach sind Märkte für alle da!
///
*
*
Klar aber wo bleibt die Chancengleichheit.
*
Nicht jeder kann seinem Arbeitgeber vorher als Kanzler vorher eine Ostseepipeline genehmigen.
*
Wer hilft die baltischen Staaten und Polen sowie vorherige Gasabzapfer zu umgehen, hat sicher einige Vorteile bei der Arbeitnehmerauswahl.
*
Aber links reden und rechts leben kostet halt.

Schröder habe Deutschland „schweren Schaden zugefügt“

"Kein deutscher Politiker hat es geschafft, mit einem Fremdword in die russische Sprache einzugehen - außer Gerhard Schröder.
„Schrederisazia“ ist in politisch Interessierten Kreisen zwischen Wladiwostok und Kaliningrad inzwischen ein Begriff für Bestechlichkeit und Korruption westlicher Eliten.

„Schröder hat seine Nützlichkeit bewiesen“, schreibt RBK. Eine kaum verhohlene Anspielung darauf, dass die Netzwerke des Altbundeskanzlers in Deutschland massiv Stimmung für Putin machen - und gegen die USA.

Die Rolle, die der Altkanzler für seinen Duzfreund Putin in der Bundesrepublik spielt, ist kaum zu überschätzen.
Schröder habe Deutschland „schweren Schaden zugefügt“.

„Cicero“ 2014:
„Als Kanzler legte er politisch den Grundstein für die Abhängigkeit Deutschlands vom russischen Gas. Als Privat- und Geschäftsmann für Gazprom und der Pipeline Nordstream setzte er sie dann zum eigenen Nutzen um.“

2001 erlies Schröder seinem Duzfreund Putin 7,1 Milliarden Euro Schulden. "

Schande.

20:57 von tanjach

Schröder habe Deutschland „schweren Schaden zugefügt“

"Kein deutscher Politiker hat es geschafft, mit einem Fremdword in die russische Sprache einzugehen - außer Gerhard Schröder.
„Schrederisazia“ ist in politisch Interessierten Kreisen zwischen Wladiwostok und Kaliningrad inzwischen ein Begriff für Bestechlichkeit und Korruption westlicher Eliten.

„Schröder hat seine Nützlichkeit bewiesen“, schreibt RBK. Eine kaum verhohlene Anspielung darauf, dass die Netzwerke des Altbundeskanzlers in Deutschland massiv Stimmung für Putin machen - und gegen die USA.
...
„Cicero“ 2014:
„Als Kanzler legte er politisch den Grundstein für die Abhängigkeit Deutschlands vom russischen Gas. Als Privat- und Geschäftsmann für Gazprom und der Pipeline Nordstream setzte er sie dann zum eigenen Nutzen um.“

2001 erlies Schröder seinem Duzfreund Putin 7,1 Milliarden Euro Schulden. "

Schande.
////
*
*
Ein Schuft der doch mal rechnet wieviel Titel und Pensionen bei dem win/win von 7,1 Milliarden noch drin sind

@um 20:57 von tanjach

Aha ... und woher bekam Deutschland das Erdgas BEVOR die Pipelines gebaut wurden? Richtig, aus RUSSLAND. Das gab es schon LANGE.

Schröder war ein mieser Politiker und hat nur eine einzige richtige Entscheidung getroffen: Das NEIN zum Irak-Krieg, denn man WUSSTE dass die Beweise gefälscht waren. Schlimm dabei war nur: Leider hatte Joschka Fischer seinen Kollegen Colin Powell in der UN nicht vor allen Augen blamiert ... dann wäre uns jetzt viel Leid erspart geblieben. Fischer führte den Vorsitz bei der Sitzung des Sicherheitsrates mit "dem Fläschchen" ...

selbst im kaltesten

selbst im kaltesten krieg,haben die russen uneingeschränkt gas nach deutschland geliefert. wenn schröder jetzt einen zusätzlichen job bekommt,kann es nur gut sein für deutschland,auch das er persönlich davon profitiert, ist ja wohl nicht widersprüchlich.

Darstellung: