Kommentare

Generalverdacht und Massenüberwachung

Nicht nur Deutsche sind offenbar von Generalverdacht betroffen, sondern auch Asylbewerber, die Krieg und Tod erlebt haben und eine lange Flucht hinter sich haben.

Wobei der Vergleich etwas hinkt, weil bei Deutschen nicht massenweise Handys durchforstet werden.

Es gibt bessere Methoden, um schwarze Schafe ausfindig zu machen. Solche Methoden treffen immer ALLE, während diejenigen, welche was verbergen wollen, das kinderleicht tun können: Handy verschrotten.

Endlich!

Man fragt sich: warum hat es so lange gedauert ? Wie viele Millionen hätte man besser ausgeben können?

Wie?

Diese Möglichkeit um Identitäten zu prüfen wurde bisher nicht genutzt?

Das ist sehr zu

Das ist sehr zu begrüßen.
Seltsamerweise verlieren ja ca. 60 % ihre Pässe unterwegs, aber keiner sein Handy...

Wer ein Mobiltelefon

Wer ein Mobiltelefon mitbringt sollte auch den Pass dabeihaben.

Gehts noch? Er wurde vor

Gehts noch? Er wurde vor Gericht befragt, wieso er unter zig Namen figuriert und nichts passiert und er kann fröhlich durch die Gegend spazieren und Leute umbringen?
Ein anderer kann sich nicht an die Namen seiner Eltern erinnern?
Um solchen Irrsinn zu unterbinden, braucht man ja nun wohl nicht eine weitere Einschränkung von Persönlichkeitsrechten sondern nur mal Gesetz und gesunden Menschenverstand anwenden.

Unglaublich

....Da kommt man jetzt "schon" drauf??

Ist auch immer gut, so was in den Medien öffentlich zu machen. So was spricht sich ja nicht rum.

Warum denkt die Presse nicht mal mit? So hilft man vielen Kriminellen. Aber die Quote ist scheinbar wichtiger.

Was soll der Quatsch?

Was soll der Quatsch, wenn "Ausreisepflichtige" ohnehin nicht abgeschoben werden?

eigentlich eine Selbstverständlichkeit

Es ist doch eigentlich, eine Selbstverständlichkeit dies nun endlich zu dürfen. Das ist auch im Interesse der echten Flüchtlinge, deren Image durch den massenhaften Mißbrauch des Asylrechtes stark gelitten hat.
Spätestens im Januar 2016, vor über einem Jahr, nach den Übergriffen von Köln, Hamburg etc. ist die Stimmung gekippt, weil echte Flüchtlinge mit Betrügern gleichgesetzt wurden. Der jetzige Schritt ist daher überfällig.

"Es kommt vor, dass

"Es kommt vor, dass Flüchtlinge Alias-Personalien angeben - aus Angst vor drohender Abschiebung"... Jaja, wegen was auch sonst?

Was für eine absurde Idee

Manchmal muss man sich wirklich fragen ob hier einige Politiker an gesteigertem Realitätsverlust leiden.
"Ich besitze kein Handy" - "auf wiedersehen und schönen Dank das wir mal darüber gesprochen haben".
Vom bürokratische Aufwand und den Kosten mal ganz abgesehen, ist das wohl der Versuch dieses Land unter Gesinnungskontrolle zu bringen. Erst die Flüchtlinge und wenn die Technik schon mal da ist.......
Jeder Richter müsste sich die Haare raufen bei solchen Vorstellungen.

Pass verloren

Meine Großmutter war im letzten Krieg zweimal ausgebomt-sie hat wie viele andere alles verloren,außer alle Familiendokumente und Ausweise.
Ein Ausweis verliert man-aber ein Mobilnik was ständig aufgeladen werden muß nicht?
Ich glaub das alles nicht

Geht doch

Herr Innenminister und Frau Merkel, man/frau muss sich nur um 180 Grad drehen und alte Fehler korrigieren. Nur: Die Grenzen sind immer noch auf.

Das muss schon an der Grenze passieren!

Wer glaubt denn, dass die Unehrlichen unter den Migranten brav ihr normales Smartphone zum BAMF mitbringen, um damit beim Lügen erwischt zu werden? Da wird es bald ein neues Geschäftsmodell geben, Prepaid-Handys für Illegale mit vorfabriziertem Anrufprotokoll des vorgeschobenen Fluchtlandes. Entweder es passiert an der Grenze oder wir werden weiter veräppelt. Bei unserer Regierung vermute ich stark Letzteres.

es wird Zeit!

das die Regierung diese notwendige Maßnahme angeht.

Seltsam: ich vermute, dass man vor einem Jahr hier im Forum Kommentare mit dieser Forderung nicht zugelassen hätte. Und wenn doch, wäre man von einigen Mitkommentatoren mindestens als "Rechtsaußen" oder schlimmer bezeichnet worden.

Gut dass Bundestagswahlen anstehen. Ich bin sehr neugierig wie es danach weitergehen wird.

nur wenige der Asylbewerber sind Kriminelle

Nur wenige der Asylbewerber sind Kriminelle. Trotzedem halte ich es für sinnvoll, die Handydaten aller auszulesen, vorausgesetzt es handelt sich nur und ausschließlich um Daten der Geolokalisation.

Jemand der nichts zu verbergen hat wird dem ohne Probleme zustimmen. Nur vermute ich das Kriminelle sehr schnell wissen, das man sich eine neue SIM Karte zulegen muss, und schon ist nichts mehr nahvollziehbar.

Ehrliche und wirklich verfolgte Flüchtlinge können so vielleicht besser belegen das sie tatsächlich aus dem entsprechenden Land kommen.

Nur die Dublinregel, Ankunftsland in Europa, und damit eine Abschiebung nach Italien, Griechenland, Ungarn.... darf damit nicht begründet werden.

und

wieder ein Schritt in die richtige Richtung, ok das ist nicht neu aber schon lange überfällig.Man merkt, die Wahlen stehen vor der Tür. Mal sehen was man noch so alles was das "sogenannte Pack" fordert, noch salonfähig macht.

Ein längst überfälliger Schritt

Ein längst überfälliger Schritt. Die deutschen Behörden haben sich lange genug verarsch.. lassen. Der entstandene Schaden durch ungeklärte Herkunft geht nach Schätzungen in die dreistellige Millionenhöhe. Was sagen eigentlich SPD, Grüne und Linke zu diesem nachgewiesenermaßen stattfindenden Missbrauch durch ungeklärte (verschleierte) Herkunft? Einzelfälle vielleicht?

Wenn ich richtig

erinnere ist das doch auch eine die in den USA bei der Einreise mit Papieren und Visa gemacht werden kann.
Warum soll das dann ein Problem sein bei Migranten/Flüchtlingen die zu ganz großen Teilen keine Papiere haben wollen aber das Smartphone gerettet haben nicht möglich sein.
Wenn das seit 2015 möglich ist, was soll dann Frage 2017 ?. Deutschland ist extrem schnell würde ich meinen, bei eigenen Bürgern findet man sehr viel schneller ein Haar in der Suppe.

Gruß

Das ist doch mal ne gscheite Lösung

Die Ausweisdokumente konnte man ja nicht über die Flucht retten, aber auf das Handy wurde aber acht gegeben, ist ja auch wichtig, damit man mit googlemaps den Weg findet...

Vermutlich werden, da es ja jetzt angekündigt ist, die Handymüllhalde wachsen und mit der erschlichenen Sozialleistung fix ein neues geholt, wenn es nicht schon woanders geklaut wurde...

Bis jetzt kann man eigentlich nur sagen, das Massenhaft Rechtswidrige Grenzübertritte stattgefunden haben, um hinterher sich Soziale Leistung zu erschleichen.

Zumindest ist es das Bild was uns die Medien mitunter auch die TS zeichnen.

Schauen wir mal was dabei herauskommt.

Das ist doch ein Witz oder?

Wie umgehe ich dieses Problem, ganz einfach.
zB. Eine politische Handynummer oder eine deutsche Mobilefestnetznummer, ja die gibt es. Alles legal
Zwei Handy immer eins zum vorzeigen.
Das zweite immer auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
Was will uns hier die Politik verkaufen.
Täuschung mehr nicht.

Die deutschen Mühlen...

... mahlen ja verflucht langsam...

DIe Skandinavier haben das m.W.n. schon 2015 gemacht.

Einfach mal kurz reinschauen, an wen die letzten 25 Anrufe gingen würde wohl schon vieles erklären.

Ach ja, bezüglich Datenschutz :

Wie steht im Artikel ? : "... Auslesen nur bei vermutlicher Straftat...".

Ist illegale Einreise und vermuteter Sozialbetrug durch mehrere Identitäten keine Straftat ?

Wundern würde es mich nicht...

Übrigens typisch deutsch und "schön blöd", daß man auch darauf hinweist, die Geodaten auslesen zu wollen...
Dann können die entsprechenden Personen ja bis zum Inkrafttreten des Gesetzes diese auch noch löschen...

Eine niederträchtige Intension

Nach Angsben der Medien kommen über 80% der Migranten ohne Papiere nach Deutschland. Die Handys gehen aber eigenartigerweise nicht verloren. Natürlich kann es um ein oder anderen Fall wirklich zum Verlust der Papiere während der Anreise (Flucht wäre der falsche Begriff) nach Deutschland gekommen sein. Die hohe Anzahl zeigt aber das ein Großteil der Migranten schon während der Einreise betrügen will. Die Vorgaben dazu wurden schon lange via Handy bis in den letzten Winkel der Welt gesimst. Eine wirklich tolle Einstellung gegenüber dem Gastland Deutschland.

Der Pass wird weggeschmissen ...

... aber das Handy wird gehütet, wie der Augapfel! Sicher will auch keiner der Flüchtlinge mit dem Billig-Händy vorlieb nehmen - es muss dann schon das neueste Smartphone mit Facebook, Twitter und Streaming sein.

Übrigens: Einfach auf den Ämtern die IMEI der Bewerber auslesen und schon hätte man die zig Identitäten Im Artikel genannter Straftäter sehr einfach ermitteln können!

Und was nutzen die ganzen

Und was nutzen die ganzen Gesetze wenn sie gar nicht angewendet werden. Im Bundesland Berlin Zb., wo Rot/Rot/Grün regieren wird man das Gesetz wohl nicht anwenden.

Oder ´bei allen Kommunen werden jetzt die Fingerabdrücke von Asylbewerbern gespeichert. Nur gibt es bundeseinheitlich kein einheitliches System, so das nur ca. 10 % der Kommunendie Daten bundesweit vergleichen können.

Endlich wacht das BANF auf

Endlich wacht das BANF auf. Die Migranten lachen sich doch tot über die naiven Deutschen.

längst Überfällig...

... aber ob dann jemand der betrügt, tatsächlich abgeschoben wird, würde ich angesichts der bisherigen Erfahrungen stark bezweifeln. Man merkt eben, dass Wahlen anstehen, gemacht wird wie üblich nichts.

Viel Arbeit für das BAMF

denn Mobiltelefone von "Flüchtlingen" haben, im Gegensatz zu Personaldokumenten- die Eigenschaft nicht verloren zu gehen.

Überzogener

populistisch gesteuerter Aktionismus mit Menschen, denen keinerlei Schutz mehr zuerkannt wird.
Es gibt unter Asylbewerbern prozentuell maximal soviele Gefährder wie rechtsradikale Nationalisten unter der deutschen Bevölkerung. Warum werden dann nur die Handys der remden überwcht? weil kein Widerstand zu erwarten ist! Der Staat sucht sich die Schwächsten als Opfer für seine Überwachungsphantasien und als Testobjekt- Beschämend

Hmm....

...und die Daten des Mobiltelefons lassen sich nicht fälschen bzw "designen"?

Gibt es evtl. sogar Antragsteller, die zwei Endgeräte besitzen?

Könnte es vorkommen, dass jemand, der vorgibt keinen Pass zu haben, solches auch über sein Mobiltelefon behauptet?

Alle Mühe in Ehren, aber jemand, der mit einem Funken krimineller Energie an die Sache geht, wird sich der Überprüfung entziehen oder sie in seinem Vorteil nutzen. Und so wie ich den Artikel gelesen habe, soll es genau um solche Leute gehen.

Das es so weit kommen musste

das die Daten aus den Handys der Schutzsuchenden ausgelesen werden um die genaue Identität festzustellen ist doch sehr fragwürdig aber wohl nötig um Mehrfach registrieren einiger dieser Schutzsuchenden festzustellen. Ich habe ein anders Bild im Kopf
wenn ich aus Not und Elend fliehen muss,dann bin ich doch Dankbar in einem sicheren Land angekommen zu sein. Da gebe ich meine richtigen Daten an . Denke aber das
viele Schutzsuchenden es auch so machen.

Starker Eingriff

Das ist ein starker Eingriff in die Persönlichkeitsrechte - aber vermutlich nötig.

Ein Tropfen

auf den heißen Stein des Asylbetruges.
Ich befürchte, dass innerhalb kürzester Zeit die Vermeidungsstrategien angepasst werden. Dann werden die Handys eben versteckt oder per Post an Bekannte in Deutschland zur Aufbewahrung verschickt (genauso wie die Pässe).

Fördern und fordern

Die Handys von Asylbewerbern auszulesen, zwecks Feststellung ihrer Identität ist ein Schritt in genau die richtige Richtung, der nur leider, wie so oft in Deutschland, viel zu spät erfolgt. Außerdem sollten jedem, der sich nicht den Behörden gegenüber kooperativ verhält, sämtliche staatliche Leistungen sofort gestrichen werden.

18:12 Norddeutscher22

Volle Zustimmung! Diese Maßnahme ist längst überfällig und sehr zu begrüßen. Vielleicht werden dadurch mögliche Anschläge und Sozialbetrug verhindert.

Ich frage mich

schon lange, wie kann ein "Flüchtling" ein Mobiltelefon sein Eigen nennen und mitbringen? Ich dachte diese Menschen sind, wie der Name vermuten lässt, geflüchtet. Da geht es doch um das nackte Leben, oder etwa nicht?

Und überhaupt, wer bezahlt ihnen die Handy Rechnung?

Daher, ein Schritt der sehr zu begrüßen ist und gleichzeitig die Frage aufwirft, warum erst jetzt.

Die Menschen wollen keine

Die Menschen wollen keine Zuwamderer mit schlechten Absichten aufnehmen. Der Flüchtling Amri kam als Krimineller, er war Drogenhändler und hat Drogen an junge Menschen verkauft. Er war Terrorist und hat Unschuldige ermordet. Zugleich hat er Sozialleistungen unter verschieden Identitäten erschlichen.

Die Menschen wollen sichere Grenzen. Wer den Schutz und die Hilfe der Menschen in Anspruch nimmt muss umfassend geprüft werden. Dazu gehört auch das auslesen der Smartphones. Im Fall Amri hätte so Sozialbetrug, der Verkauf von Drogen an junge Menschen, sowie ein Terroranschlag verhindert werden können.

Im Internetzeitalter angekommen

Vermeidungsstrategie werden innerhalb von Tagen im Netz in den einschlägigen arabischen Einwanderungsforen veröffentlicht und wieviel Jahre braucht unsere Regierung für nur einen einzigen gesetzlichen Verbesserungsvorschlag?
Aufgrund dieser assymetrischen Kräfteverhältnisse sehe ich schwarz für Deutschland.

@ 18:09 von Erich Kästner

"Generalverdacht und Massenüberwachung"

Ach wissen Sie, mit dieser Kontrolle der Migranten kann ich gut leben.

Und wenn einzelne der Zuwanderer das nicht so gern mögen sollten, steht es diesen absolut frei, Aufnahmeländer zu wählen, die eine freizügigere Praxis bei der Einreise üben.

Lamentieren Sie eigentlich ähnlich über 'Generalverdacht und Massenüberwachung' bei der Flughafenkontrolle?

Das glaube ich erst wenn ich es sehe ...

... vor kurzem hieß es noch aus dem BAMF alle Flüchtlinge wären jetzt erkenndungsdienstlich erfasst ... etwas später hieß es dann, nein, nur bei jenen, die ab jetzt kommen würden die Fingerabdrücke genommen.
.
Noch immer sind Kommunen nicht flächendeckend mit Fingerabdruckscannern ausgestattet. Mehrfach-Identitäten also sehr leicht möglich.
.
Bis da jetzt tatsächlich Handydaten ausgelesen werden um Betrug bei der Herkunft nachzuweisen ... vergehen vermutlich noch Jahrzehnte.
.

Man mag nicht dran denken, ...

wenn die Damen und Herren Volksvertreter das schon viel eher getan hätten. Berlin-Charlottenburg und andere terroristische Aktivitäten wären wohl zu verhindern gewesen.
Jetzt, wo der Schaden bereits groß ist, soll dieser plötzliche Sinneswandel in den Amtsstuben überzeugen?
NEIN und nochmals NEIN zu einer gescheiterten und unglaubwürdigen Politik der Merkel-Regierung!

um 18:29 von Scarabus1964

Zitat: "Nur wenige der Asylbewerber sind Kriminelle." Zitat Ende. Haben Sie Stichhaltige Beweise für diese Aussage? Woher wollen Sie wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist? Vor gar nicht allzu langer Zeit wollte man uns auch weismachen, das IS-Terroristen nicht die Balkanroute benutzen, bis man es jetzt, nachdem es nicht mehr zu vertuschen war, kleinlaut zugeben mußte.

Zu wenig, zu spät ...

Warum nur ist die Überprüfung derer, die schon länger hier sind nicht angestrebt?
.
"Eine "vollständige Sicherung von Datenträgern von bereits länger in Deutschland aufhältigen Asylsuchenden" werde zwar nicht angestrebt,..."

@18:27 von Citizen63

Da wird es bald ein neues Geschäftsmodell geben, Prepaid-Handys für Illegale mit vorfabriziertem Anrufprotokoll des vorgeschobenen Fluchtlandes.

Frisch aufgesetzte Smartphones mit individuell gefakten persönlichen Identitäten und zugehöriger Kommunikation und Bewegungsprofil von Syrien hierher? Für Terroristen mit professionellem Support sicher möglich, aber für den normalen, sich als Syrer ausgebenden Flüchtling mit Sicherheit nicht.

um 18:29 von Scarabus1964

>>"Nur wenige Asylbewerber sind Kriminelle"<<

Auf welche Grundlage stützt sich diese Aussage? Es handelt sich doch nur um eine These. Wenn ich mir die Aussage in den Medien bezüglich der Anzahl der Migranten anschaue die mit Handy, aber ohne Papiere nach Deutschland kommt, dann ist das der weitaus überwiegende Teil. Zieht man davon die Menge ab die tatsächlich die Papiere verloren hat bleibt eine Summe "x" die Ihre Herkunft verschleiern um eine Anerkennung in Deutschland zu erhalten. Diese Summe "x" ist also im Sinne des Gesetzes kriminell und ich vertrete die These, das diese Summe "x" alles andere als "wenige" ist. Laut Frontex sind beispielsweise 40% die angeben Syrer zu sein, gar keine Syrer.

18:40 L.-Ludwig

Ich verstehe auch nicht wie man massenweise Menschen ohne Überprüfung der Identität ins Land lassen konnte. Das macht kein Land der Welt.

19:11 Initiative Neue...

Danke für Ihnen sehr guten Kommentar! Ich bin völlig Ihrer Meinung.

@ Erich kästner

"Nicht nur Deutsche sind offenbar von Generalverdacht betroffen, sondern auch Asylbewerber, die Krieg und Tod erlebt haben und eine lange Flucht hinter sich haben."

Herr "Kästner", nun hören sie doch bitte mal auf mit diesem Unsinn, das jeder Asylbewerber Krieg und Tod erlebt hat.

Es geht doch hier vor allem um Migranten, die ihre Identität nicht preisgeben oder eine erfinden, oder einfach lügen. Und das sind einige 10.000e von den 1,8 Mio in den letzten 3 Jahren.

Afrikaner aus dem Senegal, Nigeria, Gambia, Ghana, etc. fliehen vor allem aus wirtschaftlichen Interessen oder noch anderen Gründen.
Diese verschleiern ihre Herkunft und erfinden häufig Identitäten oder geben ihre wahre nicht an.
Ein Asylrecht oder gfk Aufenthalt bekommen sie nicht, warum sollte sie man hier dann dulden ?
Weil sie gelogen haben, weil sie illegal hier sind ?

um 19:10 von SydB

Zitat:"Und überhaupt, wer bezahlt ihnen die Handy Rechnung?" Zitat Ende. Die Frage kann ich Ihnen beantworten, der deutsche Steuerzahler, durch die Regelsätze, welche die Emigranten beziehen. Es wurden an Flüchtlingsunterkünften sogar sogenannte "Hot Spots" instaliert, um den Migranten drahtloses Internet zu bieten. Gruß.

Erst schimpfen alle über mehr Überwachung und ...

... Generalverdächtigungen, aber dieser Schritt wird nun als richtig und überfällig bejubelt.

Unglaublich verrückte Welt!!!

Offenbar schlummert in vielen tatsächlich ein Dr. Jekyll & ein Mr. Hyde ...

Warum erst jetzt?

Ich fühle mich als Bürger von dieser Regierung betrogen! Diese Regierung ist eine Gefahr...

Es ist immer wieder erstaunlich

wenn man hört dass die wichtigen Ausweispapiere verloren gehen, der Mobilfön jedoch nicht. Allerdings lassen sich manche die Ausweispapiere auch für viel Geld faken, wie man mit bekommt. Schön auch dass immer genug Geld vorhanden ist um teuere Mobiltelefonverträge über Kontinentgrenzen weiter zu betreiben.

Handy-Überprüfung

Erst musste es zu hunderttausendfachem Sozialbetrug und damit zu millionenfachen Kosten kommen bis sich unsere Regierung bequemt den Missbrauch abzustellen. Und dann gibt es selbstverständlich eigene Landsleute und auch Politiker denen die bisherige Untätigkeit gefiel bzw. gefällt, weil für sie die angebliche Verletzung der informellen Selbstbestimmung wichtiger ist als die notwendige Kriminalitätsbekämpfung. Für mich ist das Handy nicht lebensnot-wendig, weil -zig Generationen es auch nicht hatten. Ohne Handy wäre der Flüchtlings- strom gar nicht möglich gewesen und einige Terroranschläge wurden bekanntlich darüber gesteuert.

Angst vor drohender Abschiebung

Es kommt vor, dass Flüchtlinge Alias-Personalien angeben - aus Angst vor drohender Abschiebung. So steht es im Beitrag.
Könnten das Fake- News sein? Denn ich glaube kaum, dass nur - oder überhaupt - eine drohende Abschiebung der Grund für X Alias Idenditäten der Migranten ist, eher steht der Wunsch zu oberst, nach Belieben den deutschen Staat abzuzocken.

@Erich Kästner

Ehrlich - ich kann diese reflexartigen Proteste, wenn es um derartige Themen geht, langsam nicht mehr hören.
Was heißt denn hier “Generalverdacht“?
Wer hier (bewusst und gewollt) ohne jegliche Ausweispapiere anreist, alle Annehmlichkeiten in Anspruch nimmt, die man als Flüchtling hier erwarten darf, ohne dass sein Herkunftsland sicher bestimmt werden kann, muss es sich schon gefallen lassen, dass man dies auch per Handyüberwachung ermitteln will.
Wenn Sie eine bessere Methode kennen - raus damit! Die Behörden werden sie sicher gerne aufgreifen.
Was soll der Vergleich mit den Deutschen, deren Handys nicht massenweise durchforstet werden? Deren Herkunft und Wohnort dürften in aller Regel bekannt sein.

Vorsicht hier

Es scheint vielen hier nicht ganz klar zu sein das im Zuge der Gleichbehandlung dann alle ausgespäht werden.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das dieses Vorgehen vor dem Gesetz bestand hat. Das sind dann die Debatten wo sich viele wieder aufregen das spezielle Bevölkerungsgruppen unter Generalverdacht gestellt werden.
Hie wird nur wieder von der grundsätzlichen Frage abgelenkt das der Staat an die Daten von jedem kommen will. Und das mit allen Mitteln.
Aber es sind Wahlen die nächsten Wochen die für die Regierung wichtig sind. Und da will die Große Koalition in meinen Augen den Weg bereiten für eine Fortsetzung.

@ophorus

Haben Sie irgendwelche Belege für ihre einseitige Aussage? Nehmen wir mal an ihre hahnebüchene Aussage würde stimmen, würde das rechtfertigen, alles und jeden ins Land zu lassen und auf Kosten der Allgemeinheit zu verköstigen. Ich als hart arbeitender Steuerzahler verwehre mich ausdrücklich dagegen.

@ eine Anmerkung

"Nach Angsben der Medien kommen über 80% der Migranten ohne Papiere nach Deutschland. Die Handys gehen aber eigenartigerweise nicht verloren. Natürlich kann es um ein oder anderen Fall wirklich zum Verlust der Papiere während der Anreise (Flucht wäre der falsche Begriff) nach Deutschland gekommen sein. Die hohe Anzahl zeigt aber das ein Großteil der Migranten schon während der Einreise betrügen will. Die Vorgaben dazu wurden schon lange via Handy bis in den letzten Winkel der Welt gesimst. Eine wirklich tolle Einstellung gegenüber dem Gastland Deutschland."

da haben pro Asyl und andere ngo hervorragende Arbeit geleistet, die Rechte, die die Migranten in Deutschland genießen, wissen die meisten schon bevor sie ein Wort deutsch sprechen.

Jetzt erst ??

Warum nicht schon vor 2 Jahren direkt an der Grenze?

Das ist doch nur noch beißende Ironie, was diese Behörde da veranstaltet....

Handy

Wie will man den Anhand vom Handy die wahre Identität herausfinden? Dann kann derjenige alle vorher darauf hinweisen, das diese ihn ab jetzt nur noch John nennen sollen und würden die aus dem wildem Westen dem glauben das er John heißt, nur weil da einige den dann immer per Anruf John nennen? Ist doch alles nicht ernst gemeint oder?

@um 19:29 von LifeGoesOn

Ich fordere keine Überwachung: Wenn jemand kriminell wird oder als Gefährder schon bekannt ist, dann soll er ohne lange zu fackeln abgeschoben werden.

LifeGoesOn 19.29h

"Erst schimpfen alle über mehr Überwachung und Generalverdächtigungen..."

Da haben Sie etwas falsch verstanden. Es haben weder "alle", noch diejenigen gechimpft, welche die Handyüberprüfungen für richtig erachten.

Diejenigen, die Panik vor dem Überwachungsstaat schüren und anderen Generalverdacht unterstellen, sind exakt dieselben, die jetzt -wie Sie- gegen das Handyauslesen sind.

@LifeGoesOn 19:29

"...Offenbar schlummert in vielen tatsächlich ein Dr. Jekyll & ein Mr. Hyde ......"
.
Wenn es bislang anscheinend genügt sich nicht an die Adresse seiner Eltern "erinnern zu können" ... oder eine zusatz-Identität auf einen Fehler des Übersetzers zu schieben, sind andere Maßnahmen gefragt.
.
Und ein Unterschied besteht doch schon zwischen der Anlasslosen Totalüberwachung eines Menschen oder die Berechtigte Forderung nach Klarheit über das Herkunftsland eines Leistungsbeziehers.
.

Zeit wird es....

viel zu lange hat man dem Asylmissbrauch sowie dem Sozialbetrug untätig zugesehen... auf Kosten des Steuerzahlers. Man fragt sich warum bis heute kein Abgleich der Zahl der Einreisenden sowie der Zahlen der ausgezahlten "Ansprüche" vorgenommen werden darf. Ich hoffe, dass sich langsam aber sicher der gesunde Menschenverstand durchsetzt (die Hoffnung stirbt zuletzt).

19:17 und 19:25 von Thomas Wohlzufrieden

Hier sind wir einer Meinung. Freut mich.

Mit den Handy Rechnungen habe ich mir schon gedacht. Dass man Hotspots aufbaut wusste ich allerdings nicht.
Ich wundere mich nur noch, und schüttle fassungslos mit dem Kopf.
Nunja, wir warten halt dann noch ein wenig auf schnelleres Internet in unserem Stadtteil. Traurig........

@19:29 von LifeGoesOn

"Erst schimpfen alle über mehr Überwachung und Generalverdächtigungen, aber dieser Schritt wird nun als richtig und überfällig bejubelt."
#
#
Sie haben (auch) den Artikel nicht verstanden.
Laut deutschen Asylgesetz ist ein Asylsuchender verpflichtet aktiv bei seinem Asylantrag mitzuarbeiten. Das verschleiern der Herkunft erschwert diesen Vorgang.
Wenn jetzt sein Handy dazu benutzt wird, um möglicherweise an seine Identität zu kommen, ist dies zu begrüßen.
Wie Sie jetzt einen "Generalverdacht" daraus ableiten wollen, dürfte Ihr Geheimnis bleiben.

Smartphone..ja ber kein Pass

Wer so nach Deutschland kommt, gleich wieder in den Flieger und ab die Post.
Fingerabdruck nehmen, damit man das naechst mal schneller wieder abschieben kann. Grossteil ist eh kein Fluechtling, sondern Wirtschaftfluechtling, dem es nur um Geld geht. "Wir schaffen das"
Und die Regierung macht eh nur Bla, bla, bla, mit viel worten nichts sagen.

19:39 von Hackonya2

" Dann kann derjenige alle vorher darauf hinweisen, das diese ihn ab jetzt nur noch John nennen sollen und würden die aus dem wildem Westen dem glauben das er John heißt, nur weil da einige den dann immer per Anruf John nennen? Ist doch alles nicht ernst gemeint oder?"

Ihnen ist offenbar nicht bewusst, welche Daten man aus einem Handy - ausser Chats und Anrufen - NOCH so auslesen kann, wenn man weiß wonach man WO suchen muss- denn Rest erledigen dann nette kleine Softwareprogramme.

Wenn Sie es wüssten, würden Sie die Frage nach der "Ernsthaftigkeit" hier kaum stellen.

@Hackonya2

Das meinen Sie nicht im Ernst, oder?
Für wie naiv halten Sie die Ermittler eigentlich?

@Hackonya2 19:39

"...Wie will man den Anhand vom Handy die wahre Identität herausfinden? ..."
.
Wenn jemand vorgibt aus Syrien zu kommen und sich dann herausstellt, dass er mit jemandem, den er "Mama, Papa, oder Bruder" nennt in Tunesien telefoniert oder chattet .... dann wäre das schonmal ein Anfang.

Wieder so ein Gesetz von extrem-rechts

Zu dem hier:

Im großen Stil sollen deutsche Behörden künftig Handys von Asylbewerbern auslesen dürfen, um deren Identität festzustellen. Das geht aus einem Gesetzesentwurf "zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht" hervor, der WDR, NDR und "SZ" vorliegt.

sage ich mal: wieder so ein extrem-rechts-Gesetzentwurf um Fluechtlinge und Migranten zu verprellen und sie zu verängstigen. Denn sowas kann man auch anders lösen.

Wie man das richtig löst?? So:
indem man von diesen Fluechtlingen ein Passfoto anfertigt und damit die Datenbanken von Europol und Interpol fuettert und dort auf Treffer abgleicht. Wenn dort keine Treffer vorliegen, muessen weitere europäische und internationale Datenbanken angezapft werden.

Aber die Handies der Fluechtlinge auszulesen, ist nichts anderes als völkerrechtswidrige Spionage. Deren Daten auf deren Geräte - wie etwa deren Gespräche oder Chats - gehen die Behörden gar nichts an!

Auch die Datenbanken der Sozialbehörden abgleichen

Außerdem hätte man diese Sache im Fall Amri auch rausfinden können, indem man die Datenbanken der Sozialbehörden abgefragt hätte und dort auf Passfotos abgeglichen hätte. Dann hätte es mit Sicherheit Treffer gegeben.

Aber dass hier von der Bundesregierung:

Zukünftig soll das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ermächtigt werden, Mobiltelefone von Asylbewerbern bei ihrer Registrierung auslesen zu dürfen. Bisher ist die Behörde auf die Einwilligung der Antragsteller angewiesen.

ist alleschärftens zurueckzuweisen! Denn dieses Teil wäre ein glatte Verstoß gegen EU-Recht und gegen internationales Recht.

Weiterhin könnte man auch die Datenbanken der Heimatländer anzapfen, um die Herkunft der Menschen festzustellen. Dass heißt: von uns werden die Passfotos an die Datenbanken der Heimatländer geschickt und dann auch dort abgeglichen. OK, dazu brauchen wir eventuell Kooperationsabkommen. Soweit richtig.

sieht nach

das sieht wieder einmal nach einem zu frühem sommerloch aus.

die politischen traumblasen platzen an ihrer
undurchbarsetzung.

Es wird endlich Zeit......

....dass Flüchtlinge besser kontrolliert werden. Es ist aber meiner Meinung nach schon zu spät. Mit der illegalen Masseneinwanderung ab Sept. 2015, sind schon zu viele Gefährder mitgekommen. Der nächste Anschlag wird nicht lange auf sich warten lassen. Gut das Merkel jetzt endlich die Quittung für ihre Politik erhält. Schulz läuft ihr den Rang ab. Lieber mal 5 Jahre Schulz ertragen als noch 1 Tag Merkel

Was kommt als Nächstes?

Was kommt als Nächstes? Ausspähung der Handydaten von Einheimischen? Aus welchem Grund auch immer, wenn erst mal eine Vorlage geschaffen ist, ---- deshalb bin ich nicht gerade erheitert über diese Maßnahme.

In Sachen Sicherheit zu investieren, ist sowieso evtl. ein Eigentor. Die Asylbewerber kriegen es mit, und schaffen sich ein Zweithandy extra für diesen Zweck an, und bestätigen so ihre "Falsche Identität" mit einem Netzwerk von Freunden. Deshalb, das ist nicht zielführend.

9:42 von Minotauros
Die einen schüren allerdings gerne ihre eigene "Panik", nämlich vor Terrorangst . Mir scheint das Wort Panik dient zu oft als Ausdrucksverstärkung.

Handyauswertung bei Flüchtlingen und Migranten

Soweit ich mich an die Nachrichten erinnere wurden doch die GPS-Daten der Handys durch die Bundespolizei und die BAMF ausgelesen, um die Fluchtwege der Personen nachvollziehen zu können, mit dem Ziel die Angaben im Asylantrag und die tatsächlichen Fluchtwege überprüfen zu können. Wieso soll das jetzt erst getan werden? Was haben die Behörden denn mit den Handys damals getan oder besser nicht getan? In diesem Staat herrscht nur noch Chaos.

Regierungsversagen summa cum laude

Dänemark prüft die Handys bereits seit zwei Jahren - mit bemerkenswertem Erfolg.

Ein Fingerabdruck an der Grenze

wäre vor 2 Jahren schon sehr hilfreich gewesen, konnte aber angeblich wegen Überforderung nicht abgenommen werden.
Politiker lügen einfach schamlos!

@ Minotauros um 19:42 Uhr

Wo habe ich denn geschrieben, dass ich gegen die Überwachung bin?

Im Gegenteil, ich bin ganz klar für mehr Überwachung, und zwar für alle. Auch die Vorratsdatenspeicherung und die vermehrte Kameraüberwachung von öffentlichen Plätzen (inkl. Bahnhöfe, Fußballstadien, Großveranstaltungen, etc.) halte ich für durchaus sinnvoll.

Allerdings bin gegen die Überwachung und den Generalverdacht von bestimmten Bevölkerungsgruppen, nur weil einzelne Personen unter ihnen vielleicht(!) Straftäter sein oder werden könnten.

@LifeGoesOn

Was heißt hier Generalverdacht. Wenn ich als Student BaföG beantrage, muss ich auch alles offen legen und wehe mir, ich mache da, egal ob wissentlich oder unwissentlich, falsche Angaben jedweder Art, dann Gnade mir Gott. Warum sollte dies für Menschen, von denen wir nicht mal wissen woher sie eigentlich kommen und geschweige denn auch nicht wissen wofür sie eigentlich stehen eine Ausnahme machen? Ich finde die bisherige Handhabung und den positiven Generalverdacht "das sind alles liebe, nette und traumatisierte Menschen" als eher falsch und völlig naiv.

Erschreckend.

Deutschland, zunehmend eine Bananenrepublik.

Man muss sich darüber im klaren sein, dass dieses Brimborium nur Sinn ergibt, wenn man ein Handy besitzen muss und verpflichtet ist, es immer bei sich zu führen. Alles andere lässt sich natürlich butterleicht umgehen. Man darf also gespannt sein auf die nächsten Maßnahmen.

Das ganze lässt sich im nächsten Schritt dann natürlich problemlos auf andere Gruppen ausweiten. Etwa interessieren den Staat sicher die Geodaten von Hartz-4-Empfängern. Die dürfen sich bekanntlich auch nicht frei bewegen.

Und an all diejenigen, die sich "wundern", dass Menschen ein Handy haben, während sie den Pass verloren haben:

Das Handy kann man nachkaufen...

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: