Kommentare

Clinton sollte nur durch E-Mail´s geschwächt werden

aber damit Trump zum Präsidenten wird wollte man nicht :-)
Ein der Schuß der wohl nach hinten los ging.
Da dürften noch einige hoch toxische ......

Ermittelt das FBI auch ohne Verdacht?

Vielleicht ist der Spuk Trump schneller vorbei, als alle denken.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch Trumps politische Vita:

Zitat aus dem Bericht:
"Nur Stunden vor Beginn der Befragung twitterte Trump am frühen Morgen, all das sei nur eine Erfindung der US-Demokraten, um von ihrer schweren Wahlniederlage abzulenken."

Genauso könnte ich behaupten:
"Es ist alles nur eine Erfindung Trumps, um von seinen Problemen sein Wahlprogramm umzusetzen, abzulenken." (Gemeint ist hierbei der Vorwurf Trumps, Obama hätte ihn abhören lassen)

Beweise gibt es - offiziell zumindest - für die beiden Claims (noch?) nicht.

Wenn Trump nicht mit dieser

Wenn Trump nicht mit dieser Machtfülle kraft seines Amtes ausgestattet wäre könnte man die Wahl als Lachnummer der Geschichte abtun. So aber bleibt nur die Hoffnung, dass er über seine eigene Dummheit stolpert.

Halleluja ich mach drei

Halleluja ich mach drei Kreuze.

Jetzt geht dieser Krake endlich an den Kragen.

@Bernd39 (aus dem anderen Thread)

"Seit Monaten werden wir überflutet mit der Feststellung "Russland hat...""

Zeigen Sie mir einen, bitte auch nur einen einzigen Artikel von deutschen Medien, die behauptet haben, "Russland hat...". Das hat niemand in der deutschen Medienlandschaft je behauptet!

"Und nun bestätigt das FBI [...]
ES GIBT NOCH KEINERLEI BEWEISE!"

Exakt das wurde von ALLEN seriösen Medien in ganz Deutschland stets betont!

Diese Person ist einfach nur

Diese Person ist einfach nur eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand.

Hat Trump den Geheimdiensten ins Konzept eingegriffen?

Das ist bisher noch keinem Präsidenten gut bekommen.

Sie wollen ohnehin lieber von der "permanenten Regierung" statt vom "deep state" sprechen. Und dann ist es letztlich egal, wer offiziell Präsident ist.

Trump hat wahrscheinlich mit einigen angekündigten Reformen (vgl. die Vorschläge des zurückgetretenen Sicherheitsberaters Flynn) diese selbstbewussten Kreise gestört.

"Das US-Justizministerium habe ebenfalls keine Erkenntnisse über Lauschangriffe" lässt doch viele Hintertürchen offen.

Kosequenzen

Alle Vorwürfe entkräftet und Russenkontakt ermittelt, welche Konsequenz zieht der PotUS,
wie man liest keine.
Er bekräftigt stattdessen seine Fakenews und Twittert weiter mit diesen herum.
Hoffentlich ziehen die Abgeordneten ( Repuplikaner + Demokraten ) an einem Strang und beenden
dieses Schauspiel.

Gründe hätte Rußland gehabt

Der Eingriff in das politische Geschehen in der Ukraine durch die USA war ein Schritt vom Weg. Den Russen ihren eng verzahnten Wirtschaftspartner ausspannen wollen ohne ein vernünftiges Angebot zu unterbreiten war eine Kriegserklärung.
Wenn man dann noch so dämlich ist wie Hillary Clinton, mit dem Internet umgeht als wäre es Neuland, so ist ihr Recht und der Welt besser geschehen.
Trump hat immerhin von friedlichem Ausgleich mit Rußland gesprochen. Der Friede in der Welt ist wichtig.

eng und enger

es kann eng und enger werden.

am ende könnte verantwortlichen die luft weg bleiben.

Verschwörungstheorien

haben Hochkonjunktur. Fakten, Beweise, Unterlagen? Egal, hauptsache, es bleibt was hängen. So geht Qualitätspresse.

Trump's Strategie: Ablenkung durch frei erfundene Behauptungen

Im Stakkato von Trump's Twitter-Gewitter mit frei erfundenen Behauptungen gibt es nur eine vernüfntige Gegenstrategie:

- die parlamentarischen Gremien des Kongresses arbeiten lassen

- die Dienste und das FBI ihre Untersuchungen abschließen und vorstellen lassen.

Es sind nicht nur die Abgeordneten und Senatoren der Demokraten sondern auch Republikaner wie Devin Nunes, welche zum Schluss gekommen sind, dass der unsägliche Vorwurf des "wiretapping" von Trump gegenstandslos ist.

Weil das deutlich zutage tritt, gleiten die Apologeten Trump's ins nicht greifbare Diffuse ab. "NSA, die unehrlichen Geheimdienste, bla bla etc."

Das sind aber nicht die Fragen: es geht hier kristallklar darum, dass Trump explizite Behauptungen aufgestellt hat und diese sich als unwahr erweisen.

Wird das bestätigt, müsste er die Konsequenzen ziehen ...

Wird Mr. Unfehlbar natürlich nicht tun und sattdessen mit der nächsten "Geschichte" aufwarten ...

@Wladimiristüberall

"Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur. Fakten, Beweise, Unterlagen? Egal, hauptsache, es bleibt was hängen. So geht Qualitätspresse."

Warum schlagen Sie ausschließlich auf die Presse ein? Für Trumps Anschuldigen wurden bisher auch weder von ihm noch von anderen Beweise vorgebracht. Zudem berichtet die Presse über das, was ihr zugetragen wurde. Wenn Sie sich die Anhörung wenigstens zum Teil angesehen haben, dann werden Sie sowohl von Rogers als auch von Comey gehört haben, dass Beeinflussungen durch die russische Seite stattgefunden haben. Jedoch gibt es keine Beweise, die z.B. auf Wahlmanipultationen hindeuten. Beeinflussungen können verschiedener Natur sein. Darunter zählt uch das Lancieren von falschen oder einfach nur in einem bevorzugten Licht dargestellten Nachrichten.

@krittkritt

"Trump hat wahrscheinlich mit einigen angekündigten Reformen (vgl. die Vorschläge des zurückgetretenen Sicherheitsberaters Flynn) diese selbstbewussten Kreise gestört.

"Das US-Justizministerium habe ebenfalls keine Erkenntnisse über Lauschangriffe" lässt doch viele Hintertürchen offen."

Vor allem für Verschwörungstheorien. Eine haben Sie ja bereits in dem ersten Ihrer von mir zitierten Sätze angeführt.

Ich fake - also bin ich

Ich denke, das Ganze kann so peinlich werden, wie es will und auch wenn alle es merken. Einer wird es nicht und der wird wieder sagen, wie fantastisch doch seine Regierungsmaschine läuft.

Es gibt doch eine einfache Regel....

....je mehr Trump üoltert, desto mehr währe es wichtig in den Russlandverbindungen von ihm, seinem Clan und seinen Anhängern zu suchen. Immer wenn er ganz laut wird steht auf der anderen Seite eine Tür ganz weit offen!!!

Am 20. März 2017 um 19:25 von birdycatdog

Ich bin mittlerweile sehr vorsichtig mit dem Begriff "Verschwörungstherie".

Ich kann mich zu gut daran erinnern, wie "Vermutungen" über die Art und Weise der Geheimdienstmethoden u.a. der Geheimdienste der USA als "übelste und bösartige Verschwörungstheorien" abgetan wurden. Dann kam Wikileaks und E. Snowden. Die Gleichen, die vorher diese Erkenntnisse als Verschwörungstheorien beschrieben, erklärten diese nun bewiesenen Fakten als "kalten Kaffee".

Mal sehen, was man zu lesen bekommt, wenn neue Enthüllungen andere "Verschwörungstheorien" belegen.

Wenn,

dem so wäre, ist es mir lieber als eine Clinton die gegen Russland ist.
Um Weltfrieden zu erreichen geht es nur mit Russland und China.
Das müssen alle einsehen, auch die Nato!

@Juergen

"Ich bin mittlerweile sehr vorsichtig mit dem Begriff "Verschwörungstherie""

Sie bringen ein gutes Argument. Jedoch sind bloße Behauptungen, die der von mir zuvor zitierte User vorgebracht hat, ohne Belege für mich erst einmal wilde Spekulationen, die die Bezeichnung Verschwörungstheorie in meinen Augen verdienen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „FBI-Erkenntnisse bei Kongress-Anhörung“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „http://meta.tagesschau.de/id/121550/anhoerung-bringt-trump-in-bedraengnis“.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: