Kommentare

Gotteslästerung....

ist es, sich hierbei auf Gott zu berufen, egal ob im Christentum, Judentum oder Islam.
Gott liebt den Menschen in seiner sexuellen Ausprägung wie er ist, solange es im gegenseitigen Einverständnis mit einander geschieht!
Sexuelle Ausprägung kann kein Grund für Strafe sein, muss herhalten um von eigenem Versagen abzulenken u einen Sündenbock zu präsentieren, auf den man(n) einschlagen kann.
Das ist Menschenverachtend u gehört von der UN verurteilt!

Für uns ist es schwierig,...

... andersartiges Strafgesetz und Rechtsverständnis, sowie die damit einhergehenden Urteile in anderen Ländern nachzuvollziehen.
Aber eine Rechtsordnung wie die unsrige lässt sich nun mal nicht per Container exportieren, das ist Fakt.

Umso weniger versteht man die hiesigen Wirrköpfe, die unsere freiheitliche Demokratie mit Füßen treten und hier am liebsten etwas “Schariaartiges“ installieren würden.

Vor wenigen Wochen ...

... las ich einen Artikel, wahrscheinlich sogar hier, das auch der "moderate Islam" in Indonesien sich immer weiter Richtung dem "normalen Islam" nähert.

Irgendwann werden sogar unsere Politiker hier einsehen das man von keinem moderaten, modernen, Islam reden kann

Dabei gilt der Islam als moderat ...

Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist
Islam und damit hat es sich.

sagt Erdogan, der sich bei einem Besuch in Indonesien mit seinen Gastgebern einig war als er dort sprach:
Wir haben nur eine Sorge: Das ist der Islam, der Islam und der Islam.

"Moderater Islam" ist ein westlicher Mythos, geboren aus Furcht vor der Erkenntnis.

85 Hiebe für die Liebe zwischen Männern

Ich verstehe nicht warum sie nicht auswandern und in einem toleraten Land Asyl beantragen, anstatt sich vom Staat verprügeln zu lassen.

Diese beiden wären ein echter Asylfall

und an diese beiden würde ich auch sofort eine Wohnung vermieten

Erschreckend und barbarisch

Die Provinz Aceh rdikalisiert sich seit Jahren. Amtsträger dort sympatisieren mittlerweile offen mit der Sharia-Auslegung des IS.
Indonesien wird in Diskussionen trotzdem immer noch gerne als Beweis für die Möglichkeit eines moderaten Islams genannt.
Der indonesische Staat wird der Religionspolizei nach allem Anschein tatsächlich erlauben diese beiden jungen Männer in der kommenden Woche (vor Beginn des Ramadans) öffentlich zu foltern und zu verstümmeln.
Nachdem eine Horde aufgebrachter "Nachbarschaftsschützer" gewaltsam und illegal in ihre Wohnung eingedrungen ist, sie dort geschlagen und festgehalten und dann der Religionspolizei übergeben hat!

Wenn Religion und Staat nicht getrennt sind führt dies zu Barbarei. Dies betrifft jede Religion.

Eine Schande für Indoesien!

Sozial normal?

Da Nachbarn die beiden "hervorzerrten", fragt sich, ob umgekehrt die beiden Opfer (anzunehmernweise dort ebenso lebend) nicht selber als urteilende Instanz auch ganz konkret Steine auf Andere werfen wuerden?

Auf die schwarze Liste

Solche Länder sollten auf einer "Schwarzen Liste" sein, für die es Reisewarnungen gibt. Ich hoffe dass die Einnahmen aus dem Tourismus einbrechen.
Und für diese Region haben wir nach dem Zunamie 2004 gespendet ?! Nie wieder !!!
Schaut euch meine Schuhsole an !

Und wieder ein Schritt Richtung Mittelalter...

Nach dem Blasphemie Urteil gegen den christlichen Gouverneur von Jakarta ein weiterer Meilenstein hin zum kompromisslosen radikalen Islam in Indonesien. Es wird einem schlecht bei diesen selbsterkorenen Sittenwächtern aber es scheint man bekommt den Geist nicht wieder in die Flasche zurück. Saudischem Einfluss und Geld sei gedankt dafür. Und niemand soll den Fehler machen zu glauben diese Bestrebungen sind auf Indonesien beschränkt.

Liebe...

...ist stärker als Religion und ihr Gott.
Nicht hinnehmbar für Religionsführer.

Scharia und Mittelalter

Danke an die Tagesschau, daß sie endlich mal wenigstens ansatzweise angerissen hat, worum es bei der Scharia überhaupt geht.

Im Prinzip kann nämlich jeder Imam definierten, was diese ist.

Was gerade in Indonesien passiert, ist schrecklich. Fundamentalisten werden Zugeständnisse gemacht, um existierende Machtstrukturen zu sichern.

Das geht u.a. auf Kosten meiner homosexuellen Brüder. Wir sollten uns nicht in Sicherheit wiegen, nur weil wir in Deutschland den Kampf erst mal gewonnen haben.

Wer sich ein wenig mit islamischer Geschichte beschäftigt, erkennt, daß die Männerliebe über mehr als tausend Jahre einen hohen Stellenwert hatte. Wer sich mit mittelalterlicher arabischer Liebeslyrik, die von den selben Dichtern geschrieben wurde, die auch religiöse Werke verfassten, beschäftigt, stellt fest, daß es sehr viele Liebesgedichte von Männern an Männer gibt.

Das änderte sich im ausgehenden 18. Jahrhundert, unter dem Einfluss des englischen Puritanismus. England war die Kolonialmacht.

Da kann man lernen

Wohin es führt wenn man große Massen nicht in die eigene Kultur zu integrieren vermag.

Wenn ich schon Religionsgericht lese..... das passt nicht zu meinem Leitbild.

Da weiß man wieder, warum man Atheist ist.

Dass im 21. Jahrhundert solche Urteile möglich sind, ist unglaublich.

Wann wird die Menschheit endlich lernen, dass es keinen Gott gibt? Es kann keinen geben! Denn gäbe es einen, wäre solche unmenschlichen Urteile nicht möglich. Er würde es verhindern.

Ein herzliches "Willkommen im Mittelalter" von hier an die indonesische Regierung.

Rückschritte wohin man sieht

Das ist einfach nur traurig und entmutigent. Sind das nun die Entwicklungen der Zeit, dass auch in Ländern mit moderat ausgeführtem Islam der Rückwärtsgang eingelegt wird? In den Ländern die den "arabischen Frühling" durchlebt haben ist diese Tendenz ja bereits zu beobachten.

Eine "Schwierigkeit"/Eigenschaft des Islam ist ja nunmal das die primäre heilige Schrift, der Koran, das direkte, unveränderte Wort Gottes darstellt. Das macht eine Modernisierung, wie sie das Christentum (wohlgemerkt unter Schwierigkeiten und auch nur Teilweise) durchlaufen hat komplizierter.

Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Muslime an den ersten Appell an jeden Gläubigen halten würden. "Lies!". Denn so, könnten diese Barbareien durch ungebildete vielleicht doch irgendwann eingedämmt werden.

Schön, dass die Tagesschau

Schön, dass die Tagesschau auf dieses Unrecht aufmerksam macht. Religion ist die grösste Geissel der Menschheit. War es immer in der Geschichte und ist es in vielen rückständigen Kulturen und Religionen immer noch. Die Presse sollte weiter darüber berichten und so die Politik hier und dort zum Handeln zwingen.

Unglaublich. Es wäre so

Unglaublich. Es wäre so wünschenswert, dass alle Länder mit unsinnigen homophoben Gesetzen und Strafen international geächtet werden. Es gehört zu den fundamentalen Menschenrechten, als Erwachsener frei entscheiden zu können, mit wem man in einer Liebesbeziehung leben möchte.

Was ist "moderat"?

Das Annehmen der Spenden von christlichen Organisationen, welche von diesen auf der Grundlage der geforderten Nächstenliebe und Toleranz "freiwillig" gespendet wurden? Wer wagt schon sich als "intolerant" oder "unchristlich" beschuldigen zu lassen? Da tun sich Islamgläubige anscheinend viel leichter, aber in der Scharia kommt Toleranz auch nicht vor! Übrigens habe ich weder mit der AfD noch mit PEGIDA irgendetwas am Hut!

Titeländerung

Besser wäre der verkürzte Titel "58 Hiebe für die Liebe"

@ um 12:29 von fathaland slim

Richtig, schön dass Sie noch Weiteres erwähnen. Das galt aber auch nur für die damalige Oberschicht. Auch gab es im Islam des Mittelalters auch an jedem Herrscherhof einen Harem mit Jugendlichen Männern. Zur erotischen Unterhaltung des Herrschers. Aber davon redet man Heutzutage selbst im Westen nicht.

Dieses Beispiel in Indonesien

Dieses Beispiel in Indonesien zeigt, dass selbst Indonesien nicht mehr als Vorzeigeland, in welchem der Islam zu einer moderaten Mitte gefunden habe, genannt werden kann.

Radikale islamische Kräfte gewinnen an Einfluß

Eine Zentralregierung segnet die Scharia-Rechtssprechung ab. Das Koran-Buch und ein vor langer Zeit verstorbener Herr Mohammed bestimmen Lebensgestaltung, Verhaltensweisen und Rechtssprechung 2017. Radikale Kräfte gewinnen zunehmend an Einfluß. Ein islamisch motivierter Mob als Bürgerwehr. Eine selbsternannte Religionspolizei überwacht die Allgemeinheit.
Öffentliche Auspeitschungen wegen sexueller "Verfehlungen".
So nach dem Motto "Auf, auf zurück ins Vor-Mittelalter. Die Volksmoral muß gesunden!"
Und alles das im Namen des Islam.
Was würde Oswalt Kolle dazu sagen? Radikale Kräfte, die es auch in Europa gibt, müssen wohl auch bei uns in Schach gehalten werden.

Zeit für eine Reisewarnung

Mag sein, dass hier der eine oder andere - mehr oder weniger offen - denkt oder sagt "sollen sie die Schwulen dort halt auspeitschen". Das Religionsgesetz sieht aber auch für unverheiratete hetero Paare die Peitsche vor, wenn sie Sex haben!

Insofern ist es wirklich Zeit für eine allgemeine, offizielle Reisewarnung, weil sicherlich viele unverheiratete Touristen dort Sex haben und zukünftig haben werden...

Homophobie in musl. geprägten Gesellschaften

So viele Zeitungsberichte durfte ich in den letzten Jahren über Indonesien als "halbwegs liberales" islamisch geprägtes Land lesen. Ich bin selbst homosexuell und kann die Vor- oder Rücksicht, mit derer man über muslimische Länder und Gesellschaften in Sachen Umgang mit Frauen und Homosexuellen berichtet, nicht im Geringsten nachvollziehen.

"Die Region Aceh gilt als besonders konservativ."

Für Regionen mit derartiger Rechtssprechung hätte man meiner Meinung nach unter Umständen ein anderes Attribut als "konservativ" verwenden können.

Weltrettung ist ein Ziel, aber ein utopisches

Es stellt Sex außerhalb der Ehe unter Strafe, dazu zählen auch homosexuelle Beziehungen.
---

Der Artikel ist zunächst etwas irreführend in seiner Überschrift, weil diese suggeriert, als gäbe es in diesem Land besonders eine Verfolgung von Homosexuellen.
Erst beim weiteren Erlesen wird klar, es sind alle sexuellen Handlungen außerhalb der Ehe unter Strafe gestellt. Also handelt es sich hier nicht um eine besondere Herausstellung von Homosexuellen, sondern von Unverheirateten, in erster Linie nach dortig geltendem Recht.

Man kann das kritisieren, aber es steht den westlichen Ländern nicht gut zu Gesicht, der Moralapostel der Welt zu werden...auch wenn wir aus unserer Geschichte anscheinend gelernt zu haben scheinen.
Der Hochmut und die Arroganz scheint mir immer noch in unseren Adern zu stecken.

Jedem Land seine Rechte und seine Lebensweisen.
In den Augen von islam. Ländern sind wir wie Sodom u Gomorra mit sexuellen Ausschweifungen, Drogenkonsum und Raubkapitalismus.

Sprachlos

Diese muslimische Welt braucht keiner!

Neues aus der islamischen Welt

Beim Lesen solcher Meldungen drängt sich mir oft eine Erinnerung an das historische Filmdrama "Das Schlangenei" von Ingmar Bergman aus dem Jahr 1977 auf.
Für mich sind dann 'Islam' und 'Schlangenei' ziemlich identisch.

@11:25 von physio4u

Zitat: "Gotteslästerung.... ist es, sich hierbei auf Gott zu berufen, egal ob im Christentum, Judentum oder Islam.
Gott liebt den Menschen in seiner sexuellen Ausprägung wie er ist, solange es im gegenseitigen Einverständnis mit einander geschieht!"

Ihre Meinung in Ehren, faktisch jedoch teilweise nicht haltbar.

Korrekt: Das Höchste Gebot im Christentum ist das der Nächstenliebe - der Mensch als solcher ist geliebt, darf einfach sein. s. 1. Joh 4,16, Matth 22,39. Jedoch: Werbende oder ausgelebte Homosexualität bleibt im Islam, Christentum und im Judentum Sünde - trennt im Christen- und Judentum von Gott. Röm. 1, 26-27, 1. Kor. 6, 9, 1. Kor. 10, 13

Der Mensch hat jedoch über Sünde nicht zu richten. Matth. 7,1 Die Liebe Gottes in Jesus Christus ist es, den Menschen zu bewegen. Was meist an Erkenntnis überraschender und einwilligender ist, als jedes Gesetz es vermag und zu innerer Heiligung/Heilung in vielen Bereichen führt.

Nicht im Koran

Im Koran findet sich keine Stelle in der Homosexualität körperlich bestraft werden soll, da her hat kein Gericht der Welt das recht Homosexuelle einzusperren oder gar auszupeitschen.

die scharia ist nichts weiter als eine politische auslegung je nach laune der jeweiligen politischen machthaber.

der koran spricht hier von Sünde, aber die Sünder werden nach dem Tode vor Gott zur Rechenschaft gezogen, da hat kein Mensch dazwischen zu funken.

und an meine lieben atheisten freunde sei gesagt, dass für das unrecht der welt weder gott noch die religion verantwortlich gemacht werden kann. der mensch selbst richtet sich zur grunde. religionen haben nie unrecht gelehrt.

Scharia

Wenn es heißt, der Islam gehört zu Deutschland, dann werden diejenigen, die das vertreten, auch sagen müssen, wie das mit der Scharia bestellt ist. Gehört die auch zu Deutschland? Gehört alles, was zum Islam gehört, dann auch mittelbar zu Deutschland? Oder nicht? Wo ist die Grenze? Der "moderate Islam" ist in der Tat kaum auszumachen. Er existiert wohl nur in den Köpfen einiger weniger Leute.

@11:59 von DLGPDMKR

Natürlich können Sie Erdogan als Stellvertreter und Sprachrohr aller Muslime stilisieren.
Dann müssen Sie aber auch damit leben, wenn die Gegenseite alle Kommentare von Bush oder Trump als allgemeingültige Aussage des Chrsitentums darstellen.

Ich denke nicht, dass wir damit weiterkommen. Es gibt kein einheitliches Christentum. Es gibt keinen einheitlichen Islam. Das sich in einigen Regionen Indonesiens der Wind dreht und der radikale Islam an Einfluss gewinnt sollte Beweis dafür sein - denn vorher waren dort meist ebenfalls Muslime an der Macht. Gäbe es nur einen Islam, wären Veränderungen innerhalb der islamischen Gemeinschaft nicht möglich.

Wer das tatsächlich glaubt sollte einmal ernsthaft nachdenken.

@um 11:25 von physio4u

Gott liebt den Menschen in seiner sexuellen Ausprägung wie er ist, solange es im gegenseitigen Einverständnis mit einander geschieht!
---
Ich wette, Sie können Ihre These genauso wenig belegen, wie die der Andersgläubigen.
Schließlich ist Ihre Sicht auch nichts anderes als Ihr persönlicher Glaube.
Oder woher wissen Sie, was Gott tatsächlich möchte?
Aber wenn man sich auf die Natur stützt, so sieht man, dass die Evolution vorgesehen hat, dass es nur menschliche Nachkommen geben kann, wenn Mann und Frau sich paaren.
Das könnte ein Wink mit dem Zaunpfahl sein, oder?

Worauf ich hinweisen möchte ist, dass die Ansicht darüber reine Privatsache sein sollte. Glaube hin oder her.
Allerdings möchte ich persönlich nicht ständig durch sexuelle Praktiken meiner Mitmenschen mich genötigt sehen, darüber diskutieren zu müssen und dieses Thema stets so vordergründig behandelt zu sehen.
Jedem das Seine, solange er seine Mitmenschen nicht bedrängt oder belästigt.

Zweideutigkeit

>Wer sich mit mittelalterlicher arabischer Liebeslyrik, die von den selben Dichtern geschrieben wurde, die auch religiöse Werke verfassten, beschäftigt, stellt fest, daß es sehr viele Liebesgedichte von Männern an Männer gibt.<

Lieber fathaland slim,

stimmt. Ist aber nur Teil der Wahrheit. Ich zitiere:

"[Im Gegensatz zu dem in diesem Punkt zweideutigen Koran äußern sich] die Hadith oder Überlieferungen ziemlich klar und schroff gegen die Ausübung der Sodomie [sic]. Der Prophet verabscheute Sodomiten und verlangte ihre Hinrichtung - sowohl für den aktiven als auch den passiven Teilnehmer am Akt.
Die verschiedenen Rechtsschulen unterscheiden sich in der Bestrafung des Homosexuellen."

aber auch

"[Es steht] doch zweifelsohne fest, daß [im Islam Homosexualität] in einem Maße toleriert wurde, wie es in der christlichen Gesellschaft unvorstellbar gewesen wäre."

(Zitiert aus Ibn Warraq, "Warum ich kein Muslim bin", S. 463, 465)

MfG A.

Moderat?

Ist das nicht das Land, dessen Regierung durch die UN daran gehindert wurde, eine christliche Minderheit auszurotten, und das heute immer noch Massaker an Tausenden Chinesen und Kommunisten kollektiv als Heldentat feiert und die Täter von Imamen als Märtyrer hofiert werden? Die Form des geliebten Islams in Indonesien ist auf keinen Fall moderat, fahren Sie bitte für ein Paar Tage dorthin.

12:16, das ding

>>Sozial normal?
Da Nachbarn die beiden "hervorzerrten", fragt sich, ob umgekehrt die beiden Opfer (anzunehmernweise dort ebenso lebend) nicht selber als urteilende Instanz auch ganz konkret Steine auf Andere werfen wuerden?<<

Wie bitte?

Sie wissen, daß in Zwangssystemen der Denunziation ein sehr hoher Stellenwert zukommt?

Wie viele Juden wurden von Deutschen an die Behörden verraten?

Der Begriff "Blockwart" ist Ihnen geläufig?

Denken Sie doch bitte mal nach, bevor Sie die Opfer in "kulturelle" Mithaftung nehmen.

13:15, Asparagus

>>Ich zitiere:

"[Im Gegensatz zu dem in diesem Punkt zweideutigen Koran äußern sich] die Hadith oder Überlieferungen ziemlich klar und schroff gegen die Ausübung der Sodomie [sic]. Der Prophet verabscheute Sodomiten und verlangte ihre Hinrichtung - sowohl für den aktiven als auch den passiven Teilnehmer am Akt.
Die verschiedenen Rechtsschulen unterscheiden sich in der Bestrafung des Homosexuellen."

aber auch

"[Es steht] doch zweifelsohne fest, daß [im Islam Homosexualität] in einem Maße toleriert wurde, wie es in der christlichen Gesellschaft unvorstellbar gewesen wäre."

(Zitiert aus Ibn Warraq, "Warum ich kein Muslim bin", S. 463, 465)<<

Da haben Sie etwas sehr wichtiges schön herausgearbeitet. Ich empfehle, den Begriff "Ambiguitätstoleranz" zu googeln. Sie stoßen dann auf ein Buch von Thomas Bauer, was ich sehr empfehlen kann.

Es sind bis weit ins 20. Jahrhundert keine Hinrichtungen bzw. Körperstrafen wegen Homosexualität in der islamischen Welt überliefert.

Gruß,

FS

12:36, püppie

>>Da kann man lernen
Wohin es führt wenn man große Massen nicht in die eigene Kultur zu integrieren vermag.<<

Von welcher "eigenen Kultur" und welchen großen Massen reden Sie denn im vorliegenden Fall?

12:41, GeMe

>>Da weiß man wieder, warum man Atheist ist.
Dass im 21. Jahrhundert solche Urteile möglich sind, ist unglaublich.

Wann wird die Menschheit endlich lernen, dass es keinen Gott gibt? Es kann keinen geben! Denn gäbe es einen, wäre solche unmenschlichen Urteile nicht möglich. Er würde es verhindern.

Ein herzliches "Willkommen im Mittelalter" von hier an die indonesische Regierung.<<

Das, was wir hier diskutieren, hat mit Gott sehr wenig und mit weltlicher Macht sehr viel zu tun.

Und was das Mittelalter betrifft, das war in der islamischen Welt für Homosexuelle fast schon paradiesisch.

13:04, yolo

>>Jedem Land seine Rechte und seine Lebensweisen.
In den Augen von islam. Ländern sind wir wie Sodom u Gomorra mit sexuellen Ausschweifungen, Drogenkonsum und Raubkapitalismus.<<

Seltsamerweise war das bis vor hundert Jahren genau umgekehrt. Da war der Orient der Inbegriff des Lasters und der Ausschweifung. Deswegen musste man den Orientalen ja unsere höherwertigen Moralvorstellungen beibringen. Das war Teil der Rechtfertigungsideologie des Kolonialismus.

Und jetzt, wo die kolonisierten Völker unsere tollen puritanisch-viktorianischen Werte so schön übernommen haben, ist es auch wieder nicht recht...

@13:09 von zyklop

"Der "moderate Islam" ist in der Tat kaum auszumachen. Er existiert wohl nur in den Köpfen einiger weniger Leute."

Religionen existieren generell nur in den Köpfen der Leute.

"Wenn es heißt, der Islam gehört zu Deutschland, dann werden diejenigen, die das vertreten, auch sagen müssen, wie das mit der Scharia bestellt ist. Gehört die auch zu Deutschland? Gehört alles, was zum Islam gehört, dann auch mittelbar zu Deutschland? Oder nicht? Wo ist die Grenze?"

Die Grenze ist geltendes Recht. Ansonsten können die Menschen prinzipiell leben wie sie wollen. Wie schon mehrfacht erwähnt wurde ist die Scharia Auslegungssache. Es ist auch nicht jede absurde Auslegung christlichen Glaubens "Teil Deutschlands" oder untrennbar mit dem christlichen Glauben verbunden.

Und natürlich ist der Islam auf gewisse Weise Teil Deutschlands, da er Teil der deutschen Realität ist. Keine Ahnung warum die Menschen sich immer so darüber empören müssen. Staatsreligion ist bei uns nicht einmal das Christentum.

13:15, yolo

>>Worauf ich hinweisen möchte ist, dass die Ansicht darüber reine Privatsache sein sollte. Glaube hin oder her.
Allerdings möchte ich persönlich nicht ständig durch sexuelle Praktiken meiner Mitmenschen mich genötigt sehen, darüber diskutieren zu müssen und dieses Thema stets so vordergründig behandelt zu sehen.
Jedem das Seine, solange er seine Mitmenschen nicht bedrängt oder belästigt.<<

Wenn ich meinem Freund zärtlich in die Augen blicke, dann fühlen sich Menschen in unserer Umgebung oft schon belästigt.

Sie zeigen in Ihrem Kommentar mühsam Toleranz für Homosexuelle, wollen sie aber nicht wahrnehmen müssen.

Stören Sie die allgegenwärtigen knutschenden Heteros eigentlich im gleichen Maße?

Sie klingen, als ob Sie sich zähneknirschend fügen, dies aber eigentlich nur tun, weil man das ja heutzutage hierzulande aus Gründen der politischen Korrektheit leider muss.

Eigentlich ist Ihre Einstellung von der eines Fundamentalisten nicht weit entfernt.

@Moderat? 13:16 von 1A Polyglott

"Die Form des geliebten Islams in Indonesien ist auf keinen Fall moderat, fahren Sie bitte für ein Paar Tage dorthin."

Das war da jedenfalls mal moderat.
Jedenfalls vor 2000 als ich dort war.
Und da war so ein Urteil dort undenkbar.

Leider hat sich der auch hier inzwischen herrschende 'Zeitgeist' globalisiert gedreht.
Denn auch wir hier waren moderater.

Solche Vorschläge wie heute (Staatstrojaner, DNA-Abgabepflicht)
wären zur Jahrtausendwende auch bei uns undenkbar gewesen.

Wir sollten rechtzeitig gegensteuern, bevor noch die Kakerlaken
die Weltherrschaft übernehmen, durch unser Zutun.
Wie war noch mal der Code, Trampel *gg*

12:54, nie wieder spd

>>@ um 12:29 von fathaland slim
Richtig, schön dass Sie noch Weiteres erwähnen. Das galt aber auch nur für die damalige Oberschicht. Auch gab es im Islam des Mittelalters auch an jedem Herrscherhof einen Harem mit Jugendlichen Männern. Zur erotischen Unterhaltung des Herrschers. Aber davon redet man Heutzutage selbst im Westen nicht.<<

Bis in die 90er Jahre hinein war die arabische Welt bevorzugtes Reiseziel für europäische und amerikanische Schwule. Das hatte seine Gründe.

Ich empfehle u. a. die Bücher von William S. Burroughs.

Nein, gelebte Homosexualität war nicht der Oberschicht vorbehalten. Allerdings taucht die Unterschicht in der Geschichtsschreibung eher weniger auf.

Was allerdings dokumentiert ist, sind Gerichtsurteile.

Und was diese angeht, so bitte ich die "Islamkritiker", mir Fälle vor dem 20. Jahrhundert zu nennen, wo in der islamischen Welt Sodomisten oder Ehebrecher ausgepeitscht bzw. hingerichtet wurden.

Sie werden keine finden, denn es gibt sie nicht.

16:26 von fathaland slim

>>Und was diese angeht, so bitte ich die "Islamkritiker", mir Fälle vor dem 20. Jahrhundert zu nennen, wo in der islamischen Welt Sodomisten oder Ehebrecher ausgepeitscht bzw. hingerichtet wurden.<<

Sodomisten werden in der islamischen Welt nicht hingerichtet, da der Prophet Mohammed eine Vorliebe für Sodomie hatte. (Quelle. Hadith)

Es mag in der islamischen Welt vielleicht keine Ehebrecher hingerichtet worden sein, aber Ehebrecherinnen auf jeden Fall.

Lesen sie die Sure 4 (Ich bezeichne sie als Prügelsure)

Da können sie sehen, was Ehebrecherinnen blühen kann.....

Aber da ich sie "kenne", werden sie wieder Zweifel anmelden.

Macht aber nichts.

15:43 von fathaland slim

"Denken Sie doch bitte mal nach, bevor Sie die Opfer in "kulturelle" Mithaftung nehmen."

Gut, hab ich. Meine Ueberlegung bleibt bestehen. Zur Erlaeuterung: Auch ich kann wegen Sache A bestraft werden (egal, ob ich das ungerecht finde) und zugleich jemand anderes wegen eines Vestosses gegen Sache B mit (eventuell sogar erselben Strafe) bestraft sehen WOLLEN. Ich gehoere eben dazu. Ist das kulturelle Mithaftung?

Aber es geht mir eher um das: Wie schon woanders jemand bemerkte - der MENSCH richtet sich selber, nicht Religion etc... Wir funktioniert es dann? Das Individuum kann im Sinne des Kollektivs handeln, selbst wenn es Opfer des Kollektives ist. Damit ueberlebt das Kollektiv. Nennen sie kulturelle es MIthaftung, ich nenne es...Gruppendynamik?

Für und Wider

Lieber fathaland slim (15:50),

danke für den Terminus "Ambiguitätstoleranz", der mir bislang höchstens eher geläufig war. Fruchtbares Konzept.

>Es sind bis weit ins 20. Jahrhundert keine Hinrichtungen bzw. Körperstrafen wegen Homosexualität in der islamischen Welt überliefert.<

In dem in meinem vorherigen Kommentar zitierten Buch von Ibn Warraq heißt es, dass "[d]ie frühen Kalifen [7. Jhdt] (...) Homosexuelle noch ziemlich streng [bestraften] - durch Steinigung, Verbrennung, Stürzen von einem Minarett usw." (S. 463 - es wird dazu auf einen Artikel aus der Encyclopedia of Islam verwiesen, die mir allerdings nicht vorliegt.

Dann jedoch wieder: "Während der abbassidischen Periode jedoch scheinen viele der Kalifen Homosexuelle gewesen zu sein (...)", u.a. auch der weithin bekannte Saladin / Salah-ud-Din (ibd.).

Auch im Koran zeigt sich die Ambiguität, es gibt Stellen kontra (zB. Sure 7/78-79) und pro (zB. Sure 76/19) Homosexualität.

Asparagus

@fathaland slim

"Stören Sie die allgegenwärtigen knutschenden Heteros eigentlich im gleichen Maße?"

Mich schon. Ich finde es widerlich, dieses Abgelecke in der Öffentlichkeit und frage mich immer wieder, warum diese Leute nicht warten können bis sie Zuhause sind.

Lückenpresse?

Mich würde wirklich interessieren, ob die Auspeitschung anderer Menschen, aus welchem Grund auch immer - es ist stets eine Folter - auch die Aufmerksamkeit unserer Medien gewänne. Vermutlich nicht. Aber bei Homosexuellen besteht eben ein höheres Wahrnehmungs- und Informationspotential. Die Medien müssen eben auswählen, weglassen und bewerten. Ich freue mich schon auf den Widerspruch von ....

@12:41 von GeMe

Zitat: "Wann wird die Menschheit endlich lernen, dass es keinen Gott gibt? Es kann keinen geben! Denn gäbe es einen, wäre solche unmenschlichen Urteile nicht möglich. Er würde es verhindern."

Es wird stets vermischt : Der Islam und das Juden- sowie Christentum haben abrahamitische Wurzeln. Seit Abraham gehen die Zweige Isaak und Jakob unterschiedliche Wege, münden im Islam und im Juden-/Christentum.

Könnte es sein, wenn der Gott des Christentums, der sagt, die Liebe zu sein (1. Joh 4,16) den Menschen liebt jedoch der Mensch durch die Sünde Gott nicht mehr hören kann? Joh. 3,16

Erst ist der Mensch aufgefordert, das NT (Bibel) zu kennen, bevor er Verurteilung übt. Das kann der Mensch nur, wenn er einen Herrschaftswechsel vom Egoismus zur Liebe in Jesus Christus zulässt. Anders lässt sich ein Wirken Gottes oft nicht erfahren.

Wenn der Islam den Menschen züchtigt, so ist das nicht vereinbar mit dem Christentum, wo das Höchste Gebot das der Gottes, Selbst und Nächstenliebe ist. Mt 22,39

@kirwindler

"Ich verstehe nicht warum sie nicht auswandern und in einem toleraten Land Asyl beantragen, anstatt sich vom Staat verprügeln zu lassen."

Sie schreiben das so, als wenn es das Einfachste der Welt wäre einfach mal so auszuwandern. Vielleicht spielt Geld auch eine Rolle? Oder in Ihrer Welt nicht?
Also wenn es so einfach wäre alle sieben Sachen zusammenzupacken und sich auf in ein anderes Land zu machen, dann wäre ich schon lange weg aus Deutschland.

@GeMe

"Dass im 21. Jahrhundert solche Urteile möglich sind, ist unglaublich.
Wann wird die Menschheit endlich lernen, dass es keinen Gott gibt? Es kann keinen geben! Denn gäbe es einen, wäre solche unmenschlichen Urteile nicht möglich. Er würde es verhindern.
Ein herzliches "Willkommen im Mittelalter" von hier an die indonesische Regierung."

Ich stimme ja nicht oft mit Ihren Kommentaren überein, aber hier gebe ich Ihnen zu 100% Recht. Es gibt keinen Gott und wenn es ihn mal gab, hat er diese Welt schon vor sehr langer Zeit verlassen.

Atheismus ist die beste Religion, die es gibt!

16:16 von artist22

"Wir sollten rechtzeitig gegensteuern, bevor noch die Kakerlaken
die Weltherrschaft übernehmen, durch unser Zutun."

Am besten, indem man die Weltherrschaft ganz generell abschafft. Ernsthaft.

moderater Islam

Wir sollten bedenken, dass dieser Fall mit Islam nichts zu tun hat.
Islamistische Organisationen haben mit dem normalen Muslim, der durchschnittlichen Muslima ungefähr so viel zu tun wie der katholische Nachbar mit einer christlich-fundamentalistischen Sekte.

Wir sollten keineswegs den Islam verteufeln, nur alle Organisationen mit illegitimen und menschenrechtsverachtenden Praktiken.

MfG

@fathaland slim um 16:26 Uhr

Ich frage nur noch einmal nach um nicht mißverstanden zu werden! Wenn ich den letzten Satz richtig verstanden habe, behaupten Sie also tatsächlich ALLE Urteile in der islamischen Welt vor dem 20.Jahrhundert zu kennen! WOW!!! Selbstbewußtsein haben sie ja, aber ich finde es trotzdem reichlich übertrieben, wie Sie sich fast schon als alleinige Kompetenz in Sachen Islam und Homosexualität darstellen! Man könnte fast den Eindruck haben, daß Sie etwas gegen "Heteros" haben! Vielleicht eine Form von Neid? Allgemein möchte ich nur anmerken, daß bei gleichgeschlechtlicher Liebe vielzuviel Augenmerk auf die Sexualität gelegt wird! Ich glaube nicht, daß die Sexualität zwischen "Heteros" z.B. im Alter sehr viel "ästhetischer" oder "geschmackvoller" ist, als zwischen Homosexuellen. Allerdings sind es leider genau diese, welche glauben mit provokantem Benehmen größere Akzeptanz zu erreichen. Das Gegenteil ist der Fall!

Zu kurz

Was hier im Artikel wie auch bei der Diskussion zu kurz kommt, ist der Fakt, dass die Provinz Aceh nicht für Indonesien steht, sondern eigenständig, aber von Indonesien annektiert ist. Auch wenn Indonesien sich zunehmend islamistischer gibt, Aceh ist dies schon lange. Den Rebellen hat auch die Provinzregierung keine Zugeständnisse hinsichtlich der Ausübung der Scharia gemacht, sondern die ganze Provinz sind die 'Rebellen' und die Zugeständnisse kamen aus Jakarta. Hätte Indonesien Aceh nicht annektiert, wäre dort die Scharia sicherlich schon viel länger und brutaler Wirklichkeit.

16:41, morgentau19

>>Sodomisten werden in der islamischen Welt nicht hingerichtet, da der Prophet Mohammed eine Vorliebe für Sodomie hatte. (Quelle. Hadith)<<

Sagen Sie das mal einem Islamisten. Ich könnte mir vorstellen, daß Sie dies nicht überleben würden...

Woran man erkennt, daß es nicht um Religion, sondern um was anderes geht.

>>Es mag in der islamischen Welt vielleicht keine Ehebrecher hingerichtet worden sein, aber Ehebrecherinnen auf jeden Fall.

Lesen sie die Sure 4 (Ich bezeichne sie als Prügelsure)

Da können sie sehen, was Ehebrecherinnen blühen kann.....

Aber da ich sie "kenne", werden sie wieder Zweifel anmelden.

Macht aber nichts.<<

Sie dürfen gern mit Suren um sich werfen. Aber bitte belegen Sie mir auch nur einen einzigen Fall der Steinigung einer Ehebrecherin vor der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Sie werden das nicht können, denn es gibt keinen.

Und Gerichtsakten werden auch in der islamischen Welt aufgehoben.

@TKY

"Solche Länder sollten auf einer "Schwarzen Liste" sein, für die es Reisewarnungen gibt. Ich hoffe dass die Einnahmen aus dem Tourismus einbrechen.
Und für diese Region haben wir nach dem Zunamie 2004 gespendet ?! Nie wieder !!!
Schaut euch meine Schuhsole an !"

So wie ich es verstanden habe, wurde die Scharia von Rebellen gewaltsam erzwungen. Sie können davon ausgehen, dass es auch in der Provinz Aceh viele Menschen gibt, die diesen Fundamentalismus nicht teilen wollen. Dasselbe gilt für alle anderen Regionen der Erde, in denen Radikale herrschen. Es braucht leider gar nicht so viele bewaffnete, zu allem entschlossene Kämpfer, um eine große Anzahl Menschen unter Kontrolle zu halten. Und die ängstlichen Biedermänner von nebenan schwärzen jene an, die den Fundamentalen nicht ins Bild passen.

16:58, @ane

>>Lückenpresse?
Mich würde wirklich interessieren, ob die Auspeitschung anderer Menschen, aus welchem Grund auch immer - es ist stets eine Folter - auch die Aufmerksamkeit unserer Medien gewänne. Vermutlich nicht. Aber bei Homosexuellen besteht eben ein höheres Wahrnehmungs- und Informationspotential. Die Medien müssen eben auswählen, weglassen und bewerten. Ich freue mich schon auf den Widerspruch von ....<<

Dies ist ja nicht der erste Kommentar, den ich von Ihnen lese, welchen ich als schwulenfeindlich klassifizieren möchte.

Bei solchen eindeutig ressentimentbestimmten Beiträgen lohnt kein Widerspruch.

Vault-Dweller, 16:57

||Ich finde es widerlich, dieses Abgelecke in der Öffentlichkeit und frage mich immer wieder, warum diese Leute nicht warten können bis sie Zuhause sind.||

WHY DON'T WE DO IT ON THE ROAD?

@ WiPoEthik 16;08

"Religionen existieren generell nur in den Köpfen der Leute."
Nein, sie werden auch praktiziert, teilweise mit drastischen Folgen. Das ist ja das Problem. Aber wo wird der moderate Islam praktiziert? Eine Religion, die nicht praktiziert wird, ist in der Tat harmlos, denn die Gedanken sind frei.
"Und natürlich ist der Islam auf gewisse Weise Teil Deutschlands,..."
Jeder, der einen Satz mit "der Islam" formuliert, wird normalerweise von den Islam-Funktionären darauf hingewiesen, dass es "den" Islam doch gar nicht gibt und dass deshalb der Satz falsch ist. Nur unser Bundespräsident wurde damals nicht darauf hingewiesen: "Aber Herr Bundespräsident, "den" Islam gibt's doch gar nicht. Wie kann denn etwas, das es nicht gibt, zu Deutschland gehören?"

17:29, Ritchi

>>Was hier im Artikel wie auch bei der Diskussion zu kurz kommt, ist der Fakt, dass die Provinz Aceh nicht für Indonesien steht, sondern eigenständig, aber von Indonesien annektiert ist. Auch wenn Indonesien sich zunehmend islamistischer gibt, Aceh ist dies schon lange. Den Rebellen hat auch die Provinzregierung keine Zugeständnisse hinsichtlich der Ausübung der Scharia gemacht, sondern die ganze Provinz sind die 'Rebellen' und die Zugeständnisse kamen aus Jakarta. Hätte Indonesien Aceh nicht annektiert, wäre dort die Scharia sicherlich schon viel länger und brutaler Wirklichkeit.<<

Nein, wäre Sie nicht. Denn die Sache würde entspannter gehandhabt. Da aber nun, wie Sie ja schreiben, die Provinz Aceh von Indonesien annektiert wurde, bildete sich dort eine Guerilla, die dagegen kämpfte.

Heutzutage, d.h. seit ca. 30 Jahren, sind Guerillabewegungen in islamischen Gegenden islamistisch orientiert. Eine Mode, früher war das nicht so.

Es geht ja um weltliche Macht, nicht um Religion.

@ Friedrich

"Wenn der Islam den Menschen züchtigt, so ist das nicht vereinbar mit dem Christentum, wo das Höchste Gebot das der Gottes, Selbst und Nächstenliebe ist. Mt 22,39"

Jaja, so pickt sich jeder nach seiner eigenen Facon die Bibelstellen heraus. Ich habe da auch mal ein paar Zitate aus dem Neuen Testament:

"Doch meine Feinde, die nicht wollten, dass ich ihr König werde, bringt sie her und macht sie vor meinen Augen nieder!" (Lukas 19)

"Desgleichen sollt ihr Frauen euch euren Männern unterordnen." (3. Petr 3,1)

Und laut Paulus sind die Nichtgläubigen "voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, (…) sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen (…) Wer so handelt, verdient den Tod" (Römer 1,28-32)

Nach einer liebevollen oder aufgeklärten Weltanschauung klingt das für mich nicht.

@12:41 von Roggenkornbrot

<<"Lies!". Denn so, könnten diese Barbareien durch ungebildete vielleicht doch irgendwann eingedämmt werden.>>

Es ist keine "Barbarei durch Ungebildete".

Saudi-Arabien gilt als eines der muslimischen Länder mit dem höchsten Bildungsniveau und dort ist die Menschenrechts-Situation extrem gravierend. Ähnlich verhält es sich mit den V.A.E. und Katar. Einer radikalen Ideologie wie dem politischen Islam oder dem Wahabismus mit "Bildungsoffensiven" zu begegnen, ist evtl. nicht so hilfreich, wie man es vermuten könnte.

17:14, karlheinzfaltermeier

>>Ich frage nur noch einmal nach um nicht mißverstanden zu werden! Wenn ich den letzten Satz richtig verstanden habe, behaupten Sie also tatsächlich ALLE Urteile in der islamischen Welt vor dem 20.Jahrhundert zu kennen! WOW!!! Selbstbewußtsein haben sie ja, aber ich finde es trotzdem reichlich übertrieben, wie Sie sich fast schon als alleinige Kompetenz in Sachen Islam und Homosexualität darstellen.<<

Ich habe mich ein wenig mit Islamwissenschaft beschäftigt und bilde mir ein zu wissen, daß der keine Fälle bekannt sind.

Bitte beweisen Sie mir das Gegenteil.

>>Man könnte fast den Eindruck haben, daß Sie etwas gegen "Heteros" haben! Vielleicht eine Form von Neid?<<

Ihre Spekulationen sind drollig.

Nein, ich habe nichts gegen Heteros und bin auch nicht neidisch. Warum, zum Teufel, sollte ich das sein?

Ich bin mit meinem Leben zufriedener als die meisten Menschen, die ich kenne. Egal welcher sexuellen Orientierung.

Der Übergang von

Der Übergang von mittelalterlichen Regeln, die heute als Machtinstrument missbraucht werden, zu neuzeitlichen Gesetzen und Verfassungen ist manchmal mühsam, wird sich aber auch, weitere " Aufklärung " der Bevölkerung vorausgesetzt, in Indonesien nicht aufhalten lassen.

Darstellung: