Kommentare

Niedrige Arbeitslosigkeit dank niedrigem Lohn?

Wie viele Jobs benötigt denn der Durchschnittsamerikaner um zu überleben? Solche Schlagzeilen von angeblich niedriger Arbeitslosikeit sehen auf den ersten Blick gut aus, bis man auch mal hinter die Schlagzeile sieht.

re thomas wohlzufrieden

"Wie viele Jobs benötigt denn der Durchschnittsamerikaner um zu überleben? Solche Schlagzeilen von angeblich niedriger Arbeitslosikeit sehen auf den ersten Blick gut aus, bis man auch mal hinter die Schlagzeile sieht."

Dann sehen Sie doch mal hinter die Schlagzeilen und geben die Antwort auf Ihre Frage.

Sonst könnte man meinen, die wäre rein suggestiv gestellt, ohne dass Sie es selbst wissen.

Das ist normal

daß um diese Zeit jedes Jahr "neue" Jobs entstehen weil die Saisonkräfte angeheuert werden. Nichts außergewöhnliches.
Und schon gar nicht der Einfluß des Hauptsache-meine-Taschen-werden-gefüllt-Chefs im WH.

Von allen Zahlen die "neue" Jobs beschreiben muß man auch erst mal die vernichteten - die allerdings durch die Regierung wie z.B. Einstellungsstop für öff. Stellen, Schließung von ganzen Abteilungen, vernichtet wurden - abziehen.

Das WH schmückt sich mit Zahlen die nichts mit dieser Regierung zu tun haben.

Woher kommen diese positiven Zahlen

vom US Arbeitsmarkt ? Liegt es jetzt an der neuen Regierung unter Trump ? Das hätte ich gerne einmal genauer erläutert haben.

Durchschnittsamerikaner?

Wer oder was ist denn bitte "der Durchschnittsamerikaner"? Derjenige, der nicht zu den oberen oder unteren 10% gehoert? Oder sind es 20%? Wie sieht es denn beim "Durchschnittsdeutschen" aus? Kommt der denn heutzutage noch mit nur einem Job aus, wenn er nicht nur UEBERleben sondern etwas vom Leben haben moechte? Ich behaupte mal, dass in den USA jemand mit durchschnittlichem Bildungsniveau mit genau einem Job auskommt sofern er nicht ueber seine Verhaeltnisse lebt.

Erfolgreiche Politik

Diesen Erfolg der US-Wirtschaft sollte man aber fairer Weise nicht auf das Konto von Trump verbuchen. Dieser Erfolg geht auf die Rechnung von Präsident Barack Obama, der eine nachhaltige Wirtschaftspolitik für die unteren und mittleren Einkommensschichten betrieben hat.

Trump sei dank!

Es ist wie in Deutschland, kaum ist eine neue konservative Regierung am Start gibt es weniger Arbeitslose. Da Strukturprogramme und die Wirtschaft hochdynamisch und langfristig miteinander interagieren , kann es nur an Trump liegen, der 100 Tage im Amt ist. 100 Tage sind sehr viel...

Neoliberale Helden schaffen prikäre Lebensverhältnisse

Was nützt einem der Arbeitsplatz, von dem man nicht oder zu eingeschränkt leben kann und dem Altersarmut folgen muss?

der Durchschnittsdeutsche

geht dann Aufstocken oder als Rentner bekommt er Grundsicherung.

Dummerweise ist das in den USA nicht möglich.

Wobei der Durchschnittsdeutsche auch keine grossen Sprünge machen kann.

Wer lesen kann....

"daß um diese Zeit jedes Jahr "neue" Jobs entstehen weil die Saisonkräfte angeheuert werden..."

Ihnen ist bewusst, dass auch mit den Saisons aus den Vorjahren verglichen wird? Der Artikel geht sogar Explizit auf das Frühjahr 2007 ein. Das letzte mal, dass eine niedrigere Quote bestand.
Bitte lesen Sie den Artikel bevor Sie unqualifizierte Kommentare abgeben.

Auf die

Auf die us-Arbeitslosenstatistik kann man pfeifen. Da werden munter sogenannte Korrekturfaktoren angewandt, also die realen Zahlen verändert, es werden kleine Teilzeitjobs in einem Junk-Gewerbe, die auch nur mit Junk-Löhnen verbunden sind, vollen, gutbezahlten, aber weiterhin verschwindenden Industriejobs gleichgestellt. Interessanter wäre die Entwicklung der Lohnsumme (über alles).
Diese Kritik hat übrigens nichts mit Trump zu tun. Das galt auch schon unter Obama. Die reale wirtschaftliche Lage sehr, sehr vieler Menschen in den usa hat sich seit dem Crash '08 nicht verbessert, im Gegenteil.

um 17:35 von henry.berlin

Ich bin völlig Ihrer Meinung, Gruß.

17:08 von directmarketing

Das ist normal

daß um diese Zeit jedes Jahr "neue" Jobs entstehen weil die Saisonkräfte angeheuert werden. Nichts außergewöhnliches.
Und schon gar nicht der Einfluß des Hauptsache-meine-Taschen-werden-gefüllt-Chefs im WH.

Von allen Zahlen die "neue" Jobs beschreiben muß man auch erst mal die vernichteten - die allerdings durch die Regierung wie z.B. Einstellungsstop für öff. Stellen, Schließung von ganzen Abteilungen, vernichtet wurden - abziehen.

Das WH schmückt sich mit Zahlen die nichts mit dieser Regierung zu tun haben.
////
*
*
Sie meinen also die statistischen Tricks aus Deutschland haben bei Trump nicht zu suchen?

in den USA herrscht

vollbeschäftigung. in deutschland quasi auch. ok, ungelernte kann man nicht als fliesenleger beschäftigen

@18:03 von pnyx

Genauso kann man auch auf die deutsche Arbeitslosenstatistik pfeifen. Darin sind auch Minijobs, Ich-AGs usw. enthalten. Und Junk-Loehne gibts in Deutschland genauso. Deshalb brummt ja die deutsche Wirtschaft auch.

@schiebaer45

"Liegt es jetzt an der neuen Regierung unter Trump ?"

Arbeitslosenzahlen sind "nachlaufende Zahlen". Das bedeutet, das sich z.B. die Arbeitslosigkeit erst Monate später verringert, wenn die Wirtschaft anzieht. Insofern dürfte das wohl kaum an Trump liegen.

@Keilstein

Wenn man keine Ahnung von Volkswirtschaften hat, sollte man das nicht auch noch rausposaunen. Gerade Beschäftigtenzahlen sind stark nachlaufende Zahlen. Das bedeutet, zieht die Wirtschaft an, fällt die Arbeitslosigkeit erst Monate später und umgekehrt. Insofern ist Ihre Behauptung, das läge an Trump, nicht haltbar.

Deutschland braucht auch einen Mr. Trump

Er mag teilweise chaotisch sein aber es ist Geschaeftsmann & kein Politiker gewesen. Er muss sich erstmal in die Politik einarbeiten.

Deutschland braucht Geschaeftsmaenner in der Politik denn die werfen das Geld nicht zum Fenster rauswerfen & die Steuerzahler muessen blechen.

Obendrein haben unsere Politiker fuer alle Menschen dieser Erde viel Geld nur nicht fuer die *Deutschen Steuerzahler*

Wenn unsere Regierung wie bei Solar von unseren Steuergeldern Subventionen gibt dann sollten davon auch nur Deutsche Firman davon profitieren welche bei uns auch Steuern dafuer zahlen.

Ausserdem waeren dann unsere Menschen nicht Arbeitslos geworden.

Aber nein man unterstuetzt den Chinesen damit er noch mehr Geld verdient um noch mehr Raketen Stationen im asiatischen Meer von den Ersparnissen zu bauen.

Dasselbe gilt fuer Stahl.

Wenn sich nichts in Deutschand aendert dann werden die Deutschen da es nicht mehr so weitergehen kann eine grossere Aenderung wollen und jemanden wie Trump waehlen.

pnyx - Junk-Löhne USA

Falls sie es noch nicht wissen, selbst in desn USA gibt es je nach Bundesland
unterschiedliche Mindestlöhne zwischen 7,25 Dollar - 10 Dollar
In New York und Kalifornien will man sogar auf 12 bis 15 Dollar (13,20 Euro) pro Stunde.

18:38 von Hugomauser

@schiebaer45

"Liegt es jetzt an der neuen Regierung unter Trump ?"

Arbeitslosenzahlen sind "nachlaufende Zahlen". Das bedeutet, das sich z.B. die Arbeitslosigkeit erst Monate später verringert, wenn die Wirtschaft anzieht. Insofern dürfte das wohl kaum an Trump liegen.
////
*
*
Aber wenn die Zahlen gestiegen wären?

Ob in D oder USA, es wäre

Ob in D oder USA, es wäre besser die Zahl der vom Staat unterstützten Bürger zu kennen.

Wer zwei "Jobs" hat und dennoch auf die Unterstützung des Staates angewiesen ist, der ist keine "Hoffnungsfigur" in der Statistik der Beschäftigten.

An den Essensmarken läßt sich der Niedergang der VSA ablesen

Die englische Watschelente Kirchhügel soll einmal gesagt haben, daß man keiner Statistik glauben schenken solle, die man nicht selbst gefälscht habe und so verhält es sich wohl auch mit den Arbeitslosenzahlen in den VSA, zumal dort neben den üblichen Kunstgriffen und Taschenspielertricks noch hinzu kommt, daß die staatliche Armenhilfe nach einigen Jahren aufhört und es daher für die Betroffenen unsinnig ist sich arbeitslos zu melden und diese folglich nicht mehr in der Statistik auftauchen.
Einzig die Essensmarkevergabe scheint hier eine zuverlässige Zahl zu sein und deren Vergabe stieg von 17 Mio. Empfängern mit 76 Dollar je Nase im Jahre 2000 auf 46 Mio. mit je 133 Dollar im Jahre 2012 an, wobei sich auch hier die erwähnte zeitliche Begrenzung der Leistungen auswirkt; sprich die tatsächliche Anzahl der Armen deutlich höher sein dürfte, aber auch so leben nun schon 14% der VS-Bevölkerung von staatlicher Hilfe und nichts deutet daraufhin, daß sich dies nicht noch weiter steigern wird.

@brigitte.taylor

meinen sie die geschäftsleute, die, wie Trump auch, ihre unternehmen gegen die wand fahren, banken förmlich explodieren lassen, mit einem grandiosen niedergang der wirtschaft weltweit (siehe 2008)? die dafür sorgen, dass hundertausende ihren job verlieren? deren untenrehmen dann mit steuergeldern gerettet werden müssen?

die wollen sie in der politik haben? so wie Trump? na gute nacht....

aber gut das die AfD genau solchen bruchpiloten eine politische heimat gibt, da weiss man wenigstens, wen man nicht wählen soll!

Essensmarken-Statistik

@Karl der Hammer:

Wie Sie so treffend bemerkt haben: Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefaelscht hast. Das schliesst Ihre Essensmarken-Statistik mit ein. Waere auch schoen zu erfahren, was die Quelle Ihrer Zahlen ist und ob man der trauen kann. Kunstgriffe und Taschenspielertricks kommen auch bei den deutschen Statistiken zur Anwendung, damit man abschliessend sagen kann: "Deutschland geht es gut."

Darstellung: