Kommentare

einen letzten kampf will man/frau auch, noch führen.

lt grünen/innen muss endlich schluss damit sein, daß der mann immer als erster auf den steuererklärungsformularen aufgeführt wird und erscheint.

das sehe ich auch so

Grüne

Die Grüne sollten sich mal eher Gedanken darum machen, wofür diese einst standen und wofür die heute stehen, dann machen die auch noch eher und intensiver Politik fürs Auslandsangelegenheiten, als für das Inland. Ich würde weder die Grünen, noch den Özdemir vermissen: Auf niemehr Wiedersehen. Was haben die Grünen überhaupt sinnvolles geleistet bislang?

Singvögel, Bienen und andere Insekten

Diese Partei sollte sich wirklich nur um Singvögel, Bienen und andere Insekten kümmern. Sobald Sie sich mit Politik beschäftigt wird Sie zu einem ernsthaften Problem.
Unter diesem Gesichtspunkt muß man den Singvögeln und Insekten allerdings viel Glück wünschen.

>>"Wir sind die Partei, die

>>"Wir sind die Partei, die eine Antwort hat auf den stummen Frühling, wenn es immer weniger Singvögel gibt, wenn Bienen immer weniger sind und die Insekten abnehmen", sagte Özdemir.<<

Ich wusste gar nicht, dass Herr Özdemir so tolle Witze reißen kann.
Spaß beiseite.

Das letzte, was die Grünen noch interessiert, ist Tier und Umwelt. Wenn ich da bspw. an die islamisch korrekte Tierschlachtung denke und kein Grüner seinen Mund aufmachte, ist seine Aussage wohl der blanke Hohn……

PS. Ich bin der Letzte, der etwas gegen eine grüne Zerfleischung ist…..vier Monate hat die Partei noch Zeit, um dies zu vollenden.

Vor 20 Jahren verloren

Die Grünen haben sich vor 20 Jahren verloren: vor lauter - Entschuldigung- Machtgeilheit haben sie sich damals entschlossen, statt Frieden Krieg, statt Basis Fischer, statt Gerechtigkeit Agenda 2010 usw.usw. Seitdem wird immer wieder deutlich, dass sie sich auf die Rolle FDPgrünlich haben reduzieren lassen und keine politische Alternative mehr bieten. Das ist mittlerweile auch bei vielen Stammwählern angekommen, damit wird der Kampf um die 5% zum Standard, wie es eben für FDPs üblich ist.

auch die ....

.... grünen sind nicht mehr grün hintern den ohren.
wer der umwelt helfen will und soziale ambitionen besser vertreten haben möchte...der kann nicht wirklich sein kreuz bei den grünen setzen.bis dato schliesst sich das nämlich bei den grünen weiter aus.

die SPD teil A-soziale agenda politik 2010 haben die grünen mit großem wählermissachten mitgetragen.damit haben die grünen als soziale partei im grunde voll versagt.

das herr kretschmann und herr hofreiter sich umweltpolitisch wie hase und igel verhalten weiß der wähler zu würdigen.

bildungspolitik kann grün auch nicht wirklich(löhrmann effekt ?)

einzig die grüne stammwählerschaft wird dafür sorgen das roth trittin künast und özdemir nach der BTW weiter bei maischberger plasberg & will ihr grün image weiter verkörpern dürfen.

im grunde sind die grünen aber zum auszug aus dem parlament verdammt-wenn sie sich nicht mehr auf rot rot grün konzentrieren!

wähler bleib kritisch!

@Hackonya2 "Was haben die Grünen überhaupt sinvolles Geleistet"

Sie haben die Bedeutung der türkischen Community in Deutschland für das Sozialwesen ins Licht gerückt.

Die Grünen haben das Problem,

Die Grünen haben das Problem, dass ihre ehemaligen Kernthemen verwirklicht wurden, sie keine neuen, zündenden Themen gefunden haben und damit nur noch für eine kleine weiter schwindende Gruppe von Wählern interessant bleiben.

Fleischfressende Pflanze

Die Grünen möchten dem Volk das Fleisch madig machen, essen aber selber am liebsten Hummer im Jet als Vielflieger, und fahren Porsche. Mit anderen Worten: Die Grünen sind zu einer von schicki-micki Partei geworden, die sich von den Bedürfnissen und Sorgen des Volkes immer weiter entfernt. Aber das haben sie ja mit anderen Parteien gemeinsam.

Basisdemokratie nun gut

Die Wahl von Göring-Eckardt war nicht basisdemokratisch, weil es keine weiblichen Gegenkandidaten gab. Insofern hat Cem Özdemir natürlich mehr Autorität.

Überflüssig

Grüne haben fertig, können weg

Allein schon der Anspruch bei

Allein schon der Anspruch bei der Bundestagswahl drittstärkste Kraft zu werden zeigt, dass die Grünen den Bezug zur Realität völlig verloren haben.

Gesellschaftliche Themen aufgreifen

Nur mit Ökologie lockt ihr heute keine Wähler mehr hinter dem Ofen hervor, am allerwenigsten mit "Bienen und Insekten" (Özdemir).
Ökologie ist im Mainstream angekommen, alle Parteien sind dafür.
Auf den Nägeln brennen gesellschaftliche Themen: Gerechte Verteilung des gemeinsam erarbeiteten Reichtums (nicht Umverteilung, sondern von vornherein gerechte Verteilung), also anständige Löhne und auskömmliche Renten. Überwindung der Zwei-Klassen-Medizin (Privatpatient / gesetzlich Versicherter). Schrittweise Einführung eines Grundeinkommens und und und...
Die Grünen betreiben die gleiche Politikverweigerung wie die anderen Parteien: Es wird auf Nebenschauplätzen gezankt (Pkw-Maut, Vorratsdatenspeicherung, der Umgang mit Erdogan usw.), alles nicht unwichtig, aber es bringt dieses Land nicht wirklich weiter.

Korrektur

"Das basisdemokratisch gewählte Spitzenduo Göring-Eckardt/Özdemir steht parteiintern in der Kritik."

Das Duo ist nicht basisdemokratisch gewählt worden, sondern nur Herr Özdemir.
Frau Göring-Eckardt musste sich als einzige weibliche Kandidatin keiner solchen Wahl stellen.

Und genau dieser Zustand, in dem Gender und Quoten wichtiger sind als die freie Wahl, ist der Sargnagel der Grünen.

Grün tötet unsere Umwelt

"Wir sind die Partei, die eine Antwort hat auf den stummen Frühling, wenn es immer weniger Singvögel gibt, wenn Bienen immer weniger sind und die Insekten abnehmen", sagte Özdemir.
Laut den Grünen sind die Windräder unabdingbar für die Energiewende. Jedes Windrad hier im Schwarzwald erfordert die Abholzung von 5000 Qudratmeter Wald.Dazu kommt dann noch der Ausbau von Waldwegen um die Dinger überhaupt auf die Berggipfel zu bekommen.Ein Kran,der die Dinger aufstellt,ist gewaltig.Den bekommt man nicht ohne massive Eingriffe in die Natur auf den Berg.
Dazu killt jedes Windrad Vögel. Wie man in Tichys Einblicke (Ausgabe 5/2017)lesen konnte zwischen 1 bis 5 Stück im Jahr. Ein Bild von einem getöteten Roten Milan sagt alles. In Meck Pom werden illegal,von Kriminellen,Bäume gefällt mit Adlerhorsten um Windräder aufstellen zu können.Da kommt kein Aufschrei,nicht mal ein Piep von den Grünen.Das wird in Kauf genommen für eine"Bessere Umwelt".
Diese Partei steht für gar nichts außer Rückschritt.

Träumerei

"Özdemir hat ein Machtwort gesprochen: Er verbittet sich öffentliche Ratschläge von der Seitenlinie" - und damit meint er Herrn Kretschmann ? Ist Özdemir eigentlich klar, weshalb "seine" Partei in BW regiert ? Falls nicht, dann kann ich es ihm sagen: Weil einer der vernünftigsten und realistischsten Politiker als MP angetreten ist, aber nicht, weil der bei den Grünen ist. Wenn Herr Kretschmann 2020 nicht mehr antritt, dann war es das.
Politik muß sich auch und vor allem nach den Umständen richten, nicht nach irgendeiner Ideologie.

Historische Leistungen

Die Grünen sind verbunden mit
- Friedensbewegung / raus aus der Nato
- Umweltschutz
- Antiatomkraft,...

Das allein ist eine historische Leistung und prägte Jahrzehnte bundesdeutsche Politik und Parlamentsdebatten

Und was gibts heute an neuen Gedanken in der Politik?
- Rechtspopulismus
- Haß auf Flüchtlinge
- Euroskeptiker
- AFD & Co.

Die Frage ist vielmehr: wofür stehen die Grünen heute?
- Außenpolitisches Profil haben sie keines
- Soziale Themen ist nicht ihre Sache
- Umwelt ist angesichts der Weltlage Nebensache.
- Atomausstieg ist ohnehin beschlossen
- raus aus der Nato habe ich schon lange nicht mehr gehört.

Kurzum: Die Grünen konnten mal was bewegen - wofür die heute stehen, oder was die besser machen sollen als manch andere, weiß ich nicht so recht - schade drum.

Grüne Leistungen

Ich denke schon dass die Grünen deutliche Spuren hinterlassen haben. Ohne die Grünen hätten wir keine absurd hohen Einspeisevergütungen für Ökostrom. Um wie viel ärmer wäre unser Land in punkto "Multikulti"? Und nicht zuletzt: wer steht nicht gerne im Stau, weil Autobahnen wegen irgendwelcher Schlamm-Schnecken, die unter grünen Spezialschutz stehen, nicht zu Ende gebaut werden können? Gäbe es die Grünen nicht. Wer würde uns mit moralinsaurer Gesinnungsethik versorgen. Eine Welt ohne Grüne? Völlig unvorstellbar!

Falsche Führungskräfte

Der Unterschied ist folgender:
Als die Politiker Fischer und Trittin
führende Kräfte waren, hat man ihnen zugehört. In den verschiedensten Facetten der Bevölkerung wurde Ihnen und damit
auch den Grünen Kompetenz zugestanden. Diesen Respekt haben sich die beiden Schwergewichte dieser Partei erarbeitet, er wurde ihnen nicht hinterhergeworfen.
Herr Kretschmann steht in unmittelbarer Nachfolge zu diesen
ehemaligen Führungskräften.
Dagegen ist Frau Göring-Eckardt ein Garant für den Niedergang der Grünen bei Wahlen. Bleibt sie an der Spitze, ist sie der Sargnagel für die Grünen.
Ein Duo Habeck/Kretschmann würde der Partei enorm gut tun.

Neue Inhalte und frische Ideen

Liebe Grüne, die Klage auf die "Ehe für alle" wird nicht genug Wähler ansprechen. Wo bleibt denn das Co-Parenting, wie es in den Niederlanden vorbereitet wird?
Es fehlen frische Ideen, wie Abschaffung des Ehegattensplittings oder Anpassungen bei der KESt
für die Besserverdienenden..
.

Leistungen der Grünen:

-->Auslandseinsätze der Bundeswehr ermöglicht
--> Hartz IV Gesetzgebung veranlasst
--> Bankenderegulierung zugestimmt

Endlose Diskussionen über Pädophilie, Drogen und sexuelle Ausrichtung. Keinerlei konkrete Ansätze für die Bewältigung aktueller Probleme.

Warum sollte man diese Leute wählen?

Rentendiebe

Die Grünen haben zusammen mit der SPD die Renten der Bundesbürger dramatisch zusammengestrichen. Wer Politik gegen die deutschen Mitmenschen macht braucht auch deren Wahlstimmen nicht.

"Baden-Württembergs

"Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Der hatte seine Partei zu mehr Konzentration auf grüne Kernthemen aufgefordert und gesagt, man dürfe sich "nicht immer an Themen abarbeiten, bei denen wir nichts gewinnen können - wie etwa die Ausweitung der sicheren Herkunftsländer auf die Maghreb-Staaten".

Da hat der Mann aber sowas von recht.
Ansonsten wird kaum jemand die Grünen vermissen (J. Trittin und C. Roth), wenn sie im nächsten Bundestag nicht mehr vertreten sind.

Dass sich die Grünen mit macht um die Homo-Ehe kümmern,

mag ja sympatish sein. Aber es ist keineswegs vordringlich, denn diese Partner haben in D alle Rechte, nur eben dieses eine nicht.
Die Grünen verkämpfen sich an Randthemen, und sind verwundert, dass ihr Status immer bescheidener wird.

Ich hab nur eine Frage

Ich kenne die Querelen nicht und die interessieren mich auch nicht wirklich. Ich vermisse nur einen Punkt : Was ist mit dem aller ureigenstem Thema der Grünen, der Energiewende?

Außer ein paar Beschimpfungen im Bundestag passiert da gar nichts. Was ist mit der einstigen Absicht gegen die Eigenstrombesteuerung vor das Verfassungsgericht zu ziehen? Nicht, absolut keine Silbe mehr davon. In der von den Grünen organisierten Heinrich Böll Stiftung? Totenstille, seit drei Jahren kein Beitrag mehr zum Thema Bürgernergie.

Was ist da los? Wer steht noch für den Bürger ein und gegen die Übermacht der Konzerne? All das seit der Sekretärschaft von Rainer Baake, den man vorrangig auf Sitzungen des BDEW mit den Branchengrößen klüngeln sieht. Den Großen das Geschäft in den Schoß legend(Ausschreibung, Eigenstromumlage & Co), die Kleinen werden ausgeschlossen, sollen dagegen Bezahlen und mit Energiesparlampen sparen. Das ist schon sehr, sehr enttäuschend.

Ändert das damit ich euch Wählen kann!

Ökologie und Sprachrohr der Minderheiten

Umwelt und Minderheitenschutz waren mal Kernthemen der Grünen. Ausflüge in die Bildungs- und Wirtschaftspolitik haben nicht so gut geklappt.
.
Es wäre schön, wenn die Grünen die Partei werden für alle, die ein Umweltgewissen haben. Sie müssen Umweltthemen offensiver vor sich her tragen, aber ausgerechnet der erfolgreichste Grüne, Kretschmann, ist in Wirklichkeit ein Konservativer und Autofan. Das schadet den Grünen unterm Strich, denn Kretschmann ist als konservative Person, nicht als Partei-Grüner, gewählt worden.

Konsequenz der Rechtsdrift

Die Leute haben den Schuss nicht gehört. Die konsequente Rechtsdrift der Grünen in z.B. wirtschaftlichen Fragen zieht die Partei nach unten, so wie der SPD die Agenda 2010, die Hartz-Reformen und der Schwenk in Richtung Neoliberalismus immer noch wie ein Mühlstein um den Hals hängen. Guckt mal nach Holland, Leute: LINKSgrün gewinnt bei Wahlen, nicht euer zaghaftes, alternativenloses Taktieren.

Die brauchen Klarheit!

Nicht nur fragen, woher sie kommen (Hackonya2).
Auch wohin die Grünen wollen. Bis jetzt sieht es so aus, als wenn sie mit allen und keinem können. Damit muß eigentlich jede Partei zerbrechen.
Wozu soll ich Grüne wählen, wenn ich das Original haben kann.
Übrigens hatte ich denen schon 5-7% vorhergesagt, nachdem Kretschmann Merkel als "seine " Kanzlerin loben mußte, und die Delegiertenkonferenz als weibliche Spitze die Wahl zwischen Göring und Eckardt hatte.

Die Pflegepolitische

Die Pflegepolitische Sprecherin der Grünen hat neulich käuflichen Sex für Pflegeheiminsassen auf Kosten der Steuerzahler vorgeschlagen.
Vielleicht ist das die Klientel, die dann über 5% hinüber hilft

@18:49 von willi wupper sen.

"Schluss damit sein, daß der Mann immer als erster auf den Steuererklärungsformularen aufgeführt wird" - haben Sie sonst keine Sorgen oder war das Ironie ?
Eine Bundestagsdebatte wäre dann dringend notwendig, ob evtl. in geraden Jahren die Frau der vorne steht und in ungeraden der Mann, oder umgekehrt. Es gibt viele Beispiele dafür, daß mit diesem Genderwahn den Frauen Honig ums M.. geschmiert wird, und nichts sonst.
Ein aufschlußreiches Beispiel: Der HH-SPD-Bügermeister sagte mal zu einer Postenbesetzung "Wenn wir einen Kandidaten gefunden haben, werden wir die Wählerinnen und Wähler es wissen lassen." Noch Fragen ?

Grüne. Drittstärkste Kraft

Das werden sie schaffen. In der Rubrik "Sonstige".

@Coachcoach

Was sie gegen die Grünen anführen mag stimmen, aber den Vergleich mit der FDP halte ich für unzulässig.

Die Grünen sind für einen Staat voller Regeln und Auflagen, die FDP ist dagegen; die FDP ist für möglichst viel Selbstverantwortung, die Grünen dagegen; die Grünen sind für möglichst viele Subventionen, Steuern und Abgaben, die FDP dagegen.
Die FDP ist kapitalistischer als die CDU, die Grünen sozialistischer als die SPD.

Gemeinsam haben die Parteien nur, dass sie klein, unwichtig und ungeliebt sind...

Was für ein ausgemachter Unsinn,...

“...Wir sind die Partei, die eine Antwort hat auf den stummen Frühling...“
Je öfters man den Satz liest, umso mehr schüttelt man den Kopf.
Kann man leicht ausprobieren...

@hwlang - Keine Partei interessiert sich für Ökologie

"Ökologie ist im Mainstream angekommen, alle Parteien sind dafür."
.
Echt? Das ist mir gar nicht aufgefallen. Der Abgasskandal war eigentlich eine Steilvorlage, um zu zeigen, dass Umweltschutz wichtig ist. Stattdessen haben unsere Regierungsparteien nur die Wogen für die armen Autokonzerne geglättet. Es wird so viel Fleisch aus Massentierhaltung gegessen wie nie zu vor (diese Industrie beutet Mensch und Tier gnadenlos aus). Transportwege werden auch immer länger und es gibt keine visionären Konzepte wie man den Pendel- und Warenverkehr optimieren könnte.
Die Grünen könnten hier punkten, wenn sie wollten, aber sie sind unkonzentriert und chaotisch.

ganz einfach:

Grün mit sog. politprofis wie Özdemir oder Göring-Eckhardt klappt nicht, weil das mögliche wählerpotential von dem sumpf abgeschreckt wird. das sind keine Grünen, die das repräsentieren, für was die partei mal stand. ganz zu schweigen von dem CDU-light ministerpräsident aus BaWü, der gar Merkel toll findet.

Habeck hat gezeigt, für was diese partei steht und mit welcher ehrlichkeit man die wähler überzeugt. aber den wollte man ja nicht als gesicht für die bundestagswahl haben, weil eben kein im system gefangener politprofi wie die erstgenannten.

Die Grünen und die Medien

Die meisten Themen der Grünen werden von den Medien wohlwollend aufgenommen und weitergetragen. Immerhin finden sich in den Medien eine viel größere Anzahl an Anhängern der Grünen als in der Bevölkerung (siehe EMNID-Umfrage). Häufig kommt dieser Thementransport dann moralisch und mit erhobenem Zeigefinger daher. Und genau deshalb nerven die Grünen bei vielen Wählern.

@Manfred Korte - Randthemen sind auch wichtig

"Dass sich die Grünen mit macht um die Homo-Ehe kümmern, mag ja sympatish sein. Aber es ist keineswegs vordringlich, denn diese Partner haben in D alle Rechte, nur eben dieses eine nicht."
.
Irgendjemand muss sich ja darum kümmern, weil die anderen Parteien offenbar etwas gegen Homosexuelle haben.
Nur wenn dieses Thema das einzige ist, bei dem die Grünen wahrgenommen werden, haben sie ein großes Problem, denn dieses Thema ist tatsächlich ein Klientelthema, mit dem man nur Betroffene gewinnen kann.

Grüne Elite

Die Grünen sind eine reine Partei der Besserverdienenden geworden (Ist auch kein Wunder, so mischen sich doch die Farben der FDP zu einem strahlenden grün).

Grüne wohnen in den besten Stadtteilen.

Grüne haben die besten Jobs.

Kinder grüner Eltern sind IMMER besonders begabt oder haben BESONDERE Probleme und gehen deswegen NATÜRLICH nicht auf popelige, normale Schulen mit hohem Problemanteil.

Grüne sind komplett abgehoben und haben jeden Bezug zur Realbevölkerung total verloren.

Sehr, sehr, sehr schade.

Ganz verschwinden sollten die

Ganz verschwinden sollten die Grünen nicht, eine Denkpause von 4 Jahren würde ihnen aber ganz gut tun. In der Zeit können sie mal ihre Personalpolitik gründlich überdenken.
Mit etwas Glück scheitern sie diesmal an den 5% und können sich anschließend neu aufstellen. Der FDP hat das auch nicht geschadet.
Ach ja, Abschiebeblockaden bei kriminellen Ausländern kommen derzeit bei vielen Wählern nicht besonders gut an.

@ 19:53 von Quikrik Rentendiebe

...."Die Grünen haben zusammen mit der SPD die Renten der Bundesbürger dramatisch zusammengestrichen. Wer Politik gegen die deutschen Mitmenschen macht braucht auch deren Wahlstimmen nicht."
Mit anderen Worten Sie wählen nur die, die Ihnen etwas geben/versprechen?
Vielleicht sagt Ihen ja JFK etwas.
Ach ja ich hätte da noch eine Frage; Sie betonen da die deutschen Mitmenschen, wäre das bei den nicht deutschen anders?

Ich erlebe hier in Hamburg grüne Verkehrs Politik

man will eine Radfahrer freundliche Politik betreiben und das sieht so aus: Bushaltestellen wurden wieder zurückgebaut um den Autofahrer abzubremsen, Schilder wurden aufgestellt an Straßen die einen guten Radweg neben der Fahrbahn haben. Die Schilder hatten den Hinweis: Es darf auch auf der Straße gefahren werden. Radwege neben der Fahrbahn wurden in den Kreisverkehr hineingeführt um den Autofahrer auszubremsen. Das wird aber von den meisten Radfahren nicht gemacht das es doch sehr gefährlich ist besonders für Schulkinder. Das sind nur einige Beispiele, deshalb brauche ich die Grünen nicht!

@florreknirb

"wer der umwelt helfen will und soziale ambitionen besser vertreten haben möchte...der kann nicht wirklich sein kreuz bei den grünen setzen.bis dato schliesst sich das nämlich bei den grünen weiter aus."
.
Das Tragische ist ja, dass die anderen Parteien da auch nichts zu bieten haben (außer vielleicht die Linke bei Sozialthemen). Von daher glaube ich nicht, dass die Grünen für ihre Inkompetenz im eigentlichen Kompetenzbereich abgestraft werden (mangels Alternative), sondern dass sie ihre potentielle Wählerschaft nicht mobilisieren. Das liegt sicher am Chaos und an den Führungspersönlichkeiten, die kein staatsmännisches Format haben wie früher Fischer und Trittin.

Man darf sicher sein

nach der BTW brauchen die Grünen einen grossen Abfalleimer wo sie viel Mist den sie in den letzten 2 Jahren erzählt haben, entsorgen können.

Ich bin kein Freund von Kretschmann

aber hier hat er Recht! Wie wäre es mal für die GrünInnen, vom hohen Ross der eingebildeten moralischen Überlegenheit abzusteigen und statt der moralinsauren Gesinnungsethik mit Verantwortungsethik zu argumentieren? Das tun noch ein paar Grüne mit Bodenhaftung wie Kretschmann, Boris Palmer, vielleicht auch Habeck. Der Rest sinniert über Krötentunnel und Unigender-Toiletten und über die Gendersprache, über das Verbot der Zigeunersoße und über das Umschreiben so rassistischer Literatur wie Pippi Langstrumpf oder der Bücher von Ottmar Preißler- als hätte die Bevölkerung in Deutschland keine wichtigeren Probleme. Ich könnte den Grünen hier mühelos ein Dutzend wichtigere Probleme nennen. Andererseits wissen die ja eh Alles besser und wenn sie dann in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, tant mieux

Hoffnung auf Trittin

Ich hoffe Hr. Trittin verhindert das Zusammengehen mit der CDU.

Deren Spitzenkandidaten wollen mehr für sich was rausholen. Nichts kam bisher, was mich interessiert.

Der Ton macht die Musik!

Die Grünen verlieren oft dort, wo sie belehrend zu Werke gehen - was zu vielen auf den Zeiger geht, z.B. hier in NRW und mich in die Arme der runderneuerten FDP treibt.
In SH, BW hören die dortigen Grünen-Politiker mehr zu und gewinnen die Menschen für sich. So werden eher grüne Lösungen zusammen mit den betroffenen Bürgern erarbeitet, Lösungen, die nachhaltig sind und Bestand haben und eben nicht wie SPD, CDU und FDP auf den kurzfristigen Wahlerfolg schielen.
Ich sympathisiere (und wähle ab und an) Grün wegen der Nachhaltigkeit und weil die Grünen in vielen Politikfeldern Lösungskompetenz unter Beweis stellen - also auch hier nachhaltig sind.
Also die Grünen sollen die Menschen für ihren nachhaltigen Grundansatz gewinnen, aber nicht bevormunden (dies tun leider gerne Bärbel Höhn, Cem Özdemir, Renate Künast, Johannes Remmel u.a.). Zuhören, aber nicht anbiedern.
Dann können die Grünen wieder Menschen aus dem bürgerlichen Lager gewinnen.

keine grünen Inhalte, seit Jahren nicht mehr

diese Partei hat schon lange kein "grünes" Profil mehr. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, wofür "grün" in dieser Partei steht.
Da finde ich mich viel eher in der V-Partei wieder, die haben wirklich "grüne" Inhalte, so wie ich sie mir vorstelle...so wie ich das eigentlich seit Jahren von "den Grünen" erwartet hatte!

Nebenskriegsschauplätze

"Wir sind die Partei, die eine Antwort hat auf den stummen Frühling, wenn es immer weniger Singvögel gibt, wenn Bienen immer weniger sind und die Insekten abnehmen", sagte Özdemir.
.
also die Partei der Buchtenkäfer
.
Leute, also damit lockt man keinen hintern Ofen hervor und auch nicht an die Wahlurnen
Das Genderthema ist ja auch nicht gerade geeignet, um Massen zu bewegen,
selbst die Schwule Lesbenprobleme langweilen schon ....
und so Dinge wie höhere Steuern für Spitzenverdiener,
per Definition Leute ab 60.000 Euro, verängstigen zumindest Leute im Süden der Republik, wenn sie als Meister oder Planer bei Bosch Daimler Porsche oder BMW arbeiten

zu 19,07 Uhr von noch Selbstdenker

Ich habe über ihre Hinweise zu den
Insekten geschmunzelt. Aber die Grünen sind mir wichtig. Ich finde es
von Herrn Özdemir ungeschickt
einen in Baden Württemberg so
geschickt und erfolgreich agierenden
Parteifreund wie Herrn Kretzschmann so zu recht zu weisen, das sollte er nicht tun.

Darstellung: