Kommentare

Für diese Behauptung

spricht als erstes, wem nützt dieser Angriff.
Assad ist ein Böser Mensch aber das hilft Ihm nicht, sonder stellt Ihn als Monster auf der Welt hin.
Er mag Böse sein aber dumm ist er sicher nicht, also ist eine Beschuldigung hilfreich für den der den Machthaber weg haben will.

Von den 100 oder mehr Gruppen gibt es sicher jemand der für Geld sich zu so etwas hinreißen lässt.

Wenn man wirklich Giftgas Einsätze von Früher mit dem in Syrien vergleicht, sind eher kleine begrenzte Operationen auch in der Fläche.

Das ist zu verurteilen aber gemessen an der Anzahl der Opfer eigentlich Unsinn, auch wenn es genauso übel ist.

Also den Gedanken zu Ende gedacht, Assad würde es Kriegs-technisch nichts bringen.
Also liegt der Nutzen wo ganz anders.

Meine Meinung wenn man ganz logisch mal nachdenkt.

Gruß

"Was spricht für diese Behauptung?"

U. A. diverse UN-Untersuchungen. Von denen man hierzulande dank fürsorglicher Presse verschont bleibt.

Endlich Fakten!

Ich kann mich nicht erinnern, hier jemals einen so gründlich recherchierten Artikel gelesen zu haben. Bitte mehr davon!

Oje

So ein unbewiesener Bericht, der die Menschen verwirrt. Sobald es um Chemiewaffen geht, sollten erst einmal Chemiewaffenexperten wie die USA gehört werden.

Fassbomben, Bomben etc. gegen Zivilisten finde ich auch nicht akzeptabel.

Der Journalist Lüders meint

Der Journalist Lüders meint an anderer Stelle, um den Krieg in Syrien zu lösen, sollte Europa einen "Schulterschluß" mit Syrien und Russland anstreben.

Was würde das denn ändern? Die würden doch immer weiter machen und/oder wir würden (auch militärisch durch Aufklärung usw.) helfen, die Rebellen zurückzudrängen. Bis keiner mehr davon existieren würde. Hätte man dasselbe bei Saddam gemacht gegen die Kurden? Oder den Türken helfen gegen die Kurden? Aber "die" Rebellen in Syrien sind offenbar "nur" Rebellen, also schlchte Aufständige. In Libyen die waren wohl "gute" Rebellen für Herrn Lüders?

Warum Assad unterstützen? Ich bin der Meinung, wenn es um eine Position ginge, dann RAUSHALTEN. Oder aber Assad stürzen, bzw. kontra Assad. Das sieht meine Vernunft so.

Mehr als Spekulationen

sind leider in diesem Stadium nicht zu holen.
Besonders bedenklich ist es dann, wenn Lüders sehr kompetent wirkend bei Lanz Dinge als Tatsache darstellt, die ihm dann 4 Tage später bei Anne Will als Stolpersteine zurückgereicht werden. Um letztendlich glaubhaft rüberzukommen hätte er unbedingt auf die umstrittenen Quellen hinweisen müssen, auf die er sich berufen hat.
Aber vielleicht wollte er ja auch nur seinem Buch zu größeren Verkaufzahlen verhelfen.

so einfach ist es nicht...

wenn es klare Beweise für eine Schuld Assads gegeben hätte, könnten die jetzt ja präsentiert werden. Gibt es aber nicht. Somit ist weiterhin unklar wer es 2013 gewesen ist.
Indizien sprechen aber gegen Assad. Den den Schmuggel der Türkei gab es ja wirklich sowohl Öl, Waffen und alles Mögliche mit IS und den "Rebellen".
Auch jetzt gibt es kein Motiv für Assad. Aber eins für seine Gegner. Auch hier sind die Indizien eher gegen eine Schuld Assad.

Aber unsere BR findet Vergeltung nachvollziehbar. Unglaublich, Das ist wie, wenn wir die BR irgendetwas beschuldigen und das ist dann wahr. Klassische FakeNews!

Schwierig !

Es gibt inzwischen in Syrien so viele Parteien das es schwierig ist denn Überblick zu behalten.

Meines Wissen soll assad vor Jahren Giftgas kampfstoffe abgegeben haben auf Druck der internationalen Gemeinschaft.

Zudem würde es keinen Sinn aus assads Sicht machen, da er ja an Boden gewinnt. Er braucht die Leute ja um das Land wieder aufzubauen.

Was die Terroristen angeht die sind gar nicht an einem Staat interessiert, die haben kein Gesellschaftliches Konzept!
Die Rebellen nehmen sich mit den Terroristen nicht viel.

Wo das Giftgas herkommt ist klar. Es muss aus einem Industrie-Land kommen. Da nur die die Möglichkeiten haben (Fabriken) um so eine scheiße herzustellen.

Wer weiß was man den Terroristen-rebellen oder assad geliefert hat?

Also die Behauptung einer false Flag Operation ist nicht unglaubwürdig!!!!

beweise?

bisher gibt es nicht einen 100% beweis das die syrische armee giftgas einsetzte.was wir aber wissen ist das der IS senfgas/chlor und sarin in großen mengen herstellen,transportieren,lagern und einsetzen kann und es auch tut.
damit sind argumente die opposition/alnusra/alkaida hätte nicht die fähigkeiten für herstellung und lagerung hinfällig.
die einmann menschenrechtsgruppe aus großbritanien ist hier sicherlich keine seriöse geschweige denn neutrale quelle.
dadurch das rebellen/terroristengruppen desöfteren die seiten wechseln ist eine tiefe verflechtung des is mit anderen islamistischen gruppen entstanden über solche kontakte könnte der is auch chemische kampfstoffe verkaufen um seine verluste aus dem öl und sklavengeschäft zu kompensieren.der is braucht 1,5 milliarden doller um 2 monate krieg zu führen,wer bezahlt den is und die alnusra,wer kauft das öl und die sklaven(20000)und wer liefert die hochmodernen waffensystem über die der is verfügt(in 1 stunde 10 leopard 2 vernichtet)

Die UN-Ermittler haben zunächst durchaus Hinweise auf die "Rebel

len" gehabt.
Zumindest hat das der Bayerische Rundfunk in seinen ersten Meldungen so berichtet. Ich weiß nicht, ob die in einem Archiv noch zur Verfügung stehen.

Warum ich Lüders glaube: Aus technischen Gründen kam nur die islamistische "Opposition" in Frage.

Das Massachussets Institute of Technology ermittelte die Reichweite der abgeschossenen Giftgasgranaten (Raketen) und verglich sie mit der Karte der US-Regierung.
Und da zeigte sich, dass nur die "Rebellen" in Frage kamen.

Es macht ja auch theoretisch keinen Sinn: Syrien hatte die UN-Ermittler zur Untersuchung gebeten.
Und genau als die anwesend waren, wird dieser Giftgasangriff mit über 1000 Opfern gestartet und die "rote Linie" der US-Regierung überschritten.

Lüders

Wenn also weder Lüders noch auf der Gegenseite Frau v.d.Leyen irgendetwas nachweisen können - dann ist doch tatsächlich die Urheberschaft dieses Gaseinsatzes 2013 ungeklärt! Und wenn das so ist, stellt sich doch die Frage, warum immer wieder einseitig auf Assad verwiesen wird. Und auf ein wichtiges Argument geht der Artikel nur mangelhaft ein: Warum hat Obama seinerzeit den schon vorbereiteten Bombereinsatz abgeblasen?
Nimmt man alle bekannten Fakten unter die logische Lupe, so ist eine Verbindung Türkei-Islamisten mehr als wahrscheinlich. Und dann könnte Lüders Szenario der Wirklichkeit näher kommen, als eine schlichte und einseitige Schuldzuweisung Assads. Könnte! Aber solange kein eindeutiger Beweis vorliegt - wie im aktuellen Fall - sollte jeder so klug sein wie Obama...

Cui bono?

Ja, das ist die Frage. Nichts genaues weiß man nicht. Meiner Meinung nach, aber das ist reine Spekulation, wollte Assad mit dem jüngsten Einsatz von Chemiewaffen die Toleranz des neuen amerikanischen Präsidenten testen. Er hat ihn provoziert, um ihn bei einer Nichtreaktion als Papiertiger vorführen zu können. Nun hat er sich verrechnet. Das könnte auch anderen noch passieren, z.B. Kim in Nordkorea und Rohani im Iran. Und nicht zuletzt könnte sich auch Putin in seinen Hoffnungen getäuscht sehen. Damit wäre der neue Präsident konsequenter als der alte und würde den Interessen des Weltfriedens mehr nutzen.

False-Flag Angriff ist höchstwahrscheinlich

Darauf haben schon viele Kommentaristen hier hingewiesen. Syrien und Russland haben exakt 0 Interesse am Einsatz von Giftgas. Für die islamistischen Terroristen hingegen ist eine Verunglimpfung und internationale Ächtung Syriens sowie ein vorschnelles Eingreifen der USA zu ihren Gunsten der maximal vorstellbare Gewinn. Wer profitiert also von Giftgaseinsätzen in Syrien? Ob dahinter letztlich der Geheimdienst der USA, der Türkei, Israels oder Saudi Arabiens steckt, ist am Ende des Tages egal. Trump hat wie ein Pawlowscher Hund reagiert und die Konsequenz dürfte klar sein: noch mehr Giftgaseinsätze in Syrien, damit die USA es endlich richtig knallen lassen und am besten gleich in einen Krieg mit Russland verwickelt werden. Vor diesem Hintergrund ist alles andere als die Forderung nach einer gründlichen Untersuchung der Vorfälle und die unbedingte Achtung des Völkerrechtes schlicht ein menschliches Verbrechen. Ich bin in dieser Angelegenheit von unserer Regierung höchlich irritiert.

völkerrechtwidrig?

da syrien ein souveräner staat ist und das gewaltmonopol beim staat liegt sind alle militärischen aktivitäten ausser der von der regierung legitimierten illegal.das gilt für die bundeswehreinsätze in syrien genauso wie die atacken der israelischen luftwaffen gegen die syrische armee.der einsatz amerikanischer und türkischer bodentruppen in syrien wie auch die bombardierung des luftwaffenstützpunktes sind ebendfalls illegal.
wenn wie trump behauptet von dort der gasangriff ausging ist um so schlimmer bei einen so massiven angriff(59 raketen)die explosion von den giftgas beständen und deren wirkung auf die dort lebenden zivilisten in kauf zu nehmen.

Welche Beweise zählen?

Eigentlich sollten die Geheimdienste bestens informiert sein und Wissen wer wann was wo getan hat.
Da die UN seit Jahren nicht mehr Nach Völkerrecht oder Staatenrecht urteilen, Glaube ich eher den Geheimdiensten.
Wenn auch begrenzt.

Wenn sich jemand hinstellt und sagt, dass die Terroristen oder Rebellen nicht in der Lage sind Giftgas herzusellen, der hat sich mit diesen Krieg nicht richtig befasst.
Auch in Mossul wird Giftgas eingesetzt, und das haben sie sicherlich nicht von Assad.

So bekommt Ihr Bericht liebe tagesschau.de wieder mal einen etwas faden Beigeschmack

Giftgas - wer war's?

"Lüders erhebt schwerste Vorwürfe, wenn er behauptet, hinter dem Giftgasangriff 2013 in Ghouta stünde als Drahtzieher die Türkei. Die Quellenlage ist allerdings sehr dünn bis widersprüchlich."

Schwerste Vorwürfe sind es auch, das syrische Militär - bei ebenso dünner Quellenlage und großen Widersprüchlichkeiten - zu beschuldigen.
Der entscheidende Unterschied ist, dass Lüders Vorwürfe nicht zu Militäraktionen führen - ganz anders die ebenso unbelegten Vorwürfe gegen das syrische Militär.

Danke

für die objektive Zusammenfassung der bisherigen Diskussionen. So muss das sein!

Giftgas-Angriffe unter falscher Flagge?

Es wurde doch von Seiten der USA behauptet, Assad sei verantwortlich für den Giftgasangriff. Daher habe Trump Syrien mit Raketen beschießen lassen. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Da frage ich mich nun, warum man hier den Aussagen von Michael Lüders so breiten Raum gibt, um damit zu belegen, dass es keine Falsche Flagge Aktion war. Es läge doch sehr viel näher, mal zu belegen, warum Assad denn einen Grund gehabt haben solle Giftgas einzusetzen? Es wäre doch von Assad äußerst unklug gewesen, den Westen zu provozieren, da er doch durch die russische Unterstützung in einer guten Position war, die Herrschaft wieder zu erlangen. Warm sollte er das durch den Einsatz von Giftgas gefährden? Es musste ihm doch klar sein, wie die US-Administration darauf reagiert.

Faktencheck

Wow - da schreibt einer ein Buch und vertritt eine Meinung und bei genauem hinsehen stellt sich raus, alles nur zurechtgelegt...
Man kann nur hoffen, dass nicht irgendwelche Berater der Regierungen auf solch einen Mist reinfallen.
Der Mann sollte sein Buch zurückziehen müssen!

klaren Kopf bewahren

So geht sauberer Journalismus – vielen Dank!

Und was sagt dieser Artikel jetzt wirklich aus?

- Nachdem unsere Regierung der völkerechtswiedrige Bombardierung durch die USA öffentlich zugestimmt hat...

- Nachdem unsere gesamten Medien ungeprüft in das Selbe Horn geblasen haben...

...stellt sich auch bei kritischer Kritik von Michael Lüders heraus, dass die Faktenlage in keinerlei Weise gesichert ist. Wir haben einen Salat widersprüchlicher Expertisen und zahlreiche Beteiligte haben Dreck am Stecken.

Aber wenn die USA wieder rumbombt, ist die Welt in Ordnung! Ich habe mittlerweile tiefen Ekel vor unserer Regierung und unserer Presse.

Ziemlich unwahrscheinlich,

dass Assad sich mit einer derartigen Aktion selbst ins Knie schießt. "Falsche Flagge" liegt da eher richtig.
Eine friedliche Lösung ist damit in weite Ferne gerückt und die Kriegsherren werden weiter ihre schmutzigen Geschäfte tätigen. Man kann nur hoffen, dass es ein ehrliches Interesse gibt, diesmal die Drahtzieher zu finden und auch zu benennen.

Lüders "behauptet"

Lüders hat gestern Abend bei Frau Will nachvollziehbar argumentiert, er nannte Quellen und Namen im Gegensatz zu Ministerin vd Leyen, die ganz allein die totale Wahrheit zu verbreiten in der Lage war.
Er zitiert ein beispielsweise ein Interview des "The Atlantic" Magazins mit B. Obama, das seine Einschätzung des Gouta Angriffs untermauert.

Frau Wills Aggressivität ihm gegenüber wie auch der Versuch des oben stehenden Artikels, Lüders zu diskreditieren, lässt mich nur staunen.

faktenfinder

Vielen Dank für diesen Beitrag!
Gerade in der Zeit, wo immer mehr Menschen der Meinung sind, dass die meisten Medien lügen und nur exklusiven Quellen, meist fragwürdigen Quellen, die der eigenen Meinung entsprechen, glauben, sind solche Artikel wichtiger denn je.

Diskussion is eröffnet

Also zuerst mal, wer ist Seymour Hersh:
Ein Schwergewicht des investigativen Journalismus, mit dem Purlizer Preis versehen, wegen seiner Aufdeckungen der Gräueltaten des US-Militärs im Vietnamkrieg.

Von Experten geklärt: In Idlib hat es sich nicht um Sarin gehandelt: Ersthelfer tragen keine Handschuhe .. bei Körperkontakt umgehender Tod.

Die Beanstandung der New York Times belief sich darauf, daß Hersh nicht die Namen der Geheimdienstler oder Exgeheimdienstler veröffentlicht. Was auch absolut klar und wichtig ist, daß er das nicht tat .. !

Weiterhin gab es Untersuchungen in britischen Labors, daß das Gas was in Goutah eingesetzt wurde nicht zu den vernichteten Beständen der syrischen Armee paßte, wie erklärt man sich das ?
Vielmehr war/ist die Zusammensetzung aus anderen Giftgasschmieden bekannt.

Can Dündar .. hier wird einiges vermengt. Meines Erachtens bezog sich Lüders Aussage auf Dündar hauptsächlich auf die Waffenlieferungen allgemein. Daß es türkische Reporter gab, die über

Assad wars

Für die westlichen Refierungen gibt es keinen Zweifel: "Assad wars!"
Dazu bedarf es keiner Untersuchungen. Sonst hätten doch die "Guten" (USA) nicht zurück geschlagen. Das muss als Beweis genügen.
Fragen sie die Bundesregierung, sie bläst wie immer ins gleiche Horn!

auch im aktuellen Beispiel ist false flag durchaus möglich,

Denn die Rebellen hatten durchaus plausiblere Gründe für einen Giftgaseinsatz als Assad.
Zu dem Zeitpunkt tagten gerade die EU-Außenminister und man war bereit, den Kurs gegenüber Assad zu lockern.
Dies wollte man von Rebellenseite verhindern und dies erreichte man auch durch den Giftgaseinsatz.
Mehr noch, man zog die USA in den Kampf gegen Assad rein.
Und Assad soll so dumm gewesen sein, genau diese für ihn positive Entwicklung mit dem Giftgaseinsatz zu unterlaufen, d.h. die Rebellen hatten ein Motiv, Assad nicht.

Danke

Danke für Euer erfolgreiches Bemühen um Qualitätsjournalismus! Da hat sich sichtbar viel getan. Dafür würde ich gern auch noch mehr Rundfunkbeitrag zahlen. Ich wünsche allen Menschen Zugang zu freien Medien und Informationen, leider (noch) nicht überall Realität. Freier Journalismus ist ein Grundpfeiler jeder Demokratie, Information und Deutungshoheit die Waffen mit denen heute Kriege geführt werden.

Eine False Flag Operation

Das ist auch meine Meinung . Warum sollte Assad Giftgas einsetzen und
sich den Zorn der Welt auf sich laden ? Die reguläre syrische Armee ist mit der Luftunterstützung von Russland auf den Vormarsch . Es deutet sich die baldige Zerschlagung der Terrorgruppen in Syrien an . Mit den völkerrechtswidrigen Raketenangriff der USA fingen ja zeitgleich wieder die IS , Al Nusra und die anderen Splittergruppen der Terroristen eine neue Offensive gegen die syrische Armee an . Diese hatten ja im Moment keine Luftunterstützung . Die USA hat diesen Terrorgruppen wieder eine militärischen Vorteil gebracht . Ich glaube nicht , das es Syrien nützt diesen Krieg zu verlängern . Das ist nicht im Sinn von Assad und auch Russland , aber Saudi Arabien, Katar , Israel , USA und die Türkei jubeln . Ich hoffe , dass das syrische Volk wieder zur Ruhe kommt . Es gibt nur den Weg der Diplomatie zwischen Russland , Syrien und den USA . Das Gleiche wünsche ich auch dem Irak , Afghanistan , Jemen und Libyen .

Warum werden eigentlich....

die Resultate der Untersuchungen der Frau De Ponte ueberhaupt nicht erwaehnt? Da gab es glasklare Beweise die auf Al Nusra mit Hilfe des tuerkischen Geheimdienstes hindeuteten, die sogar ein paar Tage auf der UN site zu finden waren bevor man sie mit sammt dem De Ponte Team "entsorgte" und nie wieder erwaehnte. Auch der nun wegen "Terrorismus" in der Tuerkei einsitzende Chefredakteuer der Cumhueriyet legte dafuer ( Giftgaslieferung und Waffen) Beweise vor. Wir vergessen nix. Viele Andere schon. Offenbar WILL man das vergessen. Warum nur?

"Cui bono?" - wem nützt es?

Wenn man wenig überprüfbare Informationen hat, kann diese Frage hilfreich sein.
Da inzwischen auch die russische Regierung sich für eine unabhängige Untersuchung ausgesprochen hat, scheint eine Aufklärung durch die UNO möglich zu sein.

Lüders Will

Michael Lüders ist ein Verkäufer und weiß, wie er die Erwartungshaltung einer bestimmten Klientel bedient. Der Untertitel seines Buches lautet ja "Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte". Bei Anne Will sprach er dann von der Verantwortung sämtlicher Beteiligter an der syrischen Tragödie und bezeichnete Assad als blutrünstigen Diktator. Auf die Frage Anne Wills, wie dies mit seiner These von der Schuld des Westens zusammenpasse, stritt er erst einmal ab, diese These überhaupt zu vertreten und musste sich dann auf den Untertitel seines Buches hinweisen lassen.

Sonderlich seriös kam das alles für mich nicht rüber.

nicht nur sammeln - bitte auch kombinieren!

Wenn mir verfügbare Informationen nicht ausreichen, stütze ich mich auf eine frei verfügbare Ressource: Logik.
Angewandt auf den jüngsten Giftgasangriff: Welches Motiv hätte das mit konventionellen Waffen und russischer Unterstützung richtig erfolgreiche Regime gerade jetzt, auf Giftgas zurückzugreifen? Um sich moralisch vollkommen in die Defensive zu katapultieren? Das wäre etwa auf dem Niveau des Soldaten, der sich ins Knie schießt und dann eine Tapferkeitsmedallie beantragt.
Also: Warum nicht beim Faktensammeln auch mal die kleinen grauen Zellen aktivieren?

Es gibt nur einen Fakt:

Bisher ist es im gesammten Konfliktverlauf nicht mal ansatzweise gelungen der syrischen Armee auch nur einen einzigen Giftgaseinsatz im geringsten nachzuweisen. Bis heute. Wer was anderes behauptet moege die links oder Beweisseiten vorlegen. Mit der/den Gegenseite(n) sieht es da schon anders aus. Simon Hersh hat das gut recherchiert und ebenfalls die "verschwundene" ehemalige UN Inspektorin Carla de Ponte. Warum bleibt das unerwaehnt hier?

Verschwörungstheorien

Michael Lüders ist ein Autor, dem schon oft Verschwörungstheorien nachgesagt wurden. Echte Recherchen scheinen bei ihm nicht so wichtig zu sein.

guter Artikel

Der Leser merkt, wie undurchsichtig die Lage ist. Entsprechend vorsichjtig muss man bei der Schuldfrage sein. Trump, Merkel und von der Leyen haben sich wohl zu weit aus dem Fesnter gelehnt. Komisch aber ist, dass Trump, seit er Fehler macht, von den Medien nicht mehr kritisiert wird.

Danke

für die Mühe hier so objektiv wie möglich verschiedene Interpretationen zu beleuchten.

Sarin aus der Küche?

Herr Lüders vermittelt den Eindruck, dass Sarin mal eben so angemischt und eingesetzt werden kann. Dem ist aber nicht so. Dafür sind eine aufwendige Infrastruktur, gut geschultes Personal und geeignete Lager- und Verbringungsmittel erforderlich.

Ohne Zweifel hat neben der syrischen Regierungsarmee auch der IS, der viele sunnitische Soldaten aus Saddams ehemaliger Armee beherbergt, die personellen Voraussetzungen für einen solchen Einsatz. Aber auch da fehlt es an Infrastruktur und Ressourcen. Der Al-Nusra-Front und allen übrigen "Rebellen" dürfte es an allem fehlen.

Wer das nicht glaubt, darf die Frage beantworten, warum chemische Kampfstoffe nicht zum Waffenarsenal des IS bei Terroranschlägen in aller Welt gehören. Wahrscheinlich nicht, weil man die Ächtung solcher Waffen mitträgt, sondern einfach deshalb, weil man die Fähigkeiten für den Einsatz solcher Waffen nicht besitzt.

Von der Leyen handelt verantwortungslos

Wie man als deutsche Verteidigungsministerin so unqualifizierte einseitige Schuldzuweisungen vornehmen kann, ist eigentlich nicht nachvollziehbar.

Diese Frau scheint völlig inkompetent für solch ein Amt und somit eine Gefahr für unser Land und dessen Bürger.

Aber es war nicht nur Seymour Hersh, dessen Qualität seines investigativen Journalismus legendär ist, auch Carla del Ponte kam zu der eher naheliegenden Überzeugung eines Giftgasangriffs durch die "Rebellen". Das sind dann Indizien, die nicht zur Assad-Version passen, aber hier leider auch unerwähnt bleiben.
Und die Frage "cui bono?" ist in Bezug auf Urheberschaften durchaus als zielführend, wenn auch noch nicht als Beweis zu betrachten.

Ein Giftgasangriff hätte keinen Sinn für Assad gemacht

Ich bin nun wirklich kein Freund von Assad, aber gerade zum jetzigen Zeitpunkt hätte ein Giftgasangriff durch Assads Truppen keinen Sinn ergeben. Die USA hatten gerade durchblicken lassen, dass es sicht unbedingt erforderlich sei, Assad zu stürzen. Rückwärts gedacht hat jetzt nur die Rebellenseite von diesem Angriff profitiert, denn dadurch, dass der Luftwaffenstützpunkt Assads angegriffen wurde, wurde Assad eher geschwächt und die Rebellen eher unterstützt. Es wurde ein Keil zwischen die USA und Russland in diesem Konflikt gerieben, um zu verhindern, dass sie mit gemeinsamer Front gegen den IS vorgehen.

Die Wahrheit ....

Ja, ja die Wahrheit ist ein so kostbares Gut, man kann nicht sparsam genug damit umgehen. Das gilt für als Klugsch..... , die die Wahrheit hinter der nächsten Kurve erblicken.
Herzlichen Dank für den hervorragenden Bericht.

60 millionstel Gramm ...

Sarin werden benötigt um einen Menschen zu töten. Das sind ~0,06 mm³ in Volumeneinheiten. Sarin liegt mehrere Tage auf Stäuben als leicht öliger Niederschlag auf Oberflächen, oder sistiert längere Zeit als Aerosol/Dampf vor Ort.
---
Die Bilder zeigten Helfer die ohne jeden Schutz aber auch ohne jede Beinträchtigung vor Ort agieren konnten. Es war trocken und windstill.
---
in Toxikologiebuch des Springerverlages wird von einem Unglücksfall in einem Schweizer Labor berichtet, wo ein Tropfen Sarin auf der mit Gummihandschuh geschützten Hand, trotz sofortiger Reaktion zu deren Tod führte.

Was Herr Lueders hier im Artikel behauptet ist Nonsens!

Was Herr Lueders hier im Artikel verzapft, ist absoluter Unsinn. Es gibt Nachweise dass das Assad-Regime den Luftangriff mit Giftgas in Ghouta 2013 begangen hat in Form von UN-Berichten.

https://tinyurl.com/mmkskwv
srf.ch: UNO-Bericht: Syrisches Regime und IS setzten Giftgas ein (Donnerstag, 25. August 2016, 0:51 Uhr, aktualisiert um 7:27 Uhr)

Von nun an ist Leugnen zwecklos: Die UNO kommt in einem gemeinsamen Bericht mit der internationalen Chemiewaffenbehörde OPCW zweifelsfrei zum Schluss: Mindestens zweimal setzte das Assad-Regime Chlorgas gegen die syrische Bevölkerung ein, im April 2014 und im März 2015. Beide Male in der hart umkämpften Provinz Idlib. In etlichen weiteren Fällen ist der Giftgaseinsatz noch nicht zweifelsfrei zuzuordnen; weitere Ermittlungen sind nötig.

Aber es gibt noch weitere Belege auch bei n-tv.de, faz.net und weitere Quellen.

@Knocker "Unsere Bundesregierung findet Vergeltung nachvollzieh.

...bar"
---
Die Regierung Merkel sieht sich als treuer Partner im transatlantischen Bündnis.
Echte Niebelungentreue.

Grübel am Morgen bringt Kummer und Sorgen

Aus dem Text:
" Was Lüders zudem nicht schreibt, in dem Artikel aber erwähnt wird:
Die Waffen hätten sich in Kisten mit kyrillischer Schrift befunden, was ein Hinweis auf russische Herkunft sei. "
_________________________________
Kyrillische Schrift ist ja nicht ausschliesslich Russisch. Da gibt es noch anderer Länder, zum Beispiel Ukraine die in Frage kämen. Ausserdem hat beim Transport/Schmuggel von Waffen die Verpackung (oder was drauf steht) keine Bedeutung.

Die Türkei wurde, vor einigen Monaten noch, vom Deutschen Innenministerium als "Drehscheibe des Internationalen Terrorismus" (die Tagesschau berichtete darüber ! ) bezeichnet. Ich erinnere mich daran dass zu der Zeit De Maziere in einem Interview dazu Stellung beziehen musste.
Der Giftgasagriff mit "nur" 80 Toten macht auch überhaupt keinen Sinn wenn man den Konflikt damit nur zu seinen eigenen Ungunsten verändert. Warum sollte Assad sich ins eigene Bein schiessen ?

Das bis jetzt...

Keine Kritiker in den Kommentaren zu sehen sind, werte ich als gutes Zeichen, dass fundierte und ausgewogene Berichte den ein oder anderen Anti-Mainstream konspirativ-theoretiker mundtot machen

@10:06 von Gattopardo

Zitat: Damit wäre der neue Präsident konsequenter als der alte und würde den Interessen des Weltfriedens mehr nutzen. Zitat Ende
Bei Ihrer zweiten Behauptung, Trump würde dem Weltfrieden mehr nützen als Obama habe ich so meine Zweifel.

da fehlt ja die Hälfte.

Alleine die Flugbahnberechnung des Ghouta-Angriffs weist den Abschuss der Granaten aus dem Rebellengebiet nach.
Cumhuriyet schreibt auch, dass die Grundbestandteile von Sarin geliefert wurde.
Summa sumarum ist die False-Flag-Annahme die wahrscheinlichere.

Human Rights Watch...

...besteht in seiner Chefetage aus unzähligen hochrangigen Ex-US-Regierungsvertretern und sollte als Quelle mMn nur mit einem Hinweis auf die fehlende Unabhängigkeit verwendet werden.

Luders nennt Atlantik-Interview als Quelle

Frau Will fragt Luders selbst nach seinen Quellen. Luders nennt ein Interview der Zeitschrift "The Atlantik" mit Obama.

Warum werden diese angesprochenen Fakten ausgeblendet?

Nur zwei Parteien besitzen eine eigene Luftwaffe

Darueber hinaus nochmal an alle:

Was dann auch fuer Russland oder Assad als Urheber spricht:

1. alle bisherigen Giftgas-Angriffe wurden per Luftangriff veruebt (siehe dazu die UN-Berichte)

2. es gibt nur zwei Parteien die ueber eine eigene Luftwaffe verfuegen und dass sind nur:

a) Russland
b) Assad

Der IS selbst besitzt keine eigene Luftwaffe und kann damit keine eigenen Luftangriffe fliegen und scheidet damit als Täter dieser Giftgas-Angriffe aus.

3. es gab schon 2015 Warnungen von der OPCW dass Assad NICHT alle Arsenale an Chemiewaffen deklariert und nicht alles hat vernichten lassen:

https://tinyurl.com/qx8zs8m
n-tv.de: Inspekteure finden Sarin-Produkte in Syrien (Samstag, 09. Mai 2015)

Chemiewaffeninspekteure finden in Syrien Spuren eines Vorprodukts der Nervengase Sarin und VX. Jetzt sorgt sich die EU, dass Syrien noch immer über Chemiewaffen oder Bestandteile zu ihrer Herstellung verfügen könnte.

Ich begreife nicht, weshalb die Verwicklungen der Türkei

in Ölaufkäufe, Waffenlieferungen und logistische Unterstützung der islamistischen Terroristen nicht breiter aufgedeckt und thematisiert wird. Verdachtsmomente und Hinweise gibt es ja seit langem in grossem Ausmaß...
Gibt es denn keine Beweise?
Wer hat hier vor wem Angst?

Assad ist doch nicht so dumm...

das er mit einem Giftgasangriff eine Gegenreaktion der USA provoziert.

So ein Angriff nützt jedem, außer Assad. Und deshalb glaube ich auch nicht, dass er ihn verübt hat. Ich habe die Argumentation von Herrn Lüders gehört, aber auch die von Herrn van Aken und sie sind äußerst schlüssig. Am ehesten kann ich mir vorstellen das von Rebellen eine solche Granate, die sie evtl. aus den ehemaligen Waffendepots Assads erbeutet haben, gezündet haben. Das erzielte Ergebnis ist genau in deren Sinn.

Ake Sellström:

Ist das tatsächlich die Aussage des Untersuchenden der UN?
Syrien verweist auf die Türkei und er geht dem nicht nach, weil er "die Theorie zu schwach" und "seltsam" findet?
So sind Untersuchungen der UN?
In dem Bericht wird Lüders vorgeworfen, eine dünne Quellenlage vor?
Ich finde das "Gefühl" von Herrn Ake Sellström auch eine extrem dünne Quellenlage.

10:02, Izmi

Sie hätten gestern die Anne Will-Sendung sehen sollen.

Was Trump getan hat, hat mit dem, was Obama getan hätte, hätte er es denn getan, nichts gemeinsam. Obama hätte als Kriegspartei in den Krieg eingegriffen. Davon haben ihm die Geheimdienste abgeraten, da die Faktenlage nicht "beyond any doubt" geklärt war. Obama wollte nicht die Fehler seines Vorgängers wiederholen. Und dann machte ihm Russland ein Angebot, das er nicht ausschlagen konnte, nämlich die kontrollierte chemische Entwaffnung Syriens.

Trump hingegen erging sich in einer symbolischen Aktion, die auch noch offensichtlich mit Russland abgesprochen war.

Die Tage Assads sind gezählt, da er zu einer schweren Belastung Russlands geworden ist. Es müssen allerdings die Interessen Irans gewahrt bleiben, dessen einziger arabischer Verbündeter Syrien ist.

Syrien wird es wohl in der Form, wie es früher existierte, nicht mehr geben. Der Status Quo Ante ist Geschichte, die Region steht vor einer fundamentalen Neuordnung.

Danke!

Herzlichen Dank für Recherche und Quellenverzeichnis. Eine journalistische Arbeit mit Nachahmungswert! Mir nützt es mich zu vernünftig informieren und zwischen dem Meinungsgewitter etwas greifbares zu finden.

der kleine Mann kann überhaupt nichts nachprüfen

und wem er glaubt ist reine Geschmackssache

10:14 von Viper139

...Wow - da schreibt einer ein Buch und vertritt eine Meinung und bei genauem hinsehen stellt sich raus, alles nur zurechtgelegt......

Und zur Gegenseite? Wie sieht es da mit einem Faktencheck aus?
Da wird gar nicht erst versucht etwas aufzustellen. So unter dem Motto: "Wo nichts steht kann auch nichts zusammenbrechen."

10:35 von hasfotiro

...Danke für Euer erfolgreiches Bemühen um Qualitätsjournalismus! Da hat sich sichtbar viel getan. Dafür würde ich gern auch noch mehr Rundfunkbeitrag zahlen. ...

Dann können Sie gerne meinen Teil mit übernehmen. Ich möchte gerne etwas tiefer blicken können und kann auf die leicht verdauliche Kost für schlichte Gemüter verzichten!

Demokratieschuetzerin2021, 11:20

||es gibt nur zwei Parteien die ueber eine eigene Luftwaffe verfuegen und dass sind nur:

a) Russland
b) Assad||

Die Türkei hat keine Flugzeuge, die USA auch nicht und der Iran ebenfalls nicht?
Übrigens sind Daesh auch schon seit Langem Jets in die Hände gefallen.

Das alles ändert jedoch überhaupt nichts an den Tatsachen - nämlich, dass es keinerlei Beweise dafür gibt, wer irgendwelche Gase freigesetzt hat.
Es gibt aber die Möglichkeit des logischen Denkens (zumindest für Manche) - und die Logik spricht ganz sicher nicht dafür, dass syrische(s) Regierung und Militär sich selbst schaden wollen.

Giftgaseinsatz

Genau wie 2013, so wird auch heute wieder das Argument bemüht, daß ein Einsatz von Giftgas für Assad kontraproduktiv wäre.

Dieses Argument ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Denn Giftgas ist ein international geächteter Kampfstoff und sein Einsatz mit dem der Atombombe zu vergleichen. Ein eklatanter Bruch sämtlicher internationaler Gesetze und Vereinbarungen.

Trotzdem wird es von zahlreichen Staaten dieser Erde vorrätig gehalten.

Warum nur?

Folgt man der Logik der Argumentation, die hier gern bemüht ist, dann nur, um es der Gegenseite in einer False Flag Operation unterzuschieben. Denn jeder andere Einsatz wäre für die Interessen desjenigen, der es einsetzt, kontraproduktiv.

In letzter Konsequenz hieße das, daß jeder Giftgaseinsatz zwingend eine False Flag Operation sein muss.

Schade

Als ich die Einleitung las, dachte ich, ENDLICH mal eine Analyse, die alle Aspekte des Einsatzes von chemischen Waffen in Syrien beleuchtet. Leider eine große Enttäuschung. Wer neutral ein Fazit zieht, stellt einzig fest. Hier wurde ausschließlich das Ziel verfogt, zu beweisen, warum es Assad gewesen sein MUSS, die Opposition nicht gewesen sein kann. Und das mit teils abstrusen Konstrukten. So die Kisten "mit kyrillischen Zeichen", was ja nun kein Beleg für die Herkunft Russland ist. Genau so könnte man argumentieren, das schweizer Fernsehen (Tatsache!) hat in Libyen Kisten mit der Aufschrift ""Oerlicon" gefunden, daß die Schweiz Waffen geliefert hätte.
Ein Fakt allerdings findet man hier gar nicht. Nämlich eine Mitteilung des MIT selbst, die z.T. auch in D kam. Daß dieser den Schmuggel von 22 Kg Sarin aus Bulgarien nach Syrien verhindert hat. Nun zu behaupten, daß wäre ein einmaliger Schmuggel, kennt sich im Schmuggel nicht aus. Leider also auch nur Fragment einer Analyse.

Journalistischer Anstand

Mich stört es extrem, wie die ARD zur besten Sendezeit in der Tagesschau und anderen Flagschiffprogrammen nicht in der Lage ist, die Faktenlage, die als gesichert gelten kann, ohne Wertung den Zuschauern nahezubringen.

Nun zum Umgang mit Michael Lüders. Dieser hat nie Anspruch auf vollständigkeit bzw 100% korrektheit seiner thesen erhoben. In seinen analysen spielt er ein szenario durch, welches sich am rationalen Verhalten der akteure orientiert.

Michael Lüders hat, entgegen ihrer verlautbarung, nicht gesagt, Can Dündar habe über Saringas lieferungen berichtet. Es ging nur um Waffenlieferungen, über die CD berichtet hat, und daraufhin vom türkischen Präsidenten angezeigt wurde.

Anne Will war für mich ein Skandal. Eine Ministerin durfte ohne Einwand der moderatorin unwahrheiten verbreiten (assad verantwortlich für tote,lüders sehe in ihm ein Unschuldslamm ), während Michael Lüders, ein hoch analytischer Experte, diffamiert wurde

11:25 von fathaland slim

"...Syrien wird es wohl in der Form(...) nicht mehr geben. (...)die Region steht vor einer fundamentalen Neuordnung."

Eine Neuordnung? Da wäre ich doch gespannt, wie die aussehen soll. Im Norden ein Machtgebiet der Islamisten, im Süden Assad und im Nordosten die Kurden?
Wie Sie diese Konstellation stabil halten wollen, entzieht sich meinen Vorstellungen. Und ein Ausschalten der Islamisten geht nach Lage der Dinge nicht, jedenfalls nicht ohne Gewalt. Und dann? Die kurdischen Gebiete müssten auch vor den Türken geschützt sein, vor einem NATO-Staat! Assad wird man vielleicht ersetzen können, aber nur durch eine Kraft, die ganz ähnlich handelt wie er selbst. Denn die "Rebellen" unterschiedlichster Couleur wären nicht besiegt. Bleibt noch der IS. Diese Bande zieht sich nach Meldungen in syrische Wüstengebiete zurück, wo sie angeblich guten Rückhalt hat. Der Terror ginge weiter.
Nein, entweder Syrien bleibt (vllt. mit regionalen Sonderrechten) als Einheit erhalten, oder das Chaos bleibt.

Cui bono? Eins steht für mich fest: Der Einsatz von Giftgas hat sich mal wieder für die Terroristen gelohnt, denn jetzt will auch Trump die Terroristen weiter unterstützen, um Assad zu stürzen.

Jetzt haben die Terroristen die Waffe gefunden, mit der sie erfolgreich gegen Assad kämpfen können: Giftgas!!

Wie schon beim ersten Einsatz von Giftgas in Syrien, bei dem glaubwürdige Untersuchungen eine Beteiligung der Terroristen und des türkischen Geheimdienstes MIT zeigten, für den die Medien und westliche Regierungen aber Assad ohne Beweise verantwortlich machten, haben die Terroristen profitiert.

Ich befürchte, daß in Zukunft weitere Giftgasopfer nach gleichem Muster zu beklagen sind.

Der Vorteil für die USA ist, daß Trump dann vorgeben kann, für “ Freiheit, Menschenrechte und Humanität“ direkt in den Krieg eingreifen müssen, um Assad zu bestrafen. Das Völkerrecht ist Nebensache, wenn „die Guten“ vorgeben, einen Schurken zu bestrafen.

gibt es EINEN Beweis

fuer die Verantwortung betr Giftgaseinsaetze seitens Assad-Regierung + Armee.?

Bisher wurden seitens der Westl. Wertegemeinschaft lediglich Vermutungen und Behauptungen dargestellt.

In einem Staat wie Deutschland sollte man klare Beweise erwarten duerfen oder handfeste Recherchen.

Wir muessen wohl davon ausgehen, das bewusst eine Begruendung fuer ein Libya 2.0 geschaffen werden muss.
Flugverbotszone,
grossflaechige Bombadierung des Staates durch NATO+EU ohne jede Grundlage oder Kriegsgrund,
Zerstoerung der restl. Gesellschaft,
Zerstoerung der Infrastruktur,

EU, der Friedensbringer in Libya, mit Nobelpreis...
solch eine Kriegs-EU will NIEMAND...

Ostern soll ein Fest des Friedens sein.!

Gruss aus Bucharest

10:59 von Nordlicht 1

...Sarin aus der Küche?...
...Ohne Zweifel hat neben der syrischen Regierungsarmee auch der IS, der viele sunnitische Soldaten aus Saddams ehemaliger Armee beherbergt, die personellen Voraussetzungen für einen solchen Einsatz....
...sondern einfach deshalb, weil man die Fähigkeiten für den Einsatz solcher Waffen nicht besitzt....

Lesen Sie sich ihren eigenen Text vorm senden eigentlich nocheinmal durch?

@ kommentator02 (14:08): hier ein weiterer Beweis

hi kommentator02

Zu dem hier:
Die Türkei hat keine Flugzeuge

Zumindest keine die in Syrien im Einsatz sind. Die Tuerkei hat ihre Flugzeuge auf tuerkischem Boden stationiert und NICHT in Syrien.

die USA auch nicht

die us-Kampfflugzeuge sind nicht im Bereich von Damakus im Einsatz sondern in anderen Gebieten Syriens. Darueber hinaus ist in den UN-Berichten von Waffenresten mit kyrillischen Buchstaben die Rede:

https://tinyurl.com/kunqlsr
badische-zeitung.de: Giftgas-Angriff in Syrien: Die Spur führt zu Assad

Die UN-Inspekteure haben fünf Einschlagstellen von C-Waffen untersucht und dort Überreste der eingesetzten Waffensysteme sichergestellt. Darunter befinden sich Fragmente einer M14-Rakete mit kyrillischer Kennung, einer weiteren, nicht identifizierten Rakete mit 330 Millimetern Durchmesser sowie eines Sprengkopfes, der rund 56 Liter Flüssigkeit fassen konnte.

Was für ein schlechter Artikel!

Auch auf die Gefahr hin, dass meine Meinung erneut nicht veröffentlicht wird: "So betonte die Moderatorin, Lüders sei nicht einfach ein unabhängiger Nahost-Experte, sondern habe als Unternehmensberater in der Region auch eigene Interessen."

Was genau für Interessen soll Lüders haben, die ihn davon abhalten, sachlich zu berichten? Lüders ist ein ausgewiesener Experte, der auch die Bundesregierung berät. Nicht gewusst? Und was ist denn dann Kornblum? Der war die kürzeste Zeit seines Lebens Botschafter. Was macht der denn derzeit? "Seit 2009 arbeitet er als Berater für die Kanzlei Noerr. Daneben gehört Kornblum dem Aufsichtsrat der ThyssenKrupp Technologies AG, der Bayer AG und Motorola Europe an.
Seit Februar 2015 ist Kornblum als Senior Berater für den Berliner Immobilienentwickler BEWOCON tätig." (Quelle: Wikipedia)

Die wichtigste Frage aber: Wenn die Schuldfrage ungeklärt ist - 2013 wie 2017 -, was bedeutet das dann für die ARD-Berichterstattung allgemein? Ist die angemessen?

Spekulationen

Da kann man hier nur eins festhalten.
Es ist noch absolut nicht bewiesen, wer diese Giftwaffen benutzt hat. In einer Region wo es Terroristen und Stellvertreterkriege mit vielen Beteiligten gibt, kann man es sowieso nicht sofort wissen.

Zuerst braucht man Beweise und dann kann man handeln. Man muß auch Gewalt nicht unbedingt mit Gewalt begegnen.

Wenn man eins gescheuert bekommt, muß man auch nicht unbedingt antworten. Es gibt ja schließlich auch Diplomatie und internationale Möglichkeiten.

Fazit:
USA hat hier absolut falsch gehandelt.
Putin macht es richtig.
Die Leute wie unsere Politiker, die USA nun unterstützen, können auch nicht richtig handeln, wenn man noch gar nicht weiß, wer für diese Angriffe verantwortlich ist.

Die Experten sagen selber, daß Sarin gas so schnell nicht identifiziert werden kann, wenn das nicht in einem technisch gut ausgerüsteten Labor untersucht werden kann.

@ kommentator02 (14:08): der Spiegel widerlegt Sie

@ kommentator02

und der Iran ebenfalls nicht?

Der Iran setzt seine Luftwaffe nicht in Syrien ein. Dafuer gibt es keine Nachweise.

Und dass hier:

Übrigens sind Daesh auch schon seit Langem Jets in die Hände gefallen.

stimmt so auch nicht. Dass berichtet der Spiegel:

https://tinyurl.com/kk4exma
spiegel.de: "Islamischer Staat" soll flugfähige Kampfjets besitzen (Freitag, 17.10.2014 15:06 Uhr)

Gegen die Angaben der Beobachtungsstelle spricht, dass der IS bislang kein eigenes Video von den einsatzfähigen Flugzeugen veröffentlicht hat. Üblicherweise brüsten sich die Dschihadisten gern mit ihrer Kriegsbeute und ihren militärischen Fähigkeiten. Möglichweise haben sie die flugfähigen Jets bis dato aber auch absichtlich geheim gehalten - aus Angst vor Luftschlägen der US-geführten Koalition.

War der gute Herr vor Ort?

War der gute Herr vor Ort? Woher bezieht er seine Infos? Wie weit sind seine Quellen glaubwürdig?

Assad hat kein Motiv für einen Giftgas-Einsatz?

Das stimmt nicht. Assad hat keinesfalls die Oberhand im Bürgerkrieg, so wie es oft behauptet wird. Wenn man einfach mal auf die Karte der besetzten Gebiete guckt, sieht man, dass die Rebellen, ISIS und die Kurden im Norden den Großteil der syrischen Gebiete besetzen.
Assad hätte durchaus ein Motiv für den Giftgaseinsatz: Abschreckung und Zermürbung.
Das war doch sowieso die ganze Zeit seine und die Russische Strategie. Auch bei der monatelangen Belagerung Aleppos. Die Strategie ist es die Bevölkerung so zu zermürben und in Terror zu versetzen, dass sich keiner mehr den Rebellen anschließt oder sie offen unterstützt. Assad betreibt erwiesenermaßen auch ein Netzwerk von Foltergefängnissen in denen zig tausende gefoltert, vergewaltigt und ermordet werden, schon beim kleinsten Anzeichen von Regime-Untreue.

Guter Artikel für aufmerksam Lesende

Es geht in der Tat um einen "Kampf der Interpretationen", in dem es um Plausibilität (Logik) und Faktenlage (Beweise) geht, an deren Ende die persönliche Entscheidung liegt, welcher Interpretation man folgt. In den USA funktionieren Geschworenen-Entscheidungen so. Fehlurteile kommen vor.

Wer die Wahrheit wissen will muss wohl auf geleakte Dokumente von Geheimdiensten hoffen..

@ all: guckt euch mal diesen Beweis aus der ZDF-Mediathek an

@ all

Wisst ihr eigentlich, wer das größte Geschäft mit dem Tod macht, darunter auch gerade Chemiewaffen?? Nein?? Dann sage ich es euch. Die Antwort lautet: die EU.

Woher ich dass habe??
Guckt mal dazu hier diese Dokumentation von vor drei Tagen in der ZDF-Mediathek:

https://tinyurl.com/k2prool
zdf.de/mediathek: Chemiewaffen - Europas Geschäft mit dem Tod (44 min | Datum:07.04.2017)

Und unter dem Video steht dieser Text:

Die Dokumentation "Chemiewaffen – Europas Geschäft mit dem Tod" zeigt, wie es Diktaturen weltweit ermöglicht wird, Waffen zu kaufen, die von der internationalen Gemeinschaft verboten sind.

So schaut die Realität aus und wenn man dann noch den Tagesspiegel-Artikel mit den deutschen Verkäufen von Chemiewaffen-Fabriken an Assad zusammenaddiert, was kommt dann raus??

Und was kommt raus, wenn diese Chemiewaffen aus der EU zum Beispiel an Russland verkauft wurden (was die kyrillischen Buchstaben auf den gefundenen Fragmenten erklärt), was kommt dann raus?

@um 15:45 von CarlaDelastella

FLÄCHE ist in Syrien irrelevant, denn was bedeutet schon 100.000km² Wüste? NICHTS! Es geht um BEVÖLKERUNG in den STÄDTEN ... und die größten davon kontrolliert Assad so langsam wieder.

Es ist ja nicht so dass es da irgendsowas wie eine "Front" mit konkret ausgehobenen Schützengräben geben würde. Deshalb sind "Gebietskarten" nur eine grobe Angabe.

14:18 Bernd39

Schade........
sehe ich genau so. Wer die Faktenlage als dünn bezeichnet um die Assad Regierung zu entlasten, der übersieht die noch dünnere Faktenlage um die Täterschaft der Assads Regierung zu beweisen. Und mantraartige Wiederholungen von "Assad ist schuld" ist noch kein Beweis. Das dient lediglich der Meinungs- und Deutungshoheit aber noch lange nicht der Wahrheit.

15:52, MuschelnundMeer

>>Wer die Wahrheit wissen will muss wohl auf geleakte Dokumente von Geheimdiensten hoffen..<<

Auch das wird wenig nützen, da solche Dokumente gern selektiv geleakt werden.

Das einzige, was zielführend ist, ist, sich aus vielen verschiedenen Quellen zu informieren und genug Maßstäbe zu haben, um diese Quellen einordnen zu können.

Des weiteren sollte man mit der Arbeitsweise von Journalisten vertraut sein. Aber da ist es wie mit den Wissenschaftlern: die unerbittlichsten Pauschalkritiker an diesen Berufen sind diejenigen, die am wenigsten Ahnung haben.

Assad für mich ausgeschlossen

Assad ist nicht alleine und hat Bündnis mit Rußland und Iran.
Mit so einem Giftangriff würde er nicht nur sich selber sondern auch die Bündnispartner gefährden oder in Schwierigkeiten bringen.

Wenn er auch noch die Unterstützung von Rußland verliert, dann weiß kein Mensch besser als Assad was ihn erwartet.

Deswegen sind diese Schnellschüsse völlig unangemessen. Rußland möchte ja auch gerne, daß es untersucht wird, wer dafür verantwortlich ist.
Sicherlich hat Assad den Russen schon mitgeteilt, daß er es nicht war sonst würden die Russen nicht deswegen drängeln.

Die Kriegstreiber sind noch versteckt. Wir wissen nicht, wer sie sind aber ich habe das Gefühl, daß kein Mensch Lust auf Kriege hat. Deswegen werden sie verlieren.

Wer immer auch mit seinen Einschätzungen Recht hat, ...

... diese Sendung habe ich als einseitige Parteinahme empfunden.
Von der Leyen durfte ohne Einwand der Moderatorin behaupten, Michael Lüders sehe in Assad ein Unschuldslamm.
Während Michael Lüders gleich zu Beginn „eigene Interessen“ als Unternehmensberater unterstellt wurden, kamen Kornblums zahlreiche Beratertätigkeiten nicht zur Sprache.

Nur eine Frage

Warum wird im Faktenfinder auf Carla Del Ponte verzichtet?

Wie können Chemiewaffen in die Hände der Rebellen fallen?

Ich halte das für nicht so abwegig. Zeitweise waren grosse Teile Syriens in Rebellenhand. Es gab viele Desserteure in Assads Armee. So kann leicht Meterial und Knowhow die Seiten wechseln. Es gab ja bisher auch keine grossangelegten Gasangriffe, nur kleine mit überschaubaren Mengen.
Ich frage mich daher auch was die für einen Sinn haben sollen ausser internationales Eingreifen zu provozieren. Auch wenn das jetzt zynisch klingt aber militärisch haben die "kleinen" Vorfälle keinen Nutzen.

14:38, Justin

>>War der gute Herr vor Ort? Woher bezieht er seine Infos? Wie weit sind seine Quellen glaubwürdig?<<

Sie meinen Herrn Lüders?

Der ist ausgewiesener Experte, der in der Region gut vernetzt ist und auch arabisch spricht.

Allerdings ist er auch professioneller Politik- und Wirtschaftsberater und hat deswegen auch kommerzielle Interessen dort.

Er hat übrigens alles andere als ausgeschlossen, daß das "mörderische Assad-Regime" (Originalton Lüders gestern bei Anne Will) hinter dem Giftgasangriff steckt.

Herr Lüders wird hier gern als Kronzeuge für Positionen benutzt, die er eigentlich gar nicht vertritt. Teils ist es seine eigene Schuld, da er gern reißerische Überschriften benutzt, die er dann im Text relativiert.

Macht der "Spiegel" auch gerne.

Und manche Menschen lesen eben bloß die Überschriften.

erschreckend

Ich finde diese Diskussion erschreckend. Ich bin entsetzt über das Ausmaß an Naivität und Gutgläubigkeit, an Manipulierbarkeit und Unfähigkeit zu eigenem analytischem, von Logik geleitetem Denken.

Wir haben zwei Musterbeispiele aus dem letzten Jahrhundert, wo Menschen aller Nationen zu Millionen jubelnd und singend der billigsten Propaganda nachgerannt sind, "Beweisen" für die Schuld des jeweiligen "Feindes" glaubend, Beweisen, deren Lächerlichkeit wir heute alle kennen. Die jetzt vorgelegten Beweise sind von einer solchen Banalität, ja zum Teil Dümmlichkeit, und werden trotzdem mit solch kindlichem Eifer vorgebracht - und das immerhin, um den Bruch von Völkerrecht zu rechtfertigen - dass man sich um den Geisteszustand so manches Kommentatoren sorgen muss, vor allem aber um die paar letzten Chancen, die der Frieden auf der Welt überhaupt noch hat.

So abwegig ist die Meinung von Herrn Lüders nicht!

............'Wenn das die Opposition war - können Sie mir sagen, wie sie an Chemiewaffen gelangt ist?'.............
---------------------------------------------------------
Genauso könnte man fragen:

Wie kommt die "Opposition" generell an Waffen, um seit über 5 Jahren gegen Assad zu kämpfen?

Darüber sollte man mal nachdenken!

15:45, Dr.Merkwuerdigliebe

>>Assad...
...wäre jedenfalls schön blöd, wenn er chemische Waffen einsetzt, die einen kurzen, sehr beschränkten taktischen Nutzen haben. Dagegen allerdings auf strategisch/politischer Ebene eine totale Vollkatastrophe für ihn wären.<<

Das wären sie für jeden, der sie einsetzt, denn sie sind international geächtet, wer sie benutzt, ist ein Ausgestoßener. Der Schaden übersteigt also in jedem Fall den Nutzen.

Trotzdem hält sie fast jede Armee der Welt vorrätig.

Warum?

Um sie bei False Flag Operationen einzusetzen?

Oder vielleicht sogar bei der Vortäuschung von solchen, also gewissermaßen false False Flag Operations?

Wer versucht, das Töten im Krieg rational zu ergründen, kann nur scheitern.

@CarlaDelastella

"Assad hätte durchaus ein Motiv für den Giftgaseinsatz: Abschreckung und Zermürbung."

Tschuldigung aber die Russen mit Assad haben nicht mit dieser Methode oder Giftgasbomben die Regionen einzeln zurück erobert und den die Entwicklung dieses Krieges zuihren Gunsten drehen können.

Es macht absolut keinen Sinn auf solche Methoden zurück zu greifen, wenn es sowieso schon gut läuft. Er wird auch sein Bündnis mit Rußland deswegen nicht in Gefahr setzen.

Das macht kein Mensch.
Außerdem hat man schon alle Giftgasbestände der syrischen Armee vernichtet oder beschlagnahmt. Syrien kann selber kein Sarin Gas Bomben herstellen.

cui bono?

Lüders hat mit seinem ansatz völlig recht, wenn er fragt, wem der einsatz von verbotenen kampfstoffen zum jetzigen zeitpunkt nützt.
was hätte Assad davon? wenn er - sagen wir aus purem sadismus - 80 zivilisten töten möchte, kann er das mit konventionellen mitteln jederzeit und erspart sich genau das, was er jetzt hat: dass ein völlig irrationaler US-präsident, getrieben von innenpolitischen motiven und seinen eigenen affekten angesichts der schock-bilder, seine tomahawks einsetzt.
diejenigen, die profitieren, sind die selben, die von anfang an den alawiten Assad vom thron stoßen wollten um ihre wirtschaftlichen (gas-pipeline) und geopolitischen (schwächung der achse Iran-Syrien-Libanon) ziele zu erreichen: aslo vor allem Erdogan, Qatar und die Saudis.
allesamt aufs engste verflochten mit örtlichen dschihadisten.

ganz abgesehen davon, war der angriff der Amis völkerrechtswidrig, selbt wenn Assad schuld sein sollte. die Amis sind nicht der richter (und henker) der welt!!

lg
don

Darstellung: