Ihre Meinung zu: Russland, Iran und Türkei beschließen Schutzzonen für Syrien

4. Mai 2017 - 15:25 Uhr

Russland, die Türkei und der Iran haben sich auf die Einrichtung von Schutzzonen in Syrien verständigt. Delegationsleiter der drei Länder unterschrieben in der kasachischen Hauptstadt Astana eine Vereinbarung dazu.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum haben es die USA abgelehnt, sich zu beteiligen?

Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, zu zeigen, dass es mit der Suche einer friedlichen Lösung ernst gemeint ist.

"Wie schwer solche Schutzvereinbarungen umzusetzen sind, zeigte ein Anschlag am 17. April. Dabei wurden mindestens 126 Menschen eines Evakuierungskonvois mit schiitischen Zivilisten aus Aleppo getötet."
Warum nicht die Verursacher benennen?
Der Anschlag zeigt nur, dass sich die "Opposition" nicht an Absprachen gehalten hat.

Na da haben sich ja gerade

Na da haben sich ja gerade die richtigen Beschützer getroffen. Da weiß man ja nicht wen man mehr bedauern muss, die Gegner oder die armen Beschützten.

Schutz der Zivilbevölkerung?

Russische und iranische Soldaten, die in Syrien operieren, haben schon sehr oft auf Zivilisten geschossen. Ich kann nicht glauben, dass man jetzt Zonen einrichten will, wo weder das Assad-Regime noch die Verbündeten auf Zivilpersonen schießen dürfen.

Das wird doch nix

Einfach Striche in die Landkarte malen und Schutzzone dranschreiben bedeutet gar nichts. Jeder und vor allem die ganzen "Rebellen"-Fraktionen werden sich nicht um die Striche kümmern.

@ krittkritt

Warum nicht die Verursacher benennen?

Es gibt keine eindeutigen Beweise, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass die syrische Armee hinter dem Anschlag steckt. Genau wie hinter den Giftgas-Attacken auf die Bevölkerung in den Rebellengebieten.

Bis drei zählen

Zitat Tagesschau:

"Darauf haben sich Russland, der Iran und die Türkei geeinigt. Ein entsprechendes Dokument unterzeichneten Vertreter der vier Länder in Kasachstan..."

Ich zähle nur drei.

alles Zufall

die USA bombadieren einen von Assad's Flughäfen und nicht einmal 4 Wochen später sollen auf einmal Schutzzonen eingerichtet werden.
Da besteht natürlich kein Zusammenhang ;)

@ krittkritt

Warum haben es die USA abgelehnt, sich zu beteiligen?

Die USA greifen ja ohnehin keine syrische Zivilbevölkerung an.

15:38 von Hepheistos

"Na da haben sich ja gerade die richtigen Beschützer getroffen. Da weiß man ja nicht wen man mehr bedauern muss, die Gegner oder die armen Beschützten."

Wenn es denn besser, wenn alles so weiter ginge, wie bisher? In meinen Augen ein guter Ansatz, langfristig ohne die radikalen Gruppen einen Frieden zu finden. So müssen sich in den "befriedeten" Zonen die Einwohner ohne Waffengewalt einigen. Übrigens auch eine Voraussetzung für Wahlen in Syrien.

Neuordnung Syriens

Wir erleben gerade die Aufteilung Syriens in Einflusszonen der am Konflikt beteiligten Parteien, euphemistisch "Schutzzonen" genannt. Bloß die Amis scheinen wohl außen vor zu sein.

Syrien in seiner bisherigen Form wird es jedenfalls nicht mehr geben. Vielleicht wird ja für Assad ein Fürstentum Damaskus oder so was ähnliches eingerichtet.

Die Zerschlagung Syriens.

Die Aufteilung Syriens in Schutzzonen erfuellt die Erwartungen insbesondere der Tuerkei und Irans. Dies duerfte wohl das Ende Syriens sein in seiner urspruengliche Groesse und Voelkervielfalt. Die Folgen auch in menschlicher Hinsicht duerften wohl jeden Politiker klar sein.

Ein guter Anfang

Das ist die einzig vernünftige Lösung, endlich Frieden in diese Region zu tragen. Sie ist sicherlich nicht perfekt, aber besser als alles, was bisher darüber zu vernehmen war.

Damit wird jede Schutzmacht dafür verantwortlich und auch verantwortlich gemacht werden können, wenn es weiter zu Mord und Totschlag in den jeweiligen Zonen kommt.

Wie gesagt, nicht perfekt, aber ein erster Schritt in die richtige Richtung. Vor allem wird man sehen, wie die jeweiligen Schutzmächte mit dem IS umgehen werden. Das ist der Lackmustest für Frieden in der Region.

Alles, was zu einer

Alles, was zu einer vernünftigen Lösung der Konflikte beitragen kann, ist zu begrüßen.

@krittkritt

Na mal keine Panik. Dem Bericht auf NTV ist zu entnehmen, dass der Vertreter der UNO de Mistura und ein Vertreter der USA in Astana anwesend waren. Auch hat Herr Putin schon mit Herrn Trump gesprochen. Die Schutzzonen werden auch von unserer Kanzlerin befürwortet. Also bitte den Ball flach halten und nicht sofort wieder gegen den Westen schießen.

@krittkritt 15:34

Friedliche Lösung? Sorry wer glaubt, dass Russland auch nur irgendjemanden beschützt oder der Iran der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Die USA machen es schon völlig richtig, dass sie sich bei solchen lächerlichen Nummern, die weder Russland noch dem Iran irgendwer abnehmen wird nicht mitmachen.

@ Süleyman Penišević 16:03

Sehe es ganz ähnlich. Dies ist wieder einmal ein Versuch von Russland und dem Iran so zu tun als sei man Friedensengel und würde alles unternehmen, dass es eine friedliche Lösung gibt. Das ganze kommt einfach extrem unglaubwürdig rüber und nimmt den beiden absolut niemand ab. So eine Zone ist im Übrigen auch nicht durchsetzbar, es würde nur funktionieren wenn die Rebellen direkt mit dem Assad Regime bezw den Russen und dem Iran verhandeln und dies tun sie nicht, weil es weder von Assads Seite noch von der Seite der Rebellen gewollt ist.

Das koennte sogar gut

Das koennte sogar gut sein.
Wenn diese Zonen sinnvoller als die Sykes-Picot Grenze gestaltet werden, dann kann es passieren das Syrien wieder in die "natuerlichen" Regionen zerfaellt, was vermutlich auf lange Sicht das Beste ist um die Spannung aus dem Konflikt zu nehmen. Syrien als Land/Nation scheint ja nicht zu funktionieren.

@Izmi 16:16

Dieses Getue ist ehrlich gesagt ekelhaft angesichts der Tatsache, dass der Iran und Russland seit 2 Jahren alles sind aber mit sicherheit keine Beschützer. Da wollen sich offensichtlich Kriegsparteien die Schuld reinwaschen anders ist diese peinliche Nummer nicht zu verstehen! Es ist kein guter Ansatz weil er nicht umsetzbar ist und weil weder das Assad Regime noch die Rebellen sowas je einhalten würden. Assad will doch den totalen Sieg, wie lässt sich dies mit den Schutzzonen vereinbaren.

16:08, Bandolero

>>Zitat Tagesschau:

"Darauf haben sich Russland, der Iran und die Türkei geeinigt. Ein entsprechendes Dokument unterzeichneten Vertreter der vier Länder in Kasachstan..."

Ich zähle nur drei.<<

Klar erkannt.

Man nennt so etwas wohl "Diktatorendämmerung"

@fathaland slim

"Wir erleben gerade die Aufteilung Syriens in Einflusszonen der am Konflikt beteiligten Parteien, euphemistisch "Schutzzonen" genannt."

Wenn ich mich richtig erinnere, sind sämtliche Grenzen im nahen Osten auf diese Weise gezogen worden.

16.03@Sueleyman Penisevic - Schiessverbot

Ich bin da ganz Ihrer Meinung Herr Penisevic denn mit der Aufteilung in Schutzzonen und damit in Interessenzonen wird die Gewalt auch gegen Personen erst richtig legalisiert. Jede Zone wird " seine Religion " schuetzen. Die Christenen werden zum Freiwild.

Ich zähle nur drei .. 16:08 von Bandolero

ich nehme mal an, das Gastgeberland Kasachstan auch Unterschrieben hat.

@Brodi 16:22

Wenn diese Lösung nicht von den Russen überlegt worden wäre, dann wäre sie mit Sicherheit in Ihren Augen und den Augen derjenigen die die russische Regierung unterstützen daneben. Man sollte aufhören hier oberflächlich zu kommentieren und pauschal zu sagen, nur weil Idee von den Russen kommt sei sie vernünftig. Selbst wenn die Idee von den Amerikanern kommen würde würde ich sie bekloppt finden und dies obwohl ich die Position der Amerikaner eher unterstütze. So etwas ist nicht umsetzbar und es ist geradezu naiv wie man alles glaubt und ersthaft denkt sowas lächerliches hier sei wirksam um den Frieden in Syrien zu fördern!

Russland hintergeht also die Kurden hinter deren Rücken

Ein ganz toller Beschützer ist dieses Russland. Da hat die russische Regierung nichts besseres zu tun als Syrien unter sich, dem Iran und der Türkei aufzuteilen und übergeht einfach mal die Kurden, die es mehr als verdient haben einen eigenen Staat zu bekommen. Hier gilt mal wieder ein Sprichwort welches schon zu UDSSR Zeiten galt. Wenn du dich auf Russlan/die Sowjetunion verlässt, dann bist du verlassen!

"Einige Mitglieder der Delegation der syrischen Opposition verließen den Konferenzsaal in Astana unter Protest. "
Ist ja verständlich.
Die Opposition wird alles unternehmen, um diese Schutzzonen zu verhindern, denn dann können ihre "Schutzschilder" ja sich aus den Rebellengebieten in die hoffentlich gesicherten und überwachten Schutzzonen flüchten.
Man hat ja beim Iran-Katar Deal gesehen dass da einige dieser Rebellen Gruppierungen vor nichts zurückschrecken um Fortschritt zu sabotieren.
Leider bekämpfen sich sich diese
Jihadisten gerade untereinander in den Rebellengebieten auf das brutalste. Und wenn dort die Zivilisten dagegen protestieren, werden sie auch beschossen.
Selbst in dem von der Armee eingeschlossenen Ost Ghouta kämpfen Jaysh Al-Islam gegen Faylaq Al-Rahman und Hay’at Tahrir Al-Sham noch gegeneinander um um die Macht
und Versorgungslager.
Im Ost Ghouta Beschießen sich die Rebellen, und von außen schießen die Assadtruppen.
Das muss man sich mal reinziehen.

@Werner40 16:32

Problem ist nur, dass dies wohl kaum zu irgendeiner Lösung führt. Nun fühlen sich die Kurden übergangen und werden gegen Russland, den Iran, Türkei und die syrische Regierung aufgebracht. Die Tatsache, dass dies alles hier auf dem Rücken der kurdischen Bevölkerung geschieht lässt dann auch klar werden warum die USA nicht dabei waren.

Schutzzone in Syrien

.. Erdogan hatte schon vor Jahren vorgeschlagen, das die Internationale Gemeinschaft, in Syrien eine Schutzzone aufbauen sollte, was leider vom Westen nicht wahrgenommen und abgelehnt wurde .. leider. Noch eine kleine Bemerkung: Ich bin kein Erdogan Fan und kein AKP Anhänger.

@ Bandolero

die vierte Schutzzone fällt wahrscheinlich unter der Obhut Irans oder Russland an Assad und damit einer Selbstverwaltung um die bisher friedlicheren Zonen die vom syrischen Militär kontrolliert werden...

16:36 von Magfrad

"Friedliche Lösung? Sorry wer glaubt, dass Russland auch nur irgendjemanden beschützt oder der Iran der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Die USA machen es schon völlig richtig, dass sie sich bei solchen lächerlichen Nummern, die weder Russland noch dem Iran irgendwer abnehmen wird nicht mitmachen."

Sie haben bessere Alternativvorschläge? Den Osterhasen vielleicht? Oder den Nikolaus?
Wie wäre es denn schlicht mit ein wenig Akzeptanz auch für die Bemühungen der "Gegenseite"?
Einfach alles als "lächerlich" abzulehnen bringt niemanden weiter.

Ein guter Lösungsansatz. Die

Ein guter Lösungsansatz. Die Regionalen Länder und Russland als verbündeter von Syrien sollen entscheiden. Die USA und die EU sind fehl am Platz. Ich hoffe das es in Zukunft so weiter geht.

@ um 16:36 von Magfrad

Entschuldigen sie, aber glauben sie, dass die USA irgendjemanden schützen?
Schauen sie sich doch mal all die von den USA seit dem Zweiten Weltkrieg verursachten Kriegstoten an. Warum wurden diese Menschen umgebracht, wofür wurden sie geopfert in Konflikten als "Kollateralschäden"?

Sie haben sicher Recht, auch Russland und die anderen Staaten verfolgen ihre Interessen. Deutschland und die USA tun das aber genauso. Warum also die eine Seite verteufeln, die andere aber nicht?
Jeder Tag, an dem dieses Abkommen dafür sorgt, dass kein Schuss fällt und kein Mensch in diesem irrsinnigen Krieg um Geopolitik und Rohstoffe stirbt, ist meiner Meinung nach ein guter Tag.
Denn nur darum geht es mir: Um die Menschen dort, die jeden Tag unter den Interessen aller beteiligten Mächte leiden müssen.

Traum von Journalismus statt kritiklos Textbausteine

Quelle zum wort-zeichengenauen Textbaustein bei ZON und ARD (wo noch?)

"Einige Delegationsmitglieder der syrischen Opposition hingegen verließen aus Protest den Konferenzsaal in Astana. Die Opposition war gegen die Teilnahme des Iran an den Gesprächen."

Das habe ich bei ZON geschrieben zum wortgleichen Textbaustein von ZON und ARD
Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland
/2017-05/syrien-russland-tuerkei-
iran-astana-memorandum-
schutzzonen?cid=12839856#cid-12839856

"3) WER genau bitte statt Vernebelung:
ZON "Einige Mitglieder der Delegation der syrischen Opposition (... siehe oben TS)Die Opposition war gegen die Teilnahme des Irans an den Gesprächen."

Welche "einige" Mitglieder - wo im Ausland haben sie ihren Sitz? Wer bezahlt sie (...) Sind sie überhaupt Syrer? - Diese Fragen muss man aus gutem Grund stellen und ich wünsche mir gerade dazu eine präzise Berichterstattung

"DIE Opposition" - und das halte ich für zu 99,999% ausgeschlossen, dass dieser Satz zutrifft. WER genau??"

16:48 von Magfrad

"Dieses Getue ist ehrlich gesagt ekelhaft angesichts der Tatsache, dass der Iran und Russland seit 2 Jahren alles sind aber mit sicherheit keine Beschützer. Da wollen sich offensichtlich Kriegsparteien die Schuld reinwaschen anders ist diese peinliche Nummer nicht zu verstehen! Es ist kein guter Ansatz weil er nicht umsetzbar ist und weil weder das Assad Regime noch die Rebellen sowas je einhalten würden. Assad will doch den totalen Sieg, wie lässt sich dies mit den Schutzzonen vereinbaren."

Tut mir leid - aber manchmal habe ich doch das Gefühl, dass hier im Forum das Verständnis für Frieden viel weniger entwickelt ist, als das für Krieg.

Der Klassiker "Haltet,den Dieb, ..

... dort läuft er!", ruft der Dieb – und entzieht sich so der Verfolgung.

Russland hätte schon bisher alles verhindern können. Man ist mindestens mit involviert und deshalb verantwortlich.

Es wäre gut, wenn Putin das ändern würde.
Er hat die Möglichkeiten dazu!

Glauben ist nicht mehr, erst müssen Fakten den zweifelsfreien Beweis liefern.

16:08 von Bandolero

Bis drei zählen

Zitat Tagesschau:

"Darauf haben sich Russland, der Iran und die Türkei geeinigt. Ein entsprechendes Dokument unterzeichneten Vertreter der vier Länder in Kasachstan..."

Ich zähle nur drei.
///
*
*
Zählen kann die TS schon, wie im Titeltext zu lesen ist.
*
3 Länder haben sich über vier Schutzzonen unterhalten.

"Wie schwer solche

"Wie schwer solche Schutzvereinbarungen umzusetzen sind, zeigte ein Anschlag am 17. April. Dabei wurden mindestens 126 Menschen eines Evakuierungskonvois mit schiitischen Zivilisten aus Aleppo getötet." TS

Ich muss ergänzen: unter diesen mindestens 126 (andere sprechen von über 180) Toten starben und verbrannten mindestens 68 Kinder. Lt. "spiegel-online" sollen diese Kinder speziell von den Attentätern angelockt worden sein. In seiner Auswirkung ist dieses Attentat in einer selten so furchtbaren Art und Weise durchgeführt worden und mindest so grausam wie Gifrgasanschläge. Leider wurde seitens der deutschen Medien diesem Verbrechen wenig Raum gegeben.

Schutzzonen für wen?

Für die Menschen in Syrien oder für die sogenannten Schutzmächte?

Auch wenn jede Waffenruhe unbezahlbar ist, dieses Geschacher macht einmal mehr deutlich, worum es diesen "Mächten" geht: Allein um die Ausweitung oder Aufrechterhaltung des eigenen Einflusses. Und dabei kann die UN nur stören. Traurig und peinlich zugleich, was diese 3 Staaten als Politik bezeichnen! Und alles nur, weil die Menschen in Syrien eine Demokratie haben wollten!

16:03 von Süleyman Penišević

Schutz der Zivilbevölkerung?

Russische und iranische Soldaten, die in Syrien operieren, haben schon sehr oft auf Zivilisten geschossen. Ich kann nicht glauben, dass man jetzt Zonen einrichten will, wo weder das Assad-Regime noch die Verbündeten auf Zivilpersonen schießen dürfen.
////
*
*
Aber die bewaffnete Opposition war bei den Verhandlungen überhaupt nich dabei.
*
Deshalb wird man auch in den Schutzzonen zurückschießen müssen.
*
(sich gegen, interessanterweise aus Deutschland geliefert Waffen verteidigen)

68 Kinder starben

...zeigte ein Anschlag am 17. April. Dabei wurden mindestens 126 Menschen eines Evakuierungskonvois mit schiitischen Zivilisten aus Aleppo getötet." TS

Bei diesem, auch hier wieder so kurz behandeltem, Verbrechen wurden u.a. 68 Kinder getötet. Sie starben einen grausamen Tod und wurden von den Attentätern bewusst angelockt (SPON), um möglichst viele Opfer unter ihnen zu finden. Ein so furchtbares Verbrechen fand leider in den meisten Medien kaum Erwähnung.

Solange die selbsternannten "Schutzmächte"

ihre Finger von den Kurdengebieten lassen und z. B. ein Überflugverbot tatsächlich durchsetzen, hätte das bei aller Zurückhaltung doch etwas. Jeder Schritt, der die imperialistischen Bestrebungen der letzten verbliebenen Supermacht bremst und einengt, ist bis auf weiteres doch durchaus zu begrüßen. Letztlich haben doch alle ein Recht auf Leben in Freiheit.

Wenn die Schutzzonen

ein Schritt für eine Befriedung Syriens werden können, dann ist das nur zu begrüßen. Die Bevölkerung hat lange genug unter Kämpfen gelitten. Und wenn die Lösung jetzt von Russland, der Türkei und dem Iran kommt, warum soll das nicht gut sein? Die Saudis und ihre Verbündeten haben jetzt lange genug jede Annäherung und jede friedliche Lösung boykottiert und unterstützen nach wie vor die Terrorgruppen. Vielleicht hat in den USA ein Umdenken stattgefunden, zumindest scheinen sie nicht mehr Alles zu sabotieren.

Wohl nur ein Versuch.

Ich bin mal gespannt, wie diese an sich gut praktikable Loesung sabotiert wird.
Leider gibt es neben dem IS genug "Rebellengruppen", die auch nicht viel von friedlichen Loesungen halten.

16:49, Axtos

>>@fathaland slim
"Wir erleben gerade die Aufteilung Syriens in Einflusszonen der am Konflikt beteiligten Parteien, euphemistisch "Schutzzonen" genannt."

Wenn ich mich richtig erinnere, sind sämtliche Grenzen im nahen Osten auf diese Weise gezogen worden.<<

Genau.

Und jetzt macht man das gleiche wieder.

Na ja. Irgendwas muss ja passieren. Denn die künstlichen Grenzen von damals sind obsolet. Sie funktionierten sowieso nur unter Kolonialbedingungen. Wenn überhaupt.

Die Neuordnung der Region lässt sich nicht mehr aufhalten. Hoffentlich haben die "Schutzmächte" (hahaha) aus den damaligen Fehlern gelernt.

Ich bin allerdings pessimistisch.

@ Bandolero

》Zitat Tagesschau:

"Darauf haben sich Russland, der Iran und die Türkei geeinigt. Ein entsprechendes Dokument unterzeichneten Vertreter der vier Länder in Kasachstan..."

Ich zähle nur 3《

Vertreter Syriens werden wohl auch unterzeichnet haben

re jok-er: Ungleich!

"Sie haben sicher Recht, auch Russland und die anderen Staaten verfolgen ihre Interessen. Deutschland und die USA tun das aber genauso. Warum also die eine Seite verteufeln, die andere aber nicht?"

Es geht nicht darum, ob ein Land sein Interesse verfolgt, sondern welche Interessen es verfolgt. Und da muss man genau
hingucken und dann erübrigt und verbietet es sich, die Interessen von Russland und Deutschland gleichzusetzen.

Und Russland wird wegen seiner Politik kritisiert, nicht weil es Politik betreibt. Also beziehen Sie sich bitte auch auf diese Kritik!

Und wieder werden die Kurden

die Verlierer sein.
Syrien wird aufgeteilt. Der Begriff Schutzzone ist doch nur Tünche.
Der Iran erhält seinen Einfluss , Erdokhan bekommt seinen türkischen Anteil an Aleppo , mittelfristig wird über Aleppo
wieder dir türkische Flagge wehen und Russland hat den
USA den Mittelfinger gezeigt.
Den Vielvölkerstaat Syrien wird es nicht mehr geben.
Assad wird mit seinen Alawiten im Großraum Damaskus die einzige offene Gesellschaft sein.
Ansonsten wird religiös aufgeteilt-- hier die Sunniten-
unterstützt durch die Türkei- dort Schiiten -an deren Seite
der Iran.
Interessant wird nur sein, wie das syrische Öl aufgeteilt wird.
Die Kurden werden abgestraft. Der heldenhafte Kampf gegen den IS eine Randnotiz . Zehntausende Jessiden
verdanken den Kämpfern der syrischen PKK ihr Leben.
Das sollte nie vergessen werden, wenn es den Kurden an den Kragen geht.

@ Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Der vierte Unterzeichner ist die syrische Regierung !

Assad wird die Oberhand

Assad wird die Oberhand behalten.

@Magfrad - Was geht denn?

16:52 von Magfrad:
"So etwas ist nicht umsetzbar und es ist geradezu naiv wie man alles glaubt und ersthaft denkt sowas lächerliches hier sei wirksam um den Frieden in Syrien zu fördern!"

Dass Assad, der Iran oder Russland Ihrer Meinung nach nur Krieg können, haben Sie nun deutlich zum Audruck gebracht. Also werden Sie nun doch mal konstruktiv und erklären Sie, welche Möglichkeiten Sie sonst noch sehen und welche davon von den restlichen Konfliktparteien nachweislich angestrebt werden. Mit der bisherigen Strategie aus Waffenlieferungen und Bombardierungen konnte man keinen Frieden schaffen.

Wirklich?

"Es geht nicht darum, ob ein Land sein Interesse verfolgt, sondern welche Interessen es verfolgt. Und da muss man genau
hingucken und dann erübrigt und verbietet es sich, die Interessen von Russland und Deutschland gleichzusetzen." 19:22 von teachers voice

Wirklich? Sie erinnern sich, dass A.Merkel 2003, damals für deutsche Politiker ungeheuerlich, bei einem Besuch in Washington als Oppositionsführerin Deutschlands Zurückhaltung bei dem Angriffskrieg Irak verurteilte. Sie erinnern sich an den kürzlichen Besuch von ihr in Saudi-Arabien? Was meinen Sie, welche Interessen sie dort in dieser wahabitischen Autokratie vertreten hat? Westliche moralische Werte oder vielmehr westliche geopolitische und wirtschaftlichen Interessen. Was ist mit Merkel und dem Jemen: J.Egeland Vorstz. d.norwegischen Flüchtlingsrates " Die Welt lässt 7 Mio Männer, Frauen u. Kinder (Jemen) ...in Hungersnot versinken...."

19:22 von teachers voice

"...Es geht nicht darum, ob ein Land sein Interesse verfolgt, sondern welche Interessen es verfolgt. Und da muss man genau
hingucken und dann erübrigt und verbietet es sich, die Interessen von Russland und Deutschland gleichzusetzen. ..."

Dann wäre ich doch einmal interessiert zu erfahren, welchen Interessen Deutschland in Syrien verfolgt...

@Magfrad - konstruierte Zusammenhänge

16:58 von Magfrad:
"Die Tatsache, dass dies alles hier auf dem Rücken der kurdischen Bevölkerung geschieht lässt dann auch klar werden warum die USA nicht dabei waren."

Sie haben vergessen, diese "Tatsache" zu erklären. Woher nehmen Sie den Zusammenhang von Schutzzonen und Kurden und inwiefern sollten sich diese Schutzzonen gegen die Kurden richten?

Und noch etwas: Wie Sie sicherlich wissen, waren die Kurden dank der US-Waffenhilfe recht erfolgreich im Kampf gegen den IS. Erinnern Sie sich noch an die Proteste aus den USA oder der EU, als das NATO-Mitglied Türkei begann, die früheren US-Verbündeten in Syrien bombardiert? Sicher nicht, denn es gab keine.

Denken Sie also noch einmal nach, wer die Kurden hat fallen gelassen.

Schutzzone ist etwas übertrieben formuliert

Wer genau liest, sieht, es geht nur um kleine Bereiche, die derzeit umkämpft sind.

Die Idee einer Schutzzone mit Überflugverbot entlang der türkischen Grenze, von der Türkei angedacht, war ganz anders gemeint, nämlich mit Flugverbot nur für syr. Armee, aber der Westen sollte wie in Libyen dort rumfliegen und defacto großflächig ein Rebellengebiet absichern. Dieses wäre ein Rückzugsgebiet gewesen, von dem aus eine militärische Eroberung nach libyschen Muster ganz Syriens von der sogenannten freien syr. Armee ausgehen sollte.

Dies war das Wunschdenken der radikalen Opposition, die defacto schon immer sunnitisch radikal war und ist - mit den syr. Muslimbrüdern als Galionsbewegung, die ja auch besonders von der türkischen AKP als Bruderorganisation in den syr. Exilräten als dominante Partei gefördert wurden. Dazu spielten allerdings Saudis und Kaida mit.

Die Schutzzonen jetzt sollen eine Entmilitarisierung bringen, heißt Kaida und co. müssen raus oder inaktiv werden.

Darstellung: