Kommentare

Denkmal

Wenn ein Denkmal 15 Millionen kostet, dann ist das in meinen Augen schon Geldverschwendung, ohne diesem ist man nicht aufgeklärt über Geschehnisse?

Verschwendung

Das Geld dafür wäre viel besser in sozialen Projekten investiert. Damit würde Solidarität signalisiert, die dem Einheitsgedanken viel näher kommt, als ein teures und nutzloses Denkmal.

Der Preis wird sich vervielfachen

Am Ende stehen dann 50 statt 15 Mio. zu Buche, wie bei öffentlichen Bauvorhaben üblich.
Aber macht nichts, Ausgaben, vor allem von Geldern die einem nicht gehören, beflügeln die Wirtschaft.

Einheitsdenkmal soll doch wie geplant gebaut werden....

Das ist doch mal eine gute Nachricht.
Nur müßte die Wippe dann auch benutzt werden können.
Der ehemalige Bundespräsident und Militärpfarrer,jetzt hat er ja genug Zeit,auf der einen Seite.Vielleicht noch ein paar tolle Medienleute wie Reichelt,Kleber,Verres und Co. dazu.

Und auf der anderen Seite der Wippe die Leute,die in prekäre Verhältnisse gewippt worden sind.

Wo ist der Zusammenhang zwischen Einheit und Wippe?

Ehrlich gesagt erschließt sich mir der Sinn nicht, warum es eine Wippe sein muss bzw. was eine Wippe mit dem Beitritt der früheren DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes zu tun hat.
Ebenso darf man über eine Ausgabe von 15 Mio. Euro für so etwas ruhig geteilter Meinung sein.

Ich bin so froh, ...

... dass wir das Einheitswippending bekommen. Ich auch froh, dass es in Berlin noch viel Platz gibt, wo irgendwelche Denkmäler platziert werden können.
Wenn die Eliten mal keine Idee haben sollten, wie eben ein Neues heißen soll - ich kann aushelfen: Das-sinnlos-Verschwenden-von-Steuergeldern-Denkmal.

15 Millionen?

Wir wissen doch alle was von solchen Zahlen zu halten ist sie werden sich um ein vielfaches erhöhen. Davon abgesehen braucht unser Land so ein Denkmal überhaupt noch?

Endlich !

Der Mauerfall ist für mich persönlich der schönste Tag/das größte und wichtigste Ereignis in meinem Lebens gewesen.
Ich bekomme heute noch Gänsehaut wenn ich Bilder davon im TV oder so sehe.
Als Wessi habe ich es leider nur im TV mit erlebt, leider nicht live, es war ungeheuer emotional.

Das Denkmal ist mehr als notwendig auch wenn es bestimmt wieder viele Nörgler gibt die Geldverschwendung und sonst was wittern.
Es gibt so viele Denkmäler die wenig Sinn manchen, dieses hier steht nun wirklich mal für was tief eingreifendes in unserer Geschichte.

Endlich, hat viel zu lange gedauert. Nun kommt es. Sehr schön....

Ein Grund mehr wieder mal nach Berlin zu fahren.

Dieses Denkmal gehört zu Berlin

wie auch das Holocaust Mahnmal. Ich finde
die " Wippe " recht gut gelungen und steht für die friedliche Vereinigung zweier Deutscher Staaten 1989 . Auch wenn sicherlich über die Baukosten noch gestritten wird. Also freue ich mich auf baldigen ersten Spatenstich !

Eins nach dem anderen

Wollen wir nicht erst einmal den Flughafen fertig bauen, bevor wie ein neues Projekt anfangen?

Denkmal

@ 15:30 von Hackonya2
Nun sind Sie doch bitte nicht so kleinlich und spießbürgerlich. Was sind schon 15 Millionen gegen BER und S 21?
Bitte bedenken Sie, auch Sie dürfen dann mal wippen (oder (ver)schaukeln?). Auf alle Fälle sehr zutreffend. Von hier aus schon mal viel Spass.
Ob das wohl vor dem BER und/oder S 21 fertig wird?

Ach Berlin du hast es Besser

oder doch nicht? Noch ein Denkmal und noch ein Denkmal und noch ein Denkmal usw., usw, und die Bürger aus Hintertupfingen dürfen bezahlen und haben gar nichts von so einem Denkmal mit seinen Folgekosten. Ich könnte mir vorstellen ein ganzes Wohnviertel mit bezahlbaren Wohnungen ich betone bezahlbare Wohnungen für Familien wäre das schönste Denkmal für Berlin.

Nicht in der Reichshauptstadt

Das Denkmal finde ich gut. Nicht gut finde ich das es in einer Stadt gebaut wird, in der Schulen wie in Kundus aussehen, Straßen mit tiefen Löchern übersät sind, in der Schwimmbäder geschlossen werden, etc.
Berlin ist Pleite und soll zuerst den Flughafen fertig machen.
So etwas könnte man auch in einer Stadt bauen die es sich leisten kann.

Flugzeugtraeger?

Sieht aus wie ein Teil von einem Flugzeugtraeger. Mit sprung-gefaehrlichen Gelaender. Und so wuchtig grau und traurig. Ein bisschen mehr Farbe wuerde neuen deutschen Denkmaelern guttun. Aber weiss und grau bei kalt-geraden Linien ist anscheinend immer noch angesagt.

Denk mal

Beim rbb hat jemand zu dieser Nachricht geschrieben, dass er einen Kohlkopf und eine Banane auf dem Sockel sehen möchte. Dem schließe ich mich an.

großartig!

Ich finde die Idee großartig! Ein Denkmal bewegt sich, wenn genügend Besucher auf einer Seite stehen: Ein überzeugendes Erlebbarmachen der friedlichen Revolution von 1989.

Einheitsdenkmal

Wäre es nicht besser für die Kosten dieses Denkmals mehr Lehrer einzustellen, welche unseren Kindern die mit dem Denkmal verbundene Sache näher bringen? Wäre das nicht mit anderen Denkmälern ebenso?
Aber dann könnten sich unsere Politiker ja nicht in Beton verewigt feiern lassen.

Gibt es nicht schon genügend Denkmäler?

Sind 15 Mio EUR nicht anderweitig auszugeben? Gibt es keinen günstigeren Entwurf? Ich weiß, dass man als Regierende auch unliebsame Entscheidungen treffen muss. Aber müssen sich die Herrschaften das Leben selbst schwerer machen als nötig? Wahlgeschenke für die Wähler kenne ich ja. Aber Wähler als Wahlgeschenke an die AfD? Muss das sein?

Mal rechnen

Berlin hat jährlich rd. 12 Mio Gäste mit ca. 30 Mio Übernachtungen (rd. die Hälfte aus dem Ausland). Wenn 50% der Gäste jeweils 1 € zum Wippen bezahlen, kommen jährlich 6 Mio € rein. Abzüglich von Wartung und Instandhaltung (geschätzt 1 Mio € - keine Ahnung, was das wirklich kostet), hat sich dieser "Vergnügungspark" in 3 Jahren amortisiert (und wenn sich die Kosten verdoppeln, dann halt in 6 Jahren). Und wenn man den Eintritt an die Wippzeit koppelt, ist vielleicht noch mehr rauszuholen. Und Jahreskarten für die Berliner sollten auch möglich sein.
...Ach ja, ist ja gar kein Vergnügungspark, sondern ein Denkmal. Blöd. Dann ist die Benutzung natürlich kostenfrei. Soll ja jeder seine eigene Einheit grenzenlos erleben dürfen.

@Thomas Wilde - 16:05

"Beim rbb hat jemand zu dieser Nachricht geschrieben, dass er einen Kohlkopf und eine Banane auf dem Sockel sehen möchte."

Die "Wippe" _ist_ in Wirklichkeit eine Banane. Und so wird der Berliner diese Monstrosität auch taufen.

Noch ein Denkmal

Auf welcher Seite ist dann Ost oder West? Muss ja wissen, wo ich hin gehöre. Vielleich zeigt ja auch die Waage Arm und Reich an. Geldverschwendung

Äusserst gelungen

Die Betonwüste auf dem Modell-Foto versetzt einen tatsächlich zurück in die Tristesse der DDR. Sehr authentisch. Respekt an den Künstler!

konkreter Anlass

"Warum genau es nun doch zu dieser Entscheidung kam, ist bislang nicht bekannt."

Zur Beantwortung kann hierzu auf die Rede des Bundestagspräsidenten Lammert am vergangenen Sonntag in der Bundesversammlung (Wahl des Bundespräsidenten) - im übrigen einer der schönsten und treffsichersten Reden der letzten Jahre - verwiesen werden: "Zum historischen Werden Deutschlands gehört im Übrigen auch seine zwar wechselvolle, aber beachtliche Freiheits- und Demokratiegeschichte. Ihr angemessen und würdig zu gedenken, ist ebenso unverzichtbar wie konstitutiv für das Selbstverständnis unserer Nation. Ein Freiheits- und Einheitsdenkmal an einem zentralen Ort unserer Republik bleibt darum die noch immer ausstehende notwendige Ergänzung unserer vielfältigen Gedenklandschaft in Berlin, so wie es der Deutsche Bundestag übrigens längst beschlossen hat, symbolträchtig an einem 9. November, vor inzwischen fast zehn Jahren." (Quelle: http://www.bundestag.de/parlament/praesidium/reden/2017/003/492714)

Vielleicht findet sich ja auch ein Mäzen,

der für die Ausrüstung vieler Berliner U-Bahnhöfe - z. B. der U5 nach Hönow - mit Rolltreppen sorgen würde. Gerade auf dieser ziemlich tief liegenden Linie durch Wohngebiete mit ganz normaler Bevölkerung wäre genug Platz da, nur die Treppen müssten eben eingebaut werden.

16:12 von Walter Ullrich

Ich teile Ihre Meinung. Vor allem in dieser Zeit in der Lehrer und Erzieher, die mitbestimmend für die Zukunft unserer Kinder sind, auf der Straße für mehr Lohn ringen. Das sei angeblich nicht bezahlbar. Für diese Politiker ist offenbar die Erinnerung an Vergangenes mehr wert als die Zukunft unserer Gesellschaft.

Stadt der Denkmale

Noch ein Denkmal ... eigentlich gehört der Neptunbrunnen da hin, wo er war, vor das Schloß. Für die Rote Senatorin Frau Lompscher ist das auferstandene Preußen-Schloss schon ein Stachel im Fleisch, da gilt es wenigstens den Neptunbrunnen zu verhindern. Einfach mal die Berliner fragen, aber das ist zu riskant für unsere lieben Volksvertreter. Als nächstes ein Denkmal für Geldverschwendung ???

Lieber Denkmal-Park statt Beton

Ich finde es toll, dass man ein Denkmal dafür baut, aber muss es denn so unglaublich hässlich und teuer sein?!
Ich würde es viel schöner finden, wenn man einen neuen Landschaftspark als Denkmal baut, vielleicht so ähnlich wie die Parks in Potsdam.

@Walter Ullrich

Das Einheitsdenkmal wird aus Mitteln des Bundeshaushalts bezahlt, die Einstellung und Bezahlung von Lehrer ist jedoch Ländersache. Somit ist Ihre Kritik deplatziert, da sie sich an die falsche Stellen richtet. So als ob Sie sich bei Errichtung einer Ampel in Pforzheim-Süd darüber beschweren, dass das investierte Geld nicht bei der Bundeswehr landet. Sie können sich übrigens jederzeit bei Ihrer zuständigen Landesregierung für mehr Lehrer aussprechen.

Was muß

in Berlin noch alles gebaut werden?
BERLIN hängt finanziell am Tropf sämtlicher Bundesländer, und gibt großkotzig -zig Milliarden für sinnlose Denkmäler aus, anstatt den Bürgern bezahlbare Wohnungen zu bauen.
BER hat bewiesen, wie leichtfertig mit Steuergeldern umgegangen wird.
Mir wird schlecht, seitens dieser Verschwendung.

@Paco

Eine "Reichshauptstadt" haben wir schon lange nicht mehr. Und Berlin ist auch nicht Pleite, sondern hat letztes Jahr sogar einen kleinen Haushaltsüberschuss zu verzeichnen gehabt.

Und der Flughafen liegt in Brandenburg. Anteilseigner sind Brandenburg (30%), Berlin (30%) und die Bundesrepublik Deutschland (20%).

Schulen in Kundus sollten Sie sich mal ansehen, bevor Sie solche Sachen schreiben.

@ex-lax

bleib ruhig. du weisst doch, wie lange in berlin was dauert. vor 2040 wird die einweihung nicht sein. bis dahin wird noch mermals der baustoff wg. umweltunverträglichkeit, ausgewechselt werden müssen.

Finanzierung problemlos

Die Kosten könnte man auf die des Flughafens buchen. Hauptsache das Denkmal wird fertig

Brauchen wir wirklich für alles ein Denkmal?

Die 15 Mio. Euro wären in kostenfreie Freizeitangebote für Berliner Kinder und Familie wohl besser investiert.
An diesem Denkmal gewinnt letztlich nur derjenige der es errichtet.
Und solange es immernoch Unterschiede im Lohn- und Rentenniveau zwischen "Ost" und "West" gibt, ist ein Denkmal in zweierlei Hinsicht ein Hohn!

St.Michel

"Für die Rote Senatorin Frau Lompscher ..."

Die gute Frau hat doch damit gar nichts zu tun. Was soll das also?

Rechtsstaat wo bist Du?

Veruntreuung von Steuergeld das Mindeste, was den Verantwortlichen vorgeworfen werden kann.
Hier im Land verfault die Infrastruktur, Kinder ekelt es vor dem Schul-WC nur so exemplarisch, in klitzekleiner Auszug von Vielem und hier werden 30 Mio. Euro verschwendet, denn das Doppelte ist doch wenn der Staat baut normal.
Wer klagt im Offizialdelikt, erwirkt eine einstweilige Verfügung.
Die Hasselfeldt das Auslaufmodell der CSU hat ja nichts mehr zu verlieren.
Machtmissbrauch kontra die Zeichen der Zeit.

Der Vorlauf passt doch

Das "beispiellose hin und her" passt doch gut zur Wippe. Wo ist da das Problem? Außerdem ist die Wippe dann gleich ein Symbol für das Zustandekommen politischer Entscheidungen.

@16:01 von schiebaer45

Bitte klären Sie mich auf: woran erkennen Sie, daß das Denkmal für die Wiedervereinigung steht?
Danke im voraus!
Gruß! Atratos

Alles Kunst oder was?

Generell: ein Denkmal ist ja ne gute Sache.
Aber sollte man nicht gelernt haben, dass es sinnvoll wäre, wenn ein Denkmal ganz offensichtlich erkennen liesse, woran da erinnert werden soll?

Bei der Holocaust Gedenkstätte war man total kreativ, totale Kunst.
Und heute sitzen da Leute drauf und wenn man sie fragt (ausländische Touristen zum Beispiel) finden die die Blöcke toll und haben keinen Dunst, was sie eigentlich darstellen.

In unserer Nachbarstadt haben sie ne total künstlerische Figur. Ein Pferd mit 3 Beinen. Soll was mit Drucken zu tun haben. Das Pferd soll laufen und deshalb hat es 3 Beine. (Sprinter - Wortspiel "Print" haha). Und wegen des Druckens hat das Ding ein Buch am Popo.

Was ich sagen will: wenn man will, dass sich die Mehrheit an etwas erinnert, sollte die Mehrheit es auch erkennen!

Wippe? Wenn man mich fragen würde, wie ein Einheitsdenkmal aussehen soll? Na irgendwas mit Menschen zum Beispiel.

Aber ich versteh auch nix von Kunst, also was red ich da.

Das wird ein wunderbares Sinnbild...

dafür, wie die Normalbürger mit der sogenannten "Deutschen Einheit" (in erster Linie ein grandioses Konjunkturprogramm für die, die sowieso schon volle Taschen hatten) verschaukelt wurden. Den "von unten nach oben" Umverteilungssoli zahlen wir noch heute. Endlich mal ein"Denk"-mal, dessen Botschaft sich einem ohne grosse Gehirnakrobatik sofort erschliesst.

Kosten f. Denkmal

Warum soll Deutschland nicht mal für eine spektakuläre Architektur Geld ausgeben? Schaut man nach Spanien (Valencia, Bilbao); was da für Bauten entstanden sind, da kann man nur staunen (auch mit EU-Geldern).
Deutschland spart sich kaputt und langweilig.
Geld ist da, das ist wohl keine Frage. Und wenn dann noch ein so tolles (siehe Foto) und zeitgenössisches, geschichtlich sehr wichtiges Denkmal entsteht, da kann man nur gratulieren.

@schiebär45 - 16:01

"Dieses Denkmal gehört zu Berlin wie auch das Holocaust Mahnmal. Ich finde
die " Wippe " recht gut gelungen und steht für die friedliche Vereinigung zweier Deutscher Staaten 1989 ."
Sie reihen sich zumindest nahtlos in die Serie der Denkmäler ein, zu deren Verständnis man einer "Bedienungsanleitung" bedarf.
Früher hob man eine bedeutende Person oder ein sinnfälliges Objekt auf ein Podest und jeder verstand es.

@Thomas Wohlzufrieden "Das Geld wäre besser in sozialen ...

... Projekten investiert"
---
Ist doch ein prima Projekt. Hat nämlich wenig Folgekosten.
Alles andere gerät doch zum Abonnement und ist meist genauso sinnlos.
z.B. Stuhlkreis zur Reintegration rechtsradikalisierter Wutbürger ...

Zu viel Beton und Treppen.

Zu viel Beton und Treppen. Mir gefällt das nicht.

Claudia Bauer meint ....

meine Güte so ein gräßliche Objekt soll an die Einheit erinnern. Ich fühle mich angewiedert.

Es ist...

schon viel mehr Steuergeld für sinnlose Sachen verschwendet worden. Aber ich habe auch nicht studiert und kann dehalb bestimmt nicht all das formulieren, was dieses "Denkmal" ausdrückt oder auch nicht! Für mich bedeutet eine Wippe immer ein "hin und her" oder "schaukeln" oder auch "aufschaukeln" oder auch "verschaukeln"! Und genauso komme ich mir, bei allem Respekt vor den Architekten, auch vor! Der Entwurf zeugt nicht gerade von Leistung und was eine Wippe mit der Wiedervereinigung und deren Vorgeschichte zu tun haben soll, erschließt sich mir jedenfalls nicht!

Geschichtsvergessen

Schade um verpasste Chance bzw. für geschichtsbewusste Berliner sowie an Preußen interessierte Touristen wohl für immer verlorenen Ort.
Dabei wäre Wiederaufbau des Kaiser-Wilhelm-Denkmals neben dem wiederaufgebauten Stadtschloß die einzige sinnvolle Lösung gewesen.

na so was

In Rheinlandpfalz hat man kein Geld für die Kreisstraße 55 vor unserer Haustür von Schlaglöchern (das geht nur noch durch Neubau) zu Befreien, hier wäre dieses Geld besser in die Infrastrucktur investiert.!!!

15 Millionen für Antikunst

Was? 15 Millionen für so eine hässliche, ja potthässliche Stahlbeton-Meile?

Ich will nicht sagen, dass für einen Zweckbau Stahlbeton und so ein Aussehen wie dieses ästhetisch reizvoll aussehen kann. Aber für ein Denkmal das dem Zwecke des Volkes dient, erwarte ich mir nicht ein Hochgesang auf Industriebauten. Und danach sieht es zu sehr aus.

Klar, eine Wippe. Fragt man sich was soll das. Und kommt auf Symbole. Aber zu diesem Zweck würde auch eine Plakette ausreichen. Wieso in ? Wieso wird nicht eine längere Zeit ÖFFENTLICH diskutiert mit Einbezug derer, die das Volk tatsächlich am besten repräsentieren (also uns), wie so ein Denkmal aussehen kann. Wieso musste es so von oben herab entschieden werden, welchen Künstler man hier bevorzugt?

Eine einfache TV Gala mit Anrufs-Option (Abstimmung) hätte genügt, um die Wahl eines Denkmals auch hinsichtlich des Bau-Preises bestimmen zu lassen. Es hätte ein besseres Geschmäckle.

Denkmäler

Will man nun in Berlin Mitte alles mit Denkmälern voll bauen, wer hat noch eine Idee, was für ein Denkmal könnte man noch errichten?

Unsinnige Ausgabe und

Unsinnige Ausgabe und unsinniger Beschluss. es gibt andere und größere Probleme die vielen noch gar nicht bewußt sind. Den Politikern jedoch schon. Sie haben keinen Mut und kleben an ihren Sesseln und versuchen die Legislaturperiode voll zu bekommen und vielleicht auch die nächste ohne etwas sinnvolles für Deutschland zu tun.

@Hugomauser "Berlin ist nicht pleite"

Berlin empfängt derzeit ca 3,6 Mrd € aus dem Länderfinanzausgleich Gesamtetat 29 Mrd macht nur rund 14% Unterdeckung zu ungunsten der anderen Bundesländer. Leider sind da noch die Hauptstadtlastenausgleichszahlungen des Bundes in ähnlicher Höhe nicht eingerechnet.
Dürften sich in ähnlicher Höhe bewegen, obwohl die Anwesenheit von derart vielen gutbezahlten Bediensteten eigentlich eine Subvention an und für sich darstellen sollte.
---
Aber so ein Denkmal zusätzlich macht nix. Besser als irgentein Genderintegratives Jugendhaus o.ä.

@brutus

Das Einheitsdenkmal wird aus Mitteln des Bundeshaushalts bezahlt, die Unterhaltung von Kreisstrassen ist jedoch Sache der Landkreise und kreisfreien Städte. Somit ist Ihre Kritik deplatziert, da sie sich an die falsche Stellen richtet. So als ob Sie sich bei Errichtung einer Ampel in Pforzheim-Süd darüber beschweren, dass das investierte Geld nicht bei der Bundeswehr landet. Sie können sich übrigens jederzeit bei Ihrem zuständigen Landkreis für mehr Strassenunterhalt aussprechen, niemand wird dort ernsthaft mit Bezug auf das Einheitsdenkmal ablehnen.

Genau ...

so ein Schwachsinnsprojekt wie das Holocaust Denkmal mit seinen Betonklötzen. Viel Platz und Geld verschwendet und ein Bezug zu dem an was es gedenken soll fehlt ganz. Gibt es in dieser Republik keine KÜNSTLER, die ein Denkmal entwerfen können was dem Grund gerecht wird und an dem man erkennen kann an oder vor WAS es erinnern, bzw (er)mahnen soll? Warum wird für so etwas keine öffentliche Ausschreibung mit Bürgerbeteiligung gemacht? Wird hier wieder geklüngelt und ein "Künstler" (oder eine Betonfirma) gefördert, der den Namen/Bezeichnung NICHT verdient?

Einheit? Ist dringend nötig!

Aus künstlerischer Sicht ist dieses Monument monumental genial! Ein Denkmal, das benutzt werden muss, um seinen Sinn erst zu erfüllen - und das auch ausschließlich in Einheit, ja als überindividuelles gesellschaftliches Ganzes funktionieren wird...

Ich denke, diejenigen, die es benutzt haben werden, werden sodann verstehen, wieviel stärker so ein Denkmal auf einen einwirkt als die üblichen passiven Platzhalter. - Dass es nicht wenig kostet, ist unangenehm, aber vertretbar angesichts der Reichweite seiner Wirkung.

Natürlich ist es ein "gefundenes Fressen" für diejenigen Kommentatoren, die ohnehin nur auf der Lauer liegen, um das "Establishment" (eine hohle Phrase) verurteilen zu können. Diese möchte ich fragen: Woran bemisst sich ein "Volk", korrekter: eine soziale Gemeinschaft, mehr als an ihrer Kultur, also an den kulturellen Gütern, die sie produziert und hinterlässt? Was sind da (am Ende womöglich) 30 Millionen EUR, die wenigstens Jahrzehnte wirken werden - statt Strohfeuern?

Wieso soviel Kritik?

Ich kann verstehen, dass einige Projekte von vielen als zu teuer empfunden werden, prominenteste Beispiele sind hier wohl (BER, die Philamonie und Stuttgart21) ABER, ein Denkmal, welches der für unser Land so wichtigen Einheit "ein Denkmal setzt", ist für mich grundsätzlich ersteinmal eine gute Sache. Das Konzept finde ich pers. auch super, stellt diese Wippe doch trefflich den Balanceakt der Deutschen Einheit und der Ereignisse die schließlich zu ihr führten symbolisch wunderbar dar. Auch passt dieses Symbol wunderbar in die jetzige Zeit,da e zeigt,dass wir noch an der Angleichung von Standarts und Löhnen/Renten aber teilweise auch Bildung (siehe Flüchtlingskrise) noch arbeiten müssen.
Auch als Berliner freue ich mich ebenfalls sehr auf diese neue Attraktion, die auch die Einnahmen der Stadt vom Tourismus - die mittlerweile nicht unerheblich sind- nochmals steigern dürfte. In diesem Sinne, absolut pro Denkmal und in diesem Falle definitiv Symbolkraft vor Kosten!

Ich dachte das mit dem Gigantismus hätten wir schon

Ich dachte das mit dem Gigantismus hätten wir in Berlin schon hinter uns? So seit 1945? Offensichtlich doch nicht. Macht das Ding kleiner, und zwar so klein das es maximal 30.000€ kostet. Dann ok, aber doch nicht für 15 Millionen aus denen am Ende 60 werden. Was könnte man nicht sinnvolles mit dem Geld machen, auch in Berlin...

Wiedervereinigung!!!!

An was für eine "Wiedervereinigung" soll das Denkmal erinnern?
Es gab keine Wiedervereinigung und hoffentlich bleibt das auch so!!
Das jetzige Deutschland (BRD) gibt es erst seit 1990 und davor bestanden zwei dt.Staaten und weiter zurück ein Deutschland in den Grenzen vor 1937.
Alles andere hieße Krieg!!

Hurra!

Wieder etwas, was die Deutschen zur internationalen Lachnummer macht. Ich liebe schon jetzt die Witze, die dieses Machwerk generieren wird.
Busse stapeln auf Zeit ist definitiv billiger, langfristig platzsparender und genauso "aussagekräftig".

PS.
@Hugomauser
"Und Berlin ist auch nicht Pleite" Sagen sie das mal den Streikenden aus dem öffentlichen Dienst. Da wünsche ich schon mal viel Spaß!
"Anteilseigner sind Brandenburg (30%), Berlin (30%) und die Bundesrepublik Deutschland (20%)." Na los schon, fertig klugscheißern! 30+30+20=80, und wer "hält" den Rest?

16:55 von atratos

So sehe ich es: Die Menschen stehen auf der einen Seite der Wippe und andere gehen auf die andere Seite .Solange bis die Wippe kippt,dann laufen alle zusammen in die Mitte.Das symbolisiert dann die Einheit.

Tolles Vorhaben

Mir gefällt der Entwurf der "Wippe". Ein Grund mehr, nach Berlin zu reisen. Unterm Strich wird sich die Investition rechnen.
Nur sollte man keine der Firmen damit beauftragen, die beim BER rumgepfuscht haben.

Immer dran denken !

Wenigstens kein "Denkmal der Schande".
Man verwöhnt uns ja mit Gedenkstätten, Trauer- und Gedenktagen, Mahnmalen, Menschenketten, Prozessionen mit Kerzen, Stolpersteinen, Spendenaktionen.....

17:29 von NutzerW

"" Ich kann verstehen, dass einige Projekte von vielen als zu teuer empfunden werden, prominenteste Beispiele sind hier wohl (BER, die Philamonie und Stuttgart21) ABER, ein Denkmal, welches der für unser Land so wichtigen Einheit "ein Denkmal setzt", ist für mich grundsätzlich ersteinmal eine gute Sache.""
#
Stimme Ihnen zu.

Schon wieder ein paar

Schon wieder ein paar Millionen zum Fenster rausgeschmissen. Für so einen kindischen Blödsinn, den kein Mensch braucht. In den Großstädten werden die Mieten unbezahlbar ... könnte man die 15 Millionen (am Ende wahrscheinlich eher wieder 150 Millionen) nicht zukunftsorientierter investieren?

Die Einheit haben wir doch ..

ihrer brauchen wir nicht zu gedenken - obwohl, so ein simples Triptychon aus Gorbi, Kohl und Reagan, das hätte was.
Ansonsten erinnert man sich an Gedenkstätten und Denkmälern doch des vergangenen - warum also kein Mahnmal in Form eines Symbols für die Teilung. (Mauerreste könnten genügen)

Woran bemisst sich eine soziale Gemeinschaft...

Statistisch evaluiert offensichtlich nicht über den Geldbeutel. Als "Establishment"-Verteidiger schwadroniert man ja sonst gern über gemeinsame Werte die aber nur gelten solange sie nicht hinderlich sind.
Ihr Punkt ist Kultur... da muss ich anlässlich der Eröffnung der Elbphilharmonie (Inkl. Hotel Restaurants und Privatwohnugen) schmunzeln. Das einfache Fussvolk, dessen Steuermittel aufgewendet wurden durfte per livestream teilnehmen. Wie öffentlich verlautbart wurde war dieser sogar kostenfrei!

Eine richtige Entscheidung !

Hoffentlich wird sie nicht noch einmal revidiert. Wenn man im Kalten Krieg groß geworden ist, in dem sich sowohl SPD als auch CDU bereits wohlig mit der deutschen Teilung arrangiert hatten (allen gegenteiligen Behauptungen und Sonntagsreden zum Trotz und trotz eines sog. "gesamtdeutschen Ministeriums"), wenn man weiß wie bestimmend und gewissermaßen unwiderruflich die deutsche Teilung war (ja! Selbst viele Ostdeutsche hatten sich längst arrangiert und mit den "Realitäten" abgefunden!), dann kann man nicht umhin den Mauerfall und die Wiedervereinigung als ein echtes Wunder zu bezeichnen. Und für dieses - von niemanden in Ost oder West noch wenige Jahre zuvor für möglich gehaltenen Ereignis (auf das im Übrigen der Westen völlig unvorbereitet war!), ist es doch alle mal geboten einen würdigen Ort des Gedenkens zu schaffen !

16:44 von Hugomauser

"Und Berlin ist auch nicht Pleite, sondern hat letztes Jahr sogar einen kleinen Haushaltsüberschuss zu verzeichnen gehabt."
Berlin ist so lange Pleite, wie es Zahlungen aus dem Länderfinanzausgleich bekommt... Zeigen Sie mir den Überschuss, ohne die 3,6Mrd. Euro.

"Und der Flughafen liegt in Brandenburg. Anteilseigner sind Brandenburg (30%), Berlin (30%) und die Bundesrepublik Deutschland (20%)."
Rechnen üben wir nochmal, oder?

re shalom

"Es gab keine Wiedervereinigung und hoffentlich bleibt das auch so!!
Das jetzige Deutschland (BRD) gibt es erst seit 1990 und davor bestanden zwei dt.Staaten und weiter zurück ein Deutschland in den Grenzen vor 1937."

Könnten Sie das mit "Es gab keine Wiedervereinigung" mal erläutern?

Aus dem oben zitierten geht es irgendwie nicht hervor.

Einheitsdenkmal für 15 MIllionen...

Man möchte sich an die Stirn fassen ....

Werte Politiker, Bürgermeister, Stadtplaner etc. :
So wichtig die deutsche Einheit gewesen sein mag und ist, in Zeiten wie diesen mal eben schlappe 15 MIllionen in ein Monster aus Stahlbeton zu stecken, in einer Stadt, in der es an bezahlbarem ( sozialem) Wohnraum und Wohnungsbau mangelt, in der die VerkehrsInfrastruktur verkommt, in einer Zeit, in der die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinanderklafft - da wollt ihr 15 MIllionen an Steuergeldern für ein Denkmal " der Einheit " ausgeben.

Geld für derartige "Prestigeprojekte" scheint in Hülle und Fülle vorhanden zu sein- wie siehts allerdings in anderen Bereichen aus ?

Wieviele Lehrer könnte man in Berlin damit einstellen ? Wieviel bezahlbaren Wohnraum schaffen? Wieviele Straßenkilometer sanieren? Und...und...und...
( Die Liste ließe sich stundenlang fortsetzen)

Haben wir keine anderen Probleme, die man mit diesen 15 Millionen zumindestens angehen könnte ?

Schildbürgerstreich!

Ein Ungetüm ohne Sinn und Zweck!
Mir würden binnen Sekunden etliche Berliner Schulen einfallen, die diese 15 Millionen dringend benötigen um nicht weiter zu verfallen. Ferner fehlen an jeder Ecke der Stadt Kitas. Und viele würden sich in Ihrer Kita über eine neue, echte Kinder-Wippe freuen.
Stattdessen kloppt man hier sinnleer Geld raus, was man ohnehin nicht hat, für ein Kunstwerk, was keiner braucht.
Ein heißer Kandidat für das Schwarzbuch der Steuerverschwendung!

Abwarten!

Ich glaube, dass dieses begehbare Denkmal vielen einen überraschenden Effekt vermitteln kann, nämlich Freude. Wenn das erreicht ist, hat man etwas vom Wesen eines "Denk-Mal"´s mitgenommen. Ich finde das ganze Projekt toll!

In Berlin

wurde schon Massenhaft viel Mist gebaut und aufgestellt da kommt es auf eine Wippe auch nicht mehr an.

Denk-mal an

Eine Wippe symbolisiert viel ehe die Stimmung in Deutschland, als die Wiedervereinigung, denn die Stimmung steht in diesem unserem Lande wie die Wippe auf der Kippe. Fehlt in Berlin nur noch, das ein Denkmahl die Steuernverschwendung anmahnt, wofür sich am besten eine Sanduhr eignet, durch die statt Sand die in den Selben gesetzten Millionen rauschen, die zum Beispiel für Denkmähler zum Fenster hinaus geworfen werden.

re firefighter

"Wieviele Lehrer könnte man in Berlin damit einstellen ?"

Rechnen Sie doch mal aus, wieviel ein Lehrer in 40 Dienstjahren plus x Jahre Ruhestand kostet.

Da kommen Sie mit 15 Millionen nicht weit.

20:07 von karwandler

re firefighter

"Wieviele Lehrer könnte man in Berlin damit einstellen ?"

Rechnen Sie doch mal aus, wieviel ein Lehrer in 40 Dienstjahren plus x Jahre Ruhestand kostet.

Da kommen Sie mit 15 Millionen nicht weit.
////
*
*
Das Verhältnis soll gerade wieder mit 6% "verbessert" werden.
*
Damit auch das zwischen Pensionen und Renten.
*
Aber das wird sicher keine Rechenaufgabe für Abirenten.

Bitte nicht das Wörtchen "wir"

in diesem Zusammenhang benutzen.
Es sind ein paar wenige Möchtegernbauherren die Geld ausgeben was ihnen nie gehört hat.
Eine ganz kleine Clique ist für diese BRD Blamage zuständig.

Geldverschwendung

Auf diese Geldverschwendung sollte verzichtet werden. Das Geld wäre im Straßenbau besser aufgehoben. Und wenn es dann wieder teurer wird, ist keiner dafür verantwortlich! In der freien Wirtschaft gibt es so etwas nicht, da gäbe es die Kündigung. Von soetwas kennen unsrer weltfremden Politiker nichts!

wird richtig teuer werden!

Denkmäler sich wichtig. Und mir persönlich gefällt die "Wippe", auch wenn sich mir der Gedanke dahinter nicht direkt erschließt. Aber ich denke drüber nach, und damit hat das Teil wohl seinen Zweck erfüllt.

Das Problem das ich damit habe ist: Bauen ist ein Risiko in Deutschland. Ich denke die Veranschlagten 15-20 Millionen werden nicht reichen. Das war vermutlich der Preis vor Jahren, als das Projekt "gekippt" wurde. Ich tippe auf 30 Millionen heute, und ich tippe das es am Ende mind. 40 sind, und ich tippe, das das Teil nach 5 Jahren gesperrt wird wegen Vandalismus, Reparatur-Bedarf und Geldnot. Ich würde drauf wetten!

Den Unterhalt zur Pflege und Reinigung darf man auch nicht vergessen.

Tja, also alles in allem bin ich wohl eher dagegen.

Ps. Ich wünsche mir, das ich mich irre und das Teil ein Touristen-Magnet wird.

Gruß aus Köln

Hässlich

Kein Mensch braucht eine Wippe.
Ich bin für den Bau eines Denkmals, aber es sollte doch optisch ansprechender sein als das!

Wie wäre es mit Reiterstandbildern von Kohl und Genscher?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: