Kommentare

Warum muss man "Experten" erfinden?

Die werden doch an entsprechenden Universitäten und Stiftungen "gezüchtet" und deren Meinungsspektrum ist fast genauso vielfältig wie das der "normalen" Bevölkerung. Für diese anti- feministischen Thesen hätte man natürlich etwas länger nach "Experten" suchen müssen, aber gefunden hätte man sie, denn es gibt Menschen mit diesem schrägen Weltbild.

Wenn Rügen nichts bewirken,

hilft vielleicht der Geldbeutel der Leser: Ein paar Tage lang oder auch länger die Postille nicht kaufen, Abos kündigen, Adblocker installieren oder die Onlineversion erst gar nicht besuchen.
Wer FakeNews verbreitet, hats nicht besser verdient!

Das ist schlimm. Aber das

Das ist schlimm. Aber das gibt es nicht nur in Serbien. Der "Spiegel" hat ein Buch von seiner eigenen Bestsellerliste gestrichen in diesem Monat, weil es ihm inhaltlich nicht gepasst hat. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber das Buch war offenbar nicht verboten. Es dann einfach zu streichen und ein anderes Buch auf diesen Platz nachrücken zu lassen, das ist genau das, warum der Faktenfinder gegründet wurde.

Antifeministisch=frauenfeindlich??

Zitat: "Bei genauem Hinsehen entpuppte sich der Text als antifeministische Streitschrift: Von aggressiven Feministinnen ist die Rede, die politische Propaganda betrieben "

Wieso wird hier von "frauenfeindlichen" Texten gesprochen?

Seit wann kann man hier eine Gleichung aufstellen, wonach antifeministisch gleich frauenfeindlich ist, oder feministisch gleich frauenfreundlich?

Oft besteht in dem angeblich "Feminismus" heutzutage rein aus einer politischen Propaganda, die noch dazu nicht auf Fakten oder Wissenschaftlichkkeit beruht, wie oft suggeriert wird!

In Serbien

ist haeusliche Gewalt ein Problem. Die Regierung Vucic hat einiges an gesetzlichen Aenderungen auf den Weg gebracht , um diese einzudaemmen.

Die Situation gerade fuer Frauen hat sich in Serbien augenscheinlich gebessert.

Warum diese Regierung die frauenfeindliche Haltung durch einen Zeitungsartikel unterstuetzen sollte, erschliesst sich mir nicht.

Gefaked wird auf dem Balkan

Insbesondere wenn es sich um die Bewahrung patriarchalischer Strukturen oder um sogenannten Schutz der eigenen Ethnie geht.

Sollte Herr Govedarica Kroate sein ist fuer mich dieser Artikel nicht mal die Haelfte wert. Man braucht auf dem Balkan fuer halbwegs neutrale NAchrichten Korrespondenten die keine Serben, Kroaten oder Muslime sind. Deutsche und Tuerken sind schon problematisch, wegen der histiorischen Verflechtungen.

Am besten man glaubt gar nichts was man nicht selber gesehen hat.

Begrifflichkeiten.

Auch ich wundere mich über die Selbstverständlichkeit, mit der Antifeminismus (gerechtfertigte Kritik an Lobbyarbeit für weibliche Privilegien) und Frauenfeindlichkeit (Ablehnung des ganzen weiblichen Geschlechts) im Artikel gleichgesetzt wird.

Auch ist (zum Glück) nicht jede Frauenrechtlerin eine Feministin. Umgekehrt leider dasselbe, weil Privilegien keine "Rechte" darstellen.

Nachbessern, tagesschau.de. Im Sinne der Gleichberechtigung.

@El Chilango - Richtig!

Die Frage ist richtig. Es ist eine falsche Suggestion im Text.
Manchmal ist feministisch gar frauenfeindlich oder ab und an auch nur ganz speziell selektierten Frauen gegenüber freundlich.

Fake News

Der Bericht hier in der Tagesschau beginnt ja schon mit einer Fake News: "Die "Politika" ist die wichtigste Tageszeitung Serbiens" angeblich.Den das ist die Tageszeitung Politika nicht! Wie im Bericht beschrieben, reichen ein paar Minuten im Internet um die Rangliste der Zeitungen in Serbien zu finden. Dort ist nämlich Politika auf dem 5. Platz der wichtigsten Zeitungen. Es sollte erst mal vor der eigenen Tür gekehrt werden bevor so etwas veröffentlicht wird.

17:01, Milano

>>Der Bericht hier in der Tagesschau beginnt ja schon mit einer Fake News: "Die "Politika" ist die wichtigste Tageszeitung Serbiens" angeblich.Den das ist die Tageszeitung Politika nicht! Wie im Bericht beschrieben, reichen ein paar Minuten im Internet um die Rangliste der Zeitungen in Serbien zu finden. Dort ist nämlich Politika auf dem 5. Platz der wichtigsten Zeitungen zu finden.<<

Wie misst man denn die Wichtigkeit einer Zeitung? Nach welchen Kriterien geht man da vor? Gibt es auch ein objektives Wichtigkeitsranking deutscher Zeitungen? Oder ist dies serbischen Zeitungen vorbehalten?

Feminismus

Zur Klarstellung:

Feministen bzw. Feministinnen sind Menschen, die für die Gleichberechtigung der Frau und gegen patriarchalische Strukturen kämpfen.

Naturgemäß ist der Feminismus bei vielen konservativen Menschen verhasst. Vorwiegend bei den Strukturkonservativen, die überkommene Herrschaftsstrukturen bewahren wollen.

Interessanterweise sind das hier im Forum oft dieselben, die die angeblich dem Islam innewohnende mangelnde Gleichberechtigung der Frau beklagen.

@Milano

https://de.wikipedia.org/wiki/Politika_(Zeitung)

Folgen Sie dem Link und Sie werden sehen, dass es nicht unbedingt von der Hand zu weisen ist, dass die Politika die führende Tageszeitung in Serbien ist.

Pikant allerdings ist die Beteiligung der WAZ-Gruppe...

re norddeutscher22

"Der "Spiegel" hat ein Buch von seiner eigenen Bestsellerliste gestrichen in diesem Monat, weil es ihm inhaltlich nicht gepasst hat."

Und woher wissen Sie, aus welchem Grund das Buch aus der Bestsellerliste gestrichen wurde?

Der Spiegel wird es wohl kaum mit "hat uns nicht gepasst" begründet haben.

@ElChilango: »Antifeministisch=frauenfeindlich??«

»Seit wann kann man hier eine Gleichung aufstellen, wonach antifeministisch gleich frauenfeindlich ist, …?«

Hmm? Tendenziell vielleicht weil…
1) »anti« = »gegen«
2) »femina« = »Frau«

@ um 17:01 von Milano

Aber aber! Wer wird denn hier die "Wahrheitswächter" von der Tagesschau kritisieren? Die haben doch den "FaktenFinder" gegründet und damit das alleinige Vorrecht auf die Wahrheit!
[Vorsicht: Sarkasmus]

Ich bin erstaunt dass eine solche Richtigstellung durch die Zensur hier im Forum ging. Das passiert bei mir nicht und meine "Veröffentlichungsquote" von Kommentaren ist von "75% veröffentlicht" vor ein paar Monaten auf "25% veröffentlich" im Moment gefallen.

@Milano: »Wichtigkeit«

»Dort ist nämlich Politika auf dem 5. Platz der wichtigsten Zeitungen.«

Unerklärt bleibt, in welcher Hinsicht Политика die »wichtigste« serbische Zeitung sei.
Nach…
1) Auflage?
2) Abonnentenzahl?
3) medialem Einfluss (etwa Zitierungen)?
4) Selbstdarstellung?
5) Selbstwahrnehmung?
6) Gefühl autochthoner Serben?
7) Platzierung in deutschen Bahnhofskiosken?

12:18, Norddeutscher22

>>Das ist schlimm. Aber das gibt es nicht nur in Serbien. Der "Spiegel" hat ein Buch von seiner eigenen Bestsellerliste gestrichen in diesem Monat, weil es ihm inhaltlich nicht gepasst hat.<<

Um welches Buch handelt es sich, und mit welcher Begründung wurde es von der Spiegel-Bestsellerliste gestrichen? Wo kann man dies nachlesen?

12:18, Norddeutscher22

>>
Das ist schlimm. Aber das gibt es nicht nur in Serbien. Der "Spiegel" hat ein Buch von seiner eigenen Bestsellerliste gestrichen in diesem Monat, weil es ihm inhaltlich nicht gepasst hat. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber das Buch war offenbar nicht verboten. Es dann einfach zu streichen und ein anderes Buch auf diesen Platz nachrücken zu lassen, das ist genau das, warum der Faktenfinder gegründet wurde.<<

Für alle, die sich informieren möchten: Das Buch heißt "Finis Germania" und stammt von Rolf Peter Sieferle. Den Skandal, den es offensichtlich ausgelöst hat und der wohl an mir vorbeiging, lässt sich auf Wikipedia nachlesen.

Ich frage mich allerdings, wo der Zusammenhang zum vorliegenden Thema zu finden ist.

In Serbien

versucht man patriarchalische Gewalt zu entschuldigen und in Deutschland suchen Mainstream medien um Verstaendnis fuer islamistische Gewalttaeter.

Jeder benutzt dazu seine Experten. Egal ob real oder nicht , fuer mich Simpel ist das dieselbe Methode.

@ El Chilango "Oft besteht in

@ El Chilango

"Oft besteht in dem angeblich "Feminismus" heutzutage rein aus einer politischen Propaganda, die noch dazu nicht auf Fakten oder Wissenschaftlichkkeit beruht, wie oft suggeriert wird!"

Sie scheinen sich differenziert mit dem Feminismus auseinandergesetzt zu haben. Ich habe es also mit einem männlichen Experten zu tun. Dann würde ich Sie gerne fragen, Mann.

Mich würde interessieren, was Sie unter heutigem Feminismus verstehen und vor allem, wo beginnt das Heute für sie?

Ich habe leider die Vermutung, Sie haben Angst vor einer Chilanga, die Ihnen auf Augenhöhe begegnet.

Beste Grüße aus Brasilien.

S.R.K.

Schöne Grüße

@ 17:48 von fathaland slim

“Naturgemäß ist der Feminismus bei vielen konservativen Menschen verhasst. Vorwiegend bei den Strukturkonservativen, die überkommene Herrschaftsstrukturen bewahren wollen.
Interessanterweise sind das hier im Forum oft dieselben, die die angeblich dem Islam innewohnende mangelnde Gleichberechtigung der Frau beklagen.“

Geb ich Ihnen Recht. Interessanterweise ist Feminismus aber auch eine Bewegung, die sich mit den frauenfeindlichen Zwaengen des Islam so gar nicht auseinandersetzen mag.

Darstellung: