Kommentare

Grün ist ist genauso am

Grün ist ist genauso am ertrinken wie die SPD!! Ihr Programm steht dafür Parade!!Die haben bald auch nichts mehr im Bundestag verloren!!

Voran , mit wem auch immer

Es wird niemand kommen und wenn jemand nur regieren möchte , aber sonst nichts mitbringt , ist das dann nicht deutlich zu wenig für das Volk ?

17. Juni 2017 um 22:40 von WiPoEthik geschlossener Thread

"@22:22 von Autograf
"Er darf das Kind nur dann in andere als seine eigenen, staatlichen Hände geben, wenn es so nahe wie möglich dem Naturrecht, aus dem heraus Menschen über ihre Nachkommen bestimmen können, ist."
Es gibt kein Naturrecht das für die menschliche Zivilisation irgendwie bindend wäre. Die Natur ist keine moralische Instanz.
@22:22 von Autograf
"Er darf das Kind nur dann in andere als seine eigenen, staatlichen Hände geben, wenn es so nahe wie möglich dem Naturrecht, aus dem heraus Menschen über ihre Nachkommen bestimmen können, ist."
Es gibt kein Naturrecht das für die menschliche Zivilisation irgendwie bindend wäre. Die Natur ist keine moralische Instanz."

Doch! Die Mutterschaft ist so ein Naturrecht.

Per Geburt ist die leibliche Mutter auch gleichzeitig die rechtliche!!!

Nur im Mittelalter war das anders, als es noch Leibeigenschaft gab.
Was im übrigen mittlerweise gern als Leihmutterschaft bezeichnet wird -> eine moderne abartige Form davon.

Paradies

Es wäre so super wenn die Grünen alleine regieren könnten.Ohne die konservativen Nörgler und Bremser.Die Grünen würden aus Europa ein Paradies machen.Aber leider sind die meisten Wähler ja so engstirnig und ewiggestrig,da wird wohl noch einiges Wasser den Rhein runterfliessen.

Tja genau das "Zurück zum

Tja genau das "Zurück zum Markenkern" das fällt den Grünen immer nur zum Wahlkampf ein wenn man Stimmen braucht, zwischendurch interessiert es keinen bei denen und man beschäftig sich lieber mit Asyl und Einwanderung. Wan war es denn das letzte mal das so ein Tierschuetzer und Umweltliebhaber mal bei eine Halal Schlachtung dabei war, so ganz live und so ?

Ein Foto sagt mehr als tausend Worte

Die Dynamik von Gestik und Mimik kommt ein wenig aufgesetzt rüber. Aber was außer Attitüde haben die Grünen auch zu bieten?

Wirklich nur Strom aus Sonne und Wind und Wasser?

Katrin Göring-Eckardt versprach zum Schluss "Mit uns kommt der Strom aus Sonne und Wind und Wasser." Damit dieses Versprechen einlösbar bleibt, dürfen die Grünen aber nicht alles auf Strom umstellen. Selbst mit Atomkraft hat es nicht nicht funktioniert, im Winter alles elektrisch zu heizen - siehe Frankreich. Auch die ebenfalls stromlastig denkende Agora Energiewende schaut sich inzwischen nach einer Entlastung des Ökostromverbauchs um und nennt dabei vor allem Solarthermie und Wärmenetze. Schade, wenn man der Ökopartei erklären muss, wie schnell wirksamer Klimaschutz funktioniert. Aber wenigstens sind die Grünen guten Willens.

Unwählbar

Diese Partei ist unwählbar. Hoffentlich verschwindet sie jenseits der 5% Hürde.

Nett

"Kampf gegen den Terrorismus auf die Basis eines UN-Mandats zu stellen. Militär sei manchmal nötig, aber nur mit klarer völkerrechtlicher Grundlage" - hat Herr Trittin das schon mit den Terroristen verhandelt ? Als ob die ein Völkerrecht interessieren würde. Ein "Kampf" unter diesen ungleichen Voraussetzungen dürfte schwierig werden.
Bis 2030 keine Kfz mehr mit Verbrennungsmotoren ? Individualverkehr zum Tabu machen ? Hat man sich schon mal ansatzweise damit befaßt, welche und wieviele Rohstoffe nur für Batterien gebraucht würden und was mit Millionen Tonnen davon nach deren Nutzung geschehen soll ? Zum Glück werden die Verbrennungsmotoren immer besser.
Kurz: Ein großes Wunschprogramm ohne eine Vorstellung zur Realisierung.

Autofreie Städte?

Es gibt inzwischen so viele Menschen in Deutschland, die keine Lust mehr auf den Autowahn haben (völlig egal, ob Benzin, Diesel oder Elektro). Es wirkt nicht so, als ob die Grünen diesen Menschen eine politische Heimat geben wollen. Sehr schade, verschenktes Potential.

Immerhin geht es bei dem Thema um:
- Gesundheit
- innere Sicherheit (Autofahrer töten um ein vielfaches öfter, als Terroristen)
- Klima und Umweltschutz
- Frieden in der Gesellschaft

Wenigstens das Ziel die Städte von den Blechlawinen zu befreien hätten sie aufnehmen können. Aber nein, stattdessen ist die Ehe für alle nicht verhandelbar. Meh!

Liebe Grüne, sehr gut möglich, dass ich euch diesmal nicht wähle. Alternative sehe ich keine, aber ihr seid irgendwie auch keine Option mehr. Einfach nur noch völlig weichgespült.

In den letzten Tagen hatten

In den letzten Tagen hatten wir hier in den Kommentaren SPD-, Linken- und Grünen-Bashing.
Union und FDP is coming soon (?)

Schönen Sonntag

Zurück in die Zukunft - 10 Punkte zuviel -

Im Film "Back to the Future" wurde die Zeitmaschine mittels einer Dampflokomotive auf die benötigten 140 Kilometer pro Stunde beschleunigt.
Das passt zum neuen Programm. Regieren so niemals, schon gar nicht mit diesen zehn Punkten. In Baden-Württemberg geht das nur weil dort der Schwabe und Realist Winfried Kretschmann Spitzenkandidat der Grünen war.
Werden die "Kretschmanns" weiter in die Ecke gestellt, werden die GRÜNEN niemals regieren und auch in B-W werden Aussichten bei der nächsten Wahl wieder bescheidener. Cem Özdemir hat versagt, es nutzt nichts im deutschen Bundestag schwäbisch zu reden, das muß dann auch auf dem Parteitag sein.

Schickt die Fundis und Radikalökologen mit der Zeitmaschine in die Vergangenheit. Aber Vorsicht, sie könnten den Realo Joschka Fischer dort wieder treffen. Er fehlt heute!

Zehn kleine Grünelein

"Die ersten drei der zehn wichtigsten grünen Ziele, die am Mittag in Berlin beschlossen wurden, sind ökologischer Natur..." - und was ist mit den anderen Ziel?
Wie stehen sie z.B. zur der Frage des von ihr bisher angestrebten gesellschaftlichen Wandels - wobei der demograhische Wandel genutzt und über "Asyl" die ungesteuerte Zuwanderung forsiert wird?
Wie stehen sie zu der Rentenformel, die mit ihrer Unterstützung unter der SPD Schröders die Abwärts-Spirale zur Altersarmut erst ermöglicht hat, wie zur Leiharbeit als Vorstufe einer Harz-IV Karriere usw. ?
Die Grünen wollen Gerechtigkeit schaffen? - Sie haben doch erst die Ungerechtigkeit zusammen mit der SPD mit aus der Taufe gehoben!

mal schauen

... wie sehr sich hinterher wieder angepasst wird nur um dabei zu sein.

Zu ihrem Bericht “brauchen wir die Grünen noch“ erwarten wir natürlich auch die Folgen “brauchen wir die schwarzen/roten/gelben/braunen noch“ sowie die Serie “welche Medien brauchen wir noch“ ..

Multi-Kulti ist geschafft

Welche Themen den Grünen noch bleiben ?
Offensichtlich keine, die das Volk vornehmlich bewegen.

Das jahrzehntelang wichtigste Thema der Grün-Illusionisten, die bunte Multi-Kulti-Gesellschaft, ist ja mittlerweile von der konservativen CDU vollendet worden.

Da bleibt zukünftig wohl nur noch die zukunftsweisende Empfehlung Joschka Fischers aus seinem Buch "Risiko Deutschland":
"Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu 'Ungleichgewichten' führen.
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür.
Es kann auch radikal verschwendet werden - Hauptsache, die Deutschen haben es nicht."

Das

Wahlprogramm nährt in mir die Hoffnung, das diese Partei nicht mehr in den Bundestag kommt. Und wenn doch, als schwächste Oppositionspartei hinter der SPD, die Linke und AFD.

@16:04 von phase3 Multi-Kulti ist geschafft

"Da bleibt zukünftig wohl nur noch die zukunftsweisende Empfehlung Joschka Fischers aus seinem Buch "Risiko Deutschland":
"Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu 'Ungleichgewichten' führen.
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür"

Deswegen war er ja auch bei der Agenda 2010 dabei, um zu den inneren Ungleichgewichten auch einen Anteil zu haben.
Und zur Gewinnmaximierung von Banken, Spekulanten etc.

*kopfschüttel*

Kurs rot-rot-grün

Grüne Politik kann nur in rot-rot-grün umgesetzt werden. Alle anderen Koalitionen mit der Autokanzlerin Merkel bedeuten ein "weiter so Deutschland" in Richtung Klimakatastrophe und weiter ansteigende Verarmung, da die Armut in Merkels Regierungszeit ebenso anstieg, wie der unzulässig hohe Ausstoß von PKW-Abgasen.

was das ?

GERECHTIGKEIT

geklaut von Martin Schulz

wissen wohl nix anderes

@16:04 von phase3

"Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind."

Dazu fällt mir Pispers ein zu Zeiten als Nokia nach R,mänien ging. Geht ungefähr so:
"Nur doof, daß die Rumänen jetzt auch arbeiten wollen. Die klauen jetzt keine Handys mehr, die bauen jetzt welche. Und die Chinesen fangen auf einmal auch an zu arbeiten.."

Also wieder kein Schwarz-Grün

Die Grünen Forderungen sind für eine Koalition mit der Union einfach zu extrem...

Gott sei Dank gibt es also wieder eine Schwarz-Rote Regierung ...oder evtl. eine Schwarz-Gelbe (was ich aber nicht hoffe).

Am 18. Juni 2017 um 15:33 von Reginald

Das muss Ironie sein richtig? Habe ich erst nicht verstanden.

@16:00 von tobeorwhat Zehn kleine Grünelein

" Wie stehen sie zu der Rentenformel, die mit ihrer Unterstützung unter der SPD Schröders die Abwärts-Spirale zur Altersarmut erst ermöglicht hat, wie zur Leiharbeit als Vorstufe einer Harz-IV Karriere usw. ?
Die Grünen wollen Gerechtigkeit schaffen? - Sie haben doch erst die Ungerechtigkeit zusammen mit der SPD mit aus der Taufe gehoben"

So sehe ich das auch.
Wenn es schwarz-gelb gewesen wäre, hätte ich das ja noch verstehen können.

@phase3, 16:04

Da bleibt zukünftig wohl nur noch die zukunftsweisende Empfehlung Joschka Fischers aus seinem Buch "Risiko Deutschland":
"Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind [...].

Ich kenne diese Buch von J. Fischer nicht. Aber wenn er tatsächlich so einen Humbug behauptet, das "die Deutschen begabter sind als der Rest Europas", dann fällt auch der letzte Lack ab, und ich sortiere in Zukunft direkt neben Thilo Sarrazin ein.

Wählbar

... waren und sind die GRÜNEN für mich nicht. Sind nichts anderes als Arbeitsplatzvernichter.

@16:04 von dog marley mal schauen

Vorausetzung für eine Koalition ist die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Ehen.
Damit ist die Union raus. Das ist deren Klientel nicht zu vermitteln.

Eher noch den FDP-Wählern. Und wenns nicht allzuviel kostet, dann wäre die FDP dabei.

@17:58 von wolfgang berlin was das ?

"GERECHTIGKEIT geklaut von Martin Schulz"

Der Mann redet viel, wenn der Tag lang ist.

Zu behaupten, Martin Schulz sei für echte Gerechtigkeit, ist so, wie zu behaupten, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

Regieren, mit wem auch immer

Wer will da denn Grün wählen, wenn man nicht weiß, in welches Partei-Bett sie steigen werden, denn allein werden sie wohl nichts bewegen können, außer sich irgendwo dranhängen. Özdemir will nicht mit den Linken, es sei denn, Wagenknecht lenkt in Sachen Außensicherung ein, mit der CSU nicht, weil die die Obergrenze will, mit der FDP nicht, weil die ja nicht die Reichensteuer will, mit der CDU auch nicht, weil deren Flüchtlingspolitik zu restriktiv geworden ist. Bleibt wohl nur die SPD. Nur die sitzt derzeit im Quotenkeller. Was bewirkt das? Die Grünen werden weiter Stimmen verlieren und auch die SPD mit schwächen. Ödzemir und Kretschmann wollen Realpolitik, viele Grüne Fantasiepolitik, denn so wirkt das 10. Punkte-Programm. Und Palmer, ein großer Stimmenbesorger, der wird ausgebuht und angeblafft, lieber die Fresse halten zu sollen. So treten die Grünen auf, überzogene Forderungen, uneins und ziemlich chaotisch.

@15:55 von Fritz Cola

"Es gibt inzwischen so viele Menschen in Deutschland, die keine Lust mehr auf den Autowahn haben" - mein Eindruck ist der, daß uns mit dem ständigen Wiederholen dieser Formulierung etwas eingeredet werden soll. Ich fahre nicht Auto, weil ich einem Wahn folge, sondern weil es mir, der ich nicht neben einer S-Bahnstation wohne und der Bus zu dieser nach dem Berufsverkehr nur alle Stunde fährt, meine Beweglichkeit möglich macht. Unser grüner Verkehrsminister propagiert das Fahrrad und hält als Musterbeispiel z.B. Bocholt bereit. Zufällig kenne ich Bocholt ein wenig, deshalb halte ich diese topfebene weiträumige Stadt als Muster für Stuttgart für einen Witz.
Kurz: Es fehlt eine nachhaltige sinnvolle Planung. Die Politik läßt sich etwas einfallen und los geht's. Heraus kommt S21 oder der Berliner Flughafen. Sehr schade.

Wessen Gerechtigkeit?

Derer gibt es viele. Je nachdem wen man dazu befragt.
.
Umweltschutz.
.
Das war mal das Siegel der Grünen. Da geschieht kaum noch was. Es gäbe aber genug zu tun. Von Schlachthöfen, Massentierhaltungen, Tiertransporten, Antibiotika-Hühnchen, bis hin zum Landschaftschutz und Naturschutzflächen-Planungen.

@17:53 von Thomas Wohlzufrieden Kurs rot-rot-grün

"Grüne Politik kann nur in rot-rot-grün umgesetzt werden."

Konzeptionell nur von duneklrot-grün.
Rot hat in Wirklichkeit keine Farbe mehr.
Die sind maximal bei Rosa

von anonymous99

>>"Da bleibt zukünftig wohl nur noch die zukunftsweisende Empfehlung Joschka Fischers aus seinem Buch "Risiko Deutschland":
"Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu 'Ungleichgewichten' führen.
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür"<<

Absolute Zustimmung meinerseits.

Danke sehr!

Kleine Ergänzung:

Neben der Agenda 2010 ist auch der ESM zu erwähnen, was nichts anderes als eine "Enteignung der Sparer" ist, wenn von Deutschland für die EU Geld gefordert wird.

Das letzte was die Grünen interessiert, ist Umwelt und Tierschutz. Ich denke an Halal-Schlachtung, Ohrenbetäubendes Schweigen der Grünen.

Was die Grünen machen ist Arbeitsplatzvernichtung bezüglich Abschaffung der Kohlekraftwerke. Das genaue Gegenteil muss wieder stattfinden.

Voran - mit wem auch immer.

Mit mir nicht!

Elektriktrick

Die Grünen möchten Alltagsuntaugliche E-Autos fördern, und gleichzeitig Kraftwerke schließen. Das nenne ich eine klassische Kurzschlussreaktion.

Und tschüss

Grüne zerlegen sich mit dösbadeligen Parteiprogrammen selber. Und das ist verdammt gut so.

Fakenews

Wie immer, wenn es um die Grünen geht, kommen die Fakenews-Trolle aus ihren Löchern gekrochen, wie "anonymous99" mit angeblichen Zitaten.

Auch wird keine "ungesteuerte" Zuwanderung gefordert, sondern ein Einwanderungsgesetz. Ansonten findet man bei den #GrüneVersenken-Propagandisten nur Kindergarten-Niveau a la "Die Grünen sind doof". Fundierte Kritik Fehlanzeige.

Voran ... mit wem auch immer

Die Grünen wollen bis 2030 aus der Kohleenergie aussteigen
und die 20 schmutzigsten Kohlekraftwerks-Blöcke sofort abschalten.

ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden sollen.
Ausstieg aus der Massentierhaltung, Essen ohne Gentechnik und Äcker ohne Glyphosat
.
bei so Vorstellungen gibt es sicherlich viele mögliche Koalitionspartner,
aber keine Sicherheit über die berühmten 5 % zu kommen

Zehn Punkte und ein Tänzchen

Eine Partei wie die Grünen braucht kein Mensch mehr. Wenn eine Bundestagsvizepräsidentin (Claudia Roth) bei einer Demo mitläuft unter dem Motto: "Deutschland verrecke", dann sollte jeder halbwegs normal denkende Menschen wissen, was die Ziele dieser Partei ist.

Zehn Punkte und ein Tänzchen
Das ist genauso eine Selbstbeweihräuscherungparty wie es die SPD mit ihrem Messias Schulz veranstaltet haben. Der bekam seine 100% - nach den Wahlen allerdings nicht mehr.

Ach, Umwelt und Tierschutz ist das letzte, was die Grünen interessiert. Damit waren sie in den 80er Jahren als Vogelfänger unterwegs. Heute haben alle anderen Parteien "Umwelt" in ihrem Programm.

Den gleichen Erfolg wie die SPD hoffe ich für die Grünen.....

Klimaschutz, E-Mobilität und

Klimaschutz, E-Mobilität und nachhaltige Landwirtschaft. Sehr gut, dagegen ist gar nichts einzuwenden, im Gegenteil. Nur ist klar, dass man das mit der Union und der FDP ganz sicher nicht verwirklichen kann. (Inwieweit es mit der SPD geht, sei mal dahingestellt.) Wenn die Grünen die Koalitionsfrage offen halten, kommt das also einem selbstdementierenden Akt gleich. Oder auf den Punkt gebracht; Hauptsache mitregieren, Inhalt egal.

Außer Verbieten ist von den Grüne nichts zu erwarten

"Zu den Top-Ten zählt auch, dass ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden sollen."
Das bedeutet es ist in Deutschland dann verboten, Autos mit Verbrennungsmotor auf den Markt zu bringen. Also nur noch extrem teure Elektroautos. Den grünen Politiker mangelt es ja auch nicht an Geld, die leben hervorragend von den Steuern der Bürger. Ihre Autos bekommen sie auch vom Steuerzahler bezahlt. Wer leidet sind die Bürger, die sich die teuren E-Autos nicht leisten können. Was daran gerecht sein soll, erschließt sich mir nicht.
Selbst diejenigen, die sich die E-Autos noch leisten können, werden dann auf andere Güter verzichten. Der Konsum bricht dann dort ein und es kommt zu mehr Arbeitslosigkeit. Insgesamt wird der Wohlstand sinken.
Fazit: Grüne werden für Rückschritt statt Fortschritt sorgen. Fortschritt ist nämlich mit der Steigerung der Produktivität verbunden und E-Autos bedeuten sinkende Produktivität bei der Produktion von Automobilen, da die Autos teurer werden.

Paradies 2

Der war super, Reginald.

Eine europaweite(!) Alleinregierung der Grünen...

Da gäbe es keine Diskussionen mehr an welchem Tag der Woche der Veggieday wäre. Fleischkonsum wäre verboten, Auto- und Motorradfahren ebenso - E-Fahrzeuge würden in wenigen Jahren verboten weil sich dann erst bei den Grünen herumspricht, dass Akkus nicht ewig leben (Analog zu den von den Grünen dereinst propagierten Energiesparlampen und Dieselfahrzeugen).

Und jeder der anderer Meinung ist wird wahlweise als Zögerer, Nörgler, Unwissender oder Nazi verunglimpft.

Wirklich paradiesisch.

Niemand nimmt Ihnen das Recht auf ein Hardcore Ökoleben.
Zu viele Vorschriften sind in unserer Gesellschaft jedoch irgendwie verpönt - spätestens mit der 68er Generation werden Vorschriften jeder Art gerne hinterfragt.

Die Grünen müssen das scheinbar noch lernen ;-)

18:12 von frosthorn

Aber wenn er tatsächlich so einen Humbug behauptet
.
was meinen sie, wo könnten die möglichen Gründe liegen,
dass es bei uns vergleichsweise gut klappt, anderenorts eher nicht ?
am Wetter, oder den vielen Bodenschätzen hierzulande

Hübsch was die Grünen

so vorhaben, leider war nicht ein Punkt dabei der mir nützen würde, also wird nichts mit Stimme bei der Wahl.
Und 2029 kauft man sich halt noch mal ein Auto und hat wieder 10 mehr Jahre vor den Grünen Ruhe ;-).
Aber da Sie wohl nicht in die Verlegenheit kommen an einer Regierung teil zu haben bei dem Programm, können die Bürger in Ruhe Weiterleben.
Die Grünen haben auch vergessen das es viele Millionen Rentner und Harz4 gibt, davon hab ich jetzt nichts gelesen.

Gruß

Nachbesserung beim Kohleausstieg

Die Abschaltung der älteren Kohlekraftwerke ist ein guter Vorschlag, aber völlig realitätsfern, denn bis 2030 werden weitere Kernkraftwerke abgestellt sein und erneuerbare Energien kann man, gerade in Deutschland, nicht endlos ausbauen. Wasserkraftwerke haben wir nur in Süddeutschland - Windkraft, On- und Offshore, zwar flächendeckend, aber der weitere Ausbau ist problematisch, denn Bürgerproteste und Naturschutzgesetze schieben dem einen Riegel vor. Sonnenenergie wird flächendeckend aber unzureichend genutzt.

Über Biomasse müssen wir sicher nicht reden, oder? Wenn wir alle Braun- und Steinkohlenkraftwerke abschalten, wird zum jetigen Zeitpunkt sicher die Verstromung aus Erdgas und Erdöl steigen. Das ist auch nicht im Sinne des "Erfinders"! Gleichzeitig wird auch noch gefordert, dass Verbrennungsmotoren aus dem Straßenverkehr verschwinden, was zu einer weiteren Steigerung des Strombedarfes führen wird.

Frage also: Hat man das alles überhaupt schon mal durch gerechnet?

Teurer Strom macht alle Güter teurer. Das ist gleichbedeutend mit sinkender Produktivität und führt zu geringerem allgemeinen Wohlstand einer Volkswirtschaft.

Die deutliche Mehrung des Wohlstands hat angefangen im 18. Jahrhundert in Europa. Und sie geht aus davon, dass hier Menschen experimentieren können. Dass sie Angebote erstellen können. Dass nicht einer entscheiden kann. Früher war genau das der Fall: Der Kaiser entscheidet. Die Grünen führen Deutschland zurück in die Feudalherrschaft, wo der Grüne Klerus entscheiden und nicht mehr die Menschen, die auf Märkten handeln.

17:53 von Thomas Wohlzufrieden

""Grüne Politik kann nur in rot-rot-grün umgesetzt werden. ""
#
Ich bewundere Ihren Optimismus für R2G aber da muss es noch zu einer großen Wende kommen denn z.Zt. sehen die Zahlen nicht so rosig aus das es R2G werden wird. Und die Grünen sind doch schon sehr Weit an Merkel angelehnt.

endlich wieder eine

endlich wieder eine außerparlamentarische opposition

BUNT-Polpulisten und ihre "Erfolge"

Die GRÜNEN bewerten gewisse Herkunftsländer als "unsicher" und weigern sich im Bundesrat, vorbestrafte/kriminelle Intensivtäter in ihre (u.a. nordafrikanische) Heimat abzuschieben. Innerhalb von nur zwei Jahren hat dies messbaren Einfluß gezeigt:

10 Punkte? 31 Punkte abwärts auf den 51. Platz

Die Sicherheitslage in Deutschland (2015 noch Platz 20 von 136 Ländern) ist um 31 Punkte abgesackt - auf Platz 51.

"Die sichersten Reiseländer 2017
1. Finnland
2. Vereinigte Arabische Emirate
3. Island
4. Oman
5. Hongkong
6. Singapur
7. Norwegen
8. Schweiz
9. Ruanda
10. Quatar
...
32. Belgien
51. Deutschland
67. Frankreich
...
136. Kolumbien"

Die alle zwei Jahre erscheinende Analyse vergleicht in der aktuellen Ausgabe 136 Länder weltweit hinsichtlich ihrer touristischen Wettbewerbsfähigkeit. Unter anderem wird auch berücksichtigt, wie gefahrlos Urlauber dort unterwegs sein können.

Innerhalb Deutschlands liegt Bayern vorn, Berlin, Bremen und NRW hinten.
Sind das die GRÜNEN Erfolge - BRAVO!

Was soll man schon sagen

zu diesem lustigen Völkchen? Sie möchten bitte endlich zu einer Partei kleiner 1 % Wählerstimmen werden. Dann verstummt die öffentliche Berichterstattung und alles ist gut.

Glaubwürdigkeit fehlt

Schwer zu beurteilen, ob die Grünen als Oppositionspartei zu wenig Aufmerksamkeit bekam, oder einfach zu wenig auf Angriff setzte.
Die Bundesregierung, und da im Besonderen die CSU wären dankbare Ziele gewesen, ob Dobrindt/Merkel, mit der Abgasaffäre, und der nun folgenden Enteignung von Dieselfahrern beim Wertverlust des KFZ, oder der verfehlten Bahnpolitik, oder bei Schmidt, der in der Tradition der CSU die industrielle Landwirtschaft kultiviert hat, plus dem Nitratskandal. Da kam einfach von den Grünen zu wenig. Was nutzt schon ein Wahlprogramm, wenn man sich schon als Oppositionspartei nicht in den Themen profiliert.

Was nützen mir alltagsuntaugliche E-Autos, oder ein weltfremdes UN-Terrormandat? Die Ehe für alle bewegt auch kaum jemanden. Früher war die Grünenpolitik für mich zu teuer, heute banal, und ohne Esprit.

10 Punkte-Programm

Bis 2030 Ausstieg aus der Kohle (die Atomkraft ist bis dahin schon Geschichte) und die gesamte Energie aus Wind Sonne und Wasser.
Wenn ich solche hohlen absolut unrealistischen Phrasen als Programm festlege, dann bitte auch einen Fahrplan wie so etwas funktionieren soll. Wer sich mit der Energieerzeugung und dem Verbrauch in Deutschland auch nur ein klein wenig auskennt fällt bei so etwas lachend vom Hocker-müssen wir doch jetzt schon Atomstrom aus Frankreich und Kohlestrom aus Polen zukaufen, um Spitzenbelastungszeiten abzudecken.
Oder will man die gesamte Industrieproduktion am Standort Deutschland bis 2030 auch abschalten?
Das Grüne Utopia lebe hoch.

15:33 von Reginald

Sehr gute Satire!! Danke!

Ehe für alle

"Mit uns wird es keinen Koalitionsvertrag ohne die Ehe für alle geben"

Ich möchte ja nicht unken, aber ohne eine Abkehr von dieser Forderung wird eine Koalition mit der Union recht schwierig.
Dabei weiß ich überhaupt nicht, was gegen die "Ehe für alle" sprechen soll. Zwar bin ich in der Theologie etwas bewandert und weiß, was von der Seite kommt, allerdings leben wir in einem säkularen Staat!

@Sisyphos3, 18:58

was meinen sie, wo könnten die möglichen Gründe liegen,
dass es bei uns vergleichsweise gut klappt, anderenorts eher nicht ?
am Wetter, oder den vielen Bodenschätzen hierzulande

Das wäre sicherlich einer näheren Betrachtung wert. Aber dass es an einer höheren Begabung liegt? Was ja wohl, da es an den von Ihnen genannten Gründen nicht liegen kann, nur noch genetisch erklärt werden könnte? Die Deutschen also doch eine überlegene Rasse? Ist das Ihr (und Joschka Fischers) Ernst?

re 18:58 von Sisyphos3

was meinen sie, wo könnten die möglichen Gründe liegen,
dass es bei uns vergleichsweise gut klappt, anderenorts eher nicht ?
am Wetter, oder den vielen Bodenschätzen hierzulande

Gehört nur am Rande zum Thema, aber warum es bei uns gut klappt, liegt in der Vergangenheit und unserer föderalen Geschichte. Durch die neben den großen Staaten Preußen, Sachsen und Bayern vorhandenen Fürsten- und Herzogtümern hatten wir schon im 19. Jahrhundert 50 Universitäten. Und eben Glück, dass wir manche Heimwerker und Tüftler in den Vorläufern von Garagen hatten. Carl Benz und Gottfried Daimler seinen nur beispielhaft erwähnt.

18:44 von haary

"Ansonten findet man bei den #GrüneVersenken-Propagandisten nur Kindergarten-Niveau a la "Die Grünen sind doof". Fundierte Kritik Fehlanzeige."

Der Kindergarten findet bei den Gruenen und ihren Anhängern statt.

Ein paar Beispiele gefällig?
- Linke und Grüne vertreten den Standpunkt, dass verdachtsunabhängige Polizeikontrollen rassistisch sind und Nicht-Weiße sich als „Bürger zweiter Klasse“ fühlen könnten.
- Unisex-WCs
Aber am schlimmsten:
- die hysterischste Klimawandelpolitik, von den Grünen zur Überlebensfrage hochstilisiert.
Noch mehr Häuser dämmen, unrentable E-Autos fahren, kein Fleisch mehr essen, Flugzeuge meiden, klimafreundliches Fallobst essen, um die Welt zu retten.
Es bringt nichts. Sie werden noch nicht einmal ein Zehntel Grad Einfluss auf das Klima haben. Deutschland ist gerade einmal für 2,2 Prozent der Treibhausgase in der Welt verantwortlich. Selbst wenn wir also als Staat und Bevölkerung einfach verschwinden könnten, es würde sich nichts ändern.

@Ernst-, 19:09

Teurer Strom macht alle Güter teurer. Das ist gleichbedeutend mit sinkender Produktivität und führt zu geringerem allgemeinen Wohlstand einer Volkswirtschaft.

Sie haben vergessen, zu erwähnen, dass auch teure Arbeit alle Güter teurer macht. Und deshalb die Wiederherstellung der Sklaverei eigentlich der logische Schritt auf dem Weg zum allgemeinen Wohlstand wäre.

Ich gehe aber davon aus, dass auch unseren Mitforisten Ihre Kommentare vertraut sind, und daher die meisten keine anderen Vorschläge von Ihnen erwarten würden.

@ 19:04 von Gnom

Sie schreiben:
"Frage also: Hat man das alles überhaupt schon mal durch gerechnet?"
*
Ja, das hat man!
Und zwar vielfach von verschiedensten Instituten.
Dabei ist eines klar:
Wir können problemlos ohne Atomstrom und ohne Kohle auskommen. Spätestens 2050 ist das kein Problem trotz Mehrverbrauch an Strom für den Verkehr!
Aber man braucht sowohl in der Übrgangsphase und wahrscheinlich auch weiterhin zumindest Gas für Spitzenlastphasen und Extremwetterzeiten in denen wochenlang kein Wind weht. Das hatten wir übrigens schon mal in dem heißen Sommer 2006.
Ansonsten kann man das alles nachlesen in diversen Konzepten im Internet!
Ich empfehle nach Frau Claudia Kemfert zu suchen. die hat sehr viele Studien und Veröffentlichungen dazu gemacht.

Träumt weiter

Ich gehe davon aus, dass auch nach 2030 im öffentlichen Verkehrsraum nie(!) ausreichend Ladestationen für E-Autos zur Verfügungstehen werden, um den realen Bedarf zuverlässig decken zu können. Wer nicht über ein eigenes Grundstück oder einen Stellplatz auf Privatgelände verfügt, wird immer damit rechnen müssen, (im Wortsinn) auf der Strecke zu bleiben. Auch eine Methode, den Autoverkehr zu beschränken. Denn das wird auch dann erklärtes Ziel der Grünen sein, wenn Autos direkt keine Schadstoffe mehr freisetzen. Es wird in erster Linie wieder die Menschen treffen, die auch sonst oft auf der Strecke bleiben.

Die Grünen begreifen nicht, dass nicht Technik das eigentliche Umweltproblem ist, sondern die Tatsache, das es längst zu viele Menschen auf diesem Planeten gibt. Natürlich brauchen wir Nachkommen. Sonst gibt es uns in 100 Jahren nicht mehr. Aber jede Gesellschaft verkraftet eine niedrigere Geburtenrate, solange das Pro-Kopf-Einkommen dabei nicht sinkt. Ein nachhaltigerer Ansatz.

@Am 18. Juni 2017 um 19:04

@Am 18. Juni 2017 um 19:04 von Gnom
Nachbesserung beim Kohleausstieg
Frage also: Hat man das alles überhaupt schon mal durch gerechnet?

Dem Herrn Özdemir der das Konzept von MegaWatt und MegaByte nicht versteht soll man also in solchen Angelegenheiten glauben schenken ? Ehr nicht, das Rechnen traue ich den Studienabbrechern erstmal nicht zu.

Am 18. Juni 2017 um 15:33 von Reginald

Grins. Ich schätze, an dieser Art von "Paradies" möchten nicht viele teilhaben.

5%-Rettungsankerprogramm

"Ehe für alle" gibt 5% Kohleausstieg 1% Verbrenner raus aus dem Auto 1%. Geschlossenheit, Schwerpunkte, klare Ansagen, dann reichts doch locker für KGE und CÖ2 auf die harten Oppositionsbänke.

Den Punkt 1. sauber angegangen, aber

Der Kohleausstieg ist eine unausweichliche Konsequenz, und es tut gut das Kind endlich beim Namen genannt zu sehen, aus den Wolkenhimmel CDUischen Klimakitchrethorik gerissen und mit wacher und konkreter Gestaltung unser zukünftiges, topmodernes, leistungsstarkes, reaktives und hocheffizientes Energiegerüst einrahmend.

Das ist aber nur eine Seite der Medaille. Für Wählerstimmen und Mitstreiter müsst ihr endlich Rainer Baakes große Depression der Eliten-Energie-Wende überwinden, in der die Großen allen Spaß und jeden Gewinn einfahren, während Private und M-Betriebe über mittelalterliche Knebelgesetzkonstrukte auf das Kaufen von LED Glühbirnen und A+++ Kühlschränken zusammen gefaltet werden, mit der Konzernsolararray auf dem Dach und dem Konzern Windrad am Horizont? Grau, demotivierend, unfair, antidemokratisch in jeder Phase.

Das Potenzial die Wende konsequent, schnell und sauber zu reißen, liegt im Elan und im Können der Bevölkerung. Das wisst ihr! Öffnet endlich die Schleusen!

@bernd

aber diese frau kemfert ist die AAA lobbyistin seit jahren. immer für die, die sie gerade bezahlen.

aber der strom kommt aus der steckdose. da ist nix von wind, sonne oder braunkohle zu entdecken.

Wahlprogramm der Grünen

@ um 19:04 von Gnom
weiteren Steigerung des StrombedarfesFrage also: Hat man das alles überhaupt schon mal durch gerechnet?

Die Grünen haben das sicher durchgerechnet.
Die haben am anfang Ihrer Geschichte auch durchgerechnet, dass ein Mitglied max. 2 Legislaturperioden Mitglied des Parlaments sein darf.
Sie haben auch durchgerechnet, dass z. B. der Strompreis durch die von ihnen beschlossene Energiewende nicht steigen sondern fallen würde.
Ich würde diesen Rechenkünstlern einmal den Vorschlag machen noch einmal die Grundschule zu besuchen.
Mir ist jetzt auch klar, dass die Diäten in B-W verdoppelt werden sollten, damit z. B. Herr Herrmann sich endlich ein E-Auto kaufen kann, bisher hat es bei seinem kleinen Monatseinkommen nur für ein A-Klasse Mercedes gereicht.

Das alles ist höchst unrealistisch.

Da können die Grünen jubeln, Entschlossenheit demonstrieren, Forderungen stellen und Programmpunkte aufzählen - man muss kein Wissenschaftler sein, um zu sehen, dass das alles viel zu ehrgeizig und in weiten Teilen so unrealisierbar ist.
Ansonsten: s. Dr.Hans, 19:16
Dem ist nichts hinzuzufügen.

19:54 von frosthorn

@Ernst-, 19:09

Teurer Strom macht alle Güter teurer. Das ist gleichbedeutend mit sinkender Produktivität und führt zu geringerem allgemeinen Wohlstand einer Volkswirtschaft.

Sie haben vergessen, zu erwähnen, dass auch teure Arbeit alle Güter teurer macht. Und deshalb die Wiederherstellung der Sklaverei eigentlich der logische Schritt auf dem Weg zum allgemeinen Wohlstand wäre.

Ich gehe aber davon aus, dass auch unseren Mitforisten Ihre Kommentare vertraut sind, und daher die meisten keine anderen Vorschläge von Ihnen erwarten würden.
////
*
*
Als Betriebsrat sollte Ihnen klar sein, das die für den Renner Ozonloch kassierten nicht zweckgebundenen Ökomilliarden, für die Werktätigen nicht mehr zur Verfügung stehen, um deren Versklavung zu verbessern?

Hier hätte ich mir mehr von den Grünen erwartet

Hat Özdemir am Freitag noch ein brillante Rede zu den Frauenrechten gehalten so habe ich mehr dazu erwartet. Frauen bei der Migration zu unterstützen und sich mehr Rechte gegenüber ihren Männer einzufordern auch und gerade da sie oft aus Kulturkreisen kommen wo gerade diese Rechte der Frauen nicht gegeben sind. Dazu habe ich nichts mehr gehört obwohl 4 Spitzenfrauen bei den Grünen vorhanden sind. Schade eigentlich. M.M.

@Am 18. Juni 2017 um 15:51 von Ahornsolar

Selbst mit Atomkraft hat es nicht nicht funktioniert, im Winter alles elektrisch zu heizen - siehe Frankreich.

----
Wieso siehe Frankreich? Ich hab noch keinen Winter gefroren, und das beste ist, wir zahlen auch noch deutlich weniger fuer den Strom.

@ mit Denker, 18:21

Danke!
Treffender kann man das, was den grünen Wunschzettel betrifft, nicht formulieren.
Allenfalls kürzer:
“Bitte wählt uns nicht!!!“

Wenn ich nicht wüßte,

dass speziell die GrünInnen eine völlig humorlose Truppe sind, die zum Lachen in den Keller gehen (außer Claudia Roth), dann könnte ich das Tanzliedchen von Nena für eine grandiose Selbstironie halten. Tanzen die doch tatsächlich zu "Irgendwo , Irgendwie, Irgendwann". Da heißt es doch so zutreffend "Reich mir die Hand, ich bau Dir ein Schloss aus Sand". Das ist praktisch das Wahlprogramm in einer Liedzeile, besser kann man es doch nicht zusammenfassen;-)

...und als ich Frau G-E durch die Reihen...

...der Delegierten schunkeln sah, schoss es mir durch den Kopf:
“Was hat die bloß eingenommen?“
Aufgesetzte Fröhlichkeit bis hin zur Peinlichkeit...

@Am 18. Juni 2017 um 19:30 von Gnom

Zwar bin ich in der Theologie etwas bewandert und weiß, was von der Seite kommt, allerdings leben wir in einem säkularen Staat!

---
Und genau so wie wir an Karneval keine Mohammedkarikatur durch die Stadt schieben, aus Ruecksicht auf die Gefuehle der Muslime, koennten wir auch Ruecksicht auf die Gefuehle der glaeubigen Christen nehmen, die ein Problem mit der Ehe fuer Schwule und Lesben haben. Das sollte auch in einem saekularen Staat moeglich sein.

Re: 20:23 von harry_up

Man darf eben genau kein Wissenschaftler sein, um die konkreten Fenster und alle die möglichen Pfade zu übersehen, die eine zügige und nahezu vollständige regenerative Energieerzeugung vorzeichnen. Wobei BWLer selbsterklärend nicht zu den Energiewissenschaftlern zählen, genauso wenig wie sich Prozesstechniker EE Spezialisten schimpfen können, vielmehr die EEs deren Expertise untergraben.

Mann muss einfach immer auf die Motive und auf den Hintergrund acht geben, um anhand dieser Parameter aussortieren zu können, wer tatsächlich etwas realistisch Machbares konstruiert hat, und wer sich, anstatt irgendetwas konstruiert zu haben, mit spitzfindiger Auswahl und Interpretation fraglicher Erhebungen allein auf die Sabotage konstruktiver Ideen versteht, immer wenn die seine Investition und seine Expertise in Frage stellen.

Erst nach diesem Filter, kann man einen Vorschlag überhaupt bewerten. Tatsächlich sieht die Zukunft für die Erneuerbaren machbar und in jeder Hinsicht vielversprechend aus.

@um 20:14 von wanndann

"Der Kohleausstieg ist eine unausweichliche Konsequenz"

Das ist Blödsinn, denn das Problem ist NICHT die Kohle sondern die VERSCHWENDUNG von Energie. Wir Verbraucher (inklusive(!) der Industrie) müssen uns in unserem Verhalten umstellen. Das können Sie nicht nach der "so, jetzt gibt es keinen Kohlestrom mehr und auch keine Kohle zum Heizen"-Methode machen. Das ist idiotisch!

Wo bekommen wir denn dann den NOTWENDIGEN (wenn wir die Gesellschaft NICHT umstellen) Strom her? Aus Gaskraftwerken - die genauso CO2 produzieren -, denn die alternativen Energien reichen nicht einmal ansatzweise für den heutigen Bedarf aus. Es ist also eine tagträumerische MOGELPACKUNG für Bürger die nicht einmal in der Lage sind wie bei der Sesamstrasse nach "was passiert dann?"[1] zu fragen.

Die "was passiert dann?"-Maschine war früher immer meine Lieblingssparte der Sesamstrasse ... aber heutzutage scheint es das nicht mehr zu geben.

19:39 von frosthorn

nur noch genetisch erklärt werden könnte?
.
bin kein Biologe ... denke aber eher nicht
-
wenn man so wie ich in der Welt rumreist, fällt auf, dass hierzulande ein etwas anderer sozialer Zusammenhalt besteht, als anderswo
auch die Gier die überall auf der Welt vorhanden ist, scheint hierzulande noch ne kleine Komponete zu enthalten, "Leben und Leben lassen"
egal,
irgendwas scheint in unserer Gesellschaft besser zu funktionieren
Erfolg ist eine Gemeinschaftsaufgabe und nicht das Werk von Einzelkämpfern

Grüne

Nein Danke!

Ich bin mit den meisten Punkten einverstanden...

...aber was Immigration und Ehe betrifft, liege ich mit den Grünen überkreuz.

Hierbei nicht falsch verstehen. Homosexuelle sollen meinetwegen auch Heiraten dürfen, aber sie sollten steuerlich nicht einer trad. Ehe gleichgestellt werden.

Denn ich mit meiner Ehefrau & meinem Kind bin finanz. eh schon im A*** gekniffen. Meine Frau verdient dank des Gender Gaps nur 60% meines Bruttos & für Kindergarten, -kleidung & auch mal schöne Bücher gehen im Monat auch an die 400 Euro weg. Da hilft das Kindergeld leider nur minimal.

Dagegen hätten zwei männl. Homosexuelle 2 x 100% Einkommen. Außerdem sind solche Beziehung tend. eher kinderlos, sodass auch da kaum mit Kosten zu rechnen ist. Kurz: Finanziell wären solche Beziehungen den trad. Ehen weit überlegen, sollte auch eine steuerl. Gleichstellung erfolgen. Das ist aber der falsche Anreiz in einer Gesellschaft, die mehr Kinder benötigt!

Übrigens: Am schlimmsten hätten es dann zwei weibliche Homosexuelle getroffen. da müsste man helfen.

@ 20:16 von willi wupper sen.

Sie schreiben:
"aber diese frau kemfert ist die AAA lobbyistin seit jahren. immer für die, die sie gerade bezahlen."
*
Nur weil diese Ökonimin eine andere Meinung hat als Sie ist sie eine Lobbyistin?
Sie ist eine der fähigsten Expertinnen im Bereich Energie und Energiewende.
Aber wenn Sie ihr nicht glauben wollen dann nehmen Sie jedes andere Forschungsinstitut welches sich mit Energiethemen beschäftigt:
Dass wir spätesten ab 2045/2050 absolut ohne Kohle und Atomstrom auskommen ist allgemein als sicher definiert! Das kann inzwischen anhand der vorliegenden Daten schon fast jedes Schulkind nachrechnen!

Mitregieren - mit wem auch immer

Mitregieren - mit wem auch immer.
Nur darum geht es.

Nur:
Wer will eigentlich eine Partei die sämtliche Atom und Kohlekraftwerke stillegen will. aber gleichzeitig die E.- Mobilität fordert ?
Das ist ungefäht so als würde eine deutsche Parteivorsitzende auf einer Demo mitlaufen auf der "Deutschland verrecke" skandiert wird.

Grün kommt wieder

Ich denke, dass - auch entgegen mancher Kommentare hier - grün wieder im Kommen ist. Vielleicht fehlt noch ein bisschen das Sozialistische in dem Wahlprogramm, aber grundsätzlich ist die Umwelt und sind die Natur durchaus Werte, die vielen Menschen am Herzen liegen.

Da lehnen die GRÜNEN mehr Polizeibefugnisse für die Terror- und Verbrechensbekämpfung ab. Die Nutzung von Maut-Daten zur Bekämpfung schwerster Verbrechen lehnen sie ab. Die Vorratsdatenspeicherung tragen sie nicht mit. Mit der automatischen Kennzeichenerfassung und Auswertung zur Überwachung um Fahrverbote durchzusetzen und um "Diesel-Falschfahrer" lückenlos zu erfassen und zu bestrafen, haben verantwortliche GRÜNE dagegen kein Problem.

Baden-Württemberg besitzt ein automatisches Kennzeichenlesesystem, das alleine zur Verbrechensbekämpfung eingesetzt wird. Der GRÜNE Verkehrsminister Hermann will das System zur automatischen Erfassung von Pkw-Kennzeichen und eine Auswertung zur Durchsetzung von Fahrverboten.

Was für "Verbrecher" werden da gnadenlos gejagt. Rechtsstaat im Eimer. Kein Thema auf dem Parteitag?! Kein Wort vom Baden-Württemberger Cem dazu! Das ist giftgrüner Datenschutz. Ein Rücktritt Hermanns ist fällig. Nein, schon deshalb sind die GRÜNEN nicht mehr wählbar.

Wer immer noch glaubt, die Grünen

seien überflüssig, der vergleiche die Koalitionsverträge von NRW und Schleswig-Holstein.
NRW: na ja, ein bisschen Umwelt, ein bisschen Klimapolitik, aber auch mehr als ein bisschen Tätschel-Tätschel für die Kohleindustrie. Ein entschlossenes Anpacken der Klimaprobleme sieht anders aus.
Schleswig-Holstein hingegen hat erkannt, dass ein entschlossener Ausstieg aus der Kohle möglich und nötig ist, und setzt das auch um. Und merke: In beiden Ländern sitzen CDU und FDP an der Regierung. Anders ist nur, dass in Schleswig-Holstein daneben auch die Grünen mitregieren.
Merke: Grün macht den Unterschied.

re royaltramp

"Dagegen hätten zwei männl. Homosexuelle 2 x 100% Einkommen. Außerdem sind solche Beziehung tend. eher kinderlos, sodass auch da kaum mit Kosten zu rechnen ist. Kurz: Finanziell wären solche Beziehungen den trad. Ehen weit überlegen, sollte auch eine steuerl. Gleichstellung erfolgen. Das ist aber der falsche Anreiz in einer Gesellschaft, die mehr Kinder benötigt! "

Wieso haben zwei männl. Homosexuelle 2 gleichgroße Einkommen?

Kommen nicht auch kinderlose Heteroehen in den Genuss des Ehegattensplittings?

Welche Kinder werden durch steuerlichen Anreiz gezeugt?

(Ich hoffe, Ihre Eltern haben Sie nicht wie folgt aufgeklärt: Der Pappi und die Mammi sind zum Steuerberater gegangen und der hat erklärt, wie toll Kinder zur steuerlichen Entlastung beitragen. Da haben der Pappi und die Mammi sich ins Bett gelegt und ganz, ganz fest an die Steuererklärung gedacht. Und nach neun Monaten bist du dann aus dem Bauch von der Mammi gekommen.)

Warum sollte man

Ja, oder lieber nein, warum sollte man die Grünen überhaupt noch wählen? Es gibt absolut keinen Grund mehr. Sie outen sich als neoliberal, sind nur noch karrierebewußt, kleiden sich schlecht und haben miese Frisuren.
Also von innen bis außen indiskutabel. Was will man mit solchen Leuten?
Das ist wirklich sehr schade. Am Ende meiner Schulzeit, wie sie aufkamen, konnte ich sie noch unterstützen. Diese Zeiten sind leider absolut vorbei. Schade.

Darstellung: