Kommentare

Hat ja lange gedauert, bis

Hat ja lange gedauert, bis die Anschuldigungen, " einvernehmlicher Sex, aber ohne Kondom ", verjährt sind. Im Grunde hat Assange eine wahrscheinlich unberechtigte Strafe bereits in der " Gefängnisbotschaft " verbüßt.

Auslieferung an die USA?

Ich vermute die USA werden jetzt von England die Auslieferung von Assange beantragen.

es fehlt...

wie immer die Bgründung, warum dass Verfahren eingestellt wurde.!!!

das wurde doch Zeit

damit wird ja wohl klar das alles politisch motiviert war,
Ein Unding!
Ich wünsche Herrn Assange ein ruhiges Leben außerhalb der Botschaft,
ob er das wohl haben wird?

Graf von Monte Christo

Irgendwie erinnert mich diese Geschichte an den Roman mit dem Grafen, den viele Tod sehen wollten, der seine Feinde aber unter widrigsten Bedingungen überdauerte....

Ich will Schweden keinen gesteigerten Humanismus bescheinigen - vielmehr obsiegt hier der menschliche Verstand vor der gefühlten Intrige.

Könnte Scham über die Qualität der Weggefährten der Grund sein? ...vielleicht ist es auch nur die Glaubwürdigkeit der einzigen Zeugin des mutmasslichen Sexualdeliktes.

Eine letzte, dennoch bissige Theorie wäre, das sich leichter einfängt, was sich frei bewegen kann...

Schalten Sie bald wieder ein, wenn kleine Wahrheitsfinder sich vor den Mächtigen der Welt, im hinterletzten Konsulatszimmer, verstecken müssen, um dem Recht zu entpfliehen.

Freiheit für Assange

Ich halte das für eine gute Entscheidung. Whistleblower sollten geschützt werden, nicht verfolgt.

Sieg für Demokratie und Menschenrechte

Die USA haben Schweden wohl lange Zeit unter Druch gesetzt um Assange zu kriminalisieren. Die Einstellung des Verfahren ist ein weiter Hinweis dafür, dass sich die USA weg von Grundrechtsbruch und der Verfolgung von Dissidenten und hin zu Demokratie und der Achtung der Menschenrechte entwickelt.

Schweden stellt Ermittlungen gegen Assange ein.......

Das hört sich erst einmal gut für Assange an.Aber er wird die Botschaft nicht verlassen können.Wenn er das trotzdem tut,wird er von den britischen Behörden festgenommen und anschließend in die USA ausgeliefert.
Völlig unwahrscheinlich ist,daß die britischen Behörden sich irgendwie den Wünschen der USA verweigern.

Schweden ist jetzt unglaubwürdig

Warum stellen die Schweden das Verfahren ein. War der Fall letztendlich ein Fake, dann müsste sich Schweden vorwerfen lassen, das es im wesentlichen im Interesse der USA lag Assange ausgeliefert zu bekommen.

Kann nun Chilene werden...

Nun kann er Chilene werden wenn seine Pässe nicht abgelaufen sind weil ohne die wird er kaum wegfliegen können. Ich gehe davon aus das er nun einer freier Mann ist und die Botschaft von Chile hinsichtlich dessen nicht mehr überwacht wird. Näheres zu erfahren wäre interessant?

Überrasschend.

Heisst das, dass Herr Assange nun die Botschaft verlassen darf? Gibt es mehr Informationen, warum die Ermittlungen eingestellt wurden?

Die Begüngung?

Wie begründen die Schweden die Einstellung? Oder ist einfach nur der Druck aus USA weggefallen? Dann würden sich ja die Sorgen von Assange als begründet erweisen? Was so ein schwacher President doch alles ausmacht ...

Warum wurden die Ermittlingen aufgehoben?

Unabhängig wie man zu Assange steht, wäre es Interessant zu wissen, warum die Ermittlungen nicht weiter verfolgt werden. Weil man nicht weiterkommt, oder weil sich die Verdachtsmomente nicht weiter bestätigt haben?

Was bedeutet die Einstellung der Ermittlungen

denn jetzt konkret für Assange?

Kann er nun die Botschaft verlassen, ohne festgenommen und in die USA deportiert zu werden?

achso

Wikileaks hat "nur" geheime Dokumente veröffentlicht und nicht etwa Verbrechen aufgedeckt.

Top deluxe!

Die bisher beste Nachricht des Tages!
Wurde auch Zeit... Das freut mich ungemein!
So liebe Assange-Hasser, wie wäre es mit einer öffentlichen Entschuldigung für eure wütenden Beiträge der letzten Jahre?
Offenbar ist an den Vorwürfen ja nichts dran, sonst hätte man das Verfahren ja nicht eingestellt bzw. die festgelegte Frist, um bei Gericht die Inhaftierung von Assange zu beantragen verstreichen lassen.
Na?

Schweden stellt Ermittlungen ein

Die erste gute Nachricht in diesem Jahr

Mal wieder kleine, aber feine Halb- und Unwahrheiten

Assange hatte nie Angst vor einer Auslieferung nach Schweden! Er hatte stets Angst vor einer Auslieferung an dier USA seitens Schwedens - und die schwedischen behörden haben eine solche bis heute nicht ausgeschlossen!
zweitens bot er an, sich den USA zu stellen, sollte Chelsea manning begnadigt werden. das wurde sie aber nicht! Lediglich ihre haftdauere wurde stark reduziert.

Dass Assange jetzt möglicherweise die ecuadorianische Botschaft ungehindert verlassen kann, wäre eine der besten nachrichten seit langem. Allerdings traue ich dem Braten noch nicht. Noch ist der haftbefehl Schwedens nicht aufgehoben.
Und ich könnte mir leider gut vorstellen, dass briten und/oder Amis einen eigenen haftbefehl ausstellen, noch bevor der schwedische aufgehoben wird.

und der britische Steuerzahler freut sich darüber, dass er weit über 100 Mill. pfund ausgeben durfte, um rechtswidrig (UN-Urteil!) einen Kämpfer für gerechtigkeit und Informationsfreiheit seiner persönlichen Freiheit zu berauben.

eine gute vernünftige Entscheidung

Ich bewerte aufgrund von Medienberichten, die ich jahrelang verfolgt habe:

eine gute vernünftige Entscheidung, dass Schweden die Ermittlungen einstellt.
Ich habe die Vorwürfe gegen Assange schon lange für sehr fragwürdig gehalten und mit hoher Wahrscheinlichkeit vermutet, bei diesen Ermittlungen gegen Assange sind "politische Gründe" zumindest dominant.

Es ging letztlich, diese Angst von Assange ist ja berechtigt, um einen "Weg" zu dessen Auslieferung an die USA aus ganz anderen Gründen. Nicht nach Schweden an sich.

Eine Bagatellisierung von Vergewaltigungsvorwürfen ist meine Position NICHT.

P.S.: Ich erinnere an die Diskussionen, ob Herr Snowden in der Bundesrepublik Deutschland zur NSA-Ausspähung von deutscher Politik, deutscher Wirtschaft, Daten deutscher Bürger aussagen kann (zur Aussage war er bereit) ohne die Gefahr, dass dann Herr Snowden an die USA ausgeliefert werden "muss" oder auf anderem Wege seine Sicherheit in Deutschland nicht gewährleistet ist/werden "kann".

Das

ist die Blaupause für JM Maas.
Irgend etwas erfinden um unliebsame Meinungen zu kriminalisieren.
Daß an diesen Vorwürfen etwas "dran" war, glauben auch nur Weihnachtsmänner bei der Vorgeschichte. Immerhin konnte A. solange kaltgestellt werden, bis Gras über allem gewachsen war.
Wir werden uns noch wundern wie mit unserer Freiheit Schlitten gefahren wird, und welche Art Straftatsbestände da noch erfunden werden.

Unschuldsvermutung

Die Unschuldsvermutung wird gerne von vielen Menschen in den Wind geworfen, wenn es um Vergewaltigungsvorwuerfe geht.

Der Beklagte hat das Glueck und Pech, derart im Rampenlicht zu stehen, dass - selbst wenn er komplett unschuldig ist - es tausende und abertausende Menschen geben wird, die es einfach nicht interessiert ob er unschuldig ist. Die Anklage reicht.

Kein Fan

Einige mögen Assange ja für sowas wie einen Helden halten, ich bin jedoch wahrlich kein Fan von diesem Menschen, der sich wie eine Maus im Loch versteckt und nicht dafür einstehen kann, was er seit Jahren veranstaltet.

Jeder Staat hat seine Geheimnisse! Es wäre auch mehr als naiv zu glauben, es gebe Länder auf dieser Erde, die mit all ihren Informationen hausieren gehen! Es ist auch ganz gut so, dass das nicht geschieht. Merkt man doch allzu häufig, dass große Teile der Öffentlichkeit mit den Informationen, die an sie gelangen, deren Hintergrund und den weitergehenden Folgen gar nicht umgehen können. Der Aufschrei entsteht doch fast immer nur, weil es eben diese geheimen Dokumente gibt.

Assange mag sich selber für einen Ritter des Rechts halten. Sollten Menschen durch seine Veröffentlichungen allerdings zu Schaden kommen, würde mich seine Rechtfertigung interessieren. Aber vermutlich versteckt er sich dann wieder hinter Botschaftsmauern!

Heldenmut sieht für mich anders aus!

Besser geht Entlarvung nicht!

"Nach der Einstellung des Verfahrens in Schweden teilte die britische Polizei mit, Assange werde verhaftet, sollte er die ecuadorianische Botschaft verlassen. Er werde nach wie vor gesucht, weil er die Kaution hatte verfallen lassen und nicht vor Gericht erschienen war, hieß es in einer Stellungnahme."
Assange hatte also von Anfang an recht. Es ging IMMER schon um eine Auslieferung in die USA. Schweden verzichtet jetzt darauf, also schlüpft GB in die Rolle des Häschers der USA. Die Farce mit der Kaution ist das nämlich, eine Farce. Eine Einstellung ist eine Einstellung, ohne wenn und aber.
Da weder ein internationaler Haftbefehl, noch eine Anklage vorliegt, zeigt GB der Welt, was sie von Rechtsstaatlichkeit hält. GAR NICHTS!
Und das 2x an einem Tag die Bezeichnung "Weltpolizist USA" auf sie drastische Weise bestätigt wurde, ist fast schon Raelsatire.

ein rein politisches Verfahren

Dieses Verfahren hatte nie eine strafrechtliche Begründung sondern war von Anfang an rein politisch Motiviert.
Und natürlich wird man Herrn Assange früher oder später verhaften, verurteilen und wegsperren. Einen Grund wird man schon finden.

Vorwürfe noch haltloser wie in der Kachelmann-Story

Wie aus der Kachelmann-Geschichte, Falschbehauptungen enttäuschter Frauen, weil er halt mehrere...

Dazu eine schwedische Staatsanwältin, deren Rechtsvorstellung schon sehr "bemerkenswert" ist - darüber ein Zitat aus einem Beitrag von ZON Zeit-Online:

http://www.zeit.de/politik/ausland
/2010-12/wikileaks-assange-schweden

"Marianne Ny gilt darüber hinaus als besonders weitgehende Staatsanwältin. So hatte sie sich einst in einem Fall von Frauenmisshandlung dafür ausgesprochen, dass Männer, die von Frauen beschuldigt werden, aber nicht verurteilt sind, in jedem Fall vorsorglich eingesperrt werden müssten – um der Frau "Raum zum Nachdenken" zu verschaffen. "Erst wenn der Mann gefangen genommen ist und die Frau in aller Ruhe Zeit bekommt, mit etwas Abstand auf ihr Dasein zu blicken, bekommt sie die Chance zu entdecken, wie sie behandelt wurde", sagte sie damals. "

Offenbar hat seine Aussage vor den schwedischen Ermittlern ihm geholfen, er konnte wohl eine glaubhafte Schilderung dessen abgeben, was damals ablief. Die Anklage war ohnehin auf nur einen Punkt zusammengeschmolzen, und da stand Aussage gegen Aussage, freiwillig gegen unfreiwillig.

Die schwedischen Ermittler hätten dies auch schon viel früher von ihm erfahren können und haben die Vernehmung bewusst verschoben. Das ist, mit Verlaub, eine Sauerei.

G´schmäckle "Gefälligkeit gegenüber USA"?

Assange ist nach der Anzeige gegen ihn noch drei Wochen in Schweden geblieben, hat sich einer Zeugenaussage/Anhörung angeboten, die (fragwürdige) Klage wurde zurückgezogen (Quelle u.a. Heise-Beitrag). Ohne dass neue Erkenntnisse vorlagen, hat die Staatsanwältin Ny nach der Ausreise von Assange Haftbefehl erlassen.

ein G'schmäckle der "Gefälligkeit" gegenüber USA? Beweisbar wird derartiges nach aller Erfahrung vermutlich sein.

Leseempfehlung= ein materialreicher und sorgfältig formulierender Heise-Beitrag:
www.heise.de/tp/features/
Assange-die-angebliche-Vergewaltigung-
und-der-Europaeische-Haftbefehl-
3387858.html

mit dem Titel/Teaser:

"Assange, die angebliche Vergewaltigung und der Europäische Haftbefehl
08. Dezember 2010 Florian Rötzer

Alles nur ein Rachefeldzug von enttäuschten Frauen, die Entscheidung einer Staatsanwältin, die Aufmerksamkeit sucht, oder doch politisch motiviert?"

Vergewaltigung

Natürlich Jubel, Trubel, Heiterkeit. Menschenrechte werden angeführt und allgemeine Happiness aufgrund verhinderter Bestrafung eines Vergewaltigers.

Jetzt wird auch wieder klar warum in Deutschland bei jährlich 8000 angezeigten Vergewaltigungen gerade mal 10% Verurteilungen die Täter mit Konsequenzen belegen.

Ein erneuter Grund, die ehrenwerte Frau Bachmeier für Ihre gezeigte Willensstärke und Mut zu loben.

Bitte genauer lesen

Es empfiehlt sich, den Artikel komplett zu lesen, bevor hier aus der Einstellung geschlossen wird, dass die Vorwürfe erfunden waren, oder gar Entschuldigungen seitens anderer Foristen zu verlangt werden.

Im Artikel steht: "Für die schwedische Justiz ist der Fall aber noch nicht endgültig erledigt. Ny schloss eine Wiederaufnahme der Ermittlungen gegen Assange nicht aus. "

Die schwedische Justiz betreibt das Verfahren also vorerst nicht weiter, weil sich die Angelegenheit mangels Zugriff auf den Beschuldigten totgelaufen hat.

Irgend ein Eingeständnis seitens der Justiz ist das nicht. Und zurück nach Schweden könnte Assange nicht, denn dann würde das Verfahren wieder aufgenommen.

Es ist bemerkenswert, wie

Es ist bemerkenswert, wie viele Kommentatoren hier "wissen" , Assanges Behauptung (!) sei wahr !!!!!!!!

Seid ihr alle Hellseher?

Hier wird ein Gewaltakt mit politischem Motiv aufgewogen.

Ob alletdings Assanges Behauptung stimmt, stellt hier keine Sau, ausser mir, infrage!

Faktensucher

Der Artikel sagt das Assange jetzt eigentlich ein freier Mann ist, der Europäische Haftbefehl ist aufgehoben. Dies liegt auch an Verjährung. Die Briten halten an ihrem Haftbefehl fest, wegen Verletzung der Kautionsauflagen. Das offensichliche wird nicht ausgesprochen: die unmittelbar Drohende Auslieferung an die USA, sollte Assange auch nur einen Fuß auf britischen Boden setzen. Journalisten spekulieren eigentlich ganz gerne, zB über Putin, Trump und Le Pen. Hier allerdings übt man sich in Zurückhaltung, es werden tatsächlich nur die FAKTEN berichtet - alles andere wäre ja Spekulation. Wenn es doch nur immer so wäre !

12:16 von purzelchen

"Der Beklagte hat das Glueck und Pech, derart im Rampenlicht zu stehen, dass - selbst wenn er komplett unschuldig ist - es tausende und abertausende Menschen geben wird, die es einfach nicht interessiert ob er unschuldig ist. Die Anklage reicht."

Das kann man auch umgekehrt denken.

Jemandem wie ihm wird man sehr schnell und sehr leicht seine Behauptung, es sei eine politisch motivierte Tat gewesen, abnehmen!

16:10 Helga Karl

Rache Feldzug enttäuschter Frauen, Entscheidung einer Staatsanwältin, oder doch politisch motiviert?.......
An welche der drei Möglichkeiten denken sie am ehesten? Danke ich auch.

16:10 Helga Karl

Rache Feldzug enttäuschter Frauen, Entscheidung einer Staatsanwältin, oder doch politisch motiviert?.......
An welche der drei Möglichkeiten denken sie am ehesten? Danke ich auch.

Komisch wie einige dass als

Komisch wie einige dass als Beweis seiner Unschuld nun darstellen oder gleich noch als Beweis ihrer Verschwörungstheorien.
Soweit dem Artikel entnehmbar wird es eingestellt da aufgrund von Assanges Flucht in die Botschaft die Ermittlungen an einem toten Punkt sind und das vorgeworfene Vergehen bald verjährt.
Es wird nicht aus Mangel an Beweisen oder gar wegen erwiesener Unschuld eingestellt.
Das überhaupt verjährt wird während ermittelt wird und der Beschuldigte auf der Flucht ist finde ich höchst eigenartig. Falls die Vorwürfe wahr sind, wäre das eine Beleidigung der Opfer.

P.s: ich Zweifel stark an der Schuld Assanges. Trotzdem finde ich die Reaktionen inhaltlich falsch und ideologisch motiviert.

Darstellung: