Kommentare

Das ist ja das Problem:

Die Geheimdienste haben so oft gelogen, so oft mitgemischt, dass man nun nicht weißt, wem man glauben soll.

Etwas stört mich an der Aussage des GCHQ ...

Die Vorwürfe, der Geheimdienst sei gebeten worden, das Telefon "des gewählten" Präsidenten Trump anzuzapfen, seien Unsinn.
Trump hat jedoch behauptet "vor seiner Wahl" im Trump-Tower abgehört worden zu sein. Deshalb sollte der britische Geheimdienst nochmal nachlegen und klarstellen, daß auch vor der Wahl kein Auftrag dazu von amerikanischer Seite bestand, Präsidentschaftskandidaten anzuzapfen.

Es ist schon ein komisches Ding.

Da hat der Haussender Trumps eine Nachricht gebracht, auf die sich das Weiße Haus bezieht. Ich könnte genauso gut eine Quelle meiner Wahl nehmen und daraus zitieren und behaupten, dass es wahr wäre. Belege indes, die fehlen bis heute. Aber, naja, die haben Trump und seine Anhänger ja noch nie gebraucht.

Falsche Hoffnung

Da hat Trump wohl gehofft er könne es den GCHQ in die Schuhe schieben, da dieser für gewöhnlich keine Kommentare gibt. Blöd, dass sie nun für Trump eine Ausnahme gemacht haben. Aber Trumps Vorteil in dieser Situation, da es sich um einen Ausländischen Geheimdienst handelt kann er behaupten was er will, da er ja an keine Dokumente dieses Dienstes kommt (Er hat sozusagen keine Zugriff auf die "Beweise"). Bei einen US-Dienst hatte er nämlich, wenn es Beweise gäbe diese offenlegen können.

14:21, Xandora

>>Britischer Geheimdienst weist Trumps Abhörvorwürfe zurück
Ja schön, danke für den Hinweis. Aber beweisen tut er es nicht, der britische Geheimdienst.<<

Wie sollte er das denn tun?

Machen Sie doch mal einen Vorschlag.

@13:53 von Tada

"Die Geheimdienste haben so oft gelogen, so oft mitgemischt, dass man nun nicht weißt, wem man glauben soll."

Da haben Sie im Prinzip recht. Geheimdienste werden wohl schon von ihrem Selbstverständnis her nur ungern mit Infos rausrücken.

Leider gilt das mit dem Lügen ja genau so für Trumps Truppe. Da heißt das zwar "alternative Fakten", meint aber das Gleiche.

Also - wir können es nicht kontrollieren. Wenn der Untersuchungsausschuss nix findet können Trump-Fans natürlich auch diesen anzweifeln, aber dann brauchen wir gar nix mehr hinterfragen.

@14:21 von Xandora

Wie sollte es den britische Geheimdienst bewiesen das er ihn nicht abgehört hat, sollte Trump nicht eher Beweise vorlegen das er abgehört wurde? Es ist ja echt die Mode geworden das irgendwelche Vorwürfe in den Raum geworfen werden und der Beschuldigte dann seine Unschuld belegen muss anstatt das der Kläger die Schuld beweisen muss.

Hallo Xandora

sollte nicht der Kläger Beweise vorlegen? Wie kann ich beweisen dass ich irgendwas nicht getan habe?

@ Xandora

Wenn der GCHQ die Wahrheit sagt, lässt sich das schwer beweisen. Versuchen Sie einmal mit Belegen nachzuweisen, etwas NICHT getan zu haben. Und einen Beweis, DASS er etwas getan hat wird er wohl nicht liefern...

Die ganze Sache ist für Trump doch super simpel:

Er bezieht sich auf einen Bericht der Presse, nicht auf nachrichtendienstliche Daten.
Die Presse muss Ihre Quellen nicht preisgeben. Somit braucht Trump auch keine Beweise zu liefern sondern nur von seinen Behörden eine Ermittlung zu fordern. Die dann, Oh Wunder, nichts finden können. Dann kann man schön noch einmal "Vertuschung" hinterher schreien und abwarten wie sich alle gegenseitig beschuldigen, dementieren, etc.
Brot und Spiele! Und andere wichtige Themen gehen unter und können in Ruhe verfolgt werden.

Immer wieder das Gleiche

Trump wird -wieder einmal- dabei erwischt, wie er Unwahrheiten und Falschbehauptungen in die Welt gesetzt hat, diese aber nicht beweisen kann. Und verhält sich dann wie ein kleines Kind, das dann "Doch" und nochmals "Doch" und nochmals "Doch" sagt - wider alle Vernunft und ohne Nachdenken, wie ein Kind halt. Und sowas ist einer der mächtigsten Männer in der Welt. Mir kommt da immer wieder das große Grausen.

13:53, Tada

>>Das ist ja das Problem:
Die Geheimdienste haben so oft gelogen, so oft mitgemischt, dass man nun nicht weißt, wem man glauben soll.<<

Das Metier der Geheimdienste ist Tarnen und Täuschen.

Das ist wirklich nichts neues.

Deswegen ist glauben oder nicht glauben keine Kategorie, die hier greift.

Man sollte aber schon darauf achten, nicht jeden Quatsch, den irgendwer über irgendwelche Dienste behauptet, für plausibel zu halten, nur weil man den Geheimdiensten sowieso nichts glauben kann.

Trump's daily Nonsens-Factory at work

Sämtliche Anschuldigungen von Trump bezüglich des wiretapping habe sich als völlig unhaltbar erwiesen. Nicht nur die damit befassten Dienststellen bei den Geheimdiensten und beim FBI haben abgewunken sondern auch die damit befassten Ausschüsse im Kongress.

Trump produziert industrialisierten Nonsens für seine Klientel um von seinem sich langsam festfahrenden Regierungsjob abzulenken.

Amüsant

Auf einer anderen Nachrichtenseite las ich gerade, dass die US Regierung zugestimmt hat, dass dem britischen Geheimdienst dieser Vorwurf nicht mehr gemacht wird. Sollte das stimmen, so war Trumps Vorwurf tatsächlich ein faules Ei. Aber das dachte ich mir sowieso schon vorher.

Zwischen den Zeilen

Zwischen den Zeilen lese ich, dass man das was aus dem Weißen haus kommt, nicht mehr ernst nimmt.
Wenn es so weiter geht, gibt es in Washington den Präsidenten und sein Team, die Poltern und Schlagzeilen machen und eine Regierung, die regiert.
Aber das eben in zwei Welten.

@13:53 von Tada

"Das ist ja das Problem:
Die Geheimdienste haben so oft gelogen, so oft mitgemischt, dass man nun nicht weißt, wem man glauben soll."

Grundsätzlich mögen Sie ja Recht haben.

In diesem ganz speziellen Fall sind die Fakten aber einfach:

Trump behauptet, Beweise zu haben.

Entweder er legt diese Beweise dem zuständigen Ausschuss des Repräsentantenhauses vor oder er tut es nicht.

Das sagt dann aber einiges über die Glaubwürdigkeit des gegenwärtigen Präsidenten der USA aus.

Der GCHQ ist also nicht aus den USA gebeten worden...

...das Trump abgehört wird. So die Aussage. Ob der GCHQ aber Trump abgehört hat, darauf gibt er keine Antwort.

PS: Werte Tagesschau. Ich kann nicht erkennen inwieweit meine beiden vorigen Postings von den Nutzungsbedinungen für diese Kommentarmöglichkeit abweicht und deswegen nicht veröffentlicht wurde.
Solltet ihr euch am VPN gestört haben, dann werde ich dieses nur für euch kurz ausschalten.

Irgendetwas...

Es wäre ja schon hilfreich, wenn DJT *irgendetwas* an handfesten Hinweisen liefern würde. Tut er aber nicht, weil er es nicht kann. Auf die Aussage, dass es nun wirklich keinerlei Hinweise gäbe, kommen nur Ausflüchte: "Ihr habt ja noch nicht alle Informationen, die gebe ich Euch noch". Nein, nichts wird kommen, das wissen wir alle.

Dafür muss man schon Nerven haben... Wiederholt beim Betrügen erwischt zu werden, und das ganze abzutun mit einem einfachen "Ich habe aber trotzdem Recht"...

Vorbereitungen für Trumpbesuch

Hoffentlich hat unsere Kanzlerin vor ihrem heutigen Trumpbesuch einen Kurs für spätpubertierende Kinder besucht.

Trump - will er seriöser Präsident sein

oder der Show-Master der Muppet-Show ?

Wann will der Mann endlich präsidiale Qualitäten zeigen ?

Er ist Herr über die besten Intelligence Services der Welt und verlässt sich lieber auf dubiose Quellen der ihm gewogenen Fake-News-Industry wie Fox, Breitbart oder noch Schlimmerem.

Er ist mittlerweile täglich "off Message" weil ihn seine Berater nicht mehr unter Kontrolle bekommen.

Die Republikaner im Senat, wie Graham, McCain oder Nunes überfällt mittlerweile die Verzweiflung.

Immer nur vage bleiben bringt doch nix

Ich persönlich würde es begrüßen, wenn Trump uns einmal mitteilen würde, welches Geheimnis Obama ausspähen ließ, das wir jetzt zwar kennen, aber nicht hätten wissen dürfen, weil es geheim hätte bleiben sollen. Selbst wenn es etwas ist, was die Öffentlichkeit noch nicht kennt (z.B. aktuelle Steuererklärung), kann er es uns jetzt mitteilen, denn es wurde nach seinen Angaben ja eh ausspioniert. Also mr. president, nur Mut, wer nichts zu verbergen hat ... usw.

... Sie können nur punkten, denn allen Beteiligten traut man jegliches krumme Ding zu.

Naiv

Da Fox News vom ersten Tage an Obama-feindlichen Unsinn in die Welt gesetzt hat, muss man jeden, der diese Behauptungen ernst nimmt und zugleich die Geheimdienste unterschätzt, als naiv bezeichnen.

Warum sollte der GCHQ ausgerechnet bei Sicherheitsrisiko Trump in seinem New Yorker Tower weggehört haben? Ich schätze, dort sind alle wichtigen Geheimdienste beim Mithören dabei. Lächerlich ist allenfalls, dass Obama explizit darum gebeten haben soll; das wäre auch gar nicht nötig, angesichts der laut Snowden bestehenden Zusammenarbeit des GCHQ "mit den Amerikanern". Das Einfachste ist doch, wenn sich der Präsident längst vorhandene Gesprächsmitschnitte hätte beschaffen lassen, ohne als Auftraggeber in Erscheinung zu treten.

lügenbold

der lügenbold im weissen haus hat wieder zugeschlagen - trump ist nur noch lächerlich!

@13:53 von Tada

Die Geheimdienste haben so oft gelogen, so oft mitgemischt, dass man nun nicht weißt, wem man glauben soll.

Wenn Sie immer das genaue Gegenteil von dem glauben, was Trump sagt, dann liegen Sie statistisch zu ca. 80 % richtig. Das ist doch eigentlich nicht so schlecht.

@ 14:53 von Xandora

Genau sie sollen einfach die nicht vorhanden Gesprächsprotokolle und Aufzeichnungen rausrücken und fertig, was soll daran den so schwer sein.

Glauben sie wirklich das was sie schreiben oder wollen sie nur trollen?

@Xandora

"Der britische Geheimdienst weist nicht nur zurück, sondern behauptet (wenn die Meldung stimmt) gleichzeitig "Unsinn und komplett lächerlich". Und dies wäre zu beweisen."

Die Beweislast liegt bei Trump. Wenn er keine Beweise vorlegt, dann ist das Beweis genug, dass es "Unsinn und komplett lächerlich" war. Mein Tipp: Trump wird nichts vorlegen.

@14:21 von Xandora

Ja schön, danke für den Hinweis. Aber beweisen tut er es nicht, der britische Geheimdienst.

Und wie soll das bitte gehen? Soll er vielleicht Alibis für alle seine Mitarbeiter (für von wann bis wann eigentlich?) vorlegen, am besten noch im Internet?

Devil Nunes ...

Vorsitzender des Geheimdienstausschsses des Repräsentantenhauses , Republikaner, hat bereits geäußert, dass dem Gremium keinerlei Belege oder Hinweise für eine Abhöraktion gegen Trump vorliegen.
Daher nun die Ausweiche nach UK.

Wenn die 200 Staaten des Planeten durch sind .. wird der Nonsens ein natürliches Ende nehmen.

Hopefully.

@Homers124

"Dafür muss man schon Nerven haben... Wiederholt beim Betrügen erwischt zu werden, und das ganze abzutun mit einem einfachen "Ich habe aber trotzdem Recht"..."

Viel verwunderlicher finde ich es, dass er trotz des permanenten Lügens ins Weiße Haus einzog und dort bis heute sitzt und keiner wirklich Anstalten macht, ihn von dort (auf legale Weise) zu entfernen. Im Gegenteil: es gibt immer noch sehr viele Menschen, die den König der Lügen regelrecht anhimmeln. Für mich absolut unverständlich.

@von Tada

"Die Geheimdienste haben so oft gelogen, so oft mitgemischt, dass man nun nicht weißt, wem man glauben soll."

Die Aussage beunruhigt mich. Ich könnte wieder ruhiger schlafen, wenn ich wüsste, welche Lügen von welchen Geheimdiensten so oft verbreitet wurden und wobei sie so oft mitgemischt haben. Wenn Sie das bitte irgendwie belegen könnten . . .

Ansonsten kenne ich mehrere gute Anbieter von Aluminiumhüten.

Trump soll endlich liefern

oder sich entschuldigen.
Er hat seinen Vorgänger denunziert. Ich erinnere an die Sache mit Obamas Geburtsurkunde.
Trump ist unbelehrbar.

@14:12 von torx

Die Vorwürfe, der Geheimdienst sei gebeten worden, das Telefon "des gewählten" Präsidenten Trump anzuzapfen, seien Unsinn.

Der Formulierung würde ich nicht zuviel Bedeutung beimessen. Wenns nicht stimmt, würde man eher einfach lügen, anstatt unterschwellige Hinweise für Verschwörungstheoretiker einzubauen.

Beide Seiten haben schon so

Beide Seiten haben schon so oft gelogen - die Geheimdienste, aber auch Trump. Das ist ja das Schlimme daran, dass man Personen und Institutionen, in die man eigentlich vertrauen müsste, nicht mehr trauen kann.

So oder so...

...ich glaube Geheimdiensten kein Wort mehr.

Was haben die allein im Irakkrieg gelogen. Und in D ? Lügen lügen lügen rund um die NSU Affäre. Und was haben die anfangs nicht vehement abgestritten von den Selektoren nichts gewusst zu haben und von den Methoden der US geheimdienste.

Und dann haben sie noch befreundete Staaten ausspioniert...

Der britsche Geheimdienst ist dafuer Bekannt...

...ab und an als Dienstleister fuer amerikanische Dienste zu fungieren.

Was erwartet man denn ?
Das die Briten das zugeben ?
Falls es denn passiert ist.

Ein Dieb wird in den seltensten Faellen einen Diebstahl ohne weiteres zugeben.

Fuer mich ist diese Sache ungklaert.
Trump hat keine Beweise vorgelegt.
Der britische Geheimdienst kann gar nicht anders als sagen, das nix dran ist.

Das ein Interesse daran bestanden haben duerfte, Trump auszuspionieren, duerfte wohl klar sein :
Um Informationen zu sammeln, mit denen er im Fall eines Wahlsieges unter Druck gesetzt werden kann.

Und machen wir uns nichts vor.

Die Geheimpolizei/Geheimdienste der USA standen 8 jahre unter der Kontrolle Obamas.

Dort werden sich genug Leute finden, die gerne an einer Demontage Trumps arbeiten.

Mr. Trump, der amerikanische Mr. Bean?

Man muss sicherlich alles mit einer Prise Salz zur Kenntnis nehmen, egal, von welcher Seite es kommt - aber Mr. T. bringt mich nur noch zum Lachen. Ich kann nur hoffen, es bleibt mir nicht eines Tages im Halse stecken.

Trumps Pressesprecher - Man sollte Trump nicht wörtlich nehmen

Heute die Briten
Morgen wir
und übermorgen dann Kim Jong-un
Nur der läst sich diese wahrscheinlich nicht gefallen

Trumpsche Informationskette

Gehen zwei Indianer zu ihrem Medizinmann und fragen:
''Kannst Du uns sagen, wie in diesem Jahr der Winter wird?''
Der Medizinmann schmeißt einen Haufen kleiner Steinchen auf den Boden und
sagt: ''Das wird ein sehr kalter Winter, sammelt viel Holz zum Heizen.'' Am
anderen Tag kommen noch einige Indianer zu ihm und fragen dasselbe. Auch
ihnen sagt er: ''Sammelt viel Holz. Auch von anderen Stämmen kommen die Indianer und immer sagt er dasselbe. ''Sammelt viel Holz!''
Doch der Medizinmann ist sich nicht ganz sicher. Er denkt sich: ''Ich muss
doch mal beim Wetteramt anrufen, ob das denn auch richtig ist.''
Gesagt - getan. Er geht zum Telefon und fragt den Herrn vom Wetteramt:
''Können Sie mir bitte sagen, wie in diesem Jahr der Winter wird? ''
Der Herr vom Wetteramt antwortet ihm:
''Das wird ein ganz harter Winter! Die Indianer sammeln Holz wie die
Verrückten.''
Etwas Blödes wird in der Welt gesetzt und bekommt ein Eigenleben.

@schmokie

"Das Einfachste ist doch, wenn sich der Präsident längst vorhandene Gesprächsmitschnitte hätte beschaffen lassen, ohne als Auftraggeber in Erscheinung zu treten."
.
Genau darum geht es. Obama hätte das bei seinen Geheimdiensten anfordern können, aber damit hätte er eine Spur hinterlassen. Wenn er aber keine Rechtfertigung hatte, musste er das vermeiden. Auch wenn er jemand anderen als Auftraggeber geschickt hätte, hätte man gewusst, wen. Und diese Person befragen können.
.
Zu anderen "Untersuchungen" auf Trump's Server ist man inzwischen auf einen paper trail gestoßen. Die Untersuchungen sind in vollem Gang.

@fathaland slim

Kleine Korrektur:
Das Metier der Geheimdienste ist nicht "Tarnen und Täuschen". Ihr Metier ist es vielmehr, Daten zu beschaffen, öffentlich zugängliche und auch solche, die nicht ganz so öffentlich zugänglich sind, diese Daten auszuwerten und daraus Informationen abzuleiten, die helfen können, die Sicherheit der Organisation (hoffentlich eines Staates) zu gewährleisten, für die sie arbeiten.
Alles andere, das mit dem Tarnen und Täuschen, ist entweder nicht so ganz regelkonform oder entstammt den Klischees von Filmstudios. James Bond ist ein Mythos. Der durchschnittliche Geheimdienstler schiebt Bürodienst.

Ansonsten kann ich Ihrer Aussage allerdings zustimmen.

Man sollte nicht so naiv sein

Man sollte nicht so naiv sein, dem GCHQ zu trauen, nur weil man Trump nicht mag. Die jüngste Vergangenheit hat zudem zur Vorsicht gemahnt: egal ob NSA, CIA, GCHQ, BND, BfV sie alle haben abgestritten, gelogen und Erinnerungslücken vorgetäuscht solange es eben ging. Abgesehen davon hat Obama alle überwachen lassen: jeden US-Bürger, Angela Merkel, den Papst und viele viele andere mehr. Und dass dabei ausgerechnet Trump nicht überwacht wurde, ist doch eher sehr unwahrscheinlich.

15:27, Koelle_am_Rhing

>>So oder so...
...ich glaube Geheimdiensten kein Wort mehr.

Was haben die allein im Irakkrieg gelogen. Und in D ? Lügen lügen lügen rund um die NSU Affäre. Und was haben die anfangs nicht vehement abgestritten von den Selektoren nichts gewusst zu haben und von den Methoden der US geheimdienste.

Und dann haben sie noch befreundete Staaten ausspioniert...<<

Aber früher, da haben Sie Geheimdienste für absolut vertrauenswürdige Institutionen gehalten?

Bis dann all die schlimmen Sachen rauskamen, und dann brach für Sie eine Welt zusammen?

Das nehme ich Ihnen nicht ab. So naiv kann doch nun wirklich niemand sein.

Am 17. März 2017 um 15:22 von Gondarin

Da gibt es ein einfaches Mittel:

Nur ein paar Jahre lang aufmarksam der TS folgen. Da werden Sie genug Beispiele bekommen um zurück schließen zu können.

Aber bis dahin ein paar rausstechende Beispiele (alle bei der TS berichtet)

Brutkastenlüge im Irak.
Krieg in Syrien.
Regimechange in der Ukraine.
Krieg in Libyen.
Regimechange im Iran.

Geügt das als kleiner Anstoß?

eine simple Wahrheit

Es war der ehrenwerte Richter Napolitano der es offenbarte. In GB genau wie in der BRD werden die Bürger von der CIA ausspioniert, da einheimische Dienste dies nicht dürfen. Diese Dienste dürfen aber die Erkenntnisse der NSA oder auch der CIA anfordern. In den USA braucht der Präsident hingegen nur die Protokolle der einheimischen Dienste anfordern. In den Staaten wird ohnehin jeder und alles ausspioniert, und wer das leugnet, der lügt ganz einfach.

@Koelle_am_Ring

"Lügen lügen lügen rund um die NSU Affäre."
Meinten Sie vielleicht etwa die NSA Affäre? Wenn Sie den Geheimdiensten Lügen vorwerfen, dann sollten Sie es im selben Atemzug nicht verpassen, den jetzigen US Präsidenten ebenso zu erwähnen.

@Nachdenklich67
"Die Geheimpolizei/Geheimdienste der USA standen 8 jahre unter der Kontrolle Obamas.

Dort werden sich genug Leute finden, die gerne an einer Demontage Trumps arbeiten."

Da Trump dessen oberster Herr ist, lässt mich Ihre Behauptung vermuten, dass Sie glauben, Trump hätte keine Kontrolle über seine Mitarbeiter. Das wäre ein weiterer Punkt, der Trump Befähigung zum POTUS widerlegt.

Neues vom US-Präsidenten

Eines muss man Trump ja lassen: Seit seiner Wahl ist der Unterhaltungswert der Nachrichten spürbar angestiegen, denn es gibt ständig etwas, über das man herzhaft lachen oder zumindest den Kopf schütteln kann. Der Mann lässt offenbar keine Gelegenheit ungenutzt, um sich als Clown zu generieren. Ich kann allerdings nur hoffen, dass mir mein Lachen nicht irgendwann im Hals stecken bleibt, denn dieser Mensch ist völlig unberechenbar und aufgrund seiner Machtfülle somit auch gefährlich.

GEHEIMdienst

Bitte mal nachdenken. - Ein Geheimdienst, der wahrheitsgemäß über Art und Umfang seiner Tätigkeit Auskunft erteilt wäre wohl kaum noch geheim.

Es ist schon interessant, wie

Es ist schon interessant, wie die Presse auf das große Nichts anspringt, aber kaum über Verbrecher in Amt und Würden berichtet.
-
Jeff Sessions, seines Zeichens Justizminister, hat eine Falschaussage unter Eid gemacht. Dafür gibt es ein paar Jahre im Bundesgefängnis.
Der feine Herr hat selbst darüber referiert und deutlich gemacht, dass es auch bei "Erinneringslücken" kein pardon geben darf... ein echter "Law and Order" Mann, eben.
-
Und die Aktivitäten des Herren Flynn?
Hier geht es möglicherweise um Landesverrat.
-
Und es geht weiter mit fast allen anderen Ministern, wo von Inkomptenz über Korruption hinzu möglichen Landesverrat alles dabei ist.
-
Und die "freie Presse" hat nichts besseres zu tun, als groß und breit über die immer gleichen Ergüsse eines 70-jährigen Kindes zu berichten.

Lustig - bis zur ersten echten Krise

Trump twittert an einem Samstagmorgen um sechs irgendetwas vor sich hin. Entweder, weil ihm gerade mal so war (die ergebenen Jünger warten ja auf jedes Wort ihres geliebten Führers und Heilsbringers als eine reine Offenbarung), oder weil mal wieder von einer anderen Sache abgelenkt werden mußte.

Blöd bloß, daß Trumpelstilzchen diesmal seinem Vorgänger eine veritable Straftat unterstellte.

Strategie seines Teams: Jeden Tag eine neue Erklärung liefern und Begriffe permanent neu definieren. Außerdem zur Ablenkung Nebenkriegsschauplätze eröffnen. Und darauf hinweisen, man solle nicht jedes Wort des Präsidenten wörtlich nehmen.

Alles recht lustig. Bis zur ersten echten (Welt-) Krise. Denn so schnell geht das in den USA leider nicht, die offenkundige Unfähigkeit des Präsidenten, sein Amt auszuüben, rechtskräftig festzustellen. Offenbar kann man dem Mann ja noch nicht mal sein Smartphone wegnehmen (was schon mal ein guter Anfang wäre).

je lauter der GCHQ

je lauter der GCHQ dementiert, umso mehr glaube ich daß die dementierten Fakten stimmen!

@RedDragon

"Zu anderen "Untersuchungen" auf Trump's Server ist man inzwischen auf einen paper trail gestoßen. Die Untersuchungen sind in vollem Gang."

Diese Information ist genauso gut wie die Nachricht auf FOX News. Obwohl dies nun schon seit über einer Woche in manchen "alternativen" Medien behauptet wird, sind keine Beweise für diesen "paper trail", der zu Obama führen soll, vorgelegt worden. Für mich ist das eine reine Verschwörungstheorie.

mal abwarten

ich schätze mal in zwei drei Monaten wird der Herr T dann twittern, dass der Papst ihn hat abhören lassen. Die alternativen Beweiswahrheiten werden dann bestimmt auch irgendwann nachgeliefert.
In diesem Sinne
netter Kalauer

@xandora: Retro-Trump

Trump lebt in einer Retro- Welt an der Kante zwischen dem 21. und dem 20. Jahrhundert. Seine Vorstellungswelt von einem great America, insbesondere in wirtschaftlicher Hinsicht klebt in einem Zeitalter fest in dem es keine modernen global arbeitenden Unternehmen, keinen lästigen Umwelt- und Klimaschutz und keine Sozialversicherung gab.

Wenn Trump digitale Kommunikation nutzt, dann ist das wie Fred Feuerstein, der aus der Höhle trommelt ... nur mit ganz andern Konsequenzen.
Von einem Präsidenten wird erwartet, dass es sich an Gesetze und zivilisierte Verhaltensstandards hält.

@Korrektur: natürlich musste es nicht Devil sondern Devin Nunes heißen. Smartphone/Autokorrektur am Flughafen darf nicht zur Verteufelung führen.
;-)

15:32, RedDragon

>>@schmokie
"Das Einfachste ist doch, wenn sich der Präsident längst vorhandene Gesprächsmitschnitte hätte beschaffen lassen, ohne als Auftraggeber in Erscheinung zu treten."
.
Genau darum geht es. Obama hätte das bei seinen Geheimdiensten anfordern können, aber damit hätte er eine Spur hinterlassen. Wenn er aber keine Rechtfertigung hatte, musste er das vermeiden. Auch wenn er jemand anderen als Auftraggeber geschickt hätte, hätte man gewusst, wen. Und diese Person befragen können.<<

Der jeweilige Präsident der USA ist der Dienstherr der Geheimdienste. Die Präsidenten kommen und gehen, die Dienste bleiben. Der jetzige Chef der Dienste heißt Trump und kann sich alles vorlegen lassen, was er will.

>>Zu anderen "Untersuchungen" auf Trump's Server ist man inzwischen auf einen paper trail gestoßen. Die Untersuchungen sind in vollem Gang.<<

Woher wissen Sie das? Von einer der Alt-Right-Portale, die Herr Bannon füttert und die Sie, wie Sie vor ein paar Tagen offenbarten, gern besuchen?

@Xandora - 15:20

"Trump ist zu einer Art Schnittstelle bzw. Übergang zwischen der alten Nachkriegspolitik des 20. Jahrhunderts und den jetzt anstehenden Auseinandersetzungen mittels moderner Medien geworden bzw. legt die Problemfaktoren durch seine Art der Kommunikation frei."

Bevor Sie jetzt versuchen Unsinn wissenschaftlich zu erläutern:

Der Problemfaktor heißt "Donald Trump" und das was er freilegt nennt sich "Nonsens" - Punkt.

Warum verklagt Obama nicht Fox News?

Sollte an dem Vorwurf nichts dran sein, so würde ich an Obama's Stelle doch Fox News wegen übler Verleumdung verklagen. Warum tut er es dann nicht?
Ich persönlich traue den Geheimdiensten (ob nun britsch oder amerikanisch, ob russisch oder chinesisch) zu, Trump, wie auch alle Präsidenten vor ihm, abgehört zu haben. Sie sind Staat im Staate und haben sich verselbständigt und nutzen ihre Erkenntnisse entsprechend ihrer jeweiligen Interessen.

@Rebel-Lion

"In den USA braucht der Präsident hingegen nur die Protokolle der einheimischen Dienste anfordern."

Dann sollte es doch für Trump ein Leichtes sein, dies auch zu tun und als Beweise der Öffentlichkeit zu präsentieren. Er hat es bis heute nicht getan. Warum nicht? Ist der unfähig, seine Mitarbeiter zur Herausgabe der Protokolle zu bewegen, und damit als POTUS zu schwach und daher ungeeignet? Oder gibt es tatsächlich keine Dokumente, die beweisen, dass er abgehöert wurde?

@birdycatdog

"Für mich ist das eine reine Verschwörungstheorie."
.
Ist es nicht ein bisschen merkwürdig, dass Sie dies gleich mit dem willentlich diskreditierenden Begriff "Verschwörungstheorie" abtun, ohne genauer recherchiert zu haben? Denn dann wüssten Sie um die Fakten.

Gibt es

nur noch schwachsinnige an den Regierungen. Wir haben den Erdowan, und den mit der alternativen Wahrheit . Beide Länder haben Ihre Gefängnisse voll.

@Xandora

"Denn es könnte ja sein, dass z. B. Russland und China wissen, dass beide verstrickt sind. Und dann? Dann lachen China und Russland."

Ihre Behauptungen werden immer abstruser. Als ob China und Russland nichts Besseres zu tun hätten, um sich in diese Angelegenheit, dass der frühere US Präsident seinen Nachfolger habe abhören lassen, einzumischen.

Keine Belege in Trumpistan ? Dann eben Sprühnebel

Die Trump-Apologeten behelfen sich aufgrund der Abwesenheit von Belegen und angesichts der Zurückweisung selbst aus dem republikanischen Lager im Kongress mit dem simplen Narrativ des Sprühnebels.

Einfach Unvergleichliches von NSA und Anverwandten Geheimdienstthemen in die Arena werfen. Irgendwie hilft es vielleicht.

Nein, nicht wirklich. Es referenziert nicht auf den Inhalt und die Fakten.

@Andereperspektive

"je lauter der GCHQ dementiert, umso mehr glaube ich daß die dementierten Fakten stimmen!"

Nach dem Motto: jemand, der seine Unschuld beteuert, ist schuld? Wow, Sie sind ja leicht zu überzeugen. Ich hoffe, dass Sie nicht als Richter arbeiten.

ich habe Trump nicht abgehört

das Dumme daran: ich kann es nicht beweisen. Ich versuche es nicht einmal. Das lässt eigentlich messerscharf darauf schließen, dass ich es doch getan habe.
Außerdem: wenn mich vor zwei Jahren jemand gefragt hätte, ob ich Obama abgehört habe, hätte ich das auch bestritten. Und hätte es ebensowenig beweisen können. Daraus folgt: die Glaubwürdigkeit des Users frosthorn war schon immer fraglich. Ein Grund mehr, ihm alles mögliche zuzutrauen ...
Da wird einem ja schwurbelig, ehrlich.

15:35, Gondarin

>> James Bond ist ein Mythos. Der durchschnittliche Geheimdienstler schiebt Bürodienst.<<

Ja und nein.

Ich kenne ein paar persönlich.

Ich bin Musiker, und hier in Berlin gibt es einen Bluessänger namens Eb Davis. Eb ist mittlerweile Mitte siebzig, er ist schon lange in der Stadt und war früher bei der Armee. Er behauptete immer, er wäre dort Busfahrer. Nun wurde ein Film über ihn gedreht und im Babylon am Rosa Luxemburg Platz uraufgeführt. Ich war da, Eb auch. Und fand durch diesen Film heraus, daß er Geheimdienstler war, einer Einheit angehörte, die es offiziell nicht gab und oft in der DDR als "Verbindungsoffizier" zu den Waschauer Pakt-Diensten unterwegs war. Ich hab ihn gefragt: "Sag mal, du hast doch immer behauptet, du wärst Busfahrer gewesen?" Er meine darauf: "War ich ja auch. Unter anderem."

Bei den Geheimdiensten verschwimmt Mythos und Wirklichkeit durchaus öfters mal...

15:50 von KarlderKühne , Xandora, RedDragon...

Langsam glaube ich, wenn Trump twittern würde, die Erde ist eine Scheibe, am Rande des Weltmeeres lauern Seeungeheuer und der Papst sei ein nach Schwefel stinkender Teufel, dann würden Sie auch noch "Argumente" finden, um Ihr Idol zu unterstützen. Es wird wirklich lächerlich, wie faktenresistent einige Foristen sind.

@birdycatdog

Trump wird nicht so ohne weiteres alle wichtigen Stellen mit eigenen Leuten besetzen koennen.

Bei der Besetzung bekommt er ausserdem einige Knueppel zwischen die Beine geschmissen.

Auch mit Hilfe der Geheimdienste.

Wer wie sie der Meinung ist, das nur der zum Regieren geeignet ist, der eine komplette Kontrolle ueber die Geheimpolizei ausuebt, derjenige sehnt sich nach einer Regierungsform, wo dergleichen in vollendung besteht :
Diktatur/Polizeistaat.

Im uebrigen hatte auch die neue Fuehrerin des freien Westens diese Kontrolle nicht....

Muss sie deswegen gehen ?

15:53 von birdycatdog

Eben! Trump hat doch getwittert, er habe gerade erfahren, dass Obama usw. usw. Warum lässt er die Welt nicht wissen, von wem er das erfahren haben will, welche Indizien oder Beweise derjenige genannt habe usw.? Weil es sie nicht gibt! Weil der Mann einfach mal wieder gelogen und verleumdet hat! Aber seine Fans finden immer was Gutes an seinen Sprüchen...

@ fathaland slim

Natürlich ist es einen Versuch wert, Portale, die die unliebsame Wahrheit berichten, ins Zwielicht zu rücken. Das scheitert aber spätestens dann, wenn der Gegenüber weiss, dass diese Portale auch in der Vergangenheit richtig lagen. Was übrigens für jeden leicht nachzuprüfen ist.
.
Auch ist es keine gute Empfehlung, wenn jemand nach den Regeln von Alinsky vorgeht.
.
Für die, die an den Fakten interessiert sind: Suchen Sie nach Berichten von Sara Carter, Korrespondentin für nationale Sicherheit.

15:46, Andereperspektive

>>je lauter der GCHQ
je lauter der GCHQ dementiert, umso mehr glaube ich daß die dementierten Fakten stimmen.<<

Sie gehen davon aus, daß immer das Gegenteil von dem stimmt, was ein Geheimdienst offiziell verlauten lässt?

Das ist auch nicht näher an der Wahrheit als alles für bare Münze zu nehmen.

Auch wenn es eine andere Perspektive ist.

15:46 von Andereperspektive

"je lauter der GCHQ dementiert, umso mehr glaube ich daß die dementierten Fakten stimmen!"

... ja klar, das leuchtet ein, man muß nur selber mitdenken. So wird aus einer unbewiesenen Behauptung durch Dementi Fakten.

... je lauter um so faktischer. Unschlagbar, da kann man nix machen.

@RedDragon

"Ist es nicht ein bisschen merkwürdig, dass Sie dies gleich mit dem willentlich diskreditierenden Begriff "Verschwörungstheorie" abtun, ohne genauer recherchiert zu haben? Denn dann wüssten Sie um die Fakten."

Wo sind denn die Fakten? Alles was Trump und auch Sie bisher geliefert haben, sind Behauptungen, gestützt auf zweifelhafte Quellen. Fakten und Beweise wurden trotz dessen, dass diese Behauptungen bereits über eine Woche im Raum stehen, nicht geliefert. Somit bleibe ich auch bei meiner Behauptung, dass es eine Verschwörungstheorie ist. Beweisen muss Trump nicht - also muss ich es auch nicht tun.

@RedDragon: just another conspiracy theory ?

"Zu anderen "Untersuchungen" auf Trump's Server ist man inzwischen auf einen paper trail gestoßen. Die Untersuchungen sind in vollem Gang."

Dann fällt es Ihnen sicher nicht schwer Ihre Quelle dafür zu nennen. Falls nicht, ist es einfach eine weitere von 1000 VT-Stories aus der Trump Fake-Factory.

Gäbe es irgendetwas in dieser Richtung, dann hätte Trump bereits aus allen Rohren getwittert. Hat er ?

Die "Meldung" stammt bereits vom 6. März, heute haben wir den 17.

@ KarlderKühne

"Ich persönlich traue den Geheimdiensten nicht"
.
Wie sollte man auch? Da kann ich Ihnen nur zustimmen.
.
Spätestens nach Snowden hat wohl jeder damit aufgehört. Vorher wurden solche Warnungen natürlich als "Verschwörungstheorien" abgetan. Wie üblich.
.
Jetzt legen die ersten Berichte aus Vault7 ganz neue Abgründe offen. Und das ist erst der Anfang.

@Pferde

"Gibt es nur noch schwachsinnige an den Regierungen. Wir haben den Erdowan, und den mit der alternativen Wahrheit . Beide Länder haben Ihre Gefängnisse voll."

Den letzten Satz würde ich mit Vorsicht genießen. Lebenslänglich für einen Mord heißt in den USA bis zum letzten Atemzug. Lebenslänglich in Deutschland bedeutet 15 Jahre. Ohne Feststellung der besonderen Schwere der Schuld ist derjenige hier nach spätestens 15 Jahren ein freier Mensch. Es ist also nicht 1:1 vergleichbar.

@Xandora

"Sozusagen ist das der induktive Ansatz, denn immerhin hat ca. die halbe US-Bevölkerung in diese Richtung gewählt."

Die Aussage ist falsch. Lediglich fast 50% der abgegebenen Stimmen konnte Trump auf sich vereinen. Es ist schlichtweg falsch, zu behaupten, die halbe US-Bevölkerung hätte ihn gewählt, da dies Nicht-Wahlberechtigte (z.B. Kinder) und Nichtwähler einschließen würde.

15:50 von KarlderKühne Warum verklagt Obama nicht Fox News?

Was über Obama nicht alles schon behauptet wurde, selbst als er noch im Amt war ...

Im übrigen muss man einen US-Präsidenten nicht "abhören", seine Gespräche werden ganz offiziell alle mitgeschnitten.

Hallo Alfons Popp !

Bitte unterlassen Sie Unterstellungen. D. Trump ist kein Idol für mich.
Betreffs derGeheimdienste verweise ich nur auf die Behauptungen dieser, die sowohl zum Vietnamkrieg, zu den Irakkriegen I ind II usw. geführt haben. Die Wahrheit wollte damals auch keiner hören.

Seit Snowden wissen wir, daß GCHQ milliardenfach abhört.

Daß gerade GCQH von der NSA dazu benutzt wird, US-Staatsbürger zu überwachen, ist auch längst bekannt.

(Darf ich jetzt hier den Link beim Intercept bringen, oder wird mein Beitrag dann schon wieder zensiert?)

Die lügenden Geheimdienste können sich also die verlogenen Dementis sparen.

@Xandora - 15:58

"Sozusagen ist das der induktive Ansatz, denn immerhin hat ca. die halbe US-Bevölkerung in diese Richtung gewählt."

Ja, drollig - und jetzt hat die ganze Welt Spaß damit.

@Alfons Popp

Diskussionen bestehen aus unterschiedlichen Sichtweisen. Schwer zu ertragen, nicht wahr?

@birdycatdog

"gestützt auf zweifelhafte Quellen"
.
So, so. Und wer legt fest, welche Quelle als zweifelhaft zu gelten hat?

@15:53 von birdycatdog

Tatsächlich hat Trump über einen großen Teil der CIA wirklich nicht die Macht. Die liegt in den Händen des Deep State. Als öffentlich sichtbarer Missionär agiert der republikanische Senator Mc Cain.

@Tada 13:53 Und jetzt...?!

...genau das ist der Sinn und Zweck, dass niemand weiß, außer bestimmte Insider selbst, was wahr ist und was nicht.

Das sollte also nicht weiter wundern...jede weitere Aufregung darüber ist Verschwendung von Emotionen.

Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Der Geheimdienst, der nur belegte Wahrheiten veröffentlicht, ist kein Geheimdienst mehr, eher eine Truppe idealistischer investigativer Journalisten.

birdycatdog, 16:27

||Lebenslänglich in Deutschland bedeutet 15 Jahre. Ohne Feststellung der besonderen Schwere der Schuld ist derjenige hier nach spätestens 15 Jahren ein freier Mensch.||

Das ist nicht richtig. Tatsächlich bedeutet "lebenslange Freiheitsstrafe" in Deutschland Freiheitsentzug auf unbestimmte Zeit – mindestens aber 15 Jahre, falls das Gericht nicht, wegen besonderer Schwere der Schuld, ein höheres Limit festlegt. Danach kann der Strafrest zur Bewährung ausgesetzt werden.

16:35 von Phonomatic

"Im übrigen muss man einen US-Präsidenten nicht "abhören", seine Gespräche werden ganz offiziell alle mitgeschnitten."

... und Kopien an interessierte auswärtige Geheimdienste weitergeleitet? Das wäre ja mal eine wirklich revolutionäre Neuerung und würde viele Schlapphüte den Hut an den Nagel hängen lassen.

Rebel-Lion, 16:57

||Tatsächlich hat Trump über einen großen Teil der CIA wirklich nicht die Macht. Die liegt in den Händen des Deep State.||

Residieren die Mitglieder des "Deep State" in der U-Bahn, in Stollen oder in U-Booten?
Wie heißt eigentlich der Botschafter des DS in Deutschland, und sitzt der im Keller der US-Botschaft?

16:18, RedDragon

>>Natürlich ist es einen Versuch wert, Portale, die die unliebsame Wahrheit berichten, ins Zwielicht zu rücken. Das scheitert aber spätestens dann, wenn der Gegenüber weiss, dass diese Portale auch in der Vergangenheit richtig lagen. Was übrigens für jeden leicht nachzuprüfen ist.<<

Jeder hat seine eigene Wahrheit.Absolute Wahrheiten gibt es nicht.Vor allem dann nicht,wenn es um Ideologie geht. Und daß für einen Rechten rechte Portale anderen vorzuziehen sind, ist einleuchtend. Es wäre übrigens schön, wenn Sie die ideologische Orientierung der Portale, die Sie hier anpreisen, nicht abstreiten würden. Ich behaupte ja auch nicht, ein linker Blog wäre kein solcher.

>>Auch ist es keine gute Empfehlung, wenn jemand nach den Regeln von Alinsky vorgeht.<<

Über Saul Alinsky kann man sich im Netz informieren. Man hat da die Auswahl, wem man glauben möchte. Unter anderem Wikipedia oder dem "Honigmann". Sie wahrscheinlich letzterem, denn er entspricht wohl eher Ihrer Vorstellung von "Wahrheit"

16:57, Rebel-Lion

>>@15:53 von birdycatdog
Tatsächlich hat Trump über einen großen Teil der CIA wirklich nicht die Macht. Die liegt in den Händen des Deep State. Als öffentlich sichtbarer Missionär agiert der republikanische Senator Mc Cain.<<

Seltsam. Ich dachte bisher immer, das wäre George Soros.

Aber offensichtlich ist auch der "Deep State" Moden unterworfen.

@kommentator_02

Zum Deep State gehören u.a. Personen mit einer Mitgliedschaft im Council on Foreign Relations, Bretton Woods Kommittee, Trilateral Commission.
.
Auch manch einer, der als "Berater" oder "Lobbyist" geführt wird, korrekter aber eher als Kontroll-Organ fungiert.

Absetzen und einweisen!

"Obama hat mich abgehört. Nein OK, Obama hat mich 'abgehört'. Nein OK, die Briten waren's"
Seit geraumer Zeit bin ich zunehmend entsetzt darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit Präsident Trump Lügen lanciert und sich nicht einmal ernsthaft die Mühe gibt dies zu verbergen. Das wirkt, als wäre das als pathologisch zu betrachten.
Es ist aber auch ein ziemlich offensichtliches Indiz dafür, wie abgebrüht die Beraterclique im Hintergrund arbeitet, um maximale Verwirrung zu stiften. Ein Bannon ist der Stardirigent hinter Trumps Rücken und souffliert die krudesten Theorien in sein Ohr. Es schüttelt mich ob dieser Entwicklung.

@ fathaland slim

"Über Saul Alinsky kann man sich im Netz informieren. Man hat da die Auswahl, wem man glauben möchte. Unter anderem Wikipedia oder dem "Honigmann"."
.
Wieso nicht bei Saul Alinsky selbst? Oder ist das zu nah an der Wahrheit? Seine original "Rules" kann man ohne weiteres finden. Identisch an den unterschiedlichsten Stellen.
.
Vielleicht mag der eine oder andere Leser hier z.B. mal die Nr. 5 nachlesen. Es könnte zum einen oder anderen Aha-Effekt kommen.

18:45, RedDragon

>>@kommentator_02
Zum Deep State gehören u.a. Personen mit einer Mitgliedschaft im Council on Foreign Relations, Bretton Woods Kommittee, Trilateral Commission.
.
Auch manch einer, der als "Berater" oder "Lobbyist" geführt wird, korrekter aber eher als Kontroll-Organ fungiert.<<

So hat eben jeder, der an den "Deep State" glaubt, seine eigenen Vorstellungen, was darunter zu verstehen sein soll.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

RedDragon, 18:45

||Zum Deep State gehören u.a. Personen mit einer Mitgliedschaft im Council on Foreign Relations, Bretton Woods Kommittee, Trilateral Commission.
.
Auch manch einer, der als "Berater" oder "Lobbyist" geführt wird, korrekter aber eher als Kontroll-Organ fungiert.||

Muhaha

Fakt, Postfakt oder alternativer Fakt?

Wurscht, der Potus sieht sich während seiner vorpräsidialen Zeit in seinem tower abgehört, basta. Beweise sind da entbehrlich.

Dem Chef des Weißen Hauses kann man vehement zustimmen oder zumindest Verständnis für ihn aufbringen. Man kann sich gelangweilt Brot und Spielen zuwenden, mit dem Kopf schütteln oder dem Präsi per Ferndiagnose ein gespaltenes Verhältnis zur Wahrheit attestieren oder gar Unfähigkeit und groben Unfug im Amt bescheinigen.

Bei niemandem wird es eine Änderung seiner Einschätzung zu Trump bewirken, es ist reine Unterhaltung und das ist das Problem.

Seit wann brauchen amerikanische Politiker

oder ihnen untergeordnete Stellen Beweise? Wie lange wird schon behauptet, dass Putin die Wahl beeinflusst hat? Natürlich ohne jeden Beweis, doch es gilt als bewiesen, weil es ins Konzept passt. Dass sich Politiker aus mit den USA befreundeten Staaten massiv in den Wahlkampf zugunsten von Clinton eingebracht haben, ist deutlich zu sehen, doch dies ist ja kein Versuch der Einflussnahme. Die CIA-Truppe in Frankfurt kann alle Beweise erschaffen und schön Indizien streuen.

18:52, RedDragon

Ja, auch ich empfehle, möglichst viel von und über Saul Alinsky zu lesen.

In gewissen Kreisen ist er als Kommunist verschrieen, in anderen hingegen als Organisator der Armen und Unterdrückten in Theorie und Praxis geschätzt.

Es kommt eben immer auf den persönlichen Standpunkt an.

CGQH hört Menschen ab.....?

son Kwatsch, das is doch nich die Stasie......

kognitive Dissonanz

Schon bei Wikipedia wird der Begriff sehr verständlich erklärt. Lohnt sich, da mal nachzuschauen. Es geht um unser Erleben in einer Situation, wo sich Einstellungen und Überzeugungen wegen entgegenstehender Tatsachen nicht mehr länger aufrecht erhalten lassen. Einfach ausgedrückt, wir merken selbst, dass wir Blödsinn verzapfen.
Kognitive Dissonanz setzt klares Urteilsvermögen voraus, dieses darf auch nicht durch realitätsverzerrende Emotionen getrübt sein. Donald Trump kann also keine KD erleben.
Seine Anhänger sehr wohl. Das sieht man hier auch. Eine klassische Reaktion auf kognitive Dissonanz ist das Überbewerten dienlicher und das Abwerten / Ignorieren störender Fakten und Informationen. Häufig steckt dahinter ab einem bestimmten Punkt nur noch das Bedürfnis, nicht unrecht gehabt zu haben.
Das Vermeidungsverhalten bei einer KD kann beträchtlich sein und lange anhalten.
Bis zu vier Jahren ...

16:01 von birdycatdog

Nein, ich arbeite nicht als Richter. Ich bin auch nicht leicht zu überzeugen. Aber in einer Zeit der Nebelkerzen und Fake News bleibt einem leider oft nichts anderes übrig als die Dinge danach zu bewerten, wer woraus welchen Nutzen hat.

16:19 von fathaland slim

nein - nicht immer. Aber in diesem einen speziellen Fall eben doch :)

20:45 von Andereperspektive

Cui bone, wem das denn nun nützen könnte, ist eine durchaus angemessene Herangehensweise einer unklaren Gemengelage.

Wenn man allerdings zu einer gefällten Aussage die passende Fragestellung nachreicht, wird die gewünschte Absicht sichtbar und die Fragestellung zur Nebelkerze.

... zumal man mit der selben Frage auch zu ganz anderen Antworten kommen kann.

Darstellung: