Kommentare

Soziale Gerechtigkeit ist ökonomisch Notwendig

Inhaltlich macht Schulz noch die Merkel. Er legt sich nicht fest.

Bis zu Wahl und danach muss er liefern. Soziale Gerechtigkeit muss an die Stelle der gierigen Ausbeutungsstrategien des Establishment gestellt werden.

Die Strategie, nur über exzessive Exportüberschüsse Wachstumsgewinne für eine kleine Kaste Superreiche zu erwirtschaften, ist ausgereizt. Kräftige nachholende Lohnsteigerungen sind überfällig.

Die extremen und im europäischen Vergleich besonders Ungleichen Vermögenskonzentrationen haben das Establishment fett und träge gemacht. Die radikale Exportorientierung führt ins Desaster. Die Gier und das Anspruchsdenken der Eliten verhindert zukünftig Arbeitsplätze und Wachstum.

Sehr hohe Vermögenbesteuerung und Steuersenkungen für Arbeitnehmer wirken aktivierend und können die Fettpolster der Superreichen in ökonomische Energie, also Massenkaufkraft umwandeln. Deutschland braucht stark steigende Löhne. Die fetten Jahre für das träge Establishment sind vorbei.

Er druckst sich vor der Flüchtlingsfrage

...und jeder hier im Lande weiß, das brennt den meisten Menschen unter den Füßen!
Und ca. 15% wählen deswegen die AFD, aber von Schulz kommt gar nichts zu dem Thema...ich weiß auch warum!

Immer lustig und vergnügt, bis der ...

Es steht ja nun fest, dass nach Frau Merkel Herr Schulz Kanzler wird, da augenscheinlich diesem Land nicht mehr zu helfen ist.
Aber immerhin kann Herr Schulz nahtlos daran anschließen dieses Land vollends gegen die Wand zu fahren und sage keiner in ein paar Jahren: "Das hätte ich aber nicht gedacht.!"

Schulz in "Farbe bekennen"

im glatten widerspruch zu dem, was er vor dem sonderparteitag sagte. sinngemäss: ich will, dass jeder einzelne mensch ernst genommen wird.

und dann sagt er doch glatt bei "farbe bekennen", er wolle so reden, dass die menschen ihn auch wieder verstehen. nur, lieber Martin Schulz, indem man fragen einfach ignoriert, bzw. sie mit irgendeinem unpassenden geschwurbel beantwortet, wird das nix mit dem "die menschen sollen verstehen".

das soll der neue heilsbringer der SPD sein? das war einfach nur peinlich, was er bei "farbe bekennen" abgeliefert hat!

Stellschrauben

An den Stellschrauben des SGB-II (alias Hartz-IV) zu drehen, ist fraglos nicht falsch, löst aber das grundsätzliche Problem nicht: dass Millionen von Menschen – und zukünftig eher noch mehr als weniger – im Produktion- und zukünftig immer mehr auch im Dienstleistungsprozess einfach nicht mehr benötigt werden.
Klar werden bei wegfallenden auch neue Arbeitsplätze entstehen – aber sind die auch tragend? Kann damit eine einen Zuschuss unnötig machende Rente erwirtschaftet werden?
Schon jetzt werden Medianeinkommensbezieher im Alter von Teilhabe ausgeschlossen sein (um nicht den kritisierbaren Begriff der Armut zu verwenden).
Für diesen Problemkomplex haben weder Schulz/SPD noch die gegenwärtigen Linien von CDU und der anderen Parteien ein Konzept – nichtmal ein unfertiges.

@Profil, im Vorgängerthread

Populisten sind Feinde der Demokratie, da gebe ich Ihnen Recht. Aber ist Herr Schulz nicht auch ein (Neoliberaler)Populist? Denn viele seiner Versprechungen könnte er sofort umsetzen. Er könnte sogar sofort Kanzler werden. Ich persönlich bezweifle, dass er das will. Der Mann will eine neue GroKo.

Sie haben z.T. recht. Ich kenne Schulz' Pläne oder Wünsche für künftige Koalitionen nicht und mag auch nicht darüber spekulieren. Aber wenn ein Merkmal von Populismus ist, Versprechungen zu machen, deren Einlösung man eigentlich gar nicht beabsichtigt, dann ist auch Schulz ein Populist, so wie alle Wahlkämpfer in Deutschland und auf der ganzen Welt.
Aber ich halte ihn nicht für einen Feind der Demokratie in dem Sinne, dass er diese abzuschaffen gedenkt, sobald er dazu in der Lage ist. Nicht auf polit-radikale Weise. Ob sie schon abgeschafft ist, und zwar durch Umstände wirtschaftlicher Art, für die durchaus auch Schulz persönlich steht, ist eine andere Frage.

...in dem Video Beitrag er sich mir geradezu aufgedrängt.
Die gemessenen Zahlen sagen es geht den Leuten besser denn je und Schulz berichtet er hätte durch seine Beobachtungen eher einen gegenteiligen Eindruck und "es würde etwas nicht stimmen".

Tut mir sehr Leid, aber an dieser Stelle klingt Schulz wirklich wie Trump, der in seinem Wahlkampf ja haargenau die gleiche Strategie gefahren ist: (Angebliche) persönliche Eindrücke wurden über gemessene Zahlen (respektive Fakten) gestellt.

Ein Phänomen

das man ohne irgendwelche Inhalte Menschen anziehen kann, für mich unverständlich.
Dabei ist er doch gerade auf dem Rückwärts Kurs bei den Veränderungen.

" Überraschend hat er heute Schröders Agenda-Reformen ausdrücklich gelobt. Bisher will er nur kleinere Schrauben an der Agenda-Politik neu justieren: ein Brüchlein, kein Bruch mit Schröder."

Wann merken einige eigentlich das bei dem Herrn Vorsicht geboten ist, sollten sich einige mal seine Aussagen bei EU zu Gemüte ziehen.

Schlauer Schachzug erst im Juni ein Programm zu haben, in der Dreimonatigen Urlaubssaison haben die Menschen anders im Kopf als Politik.

Gruß

Wofür steht er ?

Ich weiss es nicht Agenda 2010 ja nein? heute so morgen so , TTip ja ,Migranten sind Gold seine Aussage ja ,soziale Gerechtigkeit auf kosten des Facharbeiters für Banken Migranten Ja,entlastung für Banken und Kapital ja ,Unterdrückung der Meinungsfreiheit luxleaks doppelt ja ,Fiskalunion ja ,Freihandel ja ,
Tagesgelder einschieben ja,Sachlichkeit und Fähigkeiten ? eher nein.Populist ,Spüche ganz gross ja
Also wo kommt die beliebtheit her? Mediale Werbung hilft immer.
Er muss jetzt Stellung beziehen über seine soziale Taten wo er machen will und wie und wer bezaht sie .Und nicht so wie Maas "die Migration es wird keinem was genommen, wir zahlen es mit Steuergelder,so ein Schwachsinn nicht.
Daran wird Populismus gemessen .Nicht an Sprüche ohne inhalt,mehr war bisher nicht.

Neuer SPD Chef

Es beeindruckt schon wenn einParteichef mit 100 Prozent gewählt
wird. Da wird sich Frau Merkel warm
an ziehen müssen. Hier wächst ein
ernst zu nehmender Konkurrent heran. Da stehen bis zur Wahl noch
interessante Wochen und Monate
bevor. Der Wähler darf gespannt sein.

Mit fehlt der Glaube

Vor 4 Monaten kannte ihn kaum jemand und jetzt soll dieser Mann einer ganzen Partei Aufwind geben und sogar Deutschland regieren? Ich glaube das nicht, schon deshalb nicht, weil er auf Bundesebene nichts vorweisen kann und auf Landesebene vor 20 Jahren mal aktiv war.

Gute Nacht, Deutschland.

Gute Nacht, Deutschland.

Irgendwie sind mir die Wähler suspekt...

Ich dachte immer, in Deutschland wären Wahlen KEIN Personenkult a la USA.

Eigentlich hat sich doch die SPD nicht verändert, auch bisher war Schulz einer der TOP Leute der Partei. Faszienierend. Eigentlich kann das ja nur ein Papiertiger sein...

Drei Monate heiße Luft

Man möge doch bitte klatschen, jubeln, seinen Namen rufen!
Und wenn das nicht auf Anhieb klappt, muss der Martin seine Genossen schon mal richtiggehend auffordern: "nun ruft doch mal!"
So geschehen letzte Woche bei einem seiner zahllosen Auftritte.
Dankenswerterweise in Bild und Ton festgehalten.

Aber Spaß beiseite: mit dem Verweis auf den "Programmparteitag" Mitte Juni und der standhaften Weigerung, bis dahin zu der einen oder anderen Parole etwas konkreter zu werden, blüht uns jetzt ein volles Vierteljahr Showveranstaltung um eine Person, die nichts, ja, definitiv nichts zu sagen hat und auch nichts sagen will.

Jeder darf auf seine Art in den Martin hineininterpretieren, wie er will.
Egal welche Parole, es wird gejubelt und autosuggestiv eine bessere Zukunft für die SPD und sogar Deutschland beschworen.
Dass sowas heutzutage funktioniert...?!

Ich wage die Prognose, dass der Wähler im September zeigt, dass er sich nicht so einfach leimen lässt.....

Ist das schon Personenkult?

Was ich unabhängig von politischer Gesinnung ablehne, ist der in vielen Ländern vorherrschende Personenkult.
Ich will in D, abgesehen von temporären Wahlkampfplakten, keinerlei überdimensionale Politikerköpfe an Gebäuden usw. prangen sehen.
Abgesehen vom politischen Aschermittwoch, bin ich auch kein Freund dieser Brüllreden, gleich von welcher politischen Partei.

100 % mit der eigenen Stimme? 3 Entthaltungen

Wer in seiner Schaffenszeit mit Herrn Dragi durch %-Prozent keinen EU-Aufschwung erzeug, aber für Millionen die Altersversorgung ruiniert, der kann keine Kritiker haben.
*
In einer Partei die nur an die Macht will, würde Logik stören.
*
Da seine bisherigen Fakten, Schröders Agenda-Lob hatte eine kürzere Halbwertzeit, als Trumps Fakes.
*
Nach Versprechen aller sozialistischen Gerechtigkeit (Karl Eduard Original Ton?) jetzt keine konkreten Programschwerpunkte.
*
Das hätte Trump auch machen sollen, denn dafür kann man ja 100 % bekommen, wenn man nicht konkretes sagt, kann auch keiner widersprechen.
*
Und Erdogan hat ja nur die Merkel an der Backe, da antwortet der Martin Frau Schausten im 2. um 19:10 auch nicht mehr.
*
Da kann man aber vorher von seiner Frankfurter R/G-Mehrheit noch schnell Kurdendemos absegnen, alles im Sinne der guten Sache?
*
Und ob er nur als Kanzler in Berlin bleibt, nur nicht festlegen.
*
100% die Partei, die Partei?

20:08 von Jon Schnee

Er druckst sich vor der Flüchtlingsfrage

...und jeder hier im Lande weiß, das brennt den meisten Menschen unter den Füßen!
Und ca. 15% wählen deswegen die AFD, aber von Schulz kommt gar nichts zu dem Thema...ich weiß auch warum!
////
*
*
Klar 100 % geht nur, wenn man ausser berauschenden Phrasen, nicht sagt.
*
Aber der wirtschaftliche Sachverstand der DDR-Nachfolger und der Experten von CO-OP, Neue Heimat und Abgaskonzörn wird dem Bürger noch geläufig bleiben.
*
Sein Versprechungen, Alles auf lau, vor seinem jetzigen Nachdenken(?) sind noch in keinem Sozialismus erwirtschaftet worden.
*
Und nur mit Verteilen würde sogar der Sand in der Shara knapp.

um 20:10 von suomalainen

"und dann sagt er doch glatt bei "farbe bekennen", er wolle so reden, dass die menschen ihn auch wieder verstehen. nur, lieber Martin Schulz, indem man fragen einfach ignoriert, bzw. sie mit irgendeinem unpassenden geschwurbel beantwortet, wird das nix mit dem "die menschen sollen verstehen"."

Das sollen sie auch gar nicht.
Von Schulz ist lediglich eine Projektionsfläche für Wünsche, Träume, Utopien bereitgestellt worden.
Diese zu bespielen, überlässt er derzeit den Genossen.
So gewinnt er Zeit.
Drei Monate.

Dann wird man sehen, ob tatsächlich ein "Programm" vorliegt, das diesen Namen auch verdient hat.
Allein der Zweifel daran zeigt, dass die Wochen des inszenierten Schulz-Hypes bereits Spuren hinterlassen haben.

Und es steht zu erwarten, dass "die Menschen" im September "verstanden" haben, dass die Wochen im März lediglich viel Brimborium um Nichts gewesen waren.

@fa66

"...löst aber das grundsätzliche Problem nicht: dass Millionen von Menschen – und zukünftig eher noch mehr als weniger – im Produktion- und zukünftig immer mehr auch im Dienstleistungsprozess einfach nicht mehr benötigt werden."

Das halte ich für ein Gerücht, bitte Quelle. Zur Zeit gibt es in D so viele versicherungspflichtige Arbeitsplätze wie nie zuvor, meine ich immer wieder aus der Tagesschau zu erfahren.

Mein Arbeitgeber hat in den letzten 10 Jahren ca. 80% Personal aufgestockt- vor allem im Bereich Produktion in Deutschland...übrigens dank IGM auch ziemlich gut bezahlt...

Nur 100 Pro, ich hatte mit mehr gerechnet ... !

100%, das ist ja noch besser als bei Ulbricht und Honecker. Da wurde wohl der kleine Bruder von Kim Jong Il gewählt oder übt Schulz schon mal DDR mit RRG. Ich hatte mindestens mit 110% gerechnet. Dafür macht er mit falschen Zahlen Wahlkampf Jeder der nur bis drei zählen kann hätte gleich gemerkt dass diese Zahlen falsch sind. Nicht so Schulz. Er beherrscht offenbar nicht mal die Grundrechenarten. Nur wenn es darum geht die eigenen Taschen zu füllen mit Monstergehalt in Brüssel und mit Freitagssitzungen die er sich hat bezahlen lassen obwohl er bereits im Flieger saß, ist der Buchhändler aber ganz vorne dabei. Als – ehrenamtlicher - Bürgermeister in Würselen hinterließ er nur verbrannte Erde mit einem Schuldenberg in dreistelliger Millionenhöhe. An der derzeitigen Verfassung der EU hat er keinen unwesentlichen Anteil.Nicht unbedingt eine Empfehlung für den Kanzlerposten! Aber sind die Deutschen wirklich so blöd dass sie diesen Raffzahn wählen der es selbst in der EU schon vergeigt hat

20:26 von Skywalker

Irgendwie sind mir die Wähler suspekt...

Ich dachte immer, in Deutschland wären Wahlen KEIN Personenkult a la USA.

Eigentlich hat sich doch die SPD nicht verändert, auch bisher war Schulz einer der TOP Leute der Partei. Faszienierend. Eigentlich kann das ja nur ein Papiertiger sein...
////
*
*
Das haben Sie jetzt aber verkannt.
*
Der Martin hat seinen Reichtum nicht erwirtschaftet, der ist ganz unverdächtig.
*
Verdächtig ist hier auch wer Ererbtes erhalten oder vermehrt hat.
*
Und wer einmal Freibier für alle ruft, der kann anschließen ein Konzept suchen.
*
Irgendwann muss doch auch Sozialismus funktionieren, bei so hervorragenden Operateuren, muss doch einer mal den Kapitalismus überleben.

c4-- 20.12h

Nicht nur der Duktus der Beiden ist desöfteren gleich. Sowohl Trump als auch Schulz profitieren offensichtlich von dieser aktuellen, unkritischen Messiassuche...

@Tonis

"Es beeindruckt schon wenn ein Parteichef mit 100 Prozent gewählt
wird."

Für mich sind hohe 90er eher die guten Ergebnisse- 100% bedeutet- er windet sich aalglatt um die wichtigen Themen. Wer Kante zeigt verprellt immer Leute in der eigenen Partei mit vielen Flügeln.

20:08 von Jon Schnee

Er druckst sich vor der Flüchtlingsfrage

...und jeder hier im Lande weiß, das brennt den meisten Menschen unter den Füßen!
Und ca. 15% wählen deswegen die AFD, aber von Schulz kommt gar nichts zu dem Thema...ich weiß auch warum!
////
*
*
Und warum erinnere ich mich heute an den Text, den ich bei meiner Rückkehr am Wochenende nach Berlin immer auf der Transitautobahn hörte.
*
Die täglich neu festgelegten Heizstufen für die Hauptstadt der DDR im ...

Jon Schnee 20.08h

Auf die Antworten zur "Flüchtlingskrise" bin ich auch gespannt. Insbesondere auf die Erklärung, wie diese mit den Grünen und 'Linken' gelöst werden soll...

Vollkaskosozi?

Beim Wahlsieg mussten die "Anderen" zu Ihm kommen.
*
Jetzt äussert er sich der Martin nicht, ob er auch auf die anderen zukriecht?
*
Aber wenn Ihm der Wähler nicht vertraut hat, könnte die Partei dem Wähler Martin noch zumuten?
*
Oder Vollkasko-Messias ohne Aussagen?

Vermögenssteuer, ja oder nein?

"Will die SPD eine Vermögenssteuer? Schulz vermeidet eine Antwort."

Diese Antwort wird Schulz im Wahlkampf geben müssen.

Das BVG erklärte 1995 die damalige Vermögenssteuer für unvereinbar mit dem Gleichheitsgrundsatz, weil Immobilienvermögen nicht gegenüber anderen Vermögen besser behandelt werden dürften. Hier liegt eines der Probleme einer Vermögenssteuer: es ist in der Praxis kaum möglich, sämtliche Geld- und Sachwerte einheitlich und damit fair zu besteuern.

Es gibt noch andere, ökonomische Gründe gegen eine Vermögenssteuer. Der wichtigste ist vielleicht, dass sie schlicht nicht viel bringt. Wir haben in Deutschland bereits Rekordsteuereinnahmen von fast 700 Milliarden Euro pro Jahr. Glaubt irgendjemand ernstaft, dass eine Vermögensstezer, die seriösen Schätzungen zufolge 5 bis 10 Milliarden bringt, unsere Probleme löst?

Wer die Armut bekämpfen will, sollte seine Zeit nicht mit linkspopulistischen Gimmicks verschwernden, sondern in Bildung investieren und Jobs schaffen.

Es ist ja verständlich, dass

Es ist ja verständlich, dass die Schulz-Gegner aus den verschiedenen Lagern sich die Augen reiben und ihnen die neue Schlagkraft nicht gefällt und zusetzt. Aber dabei die Grenzen zwischen einem undemokratischen System der DDR und dieser Wahl zu verwischen, zeigt doch von bedenklicher Erosion demokratischer Gemeinsamkeiten. Und auch da setze ich auf Schulz und seine klare Ansage, bei allen Auseinandersetzungen um die richtigen politischen Konzepte eine respektvollen Umgang mit den politischen Gegnern im Wahlkampf zu pflegen.

Schulz wird die Sorgen der

Schulz wird die Sorgen der Bürger zu Rate ziehen und eine neue Politik einführen, die die Politik von Merkel korrigiert. Gegensteuern aus der Mitte.

Dieses ganze "toll reden" von

Dieses ganze "toll reden" von Martin Schulz ist ja nicht mehr auszuhalten. Wie wäre es mal mit einem Bericht über die KRITIK AN SCHULZ und seinen politischen Einstellungen?

Als Befürworter der "Vereinigten Staaten von Europa" ist er doch gegen unser Grundgesetz (denn letztendlich wird das zur Aufhebung des deutschen Staates führen).

Die gesamte Argumentation dieses Herrn ist ausserdem aus den Sechzigern ... und damit absolut nicht mehr zeitgemäß, denn die negativen Folgen der Globalisierung/des Freihandels WILL er nicht sehen ... genauso wie seine Partei.

Dieser Hype um Martin Schulz ist eine Massenpsychose, denn an Inhalt mangelt es.

@ 20:23 dlf

Mir wäre es ja peinlich, so etwas zu posten, denn wer sich auch nur etwas mit Politik beschäftigt, kennt Martin Schulz seit Jahren - zumindest wenn man etwas über den nationalen Tellerrand hinausschaut...

Skywalker 20.45h

Volle Zustimmung.

Wenn wirklich ohne Ausnahme Alle für Einen stimmen, ohne ausreichend über dessen Absichten informiert zu sein, dann ist das schon etwas beunruhigend.

@Minotauros

Also da habe ich aber im Bezug auf Trump einen ganz anderen Eindruck, der hat doch (was natürlich berechtigt ist und war) sehr viel Kritik abbekommen.

Das Schulz von den Medien aktuell etwas hofiert wird ist natürlich unverkennbar, doch habe ich da die Hoffnung, dass sich das mit näher rückender Bundestagswahl wieder ändert.

Die Vorschußlorbeeren

finde ich auch extrem, das erinnert an Obama. Aber auch hier würde ich empfehlen, Schulz mal 100 Tage zu geben und dann zu sehen, was tatsächlich ist. In 100 Tagen hat sich schon der Eine oder Andere, der als Messias gestartet ist, wieder der Erde angenähert...

100%?

So ein Ergebnis gibt es noch nicht einmal Diktaturen 100% ohne Alternative.

Ein langjähriger EU-Bürokrat

Ein langjähriger EU-Bürokrat als SPD-Chef, das ist das einzig wirklich Neue.
Nach Programm und Inhalten muss man eigentlich nicht unbedingt fragen, weil sie sich ja bereits ahnen bzw. absehen lassen.
Schulz hauptsächlicher Unterschied zu Merkel ist sein Bart und die Behauptung, die SPD wolle nun wieder das soziale Korrektiv spielen.
Das kann man wohl glauben, soweit einem sonst nichts besseres einfällt.

Genauso wie Sigmar Gabriel

auf einem Parteitag eine Blankovollmacht für TTIP gefordert und auch bekommen hat, hat Martin Schulz für die Bundestagswahl 2017 ebenso eine Blankovollmacht bekommen: "Martin, mach was Du willst, aber hol uns unsere Wähler zurück!"

Und das wird der Populist Schulz auch tun - allen wird er alles versprechen, nur um nach der Wahl mit Angie ins Bett zu gehen und wieder eine GroKo machen, um "Den Willen des Wählers zu erfüllen und Deutschland vor dem rechten Chaos zu schützen".

Warten wir's ab!

21:04 von kommtdaher

Schulz wird die Sorgen der Bürger zu Rate ziehen und eine neue Politik einführen, die die Politik von Merkel korrigiert. Gegensteuern aus der Mitte.
///
*
*
Klar, das hat er ja schon bei der deutschen Altersversorgung getan.
*
Nicht das sich jetzt SPD, Grüne und LInke Wähler Gedanken um Ihre Pension machen.
*
Denn auch an Matins eigener Weste, da wird das mit der sozialen Gerechtigkeit aufhören.

SPD Schulz hat gelernt

gelernt von Merkel.... die ohne Programm und ohne eine Wort dazu warum wir Merkel noch einmal wählen sollen trotzdem gut da steht.
Merkel hat dann die EU auseinander gebracht über die Flüchtlingsfrage ... den Atomausstieg schlecht umgesetzt weil zu schnell und die sozialen Spannungen in der EU voran getrieben auch in Deutschland... da wäre die SPD doch schön dumm ein Programm zu haben wenn es auch ohne geht...... trotzdem habe ich mehr Vertrauen zu Schulz als zu Merkel

Mulle, mulle, mulle ...

Wie groß muss in der SPD die Verzweiflung sein, das sich alle hinter dem Mulleflupp Martin Schulz versammeln.
Wenn ich an das Chaos aus seiner Zeit als Bürgermeister meiner Heimatstadt denke, wird mir für die Zukunft angst und bange.

Obwohl es uns ...

.... so gut geht wie noch nie, geht es uns schlecht - laut Martin Schulz. Er will natürlich, dass es uns noch besser geht. Aber wie, verrät er nicht, das muss er sich noch überlegen.

Wie verzweifelt muss eine Partei sein, so jemanden mit 100% zum Genossen Vorsitzenden zu wählen?

keine Euphorie!

Vielleicht wird es der neue Kanzler, durch Merkels Angeschlagenheit aus der Flüchtlingskrise.
Aber die wirtschaftliche Realität wird ihn sich zurecht biegen, und SPD bleibt SPD, die rote Fahne raushängen und wirtschaftsliberal agieren.

SPD - warum nicht? Vinyl

SPD - warum nicht? Vinyl Platten werden ja auch wieder modern.

Auf auf zum Kampf ...

Die von den Vorrednern angemahnten konkreten Inhalte hatte Herr Schulz heute noch nicht zu liefern.

Zur Konzeption dessen was folgen soll hatt Herr Schulz gleichwohl ausgesagt. Man hätte nur hinhören müssen um das auch festzustellen.

Die Leitidee die ihn bewegt, die war laut und deutlich vernehmbar. Und genau darum geht es.

Wohin das Schiff fahren soll, wurde gesagt.

Die Berechnung des genauen Kurses folgt später, aber noch früh genug. Sie und die Bürger werden sich früh genug ein Bild machen können um eine Wahlentscheidung treffen zu können.

Und Wahlen werden nunmal von Personen und mit diesen verknüpften Hoffnungen gewonnen. Die Wahlprogramme werden nur von einer Minderheit der Bürger gelesen. Das mag bedauerlich sein, ist aber so. Und auch das muss eine Partei berücksichtigen.

Das vermittelte Gefühl ist "Aufbruch in einer gerechtere und solidarischere Gesellschaft."

Und das ist gut so... In diesem Sinne

"Freundschaft!"

21:11 von Minotauros

Skywalker 20.45h

Volle Zustimmung.

Wenn wirklich ohne Ausnahme Alle für Einen stimmen, ohne ausreichend über dessen Absichten informiert zu sein, dann ist das schon etwas beunruhigend.
////
*
*
Beim "guten Linken ist eben eine Menge möglich, was auch nach den deutschen Erfahrungen mit dem "normalen" Verstand nicht zu begreifen ist.
*
Und ein Schuft der glaubt, hier wird mit Kindergarten und Bildungssystem erreicht, worden, das Umerziehung nicht nötig ist.
*
Klar, wenn nicht gesagt wird, worum es geht, dann kann keiner widersprechen, eben 100%.

@Initiative Neue... von 20:06

Glauben Sie allen ernstes, daß das, was Sie da schreiben, Deutschland und somit irgendeinem in diesem Land hilft?
Nein ein solches Vorgehen wird Deutschland ruinieren und alles erreichte aus den letzten Jahren zerstören.
Ich bin auch nicht für Dumpinglöhne und das Ausbeuten von Arbeitern, aber man muß auch Maß halten können.
Meines Erachtens nach sind es auch nicht die oberen 10000, die von der Exportwirtschaft alleine profitieren. Viele kleine und mittelständische Betriebe existieren nur noch dank dieses Exports. Sollten aber solche Lohnsteigerungen kommen, dann hören diese Firmen auf zu existieren. Die Produktion wird sich zukünftig in Megakonzernen konzentrieren, die kein Problem damit haben, von jetzt auf gleich, ihren Produktionsstandort mal eben in ein anders Land zu verlagern. NEIN, Ihre Vorschläge, die ein Martin Schulz sicherlich auch gerne propagandiert, sind keine Lösung,so gerne wir alle das wahrscheinlich auch gerne hätten.

Am 19. März 2017 um 21:03 von andererseits

Bescheidene Frage, wo haben Sie bis jetzt eine klare Ansage von Schulz gehört.
Er äußert sich doch nicht zum Programm und klaren Fragen, meist antwortet er das selbe mit anderen Worten bei nachfragen.

" respektvollen Umgang mit den politischen Gegnern " sehe ich bis jetzt als früherer SPD Wähler aber nicht.
Bestimmte Äußerungen sprechen dem entgegen.

Bis jetzt besteht die Schlagkraft aus mehr oder weniger Luft ohne greifbaren Inhalt, das wird nach einer Weile auch noch jeder merken.
Aber ich will Ihnen die Hoffnung natürlich nicht nehmen, Flügel werden Ihm keine wachsen.

Gruß

100%

Schulz ist für mich 100% nicht wählbar, und das sage ich, der sonst immer SPD gewählt habe.
Schaumschläger, alles heiße Luft, für den kleinen Mann wird es nicht besser, eher noch schlimmer.

Schon interessant, was alles

Schon interessant, was alles gegen Martin Schulz aufgefahren wird: das klare Wahlergebnis stört, seine Linie für mehr Gerechtigkeit auch, seine Position, das Programm erst zu entwickeln und nicht mit Twitter-Parolen zu verbrennen, verwechseln viele aus durchschaubaren Motiven mit Profillosigkeit... All das kann man versuchen... Durchsetzen wird sich hoffentlich ein klarer Kurs für rot-grün-rot, der unsere offene Gesellschaft Europa-orientiert und sozial ausgerichtet in die nach-Merkel-Ära führt.

Eigentlich sagen die 100% nur

Eigentlich sagen die 100% nur aus wie schlecht es um die SPD bestellt ist wenn einer wie Schulz auch noch Kanzlerkandidat wird, offensichtlich ist dieser Nominierte alternativlos. :)

SPD steht für soziale Gerechtigkeit?-

SPD steht für soziale Gerechtigkeit?-

Die SPD unterstützt mit der CDU, CSU, Grünen und Linken weiterhin eine Euro"rettungs"politik, die es mit sich bringt, dass man den Euro weiterhin mit 1000en von Mrd. EUR künstlich unterstützt, indem die EZB diese Beträge in den Markt pustet.

Die Banken können damit weiterhin ihre maroden Geschäfte betreiben, weiterhin toxische Kredite ausgeben, die dann letztendlich wieder vom Steuerzahler bezahlt werden müssen.

Parallel wird durch die Niedrigstzinspolitik das Einkommen, das SParvermögen und die Renten gerade des "kleinen Mannes" entwertet. Die 1000en Mrd. die für die Euro"rettung" verpulvert werden, dienen in erster Linie den Banken.

Der "kleine Mann" zahlt die Zeche und die SPD will uns etwas über "soziale Gerechtigkeit" erzählen?

Fetten Jahre fuer das Establishment

sind mit Schulz dann erst einmal gesichert. Er ist der EU Mann in Person. Eine EU, welche die Macht an Banken und Konzerne gibt, nicht ans Wahlvolk. Schulz verkörpert all das, was die Politik dem Wohle des Volkes verweigert. Schulz, das ist die noch schlimmere Merkel als Mann getarnt. Mit Schulz wählt man noch mehr Gas in die falsche Richtung.

c4-- 21.16h

Mit der Kritik, insbesondere der Medien, haben Sie recht. Das Brandzeichen "Populist" bekommt halt nicht jeder... (der es verdient... ;) ).

Ich meinte mit der aktuellen Messiassuche jedoch nicht die Kritiker, sondern wandernde Wähler auf der Suche. Sowohl die in den USA, als auch die hiesigen.

Schulz hat etwas von einem Pudding, den man versucht an die

Wand zu nageln.

Er ist ein "etablierter" Populist mit einem stromlinienförmigen Profil und dunklen Flecken auf dem Anzug.

@Fa66 um 20:10

Wenn man bedenkt dass die Agenda 2010 hundertausende Billigstellen und prekäre Arbeit geschaffen haben dann scheint doch die qualifikation gar keine so grosse Rolle zu spielen wie immer behauptet wird.
An grossen Stellschrauben muss allerdings gedreht werden ,wenn die Altersrente wie bsw. Im Nachbarland Österreich statt lausigen 45 auf deren 70% des letzten Verdienstes steigen soll.
Machbar wäre es jedenfalls mit dem nötigen politischen Willen.

@andererseits 21.51

ich bin auch für einen sozialeren Kurs in Deutschland, aber der Hemmschuh werden die Grünen sein. Ob mit denen noch eine Politik für die Schwächeren in der Gesellschaft möglich ist, da habe ich Zweifel. Wobei, wenn ein paar Pöstchen rausspringen- flexibel genug sind sie ja und buchstäblich für Alles offen. Muss dann ebengleich klargestellt werden, wer Koch ist und wer Kellner

andererseits 21.51h

Schon interessant, dass Sie weiter oben einen anderen User zurecht weisen, weil dieser angeblich nicht mitbekommen hätte, dass Schulz schon lange in der Pokitik ist.

Und nun fordern Sie Zurückhaltung, wenn man mehr über Schulz' Absichten erfahren möchte? Obwohl er so ein Polit-Urgestein ist? Etwas bigott, oder?

Was soll das

"dieses Land vollends gegen die Wand zu fahren und sage keiner in ein paar Jahren: "Das hätte ich aber nicht gedacht.!"
Ich wüßte nicht, das unser Land im Moment auch nur etwas gegen die Wand gefahren ist, das behauptet auch nicht die SPD und Herr Schulz. Sie wollen eben eine bessere Politik machen.

@ 21:51 von andererseits

Vollkommen richtig.

Die Überschrift **Die 100-Prozent-Blackbox** zeugt schon von Tendenz.

Ich habe heute so viel Inhalt wie lange nicht vernommen.

Der Glaube an die deutsche Sozialdemokratie lebt auch von Hoffnung. Das war bei Willy nicht anders. "Mehr Demokratie wagen" war keine Floskel, es war Inhalt. Damals wie heute.

Wer sonst wenn nicht die SPD sollte die Nach-Merkel-Ära in diesem Lande gestalten?

Und Merkels Zeit ist abgelaufen. Das weiß sie selbst wohl am besten.

In diesem Sinne "Freunschaft!".

Nochmals

Schulz steht für soziale Gerechtigkeit und das heißt Umverteilung von oben nach unten. DASS ist es was wir brauchen. Der Sozialneid ist das nicht, dass ist nur gerecht. Der Unternehmer will einfach nicht teilen!!!!!! Darum muss man staatlicherseits ihn mal auf seine soziale Verantwortung hinweisen statt die Ausbeutung der AN weiter zu fördern. Und da ist die SPD auf gutem Weg. Martin wird im September das Rennen machen und dann können sich die Besserverdienenden schon mal warm anziehen. Rot-Rot-Grün ist endlich angekommen und zum Greifen nah.....

Am 19. März 2017 um 22:17 von helmut.werner

Mit einem politischen Scharlatan an der Spitze wird die SPD auch nicht auf die Siegerstraße kommen.

re wirschaffendas

"Schulz ist für mich 100% nicht wählbar, und das sage ich, der sonst immer SPD gewählt habe."

Dann würde mich mal interessieren, warum die SPD vor vier Jahren wählbarer war als heute.

100% und viel Bla Bla

Warum sollte jemand, der in den letzten Jahren die Politik in der EU und damit auch in Deutschland mitbestimmt und mitgetragen hat nun plötzlich in eine ganz andere Richtung tendieren? Sehr unwahrscheinlich.Aber wer nicht klar sagt was er eigentlich will und als realisierbar ansieht der fordert auch keine Kritik und keinen Widerspruch heraus. Dem kann erstmal jeder zustimmen.Die Stunde der Wahrheit wird aber auch für Herrn Schulz und die SPD kommen müssen.

Wieso?

Zitat: "Über die AfD sagte Schulz, sie sei "keine Alternative für Deutschland, sondern eine Schande für Deutschland". "

Wieso?

Dass Hr. Schulz oberflächliche Parolen und einfache Antworten drauf hat, wissen wir. Inwiefern soll die AfD keine Alternative für Deutschland sein? Wieso eine Feindin der Freiheit und Demokratie?

(das steht doch in ihrem Namen, Mensch!)

Kommt da noch ein stichhaltiges, sachliches ARGUMENT, oder ist das nur die übliche Diffamierungsstrategie der SPD?

@Skywalker: »Gerücht«

Wie? Noch nie was von automatisierten Systemen in der nicht mehr allzufernen Zukunft gehört?
– Fahrerlose autonom operierende Busse, Bahnen und Taxen?
– Bedienerlose Logistiksysteme?
– Pizza ohne Bote?

»Versicherungspflichtige Arbeitsplätze«?
Ja, sicher. Sind die aber alle auch tragend?
Klar kann ein Single mit 1k€ im Monat über die Runden kommen; davon bekommt der aber keine tragende Rente mehr. Und nicht nur der: wer sein Leben lang median verdient hat, also um die nach heutiger Kaufkraft netto rd. 1550€/m, kommt bei 43% ges. Rente auf rund 630€, also unterhalb Grundsicherung. Und von jenen 1550€ müsste dieser also mind. für 300€ privat vorsorgen, um auch nur an die Teilhabegrenze von rd. 930€ ran zu reichen. Von einem Mehr ganz zu schweigen.
Ein Alleinstehender mag das noch schaffen; hängt ’ne Familie dran, klappt das schon nicht mehr.

Na ja

Mehr Gelassenheit bitte. Die SPD hat ihren Messias,er hat heute 100% erhalten. Sozis haben schon immer Probleme mit Gott, Wahrheit, Nächstenliebe und Versöhnung. Lasst sie doch. Das ist demokratisch. In jeder Rede sagt ihr neuer Messias, dass er kein Abitur habe und er die Schule abgebrochen habe.Das ist nicht schlimm. Schlimm ist nur, als möglicher Kanzler dies im Land der Tugenden Fleiß und Gerechtigkeit stets zu wiederholen. Zu vielen Themen kann er nichts sagen, wer bitte regiert den zur Zeit? Seine SPD.
Da sind wir wieder bei den Sozis: Taff und Ehrlich? Nicht in der sozialen SPD: Denkt an die 3 Sozis die Ypsilanti nicht wählen wollten, weil sie hessichen Wählern was versprochen hatten: Sie wurden vom Hof gejagd. Oder Lafontaine: Geduckt, weg, zack.
Plötzlich im 5er BMW mit mehreren Villen der Linke 1. Klasse. Und jetzt Gabriel. Der aufrechte Demokrat wird solange gemobbt bis es heisst er ist unbeliebt. durch die eigenen Leute. Schröder? Kein Wort mehr.

Von der EU zurück,

in die Realpolitik.
Was so ein EU Bonus alles bewirkt -
100% der Parteisoldaten stehen hinter im - kaum zu glauben / traurig.
So habe ich mir Demokratie (der Wasserträger) nicht vorgestellt.
Bestimmte Meinungsgegner werden pauschal abgestraft ...

helmut.werner 22.17h

Zitat: "Ich habe heute so viel Inhalt wie lange nicht erhalten."

Zunächst dachte ich an Sarkasmus, aber dann erkannte ich den Ernst Ihrer Worte...

Wenn das wirklich das gehaltvollste war, das Sie von der SPD seit langem erhalten haben, lässt dies leider tief blicken. Ihre Worte erklären jedenfalls die Denkweise eines treuen Sozialdemokraten besser, als jeder Kommentar.

Merkwürdig

kein Partei/Regierungsprogram, null Konzept (wird alles nachgereicht)
aber Vorschusslorbeeren
erstaunlich

100 %

da kann einem Angst und Bange werden
zumindest bin ich an die Abstimmungen unter anderem in der DDR erinnert

@helmut Werner

"
Am 19. März 2017 um 22:17 von helmut.werner

@ 21:51 von andererseits

Vollkommen richtig.

Die Überschrift **Die 100-Prozent-Blackbox** zeugt schon von Tendenz.

Ich habe heute so viel Inhalt wie lange nicht vernommen.

Der Glaube an die deutsche Sozialdemokratie lebt auch von Hoffnung. Das war bei Willy nicht anders. "Mehr Demokratie wagen" war keine Floskel, es war Inhalt. Damals wie heute.

Wer sonst wenn nicht die SPD sollte die Nach-Merkel-Ära in diesem Lande gestalten?

Und Merkels Zeit ist abgelaufen. Das weiß sie selbst wohl am besten.

In diesem Sinne "Freunschaft!"."

.

Das Problem ist nur dass er bei den "Inhalten" eben noch "sparsam" ist. Bei den Inhalten bittet zu warten. Das war auch bei Gerhard Schröder so und ging dann in die Hosen.

im besten Land der Welt

um 20:09 von Tesserts …Aber immerhin kann Herr Schulz nahtlos daran anschließen dieses Land vollends gegen die Wand zu fahren und sage keiner in ein paar Jahren: "Das hätte ich aber nicht gedacht.!"

Wir scheinen in unterschiedlichen Ländern zu leben. Ich jedenfalls lebe in Deutschland, dem besten Land der Welt.

Es ist die gleiche SPD

gegen die, wie es in der Heute Show nett gezeigt wurde, die Ähra Kohl mit ihrem Spitzensteuersatz und ihrer Vermögenssteuer wie eine linksliberale wirkt.
Schulz hat in seiner Funktion in der SPD Spitze die Hedgefonts legalisiert, die Zeitarbeitshändler eineführt und den Niedriglohnsektor geschaffen. Die Vermögenssteuer abgeschafft und den Spitzensteuersatz auf Rekordniveau gesenkt.
Seine einzige Stimme, die er als Eu -Politiker abgegeben hat war für TTIP.
Für wie blöd halten uns die Politiker und die Medien?
Na, es wird sich im September zeigen, ob wir nicht vielleicht noch blöder sind.
Schulz ist ein neoliberaler durch und durch.

Schulz, der Messias.

Dieses Traumergebnis ist wie ein Hilfeschrei: “Martin, du musst es richten!“.
Viele Absichtserklärungen, man darf, man muss gespannt sein, wie Herr Schulz seine vollmundigen Ankündigungen umsetzen will.
Skepsis ist allemal angesagt.

16:48 von - LLAP -

"Die Gewerkschaften und auch die SPD haben vor vielen Jahren mit Arbeitnehmerrechte erkämpft. Teils sogar unter Einsatz von Leben."

Und genau diese Rechte haben die Parteikollegen um Schulz wieder abschafft. Sich heute als der Heilsbringer hinzustellen ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten.

So ein Quatsch

um 22:00 von El Chilango …
Parallel wird durch die Niedrigstzinspolitik das Einkommen, das SParvermögen und die Renten gerade des "kleinen Mannes" entwertet. Die 1000en Mrd. die für die Euro"rettung" verpulvert werden, dienen in erster Linie den Banken.
Der "kleine Mann" zahlt die Zeche und die SPD will uns etwas über "soziale Gerechtigkeit" erzählen?

So ein Quatsch! Der „kleine Mann“ hat kaum Geldvermögen und ist daher kaum betroffen. Die sogenannte Euro-Rettung dient vor allem den Südländern, die bei höheren Zinsen zusammenbrechen könnten. In sofern eine sozial höchst wünschenswerte Handlung, gerade für den „kleinen Mann“ in den betroffenen Ländern.

@helmut Werner

"Wer sonst wenn nicht die SPD sollte die Nach-Merkel-Ära in diesem Lande gestalten?"

Das Problem ist nur ohne die Linken wird er nicht Bundeskanzler. Ob er will oder nicht. Mit den Linken ist Harz 4 und die NATO so wie es ist out.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm
http://www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm
http://www.wahlrecht.de/umfragen/insa.htm

um 20:20 von Tonis

Ich kann Ihren Kommentar nur zustimmen. Schulz ist eine echte Alternative zu der ständig Problem aussitzenden Merkel.Diese Zeit muss beendet werden und da steht ein Wechsel im Kanzler Amt recht gut an.Endlich Probleme anpacken ist in D. gefragt und davon gibt es genug.

DLF Hörer, 20:33

||Vor 4 Monaten kannte ihn kaum jemand||

Martin Schulz konnte höchstens Menschen unbekannt sein, die an Politik nicht interessiert sind.

Mich interessiert mehr

,dass er immer noch für Euro-Bonds eintritt: Deutschland zahlt für die Schulden der anderen EU-Länder. Danke

Viel Gerede über Schulz ...

... wenig über Merkel. Ich halte die Kanzlerin nicht für eine lupenreine Demokratin. Schulz wirkt ehrlicher, temperamentvoller, vertrauensvoller ... Die Medien gehen auffallend kritisch mit Ihm um ... Übrigens kennt Schulz jeder, der sich mit dem EU-Parlament beschäftigt hat.

@ tonkien

"Eigentlich sagen die 100% nur aus wie schlecht es um die SPD bestellt ist wenn einer wie Schulz auch noch Kanzlerkandidat wird, offensichtlich ist dieser Nominierte alternativlos. :)"

Das sehe ich zu 100% genauso.
Kanzlerklatschverein 2.0

Der König der Populisten in meinen Augen.

Wir haben keine Politiker mehr von Format, Merkel und Schulz sind wie Trump und Clinton, einfach beide unwählbar.

wenn es richtig übel kommt

Schulz ist die Personifizierung der neuen Über-SPD - so scheint es. Die Bundestagswahl braucht gar nicht erst stattzufinden, sie ist spätestens heute entscheiden worden.

Ach wäre das so einfach...
Nein, ist es nicht und wenn es richtig dumm läuft, erfolgt am Wahlabend um kurz nach 18 Uhr eine bittere Ernüchterung. Am Ende wird die SPD ihre Wähler mobilisieren müssen und das nicht zu knapp. Bei der CDU war es doch in der Vergangenheit immer so, dass bei deren Wählerschaft noch die gefühlt geringste Wahlmüdigkeit vorlag und man treu und brav wählen ging und deswegen ist die CDU seit einer gefühlten Ewigkeit an der Regierung, verliert nur begrenzt an Zuspruch. Die SPD hingegen hat ihre Probleme immer schnell zu spüren bekommen, die Wähler blieben weg, wechselten oder gingen gar nicht mehr zur Wahl. Hier muss die SPD jetzt ansetzen, die Wählerschaft muss aktiviert werden, neue Wähler in größerer Anzahl dazu gewonnen werden. Dazu braucht es mehr als eine Person, dazu braucht es Inhalte.

Große Männer ...

... ziehen immer auch jede Menge Neider an. In diesem Forum kann man das wieder recht amüsant verfolgen.

@ boko

"Nochmals
Schulz steht für soziale Gerechtigkeit und das heißt Umverteilung von oben nach unten. DASS ist es was wir brauchen. Der Sozialneid ist das nicht, dass ist nur gerecht. Der Unternehmer will einfach nicht teilen!!!!!! Darum muss man staatlicherseits ihn mal auf seine soziale Verantwortung hinweisen statt die Ausbeutung der AN weiter zu fördern. Und da ist die SPD auf gutem Weg. Martin wird im September das Rennen machen und dann können sich die Besserverdienenden schon mal warm anziehen. Rot-Rot-Grün ist endlich angekommen und zum Greifen nah....."

Der König von ceta und ttip, der bankenretter und griechenlandretter soll das machen, ernsthaft ? Schulz verschleudert Milliarden, aber nicht für seine Bürger, sondern für andere.
Ich glaube sie sollten sich nochmal mit dem Jahresgehalt von Schulz auseinandersetzen und seine Günstlingswirtschaft ein wenig näher betrachten.
Sie sind auf dem falschen Dampfer gelandet, Schulz fährt in eine ganz andere Richtung als sie.

@asterixx 21:26

Nur zu Ihrer Information. Auch schon vor der Flüchtlingsfrage hat es extrem rumort in der EU und da hatte Martin Schulz einen massiven Anteil dran. Auch was den Punkt soziale Spannungen in der EU angeht hatte Schulz seine Finger im Spiel und ist einer der Hauptschuldigen. Es sei Ihnen selbst überlassen wem Sie wie vertrauen. Eines steht für mich fest. Wenn dieser vertrauensunwürdige Möchtegernmessias der meint mit einer Trump Taktik Bundeskanzler zu werden die Wahl gewinnt, werde ich das Land verlassen. Ich vertraue eher auf mich selber, als diesem Mann meine Rente und die Zukunft in meiner Umgebung anzuvertrauen. Dann suche ich mir lieber ne neue Umgebung in einem Land wo Leute wie Schulz garantiert niemals eine Chance haben werden!

laurisch._karsten, 23:01

||Mit den Linken ist Harz 4 und die NATO so wie es ist out.||

Daher: Die LINKE wählen!

Glückwunsch! Besser als Honni

Glückwunsch! Besser als Honni in seinen besten Zeiten.

@ tias

Wenn Sie bitte in ganzen Sätzen schreiben könnten, hätten wir zumindest eine gewisse Chance, Ihre Aussagen auch zu verstehen.

Was ist daran auszusetzen,

Was ist daran auszusetzen, dass die SPD ihr Wahlprogramm in Ruhe und in allen Gremien der Partei erarbeiten wird und dass Martin Schulz diesem Prozess nicht vorgreifen will? Er ist erst seit heute Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat. Wäre es nicht viel merkwürdiger gewesen, wenn er da bereits ein bis ins Detail ausgearbeitetes Programm in der Tasche gehabt hätte, das von der Partei nur abgenickt worden wäre? Dann hätte ich mal die Kommentar lesen wollen. Es stimmt: Er hat einen großen Vertrauensvorschuss bekommen. Das wird sich wohl nicht wiederholen. Aber dies mit der DDR oder ähnlichen Systemen zu vergleichen, ist absurd.

@ veda3

"Ich halte die Kanzlerin nicht für eine lupenreine Demokratin."

Warum nicht?

Man kann Merkel ja für diese und jene Entscheidung als Kanzlerin kritisieren, aber dass sie keine Demokratin sein soll, ist mir neu.

veda3 23.08h

Komisch, gerade weil man Schulz vom EU-Parlament her kennt, "wirkt" er auf mich wenig ehrlich und vertrauensvoll. Und was Sie temperamentvoll nennen, "wirkt" auf mich polternd. So unterschiedlich sind subjektive Empfindungen.

Solche Empfindungen sollten allerdings in den Hintergrund geraten, wenn es um sachliche Politik und Wahlentscheidungen geht.

Darstellung: