Kommentare

Demokratie mit Füßen getreten

Nicht dass ich ein Anhänger rechter Fundamentalisten wie Ahmadinedschad wäre, aber dass er nicht zur Wahl zugelassen wird, ist nicht richtig. Es ist ein Unding, dass ein wie auch immer besetzter Altmännerrat darüber entscheidet, wer bei einer Wahl kandidieren darf. Da wird Demokratie mit Füßen getreten.

@Deutsch-Ukrainer 08:25

Was reden Sie da von Demokratie im Iran? Dort werden die politischen Glocken doch ganz anders geläutet als hierzulande oder selbst z. B. in der Türkei.
Dieser “Altmännerrat“ hat höchst umsichtig entschieden, denn Herr Ahmadinedschad würde mit seiner aggressiven Politik, die er in seiner Amtszeit betrieben hat, und die er zweifellos fortzuführen gedenkt, den nahen Osten weiterhin destabilisieren.

@08:25 von Deutsch-Ukrainer

Das ist übrigens ganz ähnlich wie in der Ukraine, wo russlandfreundliche Kandidaten praktisch nicht mehr existieren, obwohl es genügend Wähler dafür gäbe.

09:18, henry.berlin

>>@08:25 von Deutsch-Ukrainer
Das ist übrigens ganz ähnlich wie in der Ukraine, wo russlandfreundliche Kandidaten praktisch nicht mehr existieren, obwohl es genügend Wähler dafür gäbe.<<

Die Ähnlichkeiten der politischen Systeme Irans und der Ukraine sind wirklich dermaßen frappierend, daß ich mich immer wieder frage, warum das in der Presse nicht thematisiert wird.

Da steckt gewiss der Soros hinter.

Eine weise Entscheidung

Diesen Herrn auf einer solchen Position braucht niemand.

Danke an die "Altmännerriege".

08:25 von Deutsch-Ukrainer

Sie kennen doch überhaupt nicht die Gründe, mit denen Ahmadinedschad abgelehnt wurde. Wie können Sie sich dann eine Meinung darüber bilden?

@um 08:25 von Deutsch-Ukrainer

Sorry aber wer hat den jemals behauptet, das es im Iran eine Demokratie gibt? Ich dachte da wäre eine Scharia? Nicht mal damit hat es für mich aber was an sich was am Hut, jedem das seine, also soweit mir bekannt ist das Regierungssystem dort eine "schiitische Scharia"?

Iran ist auf dem richtigen Weg

Es ist zu begrüßen dass dieser Hetzer nicht mehr an die Macht gelangen darf.
Vom Iran in seiner jetzigen Form gibt es mMn. nichts zu befürchten, auch nicht für Israel. Und wenn es wirtschaftlich weiter bergauf geht, und die "Alten Männer" irgendwann mal durch modern Denkende ersetzt werden, könnte der Iran sogar zum Ruhepol in dieser kriselnden Region werden.

Immer noch besser als die Saudis !

Es gibt unterschiedliche Ausprägungen von Demokratien.
Die US-Amerikanische unterscheidet sich auch von der in den meisten Europäischen Ländern praktizierten (siehe Wahlmänner, siehe Präsidialsystem und siehe Todestrafen), trotzdem würde Keiner behaupten USA sind keine Demokratie...
Ich würde es eine Klerokratie nennen, denn zuerst etscheidet der Klerus wer geeignet erscheint - danach entscheidet immer noch das Volk unter den Verbliebenen, also doch noch iwie demokratisch.
Auch bei uns gibt es diverse Filter und Hebel dadurch werden einige Parteien verboten oder Kandidaten asugenockt wen sie irgendwie Verfassungsfeindlich daherkommen usw.
Auch dort wird es solche Mechanismen geben die von diesem Weisenrat betätigt werden.
Ausserdem hat Deutschland auch eine Entwicklung hinter sich gebracht und man kann dort im Iran Bewegung und Entwicklung ausmachen, wenn nur nicht die unsäglichen US-Sanktionen wären !!

Darstellung: