Kommentare

Die Kurden sind wichtige Freunde

im Kampf gegen den, lange Zeit auch durch den türkischen Geheimdienst unter Erdogan aktiv unterstützten IS.

.
Das Erdogan nun seine Felle wegschwimmen sieht, ist dabei völlig unwichtig. Ob Erdogan nun poltert oder nicht: man fragt auch nicht Frösche, wenn man einen Sumpf trockenlegen will.

Wer ist der Feind?

Die kurdischen Einheiten sind die besten Bodentruppen, die die zivilisierte Welt gegen den IS hat. Dass die Türkei gerade die bekämpft, zeigt doch deutlich, dass es ihnen eher um ihre Innenpolitik geht, als um den Kampf gegen einen gemeinsamen Feind. Es wird Zeit, die Türkei aus der NATO zu entlassen ...

Bundesregierung?

Was sagt wohl die Bundesregierung dazu?Die Symbole der von der internationalen Anti-IS Koalition (der auch Deutschland angehört) unterstützten Kurden, wurden vor kurzem vom Innenministerium als terroristisch eingestuft und verboten. Die Bundesregierung kriminalisiert damit Kurden die sich gegen den IS stellen, während der türkische Religionsverband weiter Erdogan - Gegner ausspionieren darf.

Spiel mit dem Feuer

Wer auch immer Waffen an diese Gruppen liefert, spielt mit dem Feuer, weil die Türkei die YPG als eine Terrororganisation einstuft. Wer dann diese Terrorgruppe durch Waffen, Finanzen etc. unterstützt, der macht sich auch die Türkei zum Feind.
Die YPG hat die gleichen Ziele wie die PKK und PYD. Da die Fläche "Kurdistan's", der Staat, den die "Kurden" gründen wollen nicht nur in der Türkei liegt, agieren verschieden Gruppen. Und all diese werden als Terrororganisationen bezeichnet und ohne Gnade bekämpft.
Das ist aber auch nicht das erste Mal, das die USA etc. Waffen an diese Gruppen liefern.
Wieso wird überhaupt versucht dieser Staat zu gründen, wenn doch die Mehrheit der Kurden, die in der Türkei leben, zu frieden sind? Nicht ohne Grund, denn sie wissen, dass dieser Staat nicht lange auf den Beinen stehen werden kann und genau so enden wird wie der Irak, Libyen, Syrien...

Treffen der Egomanen

Ich bin wirklich gespannt, ob die geopolitisch und geostrategisch gegensätzlichen Interessen dieser beiden egoman veranlagten Staatschef irgendeine Form von Kompromiss überhaupt zulässt. Das Einzige, woran es m. E. nach beiden Persönlichkeiten so gar NICHT mangelt, sind Eitelkeit und ein nicht unerheblicher Narzißmus. Hinzu kommt noch, daß Beide dringend Erfolge brauchen, um ihre Anhängerschar auch zukünftig bei Laune zu halten.

Man darf also gespannt sein, OB und WAS bei diesem Treffen der "Eitelkeiten" herauskommt.

Wichtige Unterstützung

Die Unterstützung der Kurden im Kampf gegen den IS ist wichtig und richtig. Wünschenswert wären aber auch Waffen zur Verteidigung gegen Angriffe aus der Luft.

Vorsicht, Arbeitsüberlastung

Die Protestnotenschreiber im türkischen Außenministerium sollten eine Gehaltserhöhung bekommen, so oft wie sie unter Erdogan aktiv werden müssen ...

Und kommt Erdogan vor lauter protestieren eigentlich noch zum regieren? :-)

Mücahid

Wer auch immer Waffen an diese Gruppen liefert, spielt mit dem Feuer, weil die Türkei die YPG als eine Terrororganisation einstuft.

Wir können selber nachdenken, und entscheiden selbst, wen wir als Terroristen einstufen und wen nicht.

Wer dann diese Terrorgruppe durch Waffen, Finanzen etc. unterstützt, der macht sich auch die Türkei zum Feind.

Dazu hat die Türkei unter Erdogan sich längst selbst gemacht.

Wieso wird überhaupt versucht dieser Staat zu gründen, wenn doch die Mehrheit der Kurden, die in der Türkei leben, zu frieden sind?

Sind sie das? Die Wahlergebnisse der HDP (die sie trotz Repressionen bekommen hat) sprechen eine andere Sprache.

Am 10. Mai 2017 um 11:54 von Mücahid

"Spiel mit dem Feuer
Wer auch immer Waffen an diese Gruppen liefert, spielt mit dem Feuer, WEIL DIE TÜRKEI die YPG als eine Terrororganisation einstuft. Wer dann ...unterstützt, der macht sich auch die Türkei zum Feind.
Die YPG hat die gleichen Ziele wie die PKK und PYD...Und all diese werden als Terrororganisationen bezeichnet und ohne Gnade bekämpft.
Wieso wird überhaupt versucht dieser Staat zu gründen, wenn doch die Mehrheit der Kurden, die in der Türkei leben, zu frieden sind? Nicht ohne Grund, denn sie wissen, dass dieser Staat nicht lange auf den Beinen stehen werden kann und genau so enden..."Ihr Beitrag ist VOLL DANEBEN:Die Kurden-Partei wurde fadenscheinig aus dem Parlament gefegt,die Kurden sind zufrieden,Erdo hat lange den ID unterstützt,vergessen?Erdo will die Kurden ausrotten,Krieg gg. ALLES,Frauen,Kinder,Alte UND Kämpfer.Ihr Beitrag: wenig Sachverstand,voll Propaganda und Hetze.
Wer hat gleich die Jesiiten in den Bergen damals befreit,vorm IS?Ach ja,die KURDEN.

@Mücahid

Sie haben es scheints nicht verstanden: Die türkischen Kurden sind von ihrer Maximalforderung eines eigenen Staates längst abgerückt. Sie wollen lediglich mehr Autonomie. Sie sind übrigens keinesfalls "zufrieden". Sie wären auch nicht zufrieden, wenn man ganze Orte mit Bomben dem Erdboden gleich macht.

Die irakischen Kurden, die Peschmerga, haben eine weitgehende Autonomie im Irak und sorgen dort auch weitgehend selbst für Ortnung.

Die syrischen Kurden, zumindest der radikale Teil, will sich von Syrien abspalten.

Das ist jetzt alles sehr vereinfacht und zeigt doch, das es so einfach nicht ist, wie Sie es darstellen.

Titel des Beitrags inkorrekt

Von: Türkei protestiert gegen US-Waffenlieferungen an Kurden ?

In: Türkei protestiert gegen US-Waffenlieferungen an Terroristen.

Und nochmal. Es gibt keine Kurdenproblem in der Türkei. 30 % des Parlaments besteht aus kurdischen Abgeordneten. Der Geheimdienstchef in der Türkei ist Kurde.

Also, bitte nicht alles über einen Kamm scheren.

Merci!

Merkwürdig

Sie schreiben Kurden und Kurdistan in Anführungsstrichen? Und fragen sich, warum ein Volk einen Staat will? Die Mehrheit der Kurden in der Türkei ist zufrieden? Komplette kurdische Städte der Türkei liegen in Ruinen. Sie wurden von der türkischen Armee zerbombt wie Sirnak und Nusaybin. Wie kann man als Kurde zufrieden sein, wenn 80% der Stadt in Ruinen liegt? Die YPG war der Retter der Jesiden, die vor dem Völkermord durch den Islamischen Staat standen. Sie hat sich dadurch einen Ehrenplatz für die Menschenrechte der Jesiden verdient.

Vermutlich fürchtet die

Vermutlich fürchtet die Türkei nicht die Waffen, sondern etwaige Zusagen an die Kurden...
Warum sollten sich die Kurden vor den geopolitischen Karren der Wertegemeinschaft spannen lassen und mit ihrem Blut bezahlen, wenn für sie nichts dafür rausspringt?

Nicht angewiesen auf YPG

Eine aus 65 Ländern bestehende Koalition könnte die Daes (ehemals als IS bezeichnet) ohne Probleme bezwingen - wenn sie wollte. Die Daes ist in Syrien 10.000 Mann stark (bzw. schwach). In Irak kommen weitere 10.000 Mann dazu.
Diese Koalitionsländer sollten gegen die Daes gemeinsam vorgehen. Sie sind nicht faktisch nicht angewiesen auf die YPG.

Taliban ist auch nicht anders entstanden...

Einfach mal Rebellen/Terroristen/was auch immer ausrüsten um gegen eine andere zu kämpfen wird es nicht bringen.

Es werden auch keine Waffen an Kurden geliefert sondern an eine Organisation welche sehr nah an den PKK steht.
Waffenlieferungen an die Grenzen nicht zu akzeptieren ist vollkommen nachvollziehbar und legitim.

Erdogan sollte die Zusammenarbeit mit Iran und Russland intensivieren damit der Spuk langsam ein Ende findet.

Richtigstellung der Tatsachen

1. Bei der YPG handelt es sich um den syrischen Ableger der PKK. Das hat auch der ehemalige amerikanische Verteidigungsminister Ashton Carter bei einer Senatsanhörung auf Anfrage von Senator Lindsey Graham zu Protokoll gegeben.

2. Die Türkei unterstützt diverse kurdische Milizen in Syrien und dem Irak. So werden kurdische Peschmerga Soldaten von der Türkei
ausgebildet und bewaffnet, genauso wie einzelne kurdische Gruppen in Syrien.

3. Die YPG kämpft weder für Syrien, noch für Kurdistan, sondern lediglich für ihre eigenen Interessen. So werden nicht nur syrische Araber oder Assyrer ermordet oder vertrieben, sondern auch Kurden die deren Ideologie nicht folgen (siehe Amnesty International Bericht).

4. Die YPG und PKK kämpfen gegen ein Kurdistan, welches nicht von diesen kontrolliert wird. So wurden vor kurzem Peschmerga Soldaten in Kurdistan KRG von der YPG/PKK ermordet. Die PKK/YPG tut alles um eine Unabhängigkeitserklärung Kurdistans KRG zu verhindern.

Gruß ein Dersim Zaza.

@Es gibt keine Kurdenproblem 13:03 von DR.T80AY

"in der Türkei. 30 % des Parlaments besteht aus kurdischen Abgeordneten"

Ja, ne is klar.
Deswegen sitzen ja auch 30% dieser Abgeordneten zur Zeit im Knast.
Weil es null Probleme gibt.

Niemand hat die Absicht eine Todesstrafe zu bauen...
sagte schon Walter Erdogan ;-)

Eine richtige Armee reicht nicht.

Man muß sie ja wenigstens fertig machen können ohne Gegenwehr.Und das obwohl sie erfolgreicher sind gegen die Gesellen des IS u. Konsorten als eine ganze proffessionelle türk. Armee die mit Panzern durch kurd. Wohngebiete walzt u. die zu hundertausenden der Existenzen beraubt werden u. auch schon in der Vergangenheit mannigfaltig betrogen u. instrumentalisiert wurden von Herrn Erdogan. Was für die einen Terroristen sind weil sie keine richtige Armee haben ist für jeden Autokraten selbstverständlich ein Terrorist auch wenn der im Nachbarland lebt.

15:15 von DR. T80AY Eine aus

15:15 von DR. T80AY

Eine aus 65 Ländern bestehende Koalition könnte die Daes (ehemals als IS bezeichnet) ohne Probleme bezwingen - wenn sie wollte."

-

Wenn sie wollte, aber wer will schon von den eigenen Waffen konfrontiert werden?

um 12:41 von

um 12:41 von JanoschausLE:
"
Ihr Beitrag: wenig Sachverstand,voll Propaganda und Hetze.
Wer hat gleich die Jesiiten in den Bergen damals befreit,vorm IS?Ach ja,die KURDEN.
"

...selbst auch nicht viel besser - zumindest an Sachverstand.
Jesiden sind Kurden - auch wenn sie selbst eine strikte Endogamie praktizieren.

Nicht die "KURDEN",sondern PKK & PYD befreiten maßgeblich die Jesiden vom IS, halfen ihnen vom ersten Moment an,obwohl sie zu dem Zeitpunkt nur schlecht bewaffnet waren - die Peshmerga (deutlich besser bewaffnet) griffen wesentlich später ein ( & kassierten international die meisten Lorbeeren dafür).

Eine Frage bleibt

wer bezahlt die Waffen?

Kurden keine homogene Gruppierung

Die YPG vertritt gemeinsam mit der PKK nicht die Mehrheit der verschiedenen Kurdischen Strömungen.
Und wer hier versucht die PKK zu verharmlosen betreibt reine Terrorpropaganda. Solange die YPG sich nicht völlig von der PKK distanziert, gehören beide Terrororganisationen bis zur Auslöschung bekämpft.

11:54 von Mücahid

Zitat:
"Wer auch immer Waffen an diese Gruppen liefert, spielt mit dem Feuer, weil die Türkei die YPG als eine Terrororganisation einstuft"

Na und? Was interessiert mich die Einstufung eines Landes, das sich längst von demokratischen Grundsätzen verabschiedet hat?

um 15:27 von zymo: " 4. Die

um 15:27 von zymo:
"
4. Die YPG und PKK kämpfen gegen ein Kurdistan, welches nicht von diesen kontrolliert wird. So wurden vor kurzem Peschmerga Soldaten in Kurdistan KRG von der YPG/PKK ermordet. Die PKK/YPG tut alles um eine Unabhängigkeitserklärung Kurdistans KRG zu verhindern.
"

Wenn YPG-/PKK-Kämpfer Peschmerga töten,dann beruht das auf Gegenseitigkeit.

Peschmerga griffen im März ezidischen Einheiten YBŞ/YJŞ im Shingal an.
Peschmerga töten unregelmäßig immer wieder mal Ezidien - auch Zivilisten.

Gegen die Unabhängigkeit Kurdistan KRG hat wohl die irakische Zentralregierung wesentlich mehr,als PKK & YPG...

13:03 von DR. T80AY

Zitat:
" Es gibt keine Kurdenproblem in der Türkei"

Es gibt auch keine Bomben auf kurdische Städte, keine Ausgangssperren, keine Verhaftungen kurdischer Bürgermeister, keine inhaftierten Journalisten .....

Glauben Sie wirklich, dass diese Propaganda irgendjemanden hier interessiert?

um 15:56 von Der

um 15:56 von Der Antichrist
"
Eine Frage bleibt

wer bezahlt die Waffen?
"

Da die USA liefert,letztendlich der US-Steuerzahler, für die dt. Bewaffnung der Peshmerga zahlte ja ebenso der dt. Steuerzahler.

Am 10. Mai 2017 um 15:27 von zymo

"Richtigstellung der Tatsachen
....hab versucht ihre Punkte zu Recherchieren, gut, ich war nicht auf türkischen Staats-Internetseiten,aber bei AI usw. habe ich nichts gefunden, was nur ansatzweise die "Richtigstellung IHRER Tatsachen" untermauern würde,das Gegenteil.Die TR bombardiert die YPG und alles was mit Kurden (auch zig tausende Zivilisten) zu tun hat,die Türkei hat nachweislich Terroristen ausgebildet und nach Syrien geschickt,die TR hat nachweislich Handel (mit Öl aus syrien) mit dem IS betrieben.Achso,und der ehem.US-Außenminister behauptet was und schon ist es in Stein gemeißelt?Bei den Affären um Wahrheit und Unwahrheit,die da dauernd laufen?Und das Kurden Kurden umbringen ist auch neu,haben Sie (seriöse) Quellen? Vorsicht,ich recherchiere auch deren Seriösität.

@MickM @Mücahid

Zitat:
"Wer auch immer Waffen an diese Gruppen liefert, spielt mit dem Feuer, weil die Türkei die YPG als eine Terrororganisation einstuft"

Na und? Was interessiert mich die Einstufung eines Landes, das sich längst von demokratischen Grundsätzen verabschiedet hat?

Kleine Ergänzung: Wer sagt eigentlich, dass die türkische Regierung keine "Terrororganisation" ist? Wenn ich nicht völlig falsch informiert bin, hat Erdogan den Waffenstillstand mit der PKK aufgekündigt, weil ihm das deutlich hohe Wahlergebnis der HDP bei der vorletzten Wahl nicht gefallen hat. Bis zu dem Zeitpunkt hat sich die PKK zurückgehalten ...

Am 10. Mai 2017 um 13:03 von DR. T80AY

"Titel des Beitrags inkorrekt
Von: Türkei protestiert gegen US-Waffenlieferungen an Kurden ?
In: Türkei protestiert gegen US-Waffenlieferungen an Terroristen.
Und nochmal. Es gibt keine Kurdenproblem in der Türkei. 30 % des Parlaments besteht aus kurdischen Abgeordneten. Der Geheimdienstchef in der Türkei ist Kurde.
Also, bitte nicht alles über einen Kamm scheren.
Merci!"
Nee,ne,kein "Kurdenproblem?Das Plattmachen im Südosten der Türkei ganzer kurdischer Städte?Oder war das ein Manöver "Schneeflocke".30% des Parlaments sind Kurden?Ok,unmittelbar nach der letzten Wahl,Erdo macht alle kriminell und ab in den Knast,weil man nicht seiner Meinung ist=Terrorist.Wer hat plötzlich die Verhandlungen zw.d.Kurden und der TR abgebrochen u. mit Bürgerkrieg begonnen,ohne dass es irgendeinen Anschlag währenddessen gab?Erdo´s TR.Achso,neulichst war noch der Außenminister Kurde,nun der v.Geheimdienst,wann wird Erdo zum braven Kurden erklärt?Ihre Meinung hier geäußert,in allen Ehren,keine Propaganda

Einzig logische Möglichkeit

Flugverbotszonen über Nordsyrien und Nordirak.Der historische Fehler nämlich der grössten Minderheit im Nahen Osten einen eigenen Staat zu verweigern muss korrigiert werden.Ich habe es satt die armen Kurden von Arabern,Türken und Iranern untertdrückt und massenweise ermordet zu sehen.

um 16:16 von

um 16:16 von JanoschausLE
"
Und das Kurden Kurden umbringen ist auch neu,haben Sie (seriöse) Quellen? Vorsicht,ich recherchiere auch deren Seriösität.
"

Leider ist das nicht neu - ein Blick in die kurdische Presse reicht.
Darum halte ich eine echte Unabhängigkeit der syrischen Kurden zum jetzigen Zeitpunkt (bzw. direkt nachdem der IS besiegt wurde) für verkehrt - zu viele interne Spannungen - plus die mit den irakischen Kurden unter Barzani & der Türkei - mehr Autonomie im syrischen Staat ist da wesentlich förderlicher.

Zumal sie auch jetzt nicht wirklich in der Lage wären einen Staat zu organisieren - Dorfverwaltung ist etwas anderes als eigene Staatsstrukturen aufzubauen,wo vorher alles im Zentralstaat Syrien von Damaskus aus geregelt wurde - relativ schnell landet man da bei den Zuständen im Südsudan. Und Kämpfer sind keine Politiker,aber Kämpfer haben dort aktuell die meiste Macht & werden diese nur nach größerem Zeitabstand abgeben wollen.

@Hugomauser

Das war bevor die Türkei zu einer Diktatur verkommen ist und die Vertreter der HDP samt Ihrer Bürgermeister ins Gefängnis geschmissen wurden ohne einen einzigen Beweis für Ihre Mitgliedschaft in der Terror Organisation PKK.Was sollen die Kurden machen?Zulassen wie Sie immer unterdrückt und ermordet werden?

YPG ist eine Terrororganisation

Terroristen mit Terroristen zu bekämpfen ist keine so gute Idee.

Die Türkei wird ihrerseits weiterhin die PKK-YPG bekämpfen. Sieht nach einem neuen Stellvertreterkrieg aus.

13:03 von DR. T80AY

"Titel des Beitrags inkorrekt
Von: Türkei protestiert gegen US-Waffenlieferungen an Kurden ?
In: Türkei protestiert gegen US-Waffenlieferungen an Terroristen... Es gibt keine Kurdenproblem in der Türkei. 30 % des Parlaments besteht aus kurdischen Abgeordneten. Der Geheimdienstchef in der Türkei ist Kurde. Also, bitte nicht alles über einen Kamm scheren."

Guter Rat. Der BESTE Rat ist allerdings der, der man auch selbst zu befolgen gewillt ist. Also fangen Sie doch mal an, zu differenzieren und eben NICHT alle über einen Kamm zu scheren, nur weil Sie nicht die gleichen politischen Interessen verfolgen wie Sie selbst. Das würde übrigens auch der derzeitigen türkischen Regierung toll zu Gesicht stehen.

Tesekkür Ederim.

Trump ist ein politischer Opportunist ...

...und daher ein Umfaller nach seinem Treffen mit Erdogan wird die Waffenlieferung opsolet sein.
Ich bin nach wie vor der Meinung der türkische völkische Nationalismus ist einer der größten Destabilisierungsfaktoren in der Region und das nicht erst seit Erdogan.

16:25 von BotschafterSarek

@MickM @Mücahid

Zitat:
"Wer auch immer Waffen an diese Gruppen liefert, spielt mit dem Feuer, weil die Türkei die YPG als eine Terrororganisation einstuft"

Na und? Was interessiert mich die Einstufung eines Landes, das sich längst von demokratischen Grundsätzen verabschiedet hat?

Kleine Ergänzung: Wer sagt eigentlich, dass die türkische Regierung keine "Terrororganisation" ist? Wenn ich nicht völlig falsch informiert bin, hat Erdogan den Waffenstillstand mit der PKK aufgekündigt, weil ihm das deutlich hohe Wahlergebnis der HDP bei der vorletzten Wahl nicht gefallen hat. Bis zu dem Zeitpunkt hat sich die PKK zurückgehalten ...
////
*
*
Da täuschen Sie sich, ERdogan hat den Waffenstillstand aufgekündigt, als die PKK stolz türkische Polizisten ermordete.

Darstellung: