Ihre Meinung zu: OPEC drosselt Ölförderung stärker als angekündigt

13. Februar 2017 - 17:21 Uhr

890.000 Barrel weniger pro Tag: Die OPEC hat die Produktion von Rohöl im Januar noch stärker gedrosselt als vereinbart. Damit wollen die erdölexportierenden Länder den Rohölpreis in die Höhe treiben. Eine Strategie, die Wirkung zeigt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wenn die Ölpreise wieder anziehen,

und die Inflation ins Rollen kommt,
kann Herr Draghi endlich Schuss machen mit dieser verantwortungslosen Geld- und Zinspolitik.

ignorieren

auf fossile brennstoffe verzichten und wind kraft nutzen.sonnen und erdwärme gibt es gratis.nicht eingetriebene mineralölsteuer lässt sich trotzdem erwirtschaften.
es fehlt der MUT .

Als Autofahrer

habe ich nur eine geringe Chance der Spritpreiserhöhung zu begegnen. Mir genau zu überlegen welche Faht mit dem Auto ich machen muss oder gibt es eine Alternative wie z.B. Bus,Bahn oder Fahrad.

Richtig so

nur mit dieser Strategie, kann man die Wirtschaft in der Eu abwürgen. Nichts mehr mit Vollbeschäftigung und Wachstum. Trump und Putin wird es freuen.
Bin gespannt, was die EZB macht.

beliebig erhoehen sollten sie den preis lieber nicht...

denn dann kommt die fracking-industrie wieder auf den plan, und da scheint ja auch nichts als unfrieden drin zu sein.

ich persoenlich glaube, man sollte die fossilen E-traeger solange gebrauchen, wie es keine echten alternativen gibt. ein narr uebrigens, wer seine eigenen alternativen (atomkraft) gerade abschafft.

davor sind aber weder politiker noch waehler gefeit. naja...

Da werden vor allem auch diejenigen...

...Augen machen, deren neue Karosse nicht groß und stark und schnell und sicher und komfortabel genug sein konnte - denn der Sprit war ja soo billig.
Die Hoffnung: Wenn sich beim ersten OPEC-Mitglied die erhofften Mehreinnahmen nicht einstellen und er die Pumpen wieder anwirft, dass dann auch andere wieder nachziehen und so doch wieder Öl im Überfluss gefördert wird.

solange der preis pro barrel unter $ 80 liegt,

sind viele volkswirtschaften der produzierenden im höchsten maße gefährdet.
von venezuela, iran bis lybien.

doch die bestehenden lieferverträge -über eine laufzeit von einigen jahren abgeschlossen- berücksichtigen den aktuellen anstieg noch längst nicht.

während an der zapfsäule die verbraucher bereits zur kasse gebeten werden, werden
die wirkungen erst in den nächsten monaten eintreten.

135 Millionen Liter weniger gefördert/produziert pro Tag bei ca. 1 Milliarde Verbraucher = Sparen von 0,135 Liter/Einzelfall !

Trump dein Auftritt .Fracking

Trump dein Auftritt .Fracking in USA first.
Und zu neuen Höchstständen,zeige dem Rest der Welt wo das öl herkommt.
Wollen dann doch mal sehen wer aus der OPEC zuerst abgeht.und seine Produktion wieder hochfährt.

schiebaer45

Schon wegen der Umwelt sollten Sie sich ueberlegen, welchen Weg Sie unbedingt mit dem Auto machen muessen. Und egal wie hoch der Oelpreis ist, weniger verbrauchen ist immer sparsamer.

Party is over

Da sind wahrscheinlich genug Konkurrenten aus dem Frackinggeschäft etc übernommen worden, der Markt ist bereinigt, jetzt wird wieder Geld Verdient
Gut für EE
Und Gut für Länder die in deren Ausbau investiert haben da der Anstieg der Energiekosten bei der Konkurrenz so gut wie Preissenkung bei einem selber ist.
Oder hat jetzt jemand auf Öl umgestellt weil er glaubte es bleibt ewig so billig?
Der Öl-Crash kommt erst noch wenn der Kostenreduzierungswettlauf wieder Fahrt aufgenommen hat

Jetzt will ja auch die Automobilindustrie auf E-Antrieb setze

Da kommt das gerade recht.
Erneuerbare Energie hat Zukunft - Öl nicht.

Nachrichten von Laien für Laien...

Tatsächlich bewegt sich der Ölpreis (Brent/Spot) seit Anfang Dezember 2016 seitwärts um die 56,- USD. Also noch unter/auf dem Durchschnitt von 2015. Von den Vorjahren gar nicht zu sprechen.

Die Drosselung ist eher eine Anpassung an die gesunkene Nachfrage. Zumal auch der Iran nun als "Player" wieder auf dem Markt ist.

Gut für die EU

Auf Pump und mit billiger Energie und Verschwendung Profit machen, das kann jeder. Bei knapper Energie haben die wieder die Nase vorn, die innovativ sind und alternative Energien fördern, also die EU.

Der Euro ist sehr stabil

@ stöberkarl:
wenn die Ölpreise wieder anziehen, und die Inflation ins Rollen kommt, kann Herr Draghi endlich Schuss machen mit dieser verantwortungslosen Geld- und Zinspolitik.

Das sind ja nur externe Effekte von begrenzter Wirkung. Intern ist unser Geld ja super stabil und die EZB wird hoffentlich erst mal nix ändern.

Hohe Inflation - kein Wachstum

@ Der Antichrist:
Richtig so nur mit dieser Strategie, kann man die Wirtschaft in der Eu abwürgen. Nichts mehr mit Vollbeschäftigung und Wachstum. Trump und Putin wird es freuen.

Putin hat wenig Grund sich zu freuen, seine Wirtschaft ist am Ende, es fehlen Wachstum und technologische Innovation.

Endlich verdient

"Vater Staat" wieder und kann Milliarden Überschüsse im nächste Jahr verkünden.

Aber Vielleicht bleibt es ja im September bei "Mutter Staat " für Mutti.

Geld kann nur einmal ausgegeben werden.
Und in die Kiste kannst zwar was mitnehmen, nützt aber nichts.

Darstellung: