Ihre Meinung zu: Wie Deutschland von der Griechenland-Rettung profitiert

12. Juli 2017 - 17:28 Uhr

Deutschland hat im Zusammenhang mit den Griechenland-Hilfen einen Gewinn von weit mehr als einer Milliarde Euro gemacht - man sei ein "Krisengewinner", kritisiert die Opposition. Wurde der Bundeshaushalt so indirekt saniert? Von Matthias Reiche.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist doch völlig normal für

Es ist doch völlig normal für Kredite auch Zinsen zu verlangen und im übrigen kann man mit 1 Milliarde einen BundesHaushalt von über 300 Milliarden pro Jahr nicht " sanieren ". Griechenland hat einfach in der Vergangenheit weit über seine Verhältnisse gelebt und muss jetzt die Konsequenzen tragen. Jammern und die Schuld bei Anderen suchen bringt nichts.

Wie Deutschland von Griechenland-Rettung profitiert

Ja dann fragt man sich doch, weshalb sich die Regierung ( Finanzminister) so Standhaft geweigert hat die Griechen zu Unterstützen aus Moralischen gründen wohl eher nicht.

" Volkswirtschaftler halten diesen so genannten Primärüberschuss für deutlich zu hoch, weil dies zu Lasten dringend nötiger Investitionen ginge, ohne die Griechenland seinen Schuldenberg niemals abbauen könne."

Ich werde es nicht mehr erleben und auch unsere Kinder nicht, das ist ein "Märchen" das dieses Geld jemals den weg zurück findet.

Nichts verstanden, Herr Kritikos?

Natürlich verlangt die Regierung Zinsen, denn sie könnte ja alternativ die Kreditsumme für etwas anderes einsetzen und so einen Mehrwert schaffen. Die Zinsen kompensieren dies und außerdem das Ausfallrisiko. Griechenland profitiert, indem es Geld zu unschlagbar guten Konditionen erhält. Rechnet man weitere Förderungen sowie implizite Schuldentilgung durch Kreditrestrukturierung hinzu, wird der effektive Zinssatz sogar negativ.

Ja, die neuen Kredite werden auch zur Rückzahlung alter Verbindlichkeiten eingesetzt. Das macht die Bundesregierung nicht anders, denn bei uns werden jedes Jahr Bundesanleihen von mehr als 200 Milliarden Euro fällig, deren Rückzahlung mit neuen Anleihen finanziert wird. Unsere schwarze Null besteht daraus, dass die neuen Anleihen nicht höher sind als die getilgten alten. Unternehmen besorgen sich ihr Geld auf die gleiche Weise, sie tilgen alte Kredite und nehmen gleichzeitig neue auf. Wo ist das Problem?

Das setzt vorraus, dass

Griechenland irgendwann auch seine Schulden effektiv tilgt und danach sieht es nicht aus. Bislang haften wir, direkt oder indirekt für Griechenland. Da ist die Millarde als "Risikoprämie" nur Peanuts

Warum glaube ich das nicht?

Warum glaube ich das nicht? Das ist doch wieder nur so eine Luftnummer mit Zahlen wo das Ausfallrisiko mit 0 gewertet wurde. Und Gewinne berechnet wurden die nur auf dem Papier stehen.

"Finanzexperte"- Was für ein Experte!?

Experten sind fach- und sachkundig. Wie lange will man mit , Tarnen, Täuschen, noch Experten präsentieren?

Ein Gewinn zeigt sich erst am Ende unter dem Strich. Bis jetzt gibt es nur nicht getilgte Schulden und nicht gezahlte Zinsen. Aber Stundungen, Umschuldungen, Hilfen und Schuldenschnitte und Haftung in unbekannter Höhe in den Portefeuilles der "Rettungsschirme" und der EZB.

Der Schuldenberg liegt nach den Zahlen des dortigen Statistikamts bei rund 320 Mrd.€. .." 'Auch das ist falsch! Z.B. rechnet man Schulden, die nicht getilgt wurden einfach nicht mehr mit. Wann bekommen die Gläubiger der Gr-€-Staatsanleihen ihr Geld zurück + Zinsen.
Sparer, die für sich und ihre Familie vorsorgen wurden bereits mit mehr als 400Mrd.€ durch die Schuldenförderpolitik enteignet.

Für wen macht man Politik? Wie beim gemogelten Eurobeitritt! Athen würde real keinen Cent Kredit bekommen.
Gesetze, Verträge, Recht = Makulatur z.B. Bundesgesetzblatt:
http://tinyurl.com/paqft8l

Verstehe den Sinn des Artikels nicht !

Die Geldgeber,unter ihnen auch Deutschland,verlangen und bekommen Zinsen für die Darlehen. Was ist daran neu und überraschend ? Was ist daran (in unserem Wirtschaftssystem) falsch ?

Falsches Konzept. Und die 100 Milliarden sind schon vergessen,

die Schäuble eigentlich als Schulden zugerechnet werden müssen.
Die hat er nämlich schon in den ersten Jahren durch die Griechenlandkrise gespart.

Wenn wir dann trotzdem noch die Schuldenobergrenze von 60 % nicht einhalten, sollte man nicht mehr von einer soliden Haushaltspolitik reden.

Griechenland ist das auffälligste Opfer der Fehler der Neoliberalen: Ihre Konzepte haben nicht nur nichts verbessert, sondern sogar die Schulden noch explodieren lassen.

Ab er eine gewisse Einsicht scheint nun endlich Einzug zu halten:

Volkswirtschaftler halten diesen so genannten Primärüberschuss für deutlich zu hoch, weil dies zu Lasten dringend nötiger Investitionen ginge, ohne die Griechenland seinen Schuldenberg niemals abbauen könne."

"Bilanztechnisch"

Auf den ersten Blick ist bilanztechnisch alles klar. So summierte sich der deutsche Gewinnanteil am Aufkaufprogramm griechischer Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank seit 2015 auf 952 Millionen Euro.

Würde ein Vorstand einer deutschen Bank solche "Anleihen" kaufen oder als Sicherheit akzeptieren und "bilanzieren" würde er mit dem Staatsanwalt, dem Strafrichter Bekanntschaft machen. Auch die Geschädigten würden klagen. Hätte er solche Anleihen im Portefeuille der Bank, müsste er sie wertberichtigen. Von Gewinn keine Spur, im Gegenteil.

Für wie dumm will man denn die Bürger hier noch verkaufen. Geht es um €-Staaten haben diese Narrenfreiheit, Verträge, Gesetze werden beliebig und nachträglich geändert. Rechtsstaat und Richter im Euroland = Fehlanzeige. Man versteckt sich hinter der angeblichen Immunität.
Keiner haftet für Dritte war die Bedingung bei der Euro-Einführung. ... und, das ist jetzt das EU-Europa was man den Bürgern versprochen hat?!

Was braucht Griechenland ...

... um aus seiner Malaise rauszukommen? Die Gewissheit, dass es keine Geschenke gibt und auf die Einhaltung von Vereinbarungen gepocht wird. Die demokratisch gewählten Regierungen Griechenlands waren immer Vertragspartner, die diesen Vereinbarungen zustimmten. Gestaltungsfreiheit gewinnt das Land doch nur zurück, wenn es sich als verlässlicher Partner erweist. Schuldzuweisungen an andere sind sicher der falsche Weg.

Soll doch

Deutschland erstmal seine zwei Prozent schaffen, bevor es anderen das vorgibt.

Einfach unglaublich, wie Griechenland wissentlich (dass es nicht klappt ist nach 10 Jahren ja offensichtlich) komplett zerlegt wird.

wow

ich habe selten so einen unsinn in einem bericht der ARD gelesen. welcher experte hat sich das denn zusammengereimt?

tatsache ist, daß deutschland mit über 100 mrd in feuer steht, da griechenland nicht im traum daran denkt, auch nur einen € zurückzuzahlen

Deutschland profitiert noch weit mehr

Das Zinsniveau wurde wegen der Krise extrem gesenkt, wobei die Zinsen derzeit auf Null stehen.

Auch Deutschland profitiert davon. Hat es doch Kredite genommen, bei denen auch schon mal Negativzinsen vereinbart wurden.

Ich finde es nicht nur legal, sondern auch legitim hier einen Gewinn zu machen, denn Griechenland hat sich unter falschen Tatsachen in den Euro geschmuggelt, und hat mit dem Schuldenschnitt auch eine Menge erlassen bekommen, was Deutschland nicht hatte. Weiterhin darf es ähnlich wie beim Länderfinanzausgleich nicht attraktiv sein schlecht zu wirtschaften, sondern es muss ein Anreiz zur Leistung gegeben sein.

Man kann vielleicht den Griechen am Ende des ganzen Prozesses mal einen Teil erlassen. Aber erst am Ende. Und nicht jetzt.

Das Problem liegt wo anders

Als Griechenland (selbst verschuldet) pleite gegangen ist haben die restlichen Euro-Staaten angefangen sich zu bedienen. Kredite geben, darauf Zinsen nehmen und dann wieder Kredite geben für die Zinsen. Dann reißt man sich noch das Tafelsilber (Häfen, Fluzghäfen) unter den Nagel und die griechische Regierung presst die Sozialsysteme aus.

Das Problem das zu erst gelöst werden müsste ist ein anderes: Die Staatsbürokratie muss so überarbeitet werden das sie effizient funktioniert. Steuern müssen eingetrieben werden und die Korruption gesenkt werden. Die kirrupten Politiker müssen strafrechtlich verfolgt werden.
Erst wenn das passiert ist kann man über einen Schuldenschnitt reden. Denn wenn sich an diesem Grundproblem nichts ändert kann man die Schulden abschneiden und in 10 Jahren sind die gleichen Probleme wieder da.

Zuerst einmal sollte man

Zuerst einmal sollte man sprachlich reinen Tisch machen und aufhören von 'Hilfspaketen für Griechenland' zu sprechen. Wenn jemandem ein Privatkredit gewährt wird, nennt das ja auch niemand 'Hilfe'. Kredite sind Geschäfte.

@ krittkritt

"Griechenland ist das auffälligste Opfer der Fehler der Neoliberalen..."
Wenn Sie Griechenland nur als Opfer sehen, vergessen Sie aber die Korruption bei der griechischen Finanzverwaltung und beim Staat generell. Sie vergessen auch, dass die griechischen Oligarchen-Milliardäre ja wohl nicht aus dem Ausland stammen. Haben die nicht ihr Volk ausgebeutet? Man konnte doch lesen, halb Griechenland gehört ganzen 10 Familien. Und an allem sollen die "Neoliberalen" Schuld sein? Oder meinen Sie einen hausgemachten "griechischen Neoliberalismus"? Bitte näher erläutern.

nur mal so zur kenntnis

wir bürger werden durch die strafzinsen auch so nebenbei enteignet. wenn ich das denn hier so sagen darf!

Was ist verkehrt an diesem Gewinn?

Deutschland macht mit seiner solidarischen Hilfe selbstverständlich auch Gewinn. Na und? Griechenland übrigens auch, denn auf dem freien Markt käme man sehr viel schwerer an Kredite.

@ Marga Reta

Bitte nicht alles wild durcheinander würfeln, und Vergleiche ziehen, die keine sind.

Also beim Länderfinanzausgleich gab es vor kurzem eine Änderung, die aber erst in Zukunft greift. Der Vergleich dient darzustellen, dass man Griechenland nicht alles erlassen kann, denn dann würden die Nächsten anklopfen, die auch Erlasse möchten, weil es halt so viel einfacher ist. Wenn Sie schon ein Beispiel nennen, dann bitte das Saarland und nicht Berlin.

Und wann der Prozess zu Ende sein wird hängt in erster Linie von Griechenland ab. Und ob es dann einen Erlass gibt ist rein fiktiv.

Und bitte auch nicht immer das Beispiel der armen Rentner. Diese dürfen sich gerne an die Reeder wenden, die immer noch Vorteile genießen, die andernorts nicht möglich sind. Sonst betrachten Sie einmal einen Münchner Müllwerker, der mit über 60 noch mehr als 40 Stunden die Woche Sommer wie Winter sein Tagwerk bringen muss, bei den Kosten dort.

Vergleiche ja, Diskussion ja, aber bitte vernünftig.

es profitiert der deutsche

es profitiert der deutsche Staat, nicht der deutsche Bürger, zumindest nicht der Verantwortungsvolle, der für Notzeiten oder Alter vorsorgt und spart.

@ pnyx

... und aufhören von 'Hilfspaketen für Griechenland' zu sprechen. Wenn jemandem ein Privatkredit gewährt wird, nennt das ja auch niemand 'Hilfe'. Kredite sind Geschäfte.

Diese Kredite sind aber Hilfen, weil sie aus Solidarität innerhalb einer Gemeinschaft von Staaten vergeben werden. Griechenland bekäme am freien Markt nur noch Kredit zu extrem hohen Zinsen. Das Risiko wird hier aber auf viele Schultern verteilt und der Zinssatz wird dadurch sehr niedrig. Das nennt man zurecht Hilfe.

Keine liberale Regierung

@ krittkritt:
Griechenland ist das auffälligste Opfer der Fehler der Neoliberalen: Ihre Konzepte haben nicht nur nichts verbessert, sondern sogar die Schulden noch explodieren lassen.

Die Aussage ist im konkreten Fall nicht nachvollziehbar, denn Griechenland hat schon seit Jahren eine sozialistische Regierung. Und davor war sie auch alles andere als liberal.

Schäuble war immer für die Hilfen

@ mint
Ja dann fragt man sich doch, weshalb sich die Regierung ( Finanzminister) so Standhaft geweigert hat die Griechen zu Unterstützen aus Moralischen gründen wohl eher nicht.

Das ist sachlich ja auch falsch. Sie sollten sich informieren, bevor Sie schreiben. Herr Schäuble war eine treibende Kraft bei den Rettungspaketen.

Griechenland wurde zum Symbol des Raubtierkapitalismus

Das klingt mir sehr symbolisch bzw. wird den realen Gegebenheiten gerecht: Anstatt Griechenland zu helfen, hat man sich bereichert und wenn es schief gelaufen wäre, hätte man uns Steuerzahler zur Kasse gebeten.

Wieviel haben die Banken denn an der "Rettung" verdient? Und wie sieht es in Griechenland heute aus? Gibt es da überhaupt noch ein Rentensystemm, eine Krankenversicherung? Wie hart ist der Alltag in Griechenland? Dieses Land ist m.E. in die Falle Europa gegangen, das Geld lockte. Über ungenutzte Straßen und Laternen im "Nirgendwo" in der EU (EU Gelder in sinnlose Porjekte, und ich habs in Spanienurlaub dort ebenso gesehen wie in Griechenland) redet keiner, weil es unsere Kritik nicht so erzürnt, wie das, was in Griechenland geschah - weil es eben sehr symbolisch anmutet.

Deutschland macht keine neuen Schulden

@ Eisgebärter Knut:
Soll doch Deutschland erstmal seine zwei Prozent schaffen, bevor es anderen das vorgibt.

Die 2% sind kein Thema. Deutschland kommt im aktuellen Haushalt sogar ganz ohne Neuverschuldung aus.

Wieviel Gewinn Deutschland tatsächlich macht ...

... wird man nach dem zweiten Schuldenschnitt sehen, den Kanzlerin Merkel nach der Bundestagswahl abnicken wird.
.
Dann wird es nämlich richtig teuer wenn das Geld tatsächlich abgeschrieben werden muss. Da sind ein paar Milliarden Zinsgewinn dann auch nicht mehr als die berühmten Peanuts.

Ist doch gut

Gut gewirtschaftet, Herr Schäuble :)

Schlechte Aussichten ohne Hilfskredite

@ OrwellAG:
Und wie sieht es in Griechenland heute aus? Gibt es da überhaupt noch ein Rentensystemm, eine Krankenversicherung?

Ohne die europäischen Hilfskredite wäre es zu einem Staatsbankrott gekommen und damit hätten nach sehr kurzer Zeit keine Renten mehr ausgezahlt werden können. Private Renten- und Krankenversicherungen wären davon hingegen kaum betroffen gewesen.

Leere Drohung von Rechts

@ geselliger misa:
... wird man nach dem zweiten Schuldenschnitt sehen, den Kanzlerin Merkel nach der Bundestagswahl abnicken wird.

Warum sollte sie das tun? Es hätte für niemanden einen Vorteil, selbst für den griechischen Staatshaushalt wäre es uninteressant.

Darstellung: