Ihre Meinung zu: Inhaftierter Journalist Yücel könnte heute freikommen

27. Februar 2017 - 13:45 Uhr

Der in der Türkei festgenommene "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel wird derzeit vom Staatsanwalt vernommen. Nach knapp zwei Wochen in Polizeigewahrsam könnte der Journalist damit heute freikommen. Oder er muss in U-Haft.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hoffentlich kommt Yücel schnellstens frei!

In dieser Sache stehe ich - gerade weil ich die ganzen Tage keinerlei Chance bekam in diesem Thema auch nur irgenwas zu schreiben - voll hinter diesem Journalisten!

Ich hoffe, dass der schnellstmöglichst freikommt:

Kommt Yücel heute frei?

Denn diser Journalist hat nichts weiter als seine Arbeit gemacht. Von welchem Datenmissbrauch, von welcher Terror-Propaganda und von welcher Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung redet diese tuerkische Diktatur hier eigentlich??

Dem Journalisten werden Datenmissbrauch, Terrorpropaganda und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Denn genau diese Punkte könnte man genauso gut Erdogans AKP vorwerfen. Die sind nämlich höchstselbst eine Terror-Zelle und die betreiben höchstselbst Terror-Propanganda gegen die Kurden. Und die werte AKP begeht wohl höchstselbst Datenmissbrauch. Wie sonst ist sie an diese geheimen Informanden-Informationen von Yücel gekommen??

Wen man hier viel eher festnehmen sollte

Wen man hier eigentlich festnehmen sollte, sind solche wie Trump, Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin, Kim Jong und weitere. Die sind nämlich die wahren Terroristen die hier Hexenjagd gegen unschuldige Bevölkerungen und gegen unschuldige Journalisten betreiben.

Sowas gehört viel eher lebenslänglich in den Knast anstatt dieser Journalist Yücel. Außerdem fordere ich darueber hinaus die Freilassung aller frei gewählten kurdischen Abgeordneten die genauso willkuerlich verhaftet und ins Gefängnis gesteckt wurden. Sowas nennt man Staatsterrorismus!

Die Pressemeute hat es unter dem neuen Großtürken wahrlich schwe

Als der neue Großtürke seinen Weg zur Erringung der Alleinherrschaft begonnen hat, half ihm die türkische Pressemeute emsig im Kampf gegen das weltliche Militär und vergaß dabei die alte Warnung Machiavellis: „daß die Menschen gern ihren Herrn verändern, in Hoffnung, daß es besser werden könne, und die Waffen hierauf ergreifen: darin aber irren sie, indem sie bald erfahren, daß es schlimmer wird.“ Und nun rächt es bitter, daß die Presse dem neuen Großtürken auf dem Leim gegangen ist und diesem tatsächlich geglaubt hat, daß er den Liberalismus in der Türkei einführen möchte, in welchem ja bekanntlich die Presse als heilige Kuh verehrt wird. Sicherlich ärgerte sich das Militär auch über die vorlauten Schreiberlinge und ließ diese bisweilen in den Kerker werfen, aber im Falle einer betont religiösen Staatsgewalt ist die Aufdeckung von deren Verfehlungen und finsteren Machenschaften eben doch etwas anderes und wird daher auch sehr viel strenger bestraft, weil es deren Autorität untergräbt.

Er kann nicht bleiben

Erdogan wird ihm niemals erlauben systemkritisch zu berichten. Deswegen wird er wahrscheinlich aus dem Land ausgewiesen.

Frei rumlaufen und weiter berichten darf er in der Türkei nie wieder.

13:01 von Demokratieschue...

Ich hoffe, dass der schnellstmöglichst freikommt

Die Hoffnung wurde doch schon längst betrogen. Es gibt in der Türkei (noch) kein Gesetz, dass die Vorführung beim Haftrichter am letztmöglichen Tag des Polizeigewahrsams stattfindet. Im Gegenteil, selbiges musste extra verlängert werden.

Im Endeffekt wird Yücel wohl freigelassen werden, da es keine belastbaren Beweise und damit keinen Haftgrund geben wird und Untersuchungshaft zu viel internationales Interesse erregen würde. Da man das weiß, hat man ihn einfach so lange wie möglich eingeknastet.

Darstellung: