Kommentare

Wieso?

Uns wurde doch suggeriert, das keine Terroristen und Verbrechen mit den Flüchtlingen einreisen! Deshalb brauchte man sie bei der Einreise ja auch nicht kontrollieren und erkennungsdienstlich erfassen, wenn sie ohne Papiere kamen. Schnell daher gesagt und schnell eines besseren belehrt.

Unser Innenministerium macht schon ganze Arbeit! Konsequenzen für soviel Dilettantismus gibt es auch nicht! Warum auch?

Was für eine Erkentnis

Und früher hieß es das der IS ganz sicher keine Terroristen über die Balkanroute einschleusen wird da er ja über viel sichere uns schnellere Kanäle verfügt usw.

Wer dem widersprach wurde ganz schnell in die rechte Ecke verfrachtet.

...

Dass IS-Terroristen ihre Kämpfer über die Balkanroute nach Westeuropa schleusen würden, hatten die deutschen Sicherheitsbehörden zunächst für sehr unwahrscheinlich gehalten.

Diese Aussagen konnt ich damals schon nicht verstehen und auch heute noch ist mir unklar, wie man seinerzeit sowas verlautbaren konnte.

Mehr Militär an die Grenze

Mehr Militär an die Grenze

Kein Wunder

Wenn man die Möglichkeit hat so ins gelobte Land zu kommen. Man kann sich in Deutschland sicher fühlen, einfach unter anderen Namen herum reisen. Die einzige Gefahr besteht darin das man vielleicht in einem Land wie Ungarn erwischt wird. Ansonsten brauche die Jungs nicht viel zu befürchten.

Was so alles ans Tageslicht kommt,

unsere Verantwortlichen konnten und wollten das nicht in Betracht ziehen. Wir erinnern uns an die Diffamierung der Personen die auf diese Möglichkeit frühzeitig hingewiesen haben. Und jetzt - immer noch alles easy going. Der Bürger bleibt fassungslos zurück und wartet auf die nächste Meldung.

Balkanroute

Da zeigt sich, wie recht die CSU hatte, als sie sagte, dass diese Route auch von Terroristen genutzt wird und Grenzkontrollen notwendig sind. Was sagten die Grünen und die Linken: "Die Terroristen nehmen doch nicht diesen mühseligen Weg auf sich, die hocken sich ins Flugzeug!" Da sieht man die Fehleinschätzungen der Grünen und Linken!

Naivität des Westens

Schon lange haben Kritiker Gefahren aufgezeigt. Immer hat man sehr schnell die Nazikeule hervorgeholt und Menschen, die Kritik übten, versucht mundtot zu machen.
Man hat sie als Hetzer und Denunzianten bezeichnet, als inhuman und verschwörerisch.

Die Naivität des Westens müssen wir nun längst als Opfer zahlen.
Wer sich mit den Gepflogenheiten und Taktiken der islamistischen Welt nicht auskennt, sollte diese zuvor studieren, ehe man ihr das gesamte Haus öffnet.
Kritiker sollte man ernst nehmen und mit geeigneten Argumenten begegnen, wenn man denn welche vorzuweisen hat.
Eine westliche Moral als Alleinstellungsmerkmal ist da viel zu schwach. Moral und Werte müssen auch verteidigt und nicht nur feil geboten werden.
Europa macht sich zum Selbstbedienungsladen.
Kanada hat es von Beginn an besser gemacht.
Wann folgen wir diesem Prinzip?

Sehr interessant !

Irgendwie schon beschämend wie 2015 alle sogenannten Experten getönt hatten, das der IS ganz andere Mittel und Wege hätte als seine Terroristen über die Flüchtlingsrouten in die europäischen Länder zu schleusen.
Dabei war es doch niemals so einfach eben diese nach Europa zu bringen und viele so auch ich hatten schon seinerzeit schwere Bedenken gegen solch unverantwortliche Aussagen.
Mittlerweile dürften auch die "Experten" klarer sehen, oder?

Verfassungsschutz und Regierung waren in der Pflicht

Der Verfassungsschutz der Bundesrepublik Deutschland, sowie die Bundesregierung waren und sind derzeit in der Pflicht, die Sicherheit der Bürger der Bundesrepublik Deutschland nach bestem Können und Ermessen zu gewährleisten und Gefahren abzuwenden und abzuhalten.

Das hätte man doch früher wissen können

Ein Bundesregierung, die das nicht vorausgesehen hat als sie 1,8 Mllionen Menschen seit 2014 frei über die Grenze gehen ließ, ist ungeeignet die Souveränität und die Grenzen unseres Landes zu schützen. Die Wahlen im September können an den Schäden für die soziale, kulturelle, finanzielle, wirtschaftliche und rechtspolitische Struktur unseres Landes kaum noch etwas ändern. Wir haben auch nicht die menschlichen Ressourcen, um insbesondere das sicherheitspolitische Problem in den Griff zu bekommen.

An Naivität nicht zu überbieten

Es ist unglaublich, mit welcher Naivität von Politikern behauptet wurde, dass es keine Hinweise auf die Nutzung der Balkanroute durch den IS gebe. Die Gesamtsituation macht mich einfach wütend, mit vernünftigen, angemessenenen Grenzkontrollen wäre das nicht passiert.

Terroristen auf der Balkanroute

Komisch. Es hieß doch immer, dass für Terroristen diese Art der Einreise zu mühsam und gefährlich sei. Natürlich wußte jeder mit gesundem Menschenverstand, dass das Unsinn ist und man die Bevölkerung nicht beunruhigen wollte.
Hat gut geklapt.
Vielen Dank dafür!

Das

kann doch garnicht wahr sein. Claudia Roth hat doch gesagt dass die Terroristen nicht die unbequeme Balkanroute nehmen, sondern lieber mit dem Flugzeug kommen...

Alle haben es geahnt ...

Alle haben es geahnt , nur unsere Politiker haben steif und fest behauptet, das ganz sicher kein Terrorist unter den Flüchtlingen ist , die über die Balkanroute kommen oder gekommen sind .
Ist ja nicht das erste Mal , das Politik den Flüchtlingsstrom und die Flüchtlinge unterschätzt hat , kann man nur hoffen das man jetzt endlich begriffen hat , das nicht nur Hilfsbedürftige sich auf den Weg nach Europa gemacht haben und man endlich begreift das man die Leute bevor man sie ins Land lässt überprüfen sollte und zwar richtig ! Wenn die Überprüfung 3 Wochen dauert , dann dauert sie 3 Wochen und wenn sie 6 Wochen dauert dann 6 , Flüchtlinge die nicht mitarbeiten und keine eindeutigen Papiere haben , haben dann ein Problem !!

Wer unmittelbar nach der

Wer unmittelbar nach der Grenzöffnung im September 2015 die Befürchtung äußerte, dass neben Flüchtlingen auch Terroristen kommen könnten, der wurde als Unmensch verschrieen.

Jetzt wo Fakten geschaffen wurden, kommt häppchenweise die Wahrheit ans Tageslicht.

I

Wechselnde Wahrheiten

Hat man voe 12 Monaten dieses Szenario zu diskutieren versucht, wurde man wechselweise als "Xenophob" oder gleich als rechtsradikal beschimpft.
Heute berichten die Mainstreammedien diese Dinge.

Tja, so läuft Geschichte.

Komisch...

unsere Regierenden haben doch gesagt das nur friedliche, schutzsuchende Architekten, Ingenieure und Ärzte zu uns gekommen sind.

Wie passt das denn mit dieser Meldung zusammen?

Das konnte ja niemand ahnen!

Wieder hat niemand etwas ahnen können und wollen, mahnende Stimmen wurden mundtot gemacht.
Jetzt tuen alle so überrascht..... "Das konnte ja niemand ahnen!"

"Das Geständnis C.s gegenüber

"Das Geständnis C.s gegenüber dem Bundeskriminalamt liefert nicht nur neue Erkenntnisse über die Vorgeschichte des Pariser Massakers. Es belegt auch, wie gezielt der "Islamische Staat" (IS) die Flüchtlingsroute mindestens in der Vergangenheit nutzte, um seine Kämpfer nach Europa zu schleusen."
#
#
Dies wurde doch immer von den Berliner Politiker & Klavierspieler bestritten und in das Land der Fabel verwiesen. Die Balkanroute ist viel zu mühsam, der IS sucht sich andere Wege war die erwiderung auf die doch berechtigte Sorge einiger Mitmenschen.

19:32, tagesschlau2012

>>Dies wurde doch immer von den Berliner Politiker & Klavierspieler bestritten und in das Land der Fabel verwiesen. Die Balkanroute ist viel zu mühsam, der IS sucht sich andere Wege war die erwiderung auf die doch berechtigte Sorge einiger Mitmenschen.<<

Ich bin zwar kein Politiker, aber Sie meinen offensichtlich mich.

Zur Thematik ist folgendes zu sagen:

Die Attentäter, die über die Balkanroute "eingeschleust" wurden, achteten darauf, daß sie mehrfach registriert wurden, so daß ihr Weg auch ja zurückverfolgt werden konnte. Die Selbstmordattentäter achteten auch darauf, daß der (gefälschte) Ausweis, mit dem sie sich registrieren ließen, neben ihnen gefunden wurde. Es wurden auch geborene Europäer, wie beispielsweise Osama Krayem aus Malmö, über diese Route eingeschleust.

Das hatte System. Es sollte die europäische Bevölkerung gegen die Flüchtlinge aufbringen. Es ist Teil der Eskalationsstrategie des IS.

Andererseits wurden ja massenhaft Kämpfer aus Europa nach Syrien geschleust.

19:07 von Gerald Muller - Claudia Roth hat doch gesagt

"Das kann doch garnicht wahr sein. Claudia Roth hat doch gesagt dass die Terroristen nicht die unbequeme Balkanroute nehmen, sondern lieber mit dem Flugzeug kommen..."
.
Hat sie das? Wann denn?

@18:56 von Lipper - An Naivität nicht zu überbieten

"Es ist unglaublich, mit welcher Naivität von Politikern behauptet wurde, dass es keine Hinweise auf die Nutzung der Balkanroute durch den IS gebe." -> Vielleicht war es auch so, dass es keine Hinweise auf die Nutzung der Balkanroute durch den IS gab. Wenn ich den Artikel richtig verstehe, gibt es die erst jetzt.
.
"Die Gesamtsituation macht mich einfach wütend, mit vernünftigen, angemessenenen Grenzkontrollen wäre das nicht passiert." -> Tatsächlich? Woran kann man einen Terroristen an der Grenze erkennen?

Nun ja, liebe Mitdiskutanten...

...ein wenig die Kirche (jawohl: die christliche) im Dorf lassen bitte.
Wir haben eine ganze Reihe von Terroristen hier in Europa und nur wenige kamen mit den Kriegsflüchtlingen (die meisten der 1,8 Mio. Menschen wollten einfach weg vom Krieg). Die identifizierten Attentäter sind ins Land gekommen, obwohl es fast durchgängig Kontrollen gegeben hat.
Wir werden uns jedenfalls mit einer Law and Order-Grenzpolitik nicht vollständig gegen Attentate schützen können. Und unabhängig davon habe ich den Eindruck, dass unsere Sicherheitsbehörden keine schlechte Arbeit leisten. Auch wenn das in wenigen Fällen - siehe Berlin - schief geht, sind doch relativ viele potentielle Attentäter aus dem Verkehr gezogen worden.
Die wenigsten davon kamen mit den Flüchtlingen über die Balkan-Route.

@um 22:18 von fathaland slim

Auch wenn wir oft nicht der gleichen Meinung sind, diesmal muss ich Ihnen Recht geben in der Strategie der IS: Die wollen eine Eskalation nicht nur gegenüber den Flüchtlingen, sondern gegenüber allen Muslimen und werden dabei unterstützt von denen, die am Waffenverkauf und Chaos einen Reibachgewinn machen.

Darstellung: