Kommentare

ein sehr symphatischer Mensch, Politiker

usw. Was für ein Jammer, dass Usa nicht sowas vorweisen kann

Freindschaften

Von Frau Merkel als "Freund"bezeichnet zu werden, würde ich nicht unbedingt als Auszeichnung betrachten. Trudeau ist mit dem CETA-Abkommen dann auch ehe ein Freund der Industrie und Wirtschaft, als ein Freund des deutschen "kleinen Mannes." Womit er allerdings mit Frau Merkel und ihrer neo-liberalen Politik voll auf einer Linie liegt. Zumahl man bedenken muss, das es um Frau Merkel sehr, sehr einsam geworden ist, da kommt die Formulierung "Freund" sehr schnell über die Lippen, erst recht wenn man es sich mit vielen Staatsmännern wie Putin oder Trump selber vergrault.

Diese Aussage zeigt allenfalls ...

... wie einsam es um Merkel in Europa geworden ist. Da sucht man sich halt Freunde von weiter weg.

17:56 von Thomas Wohlzufrieden

Sie habens mal wieder prägnant auf den Punkt gebracht -: "Freindschaften".
Ihre Überschriften gefallen mir immer besser.

Thomas Wohlzufrieden

Genauso ist es! gruß

Gute Freunde oder Geschäftspartner

Es wird in allen Berichten so dargestellt, als wäre CETA bereits in Stein gemeißelt, obwohl es sich erst um eine vorläufige Anwendung handelt, die jetzt abgesegnet wurde. Es gibt noch einige Hürden, die es hoffentlich noch zu Fall bringen wird. Fair handeln, anstatt Freihandel wäre die bessere Lösung für unseren Planeten.

Lächeln ist einen Sache

Trudeau ist ein sehr sympathischer Mensch, aber auch er hat CETA zugestimmt, obwohl dieser Vertrag Sondergerichte enthält, die mit unserer Verfassung interferieren. Lächeln alleine reicht nicht. Er muss auch gute Politik machen.

@ Thomas Wohlzufrieden

Natürlich ist das eine Auszeichnung, warum denn nicht? Alle Regierungschefs, die Werte wie Freiheit und Demokratie hochhalten, schätzen die deutsche Regierung. Wir sollten stolz drauf sein und nicht mit der üblichen und nervenden Phrasendrescherei auf jede Meldung reagieren. Aber wer Trump und Putin als "Staatsmänner" bezeichnet hat offensichtlich vergessen, wie gut es uns eigentlich geht.

@ lenamarie

"ein sehr symphatischer Mensch, Politiker
usw. Was für ein Jammer, dass Usa nicht sowas vorweisen kann"

Ja und er verkauft sich hervorragend, so denkt doch die halbe liberale Welt das Kanada so offen ist in der Flüchtlingskrise.
Nur hat Trudeau gerade beschlossen nur noch 7.500 Flüchtlinge pro Jahr aufzunehmen, aber auch nur wenn sich genug Kanadier finden, die die Kosten für diese Flüchtlinge PRIVAT vollumfänglich aufnehmen.
Wer in Deutschland auch nur ansatzweise sowas fordern würde, würde die afd rechts überholen mit Lichtgeschwindigkeit.
Außerdem wird JEDER Flüchtling, der über die USA Grenzen einreist wieder in diese abgeschoben, nichts da Asyl rufen.
Gerne alles nachzulesen in der Welt.online von heute, auch weitere Informationen über die perfekte Inszenierung Trudeaus sind dort zu finden.

Alles nur Floskeln

... da man mit der USA nicht mehr klar kommt, ist eben nun mangels Alternativen Kanada der "echte Freund". Sagen wir es einmal so: "Zweckbündnis" würde es wohl trefflicher umschreiben, was von offizieller Seite als "wahre Freundschaft" bezeichnet wird. Am Ende geht es doch immer nur um eines: um Macht und Cash ... all das also, was bei echten Freundschaften eher im Hintergrund stehen sollte.

Trudeau zeigt wie man

Trudeau zeigt wie man staatsmännisch mit den unterschiedlichsten Partnern zurechtkommen kann ohne Dogmen zu strapazieren. Diese Fähigkeit vermisse ich bei den deutschen Politikern. Sie polarisieren ständig und meinen damit beständig zu sein.
Für mich ist das Dogmatismus, der nicht zukunftsfähig ist.

@ Thomas Wohlzufrieden

"Trudeau ist mit dem CETA-Abkommen dann auch ehe ein Freund der Industrie und Wirtschaft, als ein Freund des deutschen 'kleinen Mannes.'"
Trudeau hat wie Merkel begriffen, dass es ohne ein gewisses Entgegenkommen gegenüber Wirtschaft und Industrie keine Jobs mehr für den 'kleinen Mann' gibt. Mit gegenseitigem Haareschneiden werden wir unseren Lebensunterhalt jedenfalls nicht bestreiten können.

Freihandel ist grundsätzlich eine gute Sache, von der alle Beteiligten profitieren - im Gegensatz zum Protektionismus à la Trump, der zu Handelskriegen führt und langfristig allen Beteiligten schadet, auch den 'kleinen Leuten' in den jeweiligen Ländern.

Was nicht heißen soll, dass CETA perfekt ist - natürlich gibt es kritikwürdige Punkte. Aber insgesamt ist die Wirtschaftspolitik von Trudeau und Merkel sicher klüger als die von Trump.

gut

gut das es diesmal eine öffentliche eintragung war... bei Ceta war anfangs das dunkle kämmerlein der große showdown.....

17:55 von lenamarie

Was genau qualifiziert Trudeau damit für ein politisches Amt?

@um 18:29 von rig2016

Gibt mal überall hin nur negative Signale ab, dann kommen eben negative Echos zurück, was ist daran verwunderlich? Desweiteren sind die wenigsten Länder Freunde, wenn dann sind es eher Interessenpartner.

Darstellung: