Kommentare

Sollte man pusten?

In den letzte Tagen hört man soviel von bundesweiten Alkohol- und Drogenkontrollen.
*
Realitätsverlust in der vorliegende Art muss doch eine Ursache haben.
*
Klar das er träumt, das die CDU-Gewinnerin zu Ihm kommt, weil er ja seine Inthronisierung so prohezeit hat.
*
Aber nicht alle Träume gehen in Erfüllung.

Warum braucht er erst 3 Wahlniederlagen am Stück?

Um zu begreifen, dass niemand (zumindest keine Mehrheit) eine Chaospartie aus Rot, Super-Rot, verwelktes-Grün will.

Wieso hat er das nicht gleich gesagt? GroKo, weil die sich ja hakbwegs bewehrt hat. Zumindest stabiler aussieht, als 3er oder gar 4er Experimente in unrihigen Zeiten.

Der Deutsche hat es gern kommod. Unaufgeregt und sicher. Ein paar Gartenzwerge im Vorgarten und alles geordnet.

Also nimmt man einen Schulz nur, wenn der mit der Union geht.

Kanzlertausch, Tausch der Richtlinienkompetenz. Kein echter Wechsel, nur frisches Blut.

So will es der Durchscnittsdeutsche.

Die SPD soll nicht über

Die SPD soll nicht über Koalitionen spekulieren - sie soll einfach mal für Ihre Werte und Inhalte eintreten. Solange sie nur ein billiger Abklatsch der CDU ist braucht sie niemand. Gabriel ist ein glaubwürdigerer Sozialdemokrat, deswegen war er wohl auch zu unbequem.

"Mittlere und untere

"Mittlere und untere Einkommen entlasten wir konkret."...
..."Ich bin näher an den Problemen der Menschen", antwortet Schulz. Er kümmere sich um deren Alltagsprobleme.
#
#
Wer den Mindestlohn erhält bei SK 1 und eine 35 Std. Woche hat zahlt etwa 50 Euro Lohnsteuer im Monat, wer Kinder hat zahlt Null. Wo ist für diese Menschen eine entlastung?
Wo sich Schulz näher an den Problemen der Bürger sieht dürfte sein Geheimnis bleiben.

Ein Kanzler Schulz will:

Ein Kanzler Schulz will: mittlere und untere Einkommen entlasten, Reichtum besser verteilen und Investitionen.

Und damit ist auch für den letzten der Beweis erbracht, dass von einem Kanzler Schulz nichts, aber auch gar nichts in Richtung soziale Gerechtigkeit bewegt werden wird. Dieses linke Blinken ist bereits im Wortlaut identisch mit den Versprechungen jedes einzelnen seiner Vorgänger. Also ist auch das anschließende rechte Abbiegen vorprogrammiert.
Ich kann nicht fassen, dass ihm tatsächlich 100% der Delegierten eines Parteitags vertrauen. Oder ist das Schwarmintelligenz?

Nicht lustig

Ich hätte mich gerne den Kommentaren angeschlossen, die nach dem Blutalkoholgehalt von Herrn Schulz fragen, aber das ist doch einfach nicht mehr lustig.
Eine Partei stellt so jemanden als Kandidaten auf. Da kann ich doch nur sagen: Unsere Demokratie funktioniert nicht mehr. Zum lachen ist mir jedenfalls schon lange nicht mehr zu Mute.

SPD und CDU/CSU sind für mich völlig unwählbare Parteien.

Ihre Spitzenkandidaten ebenfalls.
Der deutsche Bürger mit seinem konservativen, nichts ändern wollendem Wahlverhalten, ist ein Rätsel für mich.

Staatsverschuldung

Die Staatsverschuldung lag Ende des dritten Quartals 2016 bei rund 2 100 Milliarden EUR. Der Steuermehreinnahmen sollten zum Schuldenabbau verwendet werden. Wir können froh sein, dass die Zinsen so niedrig sind. Wären sie statt bei 0% etwa bei 6% wie noch vor 10, 15 Jahren müßten wir um die 120 Milliarden EUR jedes Jahr an Zinsen zahlen. Ich finde, mit Blick auf die zukünftige Generation, die auch noch die Rentenlücke füllen werden muß, sollten wir lieber jetzt sparsamer sein.

Gegen eine Gro/Ko unter SPD Führung

habe ich nichts sagt Schulz. Dann also weiter so mit gewechselten Rollen. Das kann doch nicht ernst gemeint sein-Keine Gro/Ko noch einmal für 4 Jahre!

Irgendwie habe ich diese

Irgendwie habe ich diese Zeilen aus dem Schulz'schen Wahlprogramm alle schon mal gehört und zwar schon öfters. Ich meine sogar von der selben Partei. Also denken die wirklich sie können mit den alten Versprechungen, die sie nicht nur nie eingehalten sondern auch noch selber auf den Kopf gestellt haben hier wieder die kleinen Leute veräppeln? Ist doch schon interessant zu beobachten, für wie doof die hier alle halten.

Nee Herr Schulz, so nicht. ....

...Auch wenn ich bestimmt kein Freund von Sw/Gelb bin (die AfD lasse ich mal vor) aber wieder 4 Jahre eine GroKo nur mit ihnen an der Spitze ist für mich nicht erstrebenswert.
Der komplette linke Flügel einschl. der LINKEN fällt da weg.
Und zu behaupten "ich bin näher beim Wähler", na ja
das dachte ich 1998 auch von Herrn Schröder.
Und was hat es mir gebracht? Totale Armut und Perspektivlosigkeit für die Zukunft.
---
Dann lieber cDU/FDP und die sPD kann dann mal 4 Jahre in der Opposition nachdenken was sie alles anders machen sollte.

In aller erster Linie ist für mich folgendes wichtig bei BTW:
Eine demokratische Regierung und erst dann Inhalte.

Was ist denn mit Leih/Zeitarbeit (Sklavenarbeit)
Gesundheits-, Arbeitsmarkt- u. Rentenreform?

Das wird nix. Sie werden so verlieren.

Reichtum besser verteilen und Investitionen

Verteilen schafft nicht mehr Wohlstand, sondern insgesamt weniger Wohlstand. Denn, um etwas zu verteilen, muss er es denjenigen weg nehmen, die gezeigt haben, dass sie gute Wirte für Geld sind und es denjenigen geben, die schlechtere Wirte sind.

Das der Staat bemerkenswert schlecht investiert, ist ja nicht zu übersehen. Siehe beispielsweise BER oder Stuttgart 21 (Die Bahn ist zu 100% in Staatseigentum). Also auch für seine Investitionen muss er denjenigen etwas weg nehmen, die besser investieren können.

Fazit: Sein Programm schadet der deutschen Volkswirtschaft und mehrt die allgemeine Armut. Das ist typisch für sozialistische Umverteilung.

Die bessere Alternative wären deutliche Steuersenkungen vor allem bei der Besteuerung von Konsum und Unternehmen. Das führt zu mehr Freiheit, Wachstum und Wohlstand sowie besserer Lebensqualität für alle.

SPD Chef Schulz im ARD gespräch

Wir sollten Herrn Schulz zu Gute halten. dass er im ARD ) Gespräch als
Wahl Verlierer in NRW eine schlechte
Position hatte. Seine Änderungsvorschläge klingen ja nicht
schlecht aber mit wem will er denn das durchsetzen. Einiges davon hat die CDU doch auch in ihrem Programm. Ich denke da an die
Gewinn-Verteilung. Er ist gut beraten,
wenn er für mehr Vertrauen in seinen
Führungsstil sorgt.

Dazu gehörten eine bessere Verteilung von Reichtum in Deutschland, sichere Jobs, Investitionen in Ausbildung, Schulen und Straßen.
---
Alles schön und gut nur habe sie eine große Gruppe an Menschen zu 100% vergessen.

Alle Arbeitslosen, Aufstocker, Hartz 4 Empfänger.
Die alle sind in dieser Rechnung nicht mit inbegriffen.
5 Mill. Menschen unter den Tisch fallen lassen.
---
Ich nenne das keine Sozialpolitik und im übrigen leiden diejenigen die sie entlasten und besser stellen wollen trotzdem unter diesen System.

Jeden Realiätssinn verloren

Soziale Gerechtigkeit wäre ein Thema für die SPD gewesen. Nach der Absage an die Linken und einem realitätsfernen Kurs mit "Gegen eine GroKo unter SPD-Führung habe ich nichts." Sollte nun jedem aufgehen, dass das mit dieser SPD und diesem Kandidaten nichts wird!

Gedöns

wie schlecht muss es um die SPD bestellt sein, wenn
sie unverändert an Schulz festhält.
Eher fallen in China 100 Mio. Reissäcke um als das Schulz
mehr Stimmen bekommt als die Chefin.
Nein , Schulz war von Anfang an auserkoren, die SPD
in die dritte GroKo zu zwingen.
Sein Lohn , Deutscher Außenminister und für die SPD
noch ein paar Jahre Ministerposten.
Sein größter Feind wird die FDP.
Also Glückauf Herr Lindner und uns Deutschen, denn
die FDP bietet aus dem Stand mehr als zwei Dutzend
Politiker, die das Amt des Außenministers wahrnehmen
können ohne Schaden für UNS anzurichten, wie es beim
Schulz zu vermuten wäre.

@ Flors Seemain Bin vollens

@ Flors Seemain

Bin vollens Ihrer Meinung, aber dann auch bitte wirklich sparen und sich nicht immer mehr als Zahlmeister in der EU mißbrauchen lassen. Ebenfalls schlecht sparen läßt sich, wenn man ständig die halbe Welt als Flüchtlinge zu sich einlädt und für deren Unterkunft, Ausbildung und Krankenversorgung aufkommt. Wer dann die eigenen Leute, die das alles finanzieren müssen, immer schlechter umsorgt und das dann mit 'Sparzwängen' begründet, verliert bald jede Glaubwürdigkeit. Wenn sparen, dann aber auch richtig und dabei ehrlich bleiben!

Was mir fehlt

Mir persönlich fehlen bei der SPD konkrete (!) Aussagen zum Thema Flüchtlings-/Einwanderungspolitik, die ja viel mit sozialer Gerechtigkeit zu tun haben. Wie viele Menschen jährlich möchte Herr Schulz aufnehmen, wie sieht die SPD die Chancen der Neubürger, Jobs zu finden, die die Familien ernähren?

Ich kann mich noch erinnern...

... wo irgendein irakischer Minister vor der Kamera von Sieg redete, und im Bildhintergrund amerikanische Panzer vorbeirollten. Und da war noch was mit Ochs und Esel und was die nicht aufhalten konnten.
Und da war da noch die Erde die ne Scheibe ist.
Mein Gott, DER soll, obwohl es dringend nötig wäre, Merkel ablösen?
Ich fühle mich an Monty Python erinnert, wo der schwarze Ritter auf ein Unentschieden plädiert, seiner Arme und Beine beraubt.
Die Hype um Schulz habe ich nie begriffen, kommt doch nichts Konkretes von ihm und war er doch eine der Gestalten in der EU, die den Laden so richtig unsympathisch und undemokratisch gemacht haben.
Und nur weil man Gabriel so satt hat, ist ein neues Gesicht doch noch lange kein Programm. In unsere an Farblosigkeit reiche Gilde der Spitzenpolitiker reiht Schulz sich nahtlos ein. Im Gegensatz zu einem Altmeier grenzt er sich aber wohltuend dadurch ab, dass er kaum was sagt, also auch nicht soviel Unsinn.

Programm ist vmtl. Koalitionsposten

Das es auf die nächste GroKo hinausläuft war schon immer meine Vermutung. Wichtig ist, möglichst viele Ministerposten unter SPD-Führung zu erhalten. Mit reisserischen Reden allein wird eine nachhaltige Popularität nicht möglich sein. Es reicht nicht aus, aus einer Kleinstadt zu kommen und ein schlechter Schüler gewesen zu sein, um gewählt zu werden.
Mich wundert nur das die Aussitzerin immer noch so beliebt ist.
Für mich ist es sehr bedauerlich das es keine wirkliche Alternative zu den beiden Großen gibt.

Also nach dem bisherigen

Also nach dem bisherigen Trend ist diese Aussage von Herrn Schulz schon mehr als ganz schön frech. Glaubt der wirklich, dass die SPD noch die Stimmen in der Bundestagswahl für eine Groko unter ihrer Führung bekommt? Ist eigentlich fast schon wieder lustig, was der Mann jetzt noch so rausläßt. Vielleicht sollte er's dann doch mal mit Kabarett versuchen, da kann er noch viel mehr solch lustiger Sprüche raushauen.

Was für ein inhaltsleere Gewäsch !

WER war denn in den letzten fünfzehn Jahren maßgeblich verantwortlich für das Ressort Arbeit & Soziales in Deutschland ? Die SPD !!!

Die Schulz-SPD wird ebenso wie die Merkel-CDU nur und ausschließlich den Geldadel, die Finanzoligarchie, Rüstungsindustrie und Lobby protegieren, so wie bisher auch.

Wo ist denn der soziale Stempel der jetzigen GroKo geblieben ? Es gibt ihn nicht !

Martin Schulz, ebenso wie die aktuell absurd glorifizierte Kanzlerin, lieben die große, die europäische bzw. Weltbühne.

Diese ewig wortgewichtige Ankündigungspolitik der Berliner Selbstversorger, kann man wirklich nicht mehr ertragen. Eben inhaltsleere Gewäsch !

Und wer mit Jean Claude Juncker unter einer Decke hockt und diesen bzw. dessen Klientel schützt,...ist vor allem eines. Unglaubwürdig und unwählbar !!!

Die SPD ist doch mittlerweile mehr Medienanstalt und Verlagshaus, denn eine Volkspartei.

Alles alter Wein in alten Schläuchen, präsentiert von Schwätzern, Schönrednern und Ignoranten !

19:30 von Biocreature

Herr Schulz - Dazu gehörten eine bessere Verteilung von Reichtum

Dazu gehörten eine bessere Verteilung von Reichtum in Deutschland, sichere Jobs, Investitionen in Ausbildung, Schulen und Straßen.
---
Alles schön und gut nur habe sie eine große Gruppe an Menschen zu 100% vergessen.

Alle Arbeitslosen, Aufstocker, Hartz 4 Empfänger.
Die alle sind in dieser Rechnung nicht mit inbegriffen.
5 Mill. Menschen unter den Tisch fallen lassen.
---
Ich nenne das keine Sozialpolitik und im übrigen leiden diejenigen die sie entlasten und besser stellen wollen trotzdem unter diesen System.
///
*
*
Wer Renten und Pensionen zumindest in der Entwicklung nicht harmonisiert, der sollte seine "Gerechtigkeit" neu definieren.
*
Auch wenn die bisher betrogenen Selbstfinanzierten ja langsam aussterben.
*
Für NIchtstaatsdiener der heurigen Generation kann es aber noch schlimmer werden.
*
Aber solange Pensionierte von Ihren auch SPD-Fürsten, ganz demokratisch, weiter standesgemäß versorgt werden?

Soso ... gegen eine GroKo hat man nichts

Eine GroKo sollte in einer funktionierenden Demokratie nur eine Ausnahmeerscheinung sein - für den Fall dass eine Koalition zerbricht und man die Zeit bis zur nächsten Wahl überbrücken muss.

Eine GroKo als Normalzustand zu implementieren ist undemokratisch, da dadurch faktisch Oppositionsrechte eingeschränkt sind.

Also ich hab sehr viel gegen eine GroKo.
Aber ich bin ja auch altmodisch.

"Deutschland habe Milliardenüberschüsse,

die vorrangig investiert werden sollten."

Ja, aber nicht von Leuten im Staatsdienst, die in aller Regel noch nie ihr Einkommen in der freien Wirtschaft auf der Grundlage freiwilliger Übereinkünfte erhalten haben, sondern von denen, die von Investitionen mehr Ahnung haben, nämlich Unternehmer. Also sollten die Milliardenüberschüsse denen zurück gegeben werden, die sie erarbeitet haben, damit sie dort mehr Konsum führen, den Unternehmer über ihre Investitionen ermöglichen.

Gute Wirte ... prost Mahlzeit!

[19:27 von Ernst- ]
„Denn, um etwas zu verteilen, muss er es denjenigen weg nehmen, die gezeigt haben, dass sie gute Wirte für Geld sind und es denjenigen geben, die schlechtere Wirte sind.“

Ihr Weltbild nachzuvollziehen, fällt schwer, so ganz ohne Scheuklappen. Demnach sind die Handvoll Topmanager – wie die Jobvernichter der Deutschen Bank oder diejenigen, die bei VW den Diesel-PKW-Käufern Mio- wenn nicht Mrd-Schäden aufgebrummt haben – und die sich ungeniert an uns Steuerzahlern bedienen, die „guten Wirte“, während die Mitarbeiter, die von den Blutsaugern zu Zigtausenden auf die Straße gesetzt wurden, die „schlechten Wirte“ sein müssen. Habe ich Sie da recht verstanden?

Wenn Sie unter den guten Wirten Leute wie den Chef von Trigema meinen – ok. Aber solche Manager können sie in unserer Goldenes-Kalb-Börsianer-Shareholder-Value-alles-für-mich-Egogesellschaft an einer Hand abzählen.

Aber gut. Schulzens soziale Gerechtigkeit = Blabla. Immer noch. Butter bei die Fische!

19:18 von frosthorn

Ein Kanzler Schulz will:

Ein Kanzler Schulz will: mittlere und untere Einkommen entlasten, Reichtum besser verteilen und Investitionen.

Und damit ist auch für den letzten der Beweis erbracht, dass von einem Kanzler Schulz nichts, aber auch gar nichts in Richtung soziale Gerechtigkeit bewegt werden wird. Dieses linke Blinken ist bereits im Wortlaut identisch mit den Versprechungen jedes einzelnen seiner Vorgänger. Also ist auch das anschließende rechte Abbiegen vorprogrammiert.
Ich kann nicht fassen, dass ihm tatsächlich 100% der Delegierten eines Parteitags vertrauen. Oder ist das Schwarmintelligenz?
///
*
*
Schwarmintelligenz soll das sein?
*
Ja das könnte richtig sein, deshalb hoffe ich wie gelernt, das die 100% Lemminge nach der Bundestagswahl Ihrer Tradition folgen.

Ist das eine Fake-News

Ich bin wirklich erstaunt, was ich da lese. Das ist wohl eher Slapstick. Oder Herr Schulz erkennt die Realitäten nicht, das würde man Realitätsverlust nennen. Wie es aussieht, ist es egal, was man sagt, wenn man Politiker ist und ein monatliches Salär erhält. Da kann man eigentlich alles von sich geben.
Der Satz: "Gegen eine GroKo unter SPD-Führung habe ich nichts" ist nach einer dreifachen Wahlschlappe mehr als verwegen und tut richtig weh.

Keine Blumen. Bäume !

Nach solch grandiosen Niederlagen sollten keine Schnittblumen verschenkt werden. Es sollte ein Baum gepflanzt werden um Jahrhunderte an diese Schmach zu erinnern.
Blumen verblühen genau so schnell wie Wahlversprechen.

Schuldzeffekt

Eine GroKo mit der CDU bedeutet weitere vier Jahre Stillstand, egal unter welcher Führung. Eine Verbesserung und soziale Gerechtigkeit gibt es nur mit der Linken. Wenn Herr Schulz das immer noch nicht verstanden hat, ist er selber Schuld an der kommenden Wahlniederlage der SPD im September. Ich gehe allmählich davon aus, das die SPD gar nicht regieren möchte.

Eine GroKo? Revolitionär!!!

Wow, er wollte Inhalte liefern und das hat er jetzt getan. Echt geniale und einmalige Idee: ne GroKo.

Echt, ich glaube Schweigen wäre besser gewesen. Wenn das die Menschen zum SPD-Wählen anspornen soll, dann gute Nacht!

Das sollen Perspektiven sein?

Wozu benötigen wir weitere vier Jahre einer Alternativlos-GROKO? Wo bleiben die wirklich wichtigen Themen: Zukunft und Sicherung der Rentenversicherung? Infragestellung der inflationär betriebenen BW-Auslandseinsätze? Entspannungspolitik gegenüber Russland? Grundlegende Reform der EU-Institutionen? Echte Demokratie durch Volksbefragungen mindestens in den zentralen, grundlegenden Fragen mit langfristiger Auswirkung für alle Bürger? Das war nur eine kleine Auswahl von Themen. Klare Positionen beziehen. Was ist aus den Enkeln von Willy Brandt geworden? Eine zart rötliche CDU/FDP-Partei brauchen wir nicht - die gibt es schon im Original und die müssen nicht kopiert werden.

Reichtum in Deutschland und sichere Jobs

das schaffen Unternehmer mit ihren Mitarbeitern. Denen solle man mehr Geld lassen, damit sie das besser können. Denn je mehr man ihnen weg nimmt, je weniger können sie ihre Lebensqualität verbessern.

Der Staat schafft keinen Wohlstand, er kann ihn nur umverteilen und verbrauchen. Beides schadet der ganz großen Mehrheit der Bürgern.

Bilder machen Stimmung

Vielleicht sollte sich Herr Schulz mal ansehen wie unmöglich ein Auftritt von Herrn Stegner vor der Kamera aussieht . Da steht der schlecht gelaunteste Mensch mit unmöglichen Gesichtszügen neben dem Kanzlerkandidat und letzte Woche neben dem Ministerpräsidenten von SH. Kostet mind. 5% Abzug!

Naja, ich traue den Aussagen

Naja, ich traue den Aussagen nicht über den Weg. Es ist nur SPD Programm, aber nicht wirklich den Stil kennzeichnend, worauf es hinausliefe. Immerhin hat vor nur wenigen Tagen (nach der Wahl in Frankreich) Herr Schulz in grossen Tönen verlauten lassen: Er wolle einen gemeinsamen EU Haushalt, also keine nationalen Haushalte mehr. Und das ist einfach jetzt eine Sache, die jederzeit entschieden werden kann.

Vielleicht sind das ja alles Opportunisten und wir kennen ja genügend Beispiele, dass man vor den Wahlen A sagt und später wurde anderes getan. Willen und Umsetzen, so kann man sich später entschuldigen, sind zwei Dinge.

Ich meine, wenn die SPD und Herr Schulz wirklich überzeugen wollen, müssen sie grundlegende Konzepte auf den Tisch legen, die KERNFRAGEN der gesellschaftlichen, europäischen und wirtschaftlichen Dimension anpacken, und zwar solche Dinge, die neu sind, die umffasende Veränderungen bedeuten, die also markant sind.

ENDLICH

mal Aussagen mit Inhalt. Ob aber diese in ihren Inhalten und gewünschten Auswirkungen ausreichend ist, ist zu bezweifeln. Die Entlastungen erreichen nicht die, die schon aufgrund ihres Einkommens an der Grenze krebsen und das sind schon über 30% der arbeitenden Bevölkerung. Das nächste ist die Rentengerechtigkeit. Der kleinste Beamte bekommt rd. 1650,- Mindestpension, Angestellte des öffentl. Dienstes liegen bei rd. 1400,- Rente und der Normalsozialversicherungspflichtige liegt bei durchschnittlich 1150,- Rente und die Zahl ist wachsend dank der Niedriglöhne. Diese 30% haben keine Chance, irgendwelche Rücklagen für das Alter zu leisten, die Zahl derer ist ebenfalls wachsend. Die Mieten explodieren, in den Städten kann kein Normalverdiener mehr leben. Das verdiente Geld muss was wert sein und zum Lebensunterhalt reichen. Das ist Gerechtigkeit und nicht nach 45 Jahre Arbeit oder mehr Sozialhilfeempfänger.

Traditionsbewusstsein

Die Autobiographien vieler Politiker zeigen, das Sie nach den ersten Kontakten mit "Arbeit" sofort Bock auf Arbeitnehmer- oder politische Vertetung haben.
*
Wenn gescheiterte Buchhändler den vermeintlich einfachsten Ausweg über den Bürgermeister und die EU gemacht haben, dann kann such anderer Realismus leiden.
*
Sie sollten zu Ihm kommen!
*
Selbst seine 100% werden nach 3 Qualifikationsspielspleiten geschmolzen sein.
*
Ich wette, dass Frau Merkel nicht zu Ihm kommt, schon gar nicht, zu Ihm als Wahlsieger.
*
Aber wenn das bis zum Herbst sowieso keine Halbwertzeit hat, soll er uns erspart bleiben.
*

19:25 von frosthorn @willi wupper sen., 19:11

bin da voll auf ihrer seite. aber ich nehme an, ihr kommentar wird links rein und rechts wieder rausgehen. wir wissen doch langsam, auf welchem unterirdischen niveau der herr sich zu bewegen pflegt..

aer es zeigt sich: wenn die menschen so richtig viel angst um ihre pfründe haben, dann werden sie beleidigend persönlich...

Von den Amerikanern lernen heißt Siegen lernen

Die haben erfolgreich einen Clown zum Präsi gemacht.

Endlich vom Tisch

Wenigstens ist Rot-Rot-Grün jetzt wohl endgültig vom Tisch. Keine Mehrheit und kaum Gemeinsamkeiten.
Die ganze Republik ist tief erleichtert. Danke NRW.

Gabriel war so schlau und hat

Gabriel war so schlau und hat Schulz herbei geholt um die vorhersehbare Nierlage einerfahren.

Mehr europa, mehr Asyl und so weiter sind keine Alternative zu merkel

"Ich bin näher an den Menschen"

Das halte ich für wenig glaubwürdig, war er doch sehr lange im bürgerfernen EU-Parlament in Brüssel.

Er will's nicht wahrhaben.

Da geht die SPD im wichtigsten Bundesland NRW halbwegs unter, und Herr Schulz träumt von einer GROKO unter seinem Kanzlerregiment - das sind gleich 2 Visionen.
Und Visionen werden es bleiben.

Bedingungsloses Grundeinkommen

wäre ein Thema, mit dem die SPD sich von dem neoliberalen Populismus absetzen könnte, Wenn auch heute noch eine Vision, könnte sie heute die Diskussion in die Zukunft richten. Dazu gehört das bedingungslose Grundeinkommen, Auch Europa nicht nur auf das Europa der Konzerne zu reduzieren, sondern das Europa der Bürger zu thematisieren, wäre es notwendig für die SPD die Zukunft Europas als"europäische Republik" ins Auge zu fassen. Dafür sollte die SPD sogar eine Niederlage bei den Wahlen hinnehmen, um die Zukunft Europas zu verändern.

GroKo unter SPD-Führung?

Irgendwie scheint die SPD mittlerweile den Realitätslevel der Grünen zu teilen.

Zu deutsch: Reiner Träumereien

Was bedeutet unter SPD-Führung? Mehr Doppelpaß? Null Abschiebungen? Weniger Sicherheit? Weiterhin keine echten Grenzkontrollen? CETA und TTIP will Schulz sowieso, da kann ich auch gleich CDU wählen

Re 19:32 von winstonsmith2014

"Also Glückauf Herr Lindner und uns Deutschen, denn
die FDP bietet aus dem Stand mehr als zwei Dutzend
Politiker, die das Amt des Außenministers wahrnehmen
können ohne Schaden für UNS anzurichten, wie es beim
Schulz zu vermuten wäre."
Mal ehrlich,wer kennt mehr als zwei aktuelle FDP Politiker? Wo und wer sollen denn die 2 Dutzend sein die Außenminister können wollen? Ich bin politisch schon auf dem laufenden,aber Namen? Nicht mal der Name des farblosen Chefs hier in BW fällt mir ein.
Zu Herrn Schulz nur so viel. Abgesägte EU Bonzen braucht und will keiner. Sie sind der Gipfel der Unglaubwürdigkeit und des Gekungels in allen Bereichen. Versprechen und Recht halten sie sowieso nicht wie die Vergangenheit zeigt.

@ AK47 - das wird nix

... Sollte nun jedem aufgehen, dass das mit dieser SPD und diesem Kandidaten nichts wird!

Und ich würde gern noch hinzufügen: ... und mit der Linkspartei und deren Kandidaten auch nicht.

War das nicht eigentlich mal

War das nicht eigentlich mal so gedacht, das es die GroKo nur im äusserst Notfall geben sollte? Und jetzt hofft dieser unsoziale Schulz auf noch 4 Jahre GroKo? Das gibt es doch alles nicht!

Auch aus Niederlagen lernen manche nicht ....

... und weiter geht es mit Pauschalversprechen. Kitagebühren sind Ländersache und übrigens im bis gestern SPD/Grün regiertem NRW Realität. Außerdem sind diese Einkommensabhängig, die unteren Einkommensgruppen zahlen diese deshalb gar nicht. Wie man die unteren Einkommen durch Abschaffung entlasten will, erklärt der Kandidat vielleicht irgendwann mal.

Kein Geld für die Nato, auch schönes Poker. Wie er das der NATO beibringen will, die wir in heutigen Zeiten mehr denn je brauchen, erzählt er ebenfalls nicht. Man sollte kein Geld anderswo verteilen, bevor man es hat. Und die Verpflichtungen wird die Nato von uns einfordern.

@ WM-Kasparov-Fan

SPD und CDU/CSU sind für mich völlig unwählbare Parteien.

Der Aussage möchte ich mich mit der AfD aber von ganzem Herzen anschließen.

es reicht

Mehr Realitätsverlust geht kaum. Und das Thema Ehrlichkeit & SPD schliesst sich schon seit Jahren beim Führungspersonal aus.
Der ehemalige Vizekanzler erklärt mal eben, mehr Zeit für die Familie zu benötigen und reist seitdem als Aussenminister an 25 Monatstagen durch die Gegend. Glaubhaft ist etwas anderes. Daß nun Schulzi vorgeschickt wird, um die vorprogrammierte Klatsche abzuholen, ist wohl der Devise geschuldet "nach mir die Sintflut". Zwei Legislaturperioden in der Opposition werden dieser Partei vielleicht bei einer Runderneuerung helfen.

will uns der herr schulz eigentlich veräppeln?

große koalition mit ihm als kanzler???
das ist doch völliger quatsch. ich erwarte mir von der spd einen politikwechsel. keinen lockführerwechsel sondern einen streckenwechsel und zwar nach LINKS!
wenn er das nicht versteht soll er doch bitte nach brüssel zurück gehen.
was wir brauchen ist eine politische alternative, nicht mehr und nicht weniger.

@kessl

danach hatte ich auch schon gefragt. aber der veröffentlichte beitrag ist wohl aus jugendschutzgründen nun gelöscht worden.

doch ernst

er musste jeden tag aufs neue wieder arbeitsessen bewältigen.

Warum die Kopie wählen ...

... wenn es das Original schon seit 12 Jahren in Regierungsverantwortung gibt ?

@19:27 von Ernst-: Umverteilung

Wenn man einem reichen Menschen 1 Mio per Steuern wegnimmt und dieses Geld auf 10000 Menschen verteilt, dann wird diese Million komplett (abzüglich MwSt) in den Wirtschaftskreislauf zurück fließen, weil die armen Menschen jeden Euro sofort ausgeben (müssen).

Der Reiche kann das Geld auch investieren. Z.B. in eine Finca auf Malle für ein paar Millionen, die er zwei oder dreimal im Jahr aufsucht und die sonst außer dem Gärtner keinen Menschen sieht.

Alternativ kann die Million natürlich auch auf Malta oder in Panama oder in einer Luxenburger oder Lichtensteiner Stiftung herumliegen, um irgendwann mit vielen weiteren Millionen an die Kinder des reichen Menschen vererbt zu werden, die sich dann ein Luxusleben in angesagten Clubs gönnen.

Das mag ein bisschen übertrieben klingen, aber ab einer gewissen Menge Geld wird es nur noch dekadent. Dann ist der Punkt erreicht, an dem man alles per Steuer einziehen kann, um es Menschen zu geben, die das Geld wirklich brauchen.

Die SPD könnte...

wenn die SPD wollte locker gewinnen. Nur nicht mit diesem Personal. Als erstes müsste man mal einen echten Dozialdemokraten zum Kandidaten machen, falls Die nicht schon alle weg sind... Und dann müsste man sich mal bei den Leuten entschuldigen die Herr Schröder damals "verkauft und verraten" hat... mir ist es unbegreiflich, warum die Genossen nicht mal langsam wieder wach werden?

Es gab mal ein Lied,

flieg nicht so hoch mein kleiner Freund...
Es wird eine Bruchlandung. Wer hat uns....
Nee nicht darauf reinfallen. Es läuft immer wieder der gleiche Film ab, den geht es nur um den eigenen Futtertrog.
SPD nein Danke

@ PeterFinger

Bedingungsloses Grundeinkommen wäre ein Thema, mit dem die SPD ...

... nur verlieren könnte. Die Leistungsträger werden immer zur Wahl gehen und sich ihre Entscheidung bewusst überlegen. Die Bezieher des Grundeinkommens stehen im Ruf nur im Wahllokal zu erscheinen, wenn sie Lust dazu haben.

Irrglauben oder Bewusste Täuschung

Zitat Schulz: "Ich bin näher an den Problemen der Menschen", antwortet Schulz."

Ich frage mich immer ob der Mann das selbst glaubt, was er da sagt?
Herr Schulz der mit beiden Händen die EU-Gelder in seine und die Taschen seiner Günstlinge geschaufelt hat will nahe an den Menschen sein?
Ein Martin Schulz der seit Jahren in Brüssel mit drei Limusienen samt Fahrer sich sein Leben in Saus und Braus gestaltet hat, ohne jegliche Qulifikation durch Absprachen im Hinterzimmer zu seinem Posten gekommen ist.
Her Schulz sie sind mit diesen Aussagen einfach völlig unglaubwürdig, vielleicht versuchen sie es mit der Wahrheit, dann klappt es vielleicht noch mit dem Wähler.
Das hat Fr. Merkel ihnen voraus, sie versucht wenigstens zu behaupten, sie ist nahe beim Volk.
Bei ihr weiss wenigstens jeder woran er ist, einer Frau, die der Industrie und dem Hochfinanz dienlich ist!

"Man braucht kein Abi..."

Wow.
Kita statt Rüstung.
Dank verfehlter Rüstungspolitik der letzten Jahrzehnte vermehren sich die Kosten exponentiell. Und Ursache dafür ist nicht nur CDU, sondern auch der Geiz der SPD. Beide Parteien sparen diese Projekte teurer als sie sein müssten. Nicht Protzen aber den Verstand nutzen.
Kita hingegen, ist das aktuelle Wahlprogramm der CDU, was Merkel schon durchgesetzt hat?

Zum Wahlprogramm, ich bin mir sicher bis nach der Wahl steht das Programm. Sollte es vorher stehen, wäre die Niederlage schon garantiert.
Ohne Schlussstrich gibt es keine Glaubwürdigkeit. Und da es inzwischen an Alternativen zur SPD fehlt befürchte ich schlimmes...AfD.

FDP - Die Wirtschaftspartei mit Lindner an der Spitze...einfach mal googeln
Grüne - Die, die gegen alles sind und nicht wissen was passiert...auch nur eine FDP mit anderem Wohlfühlfaktor.
Linke - in vielen Verbänden einfach nur "kommunistische Spinner". Die Spitze repräsentiert auch nicht, was die Partei ist.
CDU - Merkel

sPD und Schulz - Gabriel

vor 4 Jahren wurden die SPD-Waehler mit der GroKo betrogen.

Ergebnis: 4 Jahre verloren, ohne Reformen, aber dafuer Millionen von Wirtschaftsfluechtlingen und Niedergang der sozialen Leistungen, Gehaelter...

Und nun:
ein Schulz-sPD Wahlversprechen fuer weitere 4 Jahre GroKo...

sind Wir hier in der Sarkasmus-Anstalt oder in einem Staat voller Probleme.?
...

Schulz steht für Eurobonds

Gegen eine große Koalition unter SPD-Führung hätte er nichts einzuwenden, sagt er. Tja. Das ist dann wohl eine Absage an die Rot-Rot-Grün-Romantiker hier im Forum. Immerhin versteht Schulz, dass er nur dann den Hauch einer Chance hat, wenn er sich als für die bürgerliche Mitte wählbarer Kandidat positioniert.

Allerdings könnte ihn da seine EU-Vergangenheit einholen: man weiß, dass Schulz sich schon 2010 für die Einführung von Eurobonds ausgesprochen hat, also für die Vergemeinschaftung der europäischen Staatsschulden. Käme nach der Bundestagswahl eine Allianz Macron-Schulz ans Ruder, wäre zu befürchten, dass demnächst deutsche Steuerzahler Transferleistungen erbringen müssen, damit die Franzosen weiterhin 35 Stunden pro Woche arbeiten und mit 62 in Rente gehen können.

Was das mit sozialer Gerechtigkeit zu tun hat, bliebe freilich Schulz' Geheimnis.

Was die SPD braucht, ist ...

... eine echte Führungsfigur, ein Macher, einer der die Fäden zieht und die Verantwortung übernimmt, einer der mit den Bossen kann und mit dem einfachen Arbeiter.
Eben einer wie Gerhard Schröder.

@ Der Antichrist

Es läuft immer wieder der gleiche Film ab, den geht es nur um den eigenen Futtertrog.

Kennen Sie ernsthaft eine Partei, bei der es um etwas anderes geht?

Diesem Mann kann man nicht zuhören!

Immer wenn Hr. Schulz etwas von "sozialer Gerechtigkeit" daherredet, bekomme ich immer physische Schmerzen!

Wer steht denn für den Euro/die Euro"rettung", die man in den letzten Jahren dadurch zu "retten" versucht hatte, indem man Billionen (sic!) frisch gedrucktes Geld (über den TARGET-Kreditmechanismus), direkte Transfers oder über die Niedrigst- bis Minuszinspolitik hinterherzuschmeißen

Mit all dem Geld ist man aber nur zu einem ganz kleinen Anteil die Probleme in den Krisenländern angegangen, sondern hat nur die Kreditlinien maroder Unternehmen, Konsumenten und Banken verlängert. Letztere haben all die Billionen dazu verwenden, um sie in "echte" Vermögenswerte wie Aktien, Immobilien etc.zu "investieren", mit der Folge, dass Durchschnittsverdiener sich in Ballungsräumen kaum mehr eine Wohnung oder gar ein Haus leisten können.

Von der mit der Euro"rettung" einhergehenden Enteignung der Arbeitnehmer, Sparer und Rentner einmal abgesehen.

So viel zur "sozialen Gerechtigkeit" der SPD

Mit sozialer Gerechtigkeit ...

... gewinnt heute keiner mehr eine Wahl. Nach den Umfragen war das angeblich das wichtigste Wahlkampf-Thema. Trotzdem holt die FDP locker mehr als doppelt so viele Stimmen, wie die Linkspartei.

SPD? CDU? --- What's the difference!?

Zwischen der SPD und CDU sehe ich keine Unterschiede.

SPD und CDU sind beide für

1. für eine ungedeckte Euro"rettung" in Billionenhöhe

2. für eine Masseneinwanderung von Menschen, von denen nur ein geringer Anteil gem. deutschen Aslyrecht (Art. 16a GG) als politisch Verfolgt und somit als asylberechtigt gelten

3. "Islam gehört zu Deutschland"

4. eine eher unkritische Haltung zur Integration von vornehmlich muslimischen Migranten

5. für eine überstürzte Energiewende (ohne Sinn und Verstand)

6. für eine weitergeführte Zentralisierung Europas

7. ...

... also villeicht mag ich ja kurzsichtig sein, aber ich sehe keine wesentlichen programmatischen Unterschiede zwischen der CDU und SPD.

zu Umverteilung von Ernst

... weiter schöne Träume. Verteilen kann man bekanntlich nur, wenn jemand da ist, der was zum Verteilen hat. Wenn Ihre Grenze greifen würde, machen die Bezieher dieser Einkommen sicherlich munter weiter, um noch mehr zu verdienen, ohne selbst was davon zu haben (?) Von Null kann man dann auch nichts einziehen.

Nur mal zur Erinnerung: Das Einkommen mit Spitzensteuersatz (fängt weit unter Ihrer Million an) und viele von uns zahlen den längst, ist mit nahezu 50% (inkl. Soli und Kst) besteuert. Wenn man vom Rest dann was kauft, kommen nochmal 19% Mehrwertsteuer (von den restlichen 50 %) hinzu, macht zusammen knappe 60% (!), die der Staat kassiert.

@schwer gestört

Die Leistungsträger wird es in dieser Form in der Zukunft nicht mehr geben, Die Leistungsträger sind dann die intelligenten Roboter, die allerdings nicht an Wahlen teilnehmen können.

"wahnsinnige Erfahrung auf dem internationalen Parkett"

Von welcher "wahnsinnige Erfahrung auf dem internationalen Parkett" ist hier die Rede?

Hr. Schulz hatte 2011/2012 vollmundig die "Eurokrise" und die Bekämpfung der (durch die Fehlkonstruktion des Euros) Massenarbeitslosigkeit in Südeuropa zur "Chefsache" zu machen.

Was hat Hr. Schulz denn erreicht?

(wobei ich die Schaffung von Arbeitsplätzten gar nicht in der VErantwortung der Politik verortet sehe, es sei denn die Ursachen zu beseitigen, die zur Schieflage geführt haben, also den Euro)

1. Ist die Ursache (=Euro) der Eurokrise behoben? -- Nein!

2. Ist die Arbeitslosigkeit im Süden gesunken? -- Nein!

3. Sind die Schulden im Süden gesunken? -- Nein!

Das ist also die "wahnsinnige Erfahrung auf dem internationalen Parkett", von der Frau Uekermann spricht?

Stimmt, aber.....

die Merkel-CDU wird mit denen von Ihnen genannten Themen genauso bürgerfern umgehen, wie die Schulz-SPD.
Was bleibt also außer der "Block-Parteien" GroKo ?
Die Grünen müssen das verheerende Bild der Realitätsferne durch neue Kernkompetenzen korrigieren, die FDP auch endgültig die neoliberale Mottenkiste verlassen und liberale Werte im Sinne der Allgemeinheit stärker artikulieren.
Die AfD hat mit ihrem Personal den Weg zu einer wertkonservativen Partei bisher meilenweit verfehlt und die LINKEN werden durch Verhalten und Unterstellungen scheinbar den Kadergeruch nicht los.
Für mich zählt zum Wahltag die Tat respektive die Vision
( ohne Helmut Schmidts Arzt zu bemühen ) und nicht das Logo einer Partei oder ein Gesicht mit oder ohne Bart auf einem Plakat.
Im Übrigen, nur so nebenbei für alle schwarz/weiß Denker, wer sagt eigentlich das Patriotismus rechts und soziale Gerechtigkeit links ist ?

Eine Partei, die sich die

Eine Partei, die sich die Verdrängung des Bargeldes auf die Fahne geschrieben hat, um die Bürger immer gläserner zu machen, ist doch grundsätzlich inakzeptabel und äußerst undemokratisch.

Martin Schulz: ein Glücksfall für die AfD!

Martin Schulz ist ein Sinnbild für eine gescheiterte Europäische Union. Schulz steht für die Überheblichkeit des Brüsseler EU-Establishments und die Bürgerferne der Eurokraten. Während seiner Brüsseler Jahre sind die innereuropäischen Gräben immer tiefer geworden. Die Ignoranz, welche Schulz als Präsident des Europäischen Parlaments an den Tag legte, hat die Ablehnung der EU bei den Menschen in Europa weiter verstärkt.
Kurz: Er ist die Verkörperung all dessen, was in Europa schiefläuft. Aus meiner Sicht eines AfD-Anhängers hätte die SPD daher kaum einen Besseren zum Kandidaten küren können.

Ein Glückfall für die AfD, wenn man so will.

Am 15. Mai 2017 um 20:22 von schwer gestört

was soll man von Ihrem Kommentar halten.

aber nun mal Butter bei die Fisches, WIR benoetigen Maenner, wie:
Lafontaine
Gysi
Bosbach
Frauen wie:
Wagenknecht
Petry

...Zuckerbrot und Peitsche....

von jeder Stilrichtung etwas, wie schon bei den Koalitionen unter Brandt und Schmidt...
...

Schulz pokert gegen die Grünen!

Die Aussage ist trickreich: Wenn die Union nun sagte, sie wolle die GroKo durch Schwarz-Gelb ersetzten, dann müssen die Anhänger der GroKo tatsächlich SPD wählen und deren Gegner FDP. Grüne und Linke haben dann keine linke Machtperspektive mehr, weil ihr natürlicher Mehrheitbeschaffer SPD die Stimmen ja zur Union zu tragen gedenkt. Wer also eine möglichst linke Regierung will, muss dann tatsächlich SPD wählen, um diese in der nächsten GroKo zu stärken.

Das Problem dabei ist: Die Grünen könnten sauer sein und ihre 6 Prozent, die sie dennoch bekommen werden, in Jamaika einbringen. Kündigen sie das sogar an, könnten sie das böse Schulz-Spiel komplett umdrehen: Denn dann reicht es plötzlich auf jeden Fall für Schwarz-Gelb - mit oder ohne Grüne. Und wer ein linkes Korrektiv zu Schwarz-Gelb in der Regierung will, muss dann plötzlich Grüne statt SPD wählen. Fragt sich nur, ob die Grünen die Kraft zu solch einer Aussage vor der Wahl haben. Schulz pokert hoch dagegen!

Schulz: der Politiker der leeren Versprechungen!

Der Schulz hatte mehrfach die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und die Eurokrise "zur Chefsache" - ohne natürlich zu erkennen, dass letztere ersteres hervorruft.

Was dabei herauskommt, wenn Hr. Schulz und die EU etwas zur "Chefsache" macht, wissen wir. Die Jugendlichen in Südeuropa, die mit bis zu 60 % arbeitslos sind, werden es ebenso wissen.

Wieso misst man Hrn. Schulz nicht einmal an der nicht vorhandenen Kongruenz seiner Worte und Taten?

Am 15. Mai 2017 um 20:22 von schwer gestört

Das ist nicht ihr ernst. Gas-Schröder, nee

@ um 19:43 von tisiphone

In diesem Fall erkläre ich mich auch für altmodisch.

Wenn man es auf die Spitze treiben möchte wäre, mit Blick auf eine funktionierende Opposition, die Behauptung:

Wer die GroKo will ist ein Gegner der Demokratie.

...nicht von der Hand zu weisen.

@um 19:48 von Thomas Wohlzufrieden:
" Ich gehe allmählich davon aus, das die SPD gar nicht regieren möchte."

Das geheime Ziel ist es , so wenig Stimmen zu holen wie möglich um sich einer weiteren Verantwortung elegant entziehen zu können.
Diese Prämisse würde manches erklären.

"Wer den Euro in Frage stellt,hat in mir keinen Ansprechpartner"

Gut, dass man wenigstens weiß, wem man das Eurodesaster zu "verdanken" hat!

Neben den perm. Hilfskrediten an GR, baut sich ein immer größerer TARGET2-Saldo auf, um die Exporte in den Euroraum zu finanzieren, was den Euro zunehmend entwertet

Der TARGET2-Saldo entsteht bei der Bundesbank, weil mehr Geld von anderen Euro-Staaten nach Deutschland überwiesen wird als umgekehrt. Für den nicht ausgeglichenen Saldo erzeugt die Bundesbank einfach neues Geld. Allgemein entsteht das meiste (> 90%) Geld, Giralgeld, wenn jemand (Häuslebauer, Unternehmer, ...) einen Kredit aufnimmt. Die Bank schreibt es nicht nur einem Kundenkonto gut, sondern sie trägt es auch in ihre Bilanz auf der Passivseite ein, denn es handelt sich ja um eine Forderung des Kunden an die Bank. Zusätzlich bucht die Bank aber auf die Aktivseite ihrer Bilanz den "Wert" ein, den das neu erschaffene Geld repräsentiert, eben den Kreditvertrag. das Rückzahlungsversprechen des Kreditnehmers

Kurz: wir bezahlen unsere Exporte selber!

Gerechtigkeit...

Wenn die SPD sich für (soziale) Gerechtigkeit einsetzen will, warum wirbt sie dann nicht mit der Abschaffung der Beamtenprivilegien?!

Immerhin sind nach dem GG alle Menschen gleich, nur, dass Beamte nicht gezwungen werden in die Rentenkasse einzuzahlen und als Pensionäre obendrauf auch noch weiterhin vom Staat versorgt werden.

Ein eindeutiger Widerspruch zum Gleichheitsgrundsatz.

Leider schafft es keine Partei dies in ihr Programm aufzunehmen...

"Mein Freund Macron" ...

Sage mir, mit wem Du umgehst und ich sage Dir, wer Du bist.

Diesen angeblichen "Europäer" (Was für ein Europa, das der Konzerne oder das der arbeitenden Menschen?) möchte ich nicht zu meinen Freunden zählen.

Das werden manche erst verstehen, wenn er begonnen hat, Frankreich auf Hartz IV Linie zu trimmen.

Schulz ist genauso wie die Mehrheit in der SPD. Außen rot und innen weiß. Sie sind eben absolut lernresistent.

Mit Schulz wird das nichts ,mit Merkel aber auch nicht

++++Deutschland habe Milliardenüberschüsse, die vorrangig investiert werden sollten. Bleibe Geld übrig, solle dies den Bürgern steuerlich zugute kommen.++++Wirklich zugute kommen würde das Geld wenn man endlich anfangen würde Schulden abzubauen. Die Wirtschaftslage wird sich wie immer nach einem Hoch in ein Tief wandeln und dann ist es aus mit lustig. Eine vernünftige Rentenlösung und Schulden abbauen das wäre die Politik unserenKindern schuldig. Auch ist das Ende der 0% Zinswelle absehbar und jede MRD getilgter Schulden ist bares Geld wert.

@schwer gestört 20.26

glaub ich nicht, dass man das so einfach sagen kann. An der Basis gibt es sicher noch jede Menge Idealisten, die ohne eigene Interessen und aus Überzeugung sich für die Sache einsetzen. Zumindest kenne ich solche aus der ältesten demokratischen Partei Deutschlands, die wird es auch anderswo geben. Das Problem ist, je weiter hoch es geht, desto mehr werden Informationen gefiltert und manche Dinge kommen einfach gar nicht mehr in den Blasen an. Dazu tragen ja auch die Medien ein gerüttelt Maß bei, indem über viele Besorgnis erregende Entwicklungen nicht mehr berichtet wird oder lückenhaft ( wegen nur regionaler Bedeutung, um keine Ängste zu schüren usw. usf.)
Beispiel ist, wenn sich Politiker jetzt über die Knappheit an bezahlbaren Wohnungen wundern oder über die Zunahme von Gewaltkriminalität oder die Existenz von NoGo-Vierteln leugnen

20:33 von Alberich

Am 15. Mai 2017 um 20:22 von schwer gestört

was soll man von Ihrem Kommentar halten.

aber nun mal Butter bei die Fisches, WIR benoetigen Maenner, wie:
Lafontaine
Gysi
Bosbach
Frauen wie:
Wagenknecht
Petry

...Zuckerbrot und Peitsche....

von jeder Stilrichtung etwas, wie schon bei den Koalitionen unter Brandt und Schmidt...
////
*
*
Unter Brand konnte Juliustutm geplündert werden für das Zuckerbrot.
*
Schmidt wurde bestraft, weil der dem Volk Sicherheit gegebenhat, bis Heute.
*
Ja und Schröder versuchte die angehäuften Schulden nicht sehenden Auges noch weiter zu vergrößern.
*
Haben Sie jetzt shon von einen Messias gehört, der sich von schnöden pekuniären Problemen Visionen kaputtmachen lässt?

Wenn man sich die neublaue

Wenn man sich die neublaue Partei so ansieht und deren "Feindbild Nummer Eins" (Gauland), dann führt wohl für all diejenigen, die diesem Gerede folgen, nichts daran vorbei:

Sie _müssen_ SPD wählen, um eine weitere Kanzlerschaft von Frau Merkel zu verhindern. Ob sie wollen oder nicht.

Wer aber trotz allem AfD wählt, darf 4 weitere Jahre wettern, nörgeln und bashing betreiben und 4 weitere Jahre lang einfach so behaupten, dass die, die "an der Macht sind", von ihrer Arbeit ja nun gar nichts verstehen.

Ich sagte es schon an anderer Stelle: Für mich ist mit dem Thema "Gerechtigkeit" eine Wahl nicht zu gewinnen. Mit dem Thema "EU stärken" (a la Macron) wäre es das aber schon.
Damit könnten Dinge in die Wege geleitet werden, die die Fragen 2. und 3. zu beantworten in der Lage wären.

Offensichtlich traut man sich das in der SPD aber (noch) nicht zu. Schade.

@Barskalin

.. und die Abgeordneten nicht zu vergessen:

Ein Beitragszahler, der 40 Jahre den Höchstsatz in die Rentenkasse einzahlt (wenn Herr Schulz schon auf die mittleren Einkommen bzw. Besserverdiener rumhaut), hat aktuell einen Rentenanspruch von knapp 2400 €. Dafür zahlt er aktuell samt seinem AG knapp 1400 € in den Rentenkasse (monatlich)(!). 40 Jahre lang (!)

Wieviel Pension bekommt nochmal ein Abgeordneter nach ganzen 8 Jahren Bundestag???

Als ehemaliges SPD Mitglied

sage ich mal,ja die SPD kann gewinnen wenn sie sich wieder an ihren Wurzeln erinnert sich und Politik für " Otto Normalo " und " Gretchen Müller " einsetzt. Dann muss die Wahlmehrheit das oberste Ziel sein und keine Aussage von irgend welchen Koalitionen. Das hat Tabu zu sein,damit gewinnt man nicht Wahlen.

@El Chilango

wenn sie jetzt noch behaupten, die AfD wäre die einzige partei, die eine soziale kompetenz haben, dann ist es soweit und ich verbeuge mich vor einem der grössten komödianten dieser republik.

Eine GroKo unter SPD-Führung

Schulz sollte erst mal gucken, ober er die 30 % Marke erreicht bei der BT-Wahl und dann kann er planen.

Aber bis dahin steht der Schulz-Zug lediglich auf dem Rangier-Bahnhof.

100 % Rückhalt bei der SPD heißt nicht 100 % Rückhalt beim Volk. Ich hab nur von ihm gehört, er sei der Beste, er sei der Schlaueste. "Spieglein, Spieglein, an der Wand."

Vernunft bitte!

"Die bessere Alternative wären deutliche Steuersenkungen vor allem bei der Besteuerung von Konsum und Unternehmen. Das führt zu mehr Freiheit, Wachstum und Wohlstand sowie besserer Lebensqualität für alle." von Ernst-.

Sie wissen, dass mehr Freiheit zwar zu mehr Wohlstand führt, aber wissen Sie anscheinend nicht, dass dieser Wohlstand immer ungerechter aufgeteilt wird. "Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander". Die einseitige Anhäufung von Kapital ist eine deutliche Folge unsere weniger-gut-funktionierenden sozialen Marktwirtschaft... die nach ihrer "Alternative" zur noch liberalen Marktwirtschaft werden sollte... was die Situation nur noch weiter "verschlimert". Allgemeine Steuersenkungen, darin beinhalten die oberste Oberschicht, halte ich für sehr kritisch, da grade jene Schicht einen großen Anteil der Steuereinnahmen ausmacht. Mit dem jetzigen sollte man eher Staatsschulden abbauen - zum Niedrigzins - für künftige Generationen!! - keine Wahlgeschenke!

bei allem Respekt

Lieber Ernst, ich beobachte Ihre neoliberalen Kommentare in verschiedenen Zusammenhängen schon eine ganze Weile. Sie glauben tatsächlich, wider besseren Wissens, noch an die Selbstregulierung der Märkte und die CSR (Cooperate Social Responsibility) der Unternehmen. CSR habe ich vor 15 Jahren in der Uni gelernt und behandelt. Und bitte glauben Sie mir, es hat sich mal gar nichts geändert geschweige denn verbessert. Ich habe diverse Freunde, die stolze Besitzer mittelständischer Unetrnehmen sind. Für diese spezielle und leider sehr überschaubare Gruppe stimme ich Ihnen in Ihrer Argumention sofort zu. Doch auch ihnen wird nicht entgangen sein, dass wir hierbei über die Ausnahme und nicht die Regel sprechen. Das diese Damen und Herren für ihre Leistungen sogar noch benachteiligt werden, bzw. bestraft ist nicht neu! Aber das hat doch mit der Gesamtsituation nichts zu tun. Es läuft soviel schief und so viele wissen es. Passieren tut wenig... Wahl NRW :
35% gehen da gar nicht hin??!! MFG

Ich bin nicht enttäuscht

...von Schulz' Auftritt eben in der ARD.

Wo keine Erwartung ist, kann es auch keine Enttäuschung geben.

@0:30 von El Chilango - Masseneinwanderung ...

...was für eine maßlose Übertreibung von Tatsachen.
---
Aber es ist bei Ihnen ja auch nichts anderes zu erwarten.
Jeglicher weiter Kommentar ist hier nutzlos.

Nötiges Wahlprogramm

Okay, folgendes muß passieren damit wieder jemand die SPD wählt:
1.) Abschaffung der Kahane Zensur Behörde
2.) Deckelung der Diäten und Pensionen von BRD und EU Beamten auf das max. 2,5 fache des durchschnittlichen Verdienstes bzw. Rente eines BRD bzw. EU Bürgers
3.) Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung
4.) Förderung von privatem Wohnungsbau zur Miete mit der Bedingung einer Mietobergrenze
5.) Rigorose Ausschaffung von abgelehnten Asylbewerbern
6.) Erklärung der Magrebstaaten zu sicheren Herkunftsländrn
Unter diesen MINIMALST Bedingungen geht gar nichts.

"Gegen eine GroKo unter SPD-Führung habe ich nichts."

ABER ICH NICHT!
Das wird ja immer abstruser.

Kommentar "Reichtum besser verteilen und Investitionen"

In der Sendung "Farbe bekennen" sagte Herr Schulz auf die Frage, ob er steuerliche Entlastungen für mittlere und untere Einkommen wolle, nachdem viele schon im Spitzensteuersatz angekommen sind, dass es mit sehr wohl Entlastungen geben werde. Zum Beispiel durch Abaschaffung der Kitagebühren.
Da werden sich aber Millionen Steuerzahler freuen!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Die SPD hat ein Problem und das heißt … Schulz

Was hinter diesem Mittelmaß mit fragwürdiger Vita, erschreckender Substanzlosigkeit und ausgewiesener Selbstbedienermentalität steckt war dem Wahler schnell klar, nämlich …. nix: Der Spesenritter fängt sich selbst von seinen EU-Spezln eine Rüge ein für seine schräge Amtsführung mit skandalösen Amigioaffären, Monstergehalt, getürkten EU-Sitzungslisteneinträge usw.. Wohl eher ein Fall für die Justiz. Und dann kommt der Mister 101% mit einem Gerechtigkeitswahlkampf für den kleinen Mann daher, ein Treppenwitz. Glaubwürdig geht anders! An der derzeitigen Verfassung der EU hat er keinen unwesentlichen Anteil. Nicht unbedingt eine Empfehlung für den Kanzlerposten! Warum bitte schön wurde dieser Mann als Heilsbringer der SPD oder gar unseres Landes eigentlich so hochgeschrieben? Sind wir alle so anspruchslos geworden? Sind die Deutschen wirklich so blöd dass sie jemanden wählen der es in der EU schon vergeigt hat und jetzt Deutschland ruinieren will? Im Saarland, SH und NRW schon mal nicht!

@Barskalin

"Immerhin sind nach dem GG alle Menschen gleich"

In unserem GG seht noch so manches andere, das längst nicht in der Realität seine Umsetzung findet!
Z.Bsp. "Eigentum verpflichtet..."
Als ob Bürger mit besonders viel Eigentum und Einkommen sich jemals besonders verpflichtet gefühlt hätten, davon an die Gesellschaft etwas abzugeben?!
Oder "Berufswahl ist frei..."
Keine Chance! NC und andere Verfahren und in den Weg gelegte Steine lassen einen Abiturienten mit schlechtem Notenschnitt nicht einfach so Arzt werden, obwohl er das sehr gerne werden würde.
Und, und, und ...

@Am 15. Mai 2017 um 20:49 von suomalainen

Zitat: "@El Chilango
wenn sie jetzt noch behaupten, die AfD wäre die einzige partei, die eine soziale kompetenz haben, dann ist es soweit und ich verbeuge mich "

Brauche ich nicht behaupten. Entspricht den Tatsachen.

Mit der AfD

1) hätte man keine Billionen Euros bereits für die Fehlkonstruktion Euro aus dem Fenster geschmissen

2) Sparer, Rentner, Arbeitnehmer hätten nicht "dank" der Niedrigstzinspolitik Zins- und Kaufkraftverluste in der Größenordnung von 100en von Milliarden hinnehmen müssen.

3) würde man nicht Millionen Menschen unkontrolliert ins Land lassen, für die die Prognose für die Integration in den Arbeitsmarkt zu 80-90% erst einmal negativ ist und die dann vom Sozialsystem aufgefangen werden "müssen".

4) würden Arbeitnehmer endlich einmal entlastet.

Die SPD befindet sich in

Die SPD befindet sich in einer ausgesprochen misslichen Lage, die vor lauter Bashing hier aber natürlich nicht zu ihren Gunsten in die Waagschale gelegt wird.

Die SPD ist seit Jahren in einer großen Koalition gefangen. Das führt dazu, dass nicht nur die eine, sondern auch die zweite große Volkspartei Angriffsfläche bieten für alle, die sich einfachen Lösungsparolen zuwenden -- und diese bei jedweder Gelegenheit hinausposaunen in eine Welt, die diese Parolen gar nicht hören will.

Die SPD braucht eine Abgrenzung zur CDU, sie braucht Perspektive. Doch woher soll die kommen, wenn instant Bashingreflexe alles zunichte machen, was sie versucht.

Ja, die SPD hat gelitten unter der großen Koalition. Und ja: Eine große Koalition sollte nur die Ausnahme in unserem Regierungssystem sein. Also muss man sich doch fragen, wieso eine solche Ausnahme mehr und mehr zur Regel wird.

Die Antwort kann natürlich lauten: Weil "die" alle keine Ahnung haben.

Sie kann aber auch lauten: Weil es Konsens ist.

die können ja mal den oskar fragen, ob er zurückkommt...

der würde garantiert mehr prozentpunkte holen und der steht wenigstens noch für etwas.

:D

@HFW 21.01

gute Punkte, für Sie würde ich Wahlkampf betreiben! Mir fielen auch noch ein paar Punkte ein:
-Stabilisierung des Rentenniveaus
-Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns und damit verbunden existenzsichernde Renten
-wirkliche Abschaffung der Kettenzeitverträge
-Abkehr von der Idee, Deutschland sei für Alles und jedes Unglück in der Welt verantwortlich und dafür seien deutsche Steuergelder bevorzugt aufzuwenden
-Verzicht auf Kriegseinsätze in allen Weltgegenden ohne Friedenskonzept

Träum weiter

Träum weiter, Demokratie direkt, es ist an der Zeit, das Volk, der Suverän , selber entscheiden lassen .

@he

"Mir persönlich fehlen bei der SPD konkrete (!) Aussagen zum Thema Flüchtlings-/Einwanderungspolitik"

Die hat Herr Schulz doch schon nebulös gemacht mit der Aussage "was Flüchtlinge uns bringen ist wertvoller als Gold".
Ich frage mich ernsthaft was ihm denn die einkommensschwache, heimische Bevölkerung denn so bedeutet?
Und wen meint er eigentlich mit "rechten Hetzern", die nicht in den Landtag einziehen sollen? (gestern bei Twitter!)
Wirklich ein Super-Demokrat, den ich ganz dringend als Kanzler brauche... nicht.
Da hat Frau Merkel in meinen Augen noch deutlich mehr Anstand.

@20:50 von saynevernoagain

"Ich habe diverse Freunde, die stolze Besitzer mittelständischer Unternehmen sind. ..... Das diese Damen und Herren für ihre Leistungen sogar noch benachteiligt werden, bzw. bestraft ist nicht neu!"
#
#
Die kleinen Unternehmer mit bis zu 20 Mitarbeiter sind in den letzten 10 Jahren die großen Verlierer geworden. Die Steuerausfälle oder Steuergeschenke die an die Mega-Konzerne verteilt wurden, durften die kleinen regionalen Unternehmen bezahlen.
Die Globalisierung kennt nur wenige Gewinner, und diese zahlen in Deutschland keine oder wenig Steuern.

""Gegen eine GroKo unter SPD-Führung habe ich nichts.""

.

Träumen darf man ja wohl, das ist erlaubt, nur was ist Herr Schulz wenn die CDU stärkste Kraft wird und nicht die SPD? Was ist dann? Auch Groko oder welche Farbenspiele mit welchen Inhalten dann?

@ Ernst-

"Das schaffen Unternehmer mit ihren Mitarbeitern. Denen solle man mehr Geld lassen, damit sie das besser können. Denn je mehr man ihnen weg nimmt, je weniger können sie ihre Lebensqualität verbessern."

Da bin ich voll an Ihrer Seite. Allerdings nur, wenn es Ihnen um die kleineren, familiengeführten mittelständischen Unternehmen geht.

Und wenn Sie jetzt dafür stimmen, den Spitzensteuersatz wieder auf 56% heraufzusetzen, wie er auch schon unter the Godfather of Conservatism, Helmut Kohl, gewesen ist, dann könnte ich Sie trotz Ihrer neoliberalen Einstellung fast küssen.

Darstellung: