Kommentare

ES hat etwas von einem Vorabend des Krieges.

Auf jeden Fall ist der Anlass Humbug. Katar ist als direkter Nachbar und als 50%-Partner am größten Erdgas-Feld der Welt geimeinsam mit dem Iran auf gute Beziehungen zu diesem Land angewisen. Den Saudis, den ollen alten Kriegshetzern passt das nicht.

Wieder vertragen

Die Golfmonarchien sind wichtige Verbündete von uns, es wäre an der Zeit, dass sie sich wieder vertragen.

Einfache Lösung ...

Einfache Lösung ... sich von allem Terrorismus lossagen. Die Finanzierung islamischen Terrorismus sofort beenden.

Dann klappt es auch wieder mit dem Nachbarn.

Gilt übrigens nicht nur für Katar, sondern den gesamten Nahen Osten.

Brauchen Sie solche?

13:24 von Wir Sofa-Revoluzzer
"Die Golfmonarchien sind wichtige Verbündete von uns, es wäre an der Zeit, dass sie sich wieder vertragen."
Brauchen Sie solche VERBÜNDETE? Ich nicht!
Als Handelspartner für nichtmilitärische Güter gern.
Aber einen Staat, der Bürger wegen Gottelästerung auf öffentlichen Plätzen köpft, möchte ich nicht als Verbündeten haben. Warum eigentlich behandelt man dann nicht auch den Iran als Verbündeten? Die Haben Gas und Öl, würden uns Flugzeuge und PKW für Milliarden abkaufen, und haben (außer Syrien) mehr Kirchen als alle Golfmonarchien zusammen. Müßten uns doch näher als SA sein, oder? Die haben nämlich NULL christliche Gotteshäuser
Schließlich, aus dem Iran versucht niemand, hier in Europa zu missionieren!.

um 14:55 von El Chilango

"Einfache Lösung ... sich von allem Terrorismus lossagen. Die Finanzierung islamischen Terrorismus sofort beenden.

Dann klappt es auch wieder mit dem Nachbarn.

Gilt übrigens nicht nur für Katar, sondern den gesamten Nahen Osten."

Nicht nur lossagen, sondern auch danach handeln (lassen Sie islamisch einfach weg, dann wird ein Schuh draus).
Das gilt übrigens genauso für den nahen und fernen Westen.

Am 16. Juni 2017 um 14:55 von El Chilango

Ich fürchte, so leicht ist das nicht und diese ganze Geschichte hat einen anderen als den genannten Hintergrund. Weiter oben hatte ich ja schon erwähnt, das es vor allem um die notwendigen wirtschaftlichen Verbindungen Iran-Katar geht, dazu kommt noch Al Jazeera, der den Saudis nicht schmeckt und die Konkurrenz von Katar Airways.
Ich finde keinen schlechten Schachzug, das die Bundesrepublik sich auf die Seite von Katar gestellt hat und die Türkei ein Detachment seiner Luftwaffe nach Katar verlegt hat. Aber ich hoffe, das den Saudis damit klar wird... das mit einem Angriff auf die Luftwaffenbasis Al Udeid Air Base wegen der dort stationierten türkischen Jets nach Artikel 5 der NATO-Bündnisfall eintreten würde. Das würde auch die USA zwingen Farbe zu bekennen.

Noch vor wenigen Stunden

Noch vor wenigen Stunden haben die USA an Katar Kampfjets des Typs F-15, im Wert von 12 Mrd. $ unterschrieben. Davor gab es Deals mit dem saudischen König; militärische Unterstützung natürlich. Fällt das niemaden auf? Klar, die USA haben dadurch wirtschaftliche Vorteile gesichert, zugleich sorgen sie damit auch für eine Destabilisierung des Golfes. North Field sollte man auch nicht vergessen...

Wie viele Familien wurden

Wie viele Familien wurden durch Aktivitäten der Kataries zerrissen?
Seien es Opfer der geförderten Terroristen oder Arbeitsbedingungen der Gastarbeiter ;)

Das ist nun wirklich schwierig hier eine verhältnismäßige Berichterstattung zu liefern, aber mein Bauch sagt, die Kataries haben mehr verschuldet als erduldet.

Trotzdem den Familien alles Gute.
Man hat ja nicht immer in der Hand welche Verbrechen der Staat begeht.

@14:55 von El Chilango

"Einfache Lösung ...

Einfache Lösung ... sich von allem Terrorismus lossagen. Die Finanzierung islamischen Terrorismus sofort beenden.

Dann klappt es auch wieder mit dem Nachbarn.

Gilt übrigens nicht nur für Katar, sondern den gesamten Nahen Osten."

Ganz genau so sieht es aus. Aber unsere links-grün-liberalen wollen nur beschwichtigen. Klare Kante zeigen gibt es bei uns nicht. Nur wenn es darum geht, der ganzen Welt unsere westliche Lebensweise zu erklären und aufzudrücken, da sind unsere Politiker ganz groß.

"schlimmer als die Mauer in Berlin"

Wirklich? Woran macht man das aus? An den nackten Zahlen? An der Zeitspanne? Sprich: wie kann man einen so bekloppten Vergleich bemühen?

Keine einfache Lösung

Und die westliche Welt verkauft an beide Seiten Waffen für viele Milliarden $.
Katar kam mit den 10Mrd-Deal etwas kurz...
Der Aufschrei der Bevölkerung in unseren Gefilden hielt sich bezüglich der Waffengeschäfte in Grenzen... wie immer...
Die westliche Welt sollte pro 1 Mrd Umsatz mit Waffen in Krisengebieten 100.000 Flüchtlinge aufnehmen. Da das die USA nicht machen, bleibt ja noch Europa. Was ist nur aus unseren Werten geworden

... schlimmer als Berlin ...??

13000 Leute sind betroffen, und das soll dann schlimmer als Berlin sein ...?

Als Berliner hört sich das schon ein bisschen komisch an. Das waren viel mehr bei "uns" !

Wie herzzerreißend ...

... was da Frau Rossi vom WDR über Katar und Saudi-Arabien mitzuteilen hat.
"...weil umliegende Staaten ihre Bürger aus Katar zurückrufen oder Katarer ausweisen. Viele Familien werden auseinandergerissen."
Nur über das elende Leid, was der Feudaladel der Saudis und Kataris über Menschen und Familien in diesen Ländern und in Nachbarländern (Syrien, Irak, Jemen usw.) im Namen des Dschihad und der Scharia anrichtet, habe ich bisher nichts herzzereißendes von Ihnen lesen können.
Liegt es vielleicht daran, dass SA und Katar eine der Hauptabnehmer deutscher Rüstungsgüter sind und mit deutschen Waffen den Dschihad und die Scharia im Nahen Osten sichern helfen?

Was das Ölschutzgebiet Kater wohl ausgefressen oder angestellt h

„Die Liebe böser Freunde wird zur Furcht, Die Furcht zum Haß, und einem oder beiden Bringt Haß Gefahren und verdienten Tod.“ Diese spöttischen Verse des angelsächsischen Mundartdichters Wilhelm Schüttelspeer dürfen natürlich als Anmerkungen zum bitteren Streit der saudischen Ölgötzen und der VS-Amerikaner mit dem Ölschutzgebiet Kater nicht fehlen. Doch hat dessen plötzliche Ächtung und Blockade durch die anderen VS-amerikanischen Ölschutzgebiete durchaus überrascht. Immerhin kämpfte Kater bisher artig an der Seite der Saudis in Syrien gegen die Perser und Russen und half den VSA in Libyen emsig beim Sturz der dortigen Regierung. Daher wirkt der Vorwurf der Unterstützung für die mohammedanischen Glaubenseiferer doch ein wenig heuchlerisch. Wahrscheinlicher ist, daß Kater irgendwie mit Persien angebandelt hat und die nunmehr erfolgten Hilfslieferungen der Perser bestärken diesen Verdacht. Schließlich wollen die Saudis und der Donald Trumpf Persien wohl in absehbarer Zeit bekriegen...

Was ist eigentlich ein Terrorist?

Immer wieder ist zu lesen, dass Staaten den internationalen Terrorismus unterstützen. Aber was ist eigentlich ein Terrorist und was ist der internationale Terrorismus? Irgendwie hat es mit Gewalt gegen Unschuldige zu tun. Manchmal unter dem Deckmäntelchen der Religion. Aber nicht immer. Es ist extrem schwer eine allgemein gültige Definition für "Terrorsimus" bzw. "Terrorist" zu finden. Die Begriffe werden sehr inflationär eingesetzt, manchmal auch, um Menschen zu diffamieren und in eine gewisse Ecke zu stellen. Katar wird die Unterstützung des Terrorismus vorgeworfen. Inhaftierten Journalisten in der Türkei auch. Mir scheint es, als gehe es hier um etwas ganz anderes: Um die Vorherrschaft in der Golfregion und das Verfügen über Öl, Wasser und Waffen.

Der Hintergrund

wird nicht allein das sein was man öffentlich in den Raum stellt, es geht auch um wirtschaftliche Interessen nehme ich.
Wer nun zur Zeit wieder was einfädelt um etwas zu erreichen werden wir am Ende sehen.
Wir sollten mal unsere Beziehungen zu Russland lieber hochfahren um den Nachschub an Gas und Öl zu sichern und den vielen anderen Rohstoffen die wir als Exportweltmeister benötigen.
Wir selber haben nämlich nichts außer sehr oft die große Lippe, sind aber im Prinzip abhängig von vielen Dingen.

Gruß

Worauf es ankommt!

"Die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain haben Strafen für all die angekündigt, die sich positiv über Katar äußern. Wer Mitgefühl hat oder gar Verständnis für Katar, riskiert eine Geld- oder Gefängnisstrafe."

Genau dies spürt man, wenn man in den VAE einfach nur die Augen aufmacht und sich nicht von den phantastischen Neubauten und dem Luxus wie Marmorzebrastreifen blenden lässt.

Viel Geld, viel Macht, aber keinerlei Vielfalt. Es fehlt alles, was hierzulande als "Multikulti" verächtlich gemacht wird. Und nein, dass hat nichts mit "Andere Länder - andere Sitten" zu tun. Unbeobachtet und ungestört hören sich auch dort alle Menschen gleich an und sie haben auch alle die gleichen Bedürfnisse.

Was heisst das? Wirtschaftliche Zusammenarbeit ja, aber Partnerschaft kann man nur mit Staaten unterhalten, bei denen sich die Regierungen regelmäßig einer freien Wahl stellen müssen und nicht Andersdenkenden ihre Meinung vorschreiben. Eine Parteinahme darf hier keinesfalls stattfinden.

re El Chilango: Einfache Lösung!?

"Einfache Lösung ... sich von allem Terrorismus lossagen. Die Finanzierung islamischen Terrorismus sofort beenden."

Ja so ist das mit den einfachen Lösungen: Wenn es sie gäbe, hätten wir kein Problem.

Wir haben aber Probleme und die kriegen Sie nicht dadurch gelöst, in dem sie das "Schlechte" einfach verbieten.

Ihr Vorschlag liest sich wie: Wir lösen jetzt das Problem der Kriminalität, in dem wir die Kriminalität verbieten. Und es gibt ja schon wieder Staatenlenker, die mit genau so einem Blödsinn Politik machen und Kriminelle einfach erschießen lassen.

Super einfach! Aber keine Lösung!

@14:55 von El Chilango Einfache Lösung ...

............:"Einfache Lösung ... sich von allem Terrorismus lossagen. Die Finanzierung islamischen Terrorismus sofort beenden.."

Klingt nach Paradies auf Erden; leider helfen Wünsche, auch wenn sie noch so gut und berechtigt sind, nicht die Welt zu verbessern.
Da müssen sie dann sagen wie und womit man das erreichen kann.

@ von bobby3001 Was ist eigentlich ein Terrorist?

Das ist gaaaanz einfach:
Wer gegen uns und unsere Freunde ist, ist ein Terrorist.
Wer gegen unsere Feinde ist, ist ein Freiheitkänpfer.
Leider werden manchmal die Fronten gewecheslt, dann ist es umgekehrt.

Merkwürdig menschelnder

Artikel. Sowohl Katar als auch Saudi-Arabien sind in keiner Weise demokratische Staaten, unterstützen den internationalen Terrorismus und werden beide vom Westen aus Profitgründen (möglicherweise auch geostrategischem Kalkül) mit Waffen beliefert. Jetzt haben sie Streit und greifen zu Maßnahmen, die Menschen wehtun.
Mich würden die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Hintergründe interessieren. Dieser Bericht hat etwas Tränendrüsendrückerisches, das in meinen Augen von den Fragen nach den Ursachen und Hintergründen ablenkt. Und der Vergleich mit der Berliner Mauer ist ja nun wirklich abwegig.

um 14:55 von El Chilango

"Die Finanzierung islamischen Terrorismus sofort beenden. (...) Gilt übrigens nicht nur für Katar, sondern den gesamten Nahen Osten."
Ja, also in erster Linie für die aktuellen Troublemaker, sprich Saudiarabien. Und zusätzlich gilt es auch für westliche Staaten, die dieselben extremistischen Gruppen, die Katar unterstützt, ebenfalls unterstützen.

Darstellung: