Kommentare

belege fehlen

belege fehlen: kopfschüttel!

erklär das mal einen deutschen finanzamt!

Auch Netanjahu wurde von Obama ausspioniert

Warum wohl will sogar die UNO die Geheimdienste an die Kette legen??

https://tinyurl.com/z5qwvp6
heise.de: "Schluss mit der Angstkarte": UN-Berichterstatter kritisiert BND-Gesetz (09.03.2017 11:06 Uhr)

Er schlägt vor, eine internationalen Aufsicht für die grenzüberschreitende Überwachung zu schaffen. Ein durch Richter der Mitgliedsstaaten besetztes Gremium soll analog zu den nationalen Aufsichtsbehörden nicht auf das eigene Land beschränkte Überwachungen prüfen und absegnen. Cannataci meint, das sei keineswegs eine Utopie, sondern lediglich die konsequente Antwort auf universell verstandene und durchgesetzte Grundrechte.

Und was war das mit dem Abschnorcheln von Netanjahu durch Obama??

https://tinyurl.com/n28x3ml
welt.de: Obama ordnete Ausspähen Netanjahus an (30.12.2015)

Und was war dass mit dem Merkel-Handy?? Alles vergessen oder was?? Von daher: ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Obama sehr wohl den Trump abgeschnorchelt hat.

Russische Einmischung nicht belegt- Interessantes Dementi Obamas

Der frühere Geheimdienstchef Obamas hatte kürzlich die "Russen-Behauptungen" zurückgenommen:

Tagesschau: "Clapper betonte, dass es keine Anzeichen dafür gebe, dass Russland aktiv in den Wahlvorgang in den USA eingegriffen habe."
Clapper war in der Vergangenheit allerdings auch durch Lügen und sogar einem Meineid aufgefallen.

Unerklärlich ist mir allerdings, warum Obamas Dementi so vage ausfiel. Der Der Münchner Merkur in einem Kommentar:
"Das interessant formulierte Obama-Dementi lässt Spielraum für den Fall, dass es tatsächlich Lauschangriffe gegeben hat."

Offizielle Stellungnahme

Es scheint sich ja um keine Geheimdienstaussage o.ä., sondern um eine "aufgeschnappte Nachricht" (oder gezielt gestreute Information?) zu handeln.

Lautete die "offizielle Presseerklärung" des Präsidenten nicht bereits, "Da müssen Sie schon Fox News fragen, woher sie diese Information haben"?

Bei der Aufmerksamkeit, die der Präsident dem Sender Fox News anscheinend zukommen lässt, fragt man sich allmählich, ob er den Sender tatsächlich als Informationsquelle nutzt oder eher nur darauf wartet, dass bestimmte "News" endlich verbreitet werden.

Vielleicht sollte Fox News einmal offen legen, wie genau man es dort eigentlich mit der Überprüfung des Wahrheitsgehalts ausgestrahlter Informationen nimmt. Der Sender scheint ja mehr "Action-TV" als Nachrichtensender zu sein. Schon sehr erstaunlich, dass sich der Präsident der USA immer öfter auf deren "News" beziehen zu scheint, wenn er die eigene Meinung untermauern möchte.

Schlimmer

Es gibt nicht nur keine Beweise, es gibt auch keinerlei Indizien, die Trumps "Theorie" stützen.

Das ist ein bisschen wie das mit der flachen Erde. Seit Jahrhunderten schwer zu argumentieren, aber jeder hat eine ziemlich klare Vorstellung im Hinterkopf, wenn wer "Erde" und "Scheibe" sagt. Trump hofft, dass ihm das auch gelingt - also dass demnächst alle an die große Obama-Geheimdienste-Clinton-usw-Verschwörung gegen ihn denken.

Plötzlich zählen doch wieder Beweise, mal so - mal so

- "Wir haben keine Beweise, dass es stattgefunden hat", sagte Nunes unter Berufung auf am Freitag vorgelegte Dokumente aus dem Justizministerium -

Ach na sieh mal einer an...man möchte Beweise.
Aber bei bestimmten Themen hat man in den letzten Jahren da deutlich weniger Wert drauf gelegt...

Neue Unsicherheiten.

Gaehnende Leere. Keine Belege. Abhoervorwuerfe eine peinliche Luege. Und jetzt, eine Entschuldigung ? Oder wird die Sache noch weiter auf die Spitze getrieben ?
Nun hier geht es um die Innenpolitik. Betrifft es uns? Ja, denn ein solcher Vorfall scheint jetzt grundsaetzlich moeglich in der gesamten neuen Politik der USA.

Man hat nichts in der Hand ...

... macht nichts, für eine Meldung reicht es immer.
Während die Schnüffel- und Cyberkriegspraxis (NSU, CIA)
der US-Geheimdienste rund um den Erdball mit NSU- und CIA-eigenen Dokumenten immer mehr belegt wird, u.a. in Deutschland, erzählen mir deutsche Medien ständig etwas von Anhörungen zu angeblichen Cyberaktivitäten Russlands.
Man achte auf das "angeblich" sprich ohne den Ansatz eines Beleges oder Dokumentes und deshalb ist es ja wieder eine
Nachrichtenmeldung wert.
Zum dokumentierten CIA-Cyberkrieg aus Frankfurt am Main haben deutsche Hauptmedien keine Nachfragen oder recherchierte Faktenmeldungen.
Ebenso zum Drohnenkrieg aus Rammstein.
Wie schizophren das ist:
Von deutschen Boden wird von den USA Krieg geführt und bei deutschen Journalisten herrscht mehrheitlich darüber Schweigen im Walde.

Moskau?

Würde man auch darauf gekommen sein, das sich ein anderes Land hat eingesmischt, wenn die Clinton hätte gewonnen? Ich glaube die Geschichte mit Russland und einmischen nicht, dann hätten die das aber auch schon viel eher tun können? Wenn es überhaupt möglich ist, dann sollten die mal besser Ihr Wahlsystem und deren Sicherheit befragen und kritisieren.

Lauter neue Fake

Lauter neue Fake News...

Zitat: "Keine Belege für Trumps Abhörvorwürfe".

Mal ernsthaft, der NSA-Chef wurde unter Eid gefragt: "Hat Ihr Dienst massenhaft Menschen abgehört."
Die Antwort: "Nein! Nicht absichtlich!"

Snowden hat offengelegt, das es passiert und zwar absichtlich.

Nun die Frage: Wenn alle Menschen abgehört werden, wer hat dann beschlossen den Trumptower als einziges Gebäude der USA nicht abzuhören?

Das ist zu offensichtlich! Selbstverständlich wurde Trump abgehört, so wie alle anderen Amerikaner auch!!!

Trend der Zeit?

"...sagte der republikanische Vorsitzende des Ausschusses, Devin Nunes, dem Sender Fox News"

Zum Glück ein Republikaner auf einem für Trump unverdächtigen Sender. Da sind wir dann ja auf die neuesten Ausreden des Trump-Teams gespannt.

Ansonsten scheint der Trend "eine starke Behauptung ist besser als ein schwacher Beweis" in Politik (siehe auch die Russland-Anschuldigungen im Wahlkampf) und Gesellschaft um sich zu greifen. Das ist wohl das, was immer mit "postfaktisch" gemeint ist.

Erst denken, dann reden.

Oder in Trumps Fall erst den Wahrheitsgehalt prüfen, dann twittern.
Ich bin gespannt was an den Russland Vorwürfen dran ist.

Was wird zu erwarten sein?

1. Keine Belege für russische Einmischung in den Wahlkampf
2. Keine Belege für das Abhören Trumps

Ob es Belege dafür gibt, sie aber einfach nicht präsentiert werden, oder ob man einfach keine Belege finden kann (oder will), kann jeder für sich selbst beurteilen.

Zitat aus dem Artikel:
"Trump nannte die Vorwürfe eine "Hexenjagd"."

Er schießt sich mit dieser Aussage selbst ins Knie. Betreibt er seiner Logik nach dieselbe Hexenjagd in Bezug auf Obama. Naja, Hauptsache seinen Behauptungen wird mehr Gehör geschenkt als der Realität. Wenn er sie oft genug wiederholt, wird es schon vielen Menschen schwerfallen, diese Behauptungen nicht zu glauben. Seine Fanbase hat das ja sowieso schon getan.

Die neue Art des Regierens...

wie am Bosporus... selbst immer gleich eingeschnappt sein und "Hexenjagd" rufen wo Belege bestehen - und selbst ohne Belege ungeheuerliche Anschuldigungen ausrufen, und "qua ordere mufti" quasseln Anhänger diese falschen Vorwürfe vom fake news-Häuptling nach.
Ist denn diese falsche Nachrede überhaupt zu ignorieren, oder nicht vielmehr strafbar wenn die Belege fehlen und staatliche Nachprüfungen das belegen? Geht man denn dann den Weg zu Ende - oder ist da unantastbare Immunität davor?

Das Abhörungs-Thema gibt es doch gar nicht mehr ...

Trump hat uns alle doch in der Pressekonferenz mit Merkel erleuchtet: Er hat nie behauptet, dass er abgehört wurde, sondern er hat nur einen angesehenen Sender (Fox) zitiert und um sorgfältige Überprüfung der dort genannten Sachverhalte gebeten. Alles andere ist ein klares Missverständnis. Wir müssen uns endlich an alternative Fakten gewöhnen und dürfen schon gar nicht die ganzen Filmkonserven hervorholen, auf denen ein gewisser Trump irgendwas sagt - das muss ein anderer Trump aus einer anderen Familienlinie sein.

@12:16 von krittkritt - Vermutlich eine Stilfrage

Ihr Kommentar ist interessant, weil er die unterschiedlichen Stile von Obama und Trump beleuchtet.

Trump hat dem zuständigen Aussschuss keine Anhaltspunkte oder gar Beweise für seine Anschuldigungen gegen Obama vorgelegt. (Selbst wenn diese geheim blieben, würden seine Parteifreunde die Existenz solcher Anhaltspunkte in jedem Fall öffentlich bestätigen, um Trump Rückendeckung zu geben.)

Obama weiß, dass es zwar Kontakte zwischen Trumps Team und russischen Offiziellen gab, dass das aber keineswegs ein Beweis für eine russische Einmischung in den US-Wahlkampf ist.

Obama hält sich daher mit Verdächtigungen zurück.

Trump dagegen wiederholt seine rufschädigenden Anschuldigungen hartnäckig.

Das ist eine Frage des Stils und der Persönlichkeit.

Das erklärt wohl (leider) alles.

@12:21 von -Theo - Interessant

"Plötzlich zählen doch wieder Beweise, mal so - mal so
- "Wir haben keine Beweise, dass es stattgefunden hat", sagte Nunes unter Berufung auf am Freitag vorgelegte Dokumente aus dem Justizministerium -
Ach na sieh mal einer an...man möchte Beweise.
Aber bei bestimmten Themen hat man in den letzten Jahren da deutlich weniger Wert drauf gelegt..."

Ja, offensichtlich glaubt Herr Nunes, ein Republikaner, auch einem Präsidenten aus seiner eigenen Partei nicht einfach alles ungeprüft - auch seine Parteikollegegen scheinen das so zu sehen.

Es ist gut, dass in diesem Fall die Beweise auch von Trumps eigenen Leuten eingefordert werden.

Das lässt hoffen.

Zum Thema Beweise, Belege etc.

würde ich der ARD empfehlen die Doku's
"CIA von innen" oder "Täuschung - die Methode Reagan", Montags um 20:15 Uhr zu senden und anschließend in "Hart aber Fair" darüber zu diskutieren. Ich denke das könnten "Renner" werden.

Darstellung: