Kommentare

Wofür genau braucht man Geld bei einem Ausbruch von Ebola?

In einer ernsten Gefahrensituation werden nötige Mittel beschlagnahmt und an der Sache arbeiten eh nur Leute, die Ideale haben, unwissend sind oder gezwungen werden. Wer geht schon für Geld in ein mit Ebola verseuchtes Gebiet? (Ich schließe jetzt von mir auf andere).

Geld braucht man für Vorsorgemaßnahmen: sauberes Trinkwasser, funktionierende Abwasserbeseitigung, medizinische Vorsorge, Aufklärung (Übertragungswege) und Bildung, damit solche Ausbrüche kaum möglich sind. Da ist es mancherorts die reinste Katastrophe. Was sind das für Regierungen in diesen Ländern, die das zulassen?
Wie soll man unter solchen Bedingungen Seuchen wirklich bekämpfen?

Bis jetzt sperrte man auf Verdacht alle Vielleicht-Infizierten gewaltsam zusammen ein und die meisten starben halt. Welch Überraschung! Und da wunderte man sich, dass diese Inhaftierten bei der ersten Gelegenheit weggerrant sind und womöglich doch weitere Personen angesteckt haben.

Bitte vorrechnen

Was wird mit 100 Millionen Euro im Krisenfall gemacht? 2000 Leute mit je 50000 Euro ein Jahr beschäftigt? Was machen dann Hilfsorganisationen mit ihren Freiwilligen?
Oder erst mal 100 große neue SUV mit schönster WHO Werbe-Bemalung bestellen? Was kosten die Behandlungszentren? Werden die vorgehalten oder neu eingekauft? Wie sieht der Finanzierungsplan aus, der den 300 Millionen zugrunde lag? Oder wird da einfach mal über den Daumen gepeilt?

Darstellung: