Kommentare

Abgefangen?

Wohl kaum.

Die Chinesen haben sich gezeigt, so wie es NATO Kampfflugzeuge bei russischen Flugbewegungen machen.

Kriegsspiele

Die Spielchen werden doch schon seit Beginn des kalten Krieges praktiziert. Und die so genannten "Aufklärungsflugzeuge" haben in der Geschichte nicht selten zur Spionage gedient. Es besteht also überhaupt kein Anlass zu "diplomatischen Verstimmungen."

chinesisches Manöver völlig okay!

1. Was bitte sollen oder wollen die USA in Asien?

2. Das US-Militär gehört nicht nach Asien!

Das Abfangmanöver oder gar ein Abschuss der Maschine wäre völlig okay gewesen denn (die US-Maschine befindet sich in Asiatischem Terretoritum nicht in Amerikanischen)!

Das US-Militär hat nur ein Anrecht auf die 51 Staaten der USA und nur dort darf das US-Militär aktiv sein alles andere ist inakzebtabel!

Die Chinesen haben was das Ostchinesische Meer angeht recht gegenüber den Amis.
Was die 9 Punkte Linie angeht könnten dort abstriche gemacht werden, damit angrenzende Länder auch was haben.
Mit der Voraussetzung das die USA aus dem Asiatischen Raum mit dem Militär verschwindet!!!

Interessant

Oder eben auch nicht. Die üblichen Muskelspiele.
Die einen denken, sie dürfen alles, und die anderen setzen Grenzen.

Worauf ich aber den ganzen Morgen schon warte, sind die Nachrichten aus Syrien.

Was interessiert mich ein tägliches Geplänkel, wenn zeitgleich in Syrien die USA die syrische Armee bombardiert mit der Erklärung: die syrische Armee kam den US Verbündeten zu nah?

Was interessieren mich die Machtspielchen in chinesischen Meer, während die USA einen völkerrechtswidrigen Angriff starten, mit einer Erklärung, die dem Fass den Boden ausschlägt: die syrische Armee bewegte sich auf syrischem Boden zu nah an "Verbündete der USA" - wer auch immer das sein mag.

Schon wieder das gleiche Szenario: auf Trump übt man Druck aus und es folgt ein militärischer Einsatz.

Dieses ganze "da sprach wer mit den Russen" ist nichts anderes als Theater. Druck wird ausgeübt, damit er den Falken nachgibt.

Die Falken wollen Krieg. Und Trump will Präsident bleiben - so gibt er ihnen Krieg.

Aktion-Reaktion

Wenn US Aufklärer soweit von ihrer Heimat tätig sind-was iO ist,dann hat die Gegenseite auch das Recht diese Maßnahmen zu stören bzw.zu unterbinden.
Us Jäger würden sich genau so verhalten,wenn chinesische Aufklärer vor der US Küste aufhalten würden.

Was wäre umgekehrt?

Man kann sich leicht vorstellen, wie die US Luftwaffe reagieren würde, flögen die Chinesen mit Militärgerät in einem von den USA beanspruchten Luftraum herum.

ag.

China lässt die Muskeln

China lässt die Muskeln spielen. Setzt ein " abfangen " nicht das Zwingen zur Landung voraus ?

@10:25 von karwandler

Unsinn. Habe noch nie davon gehört, das NATO-Flugzeuge russische Maschinen über internationalem Gewässer abdrängen.

Ein Fall für den Faktenfinder!

"Das amerikanische Flugzeug vom Typ WC-135 Constant Phoenix dient gewöhnlich dazu, radioaktive Spuren zu sammeln. Es dürfte vor dem Hintergrund der Drohungen Nordkoreas mit einem Atomtest im Einsatz gewesen sein."

Das ist eine kreative, aber leicht zu durchschauende Ausrede. (Ich hoffe, das hat sich der Journalist selbst ausgedacht und kam nicht von den USA.)

Hier die Fakten:
1) Verbale Drohungen setzen keine radioaktiven Substanzen frei.
2) Das ostchinesische Meer ist etwa 1000 km von Nordkorea entfernt.
3) Ein Hochdruckgebiet vor Japans Küste sorgt derzeit für Wind aus südlicher Richtung, Nordkorea liegt aber nördlich.
4) Ein erfolgter Atomtest ist seismisch oder per Satellit aus dem All nachweisbar.

Doppelstandarts

Überträgt man den NATO-Sprech auf diesen Vorfall, dann wäre der US-Jet (fast) in den chinesischen Luftraum eingedrungen und hätte mit seinen gefährlichen Manövern den zivilen Flugverkehr gefährdet.

Wie auch immer: Die US-Spionageflieger sind offensichtlich nicht überall gern gesehen.

Wahrscheinlich ist das

Wahrscheinlich ist das inszenierte Theater um Trump nur eine Ablenkung Trumps von den Kriegsvorbereitungen der Trumpgegner bei Geheimdiensten und Wahlverlierern.

10:46 von Nemesis87

...doch, doch, die selbsternannte Weltpolizei hat das Recht und die Pflicht überall auf der Welt präsent zu sein und nach dem rechten zu schauen....wen es nicht so wäre, hätte die restliche Welt schon dagegen reagiert....

Doppelmoral

Wenn die Russen über internationale Gewässer Aufklärungsflüge durchführen dann ist dies eine Bedrohung der Sicherheit Europas.
Also ist es für mich verständlich, wenn sich China von den US-Flugzeugen über asiatische Gewässer bedroht fühlt.

Nemesis87, 10:46

||Das Abfangmanöver oder gar ein Abschuss der Maschine wäre völlig okay gewesen denn (die US-Maschine befindet sich in Asiatischem Terretoritum nicht in Amerikanischen)!||

Ohne dem allgegewärtigen US-Militär das Wort reden zu wollen - was Sie, Nemesis 87, hier von sich geben, ist Unfug.
Die Begegnung der Flugzeuge fand laut Artikel im internationalen Luftraum statt.

re nemesis87

"Das US-Militär hat nur ein Anrecht auf die 51 Staaten der USA und nur dort darf das US-Militär aktiv sein alles andere ist inakzebtabel!"

Reiner Unfug.

Natürlich darf das US-Militär überall dort auftreten, wo es mit Einwilligung der jeweils zuständigen Regierung passiert.

Und in internationalen Gewässern / internationalen Luftraum sowieso.

@10:46 von Nemesis87

Das Abfangmanöver oder gar ein Abschuss der Maschine wäre völlig okay gewesen denn (die US-Maschine befindet sich in Asiatischem Terretoritum nicht in Amerikanischen)!

Aber auch nicht im chinesischen Luftraum, sondern, wie im Artikel beschrieben, im internationalen. Da kann jeder rumfliegen wie er will.

Es gibt keinen "asiatischen Luftraum" und selbst wenn, ist China nicht gleich Asien.

Man durchaus kritisch sein gegenüber der weltweiten Militäraktionen der USA. Aber in dem Fall gibt es kein "gut" oder "böse", da China aus rein kommerziellen Interessen versucht, sein Territorium einseitig auszuweiten. Wenn die das auf Basis einer international anerkannten Vereinbarung schaffen meinetwegen, soll so sein. Aber nicht so, weil man strategische oder wirtschaftliche Interessen hat. Da gibt es dann nämlich keine Unterschied zu den USA.

Unprofessionelles abfangen?

Wie funktioniert das professionelle Abfangen? Vielleicht können die Amerikaner den Chinesen Tips geben im professionellen Abfangen, damit dipomatische Vertimmungen nicht mehr nötig sind.

@ Nemesis87

>>> .... das die USA aus dem Asiatischen Raum mit dem Militär verschwindet!!!
.
Wenn der Artikel stimmt, befand sich das Flugzeug in internationalem Luftraum. Also dürfen sich die Amis ebenso wie die Chinesen dort aufhalten.
Außerdem unterhalten die USA seit dem Koreakrieg ein militärisches Bündnis mit Südkorea, und auch mit Japan. Haben also sehr wohl die Berechtigung dort zu sein, auf Wunsch ihrer Bündnispartner.
Auch wenn ich kein Freund der amerikanischen Expansionspolitik bin, in diesem Fall finde ich es peinlich von China. Was will man damit erreichen? Säbelrasseln wie im Kindergarten.

Eine Karte wäre hilfreich

Die geografischen Verhältnisse sind recht unklar. Wo hat das stattgefunden? Wie weit vom Festland entfernt?Beansprucht China dieses Areal - da gibt es aber ein Urteil dagegen. Fakten liefert der Artikel wenig - es wird das WIE erklärt.

"1. Was bitte sollen oder

"1. Was bitte sollen oder wollen die USA in Asien?
2. Das US-Militär gehört nicht nach Asien!"
..
Welche Benimm-Regeln kennen Sie, die den USA den Aufenthalt über internationalen Gewässern verbieten ?

Wenn sich die US-Luftwaffe

anderen Staaten gegenüber zuviel herausnimmt, Hoheitsgebiete überfliegt und damit internationale Rechte verletzt, sollte dies auch entsprechend geahndet werden.

Es darf in solchen Fällen auch gegenüber den USA kein Pardon geben.

Ich finde, die USA sollten froh sein, dass das Flugzeug nur abgedrängt wurde.
Ein Abschuss wäre ebenso möglich gewesen.

Als Aufreger sehe ich die Aktion der Chinesischen Luftwaffe absolut nicht.

10:46 von Nemesis87

"Das US-Militär hat nur ein Anrecht auf die 51 Staaten der USA"

51 Staaten? Habe ich etwas versäumt? Wurde Porto Rico jetzt ausgenommen?

Ich ging immer davon aus dass die USA ein Staatenbund (auch Förderation) von 50 Staaten sind.

Nemesis87

"Asiatischem Terretoritum"???

Es gibt kein rechtsverbindliches asiatisches Territorium! Wo haben Sie das denn her? Es gibt chinesisches, japanisches, koreanisches Territorium etc.! Aber kein asiatisches!!!

Die USA als Verbündeter der Japanaer und Südkoreaner fliegt diese Einsätze seit Jahren! Das wissen auch die Chinesen! Nun aus heiterem Himmel "Abdrängmanöver" zu veranstalten grenzt an purer Kraftmeierei! Mehr nicht!

Und wieso legen Sie fest, dass bei der sog. 9-Punkte-Linie Abstriche gemacht werden können? Wer soll da wo Abstriche machen? Vielleicht sollten Sie sich erstmal über die 200 Seemeilen Gedanken machen, die von den Ansprüchen Chinas ignoriert werden und somit gegen das Völkerrecht verstoßen!

10:25 von karwandler

"Die Chinesen haben sich gezeigt, so wie es NATO Kampfflugzeuge bei russischen Flugbewegungen machen."

Wo bitte? Sie meinen die fast täglichen Grenzverletzungen an den Grenzen zu den Baltischen Staaten der russischen Luftstreitkräfte?
Nun ja, interessante Meinung.
Für mein Dafürhalten sollte man endlich ein Exempel statuieren und von den dreisten Eindringlingen und Provokateuren knallhart mit Warnschüssen den nötigen Respekt einfordern. Ich bin sicher dass Russland dann sofort die Grenzen respektieren würde.

Das ist internationaler Luftraum, kann also von jedem beflogen werden, wenn ich das richtig verstehe.
Erst informieren, dann schreiben.

Keine Appeasementpolitik gegen Aggressoren!

@10:46 von Nemesis87
Die USA in Asien wollen genau wie in den 40ern des letzten Jahres in Europa verhindern, dass eine aggressive Macht sich völkerrechtswidrig Gebiete anderer Staaten aneignet. Völlig legitim!

Die Volksrepublik China besetzt bis heute Tibet, erhebt unter Kriegsdrohungen Gebietsansprüche an Taiwan und besetzt oder beansprucht Inseln auch militärisch von praktisch jedem Nachbarn.

Deshalb ist die Militärpräsenz der US-Streitkräfte nötig, um dem chinesischen Aggressor in die Schranken zu weisen. Die 1930er haben gezeigt, dass Appeasement nur zu noch mehr Gebietshunger führt.

Routineflüge von

Routineflüge von Aufklärungsflugzeugen in Asien?
Wer will da noch bestreiten, dass die USA ein Imperium mit hemonialen Bestrebungen sind?

Wo ist das Problem?

Lesen wir nicht ständig:
Russische Flugzeuge über dem Ärmelkanal "abgefangen".
Russische Flugzeuge über der Ostsee "abgefangen."
Russische Flugzeige nähern sich US-Aufklärer über dem Schwarzen Meer.
Vieleicht sollte einmal die Frage gestellt werden, warum die USA weltweit Aufklärung betreiben, die Anrainer aber nicht man nachschauen dürfen, wer da alles so rumfliegt.
Wichtiger ist doch immer die Einschätzung, es bestand keine Gefahr.
Wo ist jetzt also die Sensation in diesem Fall?
Wie sagte der Oberkommandierende von NORAD (ein US-General) dazu?
"Wir machen es doch genau so. Nur wird darüber weniger berichtet."
Recht hat der Mann.

@ von Nemesis87 chinesisches Manöver völlig okay!

Könnten Sie :"(die US-Maschine befindet sich in Asiatischem Terretoritum nicht in Amerikanischen)!" näher erläutern was Sie unter "Asiatischem Terretoritum" verstehen.
Dass Sie einen Abschuss der Maschine ok finden und damit den Tod der Piloten billigend in Kauf nehmen spricht allerdings Bände.

Luftraumfrage?

" ... haben zwei chinesische Kampfjets ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug im internationalen Luftraum abgefangen. ..."

Wenn es denn internationaler Luftraum ist, hat hier niemand irgend jemanden abzufangen .... oder?

Wobei es sicherlich auch kein Abfangmanöver war ... :o)

@10:46 von Nemesis87

"1. Was bitte sollen oder wollen die USA in Asien?"

Die USA haben dort mehrere enge Verbündete.

"Das Abfangmanöver oder gar ein Abschuss der Maschine wäre völlig okay gewesen denn (die US-Maschine befindet sich in Asiatischem Terretoritum nicht in Amerikanischen)!"

Asien ist kein Staat. Es gibt kein "asiatisches Territorium". Die USA können auch nicht jedes nichtamerikanische Militärgerät vernichten, das sich irgendwo im gesamtamerikanischem Raum befindet.

Wenn es internationaler Raum ist, haben alle Staaten dort gleichgelagerte Rechte. Wäre es z.B. japanischer Raum können die Japaner den Amerikanern Durchflugrechte zusichern und China hätte damit nichts zu schaffen - da kann es auch 100 mal in Asien liegen.

Meine pure Mutmaßung ist, dass es sich um ein Gebiet gehandelt hat das die Chinesen für sich beanspruchen (wie z.B. rund um die Diaoyu-Inseln), dessen Anspruch von den Amerikanern (und dem Rest der Welt) aber nicht anerkannt wird.

Das ist aber pure Spekulation.

Schon haarsträubend ...

was hier an Kommentaren geliefert wird! ... Böse NATO, böse USA! Immer die gleiche Leier ... Das dieser Zwischenfall wohl in internationalem Luftraum passierte, scheint zweitrangig. ... Das ist Rechtsempfinden mit zweierlei Maß, und hilft in der Sache nicht weiter!

Man kann mit der Schnüffelei der USA oder dem Auftreten der Nato einverstanden sein oder nicht! Fakt ist, daß vielleicht noch eingige ein wenig darüber schimpfen, nie aber sich klare Mehrheiten finden, die auch der heimischen Politik mal die Grenzen ihrer eigeninteressengesteuerten Auslandspolitik aufzeigen. Sozusagen mal vor der eigenen Haustür kehren!

Mit dieser Haltung wird es der Menschheit auch weiter nicht gelingen bewaffnete Konflikte in der Welt dauerhaft zu vermeiden. Wenn's erst mal knallt, ist es zu spät Halt zu rufen! ... So gesehen hat die Menschheit nichts, aber auch gar nichts aus der Hölle der vergangenen Weltenbrände gelernt! Die Lehren daraus scheinen mit den Kriegsgenerationen unter zu gehen!

10:46 von Nemesis87

chinesisches Manöver völlig okay!

1. Was bitte sollen oder wollen die USA in Asien?

2. Das US-Militär gehört nicht nach Asien!

Das Abfangmanöver oder gar ein Abschuss der Maschine wäre völlig okay gewesen denn (die US-Maschine befindet sich in Asiatischem Terretoritum nicht in Amerikanischen)!

Das US-Militär hat nur ein Anrecht auf die 51 Staaten der USA und nur dort darf das US-Militär aktiv sein alles andere ist inakzebtabel!

Die Chinesen haben was das Ostchinesische Meer angeht recht gegenüber den Amis.
Was die 9 Punkte Linie angeht könnten dort abstriche gemacht werden, damit angrenzende Länder auch was haben.
Mit der Voraussetzung das die USA aus dem Asiatischen Raum mit dem Militär verschwindet!!!
///
*
*
Dann kann nach Ihrer Auffassung Amerika nur wegen Trump jetzt Südkorea keinen Beistand mehr gewähren, wie Russland Assad in Syrien?

@ um 10:25 von karwandler

"Laut US-Angaben haben zwei chinesische Kampfjets ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug im internationalen Luftraum abgefangen."
Mit welcher Berechtigung darf jegliche Militärmacht eine andere in internationalen Zonen bedrängen?
Es ist auf jeden Fall eine Frage wert was in diesem Fall der Grund für das chinesische Handeln war.

@ Hugomauser 11:34

So, das "unsinn". Der SPON wusste im Oktober 2014 darüber zu berichten, sowohl Die Welt im September 2015.
Also beides Medien die nicht unbedingt " russlandfreundlich" sind. Begründung seitens der NATO, die ungewöhnliche Heufigkeit der russ. Flieger über den internationalen Luftraum der Ostsee, die übrigens laut NATO nie in staatl. Luftraum eines Natopartners stattfanden (SPON ebd.) und das dies ohne Flugplan von statten ging.
Mit ein paar klicks und den passenden Suchbegriff hätten Sie das auch in wenigen Minuten herausgefunden.

@ Nemesis87

Asien ist kein Staat.

Wie ist denn nun der Anspruch auf Qualität?

Die Kokarde des Flugzeugs verrät:
dies ist kein chinesischer oder US-Jet,sondern russisch.

heutiger faktenfinder-Artikel über manipulierte Bilder:
"Diese Lücke kann man ausnutzen und entsprechend Bilder auf den Betrachter einfließen lassen, die eine bestimmte Intention verfolgen. Man kann das Abgebildete verzerrt darstellen oder aus dem Zusammenhang gerissen, was viel einfacher, ist als eine Fälschung und auch viel häufiger geschieht.
"

Fehlende Angabe,die man woanders findet:
im Artikel heißt es schlicht: " zwei chinesische Kampfjets"
Dabei ist die Info über den Typ bekannt & wird auch in anderen Medien (z.B. in den im Artikel genannte (CNN)) genannt: Sukhoi Su-30.

Aber wieso nennt man dies nicht im Artikel,zeigt aber dafür ein Bild,dass eben KEINE chinesische Sukhoi Su-30 zeigt ? Der Verantwortliche des Textes muss ja offenbar den Typ kennen,denn sonst hätte er ja nicht speziell ein Bild einer Sukhoi Su-30 für den Artikel raus gesucht...

@11:55 von Der Nachfrager

Wenn die Russen über internationale Gewässer Aufklärungsflüge durchführen dann ist dies eine Bedrohung der Sicherheit Europas.

Nein, sondern nur, wenn sie das mit ausgeschaltetem Transponder tun (was übrigends den deutschen Steuerzahler jedes Mal ca. 100.000 € kostet). Was war hier mit dem Transponder? Steht nix im Artikel dazu. Thema verfehlt.

@Es ist auf jeden Fall eine Frage wert 13:15 von Stefan

"was in diesem Fall der Grund für das chinesische Handeln war."

Sicherlich. Allerdings vermute ich ein Versehen der chinesischen Piloten.
Zumindest wird das demnächst die offizielle Lesart sein.

Und China ist hier nicht der Aggressor, der sitzt in NK.
Das weiss China als dessen immer noch Verbündeter genauso wie die USA.

Da sind beide Seiten zum Glück noch rechtzeitig hellwach geworden,
um nicht in unkalkulierbare Dinge hineingezogen zu werden.

@10:46 von Nemesis87 - chinesisches Manöver völlig okay!...

1. Was bitte sollen oder wollen die USA in Asien?
2. Das US-Militär gehört nicht nach Asien!
---
Nur mal so zu Ihrer Info:
Das Flugzeug befand sich im internationalen Gebiet.

Soviel zum Thema Hochheitsgebiet der Chinesen.

Darstellung: