Ihre Meinung zu: Seehofer schlägt Steuerboni zur Rettung des Dieselautos vor

29. Juli 2017 - 12:03 Uhr

Erst das Diesel-Gate und nun Richter, die für Fahrverbote entscheiden: Das Dieselauto steht derzeit nicht im besten Licht da. CSU-Chef Seehofer will den Diesel aber noch nicht abschreiben und schmiedet Rettungspläne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.4
Durchschnitt: 1.4 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum werden wir Leser eigentlich so "vorgeführt"...

Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, als würden wir Leser von Wirtschaft, Politik und Medien regelrecht für dumm verkauft! Sicherlich ist der Dieselmotor ( wie ebenfalls alle anderen Verbrennungsmotoren auch ) nicht die sauberste Antriebsmethode. Aber, das wissen wir alle seit Jahren! Jetzt hier das große Faß aufzureissen und dabei fast ausschliesslich immer VW,Mercedes, Audi und andere "deutsche" Firmen in den Focus zu nehmen ist mehr als "durchsichtig" und kann wohl nur den Dümmsten unter den interessierten Lesern noch beglücken! Warum recherchieren die Korrospondenten nicht mal tiefer, warum fragt niemand einmal nach, warum gerade die deutschen firmen so vehement angegriffen werden - es geht ( z.B. VW Gesetz) doch eher darum, die deutschen Konzerne endlich als lästige Konkurrenz auf den Weltmärkten klein zu kriegen! Und dabei wird in der Bevölkerung nun so lange "Stimmung" erzeugt, bis wir alle schön im Tenor "hängt sie auf " rufen...! Wo bleiben aber die anderen Automarken?

Auch dass hier ist der absolut falsche Weg! Weg mit Diesel!

Und auch dass hier:

"Es wäre ein guter Weg, wenn wir über die Reduzierung der KfZ-Steuer einen Anreiz zum Kauf eines neuen, emissionsarmen Euro-6-Diesels setzen würden", sagte der CSU-Parteichef dem "Spiegel".

ist absolut der falsche Weg! Herr Seehofer: es geht kein Weg mehr an einem Umstieg auf Elektrofahrzeuge und auch KEIN Weg mehr an solchen Fahrverboten vorbei. Die Richter in Stuttgart haben sowas von recht.

Und wann verstehen Sie - werter Herr Seehofer - dass das Erdöl eh zu Ende ist?? Erdöl ist eine endliche fossile Resource die nur das Klima zerstört, unsere Gesundheit kaputtmacht und darueber hinaus das Trinkwasser mit Fracking-Chemikalien vergiftet!!

Nein, Herr Seehofer, Diesel ist keine Lösung! Hier gehen unsere Gesundheit, das Klima und dieser Planet vor!! Und ich fordere die Bayerische Landesregierung auf, ihren Fuhrpark endgueltig auf Elektrofahrzeuge umzustellen und gleiches gilt fuer den Fuhrpark vom Bundestag!

Und ein Steuerboni...

...ist ja wohl ein schlechter Witz...

Typisch - Keinesfalls mit Konzernen anlegen...

Seine Idee: Den potenziellen Autokäufern die Entscheidung für ein Dieselmodell durch Steuervergünstgungen schmackhaft machen.

Dieser Vorschlag ist ja schon beinahe eine Unverschämtheit, denn vorrangig sollte man die Autoindustrie in die Pflicht nehmen, damit sie wirklich "saubere" Autos bauen - Die Kunden zum Kauf eines Diesels mittels Steuerboni zu animieren, mit dem sie dann eventuell bald nicht mehr in bestimmte Städte fahren können... Das hat was! Warum bin ich nicht überrascht, dass dieser Vorschlag von Herrn Seehofer kommt?!

Immerhin ein Vernünftiger...

Der Diesel hat momentan ein Imageproblem, das ist aber auch schon alles. Die Debatte ist volkommen aufgeblasen und hysterisch, ohne Betrachtung der Fakten. Dem Diesel jetzt die Schlinge zuzuziehen wäre kurzsichtig und heuchlerische Symbolpolitik in Reinstform - zu Lasten der Bürger.

Unser Ministerpräsident

Herr Seehofer möchte diejenigen, die uns durch überhöhten Abgasausstoß betrogen und viele Mitbürger über die Maßen gesundheitlich geschädigt haben, nicht nur nicht bestrafen, er will ihnen auch noch mit Steuergeldern aus ihrem selbst verschuldeten Dilemma heraushelfen.

An so etwas würde ich nicht einmal im Traum denken. Aber unser Ministerpräsident Seehofer spricht so ein Ansinnen gelassen aus.

Um die Sache nicht unnötig zu verkomplizieren und keine bürokratischen Hürden aufzubauen genügt dann auch eine einfache Erklärung der Automobilkonzerne, daß die Abgasgrenzwerte künftig selbstverständlich eingehalten und von ihnen selber streng überwacht werden.

Hatte ich geschrieben unser Ministerpräsident?

Seehofer will wohl mit seinem Vorschlag seiner bayerischen Heimatstadt Ingolstadt und BMW in Bayern einen Gefallen tun? Wer Steuerboni für die Umrüstung der Dieselautos vorschlägt, will doch nur die Kosten auf den Staat und damit auf die Steuerzahler weiter geben.

Au Backe

Herr Seehofer hat oft einen gewissen Unterhaltungswert, aber dieser Quatsch geht zu weit. Viel zu weit. Die Dieseltechnik, deren technischen Grenzen bisher mit Tricks verschleiert wurden und nun offenbar werden, diese Technik soll jetzt subventioniert werden ? Wie ist dieser Mann in die Politik gekommen, wer wählt so jemanden ? Und wann wird dieses Thema endlich Chefsache. Millionen Bürger sind in ihrer Gesundheit betroffen, Millionen Bürger sind in ihrem Vermögen betroffen, eine Schlüsselindustrie steht am Pranger, wo ist Frau Merkel ???

Aber, Herr Ministerpräsident...

...verprellen Sie sich nicht die Grünen.

Die werden Sie demnächst brauchen.

Auf Bundesebene. Als Koalitionspartner.

Und der Atommüll

Von dem Mehrstrombedarf darf dann künftig in Ihrem Garten und nicht mehr vor meiner Haustür begraben werden ? Die dann stärker benötigten Kohlekraftwerke stoßen nur Wasserdampf aus ? Ich behaupte, Strom ist in der Gewinnung derzeit noch eindeutig schmutziger als ein ungefilterter Diesel !

Grundgesetz Verstoß!!!

Ich weiß nicht wie diese einseitige Unterstützung mit dem Grundgesetz vereinbar sein soll. Im Grundgesetz steht, die Regierung soll Schaden vom deutschen Volk abwenden. Der Diesel schadet allen Bürgern in Deutschland bei der Gesundheit. Fahrverbote nur wenigen die einen Diesel fahren. 80 Mil. Einwohner 15 Mil. Dieselfahrzeuge. Also knapp 19% werden gegenüber der restlichen Bevölkerung bevorzugt. Wo ist da der Grundsatz der Gleichheit?

Kein Verständnis

Sorry, aber wer sich in letzter Zeit noch einen Diesel gekauft hat, muss wohl die letzten Jahre im Keller verbracht haben.

Keine weiteren Subventionierungen der Dieselfahrzeuge durch Steuergelder!
Investiert endlich in Zukunftstechnologie.

Bei jedem anderen …

… hätte ich geschrieben „Ja, hat der/die/das denn noch alle Murmeln am Baum?“. Gut, bei fast jedem.

Bei dem erübrigt sich das.

13:40 von Nihil Verum Omn

Die Debatte ist volkommen aufgeblasen und hysterisch
.
eben, der Benziner ist nicht besser
und wenn ich das Thema ein wenig verlassen darf ... Heizungen
Öl - Gas - Pellets
CO => 9 ... 7 ...658 (!) mg/KWh
NOx => 80 ....48 ....262 (!) mg/KWh
Staub => 0,17 .... 0,34 ... 74 (!)mg/KWh
warum gibt's da keinen Aufschrei
weil Verbrennung nachwachsender Rohstoffe also die "heilige Kuh"?

Elektroautos und Umweltfreundlich...

Das ist auch sehr fragwürdig.
Die Herstellung der Akkus ist alles andere als Umweltfreundlich. Alleine die Rohstoffe die dafür benötigt werden und die Art und Weise des Abbaus. Davon abgesehen das der Strom der benutzt wird meist nicht nur "grün" ist...

Es ist bekannt, dass man

Es ist bekannt, dass man Diesel mit weniger NOxen und weniger Russpartikel fahren kann. Man muss nur wollen.
Wer auf Elektroautos setzt, der muss erklären, woher der zusätzliche Strom kommen soll.
MfG

Seehofer will wohl mit seinem Vorschlag seiner bayerischen Heimatstadt Ingolstadt und BMW in Bayern einen Gefallen tun? Wer Steuerboni für die Umrüstung der Dieselautos vorschlägt, will doch nur die Kosten auf den Staat und damit auf die Steuerzahler weiter geben.

Deutschland ist ein Rechtsstaat und da haftet man für Verschulden. Der Staat dürfte einen gewaltigen Schuldanteil an dieser Misere haben. Die Geschädigten haben einen Anspruch auf Schadensersatz, der Anteil geht dann selbstverständlich zu Lasten der Staatssäckel.

Politiker lenken gerne vom eigenen Versagen und Schuld ab. Alle Fahrzeuge wurden amtlich zugelassen. Fahrverbote sind enteignungsgleiche Vorgänge. Nach dem Grundgesetz geht das nicht entschädigungslos. Wer Fahrverbote will, sollte gleichzeitig die Entschädigung regeln!

Außerdem ist die Einseitigkeit kaum noch zu übertreffen. Z.B. im Büro ist der der Grenzwert 20 mal so hoch usw.usf..
Auch Dieselfahrer haben Rechte und der Rechtsweg ist auch ihnen offen!

ja, der Feinstaub

Den Messungen zufolge entsteht der verkehrsbedingte Feinstaub der Partikelgröße PM10 (bis zehn Mikrometer Durchmesser) zu rund 85 Prozent durch Reifen-, Bremsen- und Straßenabrieb sowie durch die Aufwirbelung der Staubschicht auf den Fahrbahnen. Für die inzwischen bundesweit bekannte Messstelle am Stuttgarter Neckartor, wo seit Jahren die höchsten Staubkonzentrationen gemessen werden, bedeutet das laut der neuesten LUBW-Tagesmittelwerte: Pro Kubikmeter Luft stammen lediglich 1,9 Mikrogramm Feinstaub aus den Auspuffrohren der vorbeifahrenden Autos. 11,9 Mikrogramm werden hingegen durch Abrieb und Aufwirbelungen verursacht
Mit anderen Worten: Selbst wenn nur abgasfreie Elektroautos durch die Stadt führen, änderte sich kaum etwas an der Feinstaubbelastung der Atemluft
http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-02/feinstaub-motoren-luftverschmutzun...
.
Interessiert das jemand ?

Suchtprävention?

Ist wie bei jeder Droge: Auch Autosucht wäre heilbar. Aber schon sehen die großen Autodrogen-Produzenten in Wolfsburg, Stuttgart, Ingolstadt und Anderswo ihr lukratives Geschäftsmodell bedroht. Wie gut, dass "Paten" wie Seehofer kräftig gegensteuern. Lieber ein paar Tausend junge und alte Opfer durch Umweltverschmutzung und Unfälle mehr als Abschied vom heiß geliebten und offensichtlich dringend benötigten Blech- und Dieselstöffle. Nicht, dass da noch jemand mit menschlichen und vernünftigen Verkehrskonzepten die saftigen Dividenden verhagelt.
Vielleicht sollte eine Zeit lang über jeden Verkehrs- und Verkehrsfolgentoten genau so ausführlich berichtet werden wie über jedes bedauernswerte und überflüssige Terroropfer. Ach nein, das geht nicht, die Zeitungen wären dicker also Telefonbücher.

@13:17 von Demokratieschue...

Und wann verstehen Sie - werter Herr Seehofer - dass das Erdöl eh zu Ende ist?? Erdöl ist eine endliche fossile Resource die nur das Klima zerstört, unsere Gesundheit kaputtmacht und darueber hinaus das Trinkwasser mit Fracking-Chemikalien vergiftet!!

Haben sie schon einmal etwas von Biodiesel gehört ? den kann man aus Raps(Eine kleine gelbe Blume) machen oder auch von Rüben- Öl ? Nein? das sind nachwachsende Rohstoffe !!

@15:53 von k430248

Die Dieseltechnik, deren technischen Grenzen bisher mit Tricks verschleiert wurden

Woher wissen sie das ? sind sie ein Ingenieur der Diesel und Automobilhersteller und noch dazu in der Entwicklung von Motoren tätig ?

Liebe Tagesschauredaktion

Nicht der Feinstaub ist das Problem der Dieselfahrzeuge, sondern der Stickoxydausstoß. Dieselfahrzeuge dürfen seit spätestens 2014 nämlich nur noch mit Partikelfilter in Umweltzonen einfahren. Die neuen Benzinmotoren werden das Feinstaubproblem allerdings wieder verschärfen, da die effizienten aber sehr heiß vebrennenden Motoren mehr Feistaub ausstoßen als ein Diesel mit roter Plakette. Und bzgl. elektro: Es wird eine mobile Zukunft nur mit Wasserstoff geben. Hyunday hat ein Serienfahrzeug mit Brennstoffzelle. Jeder sollte sich mal fragen warum diese Technologie wohl nicht lanciert wird ...

ZU 13:17 von Demokratieschue... - auf dem Irrweg.

Auch dass hier ist der absolut falsche Weg! Weg mit Diesel!
...es geht kein Weg mehr an einem Umstieg auf Elektrofahrzeuge und auch KEIN Weg mehr an solchen Fahrverboten vorbei.

Widerspruch, das E-KFZ ist keine Lösung und in der Gesamtbetrachtung weder klima- noch umweltfreundlich.

Als PKW-Hobby-Zweitwagen vielleicht, aber sonst fehlt es an der Tauglichkeit.
Polizei, Rettung, Transport . ./.

Es fehlt dazu schon an den Kapazitäten (Netz, umwelt- und klimafreundliche Erzeugung, Speicher ...). Der Netzausbau soll wohl wieder zu Lasten der Stromverbraucher gehen. Diese zahlen für die E-Förderung schon alleine mit der EEG-Umlage jährlich mehr als 20 Mrd.€ und seit Jahren höchste und steigende Strompreise! Wieviel Milliarden wurden schon verweht und verbrannt! Nutzen für Umwelt- und Klima? Oft ist der Schaden größer! Das könnte auch hier wieder passieren.
"Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf."
Theodor Fontane
Vermutlich hat er wieder Recht!

Diesel Vahrverbot Stuttgart

man muß bedenken das jeder siebte Arbeitsplatz von der Automobil-industrie abhängt.
Da können diese schon sich einiges erlauben,
ohne das da jemand was gegen sagt oder tut.
da haben sich auch Politik,Medien und Wirtschaft ect. dran zu halten.

Energieproblematik

Fortbewegung benötigt Energie. Jede gerade diskutierte Variante Diesel, Bezin, E (früher Gas, etc.) hat ihre Nachteile. Der Diesel kommt gerade schlecht weg. Die E-Lösung bringt aber ebenfalls extrem viele Umweltprobleme mit sich. Nur sind die dann weiter weg.

Steuerboni

Man sollte den Diesel nicht verdammen, aber auf jeden Fall keine Steuerboni leisten. Alle bestehende Diesel sollten auf kosten der Autohersteller nachgebessert werden, und ab 2020 dürften keine neue Diesel zum Verkehr zugelassen werden. Ab 2030/2035 sollte dann jeder Diesel von der Straße verschwinden.
Wenn die Autoindustrie genau so aktiv gewesen wäre um "gesündere" Autos zu bauen wie sie jetzt gewesen sind um zu betrügen, gäbe es dieses Problem wahrscheinlich nicht.

Er kommt aus Ingolstadt...

Audi-City!

Und er will eines fernen Tages nach Hause kommen,ohne von wütenden Audi-Mitarbeitern,denen man die Arbeitsplätze mies gemacht hat,seinen Ruhestand kaputt machen zu lassen!

Verkehrte Welt...

Ich habe mir vor ein paar Jahren aus Umweltgründen einen Diesel gekauft. Klingt seltsam? Nein, durchaus nicht...
Damals gab es auch schon Fahrverbote in Stuttgart wegen Feinstaubbelastung - aber für alle Fahrzeuge.
Da sprach man in der Politik vom CO² Ausstoß.
Mein Fahrzeug hatte zum damaligen Zeitpunkt den im Verhältnis zu anderen in derselben Größenordnung geringsten CO² Ausstoß, und so habe ich dieses Fahrzeug mit gutem Gewissen gekauft.
Jetzt darf ich damit nicht mehr in die Städte fahren?
Was ist mit LKW's?

Unsere Regierung hat dazu beigetragen immer mehr Güter von der Schiene auf die Straße zu bringen.
Güterbahnhöfe werden zu hunderten geschlossen.
Und ich darf nicht mehr in die Städte fahren?

Mein Auto ist nun nichts mehr Wert und ich bin ein Umweltschwein?
Leider kann ich mir kein anderes kaufen, da mein ach so umweltfreundliches Auto viel Geld gekostet hat.

Hätte ich mir eine "alte Benzinschleuder" für weniger Geld gekauft, dann dürfte ich heute noch in die Städte fahren...

Der Diesel

muss auch nicht abgeschrieben werden wenn die Autoindustrie mal Ihren Pflichten nachkommt, und die Werte die vorgegeben sind scheinen auch unrealistisch.
Das ist jetzt einfach ein Kesseltreiben der Grünen Lobby, gut das es vor der Wahl ist.

Was aber nicht geht Herr Seehofer, das der Steuerzahler mal wieder mal für eine Gruppe haften soll die Ihn nichts angeht.
Was die Industrie verbockt hat mit Hilfe der Regierung muss auch die Industrie ausbaden. Hier gilt das Verursacher Prinzip.
Die Leute in der Autoindustrie werden in Deutschland sehr hoch bezahlt und das ist nicht nur in den Oberen Etagen so, da kommt so gut wie kein anderer Industriezweig mit.

Das Ihnen klar ist das eine Stadt wie München oder andere Großstädte nicht in den 20-30 Jahren komplett auf Strom umgebaut werden kann verstehe ich.
Elektro geht erst wenn Reichweiten und Laden für jeden Bürger gesichert ist, und das dürfte in einer dicht bebauten Stadt sehr schwierig werden.
Der Rest ist Utopie.

Gruß

Befürchtungen

Herr Seehofer hat ja schon immer einen großen Unterhaltungswert gehabt, aber jetzt mache ich mir allmählich Sorgen um ihn. Da soll es eine "Prämie" für Autos mit Umweltschädigender Dieseltechnik geben, womit die Verursacher des Dieselkandals, nämlich die betroffenen Autobauer auch noch belohnt werden? Ich befürchte, das Herr Seehofer mindestens den Blick für die Realität verliert.

Sich die Lösung der Belastung

Sich die Lösung der Belastung durch Privat-Kfz durch die Umstellung auf E-Autos vorzustellen, ist der falsche Weg. Zwar können bei entsprechendem Strommix die Luftbelastungen in den Städten verringert werden, die anderen Belastungen bleiben aber (Feinstaub durch Reifenabrieb, vor allem Platzverbrauch und Entwertung des Stadtraums, Gefährdungen)
Es hilft nur eine politische Lösung durch andere Verkehrsplanung in und um die Städte, d.h. Raum für fahrende und stehende Autos muss für Fußgänger, ÖPNV und Radverkehr umgewidmet werden.
Sehr viele Leute wären bereit, selber umzusteigen, wenn dadurch die jetzt bestehenden Behinderungen und Gefährdungen für Nicht-Auto-Benutzer wegfallen.
In vielen Ländern hat man das erkannt und gehandelt (Niederlande sowieso, aber auch in Kopenhagen, Paris usw.)
Solche Maßnahmen würden sofort helfen, Fahrverbote sind dann unnötig. Aber wenn es ums Auto geht, bekommen Politiker rechteckige Augen, schalten das Gehirn aus und vertrauen auf intelligente Autos.

@15:53 von k430248

"Wie ist dieser Mann in die Politik gekommen, wer wählt so jemanden ? Und wann wird dieses Thema endlich Chefsache."

Wer diesen Mann gewählt hat, das wissen nur die Bazies ;). Hat sicher auch etwas mit "Bierzelt-Mentalität" zu tun.

"Millionen Bürger sind in ihrer Gesundheit betroffen, Millionen Bürger sind in ihrem Vermögen betroffen, eine Schlüsselindustrie steht am Pranger, wo ist Frau Merkel ???"

Frau Merkel wird sich geflissendlich zurückhalten, wie meistens bei wichtigen Themen. Außerdem möchte sie es sich vor der BTW nicht noch mit Seehofer verscherzen, schätze ich zumindest.

Die Umweltministerin Hendricks hat dieses Ansinnen von Seehofer und Weil (Nds) zwar schon abgewunken, nur wird sie erfahrungsgemäß in der GroKo nie richtig ernstgenommen, wenn es um Autos (Abgase) oder Landwirtschaft (Nitrat im Grundwasser durch Gülle) geht.

Steuerboni? Bin ich sofort

Steuerboni? Bin ich sofort dafür. Allerdings nur für WIRKLICH saubere und effiziente Fahrzeuge. Deshalb hat der Bundestag hat vor kurzem auch eine Steuerermäßigung von (Bio-)Erdgas als Treibstoff (CNG) bis zum Jahr 2026 beschlossen.

Warum? Weil CNG-Fahrzeuge sauber, kostengünstig und sicher sind. (Bio-)Erdgas ist regenerativ und kann sogar aus überschüssigem Strom hergestellt werden (power2gas).
Interesse? Infos zB auf gibgas.de

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Diesel-Subventionen“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/125695/umweltministerium-lehnt-kaufanreize...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: