Ihre Meinung zu: Internet-Ausbau: EU mahnt Staaten zur Eile

10. Mai 2017 - 14:23 Uhr

Bis 2020 soll in Europa der schnellere Internet-Standard 5G eingeführt werden. Doch nach Ansicht der EU-Kommission bremsen die Mitgliedsstaaten diese Entwicklung aus. Sie drängt diese daher zur Eile. Von Kai Küstner.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.6
Durchschnitt: 4.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum mischt sich überhaupt

Warum mischt sich überhaupt die EU in nationale Angelegenheiten ein?

Das sollte jeder Staat selbst entscheiden können und dürfen, denn es gibt bei weitem wichtigere Baustellen in jedem Mitgliedsstaat.

Wieso die Eile? Reicht der

Wieso die Eile? Reicht der bisherige Speed nicht mehr aus, um alle Bürger auszuforschen? Was wohl passiert, wenn plötzlich alle EU-Bürger, des abhöhren müde geworden, nur noch Briefe schreiben, statt SMS?

G-eschwindigkeit ist alles

Schneller Internet-Standard ist nicht nur für Verbraucher günstig, sondern auch für den wirtschaftlichen Wettbewerb unabdingbar. EU- Länder, die sich da quer stellen, bremsen nicht nur die Internetgeschwindigkeit aus, sondern auch ihre eigene Wirtschaft.

Wozu dann noch Kabel verlegen?

Ganz Deutschland wird immer noch aufgebuddelt für viel zu teure und technisch unnötige Glasfaserkabel. Für den berühmten "Otto-Normalverbraucher" dürfte dann doch wohl flächendeckend G5 vollkommen reichen. Wozu also noch überall Kabelanschlüsse vertickern? Abzocke?
.
Das Firmen und Konzerne mit Großrechnern ans Kabel gehören, das mag so sein. Aber die Masse der Bevölkerung könnte doch viel kostengünstiger via Funk versorgt werden. Überall. Zu wenig Dividende für die Damen und Herren von Telekom, Vodafone, KabelDeutschland -> und damit wohl auch den diversen Führungspolitikern und Staatssekretären?

EU Kommissar für Digitales ?

Was ist eigentlich aus der EU Tätigkeit von "Turbo" Günther Öttinger als Kommisar für Digitales hervorgegangen? Er hatte es doch in der Hand etwas zu bewegen? Im Allgemeinen und für D im Speziellen.

Leider: Nie etwas entsprechendes von ihm gehört. Außer einer wortgewaltigen Rede in einer uns unbekannten Sprache, die er "Englisch" nennt.

Offensichtlich waren ihm die unzähligen Lobbyistenkontakte auch wichtiger. Laut Transparency International hält er den traurigen Rekord in Brüssel. Er "musste" sich anderen Themen widmen, die allem Anschein nach nichts mit seiner Aufgabe zu tun hatten, sonst könnte man inzwischen doch auf etwas zurückgreifen.
Dafür wird er ja verdammt gut bezahlt.

EU packt's an

Es wird Zeit, dass die EU den etwas trägen Einzelstaaten mal tüchtig Dampf macht. Das schnelle Internet muss umgehend her. Gut so.

Großfirmen

haben lange extra Leitungen die schnell sind, und Kleinfirmen sind die wenigsten auf extra schnelle angewiesen.
Otto Normal wäre in der Regel sehr viel weniger zufrieden und auf dem Land schon zufrieden wenn die Handys richtig gingen.
Und warum ist der Staat oder die Staaten dafür verantwortlich, die Firmen streichen doch das Geld von den Kunden ein und das nicht zu knapp.
Also ist Leitungsausbau doch Sache der Firmen und nicht der Staaten, Fernsehen muss teuer bezahlt werden und Telefon auch.

Die meisten Menschen zahlen doch schon Monatlich 50 Euro und mehr jeden Monat für diese beiden Dinge.
Sollte doch für die Firmen reichlich Gewinn sein.

Die EU sollt sich gefällig raus halten und es nicht noch ständig teurer für die Bürger machen mit ihren Verordnungen.

Gruß

Per Funk

Mannohmann
Funknetze sind viel zu teuer, da sie nicht überlastet werden sollen. Sie haben Obergrenzen bezgl der Geschwindigkeit.
Funk ist für mobile Geräte. Zu Hause geh es nicht ohne Kabel.
Wenn man über Technik spricht, sollte man sich damit auskennen.

Dank an die Kommission.

Dank an die Kommission.

Ich wuerde mir ja eher einen

Ich wuerde mir ja eher einen RUECKBAU als einen Ausbau wuenschen. 14.4k Modem, 5DM die Stunde Internet. Diese "Paywall" hat Diskussionen und Gesetze ueber "Hetze im Netz & Co" so herrlich ueberfluessig gemacht. Dafuer war allerdings auch nicht alles Kroppzeug im Internet unterwegs. Na ja, man wird ja noch mal traeumen duerfen...

@ senfi: DANKE

Wenn ich die Kommentare hier so lese... "von nichts ne Ahnung, zu allem eine Meinung" scheint die Devise zu lauten.

Ich empfehle den Kommentatoren herzlichst sich zu informieren 1. was 5G überhaupt ist, 2. wofür es benötigt wird und 3. wir ganz allgemein Mobilfunknetze funktionieren.

Danach gerne erneut kommentieren ;-)

Computer und "Mäusekino"

Es ist meines Erachtens wie mit einem Computer. Es sind mehrere Komponenten wichtig. Mit einem schnellen Computer und angemessen großem Bildschirm, oder gar zwei Bildschirmen komme ich besser voran als mit einem superschnellen "Mäusekino". Unterwegs, beispielsweise im Bus muss ich doch wirklich nicht ernsthaft arbeiten.

Routenplanung ganz ohne Internet

Wieso erzählt man uns eigentlich immer, dass mobiles Internet so wichtig für autonomes Fahren sei?

Laut diesem Artikel brauchen autonome Autos "eine stete Internetverbindung, um Routen zu berechnen, mit anderen Verkehrsteilnehmern zu interagieren oder einfach um Staus und andere Hindernisse zu umfahren."

Komisch, denn in jedem Elektronik-Discounter bekommt man für weniger als 200€ ein Navigationssystem, das Routen plant (mit Offline-Karten) und Staus umfährt (mit TMC bzw. TMC pro) - und das alles ohne Internetverbindung.

Wieso soll in einem autonomen Auto nicht funktionieren, was tragbare Navis seit Jahren beherrschen?

Darstellung: