Kommentare

Schaden?

Die die aber die PKK frei agieren lassen, die schaden der Türkei nicht? Die Zahlen sagen aber was anderes aus: 40000 Menschenleben dem Terror der PKK seit deren bestehen zum Opfer gefallen, die Tendenz ist fast tägöich steigend. Dabei habe ich noc nicht mal die Zahlen der Opfer des Putschversuches und der der anderen Terror Organisationen genannt wie: IS, DHKP-C, TKP/ML, IBDA-C... . Die Liste ist lang und genau das ist der Hauptgrund dafür, welches ausschlaggebend ist das die Türkei eine harte Linie fährt in seiner Politik, es bleibt auch nichts anderes mehr übrig: Ansonsten wird die Türkei im Terror versickern. Ich empfinde die Äußerungen des Herrn Erdogan auch nicht als schön, aber seine Handlungen im Kampf gegen die Terroristen und Putschisten etc. als Diktatur zu bezeichnen oder mit Besorgnis um die Demokratie, ist ebenso nicht schön und der Realität nahe. Genau diesen Zustand des auseinandergehens der Türkei und der EU machen sich die Terror Organisationen zu nutze.

Nachrichten

Mir scheint das allmählich so, als habe die EU und Deutschland keine anderen Sorgen mehr als dem Herrn Erdogan und seiner Politik der Türkei, denn schließlich kann diese nur beschränkt eine Wirkung auf D und die EU haben oder liege ich damit falsch? Viele meinen ja die die nicht mal in der Türkei leben müssen doch nicht für das Präsidialsystem sein, aber das Gleiche gilt doch auch für die die dagegen sind oder? Viele Türken haben aber Bekannte und Verwandte warum sollten die dann Interesse daran haben eine falsche Wahl zu treffen? Oder sind die einfach nur zu dumm? Ich bin gegen das Präsidialsystem, aber nicht weil ich gegen den Herrn Erdogan bin, sondern weil es mir zu Ungewiss ist, was nach ihm kommen wird und da soll eben eine Partei die knapp gewinnt nicht alleine das Sagen haben, darum geht es mir. Die harte Linie der Türkei Politik hat man dem ganzen Terror zu verdanken und nichts anderem.

Einfach nicht mehr beachten!

Es ist an der Zeit, in Griechenland große Sammelunterkünfte für Flüchtende zu errichten. Man könnte das finanzieren aus den Mitteln, die die Türkei erhalten sollte und noch etwas drauf legen damit die Unterkünfte menschenwürdig sind. Dann das Abkommen mit der Türkei kündigen und Erdogan links liegen lassen. Einfach nicht mehr beachten!

Was soll das ganze

glaubt den jemand das er die Wahl nicht gewinnt. Er hat doch überall seine Leute sitzen
die werden schon dafür sorgen das bei der auszählung der Stimmen alles past. (Wahlbetrug) Wer das denn behauptet wird eingesperrt.

Grenze überschritten........

Ich glaube es gibt kein Land in der Welt das sich so oft beleidigen lässt. Liebe Mitglieder der Regierung, könnt ihr eigentlich noch in den Spiegel schauen??
Lasst doch die Warnungen, es glaubt euch doch eh keiner mehr, weder in Deutschland noch in der Türkei.
Und wieder eine Grenze überschritten und wieder und wieder und wieder..............
Erdogan lacht sich doch eins!
Und ihr finanziert auch noch seinen Feldzug.

Den Teufel, den man rief...

Mit Blick auf Europa sagte Erdogan, dort könnten "Gaskammern und Sammellager" wieder zum Thema gemacht werden, aber "das trauen sie sich nur nicht".
*
Na ja. Auch in Europa hat man genau mit dieser Thematik leider so einige Rhetorik gegen rechte Parteien geführt, ohne die Wirkung zu begreifen, die das auf das Ausland haben könnte.
Wer hier im Land davon spricht, dass wir Naziparteien haben, die in die Parlamente einziehen, kann nicht erschrocken darüber sein, dass solche Stimmen im Ausland aufgegriffen u verarbeitet werden.
Sammellager befinden sich derzeit nun eher in türk.Gefängnissen...das weiß Erdogan und versucht abzulenken und mit dem Finger auf vermeintlich Schlimmere zu zeigen. Die gibt es derzeit kaum und so muss man die dt. Historie bemühen, um noch den Bogen schlagen zu können.
Man muss reagieren. Aber besser mit einem milden Lächeln und dem Entzug von Vorrechten.
Man muss aber aufpassen, das auch ein Schulz sich nicht im Ton vergreifen wird... gegen rechte demok. Parteien

Wäre Frau Klöckner Kanzlerkandidatin

Könnte ich mir nach diesen Aussagen vorstellen, CDU zu wählen.
Leider ist sie es nicht.
Deutliche Worte - danke, Frau Klöckner.
Und von Merkel kommt wie immer.....nichts.

Wie kann man denn sowas sagen?

Wenn bis jetzt noch jemand Zweifel an der Einstellung des Herrn E. hatte, sollten nun doch wirklich sämtliche Zweifel beseitigt sein...

Bärendienst

Herr Präsident Erdogan ist ja bekannt für seine provokanten Äußerungen in Sachen EU undso. Er scheint von sich ja so überzeugt zu sein, daß er meint, er könne sich sozusagen alles erlauben. Daß seine "gekränkte" Eitelkeit sowie sein "verletzter" Stolz im Grunde das Gegenteil bewirken, ist Ihm leider wohl noch nicht aufgefallen. Mit anderen Worten erweist Herr Erdogan sich selbst - und seinem Land Türkei - einen Bärendienst - ist also absolut kontraproduktiv. Vielleicht sollte man ihm dies einfach mal freundlich mitteilen, sodaß dadurch viele Mißverständnisse ausgeräumt werden können!

Klartext

Das würde ich mir von unserer Regierung wünschen. Wie sagte kürzlich jemand in einer Talkrunde. Erdogan hat juristische Personen in seinem Umfeld, die genau wissen, wie man in Deutschland zum Thema Nazi etwas sagen muss, um nicht in die Gesetzesfalle zu treten. Deshalb sollte man diesen Beleidigungen auch politisch und nicht rechtlich entgegentreten. Man kann Personen auch einfach zu "Unerwünscht" erklären, ohne Gesetze zu bemühen. Diplomatisches Alltagsgeschäft.
Macht doch die Türkei bei Bundestagsabgeordneten seit Monaten.

Lasst Erdogan schreien.

Lasst ihn schreien wie ein kleines Kind zur Schlafenszeit.
Irgendwann muss er ihn sein Bettchen, dann Licht aus und Tür zu.

Erdogan schadet der Türkei

Einfach ignorieren. Isolieren folgt aus seinem Verhalten ohne Zutun von Nicht-Türken.
Für ihn und seine Brüder und Schwestern,sorge tragen, dass seine eigenen Gesetze auch im Ausland Anwendung finden.
Alles weitere ist unnötig.

Für Erdogan geht es darum,

Für Erdogan geht es darum, sich als starker Mann auf der Weltbühne zu zeigen um innenpolitisch zu punkten und die Abstimmung zu gewinnen. Europa, sofern gewünscht, sollte darauf eingehen und ihm helfen. Sicherlich ist eine starke Türkei, die verlässlich von einer Führungsperson regiert wird, ein starker NATO Partner in Zeifen der IS.

Die Türken in Deutschland sind schon längst Opfer

Wer traut sich denn zu einer Zeit, wo Erdogan tausende Menschen in der Türkei ohne jeden konkreten Verdacht verhaften lässt, weil sie nicht seiner Meinung sind, hier noch seine Meinung zu sagen? Jeder Türke in Deutschland wird Verwandte in der Türkei haben und Erdogan ist längst auf Sippenhaft übergegangen. Jeder, der sich hier gegen Erdogan exponiert, muss um die Sicherheit seiner Verwandten in der Türkei fürchten. Daher müssen wir Deutsche die Stimme für diese unsere Mitbürger sein. Wir müssen sie aufrufen, sich zu informieren und eine verantwortungsvolle Entscheidung bei der Wahl zu treffen, zum Wohle der Türkei und nicht nur Erdogans. Wir müssen aber vor allem mithelfen, dass die Wahlen, soweit sie hier in Deutschland stattfinden, den Ansprüchen einer geheimen Wahl genügen. Wahlbeobachter müssen sicherstellen, dass Nein-Wählende kein Risiko eingehen und wir müssen dies öffentlich machen, damit die Leute Mut gewinnen, auch mit Nein zu stimmen.

NATO?

Da gibt es einen NATO-Generalsekretär, der bei jeder Gelegenheit von Wertegemeinschaft redet. Und der soll nicht in der Lage sein, den Obertürken wenigstens zur Mäßigung zu überreden?
Aber richtig: Selbst bei Gründung mit dem überaus wertekonformen Portugal und später, als in Griechenland und in der Türkei brutale Militärregime herrschten, war lieber von Vorwärtsstrategien die Rede als von irgendwelchen Werten.
Da würde man doch gerne Näheres von den Wertvorstellungen der NATO-Strategen hören und lesen. Schon deshalb, weil der Kalte Krieg ja mal als vorbei geschildert wurde. Aber ganz ohne diesen bestand wohl die "Gefahr", die NATO könnte sich auflösen wie der Warschauer Pakt. Da wurde dann eben wieder gezündelt und schon läuft´s - nun mit Erdogan.

Wirtschaftsdaten

Dass Erdogans unberechenbarer und zunehmend autoritärer Kurs der Türkei schadet, sieht man doch längst an den Wirtschaftsdaten.

Investoren meiden mittlerweile dieses einst vielversprechende Land, weil es immer weniger Rechtssicherheit gibt. Touristen bleiben fern. Die türkische Lira hat rund 30 Prozent an Wert verloren, was gerade in einem importabhängigen Land wie der Türkei ein massives Problem ist. Die Notenbank traut sich nicht, den Leitzins weiter zu erhöhen, weil Erdogan weiterhin darauf beharrt, mit niedrigen Zinsen die Wirtschaft anzukurbeln - obwohl die meisten Ökonomen ganz klar die Ansicht vertreten, dass dies Wahnwitz ist. Die Ratingagenturen wie Fitch und S&P haben die Türkei auf Ramschniveau heruntergestuft.

Tja, in so einer Situation braucht man als Politiker eben ein Feindbild, um von den selbstverursachten wirtschaftlichen Problemen abzulenken. Aber anstatt die Europäer zu beschimpfen, sollte Erdogan lieber seine Hausaufgaben machen.

Liebe Mitbürger türkischer Abstammung,

Ihr lebt in Deutschland. Wenn es irgendein Volk auf dieser Erde gibt, dass Erfahrungen mit sogenannten „Führern“ hat, dann ist es Deutschland. In der Türkei stehen wir kurz vor der „Machtergreifung“! Es gibt geschichtlich überliefert kaum ein Beispiel dafür, dass die Autokratie eines Bürgerlichen für das jeweilige Volk zur Erfolgsgeschichte geworden ist. Der Autokrat und seine Mannschaft aus Zustimmern und Speichelleckern verliert mit der Zeit die Bodenhaftung. Jeder Widerstand inner- und außerhalb des Landes wird verfolgt und, wenn möglich, mundtot gemacht. Meist enden diese Regime gewalttätig. Für das gemeine Volk aber auch für benachbarte Völker und Länder bleibt letztendlich nur Not, Elend und Tod über. Macht diesem Spuk, soweit es in Eurer Macht steht – hayir , ein Ende.

@ Hackonya2

"Die die aber die PKK frei agieren lassen, die schaden der Türkei nicht? Die Zahlen sagen aber was anderes aus: 40000 Menschenleben dem Terror der PKK seit deren bestehen zum Opfer gefallen, die Tendenz ist fast tägöich steigend."

Die meisten dieser 40000 Toten sind PKK-Kämpfer. Zivilisten wurden insgesamt weniger als 5000 getötet; seit den 90er Jahren sind es weniger als 100 pro Jahr.

Wenn Sie ernsthaft Angst vor der PKK haben, dürften Sie in kein Auto mehr steigen. Denn die statistische Wahrscheinlichkeit, bei einem Verkehrsunfall zu sterben, ist sowohl in Deutschland als auch in der Türkei um ein Vielfaches höher.

Klar: jedes einzelne Todesopfer der PKK ist eines zu viel. Aber man sollte schon einen Blick für die Verhältnismäßigkeiten behalten und nicht der Panikmache der AKP auf den Leim gehen.

Jeder weiß es, in vielen Foren schreiben Nutzer,

dass die deutsche Politik dem Herrn endlich klare Kante zeigen möge.

- keine Einreise von türkischen Politikern in Deutschland/EU

- Abbruch der EU-Beitrittsgespräche bei gleichzeitigem Einfrieren der Zahlungen (EU-Heranführungshilfe)

- Abbruch der Wirtschaftsbeziehungen mit der Türkei

und und und......

Politiker sind sehr intelligente Menschen (die meisten jedenfalls), denken und planen Jahre im Voraus!

Diese Ideen haben sie längst....

So könnten sie aus dem Riesen Erdogan ein Riesenzwerg machen...

Nun die Frage: Warum setzen sie dies nicht um?

Es muss Gründe geben!

Der Flüchtlingsdeal?

Ich bitte sie!

Wenn Europa es wollte, könnte es seine Außengrenzen schützen. Immerhin haben wir ca. 400 Mio (?) EW, da werden sich doch wohl einige tausend Grenzschützer finden.

Es muss was anderes sein....

Wer kann mir/uns helfen?

Und täglich grüßt das Murmeltier

So langsam aber sicher kann man doch nur noch verzweifeln an der Feigheit unserer Politiker. Wie oft wollen sie denn noch die Türkei warnen? Wieviele rote Linien soll Erdogan denn noch überschreiten?

Auch als Deutscher habe ich eine Ehre. Dies ist nicht ein Privileg der dauerbeleidigten Türke. Und meine Ehre als Bürger diese Landes erwartet nun auch mal von unserer Elite eine knackige, klare Antwort auf die täglichen Ausfälle.
Ich bin sicherlich kein Merkel-Fan und habe auch Kritik an deren Führungsstil und Entscheidungen. Aber das hat nichts damit zu tun das man sich nicht benehmen kann und sich ausdrückt, als wäre die Zivilisation in der Gosse erlernt worden.

Also sprecht mal Klartext....was anderes versteht der nicht.

09:41 von Laskaris

Genau so ist es!

Ihrem Kommentar kann ich zu 100% zustrimmen!

Danke sehr.

Es gibt noch Medien, die etwas meinen....

https://www.newskritik.ch/news.php?id=201398

Schon längst hätten europäische Regierungen erkennen können, was in der Tütkei abläuft und kritischen türkischen Stimmen helfen müssen.
Aber auch die meisten Medien haben es versäumt, deutliche Kritik zu üben und sich mit dortigen Journalisten wirklich solidarisch zu zeigen.

Hoffentlich ändert sich dies noch rechtzeitig!
Weiteres Wegschauen und Stillhalten dürfte sehr teuer werden. Und furchtbar viele.

Rote Linie - und dann ...?

Schon bei den ersten Nazi-Vergleichen sprach die deutsche Regierung davon, dass eine "Rote Linie" nicht überschritten werden dürfe.
Danach folgten aber dennoch weitere Nazi-Vergleiche, sowohl von Erdogan selbst als auch von einigen seiner Minister.
Heute spricht man noch immer davon, dass die "Rote Linie" nicht überschritten werden dürfe ...
Erinnert mich an antiautoritäre Erziehungsmethoden von Kindern - hat auch nichts gebracht. Manchmal helfen dann eben doch nur Taschengeld- und Fernseh-Entzug.

um 07:39 von Hackonya2

Zitat "Ich bin gegen das Präsidialsystem"

Bei ihren Kommentaren hätte ich das nicht gedacht. Ich beglückwünsche sie für diese wohl überlegte Entscheidung.

Schämen sich eigentlich die hier lebenden Türken

angesichts der täglichen Ausfälle aus Ankara nicht zu Tode? Wenn ich mir vorstlee, dass mein(e) Bundeskanzler(in) solche Verbalinjurien täglich gegen den Staatslenker von dem Land in dem ich lebe loslassen würde, wäre es mir höchst peinlich.

Die Türken hier in Deutschland haben alle Chancen ihr Leben frei und selbstbestimmt zu leben. Aber sie himmeln jemanden an, der gerade die Demokratie in ihrem Ursprungsland in eine Autokratur verwandelt.

Das ist, als wenn Freilandhühner über die Bedingungen der Käfighaltung ihrer Artgenossen abstimmen.

Schwierig mit Argumneten zu begegnen

Es wird immer schwieriger auf Populisten wie Erdogan oder Trump mit Argumenten einzugehen. Was will man sagen, wenn Erdogan behauptet es besteht die Gefahr in Deutschland würden Gaskammern eingerichtet oder wenn Trump dem britischen Geheimdienst ohne jede faktische Überprüfbarkeit anhängt, er hätte ihn Auftrag von Obama abgehört? Letztlich darf sich kein westlicher Politiker (hier würde ich Trump schon nicht mehr als westlichen Politiker führen) auf dieses Niveau begeben. Dies ist die Stunde des freien Journalismus und die Stunde für ruhiges, entschlossenes Gegenhalten unser Politiker in erster Reihe.

Der kranke Mann vom Bosporus ...

... muss nicht verteidigt werden, eher geheilt!

Vorab ein Wort zur PKK: Ja, die PKK ist eine terroristische Vereinigung und deswegen in Deutschland verboten. Im Interesse eines friedlichen Zusammenlebens sollten dies von den türkischen/deutschen Kurden/Unterstützer respektiert werden.

Aber zurück zum - Entschuldigung - "Pflegefall". Erdogan hat es geschafft, dass ihn noch kaum jemand in der Welt Ernst nimmt. Deswegen ist es sinnvoll, nicht noch alle Angriffe aus Ankara erneut zu bewerten. Die klare Grenze wurde aufgezeigt und wurde überschritten.

Sein "Strohfeuer" wird allerdings viele negative Folgen für die türkische Bevölkerung haben. Der politische und wirtschaftliche Niedergang ist vorgezeichnet, wenn die Wahlberechtigten ihr Ja zum Präsidialsystem erteilen.

Gerade die in Deutschland lebenden Türken sollten doch eigentlich die Vorteile unseres parlamentarischen Regierungssystems erkannt haben.

Wahllokale

Wo ist übrigens die Verpflichtung verankert, dass wir Wahllokale für Erdogans Referendum einrichten müssen?
Wurden auch Wahllokale für die Wahl in den NL bei uns eingerichtet? Oder demnächst für die Wahl in Frankreich?

Wenn laut Expertenmeinung Erdogan so sehr auf die Wählerstimmen der in Deutschland lebenden Türken angewiesen ist, sollten wir ihn nicht auch noch aktiv unterstützen, dass er diese Zustimmung von hier bekommt.
Mit der Einrichtung der Wahllokale ebnen wir den Weg in eine Diktatur in der Türkei.

Wer wählen will, soll dies per Briefwahl oder in einer Botschaft tun.

@Hackonya2, zu den Kurden, es liegt am Verhalten der Regierung !

Nein, das Kurden-Problem ist doch offenbar von der Türkischen Regierung selbst erzeugt. Kurden in der Türkei werden seit langem benachteiligt und in ihrer Kultur und Lebensweise missachtet. Die Türkei hat es nicht verstanden, dieser Minderheit in der Türkei Raum zu geben. Das Erstarken z.B. der PKK lässt sich direkt darauf zurückführen. Für die Regierung der Türkei geht es darum, wer gewinnt bzw. stärker ist, anstatt dafür zu sorgen, dass man miteinander auskommt, zum Vorteil von allen. Die Regierungen der Türkei, auch die jetzige, handeln als Unterdrücker. So wird es niemals Frieden geben.

Hackonya2

Jetzt fangen Sie schon wieder damit an.
Mann, wo bitte lässt man denn die PKK frei agieren?

Und SELBST WENN, Erdogan geht nicht!

Das geht so nicht !

Letzlich ist es piep egal, ob hier sonstwas frei agiert ...

Es geht um Erdogan und sein völlig abnormales Verhalten, mann!

Das will ein Staatsoberhaupt sein?

Dann soll er sich nicht wie ein Irrer benehmen!

Tragisch, dass Sie das anders zu sehen scheinen.

Es giebt ungehobelte

Bauernlümmel, denen man besser keine Beachtung schenkt.
Dieses gilt auch für unsere Medien.
Man stelle sich vor, jemand redet Stuss, und niemand bekommt etwas davon mit.

um 07:44 von meenzermann

"Ich glaube es gibt kein Land in der Welt das sich so oft beleidigen lässt. Liebe Mitglieder der Regierung, könnt ihr eigentlich noch in den Spiegel schauen??"

Das Ausspielen der nationalen Karte entspricht eher dem Niveau eines Erdogan und auch aller Rechtsnationalen in Europa. Dem müssen wir uns nicht anpassen.

Einen souveränen Staat kann man nicht beleidigen. Deshalb finde ich es gut, dass die derzeitige Regierung diese Provokationen an sich abperlen lässt. Und ich hoffe, das künftige Regierungen ebenso verfahren. Alles andere wäre kindisch.

Man muss ihn langsam abtropfen lassen

Warum stellt man ihm nicht einfach eine nett formulierte Gegenfrage und platziert diese gekonnt öffentlich und weitreichend?
Warum nicht? Weil wir die Türkei als Partner begreifen wollen? Wenn dem so ist, machen wir uns wahrscheinlich wirklich schuldig.
Da hilft dann auch kein meckern und nörgeln.
Entweder wir distanzieren uns verbal, dann müssen wir uns auch inhaltlich von der Türkei distanzieren.
Diesen Schritt traut sich aber niemand zu, weil die Verflechtungen zu groß sind. Also müssen es erst einmal nur verbale Zurückweisungen sein, dann einige Seitenhiebe mit Wirkung und erst dann wird es einen Bruch geben, wenn die Türkei nicht zur Vernunft kommt.

Wird sie nicht, weil die Türkei nicht säkular regiert wird, sondern den Glaubenskrieg heraufbeschwören möchte und genau da platzieren will.

Schlimm, dass in Dt. nun auch solche Gotteslobe auf Schulz mit Heiligsprechung, etc. Einzug erhalten.
Eine politische Welt mit Vermischungen von Glaube und Pathos!
Brandgefährlich u abstoßend!

@ Hackonya2

"Die harte Linie der Türkei Politik hat man dem ganzen Terror zu verdanken und nichts anderem."

Der Terror ist zu verurteilen. Aber ganz einseitig kann man die Schuld nicht zuweisen: die Gewalt ist auch eine Folge der Unfähigkeit der türkischen Regierung, den Kurden-Konflikt zu lösen.

In Nordirland hat man es geschafft, den dortigen bewaffneten Konflikt zwischen dem katholischen und dem protestantischen Lager, der ebenfalls tausenden von Menschen das Leben kostete, zu beenden und die radikalen Kräfte politisch einzubinden. Heute lebt man friedlich zusammen. Wieso ist die Türkei dazu eigentlich nicht in der Lage? Vielleicht, weil die Regierung seit Jahrzehnten die von Ihnen gelobte "harte Linie" fährt, die den Konflikt nicht löst, sondern verschlimmert?

Wie dem auch sei: als Türke würde ich mir weniger Sorgen um die PKK machen als um den Verfall der Währung und die Tatsache, dass die Ratingagenturen das Land mittlerweile als "Ramsch" bewerten. Und das haben Sie Erdogan zu verdanken.

@ hackonya 2

sie schreiben hier seit monaten positiv über erdogan.
egal mit welchen fakten hier die user kommen, sie ignorieren sie komplett.
ihre pkk unterhaltungsplatte läuft seit monaten gleich ab, zig user haben sie darauf hingewiesen, das die meisten opfer des pkk terrors selber auf seiten der pkk sind, das ignorieren sie auch seit monaten.

in mir drängt sich ein verdacht auf, das sie gar nicht an einer debatte interressiert sind, fakten und informationen gar nicht zulassen. auch ändert sich ihr schreibstil ständig, sind sie 1 person oder mehrere, arbeiten sie für eine türkische behörde ?

ich hoffe diese frage ist erlaubt von der netiquette ?

Wenn es....

nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen, aber leider ist das Bild der deutschen Regierung einfach nur noch traurig! Es gibt weltweit kein Land und keine Regierung, die, zwar nicht justiziabel, aber pauschal und politisch so beleidigt wurde, wie Deutschland. Leider muß man der deutschen Regierung auch einen ausgeprägten Hang zum politischen Masochismus bescheinigen! Da zitiert ein Altmaier im der ARD das StGB, wohl wissend, daß es ein Unterschied ist, jemandem vorzuwerfen "ein Nazi zu sein" oder "sich wie ein Nazi zu benehmen". Das Eine ist eine strafbare Beleidigung, das Andere eine Meinungsäußerung! Den Unterschied sollte Altmaier als Jurist kennen, oder? Ich möchte fast wetten, daß auch bei einer "Beleidigung" sowohl von Altmaier, wie auch von Merkel die übliche "entschiedene Zurückweisung" kommen würde - und sonst nichts!

Am 20. März 2017 um 07:27 von Hackonya2

Niemand in Deutschland lässt die PKK "frei agieren".
Nur weil auch Kurden in Deutschland ihr Recht auf Versammlungsfreiheit wahrnehmen heisst das nicht, dass das automatisch PKK-Angehörige sind.
Und wo verbotene PKK-Symbole in Deutschland gezeigt werden, geht der Staat auch dagegen vor.
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass ihre Argumentation als Alibi für Erdogans Fehltritte herhalten soll.
HIER geht es um eine Beleidigung der übelsten Art durch Erdogan und die ist meiner Meinung nach nicht zu entschuldigen.
Ihr einziger Hinweis dazu ist, dass diese Beleidigung "nicht schön" sei.
Das empfinde ich als eine deutliche Untertreibung.

Ein Privatmann hat gestern Abend imTV gesagt,

Herr Erdogan habe nicht alle Tassen im Schrank. Der Beifall war rauschend. Wir werden den Herrn als Türkei-"Führer" nicht verhindern können. Deshalb sollten wir ihn und sein Entourage jetzt mal ins Leere laufen lassen, einfach ignorieren. Die Aufregung lohnt nicht mehr.
Wenn man gesehen hat, wie BM Scholz sich gestern Abend bei Frau Will um eine klare Antwort herumgequält hat, kann man nur noch auf Erlösung für deutsche Politiker hoffen oder auf Mut.
Herr de Maizière hat es gesagt: Beim letzten Referendum haben 33% der Deutsch-Türken gewählt, davon 60% für Erdogan, also ca. 20% aller. Wenn Herr Erdogan diese 280.000 Stimmen braucht, ist es schlecht bestellt um seine Mehrheit.

um 07:27 von Hackonya2

"Die die aber die PKK frei agieren lassen, die schaden der Türkei nicht?"

Soweit ich weiß, ist die PKK (auf Betreiben der Türkei) auch in der BRD verboten. Soviel zum frei agieren lassen.

Auf die Straßen gehen kurdische Exilanten, die gg. die Verfolgung der Kurden in der Türkei demonstrieren. Aber nicht alle Kurden in der BRD sind Sympathisanten der PKK. Vielleicht wählen einige auch die HDP. Hier ist Differenzierung und nicht Verallgemeinerung angesagt. Wer die Gleichung: Kurden = HDP = PKK = Terror aufmacht, macht es sich etwas zu einfach. Und wer es sich einfach macht, ist für rechte Propaganda anfällig!

Am 20. März 2017 um 08:04 von hbacc

.."Da wurde dann eben wieder gezündelt und schon läuft´s - nun mit Erdogan."

Können sie das auch begründen oder zumindest erläutern?

@ 07:27 von Hackonya2

Wer läßt denn bitte die PKK frei agieren? Sie wird in Deutschland genauso wie jede andere Terrororganisation verfolgt, nämlich mit den Mitteln des Rechtsstaates. Mit diesem ist es unvereinbar, wie in der Türkei es derzeit geschieht, Tausende einfach zu verhaften, bloß weil sie sich irgendwann einmal irgendwie positiv zu den Problemen der Kurden (nicht der PKK!) geäußert haben. Um strafrechtlich verfolgt zu werden, bedarf es einer nachweisbaren Unterstützung einer kriminellen Vereinigung, eines klaren Aufrufs zu Straftaten. Der Trick, einfach jede Unterstützung der Kurden, auch friedlich, zu kriminalsieren und damit praktisch jedes positive Wort zugunsten der Kurden zu einem Straftatbestand zu machen, ist eben ein Trick und kein rechtsstaatliches Vorgehen. Längst geht es nicht mehr nur um die Kurden - dieses Problem hatte Erdogan aus politischen Gründen eskaliert, genauso wie er dann die Meinungsunterschiede zu Gülen mit dem Putsch eskalierte und jetzt das Verhältnis zu anderen Staaten.

Hackonya2

"Schaden?"

(Ach Gott, das les ich jetzt erst)

Was glauben Sie eigentlich?

Dass er den Türken nutzt, oder was?

Vernunft der Türken

man kann hier nur an die Vernunft der Abstimmungsberechtigten plädieren.

Erdogan kann sich nicht der Mehrheit für sein Referendum sicher sein. Daher das Gepoltere in und gegen die EU.

Innerhalb der Türkei können sich seine Gegner dank gleichgeschalteter Presse und Einschüchterung der Opposition nicht mehr darüber verständigen wie viel Zustimmung RTE hat. Außerhalb der Türkei muss allerdings mit viel Ablenkung und einem projizierten Feindbild daran gearbeitet werden da hier ein nicht unerheblicher Anteil Stimmberechtigter lebt.

Liebe türkische Mitbewohner, lasst euch nicht einschüchtern und ablenken durch dieses Gehabe. Es wird ein bitteres Erwachen wenn RTE das Referendum gewinnt. Wenn man den Nazivergleichen etwas abgewinnen will, dann die Lektion wie es endet wenn man cholerischen, schnauzbärtigen Politikern mit Allmachtsfantasien folgt.

Bärendienst für seien Land

In einem nicht veröffentlichten Kommentar von mir habe ich bereits gestern Herrn E. genau das vorgeworfen. Ich freue mich umso mehr, dass es heute zur Meldung wird! Auch stellte ich seine geistige Fähigkeit, sein Amt weiter auszuführen, infrage. Kein Türke hat einen Führer, der dem Ansehen des Landes nachhaltig schadet, verdient. Es ist an Deutschland diesem Mann ganz klar seine Grenzen aufzuzeigen! Keine einziger türkischer Politiker darf jemals wieder auf deutschem Hoheitsgebiet Wahlkampf betreiben (wie es ja auch die türkischen Gesetze vorsehen). Punkt!

Zu Lyn um 7:53 Uhr

Ich stimme Ihnen voll zu. Leider wird Merkel weiterhin bei ihrem entschiedenen Schweigen bleiben und, wie sie mittlerweile wohl nur noch allein glaubt, alles aussitzen können. Wenn sie sich allein beleidigen läßt, ist mir das egal. Ich habe aber kein Verständnis, wenn sie die Bevölkerung - und damit auch mich - beleidigen läßt. Zum Glück kann ich mich spätestens im September dazu äußern.

Es ist doch eigentlich so

Es ist doch eigentlich so leicht zu durchschauen: Erdogan braucht für einen Erfolg bei der Entscheidung für/gegen das sog. "Präsidialsystem" einen klaren Außenfeind, um die Massen zu mobilisieren, sonst hätte er keine Chance. Ab April - hoffentlich nach einer Niederlage - wird sich das sehr schnell legen, denn Erdogan kennt seine Abhängigkeiten. De facto spielt er schon jetzt ein riskantes Spiel, denn er isoliert sich auf der internationalen politischen Bühne in einem Ausmaß, dass der Türkei nicht gut tun kann.

Nazi-Methoden?

AKP-Vertreter betonen immer wieder, niemand würde mit einem Nazi verglichen, es ginge nur um die Methoden.

Allen türkischen Wahlberechtigten und Verteidigern der AKP-„Methoden“, die überhaupt noch in der Lage und willens sind, die Augen nicht völlig zu verschließen, rate ich dringend, folgende 3 Wikipedia-Einträge zu lesen, in dieser Reihenfolge:

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_November_1932
...dann...
https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_M%C3%A4rz_1933
...und dann...
https://de.wikipedia.org/wiki/Erm%C3%A4chtigungsgesetz_vom_24._M%C3%A4rz...

Das ist viel Text, gebe ich zu. Aber zumindest der „2. Generation“, die in Deutschland Geschichtsunterricht hatte, sollten diese Dinge nicht allzu fremd sein.

Nein, ich vergleiche niemanden mit einem Nazi! Ich schaue nur auf die Methoden (und Abläufe, was das Parlament, die Medien und Andersdenkende betrifft). Wer da keine Parallelen sieht, muss wahrhaftig blind sein.

Mit den eigenen Waffen schlagen

Das Verhalten Erdogans ist durchsichtig und erklärbar. Er baut durch Provokationen Feindschaften und ein mögliches Angriffszenario aus dem Ausland auf, um sich im Inland als großer Führer und Verteidiger des türkischen Volkes feiern (bzw. wählen) zu lassen. Da sich die Europäer, insbesondere die Deutschen, aber derzeit nicht in seinem Sinne provozieren lassen, legt er jeden Tag eine Schippe drauf. Nun hat Erdogan allerdings damit ein Niveau erreicht, das bereits mehrere Male den Tatbestand zumindest der Beleidigung und Verläumdung erreicht hat. Warum dann Erdogan nicht mit seinen eigenen Mitteln schlagen (wie z.B. beim Böhmermann-Gedicht) und ihn vor ordentlichen Gerichten verklagen?

Hackonya2

Sehr geehrter Herr, durch das herunterbeteH von aus dem Zusammenhang gerissenen angeblichen Tatsachen wird werder Herr Erdogan noch die sich daraus ergebende Destabilisierung des arabischen Raumes gerechtfertigt. Herr Erdogan und seine Anhänger sähen durch permanente Beschimpfungen und Unterstellungen Unfrieden.
Diesen dann auch noch nach Europa hineinzutragen ist nicht akzeptabel.

07:27 von Hackonya2

Die die aber die PKK frei agieren lassen, die schaden der Türkei nicht?

Ich habe da ganz anderes gelesen, nämlich dass Ermittlungsverfahren angestrengt wurden gegen Demonstranten, die verbotene Abzeichen trugen. Nur von Ihnen las man da nichts. Erst jetzt tauchen Sie wieder auf, um Erdogan zu unterstützen und wie immer ignorieren Sie sämtliche Fakten und streuen Nebelbomben und Lügen.
Ihr "Kampf gegen den Terrorismus" ist nichts anderes als die Etablierung einer Diktatur. Mit tatsächlichem Vorgehen gegen Terrorismus hat das wenig zu tun und die Methoden sind auch absolut ungeeignet - es sei denn, das Ziel ist eine Diktatur mit vom Staat ausgeübtem Terror.

Die Türkei zerfällt deshalb, weil der Möchtegerndespot vom Bosperus spaltet statt zu einen.

Erdogans Absichten sind doch klar und deutlich...

so hat er doch erst kürzlich seine Türken in Deutschland dazu aufgerufen, doch bitte fünf Kinder zu bekommen, um eine Antwort auf die vermeintlichen Frechheiten der EU zu liefern. Er möchte den Bevölkerungsanteil hier in der EU an Muslimen vorantreiben, insbesondere den der Türken.

Was sagt uns das?
Wie hat Russland den Eingriff in die Ukraine verteidigt? Den dort lebenden Russen fehlte ihre Unterstützung, sie hätten nicht genügend Wahlmöglichkeiten, keine bedeutende Macht, die sie ausüben könnten? Daher haben sie einen Anspruch, sich zu wehren?
Wie sieht Dt. morgen mit vielen vielen Muslimen aus? Welche Rechte werden sie hier einfordern? Wie werden sie für ihre Rechte kämpfen wollen?
Schon heute schwört man sie ein, Dt. sei ein nicht berechenbarer und unverlässlicher Staat, dem man nicht trauen könne und der die Rechte der Türken untergrabe?

Nachtigall ich höre dir trapsen!

Warum handelt man nicht konsequent, um diese Gefahren vom dt. Bürger abzuwenden?

Dt. Regierung, wach auf!

Türkie-Wahlen

Liege Deutsch-Türken undTürkische Bürger in der Türkei,Ihr wießt ja ,es ist eine geheime Wahl,jeder kann sein Kreuzchen hinmachen wo er will,aber denkt dran,es ist Eure Zukunft Ihr müßt dan damit Leben.Sollte Er sein Reverendum gewinnen,wierd es viele To.Ut geben und Eure Wirtschaft,die jetzt schon leidet.würde nochmehr zerfallen.Ich hoffe nur das die auszählungen der Stimmen korekt verlaufen. Viel Glück.

Hört endlich auf darum zu

Hört endlich auf darum zu bitten, lieber Erdogan, bitte bitte hör endlich auf so unfreundlich zu sein. Ich erwarte, dass man den feindseligen Attacken der türkischen Regierung intellektuell etwas substanzielles entgegensetzt. Wer bei einem Despoten nur an die Vernunft appelliert ist schwach und verantwortlich dafür, wenn den vermeintlich starken Mann noch mehr Menschen unterstützen.
MfG

Erdogan soll Belege liefern

Türken in Deutschland haben es wie alle Einwanderer nicht unbedingt am leichtesten. Nur soll Erdogan bitte erklären, was genau denn die Nazi-Methoden sind, unter denen unsere türkischen Mitbürger leiden. Auch ist die allgemein gehaltene Andeutung mit den Gaskammern unfassbar. Ich kann bei bestem Willen keine Parallelen zwischen dem Holocaust und der Behandlung der Türken in Deutschland sehen.
Einer Regierungschefin Nähe zum Terror zu unterstellen ist diplomatisch natürlich auch ein Wagnis.
.
Es ist klar, dass Erdogan diese Sachen sagt, um seinen Wahlkampf per Opferrolle zu gewinnen. Ich kann nur hoffen, dass er für diese Aussagen auch nach dem Wahlkampf noch Rechenschaft ablegen muss. Das darf man nicht einfach vergessen und vergeben. Er soll seine Behauptungen erklären und belegen. Das sollte der Preis für eine Rückkehr der Normalität sein.

@Hackonya

Wir wollen doch einmal festhalten, worum es in dem Bericht, den Sie hier kommentieren, geht.

Herr Erdogan beleidigt unsere Regierung, unsere Kanzlerin persönlich und somit uns, die Bürger Deutschlands. Punkt.

Herr Erdogan hat keinen Grund uns als Nazis zu bezeichnen. Gar keinen!

Die Türkei sieht sich gerne in einer Opferrolle. Nach dem Motto "alle sind böse zu uns und wollen uns was, daher sage ich jetzt mal das schlimme "N-Wort".

Wie arm ist das denn, bitteschön?

Ich kann nur den Kopf schütteln, wenn ich mitbekomme wie viele Leute das nicht durchschauen.

Wirklich? Die Türkei möchte einen solchen Präsidenten haben? Einen Mann, der in der Öffentlichkeit schimpfend und klagend vor dem Mikrofon steht, anstatt klug und weitsichtig zu agieren?

Das ist wirklich traurig!

10:07, NurMalSo69

>>Wo ist übrigens die Verpflichtung verankert, dass wir Wahllokale für Erdogans Referendum einrichten müssen?<<

Soviel ich weiß, ist dafür die Türkei zuständig.

"Wir" haben damit nichts zu tun.

Am 20. März 2017 um 10:07 von NurMalSo69

Gott sei Dank dürfen hier aber auch die Gegner des Referendums wählen.
Glaubt man den Umfragen, sind das nicht wenige.
Meine Hoffnung ist, dass Erdogans Verhalten gerade unter unentschlossenen Wählern vielleicht noch mehr Gegner seines Referendums mobilisieren wird.

Bin ich der Einzige

dem es Angst macht wenn der Präsident eines Landes "seinen" Landsmännern und Frauen, die in der Gesellschaft eines anderen Landes leben, erklärt sie werden unterdrückt, diskriminiert und, wenn ich es richtig sehe, ist sogar angedacht sie in Sammellagern zu konzentrieren um dann in Gaskammern ... (so, hörte ich es in den Nachrichten gestern in SAT1, wird in der Türkei vor Publikum öffentlich gesprochen).
Herr Erdogan hat hier nicht nur eine rote Linie überschritten, er spaltet nicht nur die hiesige Gesellschaft, er wiegelt die hier lebenden Türken gegen die Gesellschaft auf (und ich vermeide hier absichtlich "deutsche Gesellschaft"). Das wird nach dem Referendum nicht so einfach vergessen sein, solche Hetzen verhaken sich in den Gehirnen und vergiften die Gesellschaft dauerhaft.
Ich glaube schon das eine Reaktion erfolgen muß. Hier wird massiv in unser Inneres eingegriffen.

Erdogans Politik soll & wird langfristig seinen Einfluß steigern

... Einfluß auf die Auslandstürken nehmen will, sie als seine GEfolgschaft nutzen will. Die mit doppeltem Pass sollen - das hat er mit Bemerkungen gegen die "Unterstützung türkeifeindlicher Parteien" mit Wahlverhalten Einfluß auf die politischen Verhältnisse in D/EU nehmen. Kaum anders vorstellbar, als dass wir bald eine ziemlich Erdogan-folgsame Partei bekommen werden, die auf deutsch-türkische WählerInnen zielt - auf allen politischen Ebenen: Kommune, Land, Bund. Und diesem Einfluß will er mit Bevölkerungswachstum steigern - das ist sehr langfristig gedacht - aber eine andere Schlußfolgerung kann ich da nicht ziehen. Er kann langfristig "planen", denn er sieht sich mindestens für die nächsten 15 Jahre als unumschränkten Herrscher - und zieht die Männer in seiner Familie als politische Nachfolger heran.
Der Mann war Islamist - ob er zwischendrin mal "demokratisch" gesinnt war, sei dahingestellt - nun ist er jedenfalls zumindest als Machtstratege wieder Islamist geworden.

@Hackonya2 von 07:27

Sie verfehlen mit ihren nur leicht entschärften Erdogan-Lob ein wenig das Thema hier.

Es geht darum, das sich Herr Erdogan eine verbale Entgleisung unter der Gürtellinie nach der Anderen leistet.

Die Tatsache, wie in der Türkei im Moment mit Pressefreiheit, Menschenrechten umgegangen und bei der sogenannten Terrorbekämpfung vorgegangen wird, stand gar nicht zur Debatte.

Es kann einfach nicht sein, dass ein Regierungschef der den Anspruch hat ernst genommen zu werden, auf eine derartige Rhetorik zurückgreift.

Schaden!

Die Äußerungen Erdogans und seiner Regierungsmitlieder sind geeignet, die demokratischen Institutionen in Deutschland zu beschädigen und den inneren Frieden zu gefährden. Die deutsche Denokratie gilt als "wehrhaft", in Bezug zur derzeitigen Politik gegenüber demokratiefeindlicher Hetze vom Bosporus ist das allerdings eher "lachhaft". Die Bundesregierung läßt deutsche Länder und Kommunen im Stich, wenn sie sich weigert, unerwünschte türkische Wahlkampfhetze zu unterbinden. Frei nach Macuse muß es aber heißen: Keine Toleranz gegenüber Intoleranz!

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Die einzige Antwort:

Sofortiges Einreise- & Auftrittsverbot für türkische Politiker - und zwar umgehend.
Alles andere wäre beschämend für unser Land.
Die sog. "Rote Linie" wurde dermaßen oft überschritten dass es eine Schande wäre,
jetzt keine Konsequenzen zu ziehen.

07:27, Hackonya2

>>Die die aber die PKK frei agieren lassen, die schaden der Türkei nicht?<<

Wer lässt denn die PKK frei agieren?

>>: IS, DHKP-C, TKP/ML, IBDA-C... . Die Liste ist lang und genau das ist der Hauptgrund dafür, welches ausschlaggebend ist das die Türkei eine harte Linie fährt in seiner Politik, es bleibt auch nichts anderes mehr übrig: Ansonsten wird die Türkei im Terror versickern.<<

Wenn Sie nicht komplett mit Blindheit geschlagen sind, dann müsste Ihnen auffallen, daß die Türkei umso mehr im Terror versinkt, je härter die Linie ist, die das Erdoganregime fährt.

Erdogan instrumentalisiert den Terror für seine persönlichen Machtgelüste, und (unter anderen) Sie gehen ihm auf den Leim.

Nazi Vergleich!

Man ist schon mehr wie verwundert was man dem Mann aus dem Bosporus alles durchgehen lässt, die EU sitzt wie ein Hypnotisiertes Kaninchen vor der Schlange.
Möchte mal sehen was in Berlin los wäre kämmen diese "Sprüche" aus dem "Osten".

Erdogan kann das Referendum nicht verlieren

Alle, die bei der Auszählung zu einem anderen Ergebnis kommen könnten, als er und seine Büttel, sitzen im Gefängnis.

Ob er der Türkei schadet, das ist nicht klar.
Seine Anhänger sehen das anders.

Ärgerlich ist, dass bei der Demo in Frankfurt verbotene Fahnen gezeigt wurden, und die Polizei nicht eingeschritten ist.
Das liefert nur neuen Stoff für Erdogan.

Nachrichten

Ich bin hier Geboren und Lebe glücklich in diesem Land.
Die vergleiche vom Präsidenten der Türkei finde ich auch nicht in Ordnung. Aber das ist alles nichts anderes als Wahlpolitik. Das gleiche machen die Parteien hier auch in dem Sie aus Angst vor der AFD stark nach Rechts dirften.

Daher stimme ich dir voll und ganz zu.

Ich bin übrigens auch gegen das Präsidialsystem aus den gleichen genannten Gründen. Obwohl ich auch Erdogan nicht für einen Diktator halte und eher seine Politik unterstütze.

Was oder wer komt nach Erdogan?
Das ist mir alles zu wage. Soll man dann die Verfassung erneut ändern wenn Erdogan geht, weil man keinen Adäquaten Ersatz gefunden hat?

Hmmmmm? Nein, tut mir Leid. Ich bin gegen diese Reform.

@meenzermann von 7:44

na ja von wegen überschrittenen Grenzen...

da hat sich unsere Regierung doch echt nicht mit Ruhm bekleckert.

Das Erdogan diese "roten Linien" nicht ernst nimmt, liegt doch zum gutem Teil daran das Merkel, Junker und Co. ihn mit den roten Linien Seilhüpfen spielen lasse.

Hat er eine überschritten wird die nächste definitiv letzte Linie gezogen und wenn er die überschreitet grüßt das klassische Murmeltier.

Terrorkampf

Die Türkei ist nicht die erste Nation die mit Terror zu tun hat. In Europa haben wir damit auch eine lange Erfahrung, und im Gegensatz zur Türkei haben wir auf vielen Schauplätzen den Konflikt erfolgreich beendet.
In Nordirland die IRA, im Baskenland die ETA oder hier in Deutschland die RAF - um nur mal ein paar prominente Beispiele zu nennen. Und keiner dieser Konflikte konnte militärisch gelöst werden.
Daher hat sich hier in Europa die Ansicht durchgesetzt wie man diesen Terror erfolgreich bekämpfen kann. Diese Meinung behält man auch gegenüber der Türkei bei, egal wie sehr diese darauf beharrt keine andere Wahl der Verteidigung zu haben. Für die Türken mag das oberlehrerhaft rüber kommen, und sie lehnen es wohl zum Großteil ab, aber die EU kann wirklich große Erfolge vorweisen was das Schaffen von Frieden angeht. Ich glaube auch wirklich, dass der Friedensnobelpreis für die EU damals zurecht vergeben wurde. Jetzt müsste nur die Kommunikation zwischen Türkei und EU noch klappen.

Weber und die EVP können nicht anders

EVP und Weber sind Merkel verpflichtet. Klar heben sie den Schild, wenn Vergleiche der Merkel-Politik mit autoritären Methoden gezogen werden.
Die Unterstützung verdeckter und offen aktive Ablehnung der Wahlwerbung durch gewählte türkische Amtsträger zugunsten verharmloster Großdemonstrationen türkisch-regierungsfeindlicher ethnischer und politischer Splittergruppen unter massenhafter Präsentation verfassungsfeindlicher, verbotener Symbole und Fotografien sowie die banal-oberflächlichen Äußerungen der BND-Führung zum Putschgeschehen müssen aber zu scharfen Reaktionen seitens der türkischen Regierung führen. Diese Antworten sind von einer gerne überzeichnenden Mentalität geprägt und ebenso zu erwarten.
Schön wäre, wenn mancheiner in der innerdeutschen Diskussion für die Bedeutung und das Gewicht auch hier beliebter Nazivergleiche sensibilisiert würde.

10:14, toto96 @ hackonya 2

>>auch ändert sich ihr schreibstil ständig<<

Das fällt mir auch auf. Die Beherrschung der deutschen Sprache des von Ihnen angesprochenen Users ist ebenfalls sehr variabel...

Erdogan ohne Grenzen

Die Bundesregierung antwortet verbal friedlich. Sie sollte sich klar gegen das türkische Referendum stellen, da uns eine demokratische Türkei sehr wohl interessiert. Dazu wäre eine Aufklärung bei den hier lebenden Türken notwendig.

Nicht übertreiben

Erdogan ist auch nur der Höcke unter den Staatschefs der NATO-Länder. Und alles, was er sagt, meint er vor allem innenpolitisch: Er will dieses Referendum gewinnen - ob ihn danach noch irgendwer im Ausland mag, ist ihm völlig egal. Das Kalkül: Wenn ich Sultan bin, müsst ihr, liebe Europäer, eben damit leben, dass ich so bin wie ich bin - Alternativen habt ihr ja nicht.

Wenn er sich da nur nicht verkalkuliert. Die Türken verstehen auch, dass Beleidigungen einem selten weiterhelfen, und wirtschaftlich geht es der Türkei nicht gut. Und die Türken in Europa? Die werden mehrheitlich auch nicht auf einen Typ reinfallen, der ihnen erklärt, dass ihre Nachbarn und Kollegen alle Nazis sind.

@07:27 von Hackonya2

Ich empfinde die Äußerungen des Herrn Erdogan auch nicht als schön, …

Wie bitte? „Nicht schön“? Das ist alles?

…aber seine Handlungen im Kampf gegen die Terroristen und Putschisten etc. als Diktatur zu bezeichnen oder mit Besorgnis um die Demokratie, ist ebenso nicht schön und der Realität nahe.

Zunächst mal ist Erdogans Definition eines „Terroristen“ eine gänzlich andere, als wir sie hier haben. Deutschland schützt keine Terroristen, aber in Deutschland reicht es nicht aus, z. B. die Gülen-Bewegung gut zu finden, um als „Terrorist“ zu gelten und verfolgt zu werden, wie es Erdogan verlangt.

Dann hat die Sorge um das Abgleiten der Türkei in eine Diktatur nichts mit Erdogans Vorgehen gegen gewaltbereite Gruppen zu tun. Die Sorge begründet sich ganz simpel in der angedachten Ausgestaltung des Präsidentenamtes. Die völlige und alleinige Kontrolle über Exekutive, Legislative und Judikative IST per Definition eine Diktatur.

Bin ich der Einzige

dem es Angst macht wenn der Präsident eines Landes "seinen" Landsmännern und Frauen, die in der Gesellschaft eines anderen Landes leben, erklärt sie werden unterdrückt, diskriminiert und, wenn ich es richtig sehe, ist sogar angedacht sie in Sammellagern zu konzentrieren um dann in Gaskammern ... (so, hörte ich es in den Nachrichten gestern in SAT1, wird in der Türkei vor Publikum öffentlich gesprochen).
Herr Erdogan hat hier nicht nur eine rote Linie überschritten, er spaltet nicht nur die hiesige Gesellschaft, er wiegelt die hier lebenden Türken gegen die Gesellschaft auf (und ich vermeide hier absichtlich "deutsche Gesellschaft"). Das wird nach dem Referendum nicht so einfach vergessen sein, solche Hetzen verhaken sich in den Gehirnen und vergiften die Gesellschaft dauerhaft.
Ich glaube schon das eine Reaktion erfolgen muß. Hier wird massiv in unser Inneres eingegriffen.

Die Medien sollten...

...diesen Unfug einfach nicht mehr melden.

Wer ist Erdogan? Was ist Türkei? So sollten wir damit umgehen. Einfach nicht beachten.

Im Sandkasten wurde einfach nicht mehr mit denen gespielt, die immer nur rumstänkerten. Damit erledigte sich das Problem ganz schnell.

Ohne die durch die Medien bereitgestellte Plattform ist dieser Mann ganz klein - und da gehört er hin: in die Unbedeutsamkeit.

Eine tägliche Meldung, so gegen 0:23, "Nichts Neues aus der Türkei" würde vollkommen genügen...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Hackonya2 - Kurdendemonstrationen -1-

Auf Wunsch der türkischen Regierung wurden ab 02.03. nicht nur Öcalan-Portraits bei Demonstrationen verboten, sondern auch Embleme der syrischen Kurdenpartei PYD (Partei der Demokratischen Union) und ihrer Volksverteidigungseinheiten YPG. Besonders letzteres scheint mir eine Anbiederung an die Erdogan-Regierung.

PYD und YPG haben den IS aus Nordsyrien vertrieben, werden dabei von den USA und von Russland unterstützt und sind vom UN-Sicherheitsrat nicht als terroristische Vereinigung gelistet.

Es stimmt, dass die syrische Partei PYD entsprechend der Ideen von Öcalan ein föderales demokratisches System in Syrien anstrebt und in Nordsyrien aufbaut. Wer den „Gesellschaftsvertrag für Rojava“ von 2014 liest fragt sich, was daran terroristisch sein soll.
Gemeinsam mit anderen Parteien im Oppositionsbündnis „Nationales Koordinationskomitee für demokratischen Wandel“ betreibt sie nicht den gewaltsamen Sturz von Assad, sondern befürwortet eine politische Lösung.

Herr Erdogan hat Angst, Angst dass er verliert!

Das ist der Grund, warum er auftritt wie ein wild gewordener Irrer.
Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, empfand ich die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Frankfurt, die PKK freundlichen Fahnen nicht einzusammeln als Fehler. Man hätte den Veranstaltern klar machen müssen, dass die Demo sofort beendet wird, wenn auch nur ein PKK Symbol weiter zu sehen ist!
Ich stelle mir vor, rechtsradikale treten mit Hakenkreuzfahnen in Frankfurt auf, was dann?
Wird dann auch so argumentiert, nach dem Motto, die Meinungsfreiheit nicht einschränken zu wollen?
Diese Entscheidung ist Wasser auf den Mühlen der AKP-Propaganda, um neue Frechheiten über Deutschland zu verbreiten. Die Bilder haben wir der AKP ja geliefert.
Dass im nachhinein gegen die Fahnenträger ermittelt wird, interessiert die AKP und deren Anhänger nicht! Fest steht, es sind Deppen mit diesen Fahnen rum gelaufen und das ist inakzeptabel!
Hier wünsche ich mir dann auch einen starken Staat!

Gute Idee. Erdi einfach

Gute Idee. Erdi einfach ignorieren. Und dafür sorgen, daß er es auch mitbekommt. Also über irgendwas in der Türkei berichten, aber nicht über ihn.
Der Typ ist sensationell. Erst böhmerman wegen albernheiten verklagen. Und dann selbst die halbe Welt beleidigen.
Was soll man dazu sagen?
Ein verlässlicher Partner ist er nicht mehr.

10:18, eio86

>>Wer die Gleichung: Kurden = HDP = PKK = Terror aufmacht, macht es sich etwas zu einfach. Und wer es sich einfach macht, ist für rechte Propaganda anfällig!<<

Wer diese Gleichung aufmacht, ist nicht für Propaganda anfällig, er betreibt sie.

Und ja, ich halte die AKP für eine rechte Partei. Zu Anfang nahm ich sie als religiös-konservativ wahr, sozusagen eine türkische CDU. Aber sie rückte immer weiter nach rechts und das Führerprinzip brach sich immer mehr Bahn. Das, worüber Herr Erdogan jetzt abstimmen lässt, möchte ich als Ermächtigungsgesetz bezeichnen.

Ein aktueller Filmtip zum Handeln von Diktatoren

Ein aktueller Film zu der Situation in der Türkei: Haymatloz - Deutschland 2016; Regie: Eren Önsöz; Dokumentation über deutsche Professoren, die nach 1933 in die Türkei emigrierten.
"Kurz nachdem die Nazis an die Macht kamen, verloren ein Drittel aller Professoren in Deutschland ihre Anstellungen an den Universitäten. Doch was heute komplett vergessen scheint, ist die Tatsache, dass viele von ihnen in das damals noch unbekannte Land Türkei flüchteten."

So also handeln Diktatoren, sie dulden keine abweichenden Meinungen in ihrem Land. Erdogan ist bereits dabei diesem Vorbild nachzueifern, ermächtigt ist er ja schon durch den Ausnahmezustand.
Vielleicht kommen einige dieser Wissenschaftler nun diesmal ins Exil nach Deutschland. Ich bin traurig über die aktuelle Entwicklung der Türkei nach den Reformen von Atatürk und dem wirtschaftlichen Aufschwung der Türkei in den Jahren bis 2010. Ich fürchte das Handeln von Erdogan wird der Türkei schwere und andauernde Schäden zufügen.

Klara Rinnsal, 10:59

||verharmloster Großdemonstrationen türkisch-regierungsfeindlicher ethnischer und politischer Splittergruppen||

Finde den Fehler ...

@Hackonya2 - Kurdendemonstrationen -2-

Was die Öcalan-Portraits betrifft und warum er so beliebt ist:
Im Gefängnis verfasste er den 2013 beim kurdischen Neujahrsfest verlesenen Aufruf zum Waffenstillstand und Schriften zum Demokratischen Kon-Föderalismus, zur Gleichstellung der Frauen usw…

Richtig: Abdullah Öcalan war Vorsitzender der als terroristisch eingestuften PKK und ist seit 1999 inhaftiert. Die Frage ist trotzdem für mich, ob er nicht eher zu einer friedlichen Lösung bereit ist als Erdogan.

Erdogan

will mit allen Mitteln an die unumschränkte Macht.

Er schreckt vor absolut gar nichts zurück!

Seine Ausfälle v. a. gegen Deutschland halte ich für ziemlich schlimm.

Schlimmer jedoch ist noch dieses Nichtreagieren unserer Regierung.

Ich denke, wenn sich ein Mensch so benimmt, ist es überfällig, dass man ihm klare Grenzen aufzeigt. Eine Appeasement-Politik ging schon früher schief, man sollte aus der Geschichte gelernt haben, bevor Erdogan in unumschränkter Macht, Dinge vollführt, die hinterher immensen Schaden hinterlassen.

Auch hier ist die deutsch Politk aufgerufen, zu zeigen, dass man aus der Geschichte gelernt hat. Gerade und ganz besonders im Fall Erdogan, der um jeden Preis gestoppt werden muss, bevor er noch mehr Unheil anrichten kann.

11:01, Dr.Merkwuerdigliebe

>>Aber dass aus der Türkei explizit mit Religionskrieg gedroht wird...da hört für mich der Spaß auf.
Ist aber natürlich kein Thema. Sowas kann man ja auch einmal so daherreden.<<

Auch Sie gehen Erdi auf den Leim. Er bedient virtuos sämtliche Ressentiments, derer er habhaft werden kann. Ob antiislamische, antitürkische, nationalistische oder welche auch immer.

Und wenn sich dann die europäische Bevölkerung gegen die unter uns lebenden Türken wenden sollte, dann breitet er seine starken väterlichen Arme aus und verspricht Schutz und Sicherheit.

Wir gegen die bösen Anderen, die uns ja finster bedrohen.

Nach diesem Muster arbeitet jeder Rechtspopulist, und Erdi macht da keine Ausnahme.

Wenn 30000 Kurden für ein NEIN demonstrieren ist dies richtig!

Ich finde dies war ein gutes Zeichen. Leider verfehlt die ganze Demo ihren Zweck, wegen dieser paar Idioten, die mit den Abdullah Öcalan Fahnen rumgelaufen sind.
Wenn der Veranstalter sich weigerte, die paar Fahnenläufer zu entfernen, erweckt dies den Eindruck, dass die Veranstalter Unterstützer der Terrororganisation PKK sind.
Wenn eine Demo nur dann friedlich verlaufen kann, wenn man diese Provokation toleriert und gewähren lässt, dann stimmt was nicht! Sorry!!
Ich wünsche mir mehr Druck von unseren Sicherheitsbehörden. Ich finde es gut dass jetzt gegen die Fahnenträger ermittelt wird, aber bin mal gespannt wie viele von diesen im Gefängnis landen.

Türkische Progaganda ignorieren?

Entgegen anderer Meinungen hier bin ich ganz und gar nicht der Meinung, dass man die Propagandaschlachten ausländischer Politiker in den offiziellen Nachrichtenkanälen ignorieren sollte.

Schlimm genug, dass man über Gehirnwäsche, Werte- und Rechteverfall der türkischen Bevölkerung im eigenen Lande nicht mehr informieren, der Propaganda - man muss es wohl "gezielte Lügenverbreitung" nennen - keine Aufklärung und Richtigstellung mehr entgegensetzen kann.

So kann man nur hoffen, dass deutlich mehr Türken wesentlich klüger und aufgeklärter sind als es Herr Erdogan der Welt derzeit verkaufen möchte - vorrangig in deren eigenem Interesse.

@Hackonya2

"Mir scheint das allmählich so, als habe die EU und Deutschland keine anderen Sorgen mehr als dem Herrn Erdogan und seiner Politik der Türkei, denn schließlich kann diese nur beschränkt eine Wirkung auf D und die EU haben oder liege ich damit falsch?"

Würde Erdogan nicht laufend versuchen, so zu tun als könne er in Deutschland schalten und walten, wie es ihm gerade beliebt, um dann noch mit Nazi-Beleidigungen um sich zu werfen, dann wäre er schon weit weniger in den Schlagzeilen.

Aber auch die Tatsache, dass die türkische Armee in 2 benachbarte Länder einmarschiert, und damit einen Brennpunkt des Weltgeschehens verschärft, hat Auswirkungen weit über den Nahen Osten hinaus.

Unsere Regierung kann gar nicht mehr anders handeln,

als sie es jetzt tut. Sie hat selbst bei den übelsten Beschimpfungen immer gekuscht und auf "Deeskalation" gesetzt, statt wenigstens einmal mit etwas deutlicheren Worten (keine beleidigenden oder verunglimpfenden) zu antworten. Wenn sie jetzt deutlich werden sollte, nähme sie niemand mehr ernst; es würde alles nur auf den Wahlkampf geschoben.

Unsere Politelite ist Erdogan richtig schön auf den Leim gegangen.

Bislang hat der Kurs von

Bislang hat der Kurs von Erdogan der Türkei doch überhaupt nicht geschadet, DENN DIE EU ODER DEUTSCHLAND TUN NICHTS. Es wird weiter über den EU-Beitritt dieser Diktatur geredet UND es wird brav weiter gezahlt UND unsere Truppe ist immer noch in Incirlik und Investiert dort(!).

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/bundeswehr-tuerkei-incirlik-
investitionen

Solange unsere Politiker NICHTS TUN, wird es weiterhin einen Zuwachs an Unzufriedenen geben. Man kann diese Menschen nur eine bestimmte Zeit lang "schlecht reden", aber "dem kleinen Mann" ist seine Moral und der eigene Tellerrand wichtiger als die Gewinne von international agierenden Großkonzernen, für die die Türkei wichtig ist.

Politik heisst auch dass man manchmal Entscheidungen trifft, die eben uns selber weh tun, aber auf lange Sicht einen ruhigeren Schlaf bedeuten, denn MAN KANN NICHT ALLES DURCH GELD WETT MACHEN. Geld (=Profite) alleine machen nicht glücklich! Also TUT ETWAS anstatt nur zu reden.

Erdogan wird nichts an seiner Rhetoik ändern.

Das ist schade, aber es gibt Menschen die laufen gegen eine Wand und nehmen beim nächsten Mal nur mehr Anlauf, statt zu erkennen, dass eine Wand stärker ist. Herr Erdogan ist ein Phänomen, denn er bringt seine Ganze AKP Partei dazu, gegen die gleiche Wand zu laufen und keiner merkt, dass das doch weh tut.
Wer dies als stärke interpretiert, ist wohl mit dem Kopf zuerst gegen dieses Hindernis gerannt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Deutsch-Türkisches Verhältnis“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „https://meta.tagesschau.de/id/121536/bundesregierung-erdogans-nazi-vorwurf-ist-inakzeptabel“.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: