Kommentare

Ein Skandal…

… Eine Vermutung und keine Beweise reichen nun für eine jahrelange Suspendierung der Athleten eines ganzen Landes.

PS. Frau Stepanova…

… Darf übrigens auch nicht hin. So ein "Danke schön" für ihre Mühe.

PPS. Und die Begründung…

… Der niedrigen Anzahl der durchgeführten Dopingkontrollen ist besonders schön: man hat die selber verursacht dadurch, dass man die Arbeit der russischen Ableger der WADA gesperrt und alles ins Ausland verlegt hat.

Man darf also weiter…

… Munter auf ärztliche Weisung dopen. So ist die Leichtathletik endlich zu einer Chemieschlacht geworden. Ich schaue nicht mehr hin. Danke!

19 unter "neutraler Flagge."

Mal sehen, wer sich dafür hergibt... das ist eine bewusste und heimtückische Provokation. Ein Sportler, der nicht unter der Flagge seines Landes starten darf wird seioner Ehre und der Ehre seines Landes beraubt.

Juristisch interessant...

...ist der letzte Absatz!
Was sind unter diesem Gesichtspunkt "neutrale Sportler"?
Und wie ist unter diesem Aspekt, der Dopingkontrollen außerhalb von Russland, der Vorwurf des Bundestrainer Schwimmen zu verstehen, die USA ließen vor großen Sportevents keine internationalen Trainingskontrollen zu? Genau DAS wurde doch im Falle Russland als Dopingbeleg angesehen.
Übrigens, die Anmerkung des Bundestrainers lässt sich nicht so einfach unter den Tisch kehren. Die wurde vor einem Millionenpublikum live im TV getätigt. (und weder kommentiert noch hinterfragt. Mehr noch. Gleichfalls stehen blieb, warum total unbekannte Schwimmerinnen nach einem Jahr Training in Kalifornien, Weltrekorde um 2 sec unterbieten können!)

Ausnahmegenehmigung

Andere Sportler (US)haben die Genehmigung Medikamente einzunehmen,welche eine Erkrankung zu Grunde legt-die jeden Leistungssport ausschließen.
Auf der anderen Seie fördern diese Medikamente die O2 Aufnahme und gelten daher im Sport als Doping.
Bsp Fenetorol/Berotec
Da bin ich doch reichlich verwirrt...

Doping

... ist heute im Sport nicht mehr wegzudenken. Ich möchte das Land kennenlernen, den Sportler sehen, der nicht auf die eine oder andere Weise mit Doping in Kontakt kommt. Da gibt es Sportler unter Asthma leiden und Höchstleistungen bringen. Oder andere Wehwechen, die medizinisch beseitigt werden. Den sauberen Sport gibt es schon lange nicht mehr. Der Commerz hat die Oberhand gewonnen.

... und inzwischen mehren sich die Fragen

warum eine ganze Reihe von Substanzen, die Sportler aus den USA wie Drops zu sich nehmen seit Jahren (!) immer noch nicht auf der Liste stehen ...

@ Bernd39

Da haben sie Recht. Ich frage mich schon lange warum deutsche Schwimmer im Vergleich zum Rest der Welt so untergehen. Das kann doch nichts mit Methodik oder Trainingszeiten zutun haben. Es gibt nunmal Sportarten in denen man allein mit Technik oder Physis nicht jedes Jahr Weltrekorde wie am Fließband bringen kann und es als "Weltklasse" einem Publikum verkaufen. Irgendwann werden wir dann aufwachen wie seinerzeit bei Lance Armstrong.

Ich bin fest davon überzeugt das auch andere Länder als Russland längst Programme zur unerlaubten Leistungssteigerung etabliert haben.

So lange

es gegen Russland geht braucht man keinen Beweis, ist ja gegen Russland. (und Außerdem hat es das ARD Team auf gedeckt ! Leider waren die nicht in den anderen Ländern)

Ich habe vor kurzen (auch ARD Bericht) über Kenia und den "Doping" der Läufer....
Aber ich hab nicht gehört das die Nicht antreten dürfen (trotz Bestechung der Anti-Doping-Agentur) , Kenia ist halt nicht Russland und hat die Krim nicht besetzt...

Sonderbehandlung

Gedopt haben Sportler aus vielen Ländern und wie bereits angemerkt (06:24 von skydiver-sr) nehmen andere "saubere" Athleten ähnliche Verbindungen aus "gesundheitlichen" Gründen ein - eine Sonderbehandlung bekommt nur ein einziges Land. Dies ist für mich auch ein Skandal und macht viele Großsportereignisse viel weniger attraktiv.

Russisches Staatsdoping

Was mich in diesem Forum immer wieder verwirrt ist, dass viele Kommentatoren (wo kommen die her?) sich die Finger wund schreiben, um speziell amerikanische Sportler zu verunglimpfen.

Es gibt wahrscheinlich in jedem Land eine Reihe von Sportlern, die aus eigenem Antrieb dopen. Und wir wissen, dass die Dopingkontrollen immer einen Schritt hinter der neusten Chemie hinterher hinken. Dopingfreier Sport wird wohl eine Illusion bleiben.

Aber mit dem nackten Finger auf andere zu zeigen und zu sagen: "Die tun es ja auch!" rechtfertigt nicht staatlich organisiertes und vertuschtes Doping in Russland. Dass eine Staatsführung korrupt wird und zwecks Erzwingung sportlicher Erfolgsmeldungen das ganze System der Dopingkontrollen untergräbt und manipuliert, zeigt die geballte kriminelle Energie, mit der die russische Regierng zu Werke geht.

Und da es die Strategie einiger Kommentatoren ist, dies anzweifeln, hier zur Erinnerung: Die Beweise für russisches Staatsdoping sind erbracht worden!

Die WM ist dann nichts wert!

Weil man auf grund politischer Etscheidung eins der stärksten Länder ausgeschlossen hat (Beweise wurden immer noch leine erbracht nur wie immer haltlose Anschuldigungen), mit einer Kollektivstrafe belegt hat, sind die gewonnenen Medallien nichts wert! Jeder Gewinner muss sich die frage stellen lassen, dass ein Russischer Athlet hätte besser sein können!
Da sieht man mal wie blinder und geschürter Hass gegen ein Land sogar den sportlichen Wettkampf in den Dreck zieht!
Auch Kollektivstrafen auszusprechen zeigt den verdorbenen moralischen Kompass der auch so moralischen Entscheider!

Alle Tiere sind gleich?

Hier ne Sanktion. Da ein paar Diplomaten ausweisen. Dann paar Raketen und Radarstationen an die Grenzen. Sportler sperren bzw. zwingen, ohne Flagge anzutreten. Vielleicht noch ein paar Zwischenfälle mit Kriegsschiffen oder Kampfjets .... Wir müssen doch täglich daran erinnert werden, dass die Russen die Bösen sind. Naja, ohne US-Waffen hätten sie gegen Deutschland verloren, aber das war auch wieder nicht recht. Kaum hatten die Russen hilfreich gewonnen, waren sie schon gleich wieder böse, nachdem die Amerikaner Atombomben in Japan abgeworfen hatten. Und US-Sportler sind natürlich nie gedopt, das mit dem Armstrong war ja eine Ausnahme.
.
Wie hieß es doch so schön, wenn die Tiere der Animal Farm die Schweine fragten, warum die in allem Sonderrechte hatte, wo doch angeblich alle Tiere gleich waren: "Alle Tiere sind gleich, nur manche sind gleicher!".

um 07:29 von Bowerman

Die Frage kann man leicht beantworten. Man braucht sich nur die Karte ansehen.

Russische Sportler sind nicht gedopter

als andere Sportler.
Das ganze bleibt ein Politikum.
Wir sehen fast Bodybuilder bei anderen Nationen und russische Sportler, die meist mit brillianter Technik dominieren seiner die Schmuddelkinder.
Vielleicht sollte mal ganz indestikativ bei den Quellen solcher Darlegungen geforscht werden und wer die Dopingkontrolleure dominiert.
Was hier schon oft als "einwandfrei bewiesen" verbreitet wird, hat mit dem Wort "Beweis" selten etwas zu tun.
Und vielleicht ändert man für seriöse Berichterstattung auch das Bild mit den Spritzen ab, wenn man über eigentlich tolle Sportler aus Russland bericht, denn das sind sie. Ich habe mehr Achtung vor denen, als vor muskelbepackten Sprintern, die vermutlich früher sterben werden. Auch Sportler, die muskelaufbaufördernde Schmerzmittel nehmen müssen, um überhaupt noch trainieren zu können, sind keine Vorbilder, egal wie oft das Wort "Transparent" in der BILD benutzt wird.

Recht so

Gut, dass dieses abstoßende unfaire Verhalten bestraft wird. Doping gehört umfänglich geächtet.

@ Max Richter 01. August 2017 07:11

Man kann noch einen Schritt weiter gehen:
Sämtliche(!) Lebensbereiche sind durch-kommerzialisiert.
Die Politik schafft im Auftrag der Wirtschaft Rahmenbedingen, die dem Bürger vorgaukeln, dass es noch so etwas wie Regeln gibt:
Immobilienindustrie, Energiewirtschaft, Lebensmittelindustrie, Flüchtlingskrise, Automobilindustrie, Innere Sicherheit, Finanzindustrie...

USA doppt nicht

das ist einfach undenkbar noch nie hat ein US-Sportler gedopt ! Das ist mit dem Wertesystem nicht vereinbar guten und fairen Sport sowie Wettkämpfe zu bestreiten .

Man bedenke auch den konsequenten Umgang, Transparenz und Aufklärung willen der IAAF in Bezug auf Doping im Leistungssport.
Da kann gar nicht Schief gehen oder gemauschelt werden. Das ist das IAAF total Korruptionsfrei durch aktive Selbstkontrolle der Vorsitzenden.

Man erinnere sich stets an Lance Armstrong einen Ausnahme-Athleten, der so gut Radfahren konnte, daß er pro Etappe ca. 500 ml seines eigen Blutes wieder zu sich nehmen musste, um nicht vom Rad zu fallen.

@ No pasaran - Ein Skandal? Nein eine richtige Konsequenz

"Ein Skandal…
… Eine Vermutung und keine Beweise reichen nun für eine jahrelange Suspendierung der Athleten eines ganzen Landes."

Das Staatsdoping und anders lässt es sich nicht bezeichnen hat in Russland flächendeckend Methode. Die ARD Dokus zum Thema belegen dieses eindrucksvoll, weitere Quellen bestätigen es.

Ein Land wie Russland, dass in der Welt durch eigene Machenschaften ein zurecht negatives Image hat, versucht auf dem Weg der Manipulation hier auch im Sport für sich ein besseres Image zu schaffen. Das hat nicht funktioniert und es darf auch nicht funktionieren.

Ebenso ist die Vergabe der Fußball WM 2018/2020 an Russland und Katar ein weiterer Skandal und ich vermisse nicht nur bei den verantwortlichen Organisatoren, sondern auch bei den Fußballern sichtbare Zeichen und Stellungnahmen zum Thema sauberer Sport, Ethik und Moral.

Russland ist auf vielen Feldern zu einem professionellen Fälscher geworden und das darf nicht ohne Konsequenzen bleiben.

Systematisches Staatsdoping

Russland wurde ausgeschlossen, nicht weil einzelne russische Athleten sich gedopt haben (das tun Athleten anderswo auch häufig), sondern weil der russische Staat mit all seinen Machtmitteln bis in die höchsten Regierungskreise beim Vertuschen dieses Dopings geholfen, ja das Doping selbst aktiv gefördert hat. Wenn sich die IAAF bei einem Staat noch nicht einmal auf Gerichtsmediziner, Polizei usw. eines Staates verlassen kann, sondern diese aktiv beim Doping mithelfen, ist eine effektive Dopingkontrolle ausgeschlossen. In Russland musste man sogar fürchten, dass der russische Geheimdienst mit seinen Mitteln Doping vertuscht. Und das ist nichts Neues - wir wissen, dass dies die DDR-Regierung auch gemacht hat und die sowjetische hat diese daher vermutlich genauso gemacht, und die russische führt die alten Strukturen einfach weiter. Daher ist der Ausschluss Russlands unumgänglich.

Darstellung: