Kommentare

Aus der Luft gegriffen

Es war mir von Anfang an klar, dass Trumps Vermutung aus der Luft gegriffen war, Obama habe ihn abgehört. Solche Abhörmaßnahmen wären in den USA illegal. Trump hat wie so oft einfach mal drauflos getwittert. Es gibt keinerlei Belege.

fake news

ist offenbar Trumps neues Lieblingswort, alles, was nicht der eigenen Meinung entspricht, wird sofort als "fake news" bezeichnet, wie die Wahrheit aussieht tut offenbar nichts zur Sache.

Voreilige Schlussfolgerung

Nach der Anhörung von FBI-Chef Comey ist Trump in Erklärungsnot: Denn dessen Abhörvorwürfe gegen Amtsvorgänger Obama erwiesen sich als haltlos

Ich sehe hier nichts als "erwiesen" an. Es gibt mehrere realistische Szenarien, in denen Trump abgehört wurde ohne dass das FBI oder eine andere Behörde dafür Belege vorlegen könnte.

Hoffentlich

stolpert er drüber

Comey hat sich nach einem leicht nervösem Anfang

wacker geschlagen. Bei Rogers hatte ich nicht den Eindruck, dass er "fest im Sattel sitzt". Die meiner Meinung nach kritischsten und beharrlichsten Fragesteller waren Schiff (D) und Gowdy (R). Was den meisten aufgefallen sein wird, ist, dass viele Fragen in der Öffentlichkeit unbeantwortet blieben. Bei jeder einzelnen Frage konnte ich dieses nachvollziehen. Laufende Ermittlungen werden nicht kommentiert, wenn es der Ermittlung in irgendeiner Form schaden kann.

Leider geht TS auf ein Schmunzel nicht ein.
Zitat aus dem Artikel:
"Das sei Watergate, das sei McCarthyismus."
Comey antwortete daraufhin, dass er sich keinem "ismus" hingebe :-)

Sehr interessant diese Anhörung

Darauf hin werden wieder dutzende Experten auftreten!
Alles wie immer blablabla

Jetzt fehlt nur noch,

daß Spicer die Aussagen Trumps über die angebliche Abhöhraktion Obamas als alternative Fakten deklariert. Oh, Entschuldigung, für Trump sind diese ja fakt. Fakt, Fakenews, Trump kann den Unterschied wohl nicht mehr erkennen.

Ermittelt das FBI...

...denn auch bei CIA und NSA?

Staat im Staate

Die Deep State-Theorie besagt, es gäbe ein Netzwerk aus hohen Verwaltungsbeamten, Geheimdiensten, Medienkonzernen und der Wirtschaft, welches ein Eigenleben losgelöst von Demokratie und demokratischer Kontrolle führt.

Der aktuelle Fall bestätigt diese These. Die Geheimdienste ermitteln gegen seinen demokratischen Kontrolleur und verweigern zugleich Manipulationvowürfe in den eigenen Reihen aufzuklären.

Die Geheimdienste sind in einer Demokratie ein Instrument einer demokratisch legitimierten Regierung. Sie dürfen kein Eigenleben entwickeln und dürfen kein Staat im Staat zu bilden.

Für Trump wird es der anspruchsvollste Projekt sein diesen Teil des washingtoner Sumpf trocken zu legen. Doch hier ist das Machtzentrum des korrupten Esteblishment. Die demokratische Revolution Trumps kann nur gelingen wenn der illegale Staat vom demokratischen Staate zerschlagen wird.

Anhörung bringt Trump in Bedrängnis

Aber nicht zu Fall.
Selbst dann nicht wenn sich herausstellen sollte, das die Wahlen manipuliert wurden, von wem auch immer.
Dieser sogenannte Abhörskandal soll ablenken, von Trum seinen Problemen.

@Smartcore

"Ich sehe hier nichts als "erwiesen" an. Es gibt mehrere realistische Szenarien, in denen Trump abgehört wurde ohne dass das FBI oder eine andere Behörde dafür Belege vorlegen könnte."

Ohne dass Sie diese Szenarien benennen, ist Ihre Behauptung haltlos. Selbst wenn er abgehört worden wäre, und er in den Dokumenten als US Bürger anonymisiert wurde, gäbe es für ihn immer noch die Mögichkeit, die Aufhebung der Anonymisierung anzufordern. Entweder er hat es nicht oder er hat es getan, aber dennoch wurden ihm die Unterlagen vorenthalten bzw. es hat ihm nicht gepasst, was darin steht. In allen Fällen wäre es das Zeigen einer Schwäche als US Präsident.

Bisher gab es nur Ankündigungen.

Es kam in der Zwischenzeit heraus, dass auch die Demokraten Treffen mit dem russischen Botschafter hatten. Das vorgeworfene Treffen war ein offizieller Empfang, wie Fotos bewiesen.

Investigative US-Journalisten - gewiss keine Trumpfreunde - verlangen endlich konkretere Belege z.B. für die angebliche Attacke auf Computer der Demokraten im vergangenen Sommer.

Im Januar hatte der frühere Geheimdienstchef de facto seine früheren Aussagen zurückgenommen, indem er darauf verwies, dass es keine Anzeichen dafür gebe, dass Russland aktiv in den Wahlvorgang in den USA eingegriffen habe (Clapper).

re smartcore: Falle

"Voreilige Schlussfolgerung
Nach der Anhörung von FBI-Chef Comey ist Trump in Erklärungsnot: Denn dessen Abhörvorwürfe gegen Amtsvorgänger Obama erwiesen sich als haltlos

Ich sehe hier nichts als "erwiesen" an. Es gibt mehrere realistische Szenarien, in denen Trump abgehört wurde ohne dass das FBI oder eine andere Behörde dafür Belege vorlegen könnte."

Sie sind in der Falle der Populisten gelandet. Ein Vorwurf ohne nachprüfbare Hinweis ist haltlos und bleibt es, auch wenn der Verbreiter der Vorwürfe weiterhin "glaubt", dass so etwas stattgefunden hat.

Auch wenn sich die Vorwürfe später als berechtigt herausstellen sollten - was natürlich immer möglich ist - , so sind und waren die Vorwürfe nicht belegt und damit haltlos. Und dafür hat man sich zu entschuldigen und ggfs. strafrechtlich zu verantworten.

Was würden Sie denn sagen, wenn ich Sie einen Betrüger nennen würde mit der Begründung "könnte doch sein"? Was ja wiederum stimmen könnte.

Halt mal...

...das soll doch jetzt nicht allen Ernstes heißen, das nur weil der FBI-Chef die Abhörvorwürfe bestreitet, diese auch tatsächlich haltlos sind.

Wir sprechen hier vom amerikanischen Geheimdienst...da ordnet sich diese Message irgendwo zwischen naiv und grotesk ein...

@smartcore: Es geht um Fakten, nicht um Szenarien

Sie haben natürlich die Freiheit, beliebige Szenarien ad libidum zu sehen und müssen sie auch nicht belegen.

Hier geht es jedoch um kantenscharfe Aussagen und Fakten:

- Trump behauptete, sein Vorgänger habe ihn einem "wiretapping" unterzogen

- die Aussagen aller im Ausschuss gehörten Dienste, insbesondere des FBI ergaben, dass es dafür keinerlei Anhalt gibt

- der Vorsitzende des Geheimdienstausschausses des Repräsentantenhauses , Devin Nunes hat ebenso klar geäußert, dass es dafür keine Grundlagen gibt.

Daher ziehen sich die Trump-Apologeten auf Spekulationen, Szenarien, diffuse was-wäre-wenn Andeutungen zurück.

Fakt ist: Trump hat nichts in der Hand.

Der Mann stellt frei erfundene Behauptungen auf und schadet seinem Land und dessen Institutionen.

"Immer wieder wollte der FBI-Chef keine Auskunft geben"

Das gibt die Tendenz des Artikels richtig wieder und kennzeichnet ihn als typische Bias-Fake News, denn richtig ist, dass der FBI-Chef immer wieder keine Auskunft geben durfte, weil er mit Absicht von den demokratischen Senatoren in absurd einseitiger Weise mit Unterstellungen konfrontiert wurde, zu denen es entweder nichts zu sagen gab, oder die laufende Ermittlungen betrafen. Für mich war das ganze eine reine Show-Veranstaltung im McCarthy-Stil, mit unendlich vielen Unterstellungen und einem teils absurden Russland-Bild, das in der absurden Feststellung einer demokratischen Abgeordneten mündete, man (the leader of the free world) befinde sich im Krieg mit Russland.

Schade

dass Trump - wie immer offensichtlicher wird - ein tatsächlich solch unlauterer und unehrenhafter Geselle ist, wie man im Wahlkrampf bereits sehen konnte. Da kann man sich nur wünschen, dass Comey und das FBI etwas zutage fördern, womit seine Tage als Präsident dann gezählt sind.

Wiretapping done ... now again that "election thing"

Nach dem Desaster mit dem wiretapping ... der nächste „Entlastungs-Tweet“ aus dem Morgen“grauen“ bezieht sich nun wieder auf das Wahlergebnis, das den Dünnhäutigen nach wie vor schmerzt. Damit macht er gleich auf die nächste Behauptungsbaustelle aufmerksam, die als Ruine da steht. "Wahlbetrug" wurde auch von den überwiegend republikanisch geführten Wahlbehörden strikt zurückgewiesen. Insofern bleibt die für DT unappetitliche Tatsache bestehen, dass seine Konkurrentin beim „popular vote“ mit einem Vorsprung von 2.864.497 Stimmen vor ihm lag.

Inhaltlich hat Trump's Wahlbetrugsvorwurf ohnehin niemand ernst genommen. Er liegt nur unbelegt im Fundus der vielen Ablenkungsrequisiten, um bei Bedarf wieder auf die Bühne des Theaters „Trump’s bizarre Welt“ geworfen zu werden. Er setzt auf sein treu-ergebenes Publikum, das langsam weniger wird….

Gallup
--------
Presidential job Approval: 37 %

RCP Poll Averages
----------------------
- Approve 43.8
- Disapprove 50.2

Herr Comey

Erinnert sich vielleicht noch jemand an die Rolle, die Herr Comey wenige Wochen vor der Wahl hatte? – Zu diesem Zeitpunkt wurde durch eine unbekannte Quelle die Information durchgesteckt, daß Comey Congressabgeordnete darüber informierte, dass das FBI gegen Frau Clinton ermittle. Von den Wahlverlierern wurde dieser Umstand dann auch als Grund für den Verlust der Wahlen herangezogen. Gott sei Dank hat sich dann aber doch wieder Normalität eingestellt und die Russen waren schuld.

Wundert dieses Theater

Wundert dieses Theater wirklich noch irgendjemanden? Der Skandal und das so bedenkliche wie gefährlich ist der reale Politikstau, den Trump produziert...

Washingtoner Sumpf

@Initiative Neue... 20:38
"Für Trump wird es der anspruchsvollste Projekt sein diesen Teil des washingtoner Sumpf trocken zu legen. Doch hier ist das Machtzentrum des korrupten Esteblishment. Die demokratische Revolution Trumps kann nur gelingen wenn der illegale Staat vom demokratischen Staate zerschlagen wird."

Völlige Zustimmung.

Dieses System ist krank. Die Amis wussten schon, wieso sie nicht mit Clinton so weiter gehen wollten, sondern einen brauchten, der das System aufwirbelt. Dass sich das System wehrt, sollte niemanden verwundern.

In Bedrängnis sind ganz andere

Zählen wir doch einmal eins und eins zusammen.
Obama ließ Trump NICHT abhören. (aus dem Juristensprech können es aber durchaus andere gewesen sein)
Annahme, es stimmt.
Das FBI untersucht nun die Russland-Verbindungen. Beweise hat man noch keine, aber man sucht weiter.
Kann also auch sein.
Wie man aber aus einer Tatsache, daß Trump nicht abgehört wurde und dem noch zu führenden Beweis der Connection eine Verbindung herstellen will, OHNE daß abgehört wurde, ist eigentlich die Quadratur des Kreises.
Aus einem bloßen Gespräch mit dem russ. Botschafter läßt sich erstmal nichts entnehmen, dann müßten weltweit solche Gespräche verboten werden. Hat man aber Inhalte, wurde mindestens eine Partei abgehört. BEIDES wäre aber verboten, zumindest offiziell!
Das kann alles noch lustig werden. Hoffentlichhaben sich die Dem. nicht ein Loch gegraben, aus dem sie selbst nicht mehr rausfinden.
Dumme Frage, wieso darf eigentlich Merkel Politiker VOR einer Wahl empfangen? (unerlaubte)Wahlwerbung?

Trump wird in Bedrängnis gebracht und dann..

Richtig.. Trump macht keine gute Figur und weder an seiner A noch B Note wird sich durch weitere Untersuchungen irgendetwas zum Positiven für Ihn ändern...

Die Frage die sich mir nun aufdrängt ist...
Was wird Trump nun tun.. er ist ein ausgeprägter MACHTMENSCH welcher das Scheitern als Präsident von der USA nicht einmal ansatzweise mit einkalkuliert hat.. er dass er die USA zu seinem Machtzentrum auf Familienzeit umbaut.

In der Regel gehen solche Herrscher dann den Umweg über außenpolitische Schlachtfelder um ihre Macht zu festigen..... und bei diesem Gedanken wird mir wirklich anders...

Das Schlimme ist, Trump wirft

Das Schlimme ist, Trump wirft mit Dreck um sich, und geht davon aus, dass schon irgendwas davon bei den Beworfenen hängen bleiben wird (und das tut es dann ja auch).

Er wird es wie mit dem Geburtsnachweis von Obama machen : So lange sagen, dass er abgehört wurde, bis die Lüge glaubhaft ist und von manchen auch geglaubt wird.

Darstellung: