Kommentare

unterm Strich

Was ich nicht verstehe? Hat die "Rettung" den Steuerzahler nun 10Mrd. oder wird es uns zum Schluss 183Mrd gekostet haben. Oder wie wird das gerechnet? Wer hat da wann nicht sein Geld bekommen? Und sind wir für die Ausfälle eingesprungen? Und das ist nicht Thema einer juristischen Aufarbeitung? Sind die Anleger oder die Steuerzahler hinters Licht geführt worden?
Gibt es da irgenwann mal eine Schlußrechnung? HRE war ja nicht die einzige Bank, die "gerettet" werden mußte. Wäre schon mal interessant zu erfahren.

...

"Die Staatsanwaltschaft wirft Funke und [...] Fell vor, die Krise der Bankengruppe im Geschäftsbericht 2007 und im ersten Halbjahr 2008 verschleiert und geschönt zu haben."

"Geschönt" ist eine kolossale Untertreibung, die HRE wurde mit über 200 Milliarden vom Steuerzahler gestützt. Es ist nicht nachvollziehbar wie 2007 dann alles in Butter sein konnte.

Es wäre schön, wenn über die Ansichten der KPMG zur HRE berichtet würde, anstatt sinnlose Anschuldigungen zu verbreiten. Zumal sich die Anklage um die Fälschung von Geschäftsberichten dreht.

immer nur die anderen

die Arroganz diese Man ist wirklich beeindruckend.

Er ist der arme Opfer und die anderen sind Schuld.

Es ist überall das gleiche;

Es ist überall das gleiche; Gewinne privatisieren und Verluste der Allgemeinheit aufdrücken. Egal ob strauchelnde Banken gerettet werden, oder sich die Stromriesen mit ein paar Milliarden von der Verantwortung für den Atommüll freikaufen.
Was mich etwas fassungslos macht, ist, dass jetzt ein paar Bauernopfer vorgeführt werden, und sonst alles beim alten bleibt, btw. hat Mr. Trump angekündigt die Börse wieder zu deregulieren, die nach dem Crash eingeführten Gesetzte wieder abzuschaffen.

Funke gibt steinbrück Sculd NEU

So war es doch immer. Schuld haben
grundsätzlich Andere- nicht die eigene verantwortliche Führungsriege.. über die Brisanz und
die Risiken bei Kurz- und Langfristkrediten waren Funke und Co. bestens bekannt. Nun sollen sie
bitte auch die Suppe auslöffeln die
sie sich selbst eingebrockt haben.

Er wäre nicht der erste Banker in Deutschland,

der den Kopf aus der Schlinge zieht. Herr Kemmer ist heute Vorsteher des Deutschen Bankenverbandes.

Funke?

Das ist doch der, der sich (ganz dreist trotz des HRE-Desasters) eine Abfindung von 3,5 Millionen und eine monatliche Rente von 47.500 Euro gerichtlich erstritten hat.
Der feine Herr wollte wohl nicht in Hartz4 und Armut versinken.
Und auch hier sieht man wieder: Schuld sind immer die Anderen!

Funke hat die sichere

Funke hat die sichere Hypothekenbank in eine Spielcasinobank verwandelt. Er sollte sich zu seiner Schuld bekennen, extrem verantwortungslos gehandelt und Milliarden vernichtet zu haben. Statt dessen pflegt er einen gehobenen Lebensstil als Luxusimmobilienmakler auf Mallorca...

Verantwortung

In guten Zeiten reden derartige Führungskräfte immer in Sätzen wie "ich verantworte einen Umsatz von...". Komischerweise ist wenn die Karre in den Dreck gefahren wird regelmäßig niemand verantwortlich.
Auf Steinbrück kann man es leicht schieben, nachdem Herr Funke die Bank jahrelang an den Punkt geführt hat, an dem nichts mehr ging.

auf jedenfall ist abfindung

auf jedenfall ist abfindung und rente des herrn funke sicher. es trägt keiner der
"verantwortlichen" eine verantwortung.
und als laie stellt sich mir die frage,wo sind die 10 milliarden geblieben,die der steuerzahler überwiesen hat,die sind doch nicht verbrannt worden?

...

Bei einem Schaden von ~200 Milliarden € ist eine Maximalstrafe von drei Jahren recht niedrig angesetzt, durch die Rettung der HRE wurde jedem deutschen Bürger 2500€ weggenommen und das war ja nicht die einzige Bank, die gerettet werden musste. Manchmal denke ich, es wäre besser das Geld abzuschaffen und zum Tauschhandel zurück zu kehren, das würde uns viel Geld sparen ;-)

Zurückzahlen was geht

@ Marga Reta

„...Abfindung von 3,5 Millionen und eine monatliche Rente von 47.500 Euro gerichtlich erstritten...“

Privatvermögen bis auf ein existentielles Minimum pfänden und 2.000 € mtl. zum Lebensunterhalt. Alles darüber hinaus zurück an unseren Staat.

bilanzielle Verluste

Die Verluste der "FMS Wertmanagement", der BadBank der HRE, die zu 100% dem Bund gehört sind da nicht mit eingerechnet. Auch hier zahlt der Steuerzahler Milliarden. Die werden dann aber geschickt in Haushaltsposten versteckt.

Es ist eine riesige Umverteilung von unten nach oben, die mit der Bankenrettung durchgeführt wurde. Hier lassen sich Kapitaleigner aus dem Steueraufkommen schadlos bzw. schadarm halten.
Hierzu zählt auch die Griechenlandrettung - der Steuerzahler schiebt Geld nach Griechenland, damit die griechischen Anleihen eine Wert behalten und bei den Banken nicht abgeschrieben werden müssen. Das kommt den Kapitaleignern und Boniaspiranten zu Gute.
Und Steinmeier ist wahrhaftig ein Dilettant vor dem Herrn, nicht nur in der Finanzkriese.

Interessante

Interessante Fragestellung.
Aber wichtiger wäre doch: Woher kommen 700.000.000.000 Euro für die Bankenrettung und nocht wichtiger: Können wir nicht ein 1/10 davon für Bildung und Soziale Sicherheit ausgeben. Das würde locker für ein Grundeinkommen reichen.

schade, keine Einsicht

Hartz IV hätte Demut bewirkt. Hoffentlich macht der Richter diesem Menschen klar, das er es sich auf unsere Kosten schön macht.

Der arme Herr Funke!

Das hat auch etwas - einerseits stellen sich die Damen und Herren Banker immer als die Crème de la Crème dar, insbesondere wenn es um die Rechtfertigung ihrer Bezüge geht, andererseits haben sie, trotz Chefposition weniger Verantwortung als das Raumpflegepersonal.
Die Ursachen liegen, nach dem, was man dem Artikel entnehmen kann, bereits in den Vorjahren begründet, außerdem habe ich gewisse Verpflichtungen, mich gegen etwaige Risiken abzusichern.
Die Schuldverschiebung kommt mir daher sehr billig vor.

Der Steuerzahler zahlt nicht

Der Steuerzahler zahlt nicht Milliarden; es handelt sich lediglich um Bürgschaften. Abgerechnet wird zum Schluss. Vielleicht kommt am Ende sogar ein Gewinn heraus, aber eher sind ein paar wenige Milliarden Verlust wahrscheinlich. Große tatsächlich realisierte Verluste haben die Aktionäre erlitten.

Der Funke ist einfach nur dummdreist

solche Leute tragen nie die Verantwortung für Irgendwas und sind in der ausweglosesten Situation noch dreist genug, unmögliche Forderungen zu stellen. Der Staat sollte sich von dem zurückholen, was irgend geht, bis zur Pfändungsgrenze.

wenn so ein Vorwurf im Raum steht

werden zur Wahrheitsfindung eigentlich immer alle Beteiligten gehört...
Eine klärende Aussage ist doch nichts ehrenrühriges...hätte ich ein reines Gewissen würde ich an Steinmeiers Stelle auf eine gerichtliche Feststellung meiner Unschuld bestehen!

Am 20. März 2017 um 18:38 von Zundelheiner

Wo kam in dem Text der Name Steinmeier vor? Hier dreht es sich doch um Peer Steinbrück.

Die Dolchstoßlegende

lebt wieder auf. Vielleicht war St. Kommentar nicht gerade schlau, aber ihm die Schuld zu geben ist lächerlich aus meiner Sicht. Externalisierung ist das Merkmal des unreifen Charakters. Werden Sie mal erwachsen Herr F.

18:25 von Werner40

Natürlich zahlt der Steuerzahler für die Banken. Die notwendigen Kapitalerhöhungen sind keine (!) Bürgschaften. Die Verluste werden Banken für die notleidenden Kredite übernimmt der Steuerzahler ebenfalls. Sie dürfen gern die Verluste der FMS seit Gründung zusammenrechnen.

Und auch die Bürgschaften kosten Geld. Die Risiken werden über Rückstellungen in den Budgets abgebildet und stehen der öffentlichen Hand nicht zur Verfügung.

19:26 von Juergen

sorry, an alle...logo Steinbrück...war einfach eine "Freudsche Fehlleistung" meinerseits!
Bitte Herrn Steinmeier und alle User um Vergebung :-)

Letztendlich wird es wieder heißen...

"Außer Spesen nichts gewesen"!
Ich halte es schon für einen Skandal, dass dieses Problem nicht Zeitnah aufgearbeitet wurde.
Ausserdem bin ich sicher, dass die Staatsanwaltschaft gegen die Verteidigung nicht ankommen wird. Natürlich kann der sich die besten Verteidiger des Landes suchen. Haben wir auch die besten Staatsanwälte?
Ich denke aber, dass es ausgehen wird wie immer, nämlich mit einen Freispruch.
Abfindung hat es, vermute ich, ja schon gegeben. Gab es auch Bonus?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: