Kommentare

Bürger lassen sich nicht täuschen

Zum Glück kehrt der konservative, gesunde Menschenverstand wieder in die Politik ein. Nur ein selbstgemachte Hype um Schulz macht noch kein Programm, das für die Zukunft Deutschlands taugt.

Wähler lassen sich nicht täuschen

Endlich kehrt wieder gesunder konservativer Menschenverstand in die Politik zurück. Der selbstgemachte Hype um Schulz macht noch keine zukunftsfähige Politik für Deutschland.

Mit Kraft in die Opposition

Heute Abend folgt für Frau Kraft die bittere Erkenntnis, das sie ohne die Linke die längste Zeit Ministerpräsidentin gewesen ist. Mit ihrer Aussage, kein rot-rot-grün Bündnis einzugehen, war sie die beste Wahlhelferin für die CDU.

Erleichterung

Schön, dass die Vernunft doch obsiegt hat: Rot-Grün in NRW ist vorerst Geschichte.

Weiter so!

Lieber FDP als AFD. Mein

Lieber FDP als AFD. Mein erster Eindruck. Zweiter Eindruck: Warum sackt die SPD ab? Vielleicht hatte man den Eindruck, die SPD verwaltet nur und verschiebt die Lösung von Problemen auf die Nachfolgeregierung. Aber die CDU ist da ja nicht anders, und folglich nehme ich an, nächstens ist die SPD wieder dran.

Kraft als Indikator für Schulz; große Chance für Grüne

Schade für Frau Kraft, aber ein gutes Image als "Ich kümmer mich"-Lady reicht eben nicht, wenn man keine erfolgreiche Politik macht.
Was Schulz angeht, so sollte ihm das Schicksal von Frau Kraft eine Warnung sein. Man muss nach einer erfolgreichen Selbstinszenierung eben auch liefern. Ich befürchte aber Herr Schulz hat schon aufgegeben, sonst hätte er wohl vor NRW noch ein paar Inhalte geliefert, um seinen Kollegen zu helfen.
.
Die Grünen sollte Jamaika nicht voreilig ausschließen, denn bei Schwarz-Gelb-Grün (sofern Schwarz-Gelb nicht alleine schon genug Stimmen hat) hätten sie einen großen Vorteil: Sie müssten nicht so tun als hätten sie weit gefächerte Kompetenzen, sondern können als Pro-Umwelt-Korrektiv agieren. Da blamieren sie sich nicht.

Ein Erfolg,

daß Rot/Grün weg vom Fenster ist und Frau Kraft in der Versenkung verschwindet. Ich hoffe noch,daß die Grünen ganz rausfliegen.
Das hier vorschnell die Bildungspolitik verantwortlich gemacht wird für das krachende Scheitern der Rot/Grünen Koalition sehe ich nicht so. Vielmehr sehe ich das Abstimmungsverhalten vom Standpunkt in Fragen Asylpolitik und No Go Äreas nachhaltig beeinflußt. Genauso wie das Nichtaufklären der Sylvestervorkomnisse in Köln.
Das Schwarz/Gelb auch nichts hinbekommen wird ist klar. Herr Laschet ist ein treuer Merkel Höfling und von daher weiter so. Egal ob Rot oder Schwarz regiert.
Die AfD hat ihr Potential verspielt und bleibt zu Recht einstellig mit den ganzen Querelen innerhalb der Partei. Schade drum.
Warum die FDP so viele Stimmen bekommen hat kann ich nicht verstehen genau wie die Stimmen für die Linken.

Ralf Stegner = Wutbürgerwahl! Was soll das?

Im Interview kurz nach 18 Uhr hat Ralf Stegner zum Ergbnis der CDU von Wutbürgerwahlkampf gesprochen.
Was soll diese unsinnige Definition des Ergebnisses?
Wähler-Bashing?
Alle CDU-Wähler sind Wutbüger ?
*
Bei so manchem SPD Politikern fragt man sich wirklich wie realistisch sie noch denken und reden können!

Auf nimmer Wiedersehen Hannelore!

Frau Kraft hat mit ihrer Absage an die Linke bewiesen, das sie, und nicht die Linke Regierungsunfähig ist. Sie lässt die SPD in einem tiefen Tal der Tränen zurück. Und ich befürchte, das die Sozialdemokraten auch dieses politsche Erdbeben nicht dazu nutzen, ihre Politik total umzustellen, hin zu einer echten sozialen Gerechtigkeit, und damit auch zu einer Abkehr der Agenda 2010. Sie wird so weiter wurschteln wie bisher, und die BTW ebenfalls total gegen die Wand fahren. Diese Partei erledigt sich ganz von selber.

SPD Wahlniederlage

Das war abzusehen, aber macht die CDU das besser?
Der Struckturwandel wurde verpasst. Einer der vielen Gründe.
Freuen wir uns auf die selbstgefälligen Jubelposen der CDU, über ein klares Votum der Wähler, Rot-Grün abzuwählen.
Und was wird wie immer vergessen, die Nichtwähler.
Die nächsten Jahre wird nur eines beweisen, das die CDU es nicht besser machen wird.

Für die SPD eine Katastrophe.

Für die SPD eine Katastrophe. Der Wähler hat gesprochen. Das schlimmste wäre für jeden Linken der Rausfall der Linken und eine schwarzgelbe Regierung. Respekt für Hannelore Kraft, dass sie sofort zurückgetreten ist. Ich denke, einer größten Fehler war, dass sie den Minister Jäger nach Köln nicht in die Wüste geschickt hat, auch nicht nach dem Versagen im Fall Amri. Dass sie auf die Grünen nicht mehr Druck gemacht hat und die Schulpolitik dieser Partei überlassen hat, war auch ein Fehler.

Dass die AfD in diesem Jahr eindeutig nur noch einstellig abschneidet ist die einzig positive Nachricht - wenn man das Ergebnis anderer Länder Europas für Rechtsnationalisten anschaut. Die Partei wird sich künftig im Landtag ähnlich blamieren dürfen wie in den anderen Bundesländern. Alice Weidel redet das Ergebnis gerade schön - so wie man es von den häufig kritisierten sogenannten etablierten Parteien gewöhnt ist. In ihrem Bundesland Baden Württemberg kam man noch auf 15%.

Quittung

Ich gönne der EssPeeDee dieses Desaster aus tiefstem Herzen. Das ist die Quittung für die asoziale Agendapolitik. Dass der Schulz-Effekt auch hier im Stammland der Sozialdemokraten nicht greifen würde, war abzusehen: was hat man denn erwartet, wenn man auf Bundesebene nur den Kanzlerkandidaten auswechselt, ohne die Inhalte der eigenen Politik auch nur zu hinterfragen, geschweige denn zu korrigieren? Zumal alle, die nach der Personalrochade in Merkels Kabinett nachgerückt sind, aus dem Seeheimer Kreis kommen - das ist doch eine Botschaft! Und die wurde jetzt auch in NRW sehr wohl verstanden.

So ist es

wenn eine Partei ohne klare Bundespolitik versucht Wahlen zu gewinnen.

Auch wenn es eine Landtagswahl war, so schaut der Wähler immer mit einem Auge nach Berlin.

Jetzt hoffe ich auf ein klares Ergebnis im September. Eine weitere große Koalition darf es nicht wieder geben.

um 17:33 von Britti

""Zum Glück kehrt der konservative, gesunde Menschenverstand wieder in die Politik ein. Nur ein selbstgemachte Hype um Schulz macht noch kein Programm, das für die Zukunft Deutschlands taugt.""

Nur zur Info
Schulz stand nicht zur Wahl

Es war Landtagswahl in NRW

Die Linke verhindert schwarz/gelb

Nach dem hochverdienten Wahldesaster für die SPD sieht es so aus, das wenigstens die Linke das Schlimmste, nämlich schwarz/gelb verhindern kann, in dem sie in den Landtag einzieht, sie stabilisiert sich immer mehr bei fünf Prozent. Ich drücke ihr beide Daumen!

Erstaunlich,

daß immer noch ca. 30% der Stimmabgaben auf die SPD entfallen. Wer wählt denn die noch?! Was müssen die eigentlich noch tun oder vielmehr NICHT tun, um endlich im Orkus zu verschwinden, damit eine echte Wahlmöglichkeit für eine andere Politik auftaucht (und ich meine nicht die AfD)?
Denn jetzt kommt wieder die große Koalition, ich höre schon "... der Wählerauftrag...", und es wird nur schlimmer. Oder die SPD sitzt in der "Opposition", was auch nicht viel besser wäre.

18:38 von 123Scears

aus dem anderen Thread:
"Wie konnte die SPD glauben, dass ein EU Apparatchik mit zweifelhafter Vergangenheit (u.a. 365 Tage im Jahr, Jahr für Jahr EU-Tagegelder kassiert) ihnen helfen könnte?
Es ist mir schleierhaft!"
Ich erklär´s Ihnen: Die WOLLEN nicht an die Macht. Die CDU eigentlich auch nicht, darum tritt die auch noch mal mit Merkel an.
Die nächsten Jahre werden schrecklich, und dafür möchte niemand die Verantwortung tragen.

@ Thomas Wohlzufrieden

Heute Abend folgt für Frau Kraft die bittere Erkenntnis, das sie ohne die Linke die längste Zeit Ministerpräsidentin gewesen ist. Mit ihrer Aussage, kein rot-rot-grün Bündnis einzugehen, war sie die beste Wahlhelferin für die CDU.

Der zweitbeste war/ist Schulz. Wie konnte und kann die SPD-Führung glauben, dass man bloß ein paar Köppe tauschen muss und damit Wahlen gewinnt? Schulz war und ist doch genauso unglaubwürdig wie Gabriel...

Rücktritt

Ziehe den Hut vor dem Rücktritt von Frau Kraft. Unser Herr Albig sollte sich mal ein Beispiel nehmen. Das hat Stil.

Frank Plasberg

Ich finde es beschämend für Herrn Plasberg, dass er ein Interview führt (in diesem Fall mit Herrn Lauterbach, aber der Interviewpartner spielt dabei keine Rolle, gegen 18.15 Uhr), diesem eine Frage nach der anderen stellt und ihn dabei regelmäßig unterbricht. Das war sehr unhöflich. Selbst in einer aktuellen Wahlsendung, die zugegeben schon mal etwas hektisch sein kann, sollte meines Erachtens ein Mindestmaß an Höflichkeit herrschen. Das war hart und unfair.

Na Martin,

da lernst du mal die Macht der Medien kennen. Sie hat zur richtigen Zeit gegen die NRW Regierung gepuscht und damit viele Nichtwähler und Unsichere in das Lager von CDU und FDP getrieben. Die SPD ist out. Die Bundestagswahl ist jetzt schon entschieden. Die fähigsten SPD Politiker sind von der CDU durch die Regierungsverantwortung "eingenordet" worden. Es fehlen die klaren Aussagen , was sie, die SPD, anders machen will, will sie überhaupt? Kann sie überhaupt? Die CDU hat die SPD dank Schröder in den sozialen Fragen abgelöst und die SPD einverleibt. Es bedarf eines Umdenkens und neuer Wählerstrukturen. Weg von Politik, hin zu pragmatischer Führung mit hoher Bürgerbeteiligung durch Volksentscheid bei grundlegenden Entscheidungen.

@ 19:06 von Struwwelpeter

"Die nächsten Jahre wird nur eines beweisen, das die CDU es nicht besser machen wird."

Das wissen Sie schon heute?

P. S. Jahre sind plural.

@wohl zufrieden

noch viel weniger als die spd braucht dieses land die sed erben. Frau Dr. Merkel führt das land doch mit socialer gerechtichkeit

CDU/FDP und AfD ...

.. hätten doch nun wirklich eine komfortable Mehrheit und könnten dem Rest der Republik eindrucksvoll beweisen, dass es neben linkem laissez faire eben doch Alternativen in Deutschland gibt.
.
Stattdessen wird es in NRW noch eine GroKo geben, die nichts für das Land tut aber Pfründe sichert.

Die Linke verhindert das Schlimmste (?)

Um etwas in einem Parlament zu verhindern, muss erstmal drin sein?

das schönere foto als von diesen damen war eindeutig,

als der staatsmann stegner im staatsfernsehn eingeblendet wurde.

er sollte jetzt den sicher deprimierten mann aus würselen ersetzen

19:18 von Thomas Wohlzufrieden

Die Linke verhindert schwarz/gelb

Nach dem hochverdienten Wahldesaster für die SPD sieht es so aus, das wenigstens die Linke das Schlimmste, nämlich schwarz/gelb verhindern kann, in dem sie in den Landtag einzieht, sie stabilisiert sich immer mehr bei fünf Prozent. Ich drücke ihr beide Daumen!
///
*
*
Ich drücke den Daumen, das es bei den zur Zeit 4,9% bleibt.
*
Und die Demokraten werden doch nicht mit der AfD gemeinsam eine Frontaloppposition machen?
*
Da könnte Laschet doch sogar auf wechselnde Mehrheiten setzen.

My 2 Cents...

1. Diese Ausschließerietis bei Grünen und FDP ärgert mich etwas. Dass nicht jeder der beiden Vereine mit 6 und 12 Prozent all seine Wünsche verwirklichen kann, sollte denen mal klargemacht werden. Ich habe nicht meine Stimme vergeben damit am Ende aus reiner Verweigerungshaltung gar nichts mitgestalltet werden kann obgleich es ausreichend Möglichkeiten dafür gibt - getreu dem Motto "Opposition ist scheisse"!

2. Bei den Gründen für die Wahl fällt mir auf, dass bei der CDU 40 von 100 angegeben haben, aufgrund der Kanzlerin ihr Kreuz dort zu machen. Ggfs. sollte man nochmals mehr in die politische Bildung der Bürger investieren. Dieser hohe Wert macht mir Angst - bei Landtagswahlen unterscheiden sich die pol. Gestalltungsmöglichkeiten eines Landesparlaments doch deutlich von Bundestag/Bundesregierung.

um 19:23 von miss_verstaendnis

Ja, da haben Sie völlig Recht. Als Wähler der Linken habe ich mich schon immer gefragt, wie die SPD eine Wahl ohne neue Inhalte nur mit einem neuem Kopf (Schulz) gewinnen möchte, Gruß.

Warum ?

War die Frau Kraft, unabhängig mal ihrer recht angenehmen menschlichen Ausstrahlung auch eine erfolgreiche Ministerpräsidentin, bzw. was hatte sie die letzten Jahre an Erfolgen vorzuweisen ?
Die Grünen, was konnten die bieten, außer Chaos und ideologischen Schwachsinn?
Mir scheint beide Parteien haben den Kontakt zur Basis verloren,
da hilft auch kein Vorsitzender der mit 100 % gewählt, in Messias Manier auftritt,
um nur leere Phrasen zu verbreiten ....

Ein rabenschwarzer Tag

und eine echte Katastrophe für die Genossinnen und Genossen an Rhein und Ruhr. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass die Stimmung so schnell kippt. Der Martin aus Würselen war mir schon immer suspekt, der wird für die SPD zum Rohrkrepierer.
Wenn der Mann nur noch etwas Restanstand hat, wird er schnellstens in die Versenkung verschwinden. Da werden heute viele Sigi Gabriel nachweinen. St. Martin kann jedenfalls nicht übers Wasser gehen, der Hype war total unbegründet

@ 19:18 von Thomas Wohlzufrieden

" Ich drücke ihr beide Daumen!"
Das waren wohl zuwenig Daumen.

Das wissen Sie schon heute?

Ja das ist die Mechanik der Politik. Wirklich besser macht es keiner.

Die Bürger bekommen das,

was sie wollen...... oder verdienen?

Hochrechnungen

Wenn es so weiter geht, wird das Endergebnis, wohl knapper ausgehen, als von den meisten gehofft.

Positiv ist, dass mit Kraft

Positiv ist, dass mit Kraft auch ein Mitglied des rechtsliberalen SPD-Vorstandes aus dem Weg geräumt ist. Negativ ist, dass schon wenige Minuten nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses klar wurde, dass sich bei der SPD nichts ändern wird. Schade. Vielleicht klappt das dann nach der Bundestagswahl.

Retourkutsche

Mit schwarz/gelb zurück in frühkapitalistische Zeiten. NRW stehen schlimme Zeiten bevor. Und die Schuld daran trägt eine Regierungsunfähige SPD. Wann befreien sich die Sozialdemokraten endlich vom Seeheimer Kreis, wenn sie an der fünf-Prozent Hürde angekommen sind?

Nach der Wahlklatsche heute,

Nach der Wahlklatsche heute, waere eine Grosse Koalition wohl die naechste und die hat die SPD nun wirklich nicht verdient. Daher hoffe ich mal das es fuer CDU & FDP reichen wird.

hat übrigens

die "linksliberale" Partei FDP

12 Prozent bei der Wahl in NRW geholt.

Mal so nebenbei.

@deutlich

bei der Vergangenheit? Die Wähler vergessen zwar schnell, was manche Wahl ja beweist, aber in diesem Fall ist der Zeitraum zu kurz und dann auch noch aus dem "hochangesehenen" Europaparlament!?

Phrasen von allen Parteien!

Zunächst eine Kritik an der Berliner Runde, warum keine Spitzenleute?
Kauder/Oppermann/Göring-Eckhardt/Wagenknecht? Kneifen die alle?
Wieso ist die Gewinnerin des Abends nicht am Tisch? Die AfD?
Berliner Runde hin, Berliner Runde her, das ist undemokratisch liebe ARD.
Und Frau Kraft? Respekt für ihre Konsequenzen, die sie gezogen hat.
Sie hätte das Debakel verhindern können: Jäger hätte seinen Rücktritt erklären müssen für eine vollkommen verfehlte Sicherheitspolitik. Aber auch Frau Kraft hatte ein Eigentor wie Albig geschossen:
Im WDR erklärte sie bei der Wahldebatte mit Laschet: "Ich lebe nicht in Köln", das Todesurteil!
Denkt man an Meiers, an Kühn, an "Bruder Johannes" fällt einem leider nur eine Feststellung ein:
Die Politiker aller Parteien werden immer blutleerer. Armes NRW:
Vom Regen in die Traufe!

Auch für die Linke in

NRW und im Bund gilt es zu überdenken, ob die richtigen Leute mit der richtigen Strategie und Ausrichtung an der Spitze stehen? Die Linke muss ihr "Kommunismusgehabe" ablegen und sich mehr den sozialen Fragen und Inhalten annehmen und das ganze mit Glaubwürdigkeit. Sie kann die Elemente einer zu den Bürgern orientierten Sozialpolitik verinnerlichen und damit zu einer ernstzunehmenden Alternative zur SPD werden. Die Wähler von Morgen sind die Verlierer der CDU/SPD GroKo Politik. Sie suchen die Politik, die für Sie einsteht und kämpft.

Konservativ?

Laschet ist das Zäpfchen der Kanzlerin, das wissen Sie doch und die AfD ist eine Rechtspartei aber nicht konservativ.
Merkels Volte in der Flüchtlingspolitik hat den Kurswechsel möglich gemacht, getreu dem Motto von Kohl:
Aussitzen
Zuhören
Handeln

@um 19:34 von deutlich

Dem kann man nur zustimmen ... naja bis auf das "Sigi Gabriel nachweinen", denn der war auch nicht besser. KEINER aus der Spitzentruppe dieser Partei hat verstanden, dass "neoliberal" und "Freihandel" GEGEN ARBEITER (und damit deren Stammwählerschaft) ist.

Bloss keine Groko

Nun lasst doch mal den armen Herrn Wohlzufrieden in Ruhe. Er ist bekennender Linker und das ist a) sein gutes Recht und b) darf er doch bei dieser Knappen Lage seinem Verein die Daumen drücken.

Ich, als meist liberal denken und wählender Mensch, würde lieber mit ihm ein Bierchen, Tee oder Kaffee trinken und diskutieren, wie man unser Land besser machen kann als mit so manchem Konservativen, wo Hopfen und Malz verloren scheint.

Aber meine Meinung ist, dass (fast; Stichwort AfD) alles besser ist als eine Groko, selbst für Thomas.

Gruß

hochverdientes Wahldesaster für die SPD und Linke

das laesst hoffen fuer die Zukunft !

@ nie wieder spd - eine Linie

@ nie wieder spd:
Positiv ist, dass mit Kraft auch ein Mitglied des rechtsliberalen SPD-Vorstandes aus dem Weg geräumt ist.

Wenn ich Ihren Nickname so richtig deute, sind wir beide erleichtert, dass die bürgerliche Mitte wieder gestärkt wurde. War auch Zeit, gell?

An wen erinnert mich

der Lindner mit seinem martialischem Gehabe und Auftreten, an wen nur?

Nun gut, Frau Kraft hat wahrscheinlich selbst ihren Abgang...

...gewählt.
Wie kann man kurz vor einer so wichtigen Wahl denn sagen, daß es KEINE Kollalition mit den LINKEN geben wird?
Was bleibt denn dann noch?
CDU/SPD oder wie jetzt eben CDU/FDP.
Alle anderen Optionen waren weg.
Also Frau Kraft, selbst schuld.
---
So und nun an die CDU Jubler, eure Optionen für die BTW:
CDU/CSU/FDP wobei die FDP im Bund wohl eher 6% erreichen wird.
Dann heißt es mal wieder für den Großteil der Menschen in D weiter so, wie die letzten 12 Jahre.

Ich bin beeindruckt.
Es wird keine Reduktion von Leih/ Zeitarbeit geben, nein im Gegenteil.
"H4" bleibt so wie es ist oder schlimmer.
usw.

Und alle die jetzt noch einigermaßen gut verdienen und meinen mir kann ja nichts passieren.
Träumt weiter.

Ich wähle auch keine sPD mehr aber auch bestimmt keine neoliberale Politik. Seit 2008 sieht man ja was der sog. "Normalo" davon hat.

SPD

Ich bin vom Herzen ein Sozialdemokrattiv, habe aber erkannt, dass ein Schulz ,der aus Europa kommt , die deutsche Politik nicht positiv beeinflussen kann. Ich appelliere an die SPD: schaut auf euere Wurzeln. Es gibt keine Gemeinsamkeiten mit anderen Parteien. Werdet endlich selbständig.

Abgesang

@ Foranto:
Auch für die Linke in NRW und im Bund gilt es zu überdenken, ob die richtigen Leute mit der richtigen Strategie und Ausrichtung an der Spitze stehen?

Sie stehen nicht. Das Ergebnis spricht doch eine klare Sprache (wenn man sie verstehen will).

Einfach Null

@ Thomas Wohlzufrieden:
Heute Abend folgt für Frau Kraft die bittere Erkenntnis, das sie ohne die Linke die längste Zeit Ministerpräsidentin gewesen ist.

Mit den Linken auch. Die Chance auf eine Mehrheit mit der Linkspartei liegen ziemlich genau bei Null.

Rechtsruck in NRW

Die FDP und AfD konnten mit ihrer Kritik an der unkontrollierten Flüchtlingspolitik sowie der steigendenen Terrorbedrohung punkten.
Auch Laschet und die NRW-CDU distanzierte sich deutlich von Merkels Grenzöffnung und der Politik der offene Tür.

Das rechte Lager aus AfD, FDP und CDU hat rund 20% hinzugewonnen. Dies ist ein historischer einmaliger Rechtsruck.

Merkel wird im Septemer jedoch nicht von ihrer Flüchtlingspolitik profitieren können. Sie ist als Person untrennbar mit ihrem Alleingang verbunden.

@Pflasterstein, 19:49 re @deutlich

KEINER aus der Spitzentruppe dieser Partei [der SPD] hat verstanden, dass "neoliberal" und "Freihandel" GEGEN ARBEITER (und damit deren Stammwählerschaft) ist.

Würde ich gar nicht so sagen. Das ist denen schon bewusst. Aber es hat noch keiner verstanden, dass man den Arbeitern neoliberal nicht mehr als sozial gerecht verkaufen kann, indem man einfach drei mal am Tag herunterrasselt, dass man sich für die kleinen Leute einsetzen will, aber in Taten weitermacht wie vorher.
Das haben sich bereits Schröder, Steinbrück, Nahles und Gabriel eingebildet. Schulz hat daraus gelernt, und hat es viermal am Tag gesagt. Hat nicht gereicht. Der nächste wird's vielleicht mit fünf mal versuchen.

Am 14. Mai 2017 um 19:39 von

Am 14. Mai 2017 um 19:39 von Thomas Wohlzufrieden Mit schwarz/gelb zurück in frühkapitalistische Zeiten.

Ich weiss nicht wie alt Sie sind, aber in den frühkapitalistische Zeiten,haben die Menschen sehr gut gelebt,da war mal was mit mass-halten!!

Ein Trost für die Linken bleibt ...

... die SPD hat auch verloren.

Das tolle an den FDP-Wähler ist ja,daß...

...diese jetzt meinen das die sog. Lindners sich innerhalb der letzten 4 Jahre neu erfunden haben.

Nun ja, die Politik der FDP ist die gleiche wie z.B. vor 15 Jahren.
Und ein Lindner geht nach Berlin, da er gerne Außenminister oder gar Finanzminister/Wirtschaftsminister als Super-Minister werden möchte.

Und mit der cDU/cSU geht dann alles so weiter, bis Fr. Merkel irgendwann mit 90J. in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Einst weiß ich jetzt schon. Für die meisten Menschen
bedeutet das heutige Ergebniss, daß sie damit rechnen können auch in den nächsten 4 Jahren keinerlei Verbesserung erwarten können.

Armes "dummes" Wählerdeutschland".

19:06 von Struwwelpeter

"Und was wird wie immer vergessen, die Nichtwähler."

Die haben es auch nicht anders verdient. Die sollen wählen gehen, wenn sie unzufrieden sind. Es standen über 30 Parteien zur Wahl!

@Pruzzen 19:47

MP Franz Meyers gehörte der CDU an.

Warum verliert eine SPD Wahlen? Ganz einfach...

...sie machen einfach die Politik der CDU.
Mit einem Unterschied. Sie malen diese rot an und meinen so die Stammwähler z.B. an der Stange halten zu können.

Die SPD hat im Jahr 01.01.2005 aufgehört sozial zu sein.
Darüber hinaus hat sie es bis heute nicht geschafft diesen Fehler der mangelhaften Sozialpolitik zu beheben.
Ich prophezeie, daß eine solche SPD dauerhaft nur noch der Juniorpartner der CDU im Bund werden kann.

Tja mir kann es egal sein.

@19:48 von Foranto

"Sie kann die Elemente einer zu den Bürgern orientierten Sozialpolitik verinnerlichen und damit zu einer ernstzunehmenden Alternative zur SPD werden."

Sicherlich haben Sie Recht, insbesondere was die ständigen Maximalforderungen der Linken angeht bzgl. dem "Kommunismusgehabe". Aber schon seit der Weimarer Republik schaffen es Linke nicht, auch nur annähernd an einem Strang zu ziehen. Die bekämpfen sich lieber gegenseitig mit teilweise utopischen Maximalforderungen wie Unternehmens-Enteignungen, NATO-Austritt usw. anstatt gemeinsam mit z.B. der SPD und Grünen eine verdaulichere Position einzunehmen und ernsthaft einen CDU-Wähler nachdenklich zu machen. Etwas mehr Pragmatismus und weniger Ideologie und man hätte wirklich mal die Chance im Bund die Politik mitzugestalten. Auf kleineren Ebenen funktioniert das ganz gut - zumindest mag ich und schätze die Meinungen unsere Linken vor Ort.

Wahlsieg CDU

Liebe Bürger und Mitbürgerinnen,

ich bin absolut entsetzt über dieses Wahlergebnis!!! Denken Sie eigentlich alle nur an sich selbst oder gibt es auch noch einen Funken irgendwo, dass es auch andere Menschen gibt, denen es nicht so gut geht?
Senioren, Witwen, Niedriglohnarbeiter, Aufstocker und ja, auch Hartz IV Empfängern? Denken Sie wirklich die CDU, welche uns die letzten Katastrophen eingebrockt hat, sei die richtige Führung?
Lassen Sie sich alle wirklich derartig blenden?
Ich kann es kaum glauben. Oder blendet Sie das C für christlich? Ich würde mich wirklich über ernsthafte Kommentare freuen!

@Thomas Wohlzufrieden

Nach dem hochverdienten Wahldesaster für die SPD sieht es so aus, das wenigstens die Linke das Schlimmste, nämlich schwarz/gelb verhindern kann, in dem sie in den Landtag einzieht, sie stabilisiert sich immer mehr bei fünf Prozent. Ich drücke ihr beide Daumen!

Ich stimme ihnen zu, dass schwarz-gelb das Schlimmste ist, was NRW passieren kann (von einer nur theoretisch möglichen Regierungsbeteiligung der "A"fD mal abgesehen). Leider wird es wohl genau darauf hinauslaufen, denn die Linken stabilisieren sich jetzt bei nur noch 4,9%.

Hoffen wir, dass dem Bund im September in solches Schicksal erspart bleibt. Mit der FDP kann es für das Gemeinwohl in diesem Staat nur bergab gehen. Offenbar haben das viele Wähler nicht verstanden, denn ich glaube nicht, dass es in NRW so viele Menschen gibt, deren Einkommen hoch genug ist, dass sie von der FDP profitieren könnten ...

@18:45 von Hallelujah, die CDU Wähler haben eben ein...

...Kurzzeitgedächnis.
---
Was für einen Scherbenhaufen hat denn ein Herr Röttgen in NRW zurückgelassen?
---
Und im übgrigen wollen Sie das die Grünen bei der nächsten NRW Wahl ganz rausfliegen, denn zurzeit sind sie ja vertreten?

P.S.: Bin kein sPD-Wähler, nur so zur Info.

(Forum-) Wunschdenken und Wirklichkeit

Nicht zum ersten Mal ist zu beobachten, dass die politischen Präferenzen der Kommentatoren hier und der Bevölkerung - in diesem Fall von NRW - doch sehr weit auseindander zu liegen scheinen. Mann hat ja den Eindruck, dass das Land, ginge es nach dem Willen der Mehrheit der Nutzer hier, flächendeckend von Rot-Rot-Grün regiert würde und die angeblich neoliberale (= böse) FDP keine Chance hätte.

Stattdessen wird Rot-Grün krachend abgewählt. Die Linke muss um den Einzug in den Landtag zittern. Die FDP ist die stärkste der kleinen Parteien - auch bei den Erstwählern übrigens. Und Schwarz-Gelb kommen in jedem Fall auf mehr Prozente als die drei linken Parteien zusammen. So schaut's aus.

Wer übrigens wirklich neoliberale Ideen zu hören bekommen will, muss sich bei den Liberatarians in den USA umhören. Die FDP ist gar nicht neoliberal. Sie befürworter sehr wohl den Sozialstaat, nur eben nicht die massiven Umverteilungsfantasien der Linken.

19:26 von willi wupper sen.

"Frau Dr. Merkel führt das land doch mit socialer gerechtichkeit"

Ja, und zwar so gut, dass Sie nicht mal mehr wissen, wie man das schreibt ...

Ohne Inhalte?

@ Thomas Wohlzufrieden:
Als Wähler der Linken habe ich mich schon immer gefragt, wie die SPD eine Wahl ohne neue Inhalte nur mit einem neuem Kopf (Schulz) gewinnen möchte, Gruß.

Ich bin zwar kein Wähler der Linken, habe mich aber trotzdem schon immer meinerseits gefragt, wie die Linkspartei ohne neue Inhalte gewinnen möchte.

...Merkel führt das Land doch mit sozialer Gerechtichkeit.
---
LOLOLOL - Ich darf mal herzlich lachen.
Der war wirklich gut.
Den Witz meine ich.

P.S.: Ich habe mir erlaubt eine Rechtsschreibkorrektur in Ihren Satz vorzunehmen.
Keine Ursache.

@Britti - 17:38

"Endlich kehrt wieder gesunder konservativer Menschenverstand in die Politik zurück."

Was immer das sein mag, das Laschet-Team wird es nun erfolgreich unter Beweis stellen müssen.

Sie sollten wissen, dass NRW nicht so leicht zu regieren ist und politische Heißluft-Ballons hier schneller platzen als anderswo.
Ein schwarz-gelbes Gastspiel hatten wir hier schon.

@ Biocreature

Ich wähle auch keine sPD mehr ...

Da können Sie sich ja praktisch im Mainstream finden, der den linken Parteien den Rücken kehrt.

@ 19:37 von Struwwelpeter

"Ja das ist die Mechanik der Politik."
Da haben Sie gerade eine neuer Disziplin der Physik erfunden.

@ Thomas Wohlzufrieden

um 17:45
Da gebe ich ihnen uneingeschrängt recht.

19:39 von Thomas Wohlzufrieden

"NRW stehen schlimme Zeiten bevor. Und die Schuld daran trägt eine Regierungsunfähige SPD."

Die Schuld tragen auch viele, viele SPD-Wähler, die aus Engstirnigkeit nicht die linke Alternative wählen. In Gelsenkirchen soll jedes 3. Kind von Hartz IV leben, habe ich gelesen. Und da kratzt die Linke bei mageren 5 %?

die SPD hat kein

Schulz-problem, die SPD hat ein Barley-Problem. die SPD hat ein Nahles-Problem.

wo zum geier sind all die frauen in der SPD abgeblieben, die das bild der sozialdemokraten früher perfekt nach aussen transportiert haben. welchem arbeitnehmer (früher mal die hauptklientel der SPD) will man die sozialdemokraten mit Barley oder Nahles denn noch näher bringen? die würden bestens in eine runde mit von der Leyen oder Glöckner passen....

Rechtsruck, Neoliberalismus und Egoismus

Bei den hier sehr häufigen spöttischen und bösen Kommentaren zur NRW-Wahl scheint, dass viele hier im Forum glauben, Häme sei ein positiver Charakterzug. Dass aber jeder mal auf Solidarität und Gerechtigkeit angewiesen ist, merken diese Leute erst dann, wenn es zu spät ist.
In unsicheren Zeiten suchen die Menschen Kontinuität, die in Laschet, gefordert und gestützt duch die personifizierte Kontinuität (oder Stillstand) der Kanzlerin und wählen konservativ, oft auch reaktionär. Das eigene Ego tritt ins Zentrum, Ellenbogen sind die Waffen der Wahl. Sehr traurig, was mit der SPD passiert, es scheint, dass wir in immer schwärzere Zeiten trudeln!!!

Das war´s

Tja, SPD, die Rechnung kommt immer zum Schluss. Mit der Volksverdummungsmethode, nein zu sagen und dann mit ja entscheiden, damit macht ihr keine Politik. Da könnt ihr nun noch so soziale Themen auf den Tisch bringen, eure Lügen strafen letztendlich nur euch selbst.
Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist, dass Frau Kraft die Verantwortung übernimmt und von allen Ämtern zurückgetreten ist. Daran sollten sich Politiker aller Colleur ein Beispiel nehmen, die Mist verzapft haben.
Ich sag nur BND, NSU, NSA, Asylpolitik, Finanzpolitik, Steuergeschenke an Falsche, usw....

SPD hat fertig

man muss es realistisch sehen: auch wenn das nur eine Landtagswahl war und die Gründe für die Abwahl bekannt und nachvollziehbar sind, ist die Bundestagswahl gelaufen. Schulz wird scheitern, aber gegen Merkel hätte auch jeder andere Kandidat keine Chance. Einen Kanzler wird die SPD höchstwahrscheinlich nie wieder stellen. Muss man so hinnehmen. Wahrscheinlich wirds wieder schwarz-gelb...

NRW Wahl

Die einzigen Wahlsieger sind die AfD mit 7,8% aus dem Stand. Und das obwohl z.B. in unserer Stadt und Kreis jedes größeres Plakat beschmiert oder abgerissen wurde.
Gibt leider Leute die ein extrem gestörtes Demokratieverständnis haben.

Schade

Ich bin vom Herzen ein Sozialdemokrat, leider gibt es keine Partei in Deutschland die diese Politik vertritt. Das war mal anders. Mit einem Politiker aus Europa, der die dritte oder vierte Garde der deutschen Politik vertritt kann die SPD keinen Blumentopf gewinnen. Schade, ehemalige, große Sozialdemokraten würden sich im Grabe umdrehen, wenn Sie wüssten wohin sich diese Partei bewegt.

AfD-Erfolg

Eine Partei, die Mitglieder wie "Bernd" Höcke immer noch nicht ausgeschlossen hat, ist für mich weder auf Landes- noch auf Bundesebene wählbar.

Soziale Gerechtigkeit ...

... ist und bleibt das zentrale Thema in den Augen der Wähler/innen. Und die Liberalen bekommen deutlich mehr als doppelt so viele Stimmen, wie die Linkspartei?
Das spricht ja Bände.

Tja Frau Kraft und Herr Schulz, anstatt sich vor der Wahl/en...

...so zu äußern, daß man potentielle Partner vergrault
wie im diesen Fällen die LINKEN und im Gegenzug
den wählern nichts sagt was man gerne politisch durchsetzen möchte, ja dann braucht ihr euch nicht wundern.
---
Ihr tut ja so, als wenn die LINKE alles ganz "schlimme"
Menschen wären u. man NIE mit denen zusammen arbeiten dürfte.
Wenn man bedenkt wieviel ehemalige SPD Mitglieder in dieser Partei drin sind u. auch wie sie in den letzten Jahren gelernt haben sich anzupassen Kompromisse einzugehen ist es mir nicht verständlich solche Aussagen 1-2Wochen vor der Wahl zu sagen.
---
Ich bin der festen Überzeugung, daß ihr dadurch die wahl verloren habt.
Nun sieht es nach Schwarz/Gelb aus.
Bravo spD (ja, richtig gesehen sowohl das s wie auch das p schreibe ich ab heute klein, da das s nicht mehr vorhanden ist und das p immer kleiner wird) wenn ihr viel Glück habt dann bekommt ihr im Sept. veilleicht noch so um die 25%.

Fragt doch bitte Hr. Schulz od. Hr. Gabriel wer dann Außenminister wird.

Hannelore Kraft hat ihr Bestes gegeben

.....das war eben nicht viel!
Die Ablehnung mit den Linken hat ihr das Wahlergebnisgenick gebrochen.
NRW will Sozialgerechte Politik.
H.K. wollte das eindeutig nicht!

Doch das war erst die Vorstufe des Verderbens.
NRW muss sich klar werden das es auf dem Holzweg ist!

@Initiative Neue......

daran glaube ich nicht. Sie wird weiterhin an der Macht bleiben, dank der Unfähigkeit des linken Lagers und der Wähler.

zum wundenflicken

istr pferdesalbe am besten geeignet. auch hirschhorn geht. könnt ihr lieben morgen alle in der apotheke kaufen.

aber lasst platz für die gewinner, die alka seltzer brauchen

Bei Forderungen an die Konkurrenz erst mal selbstkritisch sein

@ Biocreature:
Ich prophezeie, daß eine solche SPD dauerhaft nur noch der Juniorpartner der CDU im Bund werden kann.
Tja mir kann es egal sein.

Wenn ich eine solch fundierte Analysen lese, frage ich mich, wie eine wie auch immer geartete linkere SPD abgeschnitten hätte. Und wenn ich mir das Ergebnis der Linkspartei so anschaue, dann ...

Selber schuld

@ Struwwelpeter:
Und was wird wie immer vergessen, die Nichtwähler.

Die armen Nichtwähler hatten es allerdings in der Hand, nicht vergessen zu werden. Sie hätten sich ja nur aufraffen müssen, zum Wahllokal zu gehen. Weit war der Weg nicht.

Die nächsten Jahre wird nur eines beweisen, das die CDU es nicht besser machen wird.

Wenn Sie recht haben, sehen wir es bei der nächsten Wahl, wenn nicht übrigens auch.

Weiter so, SPD

Liebe SPD, machen Sie so weiter wie bisher. Ziehen Sie keine Lehren aus der Wahl. Dann werden sich weitere Wähler, die Ihnen noch wohlgesonnen sind, abwenden. Ich bedaure, daß ich jahrzehntelang SPD gewählt habe; diese Zeiten sind vorbei.

Wieder ein Eigentor,

dass SPD hätte verhindern können, wenn Frau Kraft tatsächlich kraftvoll entschieden hätte:
- nach dem Debakel auf der Kölner Platte den Innenminister auszuwechseln
- Ergebnisse für sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen nachweislich zu liefern als stets nur Ankündigungen zu machen
- Industrieinfrastuktur zum Kernthema zu erklären, um die stetig steigende Arbeitslosigkeit entgegenzutreten, denn die "Digitalwirtschaft" ist 1. keine Alternative zur Industrieproduktion und 2. nicht ohne sie überlebensfähig
- die Zukunftsthemen Schule, Ausbildung, Universitäten, die ja bekanntlich Länderhohheit sind, konsequent mit der Wirtschaft zu koppeln, denn nur so garantiert man Wachstum!!
In Summe ist die Bilanz mehr als ungenügend und da hilft auch kein Schulz, der im Übrigen den Kanzler-Kandidaten- Job von Gabriel angedreht bekam, um den Nachfolger-Job vom Steinmeier zu bekommen:aussichtsreicher und besser als Parteivorsitzender u. zu scheiternder KK. Schulz hat nicht im Mindesten eine Chance!

@Bürgerin33

Ich , für meinen Teil, kann Sie beruhigen. Ich wohne zwar nicht in NRW, aber bei den Berlin-Wahlen, habe ich NICHT die CDU gewählt. Und ich möchte mich Ihrer Empörung hier gerne anschliessen, denn auch ich denke, das viele immer nur an sich selbst denken und ich finde es sehr sehr schlimm, das es so ist.

Niederlage ist überfällig gewesen

Die Niederlage der SPD hat Frau Kraft selber schuld. Es ist auch eine Niederlage für Martin Schulz, der wenig Erhellendes zu seinen Plänen und deren Umsetzung veröffentlicht hat. Gut, dass die Grünen, die AfD und die FDP dabei sind. Man hat eine echte Bandbreite im Parlament.

@19:51 von Lars aus Versmold

"Ich, als meist liberal denken und wählender Mensch, würde lieber mit ihm ein Bierchen, Tee oder Kaffee trinken und diskutieren, wie man unser Land besser machen kann als mit so manchem Konservativen, wo Hopfen und Malz verloren scheint."
#
#
Die Zeiten mit wir bilden einen Kreis und diskutieren mit einem Kräutertee in der Hand sind vorbei. Wenn unsere "Volksparteien" in DE & auch Europa keine Lösungen finden (wollen), das der Reichtum nicht nur nach Oben verteilt wird, gehen wir ungemüdlichen Zeiten entgegen.
Was Herr Lars und Herr Wohlzufrieden bei einem Bierchen bereden interessiert keinen Politiker.

@Biocreature

"die CDU Wähler haben eben ein Kurzzeitgedächnis.

Was für einen Scherbenhaufen hat denn ein Herr Röttgen in NRW zurückgelassen?"

Stimmt. Aber den hat er schon geerbt und der ist immer noch da.
Nach wie vor:
* schlechte Haushaltspolitik
* katastrophale Schulpolitik
* ein miserabler Innenminister, der die Schuld immer auf andere abwälzt.

Rot/grün hatte Jahre Zeit, etwas besser zu machen, aber es wurde noch schlimmer. Ich bin kein CDU Wähler, aber ich freue mich sehr über den Wechsel und habe eine geringe Hoffnung dass es nach dreißig Jahren Misswirtschaft in NRW endlich mal wieder bergauf geht.

@Biocreature

"Ihr tut ja so, als wenn die LINKE alles ganz "schlimme"
Menschen wären u. man NIE mit denen zusammen arbeiten dürfte.
Ich bin der festen Überzeugung, daß ihr dadurch die wahl verloren habt."

Ich persönlich habe die SPD nicht gewählt, weil man zu lange mit der Linken geflirtet hat und eine Jahre lange Misswirtschaft in NRW zu verantworten. Die Linke ist in meinen Augen eine polulistische Partei, die zwar viel Ankreidet, aber nicht sagt, wie sie es selber lösen und finanzieren will.

Darüber hinaus lebt sie ihre eigenen Predigten nicht. Die Linke unterhält ein Hotel in Berlin, dort bekommen die Angestellten auch nicht den von der Linken geforderten Mindestlohn von 10 Euro und bevor der Mindestlohn eingeführt wurde, waren die Angestellten dort viel schlechter bezahlt als Hotelangestellte im Durchschnitt. Man sollte mal bei sich selber anfangen bevor man von anderen verlangt!

Keine Alternative

@ Michael-Bay:
... denn die "Digitalwirtschaft" ist 1. keine Alternative zur Industrieproduktion und 2. nicht ohne sie überlebensfähig

Nur der Vollständigkeit halber: Die Industrieproduktion ist auch keine Alternative zur Digitalwirtschaft und ohne sie auch nicht überlebensfähig.
Mit der Wahlniederlage der Verlierer oder dem Erfolg der Sieger bei dieser Wahl hat das übrigens so gut wie nichts zu tun.

@schnucki putzi

Ich bin zwar kein Wähler der Linken, habe mich aber trotzdem schon immer meinerseits gefragt, wie die Linkspartei ohne neue Inhalte gewinnen möchte.

Ich bin zwar kein Wähler der Linken, aber ich denke, neue Inhalte braucht die Linke nicht. Die vorhandenen Inhalte werden immer aktueller werden, je größer die Schere zwischen Arm und Reich in unserem Land wird, je mehr Menschen nicht mehr von ihrer Arbeit leben können.

Ich wähle sie allerdings trotzdem nicht, da ich eben nur sozialpolitisch "links" stehe. Was die linken im außen- oder familienpolitischen Bereich fordern, löst in mir Brechreiz aus ...

@watcher52, 20:37

Die einzigen Wahlsieger sind die AfD mit 7,8% aus dem Stand. Und das obwohl z.B. in unserer Stadt und Kreis jedes größeres Plakat beschmiert oder abgerissen wurde.

Gesetzt den Fall, das Ergebnis für die AfD wäre tatsächlich noch höher ausgefallen, wenn die Wahlplakate unbeschädigt geblieben wären: das spräche nicht gerade für reflexions- und entscheidungsfähige Wähler dieser Partei.

Sie haben übrigens den Anteil der AfD-Stimmen stillschweigend um 0,3% gegenüber den aktuellen Hochrechnungen erhöht.

Keine Alternative

@ Michael-Bay:
Wieder ein Eigentor, dass SPD hätte verhindern können, wenn Frau Kraft tatsächlich kraftvoll entschieden hätte:
[...] Ergebnisse für sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen nachweislich zu liefern als stets nur Ankündigungen zu machen ...

Naja, die sozial Benachteiligten sind Ihrer Logik folgend bei den jetzigen Wahlsiegern ja dann offenbar in den besten Händen.

watcher52

"Die einzigen Wahlsieger sind die AfD mit 7,8% aus dem Stand. Und das obwohl z.B. in unserer Stadt und Kreis jedes größeres Plakat beschmiert oder abgerissen wurde.
Gibt leider Leute die ein extrem gestörtes Demokratieverständnis haben."

Wer mit undemokratischen Parolen wirbt, darf sich eben nicht wundern, dass andere ebenso undemokratisch anworten. Auch wenn das natürlich nicht richtig ist, finde ich es durchaus verständlich.
Und nein, die AfD ist nicht der einzige Wahlsieger, wenn das auch eine durchaus hohe Prozentzahl ist.
Aber CDU und FDP haben beide auch stark zu gelegt und könnten nach dem derzeitigen Stand evtl. ja sogar rot/grün ablösen. Das sehe ich durchaus für diese Parteien auch als Sieg an.

Das Ende des Abendlandes? Quatsch!

Derzeit sieht es nach einer Möglichkeit für Schwarz-Gelb aus. "Möglichkeit" - das ist nicht sicher. Und es ist richtig von Lindner als FDP-Chef nicht diese Koalition um jeden Preis zu befürworten.

An dieser Stelle machen sich FDP-Basher hier in den Foren lächerlich: erst wirft man der FDP vor, sie würde mit wem auch immer koalieren, nur um an "die Macht" (was immer das sein mag) zu kommen, und wenn Lindner dann ein entschiedenes "schauen wir erst mal" von sich gibt, gilt das plötzlich als arrogant.

Wer rot oder grün im Herzen ist, für den ist der Abend bitter, aber selbst wenn es zu Schwarz-Gelb käme: das Ende des Abendlandes ist das nicht! Es kann allerdings sein, dass künftig in NRW - und vielleicht auch im Bund - wieder mehr Eigenverantwortung und Eigeninitiative verlangt und belohnt wird. Wäre das schlecht?

John F. Kennedy hat empfohlen, dass man danach fragen sollte, was man für sein Land tun könne - und nicht was das Land für einen tut. Gute Idee - was wäre unsere Antwort?

tja, Herr Schulz

der Wähler ist schon ein nerviges kleines Früchtchen, was?
Hat der doch nicht richtig zugehört, als Sie gesagt haben, Sie sind der neue Kanzler.
Ich hab es schon mehrfach erwähnt: SIE sind der denkbar ungeeignetste Kanzlerkandidat. Weil niemand Sie an Phrasendrescherei übertrifft.
Und niemand den Eindruck erweckt, so wenig an Deutschland interessiert zu sein, wie Sie.
Sie sind EU-Politiker. Und das hätten sie auch bleiben sollen.
Es wird Zeit, dass sogar Sie einsehen, dass der Wähler, dieses nervige kleine Früchtchen, nicht so dumm ist, wie Sie glauben.
Einen auf Kumpel zu machen, und dabei Alles einzustreichen, wo Sie auch nur irgendwie drankommen können, ist eben der falsche Weg. Und auf Dauer merkt das selbst der dümmste Wähler. Tun Sie der SPD den Gefallen und präsentieren Sie einen neuen Kanzlerkandidaten. Aber wahrscheinlich würde auch das nicht mehr helfen. Es würde nach Panik aussehen.

@ Lars von Versmold

"Bei den Gründen für die Wahl fällt mir auf, dass bei der CDU 40 von 100 angegeben haben, aufgrund der Kanzlerin ihr Kreuz dort zu machen."

Wie ich schon in einem anderen Thread gegenüber anderen Usern bekräftigte: die meisten Menschen wählen nicht bei Landtagswahlen der Landespolitik wegen sondern wegen der Bundespolitik. Aber das wollten die anderen User einfach nicht akzeptieren, dass die Menschen so einfach gestrickt sind.

@Liberaler Geist, 21:37

Es kann allerdings sein, dass künftig in NRW - und vielleicht auch im Bund - wieder mehr Eigenverantwortung und Eigeninitiative verlangt und belohnt wird. Wäre das schlecht?

Warum muss ich bei den Begriffen "Eigenverantwortung" und "Eigeninitiative" im Zusammenhang mit der FDP nur immer an die Schleckerfrauen und ihre "Anschlussverwendung" denken?

Um Ihre Frage zu beantworten: ja, ich finde sowas schlecht.

@ Thomas Wohlzufrieden

"Wann befreien sich die Sozialdemokraten endlich vom Seeheimer Kreis, wenn sie an der fünf-Prozent Hürde angekommen sind?"

Nein, sondern bis die letzten Akademiker, Beamten und Bürokraten die Partei endlich wieder den Arbeitern zurückgegeben haben! Aber bis die alle ihren Hut nehmen werden... ich glaube, da ist eine Kollision der Erde mit einem 50km großen Asteroiden viel wahrscheinlicher.

Schon interessant!

NRW - Wahlen

$PD kritisiert sich selbst wegen Agenda2010 - CDU verteidigt diese!
CDU kritisiert sich selbst wegen der unkontrollierten Öffnung der Grenzen für eine Flüchtlingsflut - $PD verteidigt dieses!

Der Wähler hat gewählt, Was wollte "Der Wähler" damit mitteilen ? - Was will dieser eigentlich ?
Nun verliert die $PD , und wundert sich.
Ja, es wird weiter 'gemerkelt' werden.

nunja

tja,herr schulz im eu parlament,funktionieren phrasen halt besser.
aber dank google konnte sich halt jeder genauer über herrn schulz informieren.so ein mist,gelle?

@LiberalerGeist

aber selbst wenn es zu Schwarz-Gelb käme: das Ende des Abendlandes ist das nicht! Es kann allerdings sein, dass künftig in NRW - und vielleicht auch im Bund - wieder mehr Eigenverantwortung und Eigeninitiative verlangt und belohnt wird. Wäre das schlecht?

Ja! Es wäre schlecht für diejenigen, die trotz Bemühungen keinen Arbeitplatz finden. Es wäre schlecht für diejenigen, die zwar Arbeit (sogar Vollzeit) haben, aber so mies bezahlt werden, dass sie davon nicht leben können. Es wäre schlecht für die Umwelt, denn die FDP steht auf dem Standpunkt, dass Umweltschutz keine Profite gefährden darf - das wird uns noch mal sehr teuer zu stehen kommen. Es wäre schlecht für die Verbraucher, denn für den Verbraucherschutz gilt bei der FDP das gleiche wie für den Umweltschutz. Die FDP wehrt sich gegen den Mindestlohn, gegen Schadstoff-Grenzwerte, gegen Kennzeichnungspflichten und so weiter. Und die Steuerpläne der FDP nützen erst mal denen, die auch jetzt schon gut leben können ....

Was mich frustriert...

Der Röttgen (CDU) hat es verhauen...
Die Kraft (SPD) hat es verhauen...

Und jetzt wählen die Leute wieder CDU? Sind die denn alle spinnert? Warum vergessen die Menschen so schnell? Warum wählen Sie nur der Gewohnheiten wegen? So kann eine Demokratie nicht funktionieren!

Weder CDU noch die SPD haben die Kraft, NRW den Weg in die Zukunft zu weisen. Mit der FDP und AfD im Parlament kann man zusätzlich den Abgesang auf den deutschen Arbeiter an Rhein und Ruhr anstimmen.

Es hätte einer echten Alternative bedurft, um das Land voranzubringen und den Arbeitern endlich zu mehr Gerechtigkeit zu verhelfen!

Stattdessen verhelfen die Leute ihren eigenen Henkern zu einem Sitz im Parlament! Es ist zum Schreien!

SH, NRW - Wahlen und die $PD

Der "Heilige Martin" der $PD. - Ist nicht mehr der "100% - Martin".
Aber kommt er nicht von daher, wohin sonst Politiker "weggeschoben" werden? - Brüssel ??

@RoyalTramp

Der Röttgen (CDU) hat es verhauen...
Die Kraft (SPD) hat es verhauen...

Rüttgers ... Röttgen hatte gar keine Chance, es zu verhauen, weil der gar nicht gewählt wurde ...

Schleckerfrauen

Keine Ahnung? Vielleicht weil Sie das liberale Verantwortungsprinzip nicht verstanden haben?

Es ist nicht der Kern liberaler Politik unternehmerische Fehlentscheidungen zu stützen. Aber vielleicht passt es ja so besser ins persönliche Feindbild?

Schlecker war ein Skandal - aber wo ist der Link zur FDP und liberaler Politik...?

21:26 von frosthorn

@watcher52, 20:37

Die einzigen Wahlsieger sind die AfD mit 7,8% aus dem Stand. Und das obwohl z.B. in unserer Stadt und Kreis jedes größeres Plakat beschmiert oder abgerissen wurde.

Gesetzt den Fall, das Ergebnis für die AfD wäre tatsächlich noch höher ausgefallen, wenn die Wahlplakate unbeschädigt geblieben wären: das spräche nicht gerade für reflexions- und entscheidungsfähige Wähler dieser Partei.

Sie haben übrigens den Anteil der AfD-Stimmen stillschweigend um 0,3% gegenüber den aktuellen Hochrechnungen erhöht.
///
*
*
Das ist doch gegenüber den Verlusten der SPD und der Grünen %ual doch vernachlässigbar, Erbsenzählerei.
*
Augenblicklich handelt es sich sogar um o,4% bei den Vorletzten, während es andererseits noch 2. und 5. Sieger gibt.

@ LiberalerGeist

"Es kann allerdings sein, dass künftig in NRW - und vielleicht auch im Bund - wieder mehr Eigenverantwortung und Eigeninitiative verlangt und belohnt wird. Wäre das schlecht?"

Ja, denn viele haben nicht die Möglichkeiten und Ressourcen, Eigeninitiative zu zeigen. Kann ja nicht jeder in eine Akademikerfamilie hineingeboren worden sein.

Ich sehe es im Fall meiner Tochter. Sie benötigt dringend eine Sprachförderung, weil sie sprachlich in der Entwicklung weit hinterherhinkt. Der KiGa bekommt die Sprachförderung nicht bewilligt & meine Frau & ich können uns diese Sprachförderung privat nicht leisten, weil ich dank der neoliberalen Arbeitsmarktpolitik als DaF-Lehrer Netto nur € 100 netto mehr habe, als Hartz IV, aber davon auch noch die KiGa-Gebühren & jegliche soziale Teilhabe voll bezahlen muss & am Ende weniger als ein Hartz IV-er habe.

Im Ergebnis wird meine Tochter - auch dank neoliberaler Grundsätze - bereits jetzt zu den Bildungsverlierern von Morgen gehören! Vielen Dank!

@ BotschafterSarek

Ach herrje... stimmt... sorry, ein freud'scher Verschreiber!
Warum müssen die auch alle so ähnlich heißen! =)

@OrwellAG

Lieber FDP als AFD.

Jepp! Aber das ist dann auch schon die einzige im Landtag vertretene Partei, die ich der FDP vorziehen würde.

Danke auch an RoyalTramp für das Beispiel von seiner Tochter (22:05). Ich hoffe, dass den FDP-Sympathisanten hier im Forum endlich mal die Augen aufgehen, dass "Eigenverantwortung" für viele Menschen in unserem Land Luxus ist, den sie sich nicht leisten können. Und das sind eben nicht alles unqualifizierte Leute oder Faulenzer, sondern auch Fachkräfte wie DaZ/DaF-Lehrer.

Stammwähler der sPD...früher mal

Wenn in der sPD, wie schon seit Jahren, der Seeheimer Kreis den Ton angibt, dann wähle ich... doch gleich die cDU

Leiharbeit ohne Zügel: Danke sPD
Zweckentfremdung von Werkverträgen: Danke sPD
Agenda 2010: Danke sPD

Zitat Zeit Online: Wie arm ist Deutschland wirklich?:
"Acht Millionen Menschen (in Deutschland) bewegten sich im Jahr 2015 am Existenzminimum".
Zitat Ende

... und das nach einem beispiellosen wirtschaftlichen Aufschwung.

------------------------------------------------------
AFD... höchstens Alternative Fakten,
aber keine Alternative für Deutschland!

@LiberalerGeist

Noch ein Aspekt: Freiheit sollte immer dort enden, wo sie die Freiheit der anderen beginnt.

Das berücksichtigt die FDP leider nicht. Wenn es nach ihr ginge, könnten sich die Unternehmen in Deutschland alle Freiheit zur Steigerung ihrer Profite nehmen - auch wenn sie dabei die Freiheit der kleinen Leute mit Füßen treten. Denn zur Freiheit gehört es auch, sich frei entfalten zu können, was nicht geht, wenn man in prekären Verhältnissen lebt. Zur Freiheit gehört, sich informieren zu können (siehe meine Äußerung oben zu Kennzeichnungspflichten, z.B. über Inhaltsstoffe und Herkunft von Lebensmitteln oder über den Energieverbrauch von Elektrogeräten ...

FDP wieder da

... und mit der Möglichkeit zur Regierungsbeteiligung.

Das kann sie nach vorne bringen, das kann sie aber auch schnell wieder entzaubern.

Und bei Koalitionsverhandlungen und in der Regierung sind andere Qualitäten gefragt, als im Wahlkampf. Das hat schon Weserwelle das Genick gebrochen, der - schon als Außenminister - als weiter auf den Gegner eingedroschen hat, als währe er noch in der Opposition.

Mal sehen ob die FDP in NRW mehr kann als Wahlkampf.

CDU hat 3 Sitze mehr

Na wenn das kein Erdrutschsieg ist. Kommt ja fast nur eine Regierung mit der SPD in Frage.
Oder Kuschelkurs mit der AFD??

22:05 von RoyalTramp

"Ich sehe es im Fall meiner Tochter. Sie benötigt nu eine Sprachförderung, weil sie sprachlich in der Entwicklung weit hinterherhinkt. Der KiGa bekommt die Sprachförderrung nicht bewilligt & meine Frau & ich können uns diese Sprachförderung privat nicht leisten, we"
Wenn das so ist, wie Sie sagen, wäre eine Therapie für ihre Tochter vielleicht nützlicher, weil die individuell auf sie zugeschnitten wird in einer Eins-zu-eins-Situation.
Das bekommt sie auf Rezept. Können Sie mit dem Kinderarzt besprechen oder mit einem HNO oder Kieferorthopäden. Da müssen sie auch nichts zuzahlen, weil Kinder von Zuzahlungen befreit sind.

"Im Ergebnis wird meine Tochter - auch dank neoliberaler Grundsätze - bereits jetzt zu den Bildungsverlierern von Morgen gehören! Vielen Dank!"

Sprachkompetenz ist furchtbar wichtig, erleichtert vieles, keine Frage. Es ist aber nicht alles.
Kinder oder auch Erwachsene, die es nicht so mit Sprache haben, suchen sich andere Vorlieben. Vertrauen Sie auf ihre Tochter.

@BotschafterSarek

"Das berücksichtigt die FDP leider nicht. Wenn es nach ihr ginge, könnten sich die Unternehmen in Deutschland alle Freiheit zur Steigerung ihrer Profite nehmen - auch wenn sie dabei die Freiheit der kleinen Leute mit Füßen treten. Denn zur Freiheit gehört es auch, sich frei entfalten zu können, was nicht geht, wenn man in prekären Verhältnissen lebt. Zur Freiheit gehört, sich informieren zu können"

Zur Freiheit gehört es aber auch, dass einem der Staat nicht die Möglichkeit dazu nimmt. Die FDP hat nicht die Grunderwerbssteuer erhöht - im Gegensatz zur Landesregierung.
Nahles (SPD) hat ein Paket zur Erhöhung des Rentenbeitrags festgelegt. Das alles schadet doch den Leuten mit kleinen Gehältern und nicht denen mit dicken Aktiengewinnen. Die müssen das nicht mal zahlen!

Protestwahl wie "sonstwo auch"

1. Viele Bürger wollten schon länger einen Wechsel haben....zwar nicht zu "schwatt-jelb" aber.....
2.konnte der Herr Laschet (CDU-Notwahl)
populistisch auf die -an NRW zugetragene-Geschehnisse (Amri,Silvesternacht usw.) eingehen!
3.Vielfach wurde damit übergangen -welche "Leichen" die CDU noch immer im Keller hat!
(Duisburg -Festival OB CDU,Flughafen)
4.der westfälische CDU-Flügel plus Herr Lindner werden den Rheinländer Laschet an NRW binden ...was Merkel freuen wird!
5.Frau Kraft eröffnet einer grossen Koalition den Weg...falls der/die neue SPD NRW-Vorsitzende das mitmachen will!
Bei nur 2 Stimmen Mehrheit wird sonst bald wieder der Schwanz(FDP) mit dem Hund rum wackeln!
6.Es liefen auch 2.Liga Endspiele ..... weshalb
für die Bundestagswahl ein erhöhter Anteil an SPD-Wählern wahrscheinlich ist! LOL

Not gegen Elend

Ich hab's wieder getan... Obwohl ich gelobt hatte, nie wieder wider besseres Wissen meine Stimme an das konservative Lager zu verschwenden. Ich habe mich von den Plaketen mit der Schreckensvision Rot-Rot-Grün ängstigen lassen. Vielleicht hätte ich auch nicht kurz vor der Wahl noch durch Essen-Altenessen fahren sollen, während mir die Worte von Frau Kraft wegen der in NRW nicht-existenten No-Go-Areas noch im Gedächnis waren. Trotz der vielfachen ( ausländischen ) Medienberichte, die naiven Gemütern weiss machen wollen, dass die desolate innere Sicherheitssituation von der CDU in Person von Frau Merkel verschuldet ist, billige ich immer noch den Konservativen eine marginal bessere Sicherheitspolitik zu. Also wutbebend den Wahlzettel in die Urne geworfen, die Selbstbeweihräucherung des konservativen Lagers ob der Zustimmung des ( dummen ) Wählers zur Innenpolitik und des für die Bundestagswahl richtungsweisenden Charakters von NRW schon im Ohr. Eine Wahl des kleineren Übels, mehr nicht.

Für die sozial Schwächeren,

von denen es in NRW viele gibt, war das heute ein schwarzer Tag. Die soziale Schieflage wird sich mit dem Wahlergebnis eher noch verstärken. Ob es für die innere Sicherheit ein gutes Ergebnis ist, das wird sich noch zeigen müssen. Wer allerdings heute das Interview der grünen Bildungsministerin Lührmann gesehen hat, der muss sich sogar über die 6% für die Grünen wundern.
Und Frau Kraft wollte ja kein Kind zurücklassen- ob den Kindern allerdings damit gedient ist, das Bildungsniveau immer weiter abzusenken, das bezweifle ich. Sie hat leider in den Brennpunkten, wo viele ärmere Menschen leben, Parallelgesellschaften entstehen lassen und damit die alten Omas, die Geringverdiener, die dort leben, im Regen stehen lassen.

Darstellung: