Ihre Meinung zu: ARD beendet Zusammenarbeit mit Fußball-Experten Scholl

10. August 2017 - 12:41 Uhr

Mehmet Scholl und die ARD beenden ihre Zusammenarbeit. Sein Vertrag als TV-Experte werde mit sofortiger Wirkung aufgelöst, teilte die ARD mit. Beim Confed Cup in Russland hatte es Ärger gegeben. Wer Scholl nachfolgen soll, ist noch nicht klar.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.583335
Durchschnitt: 2.6 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

scholl wollte sich einfach nicht

vor den karren des sog. experten seppelt spannen lassen, und dialoge übers doping in der halbzeitpause führen

Schade :(

Ich fand ihn klasse und es hat einfach gepaßt meiner Meinung nach.

Respekt...

... Wenn alle Sportler sich so gewissenhaft und korrekt verhalten hätten, gäbe es kein Skandal dieses Ausmaßes.

12:44 von Karl Napf

scholl wollte sich einfach nicht

vor den karren des sog. experten seppelt spannen lassen, und dialoge übers doping in der halbzeitpause führen
////
*
*
Aber das war doch für die Sportexperten der letzte Zeitpunkt die veralteten Kamellen aufzuwärmen.

In diesem Zusammenhang könnte

In diesem Zusammenhang könnte ja mal mit Toni Schuhmacher geredet werden, der doch mal ein Buch über Drogenmissbrauch im deutschen Fußball geschrieben hatte. Der kann sicherlich auch über Doping im deutschen Fußball berichten.

1:0 für Scholl

Mehmet hat absolut recht. So was gehört einfach nicht dorthin. Und leider ist so was auch kein Einzelfall bei der ARD. Sei es bei Sportereignissen oder bei der ESC, man spielt gerne den Oberlehrer, indem man das Gastgeberland kritisiert. Politik hat bei solchen Ereignissen einfach nichts zu tun. Und wenn jetzt einige meinen: "Man dürfe doch noch kritisieren", dann entgegne ich denen:
Dann sollte man das ganze boykottieren. Wenn ein Sportverband nicht dazu im Stande ist, dann eben die ARD. Somit würden unsere GEZ Gebühren wenigstens nicht verschleudert.

Also mit den Finger auf Andere zeigen, obwohl die eigenen Sportler nicht besser sind, und dann noch bei der ganzen Sache mitmachen. Das ist für mich einfach nur heuchlerisch.

Doping in Rußland

Vielleicht kann sich der Eine oder Andere noch an Seoul erinnern. Der Sieger über 100m - Ben Johnson (Kanada) wurde des Dopings "überführt", sein Rivale aus Amerika (Carl Lewis) konnte den Titel für sich einheimsen. Nach einigen Jahren stellte sich heraus, daß der Amerikaner genauso gedopt war wie der Kanadier. Ist das Pech oder effektives, raffiniertes Staatsdoping? Diese immer wiederkehrende Scheinheiligkeit war offensichtlich auch für den Sportler Scholl zu viel.

Gut so!

Scholl hatte offensichtlich keine Lust beim Russlandbashing nun auch noch in der Halbzeitpause eines Fußballspiels mitzuwirken, womit er mit der Aussage "das Thema hat nichts in der Sendung verloren" völlig recht hat.
Es geht hier offenbar wieder um Befindlichkeiten einiger Redakteure, die mächtig stolz waren, etwas investigatives erarbeitet zu haben und dann weigert sich dieser unverschämte Scholl doch glatt, in der Halbzeitpause darüber zu sprechen, weil er vermutlich lieber über den Verlauf des Spiels gesprochen hätte.
Das ganze ist ja wirklich so wahnsinnig investigativ, dass man im Internet genau zwei Minuten Recherche benötigt um zu verstehen, dass Doping im Fußball kein Russisches, sondern ein weltweites Problem (Deutschland nach Schätzungen bis zu 35% gedopte Spieler) ist.
Aber selbst eine generelle Diskussion über Doping im Fußball hat in einer Halbzeitpause genauso viel zu suchen, wie ein Auftritt von Helene Fischer- da möchte das Gro der Zuschauer etwas über das Spiel hören.

um 13:00 von nie wieder spd

Wenn ich mich erinnere war Toni damals der Buhmann des Sports.
Der kennt sich aus in D und E und könnte sicher ein neues Buch schreiben, aber D ist doch sauber, nicht wahr Herr Seppelt? Die einzige Nation, die nichts, aber auch gar nichts damit zu tun hatte und hat ;-)
Muß man jetzt eigentlich *Ironie aus* schreiben?

Wieder ein hochbezahlter Experte weniger

Für mich als Beitragszahler ohne Interesse an "Fernsehsport" eine gute Nachricht.

@boris

so isses. demnächst übertragen sie ja als alternative bogenschiessen und gällischen sechskampf

Die ARD hat recht. Die

Die ARD hat recht. Die Redaktion bestimmt die Inhalte; der Experte gibt seine Meinung dazu. Eine schwache Leistung von Scholl, dass er nicht über Doping im Fußball reden wollte.

Alle Achtung, Herr Scholl

-Balkausky dankte Scholl "für die großartige Zeit mit einem meinungsstarken, streitbaren und originellen Experten, der unsere Sendungen extrem bereichert hat".-

In diesem Fall war aber wohl die Meinung eines Scholl nicht gefragt. Kann man jemanden zwingen, zu Vorwürfen sich stellen zu müssen, die zumindest zweifelhaft sind?
Die Haltung Scholls überrascht mich positiv.

Respekt Herr Scholl!

Seine Entscheidung, sich nicht instrumentalisieren zu lassen, begrüße ich sehr.
Ja, russische Sportler dopen, keine Frage!
In anderen Ländern wird aber ebenfalls gedopt! Berichte von Herrn Seppelt finde ich inzwischen äußerst - vorsichtig ausgedrückt - nervig! Eine objektive, faire und vor allem ehrliche Berichterstattung über dieses Thema vermisse ich seit Jahren. Deswegen: Daumen hoch, Herr Scholl!

Manchmal muss man eben auch Flagge

zeigen, wenn man anderer Meinung ist... und in Bezug auf Herrn Seppelt und dessen Auffassungen muss man ja nicht einer Meinung sein.

Schade..

Wirklich schade alles gute Mehmet....er sagt was er denkt und das ist gut so.

Ich finde Herrn Scholls

Ich finde Herrn Scholls Einlassung vollkommen in Ordnung.
Währen einer Spielübertragung wird über das Spiel, die Tabelle und weitere Entscheidungen gesprochen.
Meinen Respekt haben Sie, Herr Scholl.

13:38 von Erich Kästner

Sie haben vollkommen recht. Zu was haben wir Sportjournalisten, da muß man ehemaligen Fußballprofis nicht noch viel Geld hinterherschmeissen.

Da war doch noch...

...ein flapsiger Kommentar von Mehmet S. über die Zukunft von Cristiano Ronaldo, sollte dieser im Zug der steuerlichen Ermittlungen hinter schwedischen Gardinen landen.

Frech, erfrischend, respektlos. Millionär oder nicht - mir wird er fehlen. Die Schlaftablette Hitzlsperger kann ihm nie und nimmer das Wasser reichen.

Sehr schade!

So kann man verfahren, wenn die Meinung der Zuschauer keine Rolle spielt, zahlen müssen wir eh, ob für langweilig oder unterhaltsam. Ich habe mich immer auf die Sendungen mit Mehmet Scholl gefreut und dass er erfreulicherweise eine eigene Meinung hat. Warum nicht einen Kompromiss finden. Und Recht hatte er außerdem in der Sache, warum sollte ein Fußballereignis vorher kaputt gequatscht werden, da gibt es doch wirklich andere Plattformen.

Sehr schade!

So kann man verfahren, wenn die Meinung der Zuschauer keine Rolle spielt, zahlen müssen wir eh, ob für langweilig oder unterhaltsam. Ich habe mich immer auf die Sendungen mit Mehmet Scholl gefreut und dass er erfreulicherweise eine eigene Meinung hat. Warum nicht einen Kompromiss finden. Und Recht hatte er außerdem in der Sache, warum sollte ein Fußballereignis vorher kaputt gequatscht werden, da gibt es doch wirklich andere Plattformen.

Wir brauchen keine "Experten"

Die Trennung von Herrn Scholl sollte der Anfang davon sein, diese "Experten" ersatzlos abzuschaffen.

Ich brauche keine Experten. Ich will Sportnachrichten.

Bringen Sie bitte einfach mehr Bilder vom Sport und lassen Sie die Experten und Kommentatoren einfach weg. Der Schwerpunkt lag auf Selbstdarstellung. Die brauchen wir nicht.

Wenn Ihre Kommentatoren eine neue Bühne brauchen, dann mögen sie sich um eine Rolle beim Theater oder Film bewerben.

respekt und grüsse von alten" mitstreitern+kickern"

lieber mehmet,
es erfüllt uns mit stolz,dass du dich mal wieder als einer der wenigen erwiesen hast,dem die eigene,ehrliche,meist fundierte meinung wichtiger ist, als das was die "polititical corecctness" fordert.

auch hast du dich als würdig erwiesen,wenn du mal daneben lagst. das kam zwar selten vor-aber du hast dich immer offen und ehrlich dazu gestellt und dich auch entschuldigt wenn es nötig war.

wir bräuchten mehr wie dich , nicht weniger.

es ist eine seltsame zeit, in der leute wie du, oder vlt. auch dieser googlemann entlassen werden,wenn sie eine öffentliche debatte anstossen und sich, wenn man die originalbeiträge genau anschaut,keineswegs unpassend oder sexistisch oder unverschämt äussern.

schlagworte werden von mächtigen meinungsführern multipliziert,-man kommt mit dem was original gesagt wurde gar nicht mehr gegen die "gefühlte wahrheit" der multiplikatoren an.

das ist undemokratisch und höchst bedenklich.

meinungsmacht statt wahrheit.

ist eine echte gefahr.

Gute sportliche Leistungen brauchen keine Kommentare

Gute sportliche Leistungen brauchen nicht kommentiert werden. Schlechte auch nicht.

Viele Kommentatoren haben die sogenannten Promi-Experten zur Selbstdarstellung benutzt. Bekanntlich wertet es auf, neben einem Star zustehen und mit diesem vor Publikum auf Tuchfühlung zu gehen.

Wenn die Zuschauer die Kommentare und Selbstgespräche nicht mehr hören wollen und können, ertragen sie diese doch noch angesichts des mitgebrachten Promi-Experten.

Warum gönnen Sie uns Konsumenten nicht einmal, einfach nur die sportliche Leistung zu genießen - ohne Promi und ohne Kommentar?

Bitte mehr Nachrichten und weniger Show. Das ist dann sogar kostengünstiger für uns Beitragszahler!

scholl wollte sich nicht an "russland-bashing" beteiligen

über doping allgemein,vlt nicht gerade in der halbzeitpause im"dummbeutelformat",war und ist mehmet scholl durchaus bereit zu reden.
vlt. sollte man mal in einigen medien ein längeres gespräch mit scholl in einem geeigneten format führen und das dann veröffentlichen ?

so ist das unwürdig.

das was "man" über jemanden oder etwas sagt, wird wichtiger genommen, als das, was jemand wirklich gesagt hat.
ist das nicht eine ungute entwicklung ?
was sollte die grundlage sein ?
das herausfinden und darstellen einer wahren und authentischen "geschichte" oder das multiplizieren einer "vorherrschenden meinung" ohne diese auf richtigkeit zu überprüfen ?

hat nicht gerade die ard mittlerweile einige male zugeben müssen,nicht korrekt,teilweise einseitig berichtet zu haben?
hier auf ts zu syrien,ukraine,etc.

nehmen Sie sich und Ihren auftrag vollumfänglich und immer ernst? - muss man und darf man da auch sicher fragen.

fussballscholli ist nicht "so" wichtig-aber das prinzip demokratisch elementar.

Kompletter Boykott überzogen

Scholl hätte die Halbzeitpause auch dazu nutzen können darzulegen was ihn an dem Diskussionsthema konkret stört und warum. Vielleicht hatte er ja generell auf den Job kein Bock mehr und sah hier einen willkommenen Notausgang. Wegen so einer relativ harmlosen Meinungsverschiedenheit bricht man doch keinen Vertrag und schmeisst auch nicht so einen tollen Job weg. Sowas kann man nur im Dialog klären und nicht nach dem Motto : "entweder, oder!..." Stellt euch Mal vor alle Menschen handeln so konsequent und versuchen Ihre Interessen so radikal durchzusetzen, dann wäre das Zusammenleben auf der Erde ja noch viel schwieriger als es ohnehin schon ist.

Respekt mein lieber Mehmet Scholl.

Anständige Menschen, die zu ihrer Meinung stehen und dann auch die Konsequenzen tragen habe ich sehr gern. Im Gegensatz zu den Mainstreamaffen die charakterlos für einen Cent das Erwartete labern.

Noch ein offenes Wort: Ich mag Fußball nicht so sehr, ich bewege mich lieber selber.

ARD und ZDF kann man

kaum noch ansehen. Entweder wird versucht einen politisch auf Linie zu bringen(Merkel über 50% und CDU über 40%). Das allein ist ja schon eine Linie und dann noch die täglichen "positiven" Belehrungen über den Drecksdiesel und die tollen Vorgaben von wegen E-Mobilität und Energiewende( Die bis jetzt ja nicht funktioniert)
Dann noch ein Fußballspiel wo ich mir in der Halbzeitpause das Uraltthema Russendoping reinziehen soll? Nein danke.
Meine Hochachtung an Mehmet Scholl,daß er die Reißleine gezogen hat. Ich würde mich auch nicht instumentalisieren lassen für solche Zwecke.

@14:10Nerv1:ja,bedenkliche entwicklung,mundtot..

mundtotversuche jetzt schon im weichen bereich,hier sportberichtersstattung.
"Wirklich schade alles gute Mehmet..er sagt was er denkt und das ist gut so"schreiben Sie und ich pflichte Ihnen bei.
hier wurde gefragt,was denn diese parallelen sollen?
ganz einfach:wenn jetzt schon im bereich fussballhalbzeitkommentar eine politische meinung durchgedrückt werden soll und muss,wie weit soll das denn dann noch gehen mit der überflutung des zuschauers mit der darstellung "verfestiger meinungen" als wahrheit?
wenn ein harmloser aber überaus beliebter scholl so offensichtlich problemlos abgesägt werden kann,was soll man denn da denken bei politisch wichtigeren causae?
absägen von edathy(nsu)ströbele(nsa)assange(wikileaks=mutiple inhaltl.unbestrittene veröffentlichungen)snowden(nsa,cia,bnd,vs)ard mann lüders(syrien,russland)gabriele krone-schmalz(russland-krim-ukraine)prof.foschepoth(ex ard experte grundgesetz/nachrichtendienste)prof.max otte(ex angie wirtschaftsberater)schirrmacher/ulfkotte(faz)

Wenn schon Experten,

dann ist Herr Scholl echt gut .
Die ARD mit ihren Dopinggeschichten nerven echt.
Ersten wurde nie etwas richtig bewiesen, und zweitens ist das deutsche Fernsehen nicht objektiv genug.
Während einer Halbzeitpause hat dies Thema nichts zu suchen .
Unsere Schlaumeier vom Fernsehen sind echt blind, denn sowas brauche ich nicht.
Herr Scholl meine Hochachtung.

Eine Kombination von allem bringt erst richtig Pfeffer rein.

1) Es ist längst völlig klar, dass in jeder Profisportart alle Spitzensportler dopen. Neben Leichtathletik, Radrennsport und Schwimmen grassiert Doping insbesondere im Profifußball jedes Vereins in jedem Staat.
2) Sport macht (beim Zuschauen jedenfalls) trotzdem noch einigermaßen Spaß und man fiebert mit.
3) Wie auch in der Politik bekennt sich auch im Sport später leider niemand freiwillig zu seinen Schandtaten (Ex-Nazis: Abstreiten, DDR-Minister: Leugnen, Kohls Schwarzkonten: Abstreiten, gefälschte/erkaufte Doktorentitel bei Regierungsmitgliedern: Leugnen, Versagen von Konzernmanagern: Leugnen, Armstrong (Tour de France): Abstreiten, Doping im deutschen Fußball: Leugnen ... )
4) "Experten" in den Medien sind schon nicht so unwichtig, sie beleben das Zuschauen mit Witzen und hübschen Redewendungen. Und manch ein Unwissender kann vielleicht noch etwas dazu lernen (Regeln, Geschichte ...)

Werner40 um 13:55

"Die ARD hat recht. Die Redaktion bestimmt die Inhalte; der Experte gibt seine Meinung dazu. Eine schwache Leistung von Scholl, dass er nicht über Doping im Fußball reden wollte."

Ob ARD recht hat ist die Frage. Richtig ist, dass sie die Konzeption einer Sendung bestimmt. Ich finde die Vermischung von Sport und Politik nicht richtig. Wenn ich eine Sportübertragung konsumiere, dann möchte ich nicht zugeseppelt werden. Ich schalte dann ab. Das Thema Doping der russischen Sportler kann in gesonderten Sendungen behandelt werden.Und da schaue ich mich das auch gerne an.

Scholl hat nicht gesagt, dass er über das Thema Doping nicht reden will. Er wollte in dieser Sendung beim Thema bleiben.
Joachim Löw wirkte in den Interviews zu den Spielen im Confed Cup bei den drängenden Fragen zum Doping der Russen genervt. Warum bringt man Spieler und Trainer im Gastland dermaßen in Bedrängnis? Erfreulich, dass der Kapitän der Mannschaft eine sportliche Haltung gezeigt hat.

Zu Klaus.Guggenberger um 14:51 Uhr

Prinzipiell sehe ich das wie Sie. Nur, wenn ich mir so manche Kommentare von ARD- oder ZDF-Sportjournalisten betrachte,......
Herrn Scholls Kommentare fand ich immer sehr erfrischend. Er ließ sich auch nicht von sog. Experten dreinreden.
Ihnen alles Gute, Herr Scholl.

unersetzlich

Mehmet Scholl war für uns ein Grund, die Fußballübertragungen der ARD anzuschauen. Im Gegensatz zu anderen finde ich die Analyse eines echten Fachmanns sehr wichtig, denn die Fernsehleute und Kommentatoren - bei aller Hochachtung - sind nun mal keine Fußballprofis und waren es auch nie.
Mehmet war nicht nur ein erstklassiger Fußballer zu seiner Zeit, sondern hat inzwischen auch die Trainerlizenz, was seine Analysen noch spannender gemacht hat.
Wenn ich mich richtig erinnere, hatte Herr Scholl aber - verständlicherweise - sowieso langfristig vor, Gebrauch von seiner Ausbildung zu machen und als Trainer zu arbeiten. Deswegen - denke ich mir mal - hat ihm dieser Absprung ganz gut gepasst. Vielleicht hat er das Problem als Wink des Schicksals gesehen. Ich hoffe, wir treffen ihn bald auf der Trainerbank eines guten Vereins wieder. Dort kann er seine Fähigkeiten noch viel besser einsetzen. Wenn ich daran denke, lass ich ihn gerne ziehen und wünsche ihm alles Gute.

Schade

Schade, die ARD fällt immer weiter ab in der Gunst der Sportinteressierten. Geld für wirklich interessante Sport-Events scheint man nicht mehr ausgeben zu wollen und nun lässt man einen unterhaltsamen und kompetenten Fussbaldexperten fallen. Was übrig bleibt, hat man in den vergangenen Wochen gesehen.....sehr amateurhaft.

Mehmet Scholl wollte sich

Mehmet Scholl wollte sich anscheinend nicht für eine bestimmte politische Agenda einspannen lassen. Oder warum muss unbedingt bei jeder Gelegenheit, jetzt auch im Sport, negativ auf Russland abgestellt werden?

Das finde ich gut und hätte es ihm so nicht zugetraut, da er mir nur als Ex-Profi beim FC Bayern München bekannt ist.

Bleiben Sie sich treu und
alles Gute, Herr Scholl!

@hallelujah

dem schliesse ich mich vollumfänglich an

Schuster bleib bei deinen Leisten

Tja, er ist als Fußballexperte eingeladen bzw. bezahlt worden. Ob man als ARD hinterher noch in aller Öffentlichkeit schmutzige Wäsche machen muss...

Machen wir uns nichts vor: Doping gehört zum Profisport dazu... in Sportlerkreisen heißt "Doping" ja nicht, dass man es macht, sondern dass man dabei erwischt wurde... solange sich das grundsätzlich nicht ändert...

Einen Thementag oder einen Tagesschwerpunkt im Vorfeld der Übertragung daraus zu machen - naja...

Ich finde die Berichterstattung allgemein immer extremer - und sie gleicht sich den privaten Sendern leider immer mehr an...

Reißerisch und polarisierender als in der Vergangenheit...

Schade

Dass man hier unterschiedliche Meinungen hatte, sehe ich nicht als Problem an. Wenn Scholl sich mit dieser Thematik in den Sendungen nicht beschäftigen will, kann ich es nachvollziehen. Ich schalte, wenn überhaupt, eine Sportveranstaltung ein, um den Sport zu sehen, dessen Kommentierungen zu erfahren aber gewiss nicht um äußere Umstände oder grundsätzliche Probleme wie Doping besprochen zu bekommen. Dafür könnte man einen Brennpunkt senden (macht man ja offenbar so gerne) oder sonstige Sondersendungen mit komplett investigativem Aufbau gestalten.
Was ich aber viel trauriger finde ist die nun vorliegende Tatsache, dass man seitens der ARD scheinbar nicht in der Lage war oder ist, eine Lösung für die Zukunft herbeizuführen, in der Mehmet Scholl weiterhin eine Rolle spielt. Irgendwie hat es den Anschein, dass Mehment Scholl vor die Wahl gestellt wurde "wir bestimmen oder du gehst". Und das ist echt schade.

@hamann

deshalb schaue ich sport seit jahren grundsätzlich bei eurosport. dort gibt es keine politischen belehrungen und live ist dort live

Danke, Herr Scholl

Gut zu sehen: Charakter, Rückgrat und einen eigenen Kopf zum Denken.

Scholl war einzigartig als TV

Scholl war einzigartig als TV Experte. Dass er die Vorberichterstattung als zu politisiert kritisiert hat, war richtig und es ehrt ihn, dass er dafür sogar seinen Stuhl bei der ARD verloren hat. Verloren hat nur die ARD. Gewonnen hat die Neutralität und Unbestechlichkeit. Bravo Mehmet Scholl. Bleib weiter standhaft. Das ist alles was zählt und das einzig Unvergängliche auf dieser Welt.

Schade ...

... weil M. Scholl ein echter Experte war und auch ist und weil er sich nicht den Mund hat verbiegen lassen. Opdenhövel, Bommes, Stanislawski und Konsorten können ihn nicht ersetzen.

Scholl überschätzt sich.

Denn er ist weder Programmverantwortlicher oder Redakteur. Er ist auf der "Showbühne", und soll einfach nur Spiele analysieren und kommentieren. Wenn der Sender etwas thematisiert, dann kann er sich dazu äußern, er muss es aber nicht. Das bleibt ihm unbenommen. Aber mit einem "Rücktritt" gegen etwas zu protestieren, was er überhaupt nicht zu entscheiden hat,- das ist etwas.. naja.. größenwahnsinnig.
.
Eigentlich schade, denn ich mag seine Art.

@sepschreiner

andersrum wird ein schuh draus. die ard ist unerbittlich

Scholl hat Recht! Das Thema

Scholl hat Recht!

Das Thema ‘Doping’ sollte nun bitte endlich weltweit ein für allemal ad acta gelegt werden, gleich in welcher Sportart... Jede bessere Ernährung ist schon Doping – und auch bei echtem Doping laut Schulbuchdefinition ist es letztendlich doch der Körper selber, welcher die Leistung erbringt.......

Wie wird

hier mal wieder die Welt erklärt, durch einige Kommentatoren.Da wird ein Staatsdoping-System aufgedeckt, wie in alter DDR Manier, da werden Dopingfälle in Aftrika aufgespürt u hier tut man so, als ob uns das nichts angehen würde, u die oder der Aufdecker werden beschimpft oder verunglimpft... Sie zerstören den schönen Schein u legen den Finger in die diese wuchernde Wunde... Es geht um viel Geld, Geld auch der öffentlich Hand, also mein Geld als Steuerzahler... u das will ich nicht in Sportarten sehen, die dopen u betrügen... u sich die Taschen voller Geld stopfen, ohne sich zu schämen... Es wird ja gezahlt... U solche Typen, die so was dann auch noch gutheißen wollen, u nicht darüber ernsthaft diskutieren können, gehört keine Plattform geboten...nicht im öffentlich rechtlichen TV oder auch Radio... u wer meint hier nicht objektiv informiert zu werden kann sich gerne beim Kopp-Verlag, Breitbart-News ect. über das Weltgeschehen informieren u manipulieren lassen.Viel Spaß dabei!

Doping im Fernsehen

Ich muss den meisten Kommentatoren hier widersprechen.
Falls es auch nur annähernd so sein sollte, dass, wie ein Forist geschrieben hat, 35% der deutschen Fußballer gedopt sind, dann wird über dieses Thema noch viel zu wenig berichtet. Es gehört für mich dann in jede Vorberichterstattung, in jede Halbzeitpause und in jede Zusammenfassung.
Vielleicht würde ich bei der dann hoffentlich irgendwann einkehrenden Ehrlichkeit auch wieder Spaß daran haben, Sport zu gucken.

Was ich in keiner Weise nachvollziehen kann, sind die Kommentare hier im Forum, die Seppelt-Bashing betreiben.
Was macht er denn falsch, außer dass er Ihnen deutlich macht, wie viel Betrug im ganzen System steckt? Er hat nie behauptet, dass nur in Russland gedopt würde. Aber dort ist es nun mal nachgewiesen, und Russland ist einer der wenigen Staaten (und der einzige mit nachgewiesenem) Staatsdoping.

Am 10. August 2017 um 15:22 von koandra

"Wenn ich eine Sportübertragung konsumiere, dann möchte ich nicht zugeseppelt werden."

Hochachtung, ein guter Seitenhieb und tiefsinnig!

Man könnte auch Experten und

Man könnte auch Experten und Sportmoderatoren einsparen. Dann könnte auf die mafiösen Sportarten wie Fußball und Olympia endlich verzichtet werden.

Überflüssig

Ein "Fußball-Experte" ist in etwa genau so wichtig wie ein "Federball-Experte" er ist flüssiger als Wasser, er ist total überflüssig, was er mit den Unkosten für seine Bezüge, gezahlt aus den Gebühren aller Zuschauer, gemeinsam hat. Diese selbst ernannten "Experten" sind ein Erzübel unserer Zeit. Fußballfans wollen ein Spiel sehen, und sich selber ein Urteil bilden, dazu benötigen sie keinen Vorredner.

Am 10. August 2017 um 18:56 von DrBeyer

1. "Was ich in keiner Weise nachvollziehen kann, sind die Kommentare hier im Forum, die Seppelt-Bashing betreiben."

Nein Seppelt betreibt Russlandbashing, so wird ein Schuh draus! Da wollte Scholli nicht mitmachen!

2. "Aber dort ist es nun mal nachgewiesen, und Russland ist einer der wenigen Staaten (und der einzige mit nachgewiesenem) Staatsdoping."

Nachgewiesen ist gar nichts!
Es sind nur Behauptungen und Indizien, die von fraglichen Quellen stammen, die Hr. Seppelt natürlich ganz zufällig nicht preis geben will!

Worum gehts?

Scholl geht, wer kommt? Er/Sie soll ja Experte(In) sein. Wenn man dann von einem Sender bezahlt wird, wird es schwierig, gegenteilige Meinungen zu vertreten, gar Kritik zu üben. Das mögen Auftraggeber gar nicht. So hat jedes Gutachten das Fazit, das der Auftraggeber will. Ich fand da wirklich gut, was Mehmet bei seinen Einschätzungen von sich gegeben hat, es zeigte, dass er immer gut vorbereitet war und dann auch mal den Finger in die Wunde gelegt hat. Wer Größe hat, über den Dingen steht, wird das als Äußerung innerhalb einer Meinungsfreiheit tolerieren. Wer das nicht kann, den "Experten" deshalb an die Luft setzt, gehört nicht auf diesen Chefsessel: Wie man da so hinkommt, weiß ich auch nicht? So können wir uns auf einen Neuen "freuen", der allenfalls mit dem Moderator rumwitzelt, leise Töne anspricht und nur die Meinung vertritt, die die Allgewaltigen zulassen, ansonsten geht es wie bei Trump: "Du bist gefeuert."

Doping

Die gleichen Pillen für alle, klappt doch bei der Tour de France auch....oder? Und warum werden für die Übertragung der Tour immer noch Gebührengelder ausgegeben?

@ physio4u

Glashausbewohner sollten aufpassen.
Und was ist mit Freiburg?

http://www.zeit.de/sport/2017-06/universitaet-freiburg-doping-gutachten-...
Uni veröffentlicht Studie über eigene Dopingvergangenheit
Ein Sportmediziner hat laut einem Gutachten "dopingtaugliche Mittel im großen Stil über Jahrzehnte hinweg verabreicht". Für die Uni Freiburg ist der Fall damit erledigt.

Doping ist reines Russland-Bashing ...

als bei der derzeitigen Leichtathletik-WM ein ehemaliger Dopingsünder die Goldmedaille gewann wurde er gefeiert, während cleane russische Leichtathleten nicht einmal unter der eigenen Landesflagge antreten dürfen, sondern nur unter Neutraler, d.h. auch das es keine Nationalhymne für sie gäbe.

Und wenn ich mich recht erinnere ist Herr Scholl aus dem Studio gestürmt als die ARD beim Confed-Cup wohl nur über Doping in Russland sprechen wollte und nicht über das Fussball-Turnier, welches gerade vor Ort stattfand.
Ich kann seine Entscheidung völlig verstehen. In eine Vorberichtserstattung hätte die Bilanz Russlands bei der Fussball-WM gehört und wie sich das Land nun darauf eingestellt hat, bzw eine Analyse über die nun spielenden Mannschaften.
Aber nein man war zur sturr und kam mit dem Thema Doping, welches völlig absurd ist.
Man braucht nur eine Rückenerkrankung "haben" und schon bekommt man einen Freibrief fürs dopen. Das ist Irrsinn!

@dr beyer

staatsdoping gab es auch in deutschland. ddr sowieso. und bei uns hat das die Universität Freiburg erledigt. da hat seppelt leider nie was zu gesagt. sonst wäre sein arbeitgeber in höchste not gekommen!

@Putintroll 19:13

Ihr Nickname sagt schon alles. Seppelt recherchiert und dies ist seine Aufgabe als Journalist, dass er dabei auf Dinge gestoßen ist die den Verteidiger des russischen Sports und der russischen Regierung und Putins gefallen macht ihn zum Russlandbasher. Er hat das Land selber und seine Leute niemals und nirgendswo angegriffen. Nachgewiesen ist sehr wohl was und zwar eine Menge, aber die Verteidiger Putins und der russischen Regierung streiten alle Untersuchungen ab und würden sowieso nie irgendwas anerkennen. So kann man sich schön weiter alles zurechtbasteln und so tun als sei der russische Sport ganz Unschuldig und ihn in eine Opferrolle befördern.

@Werner40

"Eine schwache Leistung von Scholl, dass er nicht über Doping im Fußball reden wollte."

Man kann nur schwer über dieses Thema sprechen, denn die Frage bleibt, wo fängt Doping an?

Wenn ich ein Medikament nehmen muss, weil ich Migräne habe und dieses nunmal das beste auf dem Markt ist, aber den Nebeneffekt hat das es meine Ausdauer erhöht ist das dann Doping? Selbst wenn die WADA es mir erlaubt?
Ist es nachgewiesen das ein großer Teil der Radsportler Asthma hat. Warum? Weiß keiner, aber anscheinend ist das eine Berufskrankheit. Das Asthma-Sprays aber auch die Leistung steigern können wird dabei vergessen.

Wie weit Doping im Fussball geht weiß ich nicht. Ich weiß nur man kann den Ball dopen z.B. mit Helium. Aber wo beginnt am Ende Doping? Beim Essen? Beim Training?
Wenn man zur Blutspende geht und der Arzt sagt einem man habe zuwenig rote Blutkörperchen, dann soll man mehr eisenhaltige Nahrung essen z.B. rote Beete, aber jene Blutkörpchen transportieren auch den Sauerstoff ... doping?

Scholl vs Seppelt

Scholl oder Seppelt. ARD hat bei Confed Cup eine klare Entscheidung zwischen Sport und Politik getroffen und selbst öffentlich publik gemacht. Meine Hochachtung gilt Herrn Scholl.

Was S(ch)oll's?

Es wird sich schon ein neuer Halbzeitplauderer finden.

@Magfrad

Was sagt ihnen den mein Nick?
Es löst bei ihnen genau das gleiche aus, was bei Hr. Seppelt das wort Russland, nemlich Vorurteile und Indiziengetragene Anschuldigungen!

Behauptungen sind keine Beweise!
Wieso sollte die Russische Regierung auch irgendwas anerkennen, was nicht bewiesen ist!
Keiner behauptet hier, dass es nicht einzelne Athleten gibt die gedopt gewesen sind, aber das ist überall gleich und sollte ein Weltgemeinschaftliches Problem sein, dass zu lösen ist!
Hier werden aber reine Behauptungen ausgesprochen und dazu verwendet ein ganzes Land und seine Sportler zu diskriditieren. Politik hat im Sport nichts verloren und Kollektivstrafen auch nicht!

Herr Seppelt hat gar nichts bewiesen, genauso wie seine Anschuldigungen zu den gedopten Fusballern sich in Luft aufgelößt haben, als die Proben getestet wurden!

Wo sind den die beweise bitte?

@ölympic

so isses. die ard verantwortlichen haben sich öffentlich wirksam selbst umdribbelt. haben sich dabei aber sinngemäss, beide beine gebrochen. so nun nach london, ohne kathrin hohenstein

Schwerer Fehler der ARD

Über Doping kann man ja verschiedener Meinung sein. Wer Freiburg hat, kann nicht den Oberlehrer spielen. Der Fehler ist nicht das Doping, der Fehler ist Höchstleistungssport. Der ist weder gesund noch in irgendeiner Weise ohne Hilfsmittel erfolgreich zu gestalten. Einen so meinungsstarken Experten wie Scholl gibt es so leicht nicht wieder.

Auch ich ziehe

vor Herrn Scholl den Hut. Wir in Deutschland haben nicht den geringsten Grund mit Steinen zu werfen.

@Magfrad

Als Hr. seppelt zu den von ihnen erwähnten Beweisen von einer Reporterin des Senders RT befragt wurde und man ihn bat diese vorzulegen, ist Hr. Seppelt (man kann es vorsichtig so nennen) sehr unseriös geworden und hat die Dame mit Nachdruck aus dem Haus befördert!
Außer haltloßen Anschuldigungen aus ominößen Quellen wurde nichts geliefert!

Es ist schon ein gewaltiger

Es ist schon ein gewaltiger Unterschied, ob einzelne Sportler eines Landes wie aus Deutschland oder den USA dopen, oder ob systematisches Staatsdoping betrieben wurde bzw. wird wie z.B. in der ehemaligen diktatorischen DDR oder im autokratischen Russland...! Von der damit zusammenhängenden Vertuschung und Korruption ganz zu schweigen!

Darauf hinzuweisen ist journalistische Pflicht, selbst wenn nur der Verdacht im Raum steht.

Wer mehrmals nachweislich gedopt hat und damit sportlich unfair war, sollte lebenslang von allen sportlichen Großereignissen wie EM, WM und Olympia gesperrt bzw. ausgeschlossen werden und demjenigen/derjenigen sollten außerdem alle Siege und Medallien aberkannt werden, inkl. Rückgabe letzterer!

Mehmet Scholl

hat manchmal mit seinen flapsigen und respektlosen Sprüchen übertrieben. Aber dass er lieber über Fußball beim Confed-Cup reden wollte als sich eine weitere Diskussion über Doping im Fußball aufoktroyieren zu lassen, das spricht für ihn und gegen die Meinungsvielfalt bei der ARD. Dort kann man mit Widerspruch und mit unabhängigen Köpfen eben so überhaupt nicht umgehen. Aber man wird sicher einen stromlinienförmigen "Experten" finden, viel Spaß

Naja, so begeistert von Herrn

Naja, so begeistert von Herrn Scholl war ich nicht. Es ist begrüßenswert sein Engagement, auch dass mehr oder weniger politisches herausgehalten werden sollte, und über Fussball gesprochen werden sollte. Aber letztlich ist doch auch nur einer von vielen.

Was mnich persönlich stört, die Gagen. Ich zahle immerhin mit. Und ich bin sicher, bei so vielen Karrieristen als Moderatoren beim TV, gibt es keine Fachkompetenz, und die will man sich dann von aussen rein holen.

In einer Halbzeitpause eines

In einer Halbzeitpause eines Fußballspiels nicht über das Spiel sondern über Doping zu reden ist genauso als würde man in einer Kochshow statt über Rezepte über Gammelfleisch und Salmonelleneier reden oder während eines Formel 1 Rennens über Tempolimit in Großstädten.

Oder wurde bei einer der beiden spielenden Mannschaften an diesem Abend Doping nachgewiesen? Nein.

Scholl hat recht und die Redakteure müssen sich schon fragen lassen, warum. Etwa politische Hintergründe?

Auf solche Programmmacher kann ich gut und gerne verzichten.

Das heißt noch lange nicht, das man Doping nicht ablehnt.

Wie schon gesagt, Herr Scholl hat meinen vollen Respekt.

19:47 von Wolfgang H.

Was S(ch)oll's?

Es wird sich schon ein neuer Halbzeitplauderer finden.
////
*
*
Sicherlich ein besser angepasster, bei dem eigene Erfahrungen nicht stören.

@Karl Napf

"staatsdoping gab es auch in deutschland. ddr sowieso."

Sie sagen es - es gab. Aktuell gibt es kein deutsches Staatsdoping.

"und bei uns hat das die Universität Freiburg erledigt. da hat seppelt leider nie was zu gesagt. sonst wäre sein arbeitgeber in höchste not gekommen!"

Was soll das? Die ARD hat selber zur Uni Freiburg und den dortigen Dopingärzten berichtet.

Anonymer-User

"Wer mehrmals nachweislich gedopt hat und damit sportlich unfair war, sollte lebenslang von allen sportlichen Großereignissen wie EM, WM und Olympia gesperrt bzw. ausgeschlossen werden und demjenigen/derjenigen sollten außerdem alle Siege und Medallien aberkannt werden, inkl. Rückgabe letzterer"

Nach Ihrer Logik sollten bereits MEHRERE Länder aus dem Sport ausgeschlossen werden.

Und wenn man Ihre Logik auf internationale Beziehungen ausweitet, sollten einige Länder spätestens seit Mitte des 20. Jahrhundets aus dem internationalen Geschehen komplett für immer ausgeschlossen sein.

@Putintroll777

"Nein Seppelt betreibt Russlandbashing, so wird ein Schuh draus!"

Das ist völliger Nonsens! Er berichtet einfach nur über das Staatsdoping, das dort betrieben wird.

"Es sind nur Behauptungen und Indizien, die von fraglichen Quellen stammen, die Hr. Seppelt natürlich ganz zufällig nicht preis geben will!"

Komisch. Wieso wird dann immer über die Quellen berichtet?

@Anonymer User 20.01

die ständigen Behauptungen über systematisches Staatsdoping werden nicht wahrer, wenn man sie ohne Beweise zum hundertsten Mal wiederholt. Und Sie gehören doch sicher zu denen, die sonst immer differenzierte Betrachtung einfordern, aber dann selbst Alles, was Ihnen nicht passt mit Generalverdacht belegen? Passt aber schon, da weiß man wie man es einschätzen muss.

So lange, wie es reichlich Substanzen gibt...

die von Sportlern aus den USA und Westeuropa wie Drops eingeworfen werden, aber seit Jahren (!) nicht auf der Dopingliste stehen sind solche Kommentare, die nur Russland bezichtigen unqualifiziert und Propaganda.

Das es dann noch Leute gibt, die Rückgrat zeigen und sich nicht dafür hergeben finde ich bemerkenswert...

Am 10. August 2017 um 20:13 von DrBeyer

"Komisch. Wieso wird dann immer über die Quellen berichtet?"

Über welche quellen?
Die die immer ungenannt bleiben oder jemanden, der im Dunkeln sitzt und einfach etwas behauptet?
Das ist nicht seriös!
Man bat ihn die Beweise vorzulegen, damit sie verifiziert werden konnten!
Fehlanzeige!

@Shantuma

"während cleane russische Leichtathleten nicht einmal unter der eigenen Landesflagge antreten dürfen, sondern nur unter Neutraler, d.h. auch das es keine Nationalhymne für sie gäbe."

Das erklärt sich ganz leicht: Der russische Leichtathletikverband ist gesperrt. Ergo keine russische Fahne und keine russische Hymne.

"Aber wo beginnt am Ende Doping? Beim Essen? Beim Training?"

Auch das ist ziemlich simpel: Das steht in den Regularien, die allen Leistungssportlern bekannt sind.
Dass diese Regularien keinesfalls perfekt sind, ist ein anderes Problem.

Am 10. August 2017 um 20:13 von deutlich

"die ständigen Behauptungen über systematisches Staatsdoping werden nicht wahrer, wenn man sie ohne Beweise zum hundertsten Mal wiederholt."

Danke sie nehmen mir die Worte aus dem Mund!
Volle Zustimmung für diesen Kommentar!

Man kann es einfach nicht mehr verstehen, wenn menschen von Rechtsstat reden,
aber diese für den erklerten Feind nicht mehr gelten!
Wenn in der Türkei Menschen auf Grund von einfachen Beschuldigungen ohne Beweise inhaftiert werden, dann ist das ja ein unhaltbarer Zustand!
Wenn aber Russland nur auf Grund von Behauptungen Diffarmiert wird, dann machen diese Leute das zur Tatsache und haben ihr Urteil ohne Beweise schon gesprochen!

@Putintroll777

Sie machen Ihrem Namen wirklich alle Ehre, werden Sie eigentlich dafür bezahlt oder machen Sie das freiwillig weil Sie Ihren Führer Putin so verehren (warum auch immer)?

"haltloßen Anschuldigungen aus ominößen Quellen"

LOL Abgesehen davon, dass damals mit Hilfe von Whistleblowern vorbildlicher investigativer Journalismus betrieben wurde und damit der größte kriminelle Staats-Doping Skandal seit der DDR (Schwimmen und Leichtathletik) und China (Schwimmen und Gewichtheben) aufgedeckt wurde... Aber die russischen nationalistischen Staatspropagandasender RT News und Sputik sind überhaupt nicht ominös, sondern total seriös, objektiv und unabhängig, nicht wahr? :)

Und der Rechtskonservative, Imperialist, Kriegstreiber und homo- sowie transphobe Putin der von Menschenrechten wie Presse- und Demonstrationsfreiheit nicht viel hält, ist ein lupenreiner Demokrat, ja? :)

Am 10. August 2017 um 20:13 von DrBeyer

Quark. Seppelt hat noch nie brauchbare Beweise seiner "Recherchen" vorgelegt. Angeblich geheime Dokumente von Ihm ausgegraben fanden sich im Internet und seine Behauptungen sind gelinde gesagt durch nichts wirklich rechtlich sauber bewiesen.
Seine Pöbeleien gegenüber Leuten, die mal nachfragen wollten was er für Beweise hat sind bei Youtube zu sehen, insbesondere sein gewalttätiger Ausbruch gegenüber einer russischen Journalistin....

20:13 von deutlich

@Anonymer User 20.01

die ständigen Behauptungen über systematisches Staatsdoping werden nicht wahrer, wenn man sie ohne Beweise zum hundertsten Mal wiederholt. Und Sie gehören doch sicher zu denen, die sonst immer differenzierte Betrachtung einfordern, aber dann selbst Alles, was Ihnen nicht passt mit Generalverdacht belegen? Passt aber schon, da weiß man wie man es einschätzen muss.
////
*
*
Das Dooping in auch unserem sozialistischen Teil sollte schon als Tatsache akzeptiert werden.
*
Nur weshalb unser "Freiburg" und die Profis im Westen generell anders sein sollen erschließt sich mir nicht.
*
Naturbelassene Höchstleistung?
*
Selbst im normalen Leben gehts nur mit Pisa ohne Vitamin B nicht.

@Putintroll777

"Als Hr. seppelt zu den von ihnen erwähnten Beweisen von einer Reporterin des Senders RT befragt wurde und man ihn bat diese vorzulegen, ist Hr. Seppelt (man kann es vorsichtig so nennen) sehr unseriös geworden und hat die Dame mit Nachdruck aus dem Haus befördert!"

Diese Story habe ich schonmal gelesen. Wurde auch schon vor Monaten widerlegt.

"Außer haltloßen Anschuldigungen aus ominößen Quellen wurde nichts geliefert!"

Merkwürdig nur, dass die IAAF den gesamten russischen Leichtathletikverband nur aufgrund haltloser Anschuldigungen aus ominösen Quellen sperrt.
Und zwar seit Monaten für mittlerweile zwei extrem wichtige Großereignisse.
Da wurde ganz offensichtlich mehr geliefert als nur "haltlose Anschuldigungen aus ominösen Quellen".

Am 10. August 2017 um 20:27 von Putintroll777

"LOL Abgesehen davon, dass damals mit Hilfe von Whistleblowern vorbildlicher investigativer Journalismus betrieben wurde und damit der größte kriminelle Staats-Doping Skandal seit der DDR"

Es gab zum Doping in der DDR unzählige Akten und Dokumentationen die als BEweis gedient haben, danach gab es Gerichtsurteile usw.
Hier gibt es nur Anschuldigungen ohne Substanz!

"Und der Rechtskonservative, Imperialist, Kriegstreiber und homo- sowie transphobe Putin der von Menschenrechten wie Presse- und Demonstrationsfreiheit nicht viel hält, ist ein lupenreiner Demokrat, ja? :)"

Auch alles Behauptungen, die nicht warer werden, wenn man sie 1000 mal wiederholt!
Selbst hin fahren, sich anschauen!
In Russland kann man um ein Vielfaches freier leben und sich entfalten, als bei uns!

Danke

Für die wirklich unterhaltsamen Kommentare in den Halbzeiten! Schade, dass es auf diese Art zu Ende geht. Einerseits ist es schade, dass ich solch Interessanten bis Belustigen Kommentaren von Herrn Scholl nicht mehr lauschen werden kann, andererseits ist es ebenso schade, dass er wegen solch einer Geschichte geht. Auch wenn es nicht die Meinung von jedem widerspiegelt, so hat er seine eigenen verteerten. Zu dumm, dass er deswegen am Schluss doch den Hut "nehmen muss".

@drbeyer um20:09

tatsache ist, daß die ARD co-sponsor des dopingverseuchten radteams der Deutschen telekom war.

@Putintroll777, 19:03 und ff.

Falls ich jemals vor der Wahl stehe, entweder von Hajo "zugeseppelt" oder von Ihnen "zugetrollt" zu werden:

Ich wähle die erstere Möglichkeit !!!

Ohne Hochachtung und Tiefsinn, gerne aber mit Seitenhieb.

@y5bernd

"In einer Halbzeitpause eines Fußballspiels nicht über das Spiel sondern über Doping zu reden ist genauso als würde man in einer Kochshow statt über Rezepte über Gammelfleisch und Salmonelleneier reden oder während eines Formel 1 Rennens über Tempolimit in Großstädten."

Diese Vergleiche hinken ja nun wirklich. Passender wäre der Vergleich, wenn man in einer Kochshow über Winzerweine ohne Zusatzstoffe und mit Aroma versetzte Weine redet. Und das gehört dort meiner Meinung nach ganz selbstverständlich hin.

@Olympic Games

Nein, ich habe nicht geschrieben dass komplette Länder dauerhaft gesperrt werden sollen, sondern nur DIE JEWEILGEN SPORTLER die MEHRMALS des Dopings überführt wurden! Solche Sportler sollten aus Fairnessgründen gegenüber den ehrlichen Sportlern NIEMALS wieder an sportlichen Großereignissen teilnehmen können, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte...! Ich habe keine Lust einen Haufen Betrüger gewinnen zu sehen, unabhängig davon ob staatlich oder individuell gedopt - Doping/Betrug hat im Sport nichts zu suchen, schon gar nicht bei EM, WM und v.a. Olympia!

Höchste Zeit, dass dies

Höchste Zeit, dass dies geschieht ! Die Gelder d. Gebührenzahler [auch meines !] sind sicher nicht dazu da, um abgehalfterten Sport-Millionären daueraft Phantasieeinkünfte zu sichern. Und das gilt keineswegs nur f. Hr. Scholl und die ARD ! Darüberhinaus verfügt ein solcher "Pseudo-Experte" [welche Ausbildung u. Abschlüsse qualifizieren denn bitte dafür ?] sicher nicht über die journalist. Ausbildung u. Fähigkeit um - wie versucht - redaktionell Einfluss zu nehmen. Oder kann heute jeder [Depp] Journalist ??? Eine Nachfolge ist daher weder erforderlich noch wünschenswert u. angesichts d. Kosten auch nicht wirtschaftl. Der mündige Zuschauer kann sich bei entspr. guter journalist. Präsentation durchaus selbst eine Meinung bilden, dazu braucht er keine sog. "Experten" die ihm f. viel Geld die Welt nochmal [langatmig] neu erklären und so aus einem Fussballspiel oder anderen höchst fragwürdigen "Sport-Highlights" locker eine abendfüllende Tortur machen - Hauptsache d. Kasse stimmt !
MfG. B.W

Darstellung: